Battlefield V

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
lnhh
Beiträge: 1186
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Battlefield V

Beitrag von lnhh » 9. Nov 2018, 12:45

Spielt jemand Battlefield V?
Die Squads sind wieder deutlich staerker betont, waere cool wenn sich da 1-2 Leute finden.

Added mich gerne "Mulkhtuddam" oder im Discord "luca".
Fuck Tapatalk

lnhh
Beiträge: 1186
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Battlefield V

Beitrag von lnhh » 10. Nov 2018, 16:48

Mit mrz und Nepheistos ausm Discord sind wir schon fast nen voller Squad. gogo
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
derblaueClaus
Beiträge: 32
Registriert: 4. Jul 2017, 18:37

Re: Battlefield V

Beitrag von derblaueClaus » 11. Nov 2018, 00:08

Ich werde wohl Ende der nächsten Woche dazu stoßen, falls da noch Interesse besteht.

lnhh
Beiträge: 1186
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Battlefield V

Beitrag von lnhh » 11. Nov 2018, 20:32

Da bin zumindest ich zwei Wochen im Urlaub. Aber die anderen sind bestimmt am Start. Schreib einfach mrz im Discord an: https://discord.gg/Uw8GMWH
Fuck Tapatalk

JayTheKay
Beiträge: 404
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Battlefield V

Beitrag von JayTheKay » 11. Nov 2018, 20:47

Würde mich über Infos zum Battle Royale Modus freuen. Ist der cool?
Bild

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 150
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: Battlefield V

Beitrag von marduk667 » 11. Nov 2018, 21:52

Der wird glaub erst nächstes Jahr fertig. Game as a Service eben....

Freitag
Beiträge: 340
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Battlefield V

Beitrag von Freitag » 12. Nov 2018, 08:28

JayTheKay hat geschrieben:
11. Nov 2018, 20:47
Würde mich über Infos zum Battle Royale Modus freuen. Ist der cool?
Ist für März geplant.

Kann mir an der Stelle einer kurz erklären, was Discord ist und wie das funktioniert? Habe das bis jetzt erfolgreich ausgeblendet, bin aber selber bei Battlefield unterwegs.

lnhh
Beiträge: 1186
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Battlefield V

Beitrag von lnhh » 12. Nov 2018, 09:13

modernes irc + voice
Fuck Tapatalk

McAwesome
Beiträge: 12
Registriert: 17. Dez 2016, 11:39

Re: Battlefield V

Beitrag von McAwesome » 12. Nov 2018, 22:04

Bin auf Xbox One unterwegs. Wer Interesse an Action im Squad hat, kann mich gerne adden.

Gamertag: Gamer18xonMac

akaTwoFace2309
Beiträge: 277
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Battlefield V

Beitrag von akaTwoFace2309 » 16. Nov 2018, 11:01

auch auf XBOX One unterwegs, akaTwoFace2309.

IceGrin

Re: Battlefield V

Beitrag von IceGrin » 22. Nov 2018, 16:25

Bin ich der einzige der sich am umfang stört? Irgendwie ist mir von allem zu wenig da.

lnhh
Beiträge: 1186
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Battlefield V

Beitrag von lnhh » 22. Nov 2018, 17:14

Ne. Finds voll ok. Hab so schon nicht genug Zeit alles freizuschalten etc.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 117
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Battlefield V

