Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von MrSnibbles » 19. Jul 2018, 12:03

JJos hat geschrieben:
19. Jul 2018, 11:25
...
Danke für deine Antwort. Ich denke wir sind uns im Wesentlichen einig, daher verschiebe ich den Rest mal in eine PN damit hier weiter über die Podcastfolge diskutiert werden kann.

Bevor jemand anderes das Detail aufschnappt und es wieder OT wird, nach meinen Infos sind die 21% Gender Pay Gap in Deutschland der Unterschied über alle Männer und Frauen, die auf gleiche Jobs bereinigte Zahl beträgt 6% (und ist immer noch zu hoch). Die 21% haben als Begründung für strukturelle Kritik trotzdem ihre Berechtigung (sollten mehr Frauen in besser bezahlten Jobs arbeiten, bzw. sollten wir Jobs in denen heutzutage typisherweise eher Frauen arbeiten besser bezahlen), allerdings wird die Zahl sehr häufig falsch kommuniziert.

https://faktenfinder.tagesschau.de/inla ... p-103.html

So und jetzt zurück zu Touchscreen :)

Vampiro
Beiträge: 10
Registriert: 15. Apr 2017, 13:51

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Vampiro » 19. Jul 2018, 12:49

@Goshi

Klar. 1) hört es sich furchtbar an 2) entspricht es nicht der deutschen Grammatik 3) stehe ich dem durchgendern der Gesellschaft grundsätzlich offen, aber skeptisch gegenüber (allerdings nicht Sachen wie Chancengleichheit, Akzeptanz von Teilzeit für alle usw.).

@Beurkeek vielen Dank für den Hinweis, habe die Beiträge eben gelesen. Ich halte deinen bzw. euren Standpunkt natürlich für vertretbar, finde es selbst aber furchtbar und möchte sowas nicht mit Hören unterstützen. Auch wenn der Podcast an sich super war. So trage ich meinen Teil zur Vielfalt bei ;-)

@MrSnibbles Dieses "Umdrehen" gibt es ja häufig bei feministischen Tendenzen, die gender gap fällt da (man möge mich korrigieren) nicht drunter (auch wenn es sich manchmal so anhört).

@Jjos vielen Dank v.a. für deinen zweiten Beitrag hinsichtlich "einfältiges Statement", weil ich bewusst nur meine (absolut vertretbare und vielfach vertretene) Meinung mitgeteilt habe. Das zeigt sehr gut, welche Geisteshaltung manche Menschen in der "durchgender"-Bewegung haben. Zu den Planungen in Teilen von Berlin das * zwingend vorzuschreiben sagte der renommierte Linguist Peter Eisenberg das sei ein Eingriff typisch für autoritäre Regimes. Zum Thema "Unterdrückung" solltest du vielleicht auch noch mal zum Thema Benachteiligung von Jungs in der Schule googlen und entsprechende Studien anschauen. Das ist seit locker ~10 Jahren großes Thema, getan hat sich natürlich nicht wirklich was. Ein Kurzbeispiel (Miniartikel): http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 24828.html
Vorschlag der AUtoren? "Umgestaltung des schulischen Alltags nach geeschlechtergerechten Gesichtspunkten." Also genau das Gegenteil der Abschaffung der Geschlechter (und der "Erfindung" neuer Geschlechter).
Schaut doch mal auf meinem YouTube-Kanal vorbei :-) https://www.youtube.com/channel/UCnn3AN ... X475wG5Jww

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1339
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Axel » 19. Jul 2018, 13:52

Vor allem ist dieses ganze Gender-Thema eines: typisch deutsch! Sowas gibt es echt sonst nirgends auf der Welt, dass man die Sprache verunstalten will. Gendern hört sich nicht nur furchtbar an, es beschneidet auch den Ausdruck der deutschen Sprache. Etwa, weil es dann keine sprachliche Sache mehr gibt.

