Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 305
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Puschkin » 2. Dez 2018, 04:59

Das mit dem muss man ein Spiel selbstgespielt haben um darüber zu sprechen hat in meinem Empfinden auch eine ähnliche Vorläufer Diskussion:
In der Völkerkunde war der "Lehnstuhl Völkerkundler" verbreitet. Im Englischen auch "armchair anthropolgist".

Statt selber Feldforschung zu betreiben wurde sich auf Berichte von sogenannten "Gewährsleute" gestützt. Etwa Missionare die selber "bei den Wilden vor Ort waren".
(Ich teile das mit "den Wilden" nicht, aber ich halte es für geschönt der Völkerkunde des 19 Jhd. eine andere Geisteshaltung zu unterstellen.)

Ich finde das ähnlich zum Vorspielen lassen quasi auch von einer Gewährsperson. Wobei es nicht auszuschließen ist, dass durch eine strenge Methodik die Distanz eine neue Reflektionsebene entstehen kann.
Etwa die Person auch zu verschiedenen Zeitpunkten befragen zum Spiel.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Raptor 2101
Beiträge: 622
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Raptor 2101 » 2. Dez 2018, 14:20

Ich würde gerne auf die kurze Passage abzielen, bevor der Cast wirklich losging. Die Aussage von Jochen war sinngemäß: "wer bitte kauft CE und erwartet hochwertigen Kram". Da hat nur noch ein zynisches "diese Trottel" gefehlt...

Ich kaufe, wenn ich physisch kaufe, ausschließlich CEs. Das die meisten Beigaben reiner Nippes sind, ist teil des Deals. Genauso wie die Tatsache, dass es gut gemachter Nippes sein soll. Die CE Käufer sind die Wale (oder Wasserschweine...), der Deal ist unsinnig viel Geld gegen unsinnigen aber coolen Nippes.

Dass das funktionieren kann, zeigen die ganzen Merchandise Fan Shops, oder diverse andere Publisher. Hey selbst "kleine" Indies bekommen es bei ihren KS Aktionen auf die Reihe ihre physischen Goodies in adäquater Qualität zu verschicken.

Aber Bethesda verzeiht man so etwas, wie man Bethesda auch den miesen Releasezustand, das nicht angepasste UI und die absolut katastrophale Steuerung verzeiht. Bethesda-Kunden halt, die erwarten nichts anderes ...

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 2. Dez 2018, 18:27

War ne echt schöne Mailbag Folge. :D

Zwei Dinge die bei mir hängengeblieben sind.

Ich habe Fallout 76 noch nicht gespielt, kann aber glaube ich trotzdem ganz gut sagen, warum ich Fallout 4 als deutlich interessanter empfinde.
Dass Fallout 76 keine große über allem liegende Story hat ist mir auch völlig egal. Bei Fallout 4 hatte ich die Hauptstory schnell vergessen und hatte einfach wieder Spaß mit der Welt an sich.
Fehlende NPCs dagegen sind für mich ein riesen Problem. Ich weiß nicht wie das sonst in Fallout 76 aufgefangen wird aber bei Fallout 4 (und 3 und New Vegas und Skyrim etc.) fand ich es gerade immer cool neue Städte, kleine Siedlungen oder herumirrende oder gut versteckte NPCs zu finden. Ich weiß nicht wie Fallout 76 das ersetzen will. Ich finde Audioaufzeichnungen, folge einer Spur und am Ende, oho kreativ, finde ich ein Skelett? ... Das macht das ganze Spielerlebnis doch gefühlt viel vorhersehbarer. Vielleicht irre ich mich aber wenn ich eh weiß, dass es keine NPCs gibt dann wird alles gefühlt für mich deutlich langweiliger.

