Runde 177: gamescom 2018

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Pan Sartre » 27. Aug 2018, 20:15

goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 19:53
Also ich verstehe das doch etwas nölige "naja so beeindruckend nun auch nicht" aus der Sonntagsfolge nicht.

klar, Graphisch keine Revolution, ist inmitten einer Konsolengeneration auch nicht zu erwarten (Witcher 3 kam ja direkt nach dem Generationenwechsel, da war der Sprung naturgemäss grösser) aber gerade die Anzahl Details, die enorm lebendige Stadt, die vielen NPCs, die sehr gelungenen Animationen (und das fast komplett fehlende Clipping, das bei Witcher3 gerade bei der kleidung noch öfters störte) finde ich sehr beeindruckend.

Und das Gameplay fand ich sehr gelungen, gerade die integration der Sichtmodis die sowohl gut lesbar als auch glaubhaft integriert wirken (und nicht wie zB in Deus Ex sehr künstlich aufgesetzt) hat mich überzeugt.
Japp. Ich war auch überrascht. Mir hat die Gameplay Demo mehr zugesagt als die von Witcher 3. Liegt vermutlich am Setting und am Gameplay selbst. Egoperspektive und Shooter spricht mich mehr an als 3rd Person mit Schwertkampf und Magie.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3979
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Andre Peschke » 27. Aug 2018, 20:18

goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 19:53
Also ich verstehe das doch etwas nölige "naja so beeindruckend nun auch nicht" aus der Sonntagsfolge nicht.
Naja, du schreibst doch fast das gleiche, wie wir. Das war ja, mal wieder, in Relation zu dem, was vorher zu lesen war. Und es war halt grafisch nicht bahnbrechend / nicht auf dem Niveau des Trailers und spielerisch durchaus vielversprechend, während aber die Story / Mission eher 08/15 war.

So weit simmer da ja nicht auseinander.

Andre

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Nachtfischer » 27. Aug 2018, 20:32

Ich finde ja, man hätte da noch viel mehr nörgeln sollen! :P
viewtopic.php?p=79335#p79335

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3979
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Andre Peschke » 27. Aug 2018, 20:35

goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 20:30
Ihr habt einfach sehr oft wiederholt, wie sehr es euch nicht beeindruckte, vielleicht wirkte es daher für mich wesentlich nörgeliger als ihr es meintet.
Wir hatten den gleichen Effekt ja schon bei der Witcher-3-Folge. Das Spiel finde zumindest ich wirklich, wirklich hervorragend. Nur eben nicht OMG-Best-Game-Ev4r-Meisterwerk-Genre-defining-&-bending-Supermeghotshit. Und bei der Abgrenzung verweist man dann auf die Aspekte, die zur anderen Einschätzung führen. Und bei Cyberpunk haben wir erklärt, warum wir die euphorische Vorberichterstattung für überzogen hielten und wo sie unserer Meinung nach, nicht der Wirklichkeit entspricht.
goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 20:30
Ich jedenfalls bin weiterhin gehypt, diese Demo hatte für mich die gleiche Wirkung wie damals die Novigrad-Gameplay-Demo von Witcher 3, ich bin mir ziemlich sicher, dass CDPR da etwas ganz spezielles abiefert, das wie Arsch auf Eimer für mich gemacht ist (ich bin seit ihrer Witcher1-Enhanced-Edition aber auch ein völliger - nicht zwingend immer objektiver - Fanboy ;) )
Ey, genieß es. Du weißt ja, dass wir Hype VOR dem eigentlichen Spiel eher ablehnen und da gerne das Gegenmittel bereitstellen. Wenn das Spiel raus ist, sind wir dann vielleicht auch begeistert. :)

Andre

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Nachtfischer » 27. Aug 2018, 20:41

goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 20:36
Du kritisierst das komplette Genre der Actionorientierten Rollenspiele, nicht das Projekt an sich.
Erstens gibt's da durchaus Ausnahmen und zweitens bin ich der Ansicht, dass man etwas auch dann kritisieren darf, wenn es (fast) alle schlecht machen. Vielleicht sogar gerade dann.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Nachtfischer » 27. Aug 2018, 20:50

goschi hat geschrieben:
27. Aug 2018, 20:43
Wirkt halt so wie
"reden wir über den neuen Toyota Superbrumm2X"
"ich finde ihn doof, weil er ein Auto ist!"
Wenn man die Existenz von Autos nachvollziehbar problematisch findet, dann finde ich es nur fair, wenn man auch das ultimative neue Auto kritisiert. Wenn man ein Problem mit der Dauerberieselung Jugendlicher und junger Erwachsener mit entmenschlichend-gewaltverherrlichenden Power-Fantasies hat, dann kritisiert man halt Cyberpunk.

