Runde 177: gamescom 2018

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 146
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von sirc0nn0r » 27. Aug 2018, 11:49

Was ist an Akzente nachahmen denn bitte verwerflich? I dond anderständ sis! Akzente sind doch aufgrund der Muttersprache überhaupt nicht zu vermeiden. Ich denke Sebastian haut die Akzente in allerlei Form raus, was zusammen mit Jochens Hessen-Ausbrüchen wirklich für amüsante Momente sorgt. Man kann auch echt mit der Lupe danach suchen, nirgendo anzuecken.

Es hat ja auch keinen wertenden Kontext.

xaan
Beiträge: 108
Registriert: 17. Apr 2016, 13:19

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von xaan » 27. Aug 2018, 12:03

Akzente nachmachen ist dann verwerflich, wenn es zu einem herabwürdigenden nachäffen wird, um die eigene Respektlosigkeit zur Schau zu stellen. Das wiederum ist aber nicht in jedem Fall gegeben. Wie immer: context is king.

Erinnert sich jemand an den "Lerne Ostdeutsch"-Sketch?
https://youtu.be/aoqORos_1WA

Only sith deal in absolutes.

Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Pan Sartre » 27. Aug 2018, 12:17

Aber Sebastian hat doch auch einen Entwickler nachgemacht mit "änglüschn Ögzänt". Ich fands witzig.

Ansonsten stimme ich Jochens Kritik zu. Von den meisten Spielen sieht man nichts, außer man spielt sie an mit der damit verbundenen Wartezeit. Die Stände der Publisher waren riesig und aufdringlich, zusehen gabs von den Spielen aber selten was, außer Trailer und Artwork. Dabei hätte es mir durch aus gereicht, anderen beim Anspielen zusehen zu können.Die mutmaßlichen Gründe wurden von André genannt: Jugendschutz. Wie Jochen glaube ich aber nicht alleine dran. Oder waren beim IAB alle Spiele mit USK 0 versehen? Ich glaube nicht, aber man konnte anderen problemlos zusehen (wenn es nur nicht so eng gewesen wäre).
Es gäbe noch andere Möglichkeiten, das zu lösen. Waren bei der GamesCon nicht einfach ganze Bereiche als "ab 18" deklariert? Das wollen die Publisher bestimmt nicht, weil sie ihr Sortiment so aufgeteilt präsentieren müssten. Das ewige und lange Anstehen befördert außerdem den psychologischen Effekt, den Testern Exklusivität vorzugaukeln (ICH konnte es spielen, andere nicht) und das Spiel durch das Belohnungsgefühl besser darstehen zu lassen (es muss gut sein, immerhin habe ich Minuten/Stunden angestanden!). Die längste Warteschlange ist zudem ein weiteres Aushängeschild (wenn so viele anstehen, muss da ja was gutes warten). Sebastian kennt das sicher noch von früher aus seiner Kinderheit (oh, eine Warteschlange, erstmal anstellen, vielleicht gibt es Bananen). :D
Des Weiteren sieht dann auch nicht jeder Besucher eventuell noch vorhande Fehler oder Schwächen in den Testversionen. Man nehme euere Cyberpunk-Präsentation. Hätten alle Besucher sich selbst einen Eindruckn machen können, hätten sie mit ähnlichen Zweifeln aus der Präsentation rausgehen können. So sind wir auf den Bericht anderer angewiesen und ihr seid bisher die ersten, von denen ich zumindest nicht nur ein "boah, war das geil!" vernommen habe.

Wenn man den einen oder anderen aus der Branche treffen will, bietet sich die GC natürlich auch an. Ich habe die Chance genutzt um mal Kai Rosenkranz zu treffen und dabei reinzufällig gleich noch kurz mit Stephan Reichart schwatzen zu können (dem ich gleich Andrés heimliche Verehrung petzen konnte). Aber da das nicht meine vorrangige Absicht war, ist die GC für mich als Privatbesucher nicht wirklich lohnenswert gewesen. Mit ein paar Bekannten über die Messe zu schlendern (wenn man das bei der Masse so sagen kann), hat den Besuch zumindest emotional noch positiv gedreht, was aber wenig mit dem Event und der Localtion zu tun hatte.