Aber ist halt typisch deutsch: Die soziale Spaltung wird immer heftiger (welche eigentlich dafür verantwortlich ist, dass Frauen schlechter gestellt sind!), Nazis haben erfolgreich in den letzten Jahren die gesellschaftliche Debatte für sich entschieden - und sogenannte "Feministen" haben bei all dem nichts anderes zu tun, als orwell'schen Neusprech durchsetzen zu wollen. Und dann wird noch erzählt, dass Männer perse priviligiert sind. Sagt das mal einen ALG2 Leistungsberechtigten. Oder jemanden, der aufgrund seines männlichen Geschlechts sämtliches Sorgerecht über sein Kind verloren hat. Oder jemanden der an eine Krankheit leidet. Oder oder oder... Wir Männer sind nicht mehr oder weniger priviligiert als Frauen.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von MrSnibbles » 19. Jul 2018, 14:01

Sorry Nina :-(

Ein Punkt in der Folge hat mich allerdings doch etwas aufhorchen lassen. Ihr habt Paul dafür gelobt, dass er sich nicht von der Community dahingehend beeinflussen lässt, homosexuelle Inhalte aus seinen Spielen zu entfernen.
Das ist prinzipiell richtig. Was Paul allerdings gesagt hat ist, dass er keinen Inzest einbauen möchte, um nicht von Steam gebannt zu werden und das er die homosexuellen Inhalte erhalten will, um seine queeren Backer nicht zu verprellen.
So positiv die Handlung in dem Fall sein mag, scheinen mir doch eher monetäre Interessen dahinter zu stecken ;-)

lnhh
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von lnhh » 19. Jul 2018, 14:06

Bitte lasst die Diskussion hier jetzt nicht mit dem Genderthema entgleisen.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 19. Jul 2018, 14:07

MrSnibbles hat geschrieben:
19. Jul 2018, 14:01
Was Paul allerdings gesagt hat ist, dass er keinen Inzest einbauen möchte, um nicht von Steam gebannt zu werden und das er die homosexuellen Inhalte erhalten will, um seine queeren Backer nicht zu verprellen.
So positiv die Handlung in dem Fall sein mag, scheinen mir doch eher monetäre Interessen dahinter zu stecken ;-)
Aber dann hätte er die queeren Anteile doch auch optional machen können? War der herausstechende Punkt nicht gerade der, dass die queeren Inhalte eben nicht abschaltbar sind?
Beim Crowdfunding-Projekt "Insexcity" gibt es am Anfang beispielsweise die Abfrage, ob man "guy on guy dating" disablen möchte.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von MrSnibbles » 19. Jul 2018, 14:10

DrRandom hat geschrieben:
19. Jul 2018, 14:07
Aber dann hätte er die queeren Anteile doch auch optional machen können? War der herausstechende Punkt nicht gerade der, dass die queeren Inhalte eben nicht abschaltbar sind?
Beim Crowdfunding-Projekt "Insexcity" gibt es am Anfang beispielsweise die Abfrage, ob man "guy on guy dating" disablen möchte.
Ahh natürlich, ich habe mich falsch erinnert. Dankeschön :)
Dann nehme ich alles zurück - Thumbs Up Paul!

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 217
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Nina » 19. Jul 2018, 15:11