Theicon125
Beiträge: 3
Registriert: 27. Aug 2017, 13:17

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Theicon125 » 27. Aug 2018, 21:07

Wie immer eine super Folge, ich frage mich aber ob ihr tatsächlich kein Intersse auf manche Spiele gehabt habt oder euch die Zeit gefehlt hat. Es gab ja noch das ein oder andere neue Spiel zum Beispiel, Control, Dying Light 2, Kingdom Hearts 3, Ori and the Will of the Whisp, Devil May Cry, Metro Exodus,Sekiro,Darksiders 3, Starlink und Transference die mir da Spontan einfallen, sind zumindest keine Spiele die nur in einem reskin wie Assassins Creed zum Anspielen da sind.
Ich hatte auch den eindruck das ihr keine große Lust auf die Indiespiele hatten kam mir zumindest beim Hören so vor.

Zu den Anspiel stationen muss ich Jochen zum Teil zustimmen, während Sony mit Spiderman 47 anspiel Stationen, Ubisoft bei Assassins Creed Auch locker mit 50 Anspielstationen und sogar bei Facebook Gaming anspielbar waren, hat Xbox komplett daneben gegriffen, für jedes Spiel maximal 12 Anspielstationen anzubieten, ach ja und dann gabs Ja noch zwei räume wo mehrere Spiele drin hatten da haben sie mit ganzen Zwei Anspielstationen für das Resiodent Evil 2 Remake dafür gesorgt das die Schlange erstens um 12 Uhr dicht gemacht wurde, weil man eh nicht mehr dran gekommen wäre und zweitens das man die kleineren Spiele endlos lange Spielen konnte weil kein mensch wusste das man sich für die nicht anstellen brauchte.

Ein kleines Fazit zu den Spielen die ich angespielt habe gebe ich auch mal Kurz ab

1. Shadow of the Tomb Raider
Spielt sich genauso wie die Teilwe vorher hatte aber ein paar kleine Ruckler

2. Spyro Reignited Trilogy
Wird genauso ein gutes Remake wie dsd Crash Bandicoot Remake

3. Jump Force
Charaktere Spielen sich sehr unterschiedlich, fühlt sicch teilweise aber komisch an wenn man mit ner eindeutig schwächeren den Stärkeren ohne mühe besiegt

4. Ashen
Noch sehr Hakelige steuerung, ansonsten sehr Dark Souls lastig

5. Tunic
Sehr putziges kleines Adventure Spiel, wird für zwischendurch was sein

6. Fade to Silence
Rogue Lite noch sehr sperrig, ist nicht meins

7. Man of Medan
Man könnte auch sagen Until Dawn 2

8. Assassins Creed Odyssey
Mechaniken zum vorgänger verbessert sonst das gleiche Spiel

9. Trials Rising
Bisschen Hübscher als der vörgänger sonst genau gleich

10. Firewall Zero Hour
Eindeutig das schlechteste Spiel das ich angespielt habe

11. Spiederman
Wie die Batman spiele fühlt sich mit Spiderman aber besser an und smoother

12. Metro Exodus
Wird genauso gut wie die vorgänger, wunderte mich aber das man so frei an der oberfläche sein konnte war in den teilen davor ja eigentlich immer relativ Zeitlich begrenzt

13 Team Sonic Racing
Mario Kart in bisschen schlechter aber für Alle :D

von den Indie Spielen möchte ich nur die nennenswertesten nennen

1. The Gardens Between
Cooles Rätsel Spiel mit vor und zurückspiel funktion

2. Macrotis
Laut entwickeler Hardcore Puzzleplattformer ohne den Spieler dabei zu frustrieren sah sehr cool aus mit einem süßen Spielcharakter

