Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2293
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Desotho » 5. Mai 2019, 16:52

Spannender als den Epic Store finde ich ja eigentlich, dass Tencent mit WeGameX offenbar auch zu uns will.

Aktuell ist das noch eine heftige Baustelle was die Lokalisierung angeht. Aber auch mal interessant zu sehen wie deren Herangehensweise an einen Store ist. Frage ist auch wie ernst das ist, wenn sie mit 48% bei Epic drin hängen.
Auf der anderen Seite: Warum machen, wenn man es eh nicht ernst meint?

Die Spiele da sehen für mich (sicher nicht für ein Massenpublikum) sogar sehr interessant aus, nur ist mein chinesisch ein wenig eingerostet :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 506
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Varus » 5. Mai 2019, 19:19

Großes Lob für die Folge. Ein Paradebeispiel für eine Ruhe und Sachlichkeit, die der ganzen Diskussion in einigen Teilen des Internets sonst fehlt.
Wenn die Info zu der Staffelung des Splits so stimmt, dann wäre das ja echt für mehrere zu erreichen und eigentlich gute PR für Steam. Komisch, dass das nicht offensiver und eindeutiger kommuniziert wurde/wird.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Rince81
Beiträge: 1390
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 » 5. Mai 2019, 19:58

Desotho hat geschrieben:
5. Mai 2019, 16:52
Spannender als den Epic Store finde ich ja eigentlich, dass Tencent mit WeGameX offenbar auch zu uns will.
Die Seite wirkt aktuell nicht sehr einladend. Tencent hat natürlich durch die Beteiligungen einen Vorteil - aktuell sehe ich aber 0 Chance, dass die damit von Hongkong aus operierend im Westen Erfolg haben werden.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 303
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 5. Mai 2019, 20:18

Man darf auch gerade was die 30% angeht nicht vergessen "warum" viele Devs damit nicht einverstanden sind. Sony und Microsoft nehmen in ihren Stores nämlich auch sehr ähnliche Prozente. Viele sind mit dem Service bzw. das fehlen des Service nicht einverstanden. Bei Microsoft und Sony gibt es z.B. persönliche Ansprechpartner. Bei Steam gibt es das seit einer ganzen Weile nicht mehr. Dei Ausnahme bilden da eher große Titel oder so genannte Triple A "Indie's". Ein weiteres Problem für die Entwickler ist die reine Sichtbarkeit die hauptsächlich via Algorithmus läuft. Dazu gibt es auch Probleme was die Reviews angeht und damit meine ich kein "Review" Bombing. Viele empfinden die Anforderungen dieses Systems als sehr hart. Man muss schon oft 70% gute Reviews haben um als "positiv" dargestellt zu werden. Da ist besonders für kleinere Titel mit wenigen Reviews ein großes Problem.

Rince81
Beiträge: 1390
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 » 5. Mai 2019, 20:54

Schlagerfreund hat geschrieben:
5. Mai 2019, 20:18
Dazu gibt es auch Probleme was die Reviews angeht und damit meine ich kein "Review" Bombing. Viele empfinden die Anforderungen dieses Systems als sehr hart. Man muss schon oft 70% gute Reviews haben um als "positiv" dargestellt zu werden. Da ist besonders für kleinere Titel mit wenigen Reviews ein großes Problem.
Mal ganz direkt geantwortet, na und? Das Leben ist kein Ponyhof. Wenn es diesen Vorwurf aus Entwicklerkreisen gibt, ist das mal wieder das selbe Phänomen, dass man einerseits keine Empfehlungen für andere Spiele auf seiner Storeseite möchte und sich gleichzeitig über die schlechte Sichtbarkeit beklagt. Die Reviews haben eine hohe Werbewirksamkeit, weil man als Kunde tatsächlich etwas drauf geben kann, sie sind nämlich im Regelfall echt und von Leuten, die das Spiel tatsächlich gekauft haben. Wenn Valve da Manipulationen entdeckt, haben sie gezeigt, dass sie da durchgreifen und auch Entwickler von der Plattform kicken. Ergebnis, dass die Reviews zumindest bei mir wirklich etwas sind, wo ich hinschaue. Und ein "größtenteils positiv" oder "sehr positiv" ist tatsächlich etwas wert. Wesentlich mehr zumindest als irgendeine 70% Review eines Spielemagazins wo es die Wertung schon einmal dafür gibt, dass das Spiel bis zum Ende durchgespielt werden konnte oder der Murks der bei Metacritic und Co rauskommt wenn es entweder 1 oder 10 regnet...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Martin
Beiträge: 57
Registriert: 27. Feb 2016, 20:32