Husar
Beiträge: 16
Registriert: 3. Jan 2017, 16:00

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Husar » 27. Aug 2018, 14:00

Ich bin vor Jahren mal auf der GamesCom gewesen, als man RUSE und ich glaub Tropico 3 oder so sehen/anspielen konnte. Da gab es auch schon 4h Warteschlangen für AAA-Spiele, die mich eh nicht interessiert haben. Nur für RUSE hab ich angestanden, zum Teil weil eine Bekannte das vorgestellt hatte. Seitdem war ich nicht mehr da, weil es mir einfach eh nicht genug gegeben hat. Bin mehr rumgelaufen als dass ich mir Spiele angesehen hätte.
Ganz früher fand ich da die CeBit interessanter, als man da noch die neuesten Garfikkarten und die ersten 3D-Brillen ausprobieren konnte, etc.
Heute bekommt man viele Infos aber eh aus dem Internet und auf den Messen gibt es gefühlt immer weniger zu entdecken. Als Treffpunkt mit Freunden oder für einen gemeinsamen Ausflug mag das anders sein, aber das ist dann auch ein etwas anderer Fokus. Ich schätze darauf läuft es auch langfristig hinaus.

Decius
Beiträge: 459
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Decius » 27. Aug 2018, 14:22

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
26. Aug 2018, 20:07
Man kann Etienne ebenfalls vorwerfen, dass solche Aussagen als Grimme-Preisträger mit einer jugendlichen Fanbase stark fragwürdig sind.
Das Durchschnittsalters des RBTV-Zusehers ist über 25, vermutlich nicht extrem weit unter dem Durchschnittsalters des The Pod-Hörers.

Und Eddy hat schon immer ein paar sehr seltsame Meinungen. zB denkt er doch glatt, dass die Star Wars-Originaltrilogie ernsthaft und ohne viel Humor war, im Gegensatz zu den neuen Filmen... :?

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3979
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Andre Peschke » 27. Aug 2018, 14:23

Pan Sartre hat geschrieben:
27. Aug 2018, 12:17
Oder waren beim IAB alle Spiele mit USK 0 versehen? Ich glaube nicht, aber man konnte anderen problemlos zusehen (wenn es nur nicht so eng gewesen wäre).
Es gäbe noch andere Möglichkeiten, das zu lösen. Waren bei der GamesCon nicht einfach ganze Bereiche als "ab 18" deklariert? Das wollen die Publisher bestimmt nicht, weil sie ihr Sortiment so aufgeteilt präsentieren müssten.
Spiele und Trailer bis USK 12 dürfen frei einsehbar sein, es muss also nicht "ab 0" sein. Und auch auf der Games Convention war die Regelung genauso. Eine eigene Ab-18-Halle haben die Hersteller immer abgelehnt, weil sie keine "Schmuddelhalle" wollten. Ich habs ja schonmal erzählt: Auf der ersten Games Convention hat EA seine Demo von "Battlefield 1942" am Krawall-Stand gezeigt, weil sie selbst keine ab 18 Spiele an ihrem Stand zeigen wollten (wegen Standbau (abgeschlossener Raum mit Zutrittskontrolle), aber auch damals noch wegen Außenwirkung (Killerspiel-Debatte war noch aktuell).

Was bedeutet IAB?

Andre

Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Pan Sartre » 27. Aug 2018, 14:26

Andre Peschke hat geschrieben:
27. Aug 2018, 14:23
Pan Sartre hat geschrieben:
27. Aug 2018, 12:17
Oder waren beim IAB alle Spiele mit USK 0 versehen? Ich glaube nicht, aber man konnte anderen problemlos zusehen (wenn es nur nicht so eng gewesen wäre).
Es gäbe noch andere Möglichkeiten, das zu lösen. Waren bei der GamesCon nicht einfach ganze Bereiche als "ab 18" deklariert? Das wollen die Publisher bestimmt nicht, weil sie ihr Sortiment so aufgeteilt präsentieren müssten.
Was bedeutet IAB?