3 The Sinkin City
Lovecraft inspiriert von den Sherlock Holmes machern könnte ganz cool werden

4 Atone
Mein absoluter favorit, von nur einem deutschen Entwickler und zwei Grafikern die in Neuseeland sind. Sieht optisch nach Hyper Light Drifter aus ist Story basiert. Hat mehrere Entscheidungs möglichkeiten ist mit anspruchsvollen Rätsel gespickt, hat ein Kampfsystem das ich so noch nicht gesehen habe. Wie schon gesagt mein Absoluter Favorit

Jochen

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Jochen » 27. Aug 2018, 21:20

Hm. Das Video wirkt grafisch ... besser als die gezeigte Demo. Beim Ripperdoc dachte ich live noch: "Die Gesichtsanimationen und -details sind ja stellenweise nicht so prickelnd". Und hier sieht das deutlich besser aus. Auch die ganze Lichtstimmung in der Stadt wirkt viel glaubwürdiger. Und teilweise sind die Texturen gestochen scharf und ich kann z.B. Schilder lesen, von denen ich schwören könnte, die bei der Demo nicht mal wahrgenommen zu haben. Vielleicht hatten die auf der GC keine sonderlich tolle Leinwand? Oder sie haben für das Video nochmal an manchen Schrauben gedreht?

Stuttgarter
Beiträge: 1443
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Stuttgarter » 27. Aug 2018, 21:20

SebastianStange hat geschrieben:
27. Aug 2018, 15:09
Ach Du, ich bin immer Dankbar für solche Hinweise. Nicht alle kann ich nachvollziehen. Manche fallen mir einfach vom Sprachrhythmus schwer. Oder von der Aufmerksamkeit. Ich denke manchmal nicht dran, wie das was ich sage, beim Zuhörer ankommt. Und herrje... die Zeiten ändern sich. Immer. Ich will später keiner dieser verbitterten alten Säcke sein, die beklagen, dass die Welt nicht mehr so ist, wie früher. Und wenn "der lustige Chinese" als kleine Stilblüte in unserem öffentlichen Podcast vielleicht langsam aufs Abstellgleis gehört, dann kann ich gut damit leben. Privat werde ich ihn sicher noch länger nutzen, dazu habe ich viel zu viel Spaß am Imitieren von Dialekten.
Als einer jener, der Dir vor kurzem erst Feedback gegeben hat (wenn auch nicht-öffentlich): Weil Du so denkst, mag ich Dich. :)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 528
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von schneeland » 27. Aug 2018, 21:25

Theicon125 hat geschrieben:
27. Aug 2018, 21:07
von den Indie Spielen möchte ich nur die nennenswertesten nennen

1. The Gardens Between
Cooles Rätsel Spiel mit vor und zurückspiel funktion

2. Macrotis
Laut entwickeler Hardcore Puzzleplattformer ohne den Spieler dabei zu frustrieren sah sehr cool aus mit einem süßen Spielcharakter

3 The Sinkin City
Lovecraft inspiriert von den Sherlock Holmes machern könnte ganz cool werden

4 Atone
Mein absoluter favorit, von nur einem deutschen Entwickler und zwei Grafikern die in Neuseeland sind. Sieht optisch nach Hyper Light Drifter aus ist Story basiert. Hat mehrere Entscheidungs möglichkeiten ist mit anspruchsvollen Rätsel gespickt, hat ein Kampfsystem das ich so noch nicht gesehen habe. Wie schon gesagt mein Absoluter Favorit
Kannst Du mehr dazu sagen, wie sich The Sinking City und vor allem Atone spielen. Atone und Through the Darkest of Times wären die beiden Titel, die mich vom ganzen Gamescom-Portfolio bisher am meisten interessiert hätten. Und bei The Sinking City war zumindest der Trailer sehr nett.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Raptor 2101
Beiträge: 597
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Raptor 2101 » 27. Aug 2018, 21:51