Eine letzte Antwort auf die Diskussion über geschlechtergerechte/inklusive Sprache, da ich folgenden Beitrag nicht so stehen lassen kann und möchte - aber damit bitte ich das Thema an dieser Stelle abzuschließen.
MitSchmackes! hat geschrieben:
19. Jul 2018, 13:52
Vor allem ist dieses ganze Gender-Thema eines: typisch deutsch! Sowas gibt es echt sonst nirgends auf der Welt, dass man die Sprache verunstalten will.
Doch, es gibt in mehreren Ländern Bestrebungen, Sprache inklusiver zu gestalten. Und im Englischen, das bereits weitestgehend geschlechtsneutrale Formulierungen erlaubt, etabliert sich zunehmend das Pronomen they/them als neutrale Ansprache, um Mitmenschen oder sich selbst keine klare Geschlechtszuordnung zuzuschreiben. Bitte informier' Dich doch erst einmal, ehe Du solche inkorrekten Aussagen in den Raum stellst und diese nicht als Thesen, sondern als Tatsachen präsentierst.
MitSchmackes! hat geschrieben:
19. Jul 2018, 13:52
Aber ist halt typisch deutsch: Die soziale Spaltung wird immer heftiger (welche eigentlich dafür verantwortlich ist, dass Frauen schlechter gestellt sind!), Nazis haben erfolgreich in den letzten Jahren die gesellschaftliche Debatte für sich entschieden - und sogenannte "Feministen" haben bei all dem nichts anderes zu tun, als orwell'schen Neusprech durchsetzen zu wollen. Und dann wird noch erzählt, dass Männer perse priviligiert sind. Sagt das mal einen ALG2 Leistungsberechtigten. Oder jemanden, der aufgrund seines männlichen Geschlechts sämtliches Sorgerecht über sein Kind verloren hat. Oder jemanden der an eine Krankheit leidet. Oder oder oder... Wir Männer sind nicht mehr oder weniger priviligiert als Frauen.
Auch hier empfehle ich Dir, zunächst ein wenig Recherche zu betreiben - sowohl in Bezug auf das vielfältige Engagement von Feminist_innen (das sich eben nicht nur auf den Sprachdiskurs beschränkt, der zudem mit Neusprech herzlich wenig zu tun hat) als auch im Hinblick auf Privilegien. Die entsprechenden Informationen sind für alle frei zugänglich und es gibt vielfältige lesens- wie hörenswerte Perspektiven zum Thema. Ein differenzierteres Gespräch können wir dann sehr gerne beizeiten führen, allerdings nicht in diesem Thread.

DesireSFM
Beiträge: 7
Registriert: 16. Jul 2018, 19:17

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DesireSFM » 19. Jul 2018, 15:41

Beurkeek hat geschrieben:
18. Jul 2018, 11:46
Solche Einblicke in den Werdegang gerade im pornografischen Bereich tätiger Kreativschaffender finde ich persönlich ausgesprochen interessant - herzlichen Dank dafür! Was mich noch interessieren würde, so die Frage nicht zu persönlich ist (falls doch, ignorier' sie bitte einfach): Würdest Du der im Podcast vorgetragenen Einschätzung zustimmen, dass auch erotische und pornografische Darstellungen zu bloßer Arbeit geraten, wenn man damit seinen Lebensunterhalt bestreitet, oder empfindest Du sie weiterhin auch persönlich als reizvoll, gerade wenn das fertige Produkt vorliegt?
Hmm bloße Arbeit? Nein, definitiv nicht. Reizvoll? Nein, ebenfalls nicht (bzw. in einem anderen Sinne).
Ich glaube, dass so ziemlich jede(r) kreativ Schaffende die eigene Arbeit wenig reizvoll empfindet. Zumindest ich kann das Endprodukt von der vorangegangenen Arbeit nicht trennen. Und dem Entsprechend denke ich beim Schauen der eigenen Arbeit nicht daran, ob das ganze eine erotische Wirkung auf mich hat, sondern viel mehr daran, wie ich bei Sekunde X mit der Kamera getrickst habe, um den Glitch zu verdecken oder mir fällt bei Szene 3 ein Renderfehler auf, den ich jetzt nicht mehr korrigieren kann. Genauso geht es mir, wenn ich Content von anderen Creatorn in dem Bereich anschaue. Ich schenke in solchen Fällen technischen Aspekten viel mehr Aufmerksamkeit als dem eigentlichen Inhalt, weil ich das eigene Interesse an der Verbesserung meiner Fähigkeiten und Sammeln von Ideen für zukünftige Projekte gar nicht ausblenden kann.
Gleiches gilt ja z.B. auch für Filmcutter, die den Film anderer Kollegen nur auf dieses Aspekt hin schauen können und den Rest des Films kaum noch wahrnehmen.
Trotzdem ist es für mich nicht bloße Arbeit. Der Abschluss eines Projekts, in das man gerne mal seine 50-200 Stunden steckt, macht tatsächlich sehr stolz und zufrieden. Außerdem kann man sich technisch immer weiter entwickeln und entsprechend immer neue Dinge ausprobieren und einbauen. Wäre es nur Arbeit für mich, würde ich wohl einfach auf meinem jeweils aktuellen Skill-Level bleiben und Animationen auf Bestellung veröffentlichen und mich erst verbessern, wenn die Zahlen einzubrechen drohen.
Aber ich erhalte mir die naive Vorstellung, dass wenn man als kreativ Schaffender nicht mehr mit Herzblut dabei ist, entweder ausbrennt oder von den Konsumenten abgestraft wird.
Um noch einmal auf die urspr. Frage zurückzukommen. Die Idee einer sexuellen Interaktion zwischen verschiedenen Videospielcharakteren finde ich durchaus reizvoll. Die pornografische Darstellung ermöglicht es ja auch zumindest im kleinen alternative "Was wäre wenn"-Geschichten zu Spielen zu erzählen - was für mich tatsächlich ein sehr wichtiger Teil in meiner Arbeit ist, wenn es wohl auch nur wenige bemerken werden. ;-)
Diese Vorstellung hat tatsächlich auch einen erotischen Reiz für mich, das tatsächliche pornografische Endergebnis aus den o.g. Gründen aber wiederum nicht.