Beitrag von LlamaCannon » 22. Nov 2018, 20:22

Hab jetzt circa 3 h gespielt und ich finds ziemlich casual und doof. Mein letztes battlefield war battlefield 2, mit Freunden über LAN damals. BF ist wohl einfach nichts für mich und eher was für Konsolenspieler. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass viele auf dem PC mit einem Controller spielen, was für mich persönlich eine Todsünde ist. Aber ok, wenn man in Quake und Csgo nichts reißt, spielt man halt entspannt vor sich hin. Jeder wie er mag. Teamplay ist in diesen Spielen sowieso gleich zero und beschränkt sich wenn überhaupt auf teamrevives oder der Squadleader sagt, "Nehmt A ein" oder so. Voice wird so gut wie gar nicht benutzt, obwohl viele in meinem Squad ein Mic besitzt haben. Auch wenn ich versucht habe, mich auf english mit meinen random mates zu verständigen, kam meist nur ein textchat zurück. wtf! casual shit halt.
Außerdem entäuscht das Spiel vong gunplay her, genauso wie destiny 2 :'((((
Von den neueren Shooter dieser Art finde ich Titanfall 2 bisher am besten und kommt am ehesten an mein Verständnis für kompetitives Gameplay heran-Also wenn es darum geht mechaniken zu meistern. Aber auch in TFall2 spielen viele mit Controller, was mich eigentlich hart abturnt. Es kann nämlich einfach nicht sein, dass mich jemand mit der smg - die eine hohe dps(damage per second) hat- izpiz abzieht, obwohl der autoaim für ihn die meiste arbeit macht.

Aber ok wenn sich hier ein paar finden, dann kann ich auch mal von meinem hohen ross runterkommen :DDDD und gebe mich gerne dem stumpfsinn hin.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 207
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Battlefield V

Beitrag von limericks » 23. Nov 2018, 09:52

LlamaCannon hat geschrieben:
22. Nov 2018, 20:22
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass viele auf dem PC mit einem Controller spielen, was für mich persönlich eine Todsünde ist. Aber ok, wenn man in Quake und Csgo nichts reißt, spielt man halt entspannt vor sich hin. Jeder wie er mag.(...) Aber auch in TFall2 spielen viele mit Controller, was mich eigentlich hart abturnt. Es kann nämlich einfach nicht sein, dass mich jemand mit der smg - die eine hohe dps(damage per second) hat- izpiz abzieht, obwohl der autoaim für ihn die meiste arbeit macht.
git gud

Kann man tatsächlich mit dem Controller auf dem PC Autoaim nutzen? Das wär schon krass unfair.

Benutzeravatar
Cendoor
Beiträge: 33
Registriert: 4. Okt 2018, 07:58

Re: Battlefield V

Beitrag von Cendoor » 23. Nov 2018, 10:52

LlamaCannon hat geschrieben:
22. Nov 2018, 20:22
Hab jetzt circa 3 h gespielt und ich finds ziemlich casual und doof. Mein letztes battlefield war battlefield 2, mit Freunden über LAN damals. BF ist wohl einfach nichts für mich und eher was für Konsolenspieler. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass viele auf dem PC mit einem Controller spielen, was für mich persönlich eine Todsünde ist. Aber ok, wenn man in Quake und Csgo nichts reißt, spielt man halt entspannt vor sich hin. Jeder wie er mag. Teamplay ist in diesen Spielen sowieso gleich zero und beschränkt sich wenn überhaupt auf teamrevives oder der Squadleader sagt, "Nehmt A ein" oder so. Voice wird so gut wie gar nicht benutzt, obwohl viele in meinem Squad ein Mic besitzt haben. Auch wenn ich versucht habe, mich auf english mit meinen random mates zu verständigen, kam meist nur ein textchat zurück. wtf! casual shit halt.
Außerdem entäuscht das Spiel vong gunplay her, genauso wie destiny 2 :'((((
Von den neueren Shooter dieser Art finde ich Titanfall 2 bisher am besten und kommt am ehesten an mein Verständnis für kompetitives Gameplay heran-Also wenn es darum geht mechaniken zu meistern. Aber auch in TFall2 spielen viele mit Controller, was mich eigentlich hart abturnt. Es kann nämlich einfach nicht sein, dass mich jemand mit der smg - die eine hohe dps(damage per second) hat- izpiz abzieht, obwohl der autoaim für ihn die meiste arbeit macht.

Aber ok wenn sich hier ein paar finden, dann kann ich auch mal von meinem hohen ross runterkommen :DDDD und gebe mich gerne dem stumpfsinn hin.
Casual und doof? Casual shit? Hui, ist schwierig so eine Diskussion zu starten, aber ich versuche es mal.