Andre
IndieArenaBooth

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 961
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Axel » 27. Aug 2018, 14:31

SebastianStange hat geschrieben:
27. Aug 2018, 11:03
Ja, hast ja Recht. Ich hab das so gemacht, weil es mich selbst so überraschte. Ich hatte vorher bereits versucht, Smalltalk mit dem Typen zu betreiben und das halt null funktioniert. Ich wollte ausdrücken, dass er halt diese drei Fragen anscheinend auswendig gelernt hat.Und dass es für mich irgendwie ne bizarre Situation war. Aber ja... wie ich das gemacht habt... sorry dafür.
Och nö, Sebastian. Bitte keine Schere im Kopf. Jeder weiß doch wie sowas gemeint ist.

Es ist wirklich absurd, dass einige Leute mit der Lupe nach Kleinigkeiten suchen müssen, um mal wieder die Rassismuskeule zu schwingen. Als ob wir nicht andere Probleme haben (siehe Pogrom in Chemnitz) als jemand, der in nem Spielepodcast ein paar Akzente persifliert... :doh:

Rektor
Beiträge: 90
Registriert: 1. Mär 2017, 03:09

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Rektor » 27. Aug 2018, 14:53

ich möchte hier ausdrücklich meine zustimmung zu sebastian beim nachahmen anderer akzente und meine konsequente ablehnung seiner entschuldigung zum ausdruck bringen. nur weil wieder jemand seine persönliche rassismuswahrnehmung auf alles was nicht ins eigene weltbild passt ausgdehnt hat und sich dann hier stellvertretend für vermeintliche opfer echauffiert braucht es keine witzepolizei bei the pod. sebastian, du hast nichts falsch gemacht! (naja, wie gesagt, das mit dem entschuldigen war halt unnötig)

die preisverleihung habe ich auch die erste halbe stunde oder so geschaut. ja, der chat hat wieder mal gezeigt, dass einige leute kein gefühl dafür haben wie man sich in der öffentlichkeit benimmt, einige laudatoren waren nicht schlecht aufgrund ihres geschlechts sondern weil die performance kacke war (so einige), weil witze nicht gezündet haben (was auch immer hand of blood da machen wollte, hat nicht gezündet), zu wenig selbstvertrauen transportiert wurde (das mädel ganz am anfang) und die technik echt grottig war. dann bedankt sich der eine entwickler auf japanisch und niemand bei der gesamten sendung hat vorher so richtig damit gerechnet, dass sowas bei japanischen entwicklern passieren könnte :o

das witzigste war in der tat fabian, vor allem wenn er sich über rbtv menschen im publikum lustig gemacht hat. mein eindruck war aber eher, dass er sehenden auges versucht so professionell wie möglich die technischen und inhaltlichen mängel dieser quatschveranstaltung zu überspielen.

am ehrlichsten war da noch die ansage, man habe einen teil der preise schon zu beginn verliehen, damit die hersteller sich dann "bestes spiel kategorie xy auf der gamescom" an den messestand schreiben können. ist zwar irgendwie auch ein grund komplett auf diese preise zu verzichten weils über eine werbemaßnahme nicht hinaus kommt, aber wenigstens erfrischend ehrlich

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 523
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von SebastianStange » 27. Aug 2018, 15:09

MitSchmackes! hat geschrieben:
27. Aug 2018, 14:31
SebastianStange hat geschrieben:
27. Aug 2018, 11:03
Ja, hast ja Recht. Ich hab das so gemacht, weil es mich selbst so überraschte. Ich hatte vorher bereits versucht, Smalltalk mit dem Typen zu betreiben und das halt null funktioniert. Ich wollte ausdrücken, dass er halt diese drei Fragen anscheinend auswendig gelernt hat.Und dass es für mich irgendwie ne bizarre Situation war. Aber ja... wie ich das gemacht habt... sorry dafür.
Och nö, Sebastian. Bitte keine Schere im Kopf. Jeder weiß doch wie sowas gemeint ist.