Jochen

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Jochen » 19. Jul 2018, 21:29

Eine ganz kurze Anmerkung zum Thema "Gendern": Ich persönlich bin auch mit der maskulinen Form sozialisiert. Ansprachen mit * oder -innen sind mir unwillkürlich fremd. Und ja, sie stören mein ästhetisches Sprachempfinden. Sie wirken für mich künstlich und konstruiert. Aber das ist mein Problem.

Wenn Nina und Dennis diese Ansprache bevorzugen und wählen möchten, dann ist das ihr gutes Recht. Und ich werde einen Teufel tun, ihnen da reinzureden - auch auf die Gefahr hin, dass jemand das Format dann vielleicht nicht mehr hört. Denn ich kann anerkennen, warum sie das tun und warum (ihnen) das wichtig ist. Mein ästhetisches Sprachempfinden spielt dabei keine gesteigerte Rolle.

Will sagen: Wenn jemand das Format deshalb nicht mehr hören möchte, ist das ihm/ihr überlassen. Das ist sein/ihr gutes Recht. Aber wir werden das nicht ändern. Nina und Dennis machen meiner Meinung nach ein tolles Format und ich freue mich sehr auf die nächste Folge - und wie die beiden dabei die Hörerinnen und Hörer ansprechen, spielt für mich persönlich (!) überhaupt keine Rolle.

Vampiro
Beiträge: 10
Registriert: 15. Apr 2017, 13:51

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Vampiro » 19. Jul 2018, 21:53

@Jochen

Weil ich das in diesem Thread letztlich angestoßen habe (die anderen Punkte die ich gemacht habe waren scheinbar weniger wichtig ;-) ) wollte ich zur Sicherheit nur klarstellen, dass ich weder von den Beiden noch von euch (als "Auftraggebern") verlangt habe, was zu ändern. Auch nicht konkludent.
Schaut doch mal auf meinem YouTube-Kanal vorbei :-) https://www.youtube.com/channel/UCnn3AN ... X475wG5Jww

AufeinBilligbier
Beiträge: 6
Registriert: 25. Feb 2018, 17:02
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von AufeinBilligbier » 19. Jul 2018, 23:53

Hallo,

Ich fand die 2. Folge (wie auch die erste) sehr interessant, vor Allem weil sie sich mit einem Thema beschäftigt hat, mit dem ich mich vorher noch nie befasst hab.
Fände es mal interessant, detaillierter über bestimme spiele zu reden. Es ist relativ einfach, Sexgames als einfache Triebbefriedigung abzustempeln und ihnen einfach jegliche andere qualitäten abzusprechen. Wenn ich einen (auf welche weise auch immer) qualitativen Film schauen will, gehe ich ja auch nicht auf Pornoseiten. allerdings fände ich es interssant, zu gucken, ob sexgames in kategorien wie Storytelling, gamedesing und allgemein spiespaß überzuegen können.

zu den interviews: fände es interessant, die kompletten aufzeichnungen zu hören. Wäre mMn eine gute option, sie einfach am ende einer Folge anzufügen, ähnlich wie beim Magazin.