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Martin » 5. Mai 2019, 20:55

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
3. Mai 2019, 01:07
Ansonsten hat Epic erste Zahlen (ok, eigentlich nur eine Zahl) veröffentlicht, wo sie sagen World War Z hätte sich 320.000x verkauft.
Weiß man, ob und wenn ja wie bei solchen Zahlen eigentlich die "Gratisexemplare" eingerechnet sind, die es zu Hardware dazu gibt? World War Z bekommt man aktuell zu einigen AMD Grafikkarten und Prozessoren geschenkt.

Tom
Beiträge: 66
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Tom » 6. Mai 2019, 02:18

Ich bin mit dem Podcast noch nicht ganz durch, möchte aber schon mal kurz einen Punkt kommentieren, den Andre angesprochen hat:

Unter welchen Umständen wird Valve auf den EGS weiter reagieren und wie? Die Tatsache, dass Valve bislang wenig reagiert hat, heißt nicht zwingend, dass sie es nicht können oder die verlorenen Umsätze bislang gering sind. Valve muss sich überlegen, ob sie ihre Lage wirklich verbessern, wenn sie sich in einen Preiskampf begeben. Es ist gut möglich, dass man dort zu dem Ergebnis kommt, das 20-30% Marge von dem ihnen verbleibenden Rest immer noch mehr sind, als ihnen nach einem Preiskampf bliebe.

Das dürfte im Übrigen auch der Grund sein, warum sich Tim Sweeney so sicher ist, dass Valve den Publishern keine 88% Umsatzanteil anbieten wird.

Die verlorenen Umsätze können für Valve trotzdem sehr schmerzhaft sein.
Zuletzt geändert von Tom am 6. Mai 2019, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3798
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Andre Peschke » 6. Mai 2019, 11:07

Tom hat geschrieben:
6. Mai 2019, 02:18
Die verlorenen Umsätze können für Valve trotzdem sehr schmerzhaft sein.
Klar hätte Valve gern all the money. Aber solange die Vorverkauserlöse von Metro & Co. noch bei Valve bleiben, Epic sich seine Exklusivität erkaufen muss und sie ihre Marktposition nicht wirklich bedrängt sehen, werden sie halt nicht (mehr als ohnehin schon) reagieren. Die schauen jetzt erstmal, ob sie Epic nicht ausbluten können. Das ist wie beim Start eines MMOs: Man könnte genug Server hinstellen, dass nicht alles beim ersten Ansturm zusammenbricht, aber dieser Peak dauert nur ein paar Tage und danach braucht man diese ganze Rechenkapaität nicht mehr. Also sitzt man das aus, erträgt die Schmerzen wütender Kunden und schaut dann, was wirklich Not tut.

Andre

Parlan The Prussian
Beiträge: 5
Registriert: 23. Jul 2017, 19:49

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Parlan The Prussian » 6. Mai 2019, 13:36

Zum ganz großen Thema kann ich leider nichts substanzielles beitragen, da ich da nicht genug drin stecke, aber zur neuesten Wendung (Rocket League) vielleicht ein paar Sachen:
zunächst einmal wird es hier vermutlich nicht um einen potenziellen Nachfolger gehen, wie es teilweise anklang. Ich halte das zumindest für sehr unwahrscheinlich. Rocket League erschien im Sommer 2015, also vor fast vier Jahren. Der Vorgänger Supersonic…Battlecars 2008, hier liegen also 7 Jahre zwischen den Titeln. Alleine das ist natürlich noch kein Argument, aber es würde schon stark verwundern, wenn ein solch erfolgreiches Spiel (es verkauft sich ja immer noch sehr gut), das es zudem perfektioniert hat, durch Kisten und den Rocket Pass regelmäßig Einnahmen zu generieren, plötzlich einen Nachfolger bekommen sollte. Hinzu kommt der E-Sport-Aspekt. Rocket League ist ein viel beachteter E-Sporttitel geworden. Die Entwickler haben immer gesagt (wenn auch evtl. mit einem zwinkernden Auge), dass sie Rocket League zum erfolgreichsten E-Sporttitel weltweit machen wollen.
Und tatsächlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass Rocket League im Gegensatz zu anderen bekannten E-Sporttiteln wie CS:GO oder Fortnite, durch seine Kombination aus Auto und Fußball und das einfache Spielprinzip, Eigenschaften besitzt, die auch für reine Zuschauer, die das Spiel nie gespielt haben, einigermaßen leicht zu verstehen ist.
All das hat also Psyonix bisher alleine erreicht. Um Rocket League so richtig zum Erfolg zu verhelfen, braucht es allerdings vor allem mehr Geld. Und das verspricht Epic.
Andersherum sieht Epic in RL vermutlich genau das, was sie gerne in ihrem Portfolio haben: Buntes, auch für Kinder zugängliches Spiel, dass leicht zu verstehen (aber sehr schwer zu meistern) und super zu vermarkten ist, mal unabhängig davon, ob sie damit auch Steam schaden.
So ist die Zusammenarbeit vermutlich entstanden, zumal Psyonix, wenn ich das richtig verstanden habe, bereits sehr lange mit Epic arbeitet.