Die Diskussion beim Teil über die Archivierung von Spielen fand ich sehr spannend. Gerade Spiele wie die erwähnten Dark Souls Spiele scheinen ja noch den Aspekt zu haben, dass man durch wiederholtes Spielen zuvor gemachte Fehler bereinigen kann um zum Beispiel das gute Ende zu erreichen. Ich hab zum Beispiel bei Bloodborne im ersten Durchlauf das "perfekte" Ende gehabt und hab dann beim Nachlesen gemerkt, wie cool das Erlebnis erstgewesen wäre, wenn ich beim ersten mal das unperfekte gehabt hätte.
Ich hab hier nur das Beispiel Bloodborne aber ich hab zuletzt ziemlich viele Leute auf Youtube gesehen die mit sehr viel Aufwand das Spiel auf verschiedene Weise besprechen. Ich hab einen Youtube Kanal gefunden (MooMoonlightButterfly) wo sämtliche Dialoge und Sprachfetzen aus den Dark Souls/Bloodborne Spielen hochgeladen wurden. Und gerade bei Bloodborne geht das wohl nur indem man es aus dem Spiel direkt aufnimmt. Insbesondere bei den Sprachfetzen die mitten im Kampf aufkommen sind ist das echt beeindruckend.
Dann sehe ich gerade ne Reihe von Videos wo das Spiel von Anfang bis Ende durchgespielt wird, dabei der Spieler aber thematisch und chronologisch vorgeht um die Zusammenhänge (sogar mit Diagrammen und allem :D ) interpretiert (Bloodborne: Let's Talk Lore (von Aegon of Astora)), auch unter Einbeziehung anderer Quellen wiederum. An bestimmten Stellen der hält der Spieler dann auch an, um mit dem Monocular (so ne Art Teleskop) an bestimmte Stellen hervorzuheben und zu erklären.
Und um all das zu machen muss man das Spiel (mindestens ein mal) komplett von vorne bis hinten durchspielen. Und hier ist es natürlich auch noch wichtig, dass man alles richtig macht, nicht versehentlich NPCs angreift, wieder die selbe Dialogoption wie beim letzten Spieldurchgang wählt oder etwas verpasst weil man sonst von vorne anfangen muss. :D
(gut, man kann natürlich auch Backup Saves auf USB Sticks machen.. ist aber auch n gewisser Aufwand)

Und das sind Dinge, die kann man eben wirklich nur machen, wenn man unfassbar viel Zeit reinsteckt, das Spiel in- und auswendig kennt und entsprechend investiert in diese Spiele ist. Aber jemand der von außen kommt und das Werk aus irgendwelchen historischen Gründen umfassend interpretieren will? Das wird verdammt schwierig.
Zuletzt geändert von IpsilonZ am 2. Dez 2018, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 682
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Wudan » 2. Dez 2018, 19:15

YAY for Podvent!
Find ich stark das es täglich Futter gibt im Dez. :clap:

Bild

JanTenner
Beiträge: 194
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von JanTenner » 2. Dez 2018, 19:19

IpsilonZ hat geschrieben:
2. Dez 2018, 18:27
Die Diskussion beim Teil über die Archivierung von Spielen fand ich sehr spannend. Gerade Spiele wie die erwähnten Dark Souls Spiele scheinen ja noch den Aspekt zu haben, dass man durch wiederholtes Spielen zuvor gemachte Fehler bereinigen kann um zum Beispiel das gute Ende zu erreichen. Ich hab zum Beispiel im ersten Durchlauf das "perfekte" Ende gehabt und hab dann beim Nachlesen gemerkt, wie cool das Erlebnis erstgewesen wäre, wenn ich beim ersten mal das unperfekte gehabt hätte.
Was ist denn aus deiner Sicht das "perfekte Ende" von Dark Souls? Außerdem hängt das Ende doch nur von einer einzigen Entscheidung nach dem letzten Boss ab.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 2. Dez 2018, 19:34

