(Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Cloud2796
Beiträge: 35
Registriert: 30. Sep 2016, 13:37

(Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Beitrag von Cloud2796 »

Ich bin eigentlicher ein stiller Hörer, aber für hier eventuell bestehende Gamestar Plus-User möchte ich als weiterführende Literatur gern auf zwei Reports verweisen, die sehr interessant waren:

Teil 1: Wahnsinnsjob Community Manager - Teil 1: Mein verrücktes Jahr in der Gamesbranche
https://www.gamestar.de/artikel/wahnsin ... 35928.html

Teil 2: Wahnsinnsjob Community Manager - Teil 2: Shitstorm, Messe-Terror und das Ende
https://www.gamestar.de/artikel/wahnsin ... 36063.html

Es wurde zwar nicht explizit Pathfinder erwähnt, allerdings kann man es aus dem Text anhand der zahlreichen Anspielungen herauslesen.

Tolle Folge von euch beiden, wie immer :!:

Viele Grüße

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 991
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: (Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Beitrag von DexterKane »

Dank des aktuellen Sales habe ich gestern Abend spontan zugeschlagen und ich merke, wie ich Dank des Pathfinder Sytems in ganz üble alte Verhaltensmuster zurückfalle. ;)

Kleiner Exkurs:
Spiel angeschmissen.

Charakter 1 erstellt: Schurke mit Dolch/Kurzschwert Spezialisierung
20 Minuten Prolog gespielt, meine erste Gefährtin ist ne Bardin.
Meh, da hab ich ja total viele Skill Redundanzen. --> Neustart

Charakter 2 erstellt: Schildpaladin
40 Minuten Prolog gespielt, Gefährten 2 und 3 sind ne Barbarin und ne Schildkriegerin
Meh, jetzt hab ich 2 Tanks, 1 Support und einen Nahkampf DD --> Neustart

Charakter 3 erstellt: Evokationsmagier
30 Minuten Prolog gespielt. Ugh, ich hatte verdrängt, wie ätzend niedrigstufige Magier in D&D sind.
Ich krieg Flashbacks ;) --> Neustart

Charakter 4 erstellt: Freibeuter Waldläufer (Fernkämpfer mit Buffs anstatt der normalen „mehr Schaden gegen bestimmte Gegner“ Boni)
Den hab ich dann tatsächlich 1-2 Stunden weitergespielt und werde das auch erstmal weiter tun, aber bis dahin hatte ich schon über 3 Stunden im Char Bildschirm und auf der Tutorialkarte verbracht.

Wenn das so weitergeht, sitz ich noch nächstes Jahr im März an dem Spiel. :D
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

akill0816
Beiträge: 220
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: (Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Beitrag von akill0816 »

Jochen ist immer so fürchterlich streng zu Oldschool RPGs besonders beim Punkt Handlungsmöglichkeiten. Mir ist in Rollenspielen noch keines begegnet, das mir jede naheliegende Handlungsoption geboten hat. Die Questkritik am Ende finde ich daher ziemlich komisch. Wenn man sich an solchen Dingen aufhängt, findet man in jedem RPG Probleme und könnte z.B. ein Mass Effect kaum spielen, weil die Optionen so begrenzt sind.
Ansonsten klingt das bis auf das RtwP System nach einem Spiel für mich. Ich mag zeitkritische Quests in RPGs! Ich bin da in der Minderheit aber nichts stört mich mehr als wenn mir die Geschichte eine dringende Quest vor den Latz knallt und mir dann unendlich Zeit gibt die Quest auch zu erfüllen. Wenn z.B. vergiftete Personen 20 Spielstunden auf das Gegengift warten können, ist das für mich ein absoluter Atmosphärekiller. Leider hat aber schon das sehr softe aber auch sehr gut eingebundene Zeitlimit in Fallout 1 die Leute so auf die Palme gebracht, dass Zeitlimits in RPGs kaum eingesetzt werden. Dabei wurde die Fallout 1 Hauptstory erst dadurch richtig gut.

Mir ist zwar freies Speicher nicht wirklich recht aber leider schreit die RPG Community wenn mit Speicherpunkten gearbeitet wird, was gerade bei vielen Würfelskillchecks durchaus sinnvoll ist.
Ansonsten klang sowohl die Geschichte als auch das Spielgeschehen spannend. Ich danke ich werde im Weihnachtssale zuschlagen um die Patches bis dahin abwarten. Mit Ladezeiten kann ich leben.
Hoffentlich hat das Spiel kommerziell halbwegs Erfolg. Nach dem Aufkauf von Obsidian und Inexile besteht dringender Bedarf an neuen Oldschool-RPG Entwicklern, vorallem wenn man mit Slapstick alla Larian wenig anfangen kann.

Gigi
Beiträge: 5
Registriert: 21. Apr 2018, 13:34

Re: (Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Beitrag von Gigi »

Ich hab grad etwa 100 Stunden auf dem Tacho und bin immer noch nicht durch...hab auch öfter mit neuen Chars jongliert wie DexKane...Bisher übertrifft für mich das Spiel Divinity 2 und Pillars 2 bei weitem, kommt allerdings wahrscheinlich daher, weil ich das Kingmaker auf P&P hier liegen hab und es sehr mag. Auf das Bugfest zu Beginn hätte ich durchaus verzichten können und die Ladezeiten sind schon seeeehr nervig, zugegeben, aber im Gegensatz zu Jochen finde ich die Quests okeyisch bis gut. Vielleicht nicht allzu gut geschrieben, aber da bin ich auch sehr viel stressresistenter als Jochen, dem das geschriebene Wort schon von beruflicher Sicht aus näher liegt als mir.

Herr Hesse
Beiträge: 88
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: (Drei)Viertelstunde: Pathfinder

Beitrag von Herr Hesse »

Habe es irgendwann abgebrochen, der Nervfaktor hat für mich das positive Spielgefühl und durchaus vorhandene Potential übertroffen.
Hauptkritikpunkt sind die absolut spaßtötenden Ladezeiten, Bugs und die repetive Kartenspiel, Baronie Verwaltung.
Zu früh veröffentlicht, Endepeng.

Antworten