Es ist wirklich absurd, dass einige Leute mit der Lupe nach Kleinigkeiten suchen müssen, um mal wieder die Rassismuskeule zu schwingen. Als ob wir nicht andere Probleme haben (siehe Pogrom in Chemnitz) als jemand, der in nem Spielepodcast ein paar Akzente persifliert... :doh:
Ach Du, ich bin immer Dankbar für solche Hinweise. Nicht alle kann ich nachvollziehen. Manche fallen mir einfach vom Sprachrhythmus schwer. Oder von der Aufmerksamkeit. Ich denke manchmal nicht dran, wie das was ich sage, beim Zuhörer ankommt. Und herrje... die Zeiten ändern sich. Immer. Ich will später keiner dieser verbitterten alten Säcke sein, die beklagen, dass die Welt nicht mehr so ist, wie früher. Und wenn "der lustige Chinese" als kleine Stilblüte in unserem öffentlichen Podcast vielleicht langsam aufs Abstellgleis gehört, dann kann ich gut damit leben. Privat werde ich ihn sicher noch länger nutzen, dazu habe ich viel zu viel Spaß am Imitieren von Dialekten.

Feedback fetzt. Ich hätte etwa nie gewusst, dass der Begriff "Tschechei" ein Geschmäckle hat, dass er mit der Nazi-Zeit verbunden ist. Das habe ich erst durch so einen Rüffel gelernt. Da wurde auch keine Rassismuskeule geschwungen. Das war cool. Und keine Angst vor der Schere im Kopf. Ich sag schon immer, was mir auf der Zunge liegt. Außer, bei An- und Abmoderationen. Oh Gott, wie ich die hasse.!

Jetzt aber zurück zum Thema! Gamescom. Messe! Der Tüten-Koter von Fortnite! Das sind doch hier die Stories!

Michi123
Beiträge: 583
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Michi123 » 27. Aug 2018, 15:18

Pan Sartre hat geschrieben:
26. Aug 2018, 19:36
Michi123 hat geschrieben:
26. Aug 2018, 19:11
Man merkte auch warum die Wildcards Besitzer eingeladen wurden, weil nach der Eröffnung fast keiner mehr der anderen Gäste da war, damit der Raum dann nicht komplett leer war, setzte man halt die Wildcards Besitzer weiter nach vorne ;).
Ach deswegen fiel der Applaus so bescheiden aus. Ich dachte in dem Raum sitzen nur die nominierten Entwickler und beklatschen sich selbst. :mrgreen:
Genau das war der Grund, der Raum war nur noch maximal 1/3 gefüllt. Würde eher sagen 1/4 des normalen Publikums. Und ja es war eine Mischung der Entwickler die gewonnen haben und den Wildcards Besitzern und den nicht zu vergessenden Youtubern. Mehr andere Leute waren da nicht.
Zuletzt geändert von Michi123 am 27. Aug 2018, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.

Michi123
Beiträge: 583
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Michi123 » 27. Aug 2018, 15:30

Andre Peschke hat geschrieben:
27. Aug 2018, 00:08
Michi123 hat geschrieben:
26. Aug 2018, 19:11
Ich fand die Eröffnung teilweise wirklich sehr durchwachsen, auch was die Präsentationstechnik/Redetechnik der Vortragenden betraf.

Das Schlimmere war für mich aber die Verleihung der Awards (Fabian Siegesmund war mit Abstand der Beste, weil man merkte der nahm das irgendwie noch ernst). Die Laudatoren, was vor allem Youtuber waren, waren aus meiner Sicht Größtenteils zum Fremdschämen (und daher irgendwie schade für den Veranstaltungsrahmen....).
Ja, das war alles dünn. Im Livestream war die Synchronübersetzerin auch leider mies, was das schauen dieser Passagen beinahe unerträglich gemacht hat. Ihr Kollege war hingegen gut - vielleicht hatte sie auch Probleme mit der Technik oder ihre Kabine lag ungünstig, muss nicht an der armen Frau selbst gelegen haben. Technik war ja eh ziemlich schwach - Mikros die nicht funktionierten etc. Stört mich nicht, nur als Anmerkung, warum es nicht Schuld der Übersetzerin gewesen sein muss.