Ich bin jedenfalls persönlich von Battlefield 5 angetan, da es meiner Meinung nach sich in eine Richtung entwickelt hat, welche ich begrüße.
Der Wegfall des 3D Spottings ist hierbei der wichtigste Punkt. Dadurch muss man die Gegner wirklich sehen und hat gleichzeitig die Möglichkeit, sich in der Landschaft zu verstecken. Gerade auf Maps wie Arras (Frankreich Karte, mit vielen dich bewachsenen Feldern), spielt das eine riesige Rolle.

Der zweite Punkt ist die "Time to kill" (TTK), welche deutlich niedriger geworden ist. Das belohnt einen, wenn man strategisch vorgeht und nicht blind durch die Karte rusht. Gezielte Treffer schalten somit den Gegner direkt aus. Ähnlich wie im von dir angesprochenen BF2 - wenn man die ungenauen Waffen mal "erlernt" hatte

Auch die Maps selbst setzen sich deutlich von den direkten Vorgänger ab und erinnern mehr an die Ursprünge der PC-Battlefields wie 1942 und 2.
Dies sieht man gut wenn man Karten wie Arras, Twisted Steel und Hamada mit Karten aus 3,4 und 1 vergleicht.
So waren diese auf den ersten Blick "riesig" wie früher in 2 oder 1942, haben sich aber laut der Flaggenpunkte trotzdem in einem kleinen Bereich abgespielt. Beispiel: Caspian Border oder Operation Firestorm aus Teil 3. Sind die nominell größten Karten des Vanilla Games, die Flaggenpunkte sind aber alle stark aneinander gehäuft und der große Auslauf ist quasi komplett unnütz.
Die oben angesprochenen Karten im neuen Battlefield nutzen die Karte nun in Gänze aus - Flaggen sind bis zum Kartenrand verteilt und es drängt sich nicht alles auf einem Fleck.

Auch der vierte Punkt der mir aufgefallen ist, ist für mich ein klares Gegenteil in Richtung Casual: nämlich die begrenzte Munition und das fehlende Autoheal. Hier ist man auf die einzelnen Subklassen angewiesen, die einen mit entsprechenden Päckchen versorgen. Oder man baut sich an der Flaggenpunkten selbst die entsprechenden Stationen. Tut man das nicht wird man eben nicht automatisch wieder voll geheilt, sondern muss schauen, wie man mit seinem Restleben durchkommt.

Deine Controller Theorie finde ich weit hergeholt - kann aber natürlich auch das Gegenteil nicht belegen. Ich persönlich bin jedenfalls froh über jeden im Gegnerteam, der mit Controller spielt - den man ist mit der Maus diesen quasi immer überlegen. Habe BFV mit EA-Access Testminuten an der One X kurz angespielt, um einen Grafikvergleich zur PC-Fassung ziehen zu können - da ist das Spiel deutlich langsamer, da eben alle mit dem Controller spielen und dessen Autoaim eben nur leicht nachzieht, wenn man den Gegner selbst schon anvisiert hat. Es ist beispielsweise kein Vergleich zu einem RDR2, welches automatisch den Gegner anvisiert, so wie du es in deinem Post vermutest.

Alles im allem vermute ich daher eher, dass du nach deinen Erfahrungen etwas gefrustet von deinen Spielstunden im Multiplayer warst und daher der Post entsprang. Sich über Controller Spieler an einem PC-FPS zu beschweren und gleichzeitg alles zu einfach und Casual zu finden passt irgendwie nicht zusammen. Gerne kannst du mir daher eine PN zukommen lassen, dann lade ich dich herzlich auf unseren Discord Server ein. Momentan sind wir abends nach der Arbeit immer vier bis acht Leute welche gemeinsam BFV spielen. Vielleicht kommt dann ein etwas anderer Eindruck auf! (:

Benutzeravatar
GerhardKoepke
Beiträge: 45
Registriert: 15. Jun 2016, 20:14
Wohnort: Hamburg

