Runde 190: Die Geschichte der Controller

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Raptor 2101 » 25. Nov 2018, 10:51

Interessante Hardware und Anekdotenfolge.

Kleiner Hinweis zu Sebastians Aussage "Joysticks haben noch nicht den Realismusgrad wie bei Lenkrädern", weil längerer Hebelweg und co.

Das stimmt so nicht. Viele der modernen Kampfflugzeuge haben einen starren Stick der nur über Krafteinwirkung die Steuerbefehle entgegen nimmt.

Der HOTAS Cougar von Thrustmaster kann mit einem sogenannten FCC oder FSSB Mod aufgerüstet werden (http://www.realsimulator.com/html/fssb.html). Dann ist das Inputsignal nicht mehr "Auslenkung des Sticks" sondern "Krafteinwirkung auf den Stick". Mit dem Mod gilt der Cougar als "so realisitsch wie möglicher Nachbau" eines F16 Flight Stick.

Beim "modernen" A10 Replika von Thrustmaster bin ich mir nicht sicher ob der Mod reingeht und ob die A10 auch ein FCC Stick hat...

JanTenner
Beiträge: 169
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von JanTenner » 25. Nov 2018, 10:52

Ich war schon lange nicht mehr so wütend wie bei der Stelle als Sebastian davon spricht, dass er Shooter lieber mit Controller spielt :D

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 302
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Runde#190 - Geschichte der Controller

Beitrag von Puschkin » 25. Nov 2018, 10:58

Zu Maus und Tastatur am PC musste ich dran denken, das die Gamestar vor Jahren mal ein Video hatte wo zwei Herren ihr neuerfundenes intuitves Steuerungsgerät vorgestellt haben, das die Tastatur/WASD Steuerung ersetzen soll.

Der Movemaster:
https://youtu.be/H3mjkP3QPrg

Mittlerweile ist das sogar erhältlich aber eben für 200 €.
Das ist sicher eine gute Idee an sich, aber in der Konkurrenz Situation zu Gamepad oder Maus und Tastatur sehe ich das quasi als die Lösung für ein Problem das niemand hat.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1088
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Axel » 25. Nov 2018, 13:16

Bin ich eigentlich der Einzige, der mit WASD nichts anfangen kann? In den 90ern hatte man ja Spiele am PC vor allem mit den Pfeiltasten und Alt/Ctrl/Shift gespielt. Manchmal auch mit YXC für die Aktionen.
Ich weiß noch, zu DOS Zeiten gab es ein Spiel das nannte sich Abuse. Das war für mich damals das erste bewusst wahrgenomme Spiel mit einer Tastatur/Maus-Steuerung. Und ich war da extrem überfordert mit. Das geht mir tatsächlich bis heute so mit PC Spielen. Entweder ich kann es mit Controller oder allein mit Maus Spielen, alles andere ist für mich uninteressant. Deswegen ärgere ich mich auch über schlechten Controllersupport wie bei House Flipper. Oder wenn normale 2D-Platformer nicht die Möglichkeiten bringen die Steuerung von WASD auf Pfeiltasten zu mappen. Da könnte ich wahnsinnig werden!

Zu den Controllern: Ich mag diese 3D-Gehäuse nicht. Die sind mir für meine kleinen Finger viel zu klobig. Mein Lieblingscontroller für PC und Switch ist der 8BitDo SN30 Pro. Von der Größe ein SNES-Controller mit zwei zusätzlichen Analogsticks, vier Schultertasten, Digipad und vier Aktionsknöpfe. Was besseres gibt es für mich nicht! http://www.nintendolife.com/news/2017/1 ... controller
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Plankster
Beiträge: 25
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Plankster » 25. Nov 2018, 15:24

Meine erste Reaktion, als ich im Halbschlaf den Titel las:
Wow, es geht um meinen Beruf!
:D

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 198
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Fährmann » 25. Nov 2018, 21:20

Ich weiß noch, wie ich irgendwann Jedi Knight in die Finger bekam. Und ich war super empört, dass das Spiel von mir wollte, dass ich es mit Maus und Tastatur spiele (statt nur mit Tastatur). Es ging mir nicht in den Kopf, wie ich mit der einen Hand die Maus und mit der anderen Tasten bedienen sollte. Deswegen hab ich die komplette Steuerung auf die Tastatur gemappt und es nie über das erste Level hinaus geschafft. :D

Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Raptor 2101 » 25. Nov 2018, 21:59