Nachtfischer hat geschrieben:
27. Aug 2018, 20:50

Wenn man die Existenz von Autos nachvollziehbar problematisch findet, dann finde ich es nur fair, wenn man auch das ultimative neue Auto kritisiert. Wenn man ein Problem mit der Dauerberieselung Jugendlicher und junger Erwachsener mit entmenschlichend-gewaltverherrlichenden Power-Fantasies hat, dann kritisiert man halt Cyberpunk.
Dann führt man eine andere Diskussion, Derailed bewusst und wird unter Umständen als Gesprächspartner als "nerfig" empfunden. Wenn ein paar Programmierer diskutieren, wie ein Problem in Sprache X zu lösen ist, ist der Einwand "aber in Sprache Y hast du das Problem gar nicht" einfach überflüssig. Wenn der Rahmen gesetzt ist, sollte man ihn einhalten oder eine neue Diskussion aufmachen (oder nicht mitdiskutieren)

Stuttgarter
Beiträge: 1443
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Stuttgarter » 27. Aug 2018, 22:15

Raptor 2101 hat geschrieben:
27. Aug 2018, 21:51

Dann führt man eine andere Diskussion, Derailed bewusst und wird unter Umständen als Gesprächspartner als "nerfig" empfunden. Wenn ein paar Programmierer diskutieren, wie ein Problem in Sprache X zu lösen ist, ist der Einwand "aber in Sprache Y hast du das Problem gar nicht" einfach überflüssig. Wenn der Rahmen gesetzt ist, sollte man ihn einhalten oder eine neue Diskussion aufmachen (oder nicht mitdiskutieren)
Moment mal. Wenn ich - wie in Nachtfischers Beispiel - Autos generell scheiße finde, darf ich ja wohl bei dem absolut neuen und tatsächlich wesentlich umweltfreundlicheren Modell drauf hinweisen, dass es sich trotzdem nach wie vor grundsätzlich um ein ökologisches, städteplanerisches, sicherheitstechnisches und ressourcentechnisches Problem handelt und die Gesellschaft sich langsam aber sicher vom Individualverkehr weg hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen sollte. Das schmeckt dann den Autofans natürlich nicht - aber grade die muss man halt auch drauf hinweisen dürfen, dass ihr Fetisch gesellschaftlich gesehen ein Problem darstellt.

(Anmerkung: Ich liebe es, Auto zu fahren. Sowohl beruflich als auch privat. Aber deshalb seh ich trotzdem die Probleme, die der PKW macht.)

Und insofern darf man selbstverständlich anhand eines aktuellen Beispiels wie Cyberpunk auch grundsätzlich diskutieren, ob der mediale Gewaltwahn sein muss oder nicht. Grade weil es sich dabei um so einen Hypetitel handelt.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Nachtfischer » 27. Aug 2018, 22:17

Raptor 2101 hat geschrieben:
27. Aug 2018, 21:51
Wenn der Rahmen gesetzt ist, sollte man ihn einhalten
Ich wüsste nicht, dass hier ein Rahmen gesetzt wurde, der keine kritischen Äußerungen erlaubt. Und es geht ja immer noch um etwas, das (Fachpublikum) auf der Gamescom vorgestellt wurde.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 915
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Soulaire » 27. Aug 2018, 22:26

Jochen hat geschrieben:
27. Aug 2018, 21:20
Hm. Das Video wirkt grafisch ... besser als die gezeigte Demo. Beim Ripperdoc dachte ich live noch: "Die Gesichtsanimationen und -details sind ja stellenweise nicht so prickelnd". Und hier sieht das deutlich besser aus. Auch die ganze Lichtstimmung in der Stadt wirkt viel glaubwürdiger. Und teilweise sind die Texturen gestochen scharf und ich kann z.B. Schilder lesen, von denen ich schwören könnte, die bei der Demo nicht mal wahrgenommen zu haben. Vielleicht hatten die auf der GC keine sonderlich tolle Leinwand? Oder sie haben für das Video nochmal an manchen Schrauben gedreht?
die Rocketbeans behaupten genau das Gegenteil und meinen die gezeigte Demo sah besser aus...
hmm

Jochen

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Jochen » 27. Aug 2018, 22:27

