Red Dead Redemption 2

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1170
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von philoponus »

Inzwischen habe ich die Story abgeschlossen. Sehr beeindruckend fand ich am Ende die Credits (25 Minuten?). Ich habe das Spiel insgesamt gern gespielt, halte den Hype aber auch für völlig übertrieben. Die positiven Punkte sind ja sehr ausführlich überall ausgebreitet worden.

Deshalb hier nur meine wichtigsten Kritikpunkte:

- Sandbox-Mode und Story-Mode klaffen oft weit auseinander. Mir sind sehr häufig Widersprüche zwischen beiden Welten aufgefallen. Ein Beispiel: Ich bin ich am Anfang in Saint Denis brav baden, rasieren gegangen und habe ich mich edel neu eingekleidet. Trotzdem musste ich mir dann in der Mission darauf ständig anhören wie schmutzig und schlecht gekleidet ich sei. Solche Momente gibt es viele. Ebenso der Bruch am Anfang und Ende von vielen Missionen.

Die Missionen sind oft so linear, als ob sie sich über die Open World lustig machen wollten. Etwa wenn man ein Mission verliert, wenn man sich beim Pferd noch andere Waffen holen will, oder wenn man einem Bären nach läuft, der einen gerade angegriffen hat.

In Sachen Open World setzen sie neue Standards. Das Mission-Design wirkt dagegen 20 Jahre alt.

Ab der Krankheit Arthurs hat bei mir im Sandbox-Mode auch die Immersion sehr gelitten. Warum sollte ein Schwerkranker noch explorativ durch die Gegend reiten und z.B. Blumen oder Zigarettenbilder sammeln?

- Die Steuerung ist teilweise extrem nervig. Das fängt bei der Doppelbelegung von Tasten an (man erschießt jemanden bei gezogener Waffe anstatt ihm zu helfen etc.) und ist besonders bei der Waffenauswahl extrem lästig. Aufheben von Gegenständen ist eine Katastrophe etc. Das ist in meinen Augen mieses Gamedesign (lange Lags) und sollte man nicht mit "Realismus" schön reden.

- Der Realismus in Sachen Gameplay ist nicht durchgehalten bzw. widersprüchlich implementiert. Warum kann ich zwar am Ende unzählige Waffen, Flaschen, Nahrung etc. im Inventar haben, aber nur ein einziges großes Fell mitnehmen? Warum bewegt sich Arthur in Gefechten wie ein Greis mit Rheuma, kann via Deadeye dann aber blitzschnell 10 Leute gleichzeitig umnieten?

Zusammenfassend würde ich sagen, dass RDR2 das beste schlechte Spiel ist, das ich seit langem spielte.

Joschel
Beiträge: 329
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von Joschel »

Und am Ende hat es mir dann doch gefallen! Nachdem ich mich durch die ersten drei Kapitel doch etwas gequält habe, fand ich insbesondere Kapitel 6 und den Epilog ganz hervorragend. Obwohl das Gameplay immer öde war, fand ich die Geschichte, die beeindruckende Welt und die Liebe zum Detail insgesamt extrem bemerkenswert.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2980
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von Vinter »

Ich habe mich für Zockwork Orange mal ein wenig mit der Immersion von RDR2 beschäftigt und habe aufgeschrieben, wann im Spiel Immersion entsteht und in welchen Augenblicken Rockstar damit scheitert.
Leider gelingt es Rockstar nicht, dieses Niveau dauerhaft zu halten: Das ‚andere Leben‘, das »Red Dead Redemption 2« in seinen besten Augenblicken inszeniert, lässt sich leicht abgrenzen von den Teilen des Spiels, in dem man lediglich einer virtuellen Aufführung beiwohnt. Sobald dem Spieler die Fesseln der Erzählung angelegt werden – in der Regel durch eine Mission – ist er nicht mehr Teil der Welt, sondern wird zum Darsteller degradiert, der, durch die unsichtbare Hand des Regisseurs geführt, eine Rolle zu spielen hat. Wer nun gegen die Regieanweisungen verstößt, wird augenblicklich mit einem „Game Over“ konfrontiert.
Link

Joschel
Beiträge: 329
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von Joschel »

Du hast Recht. Diese vielen Schusswechsel ermüden und nerven extrem.