Fährmann hat geschrieben:
25. Nov 2018, 21:20
Ich weiß noch, wie ich irgendwann Jedi Knight in die Finger bekam. Und ich war super empört, dass das Spiel von mir wollte, dass ich es mit Maus und Tastatur spiele (statt nur mit Tastatur). Es ging mir nicht in den Kopf, wie ich mit der einen Hand die Maus und mit der anderen Tasten bedienen sollte. Deswegen hab ich die komplette Steuerung auf die Tastatur gemappt und es nie über das erste Level hinaus geschafft. :D
Ich erinnere mich noch an die ersten "shooter" auf dem Amiga mit Pad ... gott war ich da schlecht und dann die ersten shooter mit maus, seit dem will ich das nicht mehr missen ...

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 538
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von schneeland » 26. Nov 2018, 00:27

Fährmann hat geschrieben:
25. Nov 2018, 21:20
Ich weiß noch, wie ich irgendwann Jedi Knight in die Finger bekam. Und ich war super empört, dass das Spiel von mir wollte, dass ich es mit Maus und Tastatur spiele (statt nur mit Tastatur). Es ging mir nicht in den Kopf, wie ich mit der einen Hand die Maus und mit der anderen Tasten bedienen sollte. Deswegen hab ich die komplette Steuerung auf die Tastatur gemappt und es nie über das erste Level hinaus geschafft. :D
Ich hab' die Folge noch nicht gehört, aber ich habe auch noch lebhafte Erinnerungen daran, dass ich es total unsinnig fand, dass Shooter plötzlich wollten, dass ich die Maus benutze (das erste müsste Quake gewesen sein, aber da bin ich nicht mehr sicher) - immerhin hatte ich vorher jahrelang Doom (1/2) nur mit der Tastatur gespielt :)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Decius
Beiträge: 460
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Decius » 26. Nov 2018, 04:53

MitSchmackes! hat geschrieben:
25. Nov 2018, 13:16
Bin ich eigentlich der Einzige, der mit WASD nichts anfangen kann?
Ja, weil ESDF viel besser ist, weil man damit einige Tasten links gut erreichbar dazukriegt. Sebastian mag Maus und Tastatur nicht, so fallen Helden... 🥺😂

BlackSun84
Beiträge: 283
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von BlackSun84 » 26. Nov 2018, 06:01

Hach ja, ich merke bei solch einer Folge, wie klein mein Geist doch gerne mal ist, wenn Andre und Jochen davon reden, dass sie ein dickes Ding in der Hand halten und so richtig hart dran rütteln. :mrgreen: Ich war aber auch immer mehr ein Fan von Gamepads als von Joysticks, ich bin aber auch in der SNES-Zeit aufgewachsen und dessen Gamepad war und ist einfach super. Das vom N64 kam mir als jungem Teenager gar nicht so atemberaubend vor, der Stick ist halt doch gerne mal ausgeleiert.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2484
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Desotho » 26. Nov 2018, 07:56

JanTenner hat geschrieben:
25. Nov 2018, 10:52
Ich war schon lange nicht mehr so wütend wie bei der Stelle als Sebastian davon spricht, dass er Shooter lieber mit Controller spielt :D
Ich spiele selten Shooter, aber komme auch eher aus der Maus-Tastatur Richtung. Den Tomb Raider Reboot habe ich dann am PC mit Gamepad gespielt, hat sich für mich besser angefühlt.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2703
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 26. Nov 2018, 08:13

MitSchmackes! hat geschrieben:
25. Nov 2018, 13:16
Bin ich eigentlich der Einzige, der mit WASD nichts anfangen kann? In den 90ern hatte man ja Spiele am PC vor allem mit den Pfeiltasten und Alt/Ctrl/Shift gespielt. Manchmal auch mit YXC für die Aktionen.
Zu Zeiten der Pfeiltasten hat man aber in der Regel auch keine Maus zum Steuern verwendet. Alleine ergonomisch gesehen ist WASD erheblich angenehmer als die Pfeiltasten, wenn man mit Maus und Tastatur spielt. Ich stelle übrigens grundsätzlich jedes Spiel auf ESDF (bis auf die paar wenigen, die es selbst heute noch nicht erlauben, das umzustellen :ugly: ), weil für mich die Hand dann deutlich angenehmer auf der Tastatur aufliegt und ich mit dem kleinen Finger die A-Taste auch noch für Befehle hab

biaaas
Beiträge: 210
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von biaaas » 26. Nov 2018, 11:06

Raptor 2101 hat geschrieben:
25. Nov 2018, 10:51
Das stimmt so nicht. Viele der modernen Kampfflugzeuge haben einen starren Stick der nur über Krafteinwirkung die Steuerbefehle entgegen nimmt.