Die Laudatoren fand ich auch sehr durchwachsen. Die erste recht sympathisch, aber wurde dann schnell nervös...als gäbe es feedback aus dem Publikum, dass sie verunsichert. Der Typ, der unbedingt die Podiums-Mikros benutzen wollte wusste nicht, wann man so einen Gag abbrechen muss und die Frau nach ihm wirkte eher so, als wäre sie zur Frühschicht beim Edeka eingeteilt worden.

Auch Felix Falk, der einfach mal so dahin sagt: In Zeiten, wo wir überall gegen Diskriminierung kämpfen müssen, sollen die Leute mal auf den Spielekosmos schauen - weil auf der Gamescom klappt es ja... dass er sowas sagen kann, ohne zu lachen...erstaunlich.

Andre
Ich möchte es nicht zu "direkt" sein, aber es könnte auch sein, dass sich die Synchronübersetzerin (ich gehe mal von Englisch ins Deutsch für den Livestream aus) sich schwer getan hat mit dem teilweise wirklich schlechtem Englisch von den Entwicklern/Publishern auf der Bühne und dieses dann live zu übersetzen (nur eine Vermutung....).

Bei der ersten Laudatoren, die wirklich noch sympatisch war, hatte ich auch das Gefühl, dass sie dann abgelenkt worden ist vom Publikum genauer anderen Youtubern, die alle auf der rechten Seite im Raum gesessen sind (wie so eine große Einheit).
Der Typ mit den Podiums-Mikros war so zum Fremdschämen. Mir tut es da als Entwickler fast Leid von dem angekündigt zu werden, weil das irgendwie einfach nur schlecht war (z.B. bei dem Award für die Simulation).
Die letzte Vortragende hatte bei mir einfach nur einen sehr unsicheren Auftritt gemacht und wusste nicht genau was sie vor hatte zu erzählen.

Ja über das Statement von Felix Falk kann man durchaus auch diskutieren, ob dafür die Gamescom wirklich ein perfektes Beispiel ist......

Am Lustigsten bei der ganzen Veranstaltung war einfach der Typ, der nicht im Livestream war und vor der Eröffnung die Menge noch angeheizt hat damit danach bei den "Weltpremieren" auch der passende richtige Applaus kommt ;)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2657
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 27. Aug 2018, 15:32

SebastianStange hat geschrieben:
27. Aug 2018, 15:09
Jetzt aber zurück zum Thema! Gamescom. Messe! Der Tüten-Koter von Fortnite! Das sind doch hier die Stories!
Aber er ist halt immer noch Fake :P

Benutzeravatar
EchnaTron
Beiträge: 208
Registriert: 21. Jun 2017, 12:20

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von EchnaTron » 27. Aug 2018, 15:35

Also abgesehen davon, dass ich natürlich ab jetzt keine einzige eurer Bierempfehlungen mehr ernst nehmen kann nachdem ihr Peters Kölsch derart banausenhaft behandelt habt, war es wieder ein schöner Cast.

was die Messezustände angeht, war ich dieses Jahr auch wesentlich enttäuschter als in den letzten Jahren. In denen bin ich nämlich eigentlich immer sehr gut zurande gekommen und konnte alles sehen, was ich sehen wollte. Ja, da stand man auch mal 2 Stunden an, aber dann hat man entweder nen 3DS dabei, mit dem man sich beschäftigt hat oder hat sich mit anderen wartenden kurzgeschlossen oder sowas ähnliches. Und länger als das ist es bei mir auch in den letzten Jahren nie geworden.

Dieses Jahr aber war das Hauptproblem, dass es immer häufiger vorzukommen scheint, dass die Aussteller die Schlangen schließen und niemanden mehr anstehen lassen, wenn die zu lang werden. Klar, ich kann verstehen, dass sie einerseits nur einen gewissen Anstellbereich gebucht haben und auch andererseits die Messe nicht will, dass die Gänge komplett vollgestellt sind. Aber es ist schon sehr frustrierend, wenn man nicht mal mehr die Möglichkeit hat, eine lange Wartezeit in Kauf zu nehmen, wenn man das will sondern nur zwei Möglichkeiten hat:

1. Auf gut Glück wiederkommen und hoffen, dass gerade dann eine Lücke am Ende der Schlange ist und man wieder ran kann.

oder

2. Sich in Sichtweite platzieren und darauf warten, dass die Schlange sich bewegt und dann schnell hin.

Letzteres geht aber auch je nach Standort des Standes nicht immer.