JanTenner hat geschrieben:
2. Dez 2018, 19:19
IpsilonZ hat geschrieben:
2. Dez 2018, 18:27
Die Diskussion beim Teil über die Archivierung von Spielen fand ich sehr spannend. Gerade Spiele wie die erwähnten Dark Souls Spiele scheinen ja noch den Aspekt zu haben, dass man durch wiederholtes Spielen zuvor gemachte Fehler bereinigen kann um zum Beispiel das gute Ende zu erreichen. Ich hab zum Beispiel im ersten Durchlauf das "perfekte" Ende gehabt und hab dann beim Nachlesen gemerkt, wie cool das Erlebnis erstgewesen wäre, wenn ich beim ersten mal das unperfekte gehabt hätte.
Was ist denn aus deiner Sicht das "perfekte Ende" von Dark Souls? Außerdem hängt das Ende doch nur von einer einzigen Entscheidung nach dem letzten Boss ab.
Sorry, war falsch formuliert von mir. Ich sprach von Bloodborne hab aber oben so viel Dark Souls und Bloodborne durcheinander geworfen, dass das verloren gegangen ist.
(und selbst da ist das "perfekte" Ende sicher Interpretationssache)

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 29
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Timberfox13 » 2. Dez 2018, 23:20

Verdammte Axt.

Ich hatte letzte Woche schon einen Beitrag in den Fingern, in dem ich Jochen fragen wollte, ob das fehlen von NPCs bei Fallout 76, welches von vielen Testern moniert wurde, seiner Immersion nicht zu Gute kommen würde.
Gerade da die Prämisse ja ist, dass man nach dem nuklearen overkill quasi als erster aus einem Bunker gekrochen kommt und sonst ja noch keiner da ist, außer dem Grobzeugs was eh an der Oberfläche rumgelümmelt hat (höhö).

Zum Thema Archivierung: natürlich braucht man eine alte Röhre.
Das war das erste was ich bei meinen Schwiegereltern abgegriffen habe.
Vor allem weil ich selbst nur so ne futzelkacke von kleinem minifernseher für die PS hatte und jetzt das Premiummodell in extragross im Keller steht (und auch benutzt wird).
Hab letztens von nem Kumpel nochmal Symphony of the night und Tenchu (fick dich du scheiss Kamerasteuerung! AAARGHLLL!) bekommen und am Flat isses halt schon was ganz anderes.
4:3 in nativ erzeugt ein ganz anderes Gefühl, von den Farben mal ganz abgesehen.

Grossartige Folge übrigens mal wieder.
Machtd er „Sebbe“ denn auch mal nen Stammtisch im Osten?
Man ist als Ossi ja eher ungern in den Grossstädten des Westens unterwegs (weniger wegen Vorurteilen sondern mehr aus Zeitgründen)
Berlin zählt übrigens nicht.
Leipzig, Dresden, Karl-Marx-Stadt!

P.S. „Um Pimmelswillen“... ich habs geklickt... aus rein bildungslückenfüllenden Gründen natürlich ;-)

Giovanni
Beiträge: 40
Registriert: 7. Feb 2017, 09:12

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Giovanni » 2. Dez 2018, 23:48

Es wundert mich immer, dass bei der Immersionsfrage allgemein immer Grafik und Sounddesign als entscheidende Faktoren genannt werden, obwohl sich diese gerade bei storygetriebenen Spielen oftmals als der größte Feind der Immersion entpuppen.
Das, was ich unter Immersion verstehe, findet vor allem im Kopf des Spielers und nicht direkt auf dem Bildschirm statt, weswegen Textadventures auch heute noch hundertmal immersiver sein können als jedes audiovisuell noch so beeindruckende 3D-Adventure. Ich würde sogar behaupten: Je mehr der Weltenbau des Spiels der Fantasie des Spielers überlassen wird, desto geringer das Risiko des Immersionsbruches und die Notwendigkeit von „Suspension of Disbelief“.
Gerade nach Euren Podcastfolgen zu H.P Lovecraft und der Feststellung, dass es eigentlich nie wirklich gelungen die Stimmung einer H.P. Lovecraft-Geschichte in Spielen überzeugend einzufangen, ist mir zum Thema Immersion wieder Infocoms „The Lurking Horror“ von 1987 eingefallen, welches ich noch als eines der besseren, H.P.-Lovecraft-inspirierten Horrorspiele in Erinnerung habe.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2719
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 3. Dez 2018, 07:53

Für mich habt ihr bei der Diskussion um Immersion gefühlt mehr um Eskapismus als wirklich im Immersion gesprochen, mindestens aber die beiden Begriffe durcheinander und in einen Topf geworfen. Ich fände da mal ein Nachgeforscht zu interessant

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 3. Dez 2018, 08:18

Was ich noch anmerken wollte.