freue mich sehr auf die nächste folge :)

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 20. Jul 2018, 00:04

AufeinBilligbier hat geschrieben:
19. Jul 2018, 23:53
Fände es mal interessant, detaillierter über bestimme spiele zu reden. Es ist relativ einfach, Sexgames als einfache Triebbefriedigung abzustempeln und ihnen einfach jegliche andere qualitäten abzusprechen. Wenn ich einen (auf welche weise auch immer) qualitativen Film schauen will, gehe ich ja auch nicht auf Pornoseiten. allerdings fände ich es interssant, zu gucken, ob sexgames in kategorien wie Storytelling, gamedesing und allgemein spiespaß überzuegen können.
Ich hab mir nur wenige der Spiele angeschaut, und überzeugt hat mich nur "Summertime Saga" (Vielleicht lag's an meiner Auswahl). Hier gibt es sehr viel Storytelling und im Vergleich zu anderen Visual Novels sehr viele Interaktionsmöglichkeiten.

AufeinBilligbier
Beiträge: 6
Registriert: 25. Feb 2018, 17:02
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von AufeinBilligbier » 20. Jul 2018, 00:43

DrRandom hat geschrieben:
20. Jul 2018, 00:04
AufeinBilligbier hat geschrieben:
19. Jul 2018, 23:53
Fände es mal interessant, detaillierter über bestimme spiele zu reden. Es ist relativ einfach, Sexgames als einfache Triebbefriedigung abzustempeln und ihnen einfach jegliche andere qualitäten abzusprechen. Wenn ich einen (auf welche weise auch immer) qualitativen Film schauen will, gehe ich ja auch nicht auf Pornoseiten. allerdings fände ich es interssant, zu gucken, ob sexgames in kategorien wie Storytelling, gamedesing und allgemein spiespaß überzuegen können.
Ich hab mir nur wenige der Spiele angeschaut, und überzeugt hat mich nur "Summertime Saga" (Vielleicht lag's an meiner Auswahl). Hier gibt es sehr viel Storytelling und im Vergleich zu anderen Visual Novels sehr viele Interaktionsmöglichkeiten.
Cool, dann gucke ich mir das wohl doch mal an. war bei ein paar spielen auf der website, allerdings fande ich die angezeigten Screenshots und Artworks eher abstoßend (also nicht im sinne dass ich das moralisch verwerflich finde etc, sondern einfach dass ich kein intresse daran hab, das zu spielen), da sie mich einfach nicht angesprochen haben.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 300
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von LegendaryAndre » 20. Jul 2018, 08:38

Wieder eine hörenswerte Folge! Angenehmes Sprechtempo, sympathische Podcaster, inhaltlich sehr aufschlussreich und niveauvoll. Gerne jederzeit mehr davon! :)

Zur abschließenden Frage an uns Hörer im Podcast, welche Inhalte uns in Spielen stören würden. Ich persönlich würde klar sagen, dass alles was in eine extreme und moralisch fragwürdige Richtung geht (z.B.: Sodomie, Nekrophilie) ein klares Tabuthema für mich ist. Da liegt für mich eindeutig eine Grenze und ich denke dass Menschen die so etwas konsumieren eine psychische Störung haben und fachärztliche Hilfe in Anspruch nehmen sollten. Aber ich verurteile es nicht wenn andere sich solche Inhalte ansehen, solange es sich um animierte Darstellungen handelt, bei denen niemand zu Schaden kommt. In der Pornographie finde ich es schlimm, dass es gut getarnte Seiten mit realen kinderpornographischen Inhalten gibt. Ich bin mal durch Zufall über eine gewöhnlichen Pornoseite auf eine solche Seite verlinkt worden und ich fand in jeder Hinsicht verabscheuungswürdig, was dort gezeigt wurde.