Die Situation war echt frustrierend und führte dazu, dass mir der eine Tag, den ich dieses Jahr leider nur frei bekommen habe, mir absolut nicht gereicht hat. Hoffentlich bekomme ich nächstes Jahr wieder Urlaub für mindestens drei Tage. UND ich wäre doch dafür, dass man die Besucherzahlen vielleicht doch mal einfach beschränkt, auch wenn es aus Sicht der Messse und der Veranstalter immer heißen muss: "Mehr ist besser."

Dennoch war es eine Freude, auf der Indie Arena Booth zu sein und mit den Entwicklern zu reden und die wirklich teils sehr hübschen und interessanten Spiele auszuprobieren. Allein dafür hat es sich eigentlich gelohnt, im Nachhinein wünsche ich mir halt nur, ich hätte noch mehr Zeit da verbracht.

one_of_one
Beiträge: 45
Registriert: 5. Aug 2016, 14:40

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von one_of_one » 27. Aug 2018, 15:38

Ich fand es mal wieder eine tolle Messe und eine schöne Folge.

Finde gerade, dass sich die Problematik mit den Warteschlangen seit dem letzten Jahr deutlich gebessert hat. Dass man wirklich fast jedes Spiel auch selbst anspielen kann, ist ja auch erst seit 2017 der Fall. Davor gab es ja zu großen Teilen nur aufgewärmte E3-Präsentationen, die dem Besucher mal gar nix brachten. Da war dieses Jahr Fallout 76 das einzige Negativbeispiel, was ziemliche Zeitverschwendung war...und dann auch noch mit Fotoverbot? Warum? Das alles hat man schon auf der E3 gesehen und das Ganze war eigentlich nur ein Zusammenschnitt von bereits bekannten Trailern und Interviews.

Aber davon abgesehen hatte ich bei den meisten anderen Ständen viel Spaß und kurze Wartezeiten (selten mal über eine Stunde, was vollkommen in Ordnung ist). Bei den Angaben auf den Warntafeln in den Schlangen haben die meisten ja sowieso nur getrickst, damit die Schlangen nicht vier mal um die Stände gehen. Statt den angegebenen 6-7 Stunden war es am Ende dann doch nur eine. Es müssen auch gar nicht unbedingt mehr Spielstationen her für meinen Geschmack. Da gabs bereits jetzt an manchen Ständen eine sehr unangenehme Hitzeentwicklung, wenn 20-30 PCs auf engstem Raum stehen.

Meine Spiele der Messe waren Sekiro (obwohl ich mit Dark Souls eigentlich nicht so viel anfangen kann - da hab ich mich sogar fünf mal angestellt), Torchlight Frontiers (auch wenn mir gerade der MMO-Aspekt nicht so wirklich gefällt - die anderen Spieler haben schon etwas genervt), Overkills The Walking Dead (ein etwas langsameres Left 4 Dead ohne Zombiemassen, wo man auch mal schleichen kann und es auch menschliche KI-Gegner gibt) und Diablo für die Switch (was sich genau so gut wie die PS4 Version spielt und auch rund läuft). Und natürlich Division 2, was aber auch nur für Fans des ersten Teils was sein wird - spielerisch hat sich da nicht viel geändert.

Größte Überraschung war für mich Breach. Davon hatte ich vorher noch gar nichts gehört. Das geht in die gleiche Richtung wie Evolve (und wird vielleicht auch genau so untergehen, was echt schade wäre). Nur dass der Einzelspieler einen von mehreren möglichen Geistern spielt, der jeden kleinen KI-Gegner übernehmen kann, Fallen für die anderen Spieler stellt und am Ende des Dungeons (falls die 4er Gruppe so weit kommt) auch den Boss spielt. War allerdings noch eine sehr frühe Version und die Balance war unterirdisch - der Geist war noch viel zu stark und man wurde vom Entwickler angewiesen, dass man sich doch bitte als Geist zurückhalten sollte, damit die anderen auch mal das Ende des Levels sehen. Hat aber Potenzial.