Der HOTAS Cougar von Thrustmaster kann mit einem sogenannten FCC oder FSSB Mod aufgerüstet werden (http://www.realsimulator.com/html/fssb.html). Dann ist das Inputsignal nicht mehr "Auslenkung des Sticks" sondern "Krafteinwirkung auf den Stick". Mit dem Mod gilt der Cougar als "so realisitsch wie möglicher Nachbau" eines F16 Flight Stick.
Saitek hatte vor ein paar Jahren einen solchen Joystick im Programm, den X-65 F. Der hat sich aber nicht gut verkauft.

Viele meiner ersten Spiele auf dem C-64 waren Flugsimulatoren z.B.: Gunship oder F-15. Daher hatte ich immer einen Joystick. Den Competition Pro fand ich deswegen auch immer blöd weil er nicht "militärisch" aussah und habe deswegen lieber mit dem Quickjoy gespielt.
Die Flugsims habe ich dann später auch am PC gespielt, dann sind noch die Spacesims dazugekommen. Ich hatte oder habe also immer einen Joystick gehabt.
André und Sebastian haben ja über die Entkopplung von Bewegungs- und Blickrichtung geredet. Ich habe mir die Mechwarrior spiele immer so konfiguriert das ich mit Joystik und Maus gespielt habe. Den Joystick in der linken Hand für die Bewegung und die Maus in der rechten für den Torso. Das hatte für mich immer die meiste Immersion. Ich habe dafür auch extra zwei kleine Tische besorgt um mir mein "Mechcockpit" einzurichten.
In Erinnerung an dieses Setup habe ich mir mal einen PS4-Controller besorgt und spiele seit kurzen mit Maus und Controller.

Stuttgarter
Beiträge: 1500
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Stuttgarter » 26. Nov 2018, 11:22

Ich gestehe - ich spiele zwar nur am PC, aber mittlerweile alles, was irgendwie geht, mit Controller. (Okay, Shooter spiel ich sehr selten - aber Mafia3 zB. mit Gamepad.)

Hintergrund: Ich bin Linkshänder und bediene die Maus mit der linken Hand. Und ich hab noch keine Tastaturbelegung gefunden, mit der ich tatsächlich sinnvoll zurechtkäme. Die Richtungstasten sind zwar an und für sich sehr brauchbar, aber alle zusätzlichen Funktionen muss ich dann irgendwie im Nummernfeld, den sechs Tasten über den Richtungstasten und noch mit rechter Strg, Enter und so irgendwie abdecken. Was alles andere als bequem für die Hand ist. Insofern dürfte ich einer der wenigen PC-Spieler sein, die glücklich drüber sind, dass mittlerweile soviele Spiele fürs Gamepad statt für Maus-Tastatur optimiert werden. :)

Und zur Nintendo-Frage - ich fang grad an, mit dem 2DS eine tiefere Beziehung einzugehen. Und es macht mich wahnsinnig, dass die Buchstaben bei dem Ding anders angeordnet sind als beim XBox-Controller. :D

Benutzeravatar
falkoloeffler
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jun 2018, 19:58

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von falkoloeffler » 26. Nov 2018, 11:23

Die Folge hätte eine Trigger-Warnung benötigt, haha.

Vom billigen Ulk abgesehen musste ich nämlich die ganze Zeit an den schlimmsten Joystick aller Zeiten denken. Dem Competition Pro habt ihr ja ausführlich und sehr zurecht gehuldigt (ich habe immer noch zwei Exemplare der Neuausgabe mit USB griffbereit).

Doch damals in meinem jugendlichen Leichtsinn wollte ich einen BESSEREN Joystick für den C64 und Amiga. Einen, der immer wieder mit Anzeigen lockte. Und der richtig teuer war ... irgendwas zwischen 50 und 100 DM. Doch ich brauchte ihn, ich sparte dafür und, schließlich bestellte ich ihn, denn er versprach ein stabiles Metallgehäuse, er versprach Spielhallenqualität, er hatte sogar Drehregler, mit denen man perfekt Arkanoid spielen konnte.

Der SIGMA ELITE MULTI-FUNCTION 2100! Der ultimative Joystick!