Unter dem gleichen Problem leidet auch die Uncharted-Reihe sowie The Last of Us.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bluttrinker13 »

Bin im zweiten Kapitel und genieße die Open World sehr. Gerade als Openworld-Muffel erstaunlich, wie sehr.

Frage, wird diese in den späteren Kapiteln wieder "zugemacht" oder spielt sich das Meiste auf dieser Karte mit paralleler Bewegungsfreiheit ab?

Edit: Ich muss außerdem sagen, Arthur Morgan gefällt mir als Spielfigur ausnehmend gut.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1170
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von philoponus »

Die Karte bleibt offen. Abgesehen von den oft sehr linearen Missionen natürlich und einem kurzen Ausflug in die Karibik.

bimbes1984

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bimbes1984 »

philoponus hat geschrieben:
23. Jan 2019, 22:37
Die Karte bleibt offen. Abgesehen von den oft sehr linearen Missionen natürlich und ... *SPOILER*.
den Spoiler würde ich verdecken!

Abschließend zum Spiel:
Meine bisher beste Spielerfahrung seit Jahren, ich bin aber auch so casual, dass ich das Spiel nicht so analytisch angehe, ich lasse mich hier gerne blenden ;) und ganz objektiv gesehen ist es ein Blender.

Ich überlege die ganze Zeit, ob ich noch einen zweiten Durchlauf wage...

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bluttrinker13 »

Danke! Und den "Spoiler" finde ich nicht schlimm. ;)

manura133
Beiträge: 83
Registriert: 20. Apr 2017, 09:42

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von manura133 »

Puh, ich bin nun auch durch. Teilweise echt harte Arbeit!
Und ich habe zwischendurch längere Pausen eingelegt.
Das Gameplay hat es für mich zum Schluss kaputt gemacht.
Die Welt und die Inszenierung suchen ihresgleichen, keine Frage, aber das Gameplay und oftmals gleiche Missionsdesign wirken nach 40 Std. einfach nur noch rückständig.
In den Hauptmissionen ist man gefühlt nur mit dem wirklich letzten krummen Ding beschäftigt, nach dem man sich dann endlich zur Ruhe setzen kann.
Wer's glaubt....
Hinreiten, rumballern, Haare waschen und essen gehen.
Zwischendurch gibt es ein paar Glanzmomente, wenn mal nicht aus alles Rohren gefeuert werden muss. Oder ich womöglich vom Pferd aus Gegner hinter mir erledigen muss. Bis plötzlich der Felsen im Weg war. Autsch.
Gott, was habe ich geflucht, geschrien und Arthur in den 7. Kreis der Hölle gewünscht, wenn er in Saint Denis mit dem Pferd um eine Ecke bog und natürlich den gerade dort spazierenden Zivilisten platttrampelt. Anschließend gesucht, gefunden und eine weitere Schießerei mit den Gesetzeshütern.

Ich hatte meinen Spaß, bin aber auch froh, dass es nun vorbei ist. DLCs brauche ich keine mehr.
Und das dieses Spiel Bestwertungen kassiert hat, kann ich mir einfach nicht erklären. Es ist bestimmt ein hoher 80er, eventuell eine 90, aber auch Grafik und Weltendesign kann nicht darüber hinweg täuschen, dass wir seit GTA 3 in etwa das Gleiche in den Rockstar spielen tun.

Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 148
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von sirc0nn0r »

Ich habs jetzt auch mal durch. Anstrengend würde ich sagen und irgendwie ists das "Gleiche wie immer". Die Rockstar-Kost, die man seit GTA3 kennt, allerdings in technischer "Perfektion".
Nachdem GTA5 schon für mich Abnutzungserscheinungen hatte, ist für mich spätestens nach RDR2 Schluss mit Rockstar-Spielen. Ist einfach nocht mehr meins.