JanTenner
Beiträge: 167
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von JanTenner » 27. Aug 2018, 16:05

zackzackab hat geschrieben:
27. Aug 2018, 07:25
Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass man es sich und den Hörern (er)spart, den Akzent von Chinesen im Englischen nachzuahmen. Das mag witzig gemeint gewesen sein und ich möchte niemandem Rassismus unterstellen, fand es aber gleichwohl unangenehm und unpassend. Gerade, wenn man im selben Atemzug die chinesische Entwicklerbranche (wenigstens auch) kritisiert, kann ganz schnell ein falscher Eindruck entstehen, wenn man dabei die Aussprache parodiert.
This is why we can't have nice things. Man kann es auch einfach mal gut sein lassen und muss nicht immer jedes Fass auf, bzw nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen. Denn dadurch sind einfach alle nur noch genervt von diesen Themen wenn es mal einen berechtigen Grund gibt, der es Wert wäre diskutiert zu werden.

xaan
Beiträge: 108
Registriert: 17. Apr 2016, 13:19

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von xaan » 27. Aug 2018, 17:09

JanTenner hat geschrieben:
27. Aug 2018, 16:05
Denn dadurch sind einfach alle nur noch genervt von diesen Themen wenn es mal einen berechtigen Grund gibt, der es Wert wäre diskutiert zu werden.
Schlimmer noch, es setzt ein "Der Junge der 'Wolf' rief" Effekt ein. Die Leute sind nicht nur genervt, es entsteht das Gefühl, dass es hier gerade zu weit geht und man gegen die "Gedankenpolizei" und "PC army" dagegen halten müsse. Am Ende kommen berechtigte Anliegen unter die Räder dieser unnötig provozierten Gegenbewegung.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3979
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Andre Peschke » 27. Aug 2018, 17:23

Michi123 hat geschrieben:
27. Aug 2018, 15:30
Ich möchte es nicht zu "direkt" sein, aber es könnte auch sein, dass sich die Synchronübersetzerin (ich gehe mal von Englisch ins Deutsch für den Livestream aus) sich schwer getan hat mit dem teilweise wirklich schlechtem Englisch von den Entwicklern/Publishern auf der Bühne und dieses dann live zu übersetzen (nur eine Vermutung....).
Nein, der Stream war international. Wurde also Deutsch->Englisch übersetzt.

Andre

zackzackab
Beiträge: 322
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von zackzackab » 27. Aug 2018, 18:23

Ich finde interessant, was der ein oder andere in meiner Kritik an Sebastians Imitation erkannt haben will. Mein Beitrag war höflich und knapp als Wunsch formuliert. Ich wollte keine Entschuldigung einfordern oder jemanden an den Pranger stellen, sondern (Sebastian) zum Nachdenken anregen. Rückblickend hätte es auch eine PM getan; das geht das nächstes Mal besser.

Aus meiner Sicht sollte man sich nach bestem Wissen und Gewissen überlegen, wie ein Scherz auf Kosten eines Anderen bei ihm oder ihr ankommen könnte. Und ausgehend davon ist man meiner Auffassung nach grundsätzlich schlecht beraten, eine skurrile Situation humoristisch durch die Imitation von Eigenschaften einer Person zu würzen, die in ihrer Herkunft gründen und sie nicht unter Kontrolle hat. Das mag man bei Parodien von Menschen in Machtpositionen anders sehen. Hier war so jemand aber nicht betroffen.

Danke an Sebastian für die reflektierte Rückmeldung. Ich hoffe, bei Dir ist trotz der öffentlich geäußerten Kritik angekommen, dass ich Dich zu keinem Zeitpunkt als Gelegenheitsrassisten angreifen wollte.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 712
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von HerrReineke » 27. Aug 2018, 19:14

Und damit wäre die Gameplay-Demo öffentlich... Deutlich früher als vermutet, aber spannend zu sehen und sich so einen eigenen Eindruck davon machen zu können :)
Quis leget haec?

Antworten