Warum ist die RL-Community nun so aggro? Der Grund hierfür ist vor allem mangelnde Kommunikation. Zwar wurde von Seiten Psyonix gleich Entwarnung bzgl. der Befürchtung, RL würde auf Steam nicht mehr unterstützt werden, gegeben. Dennoch sind viele Fragen offen geblieben, z.B. was künftig mit Workshopmaps ist oder ob es , trotz weiterer Verfügbarkeit auf Steam, nötig sein wird, auch den Epic Launcher zu besitzen, was passiert mit Ingame-Items usw.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 303
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 6. Mai 2019, 13:57

Ich denke die Zeit zwischen Battlecard und Rocket League hat komplett andere Gründe. Battlecars hat auch so ziemlich niemanden interessiert. Rocket Leauge ist dagegen ein ziemlicher Hit geworden. Entsprechend gibt es einen komplett anderen Markt und auch ein vorhandenes Momentum das man nutzen kann und auch nutzen sollte.

Gerade auf Steam hat Rocket League meiner Meinung nach schon so ziemlich alles verkauft was ging. Von daher wäre es mit Sicherheit nicht "falsch" das Spiel jetzt auch z.B. auf den Epic Store zu bringen. Ich rechne in dem Fall auch klar damit das man die Player Base nicht splittet. Sprich wer das Spiel auf Steam hat, der kann mit anderen Leuten spielen die es z.B. auf Epic haben.

Denke bei Rocket Leauge ist das nicht anders wie bei vielen anderen Spielen. Die Spieler sehen was als "Betrug" an wenn ein Spiel bzw. ein Developer so einen Wechsel verkündet obwohl das Spiel in ihren Augen auf Steam und durch sie groß und erfolgreich geworden ist. Im Fall von Rocket League bin auch auch der klaren Überzeugung das dieses Spiel ohne Steam nie wirklich erfolgreich geworden wäre.

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 266
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Fu!Bär » 6. Mai 2019, 19:36

Rince81 hat geschrieben:
3. Mai 2019, 19:31
Wo ich gerade die "Gefahr" sehe ist der Generationswechsel der Spielerschaft. Die Jugend hängt bei Fortnite und damit eh bei Epic. Wenn es Epic gelingt, diese zu halten und neben Fortnite auch zu Kunden ihres Stores zu machen, könnte Valve langfristig ein Problem bekommen, die Frage ist ob Tencent und Co. einen so langen Atem haben und nicht vielleicht doch eher Rendite sehen wollen...
Ich glaube du unterschätzt die Jugend. Die Jugend hat kein Problem sich bei 5 Shops anzumelden. Es reicht aus dass es ein (gutes) Spiel kostenlos gibt. Und auf Steam gibt ja bekanntlich hunderte Free to Play Titel. Und zumindest laut meinem Cousin (14) sind die Hype Zeiten von Fortnite auch schon vorbei.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 609
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Darkcloud » 6. Mai 2019, 21:52

Tom hat geschrieben:
6. Mai 2019, 02:18

unter welchen Umständen wird Valve auf den EGS weiter reagieren und wie?
Naja das einzige was es bisher gab auf das Valve reagieren müsste sind die Exkluaivdeals. Bis jetzt ist keiner von selbst exklusiv zu Epic. Naja Ubisoft ist von Steam mit Uplayanbindung zu Epic mit Uplayanbindung.