Soulaire hat geschrieben:
27. Aug 2018, 22:26
die Rocketbeans behaupten genau das Gegenteil und meinen die gezeigte Demo sah besser aus...
hmm
Wut? Besser als das YT-Video? Never.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 915
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Soulaire » 27. Aug 2018, 22:32

Jochen hat geschrieben:
27. Aug 2018, 22:27
Soulaire hat geschrieben:
27. Aug 2018, 22:26
die Rocketbeans behaupten genau das Gegenteil und meinen die gezeigte Demo sah besser aus...
hmm
Wut? Besser als das YT-Video? Never.
bei min 25:00 reden sie darüber
https://www.youtube.com/watch?v=9PxLoiqNC3A

aber sie haben es im Stream geguckt, vielleicht lag es daran.

Raptor 2101
Beiträge: 597
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Raptor 2101 » 27. Aug 2018, 22:36

Stuttgarter hat geschrieben:
27. Aug 2018, 22:15
Moment mal. Wenn ich - wie in Nachtfischers Beispiel - Autos generell scheiße finde, darf ich ja wohl bei dem absolut neuen und tatsächlich wesentlich umweltfreundlicheren Modell drauf hinweisen, dass es sich trotzdem nach wie vor grundsätzlich um ein ökologisches, städteplanerisches, sicherheitstechnisches und ressourcentechnisches Problem handelt und die Gesellschaft sich langsam aber sicher vom Individualverkehr weg hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen sollte. Das schmeckt dann den Autofans natürlich nicht - aber grade die muss man halt auch drauf hinweisen dürfen, dass ihr Fetisch gesellschaftlich gesehen ein Problem darstellt.

(Anmerkung: Ich liebe es, Auto zu fahren. Sowohl beruflich als auch privat. Aber deshalb seh ich trotzdem die Probleme, die der PKW macht.)

Und insofern darf man selbstverständlich anhand eines aktuellen Beispiels wie Cyberpunk auch grundsätzlich diskutieren, ob der mediale Gewaltwahn sein muss oder nicht. Grade weil es sich dabei um so einen Hypetitel handelt.
Anmerkung ich mag keine KFZs. Das sind ranzig Gebrauchsgegenstände und haben durch die Bank weg zu wenig Leistung /Umweltvernichtungspotential... ich steh mehr auf Dinge mit Doppelstrahltriebwerken und mehr als 150KN...

Natürlich kann ich mit dieser Meinung in eine Diskussion meiner Kollegen einsteigen, die sich gerade über die neue Kawasaki Rennmaschiene unterhalten. Dann ist es aber auch deren gutes Recht mich aus der Diskussion auszuschließen ... ich kann auch vorher ganz offensichtlich fragen ob man das Thema der Diskussion verschieben darf, dann ist dieser Punkt wenigstens offen Kommuniziert.
Nachtfischer hat geschrieben:
27. Aug 2018, 22:17
Ich wüsste nicht, dass hier ein Rahmen gesetzt wurde, der keine kritischen Äußerungen erlaubt. Und es geht ja immer noch um etwas, das (Fachpublikum) auf der Gamescom vorgestellt wurde.
Naja generelle Kritik an einem Gengre auf ein einzelnes Spiel zu projezieren, sprengt schon irgendwie den Rahmen. Ein einfaches "ich mag das Genre nicht" reicht doch auch. Cyberpunk "entmenschlichend-gewaltverherrlichenden Power-Fantasien" vorzuwerfen... da bellt man den falschen Hund an. Und hey ich hoffe sie werden richtig krass entmenschlichend, nicht so Clean/Cool wie beim Deusex Reboot. Und Power-Fantasien muss auf jeden Fall ...und so....