Re: Battlefield V

Beitrag von GerhardKoepke » 27. Nov 2018, 16:03

Ich hörte gerade die Wertschätzung von Sebastian feat. André und lese hier ein paar Beiträge und es fällt auf, wie wenig viele Leute über BFV Bescheid wissen. Bei "normalen" Beobachtern (und sogar aktiven Spielern) ist das verständlich, denn das Marketing von EA ist grauenvoll und niemand kann verlangen, dass man alles bei reddit, Twitter und YouTube im Auge behält. Außerdem erklärt sich BFV so gut wie nicht von selbst.
Aber bei Sebastian finde ich es leider fahrlässig. Da verlange ich mehr von einem Journalisten. Meine Theorie, bei der ich mich wohl weit aus dem Fenster lehne: eine Wertschätzung 3 Tage nach VÖ ist wohl etwas verfrüht ("grüne Banane" und so).

Er nennt Kritikpunkte, die so nicht existent sind. Ein paar Beispiele, die vielleicht auch zögerlichen Foren-Freunden helfen:

Es gibt keine Call Outs, wo Gegner herkommen
- man kann einen Punkt in der 3D-Landschaft (erscheint auch in der Minimap) markieren – sichtbar nur für das eigene Squad
- es gibt Call Outs, die an der Minimap (aktueller Ort) und an dem Marker (markierter Ort) angezeigt werden
- Kommunikation ist da allerdings natürlich trotzdem wichtig und Wortfindungsstörungen sind kein Problem des Spiels

Die Karten sind zu groß und zu sniperfreundlich
- bei einem Spiel mit Panzern und Flugzeugen muss eine Karte groß sein
- es gibt genug CQB-Bereiche (zumal Snipern anspruchsvoller ist)
- das Fortification-System hilft auch dabei, Deckung zu schaffen

Zerstörung ist ein "kosmetisches Gimmick"
- wenn sich Gegner in einem Haus verschanzen, welches ich mit der Hilfe von [Sprengmittel deiner Wahl] zerstören und die Gegner damit rauslocken/töten kann, ist das doch kein kosmetisches Gimmick
- der Glockenturm auf Arras ist auch nur solange ein gefährliches Snipernest, bis er zerstört wurde

Es gibt keine besonderen Highlights, wie Levolution, Behemoths oder Supersoldaten/Pick Ups mehr
- Gott sei Dank! - DICE hat auf seine Spielerbasis gehört
- ABER es gibt Reinforcements, die im Squad verdient werden müssen: Nachschub, diverse Fahrzeuge/Panzer und vor allem die V1/JB-2 für das Big Bada Boom


Dabei gibt es durchaus richtige negative Kritikpunkte am Spiel, die teilweise ja auch genannt werden:
- das Grundspiel ist etwas mager (imho) und fühlt sich teils unfertig an
- die Release-Strategie war grauenvoll
- das Marketing war mies
- der Singleplayer ist anscheinend kacke (habe selber nur den Prologue gespielt)
- das Spiel erklärt sich kaum von selbst und wird von DICE auf YouTuber ausgelagert
- die UX ist schwierig (um es nett zu formulieren)
- der Live-Service ist bisher nicht einzuschätzen, könnte also doof sein
- ganze Features, die teils während des Reveals gezeigt wurden, fehlen (Notlandung mit dem Flugzeug; "tote" Mitspieler in Deckung ziehen; Firestorm)
- der Sound – speziell "3D-Sound" – ist anscheinend verbuggt - Gegner oder ganze Panzer hört man manchmal nicht, obwohl sie direkt hinter einem sind
- etc.p.p.