Wenn ich sage "Spiel XY ist scheiße" meine ich damit als Botschaft natürlich "Es ist meiner Meinung nach kein gelungenes Spiel".
Wenn ich sage "Ey du dummer Trottel, du hast ja überhaupt keine Ahnung" meine ich an sich auch nur "ich sehe das anders"

Ich kann aber in beiden Fällen schon verstehen, dass eine etwas andere Formulierung dazu beitragen kann das Gesprächsniveau zu erhöhen. Wenn ich sage "mir hat ... nicht gefallen", mache ich gleich klar, dass mir bewusst ist, dass meine Meinung kein allgemeingültiges Urteil ist und eine andere Meinung den gleichen Wert haben kann. Die interessantesten Diskussionen sind für mich die, wo ich weiß wie ich die Aussagen der anderen Person zu verstehen habe. Und da hilft es dann schon zu wissen, dass diese andere Person nicht davon ausgeht, dass alle die mit ihr nicht übereinstimmen ahnungslose Trottel sind.

Soll übrigens nicht heißen, dass es nicht auch mal lustig ist in eine Diskussion mit einem lauten "... ist total beschissen" reinzupreschen. Ich würde lügen, würde ich behaupten ich hätte bei Diskussionen immer nur Interesse an einem erwachsenen Austausch. :P

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 29
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Timberfox13 » 3. Dez 2018, 08:37

IpsilonZ hat geschrieben:
3. Dez 2018, 08:18
Die interessantesten Diskussionen sind für mich die, wo ich weiß wie ich die Aussagen der anderen Person zu verstehen habe. Und da hilft es dann schon zu wissen, dass diese andere Person nicht davon ausgeht, dass alle die mit ihr nicht übereinstimmen ahnungslose Trottel sind.
Und deshalb ist es auch so schwierig in einem Forum zu diskutieren, weil man den Anderen halt nicht sieht und seine Aussagen mit Mimik/Gestik einordnen kann.

Aber das muss ich ja eigentlich hier keinem erzählen oder?

Ich könnt nur immer ausrasten wenn jemand mal nebenbei sowas schreibt wie "Das spielen doch nur Kiddies/Fanbois etc." weil ich im Grunde drauf warten kann, dass der Erste mit "Ich bin doch kein Fanboi du Arschgesicht!" die Tür eintritt und der komplette Thread derailed.
Und da muss es noch nicht mal bösartig gemeint sein.

Manche warten halt auf ne Antwort oder nen Diskussionseinstieg und preschen schnell in jede Lücke, die sich bietet.

Generell finde ich ellenlange Disclaimer aber auch Mist und manchmal muss man halt auf den Goodwill der Mitforenschreiber hoffen.
Das Problem dabei ist halt, dass wenn man den Urheber der Zeilen nicht gut kennt, man schnell mal was hineininterpretiert, ich denke bei Jochen kann das auch immer mal passieren, da er ja gern "direkte" Antworten aus dem "Elfenbeiturm" "rauspfeift".

Damit übrigens ein "Daumen hoch" für eine stringente Moderation des Forums hier.
Zu Hause lass ich mir schließlich auch nicht von Fremden ins Wohnzimmer kacken.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 3. Dez 2018, 09:19

Timberfox13 hat geschrieben:
3. Dez 2018, 08:37
IpsilonZ hat geschrieben:
3. Dez 2018, 08:18
Die interessantesten Diskussionen sind für mich die, wo ich weiß wie ich die Aussagen der anderen Person zu verstehen habe. Und da hilft es dann schon zu wissen, dass diese andere Person nicht davon ausgeht, dass alle die mit ihr nicht übereinstimmen ahnungslose Trottel sind.
Und deshalb ist es auch so schwierig in einem Forum zu diskutieren, weil man den Anderen halt nicht sieht und seine Aussagen mit Mimik/Gestik einordnen kann.