Die Frage ob es besser wäre, so etwas in animierter Form in Zeichtrickfilmen oder Spielen abzubilden, damit keine echten Menschen zu Schaden kommen, stellt sich in der Tat. Ich glaube aber nicht, dass so etwas dadurch vermieden werden kann, indem man verstärkt Spiele und Trickfilme mit solchen Inhalten anbietet (auch dann nicht, wenn diese Inhalte sehr realistisch gerendert wären). Wenn Kinder und Jugendliche als unfreiwillige Darsteller in pornographischen Heimproduktionen missbraucht werden, sollte die Polizei hart durchgreifen. Ebenso wenn Tiere Opfer sodomistischer Produktionen werden oder andere gewalttätige (extreme) Handlungen begangen werden. Ich weiß nicht wie das von der Polizei gehandhabt wird, aber ich hoffe doch sehr, dass man genug Geld investiert, um solche Seiten regelmäßig ausfindig zu machen. Nicht weil die Inhalte anstößig sind, sondern weil echte Menschen ein schweres Leid davontragen und Tiere missbraucht werden.

In Spielen würde ich mir wünschen, dass allgemein etwas freier mit Sexualität umgegangen wird und keine so starke Grenze zwischen "herkömmlichen" Spielen und erotischen Spielen gezogen wird. Warum nicht auch den Geschlechtsakt zwischen zwei Protagonisten zeigen? Man sieht ja auch nackte Körper bei Sexszenen in Filmen. Was wäre so schlimm, wenn man in diesen Szenen in Filmen und Spielen noch etwas mehr zeigen würde? Ich denke nicht dass die Ästhetik darunter leiden würde, solange sie sich stilistisch vom eher billigen Porno unterscheiden. Ich finde immer noch dass die Gesellschaft eher prüde mit dem Thema Sexualität umgeht und dem Ganzen etwas Schmutziges anhaftet, weil eine Grenze gezogen wird und man sich davor scheut gewöhnliche Sexualität als das darzustellen was sie eigentlich ist, nämlich etwas ganz Natürliches.

JanTenner
Beiträge: 201
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von JanTenner » 20. Jul 2018, 14:10

War ne super Folgin. Hab auch gleich mal in eine der Spielinnen reingespielt. Summertime Saga ist für mich aber eher eine Comedy-Adventurein als wirklich erotisch :D
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 20. Jul 2018, 14:31

JanTenner hat geschrieben:
20. Jul 2018, 14:10
Summertime Saga ist für mich aber eher eine Comedy-Adventurein als wirklich erotisch :D
Ja, man könnte es wohl als Comedy-VisualNovel mit NSFW-Szenen beschreiben.
Das fand ich eigentlich gerade positiv daran. Also dass versucht wird, eine halbwegs vernünftige Story zu erzählen.
17 Stunden reinen Sex-Content hätten mich total genervt.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 217
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Nina » 20. Jul 2018, 15:23

DrRandom hat geschrieben:
19. Jul 2018, 12:00
Nach 17 Stunden Spielzeit habe ich in "Summertime Saga" nun das Ende des bisherigen Hauptstory-Contents erreicht. Es ist wirklich bemerkenswert, wieviel Content hier geboten wird. Das geht deutlich über das hinaus, was ich von einem solchen Nischen-Crowdfunding-Projekt erwartet hätte.
Designtechnisch gibt es leichte Schwächen: Mehrfach hing ich in einem Story-Punkt fest, weil ich ein scheinbar nebensächliches Gespräch nicht ausgelöst hatte, das für den nächsten Schritt aber erforderlich war. So habe ich einige Spielzeit mit Warten, Unkrautjäten und Pizzaausliefern verschwendet. Auch inhaltlich hat mir einiges nicht gefallen - was aber bei einem so speziellen Thema ja zu erwarten ist.
Insgesamt aber ein wirklich bemerkenswertes Projekt.
Da ich es gerade in Vorbereitung für die nächste Folge weiterspiele: An welchem Punkt endet "Summertime Saga" denn aktuell? Ich glaube, alle relevanten Routen abgeschlossen zu haben und wundere mich darüber, dass sich nicht mehr viel tut, es aber auch keinen expliziten Hinweis auf ein vorläufiges Ende gibt. Da ich bereits einige Probleme mit Bugs hatte, will ich sicherstellen, nicht deswegen festzustecken.