Aber die Basis ist grundsolide:
- WICHTIG: es wird zukünftig NUR Customisations zu kaufen geben (kein Pay-to-Win)
- das Spiel macht einfach Spaß
- die Maps bieten viel Abwechslung: klein, groß, für Flugzeuge und/oder Panzer und immer auch Infanterie (inkl. CQB-Taschen), Wüste, Schnee, Sumpf, Stadt...und schön sind sie auch noch
- die Klassen sind allesamt verschieden genug und auf ihre Art sehr nützlich: ich wechsele Klassen mehr denn je und wünschte mir doch oft genug, ich wäre genau jetzt eine andere, weil die Situation es verlangt
- das Gunplay ist superb: einfach zu erlernen, aber schwer zu meistern(tm)
- die Waffen schießen dahin, wo du hinzielst und es gibt keinen Einfluß auf die eigenen Kugeln, ist man im Unterdrückungsfeuer (nur noch visuell)
- Spotting ist (fast) weg: Sniper haben ein Fernrohr zum Spotten (mit dem sie allerdings erstmal niemanden töten können), ein Sniper-Archetyp markiert getroffene Gegner und der Support kann Gegner durch Unterdrückung markieren (jeweils nur für kurze Zeit); der Spot geht wohl außerdem weg, sobald der Gegner nicht mehr im Sichtfeld ist
- es gibt viel weniger Explosiv-Spam und unvermeidbare/unvorhersehbare Tode (die Bomber werden im nächsten Patch schon angepasst)
- etc.p.p.

Ich weiß, das steckt viel Subjektivität von mir drinnen. Was mir gefällt, muss niemand anderem gefallen. Ich habe selbst auch erst mit BF4 angefangen Battlefield zu spielen, kann also keine Vergleiche zu BF2, Bad Company, BF3 etc. anstellen.

Das Sebastian keine "Battlefield Moments" erlebt hat, ist vielleicht schade, aber kein Beinbruch. In meinen 18 Stunden sind mir allerdings schon viele tolle Sachen passiert, die BF1 und seine künstlichen Momente (z.B. den Zeppelin) alt aussehen lassen, denn sie entstehen aus dem Spiel und dessen Sand Box heraus.
Ein Beispiel: zwei oder drei Typen verschanzten sich auf Arras in einem Haus (Conquest, Flagge B) und deckten die Treppe gut ab. Ich war Support, mein Kumpel Medic, also was tun? Ich packe einfach meine Miene direkt an das Haus und bringe sie mit der Pistole zur Explosion. Das Haus fällt auseinander, ich bekomme schon die ersten Hitmarker dadurch und wir können den verdutzten Insassen recht einfach den Rest geben.
Oder lass eine befreundete V1/JB-2 in die Kathedrale auf Devastation knallen, während man mit dem halben Team auf die Flagge stürmt.

Ich schließe mich Sebastian grundsätzlich an: als Fan einen Kauf wert, aber man kann auch ruhig etwas abwarten...das Spiel wird noch gebalanced und mit Inhalten gefüttert (aka. Live Service). Das kann funktionieren (siehe R6:S) oder eher nicht (siehe SWBF2). Wurde aber eben auch mit den vorherigen Battlefield-Teilen neben dem Premium-Paket teils schon so gehandhabt (BF4, welches so oft als "strahlendes Beispiel" von Sebastian genannt wird, wurde ja auch ganz anders veröffentlicht).
Mit Freunden macht es einfach richtig Laune, aber ich habe auch alleine Spaß. PTFO, aktives Teamplay und situationsbedingtes Anpassen der eigenen Spielweise sind dem Spielspaß förderlich, aber auch kein Muss.
Für den Singleplayer alleine sollte man BFV nicht kaufen.

Soweit zu meiner Meinung. Ein paar Details zum Ende: ich spiele auf der PS4 (no pro) und eigentlich nur Conquest. Meistens als Fußsoldat, mit wechselnden Klassen – je nach Situation. Manchmal als Support für meinen Panzer-Kumpel. Selten selbst im Panzer oder Flugzeug.