Aber das muss ich ja eigentlich hier keinem erzählen oder?

Ich könnt nur immer ausrasten wenn jemand mal nebenbei sowas schreibt wie "Das spielen doch nur Kiddies/Fanbois etc." weil ich im Grunde drauf warten kann, dass der Erste mit "Ich bin doch kein Fanboi du Arschgesicht!" die Tür eintritt und der komplette Thread derailed.
Und da muss es noch nicht mal bösartig gemeint sein.

Manche warten halt auf ne Antwort oder nen Diskussionseinstieg und preschen schnell in jede Lücke, die sich bietet.

Generell finde ich ellenlange Disclaimer aber auch Mist und manchmal muss man halt auf den Goodwill der Mitforenschreiber hoffen.
Das Problem dabei ist halt, dass wenn man den Urheber der Zeilen nicht gut kennt, man schnell mal was hineininterpretiert, ich denke bei Jochen kann das auch immer mal passieren, da er ja gern "direkte" Antworten aus dem "Elfenbeiturm" "rauspfeift".

Damit übrigens ein "Daumen hoch" für eine stringente Moderation des Forums hier.
Zu Hause lass ich mir schließlich auch nicht von Fremden ins Wohnzimmer kacken.
Absolut. Sender und Empfänger haben immer beide eine gewisse Verantwortung. Ich hab mir angewöhnt wenns passt in Sätze Dinge wie "ich finde...", "für mich war..." etc. einzubauen. Empfinde es immer als etwas kurzsichtig zu sagen, dass andere ja gefälligst zu verstehen haben wie ich Dinge meine. Ich meine selbst unter jahrelangen Freunden viele ja bestimmt die Situation, wo der eine sich wie das letzte Arschloch verhält und dann einschiebt "ach, ihr wisst doch wie ich das meine".

So ein winziger Einschub macht den Satz jedenfalls jetzt auch kaum länger und erspart hoffentlich dann unnötig aufgeheizte Zankereien. Ich sehe für mich dann auch nicht den Anlass noch mehr Disclaimer einzuschieben, so lange ich klar mache, dass mir bewusst ist, dass ich hier gerade über meine Gefühle und meine Meinung spreche.


Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 29
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Timberfox13 » 3. Dez 2018, 10:32

Nachtfischer hat geschrieben:
3. Dez 2018, 09:29
Weil es gerade so gut passt: "Subjectivity is implied"
Ja, sehr schönes unaufgeregtes Video darüber, dass man A) mit ständig verwendetem "in my opinion" seinen Content überproportional aufbläst und man es B) nicht Allen recht machen kann.
Nutzt man es, schreit die eine Hälfte "BUUUH!", nutzt man es nicht brüllt die andere Hälfte "BÄÄÄH!"

Aber da sind wir dann wieder bei lauten Minderheiten und der Frage wer sich überhaupt in Foren so rumtreibt...

Back to Topic! Hopphopp!

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 3. Dez 2018, 10:44

Timberfox13 hat geschrieben:
3. Dez 2018, 10:32
Nachtfischer hat geschrieben:
3. Dez 2018, 09:29
Weil es gerade so gut passt: "Subjectivity is implied"
Ja, sehr schönes unaufgeregtes Video darüber, dass man A) mit ständig verwendetem "in my opinion" seinen Content überproportional aufbläst und man es B) nicht Allen recht machen kann.
Nutzt man es, schreit die eine Hälfte "BUUUH!", nutzt man es nicht brüllt die andere Hälfte "BÄÄÄH!"

Aber da sind wir dann wieder bei lauten Minderheiten und der Frage wer sich überhaupt in Foren so rumtreibt...

Back to Topic! Hopphopp!
Gleich gleich gleich!

Aber!