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 20. Jul 2018, 15:33

Beurkeek hat geschrieben:
20. Jul 2018, 15:23
Da ich es gerade in Vorbereitung für die nächste Folge weiterspiele: An welchem Punkt endet "Summertime Saga" denn aktuell? Ich glaube, alle relevanten Routen abgeschlossen zu haben und wundere mich darüber, dass sich nicht mehr viel tut, es aber auch keinen expliziten Hinweis auf ein vorläufiges Ende gibt. Da ich bereits einige Probleme mit Bugs hatte, will ich sicherstellen, nicht deswegen festzustecken.
Der Content, den ich gesehen habe (und von dem ich annehmen, dass er jeweils den momentanen Endpunkt darstellt):
- Einsen (A+) in Französisch, Musik, Naturwissenschaft und Kunst. (Den Sport-Content gibt es noch nicht)
- Mias Familie wieder zusammengeführt (Die Geschichte brancht hier, man kann sich auch gegen Mia und "für" Helen entscheiden)
- Erik mit dem Mädchen aus dem Computerlabor verkuppelt (Ebenfalls ein Branch. Man kann sich auch entscheiden, dass er bei seiner Mutter bleibt)
- Handlungsstrang Jenny bis zum gemeinsamen Webcam-Sex (mehr kommt in Update 0.18)
- Handlungsstrang Diane bis zur gemeinsamen "Milchproduktion" (mehr kommt in Update 0.17)
- Handlungsstrang Debbie bis zum Sex

Es gibt wohl noch eine Nebenhandlung mit dem Goldenen Kompass und einem Unterwasser-Mädchen, das habe ich aber nicht gesehen.

nickelchen
Beiträge: 9
Registriert: 26. Feb 2017, 15:31

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von nickelchen » 20. Jul 2018, 15:46

Die Existenz von pornografischen Spielen war mir schon bekannt, bevor ich diese Podcast-Folge gehört habe. Und auch die Finanzierung über Patreon war mir bewusst, ich bin schon vor knapp zwei Jahren über derartige Spiele gestolpert, als ich mich bei Patreon angemeldet und geguckt habe, was ich außer diesem Podcast noch so backen könnte. Aber ich habe dem dann keine weitere Aufmerksamkeit geschenkt.

Aber nachdem ich den Podcast gehört hatte, war mein Interesse geweckt und ich wollte ausprobieren, wie diese Spiele funktionieren. Ich hatte diese Woche Zeit und war von dem, was ich sonst so spiele, einigermaßen gelangweilt, also habe ich in den letzten paar Tagen Pornos mit einem Eifer konsumiert, den ich nicht mehr kannte seit ich ungefähr fünfzehn war und gerade Internetpornos entdeckt hatte. Und, meine Güte, gibt es viel Scheiße. Ich habe aber auch ein paar Sachen, die mich echt überrascht haben, weil sie echt ordentlich zu produziert sein scheinen. Aber insgesamt wirkt das für mich alles ein bisschen wie ich, mit meinem romantischen Blick, mir die 80er für Mainstream-Spiele vorstelle, als noch nicht wirklich klar war, was überhaupt funktioniert und noch viel ausprobiert wurde, als die Entwickler noch allerhöchstens aus ein paar Leuten bestanden, es noch nicht so richtige Spezialisierungen gab und alle alles machen mussten. War ganz spannend, sich das alles anzugucken und ich glaube, ich habe einen kleinen Einblick in die Produkte dieser Branche gewinnen können.

Ich glaube, dass die Häufigkeit von Inzest-Erotik, gefühlt in wenigstens der Hälfte der Spiele, die ich gespielt habe, nicht nur durch das Tabu und die Aufregung durch das Brechen dieses Tabus nur teilweise bedingt ist. Ich glaube, dass es auch daran liegt, dass durch das bloße Nennen, dass es sich um eine familiäre Beziehung, ob Eltern-Kind oder Bruder-Schwester, handelt, die Verhältnisse zwischen den Charakteren ganz einfach und schnell dargelegt werden können. Die Charaktere stehen sich eindeutig nahe, das warum muss nicht lange erklärt werden, und die Machtstrukturen, für sexuelle Fantasien ganz wichtig, sind ganz schnell etabliert. Das heißt, dass es schneller zur Sache gehen kann, für Pornos ja nicht ganz unwichtig. Und auch weniger gute Autoren, und von denen gibt es reichlich, haben so ein Mittel um einigermaßen effektiv Beziehungen zu gestalten. Das gilt beispielsweise auch für Lehrer-Schüler- oder Vorgesetzter-Untergebener-Beziehungen.