Bild

Doch, ach, es sollte nicht sein, das Teil war schlimmer als jeder Quickshot für einen Zehner. Der Joystick selbst musste fast in die Waagrechte bewegt werden, bis er endlich die gewünschte Richtung registrierte. Diagonalen waren nur möglich, wenn man EXAKT traf, was einen in "Commando" zur Weißglut trieb. Die Feuerknöpfe waren derart wabbelig verbaut, dass sie dauernd verkanteten, was einen in "Commando" ... naja ... und die Drehregler zuppelten derart rum, dass die Arkanoid-Kapsel rumhüpfte wie ein Meerschweinchen, das einen Flummi verschluckt hat. Das riesige Gehäuse kippte wegen des hohen Schwerpunktes auch dauernd rum und war kaum zu bändigen.

Zusammengefasst: SCHLIMMSTER JOYSTICK ALLER ZEITEN und um die Kohle tut es mir heute noch leid.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 694
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Feamorn » 26. Nov 2018, 11:53

Stuttgarter hat geschrieben:
26. Nov 2018, 11:22
Und zur Nintendo-Frage - ich fang grad an, mit dem 2DS eine tiefere Beziehung einzugehen. Und es macht mich wahnsinnig, dass die Buchstaben bei dem Ding anders angeordnet sind als beim XBox-Controller. :D
Ich hab das Problem zwar selber oft, aber andererseits frisst mich bei der ganzen Diskussion immer total an, dass es immer so durchklingt, als sei Nintendo da anders, dabei waren die mit ihrer Belegung zuerst da.
Microsoft ist hier der Querulant! :mrgreen:

Stuttgarter
Beiträge: 1500
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Stuttgarter » 26. Nov 2018, 12:16

Feamorn hat geschrieben:
26. Nov 2018, 11:53
Stuttgarter hat geschrieben:
26. Nov 2018, 11:22
Und zur Nintendo-Frage - ich fang grad an, mit dem 2DS eine tiefere Beziehung einzugehen. Und es macht mich wahnsinnig, dass die Buchstaben bei dem Ding anders angeordnet sind als beim XBox-Controller. :D
Ich hab das Problem zwar selber oft, aber andererseits frisst mich bei der ganzen Diskussion immer total an, dass es immer so durchklingt, als sei Nintendo da anders, dabei waren die mit ihrer Belegung zuerst da.
Microsoft ist hier der Querulant! :mrgreen:
Nenn es "Unwissenheit der späten Erleuchtung". :)

Ich wollte damit gar nicht die "Schuld" zuordnen... Nur drauf hinweisen, dass es echt besch.. ist. :)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Andre Peschke » 26. Nov 2018, 12:39

Feamorn hat geschrieben:
26. Nov 2018, 11:53
Microsoft ist hier der Querulant! :mrgreen:
Vermutlich auch, wegen irgendwelche Nintendo-Patente. Vermute, die dürfen nicht die exakt gleichen Bezeichner und Farben benutzen, wie der SNES-Controller.

Andre

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1442
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von echtschlecht165 » 26. Nov 2018, 12:42

ich erinnere mich an ein Eingabegerät am C64: das war kein Joystick, sondern ein starrer Stick (Zylinder) mit 4 (induktiven??) Leitern oben drauf.
Für jede Richtung einer. Diese musste man mit dem Finger nur leicht berühren, (oder vlt. sogar nur annähern, das ist 30 Jahre her, ich kann mich nimmer genau erinnern), um ein Signal zu erzeugen.

Ich erinnere mich daran, dass es eigentlich ein scheiss war, aber bei World Games gab es Rodeo Stierreiten. Und den schwersten Stier namens Earthquake konnte ich (und auch mein 8 Jahre älterer Bruder) nur mit diesem Gerät schaffen.

Ich hab aber keine AHnung mehr wie das Ding hiess.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 694
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Runde 190: Die Geschichte der Controller

Beitrag von Feamorn » 26. Nov 2018, 12:44

Stuttgarter hat geschrieben:
26. Nov 2018, 12:16

Nenn es "Unwissenheit der späten Erleuchtung". :)

Ich wollte damit gar nicht die "Schuld" zuordnen... Nur drauf hinweisen, dass es echt besch.. ist. :)
Ohne Frage!

Richtig krass jetzt übrigens bei Dark Souls auf der Switch, wo im Programm dann plötzlich das Bedienschema der anderen Controller gilt, also der untere Button und der rechte Button in Menüs vertauscht gegenüber zum üblichen Nintendo-Muster sind...

Antworten