Wenn man merkt, dass man trotzdem gute Diskussionen auf einer Augenhöhe hat, dann muss man sicher kein "Meine Meinung" hinterherschieben. Manche schieben beenden ja auch nur jeden Satz mit "is nur meine Meinung!" weil sie Angst davor haben, dass ihnen widersprochen wird.

Aber wenn Diskussionen immer wieder ausarten, dann finde kann man sich schon mal Gedanken drüber machen, ob ein ständig impliziertes "Das ist schlecht und du siehst das falsch!" vielleicht doof ankommt. Und will ich dann andere nur belehren über die Richtigkeit meiner Ansicht oder bin ich interessiert an einem ernsthaften und respektvollen Austausch, aus dem auch ich etwas mitnehmen kann?

Mein Problem ist halt es immer auf die Empfänger. Wenn ich merke, dass es überall um mich herum Empfängerprobleme gibt, vielleicht sollte ich doch irgendwann drüber nachdenken, ob es nicht produktiver ist den Sender etwas zu justieren.

Und, hey, ist war ein Thema in der Folge. Eigentlich bin ich extrem ontopic hier.

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 50
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Indii » 3. Dez 2018, 10:56

Zu der Diskussion über das Durchspielen von Spielen: So ganz allgemein mag ist es wahrscheinlich richtig, dass die meisten Leute Spiele nicht durchspielen, aber ich bin dieses Jahr schon mehrmals drüber gestolpert, dass bei einigen der großen Blockbuster auf der PS4 die Durchspielrate sehr hoch ist.

In paar Beispiele: In RDR2 haben schon fast 17% den Epilog durchgespielt, nach nur etwas über einem Monat. In God Of War haben über die Hälfte der Spieler die Trophy für das Ende, ebenso in Spider-Man. Immerhin fast 20% haben Shadow of the Colossus durchgespielt. Und fast 40% haben AC: Origins durchgespielt.

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 29
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Timberfox13 » 3. Dez 2018, 11:02

@ IpsilonZ

Ich meinte explizit mich, hihi.

Hast du dir das Video angesehen? Da geht's genau darum, was der Empfänger "hört" wenn du "imo" einfügst.
Das Argument, dass man sich damit unangreifbar(er) macht ist ja auch nicht neu.

Und wenn ich merke dass die Empfänger alle die falsche Wellenlänge eingestellt haben, mach ich das einfachste was man da tun kann: nix mehr posten, selbst wenn ich noch was zum Thema zu sagen habe, das spart Nerven und bevor ich Stuss erzähl, erzähl ich lieber nix (tbh, ich war da früher seeeeehr anders und hab auch erst "auf die Fresse" bekommen müssen um das einzusehen; war aber noch "vor" dem Internet, deshalb hat die "Abreibung" auch was gebracht)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1049
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von IpsilonZ » 3. Dez 2018, 13:16

Timberfox13 hat geschrieben:
3. Dez 2018, 11:02
@ IpsilonZ

Ich meinte explizit mich, hihi.

Hast du dir das Video angesehen? Da geht's genau darum, was der Empfänger "hört" wenn du "imo" einfügst.
Das Argument, dass man sich damit unangreifbar(er) macht ist ja auch nicht neu.

Und wenn ich merke dass die Empfänger alle die falsche Wellenlänge eingestellt haben, mach ich das einfachste was man da tun kann: nix mehr posten, selbst wenn ich noch was zum Thema zu sagen habe, das spart Nerven und bevor ich Stuss erzähl, erzähl ich lieber nix (tbh, ich war da früher seeeeehr anders und hab auch erst "auf die Fresse" bekommen müssen um das einzusehen; war aber noch "vor" dem Internet, deshalb hat die "Abreibung" auch was gebracht)
Nein, noch nicht. Werde ich wohl machen wenn ich Zuhause bin.

Und klar, das wollte ich auch gewissermaßen ausdrücken. Es kommt immer drauf an, was meine Absicht ist. Habe ich es mit Leuten zu tun, mit denen ich auf Augenhöhe diskutieren will und einen möglichst "produktiven Ausgang haben will? Dann werde ich versuchen mich so klar wie möglich auszudrücken, ohne viel Raum für Spekulationen zu lassen.