Als Spiel funktioniert im Grunde nichts von dem, was ich gespielt habe, so richtig gut. Die Ansätze von Ressourcenmanagement sind in der Regel ziemlich unbalanced, teilweise nichts als ein höllischer Grind. Wenn man Rätsel hat, sind die entweder viel zu einfach oder nicht im Ansatz nachvollziehbar. Manche Spiele nutzen den RPG-Maker, was dann zu drögen Kämpfen und, viel schlimmer, zu unfassbaren langem Rumgelaufe führt. Und ansonsten hat man das gelegentliche Quick-Time-Event. Ich vermute aber auch, dass zu viel klassisches Spiel Porno-Spielen nicht gut tut. Wenn der Konsument sich entscheidet, doch lieber einhändig zu spielen, sind die Möglichkeiten sowieso eingeschränkt. Ich würde, sollte ich in die Situation geraten, ein pornografisches Spiel zu entwickeln, sagen, das Spielerische so weit wie möglich reduzieren, Visual Novel oder Textadventure übrig lassen.

Was das Visuelle angeht, kann ich mir bei vielem nicht vorstellen, dass es in der Lage ist, Leute zu erregen. Zeichnungen finde ich noch am ehesten ansprechend, aber auch da gleitet das schnell in einen Stil ab, wo ich mich
JanTenner hat geschrieben:
20. Jul 2018, 14:10
Summertime Saga ist für mich aber eher eine Comedy-Adventurein als wirklich erotisch :D
voll und ganz anschließen würde. Seeds of Chaos‘ Zeichnungen finde ich vom Stil her ganz passend. Ganz finde ich sind diese CG-Figuren, die so häufig benutzt werden, sie machen mir fast schon Angst. Wahrscheinlich ist die Einstiegshürde für den Entwickler nicht so hoch, aber ich habe noch nie in meinem Leben in so dermaßen viele Tote Augen gesehen. Und als ich auf DesireSFMs tumblr-Seite war und schwingende Eier gesehen habe, wie ich sie in diesem Ausmaß bisher nur bei Ziegenböcken beobachten konnte, musste ich laut lachen.

Wenn ich ein Spiel empfehlen würde, wäre das wahrscheinlich Good Girl Gone Bad von Eva Kiss. Ich bin einigermaßen begeistert von dieser Visual Novel. Und zwar tatsächlich wegen der Story, mit der Beschränkung "für einen Porno". Im Grunde hat dieses Spiel eine ganz normale Slice-of-life-Story mit einer jungen Frau als Protagonistin, die irgendwie mit ihrem Leben klarkommen muss. Aber ich habe das Spiel zweimal gespielt und tatsächlich zwei fast völlig verschiedene Geschichten erlebt. An die Konsequenz mit der in diesem Spiel Entscheidungen mit Folgen belohnt werden, kann ich mich in keinem anderen Spiel erinnern. Die, dem NAmen nach, Entwicklerin hat einen Plan. Und im Gegensatz zu vielen anderen pornografischen Spielen ist die Protagonistin auch nicht komplett dumm und lässt sich von jedem Mann ausnutzen, sie hat vergleichsweise nachvollziehbare Beziehungen zu anderen Menschen und normale Probleme. Es hat mir echt Spaß gemacht, eine Entscheidung zu treffen und abzuwarten, wie sich die Konsequenzen entwickeln.

Ich muss alles, was ich so gesehen habe noch ein bisschen sortieren, aber ich habe schon eine ganze Menge spannende Dinge gefunden, über die ich mich noch ein bisschen informieren möchte. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Folgen von Touchscreen. Das Format ist der Shit.

Antworten