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Wudan » 27. Aug 2018, 23:18

Raptor 2101 hat geschrieben:
27. Aug 2018, 21:51
Dann führt man eine andere Diskussion, Derailed bewusst und wird unter Umständen als Gesprächspartner als "nerfig" empfunden. Wenn ein paar Programmierer diskutieren, wie ein Problem in Sprache X zu lösen ist, ist der Einwand "aber in Sprache Y hast du das Problem gar nicht" einfach überflüssig. Wenn der Rahmen gesetzt ist, sollte man ihn einhalten oder eine neue Diskussion aufmachen (oder nicht mitdiskutieren)
Oder man überliest es halt einfach ;) Nach so vielen Beiträgen hier im Forum WEIß ich ganz einfach das Nachtischers Spielegeschmack meinem so diametral entgegengesetzt ist, dass ich da gar nicht erst zu versuchen brauch mit ihm irgendwas auszudiskutieren oder ihn gar von irgendwas zu überzeugen (was nicht heißen soll das ich ihn nicht dennoch als Forumteilnehmer schätze). Ich hab seine (erwartbare) Meinung dazu gelesen, mir sein Gegenbeispiel eines Cyberpunk-Spieles das es angeblich besser macht angeschaut (Transistor), belustigt mit dem Kopf geschüttelt und weitergemacht^^

Raptor 2101
Beiträge: 597
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von Raptor 2101 » 27. Aug 2018, 23:24

Wudan hat geschrieben:
27. Aug 2018, 23:18
Oder man überliest es halt einfach ;) Nach so vielen Beiträgen hier im Forum WEIß ich ganz einfach das Nachtischers Spielegeschmack meinem so diametral entgegengesetzt ist, dass ich da gar nicht erst zu versuchen brauch mit ihm irgendwas auszudiskutieren oder ihn gar von irgendwas zu überzeugen (was nicht heißen soll das ich ihn nicht dennoch als Forumteilnehmer schätze). Ich hab seine (erwartbare) Meinung dazu gelesen, mir sein Gegenbeispiel eines Cyberpunk-Spieles das es angeblich besser macht angeschaut (Transistor), belustigt mit dem Kopf geschüttelt und weitergemacht^^
Das kommt der Reaktion meiner Kollegen ziehlich nahe, die waren nur noch direkter :ugly: Aber bei einer vernünftigen Diskussion mit dem Ziel des Erkenntnisgewinns, gehört es für mich dazu das man höflich die Prämisse des Gegenüber hinterfragt.

general error
Beiträge: 1
Registriert: 13. Dez 2016, 09:46

Re: Runde 177: gamescom 2018

Beitrag von general error » 28. Aug 2018, 01:51

@Jochen, Sebastian und den Müllermilch-in-Kaffee-trinker:
Schöne Folge
My 2 Cents zu Eurer Diskussion um die zu wenigen Anpsielstationen an den Messeständen:

Ich finde es erstmal sehr lobenswert, dass Jochen mal kurz die Zahlen durchgeht. Macht die Geschichte gleich sachlicher.
Die Sache mal anders gesehen: Ein Aussteller macht mit seinem Messestand ein ordentliches Investment. Mit diesem Investment verfolgt er natürlich ein bestimmtes Ziel.
Es würde mich schwer wundern, wenn dabei das Gewinnen von End-Usern eine signifikante Rolle spielt. Mit dem gleichen Budget ließe sich über andere Marketing-Kanäle (Performance-Marketing, TV, Print, Influencer etc.) sicher eine wesentlich größere Menge an Usern Gewinnen. Und mal ehrlich: die Leute, die extra nach Kölle reisen, ein Messeticket bezahlen und sich dann auch noch in die Schlange Stellen, die kennen das Produkt doch ohnehin und sind eh schon total invested. Die braucht man doch nicht mehr rumkriegen.

Es geht bei so einem Messestand sicherlich mehr um PR, Image und Prestige usw. und eventuell darum Berichterstattung anzufeuern (klappt ja bei Euch auch ;) ). Und wenn man das berücksichtigt, macht es natürlich mehr Sinn, das Budget in einen fancy Standaufbau zu stecken: größer, höher, lauter, mehr Leinwände etc..
Und eine lange Schlange ist aus der Perspektive auch eher etwas positives: Das signalisiert, dass das Produkt begehrt ist.
Das versteht auch die Mainstreampresse und macht vielleicht mal nen Kameraschwenk über "diese ganzen Spieleverrückten, die sich echt 4 Stunden anstellen um World of Assassins Far Cry Craft 5 zu spielen".

Antworten