Wenn man böse wäre, könnte man Vergleiche zu Bethesda ziehen.... Technisches Grundgerüst vorhanden, check! Bauen wir was neues draus, check! :-D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bluttrinker13 »

Ich habe gestern Abend die Mission gemacht, wo man Micah aus dem Knast holen muss. Und ihr wisst ja was er dann abzieht.
Schlussendlich saß ich danach auf einem Bounty von $300.
What the fuck...?

Weiß jemand, ob und wie man das besser machen kann? Ich hasse es zwar Missionen noch mal zu spielen, aber dieses Bounty durch eine Storymission ist mir ma echt nen Zacken zu hoch...

bimbes1984

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bimbes1984 »

bluttrinker13 hat geschrieben:
31. Jan 2019, 10:22
Ich habe gestern Abend die Mission gemacht, wo man Micah aus dem Knast holen muss. Und ihr wisst ja was er dann abzieht.
Schlussendlich saß ich danach auf einem Bounty von $300.
What the fuck...?

Weiß jemand, ob und wie man das besser machen kann? Ich hasse es zwar Missionen noch mal zu spielen, aber dieses Bounty durch eine Storymission ist mir ma echt nen Zacken zu hoch...
das ist wohl eine dieser typischen Rockstar Missionen...nach diesem Massenmord hätte Arthur eigentlich bereits gehängt werden müssen :whistle:

Da die Missionen ja allesamt durchgescriptet sind, wüsste ich nicht, was du da anders machen kannst....außer evtl. durchlaufen und niemanden töten, aber dann brauchst du viele Medikamente/Essen :lol:

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bluttrinker13 »

Ja, zumal ich in der Stadt noch was essen und baden gehen wollte. :lol:

Nee, ma im ernst, das ist schon doof gemacht. Schieße ich nicht, stirbt der Dödel doch bestimmt. Na mal sehen, heut Abend, ob ich wenigstens schneller und mit weniger Bounty durchkomme. :/

Edit: Thx für das Feedback, Bimbes.
Und ja, dein zweiter Kritikpunkt mit der Entvölkerung stört mich auch. Hier hätte ich mir zumindest die Wahl gewünscht, Micah einfach verrecken zu lassen. :D
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 31. Jan 2019, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.

bimbes1984

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bimbes1984 »

bluttrinker13 hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:05
Ja, zumal ich in der Stadt noch was essen und baden gehen wollte. :lol:

Nee, ma im ernst, das ist schon doof gemacht. Schieße ich nicht, stirbt der Dödel doch bestimmt. Na mal sehen, heut Abend, ob ich wenigstens schneller und mit weniger Bounty durchkomme. :/
die $ 300,-- hast du flott verdient (bald kommt eine Mission wonach du nie mehr Geldsorgen haben wirst)...also wegen dem Geld wäre es mir egal gewesen, was mich eher gestört hat war, dass man da eine Stadt entvölkert und nach einiger Spielzeit dann wieder zurückkehrt alsob nie was gewesen wäre.

Überhaupt tötet man in dem Spiel eigentlich zu viele....so viele, dass es die Immersion schon teilweise krass stört. Ich bin da völlig bei Jochen, der sich fragt, ob die O'Driscolls nicht einem eigenen Land mit starker Überbevölkerung entstammen :D ... und in St. Denis gibt es gefühlt genauso viele Polizisten wie Bevölkerung.

Ich habe seit GTA Vice City keinen Rockstar Titel mehr gespielt, deswegen konnte ich größtenteils über alle diese Schwächen hinwegsehen und sie teilweise sogar abfeiern, denn auch wenn die Schießereinen teilweise völlig ausufern machen sie, untermalen mit der Musik und der Grafik, ja dennoch Spaß.

Ich habe nach dem Durchspielen viele (evtl. auch zu viele) kritische Stimme zu dem Spiel gelesen/gehört, so dass ich wenn ich ehrlich bin heute eigentlich eher davon überzeugt bin, dass es ein schwaches Spiel (Gameplay) in einer super Kulisse (bombastische Grafik) ist.