Habe ich eigentlich keine richtige Lust auf die Diskussion (aus welchem Grund auch immer)? Dann halte ich die Klappe und ziehe mich ohne großes Tamtam zurück.

Und bin ich nur auf n bisschen Krawall und eine extra Portion Aufmerksamkeit aus? Dann nenne ich das was du sagst Bullshit und sage dass das was du magst Mist ist. Auf die Weise bleibe ich auf jeden Fall in Erinnerung und hab mal ein bisschen die Kontroverse die ich da ausgelöst habe genossen.

Und... ja. In allen diesen drei Situationen dort oben kann ich mich wiedererkennen, auch wenn ich letzteres so gut wie möglich versuche gering zu halten.

julius152
Beiträge: 72
Registriert: 2. Feb 2017, 08:52

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von julius152 » 3. Dez 2018, 16:12

Ich fand die Diskussion über die Länge von Spielen wirklich interessant. Einerseits gehöre ich auch zu den Leuten, für die eine längere Spielzeit eine gewisse Wertigkeit bedeutet. Wenn ich 60€ für ein Spiel ausgebe, dann erwarte ich mindestens 20 Stunden Spielzeit. Was mir aber in letzter Zeit auffällt, ist das manche Spiele WEIT darüber hinaus gehen. Als Beispiel Divinity Original Sin 2: Ich hatte wirklich viel Spaß mit dem Ding. Aber als ich nach 50 Stunden am Ende des 2. Aktes war und die Story wenig vielversprechend lief, hatte ich einfach genug. Das hochleveln der Charaktere um in der Story weiterzukommen, zog sich im 2. Akt sowas von dermaßen, dass ich mich einfach an den Kämpfen sattgesehen hatte (ist ja auch kein Wunder in 50h) und nun die Story mich einfach nicht mehr genug bei der Stange hielt.

Will sagen: Alles was an 50 Stunden herangeht ist für mich ZU viel und hält mich dann wiederum ab, das Spiel durchzuspielen und sorgt auch für ein eher unbefriedigendes Ende. Ich wünschte mir in solchen Fällen, dass Spiele intelligenter aufgebaut werden und nicht auf Teufel komm raus gestreckt werden um eine möglichst lange Spielzeit zu erreichen.

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 199
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Runde #191 Foren Frühshoppen 2018

Beitrag von Fährmann » 3. Dez 2018, 20:26

julius152 hat geschrieben:
3. Dez 2018, 16:12
Will sagen: Alles was an 50 Stunden herangeht ist für mich ZU viel und hält mich dann wiederum ab, das Spiel durchzuspielen und sorgt auch für ein eher unbefriedigendes Ende. Ich wünschte mir in solchen Fällen, dass Spiele intelligenter aufgebaut werden und nicht auf Teufel komm raus gestreckt werden um eine möglichst lange Spielzeit zu erreichen.
+1 von mir für: Alles, was über 50 Stunden hinausgeht, ist zu viel. (... in den meisten Fällen würde ich die Zahl sogar auf 30 Stunden reduzieren wollen.)

Die PC Games hatte mal ein Wertungssystem, wo der Spaß des Spielers über die Spielzeit hinweg als Fieberkurve dargestellt wurde. Hervorgehobene Peaks und Gefälle wurde kurz mit einem Kommentar begründet. Und die Gesamtwertung war dann der Durchschnitt davon. Als reines Wertungssystem fand ich das nicht ideal, weil es sowas wie einen künstlerischen Anspruch nicht abbilden konnte. Aber heute würde ich mir die Information gerne wieder wünschen. Wenn ein Spiel im zweiten oder dritten Viertel merkbar abflaut, würde ich das gerne in die Kaufentscheidung miteinbeziehen können. Und dann wäre es zumindest nicht spannend, ob wenigstens die ersten 10 Stunden gut sind.

Antworten