TL;DR: Man sollte sich für eine Wertschätzung besser mit einem Spiel auskennen, doch in den grundsätzlichen Zügen stimme ich Sebastian hier zu: Fans kaufen, der Rest kann ruhig warten.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 207
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Battlefield V

Beitrag von limericks » 27. Nov 2018, 16:41

GerhardKoepke hat geschrieben:
27. Nov 2018, 16:03
...
Danke für den ausführlichen Beitrag. Ich war seit der Ankündigung unentschlossen ob ich mir das Spiel kaufe und die Wertschätzung heute hat mich ziemlich abgeturnt. Gedanklich hatte ich das Thema schon abgehakt. Ich mag Battlefield, obwohl ich erst mit Teil 3 eingesteigen bin, aber die Richtung, in die EA mit Battlefront 2 gegangen ist, hat mir überhaupt nicht zugesagt. Das Marketing hats offenbar verabsäumt den Spielern zu zeigen, was denn nun so cool an BFV ist. Da gings mir bei BF1 ganz anders, da war ich gehyped wie sonstwas und das Spiel hat mir dann auch richtig gut gefallen.
Dein Beitrag hat aber einiges wieder ins rechte Licht gerückt, sodass ich nun am grübeln bin ob ichs mir nicht doch hol :ugly:
Mal den Dezember abwarten.

Benutzeravatar
GerhardKoepke
Beiträge: 45
Registriert: 15. Jun 2016, 20:14
Wohnort: Hamburg

Re: Battlefield V

Beitrag von GerhardKoepke » 27. Nov 2018, 16:59

limericks hat geschrieben:
27. Nov 2018, 16:41
GerhardKoepke hat geschrieben:
27. Nov 2018, 16:03
...
Mal den Dezember abwarten.
Gerne. Und abwarten ist gut...es wird ja nicht schlechter und eher noch wichtig: es wird billiger. ;)

P.S.: Wo du BF3 erwähnst...das Gunplay von BFV wird sehr oft mit dem von BF3 verglichen und selbst DICE meinte, dass sie sich vor allem daran orientiert haben. Mit BF1 also kaum zu vergleichen und du wirst deine Spielweise wohl sehr anpassen müssen.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 523
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Battlefield V

Beitrag von SebastianStange » 27. Nov 2018, 17:10

Yo danke für das ausführliche Feedback, GerhardKoepke. Und argh... da schlugen eh zwei Herzen in meiner Brust. Spielen, bis ich alle Akzente kenne? Oder nach 25 Stunden nicht doch mal ein aktuelles Fazit rausstellen? Ich habe es immerhin so gespielt, wie viele andere Käufer auch. Und ja, manches Detail habe ich falsch verstanden, manches aber auch falsch dargestellt. Und für Hörer ohne BF-Erfahrung wäre es ohnehin wenig hilfreich, wäre ich beim Gespräch von einem Detail zum nächsten gesprungen. Das ist die Crux an solchen Spielen.

Nach der Aufzeichnung habe ich schon wieder diverse Kleinigkeiten gelernt oder bemerkt, die ich direkt noch loswerden würde. Aber ach.
Schön, dass mein Gesamtfazit zu passen scheint. Ich stehe nach wie vor dazu und wie im Podcast erwähnt, spiele ich Battlefield 5 auch noch weiterhin. Bin gespannt, was der Dezember bringt und wie sich die Sache entwickelt.

Cheers,
Sebastian

Benutzeravatar
GerhardKoepke
Beiträge: 45
Registriert: 15. Jun 2016, 20:14
Wohnort: Hamburg

Re: Battlefield V

Beitrag von GerhardKoepke » 27. Nov 2018, 17:26

Gerne, Sebastian. Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, dass alles falsch war, aber gerade für noch unsichere Käufer sind andere Perspektiven ja vielleicht hilfreich.

Grundsätzlich ist deine Überlegung ja auch richtig, denn viele Leute sind vielleicht am Überlegen und 60,- Euro sind für viele Menschen kein Pappenstiel.
Viele Punkte überschneiden sich ja auch mit meinen (und den im Netz geteilten) Eindrücken. Aber: vielleicht wäre "Eine Viertelstunde mit..." besser gewesen? Nur so ein Gedanke.

Aber ich verstehe auch die generelle Schwierigkeit in der Angelegenheit: BFV fühlt sich nach Early Access an und wird als Live Service Model (angeblich) lange Zeit weitergepflegt, also wie kann man überhaupt eine finale Wertung daruntersetzen? Andererseits ist das ein riesiger Kritikpunkt, denn man bezahlt aktuell nichtsdestotrotz mindestens 60,- Euro dafür.

Antworten