Habe ich auch vorher noch nie erlebt...während des Spielens und kurz danach hätte ich dem Spiel easy eine 9-10/10 gegeben....mittlerweile eher zwischen einer 7-8/10. Ich sollte evtl. einen zweiten Durchgang starten und schauen, ob ich während des Spielens wieder denke, dass es eigentlich ein super Spiel ist :dance:

Benutzeravatar
DanteAlucard88
Beiträge: 47
Registriert: 22. Nov 2017, 16:45

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von DanteAlucard88 »

bimbes1984 hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:57

Ich habe nach dem Durchspielen viele (evtl. auch zu viele) kritische Stimme zu dem Spiel gelesen/gehört, so dass ich wenn ich ehrlich bin heute eigentlich eher davon überzeugt bin, dass es ein schwaches Spiel (Gameplay) in einer super Kulisse (bombastische Grafik) ist.

Habe ich auch vorher noch nie erlebt...während des Spielens und kurz danach hätte ich dem Spiel easy eine 9-10/10 gegeben....mittlerweile eher zwischen einer 7-8/10. Ich sollte evtl. einen zweiten Durchgang starten und schauen, ob ich während des Spielens wieder denke, dass es eigentlich ein super Spiel ist :dance:
Ach naja. Das Wichtigste ist doch, dass du es während des ersten Durchlaufs als ein echt tolles Spiel empfunden hast. :)
Manchmal ist es ja auch schön sich ein wenig blenden zu lassen. Ich habe mich auch damals gerne von The Order 1886 blenden lassen, obwohl es von allen Seiten zerissen worden ist. :ugly:

manura133
Beiträge: 83
Registriert: 20. Apr 2017, 09:42

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von manura133 »

bimbes1984 hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:57
Habe ich auch vorher noch nie erlebt...während des Spielens und kurz danach hätte ich dem Spiel easy eine 9-10/10 gegeben....mittlerweile eher zwischen einer 7-8/10. Ich sollte evtl. einen zweiten Durchgang starten und schauen, ob ich während des Spielens wieder denke, dass es eigentlich ein super Spiel ist :dance:
Boa, einen zweiten Durchgang...Respekt!
Von mir bekommst du dann auf jeden Fall die Tapferkeitsmedaille für Durchhaltevermögen!
Nie, nie, niemals werde ich das noch einmal starten. :lol:

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1170
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von philoponus »

Diese meiner Meinung nach durchaus fundierte Kritik an der Game-Mechanik geht langsam auf 3 Mio Views zu:

Rockstar's Game Design is Outdated

https://www.youtube.com/watch?v=MvJPKOLDSos&t=305s

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von bluttrinker13 »

bluttrinker13 hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:05
Nee, ma im ernst, das ist schon doof gemacht. Schieße ich nicht, stirbt der Dödel doch bestimmt. Na mal sehen, heut Abend, ob ich wenigstens schneller und mit weniger Bounty durchkomme. :/
Just for info, man kann in der Situation selber das Bounty doch sehr skalieren, was wiederum immerhin etwas Handlungsfreiheit bietet (wenn auch keine Entscheidungsfreiheit).

Bin jetzt bei $85 bounty aus der Wiederholung der Mission raus. Was hab ich anders gemacht? Schon vorher das Tuch auf. Keine weglaufenden Leute erschießen, keine Frauen, nicht einen gelootet, nur auf die roten Punkte auf der Map geschossen, da sofort drauf mit Gewehr und Deadeye-Kopfschuss (beim ersten Mal nur den Revolver dabeigehabt, hässliche Geschichte), immer soweit es geht vorlaufen bis neue "rote Punkte" kommen um Micah zu triggern. Plus das Ganze bei Tag gemacht, damit ich sehe auf wen ich schieße (Stichwort weglaufende Frauen).
Fraglich natürlich, welcher Punkt wieviel beiträgt, aber es ist offenkundig das es bei diesen Situationen wohl doch einen "gamey" Weg gibt, das Spiel und solch kontroverse Missionen "richtig" zu spielen.

Interessant... :D

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 726
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von Varus »

Die PC-Version erscheint wohl am 5. November
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 592
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Red Dead Redemption 2

Beitrag von VikingBK1981 »

Ja wurde heute bestätigt.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Antworten