Wie sollte Valve da denn reagieren? Nach Abschluss des Deals ist es ja schon zu spät und im Gegenzug dazu um zu reagieren. Auf gut Glück selbst Spiele Exklusiv kaufen die die nächsten sein könnten bringt auch nichts. Da muss Valve raten und Epic nimmt halt einfach was anderes.

Bei einem Titel den Epic doch nicht exklusiv holt hat Steam ja aber meist eh fast alle Verkäufe oder zumindest Aktivierungen.


Bei Titeln die in beiden Stores sind sind die Verkäufe auf Epics Seite momentan halt Lachhaft gering. Wenn sich das ändert müsste Valve vielleicht reagieren, so nicht.

Das Valve den Cut für Spiele reduziert die sich Recht gut verkaufen dürfte da reichen. Dazu soll das Aussehen des Clients dieses Jahr ja noch mal überholt werden. Mal sehen ob da die Performance mit verbessert wird.
Gesendet von meinem Gameboy Color mit Pokemon

Tom
Beiträge: 66
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Tom » 6. Mai 2019, 22:15

Andre Peschke hat geschrieben:
6. Mai 2019, 11:07
Die schauen jetzt erstmal, ob sie Epic nicht ausbluten können.
Darkcloud hat geschrieben:
6. Mai 2019, 21:52
Bei Titeln die in beiden Stores sind sind die Verkäufe auf Epics Seite momentan halt Lachhaft gering. Wenn sich das ändert müsste Valve vielleicht reagieren, so nicht.
Ich gehe ja davon aus, dass es Epics Strategie ist, Publisher und Indie-Studios zu exklusiven Veröffentlichungen im EGS zu bringen, ohne selbst draufzuzahlen.

Im Podcast heißt es ja auch, dass die Publisher/Studios mit den Verkaufszahlen im EGS zufrieden sind, diese also dem entsprechen, was man den Titeln im Vorfeld (auf Steam) so zugetraut hatte. Wenn das so ist, dann dürfte Epic selbst heute wenig bis gar nicht draufzahlen, und die Publisher mit EGS-Exklusivität besser fahren, als mit Veröffentlichungen in beiden Stores.

Und selbst wenn diese Rechnung noch nicht ganz aufgeht, können Spieler immer noch mit kleinen Goodies in den EGS gelockt werden (exklusiven DLCs, Betas, Early Access, etc.).
Zuletzt geändert von Tom am 6. Mai 2019, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3798
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Andre Peschke » 6. Mai 2019, 23:12

Tom hat geschrieben:
6. Mai 2019, 22:15
Im Podcast heißt es ja auch, dass die Publisher/Studios mit den Verkaufszahlen im EGS zufrieden sind, diese also dem entsprechen, was man den Titeln im Vorfeld (auf Steam) so zugetraut hatte.
Wir wissen aber nicht, wie das ohne Vorverkauf auf Steam ausgesehen hätten, den ja bisher alle (?) großen mitgenommen haben, AFAIK. Und Epic muss sich nur einmal richtig verkalkulieren und dann zahlen sie ggf. satt drauf. Grundsätzlich stimmt das aber, wie im Podcast ja auch gesagt: Scheinbar können die großen Titel quasi überall ihre Stückzahlen verkaufen.

Andre

Pestilence
Beiträge: 82
Registriert: 2. Jan 2017, 21:52

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Pestilence » 7. Mai 2019, 00:00

Parlan The Prussian hat geschrieben:
6. Mai 2019, 13:36
Warum ist die RL-Community nun so aggro? Der Grund hierfür ist vor allem mangelnde Kommunikation. Zwar wurde von Seiten Psyonix gleich Entwarnung bzgl. der Befürchtung, RL würde auf Steam nicht mehr unterstützt werden, gegeben. Dennoch sind viele Fragen offen geblieben, z.B. was künftig mit Workshopmaps ist oder ob es , trotz weiterer Verfügbarkeit auf Steam, nötig sein wird, auch den Epic Launcher zu besitzen, was passiert mit Ingame-Items usw.
Ist die RL-Community denn Aggro? Ich spiele es nun seit einer Weile und hatte vor der Ankündigung jeden Abend circa 110.000 Spieler online und 10.000 davon in meiner Playlist. Dann kam die Ankündigung und gleichzeitig das Double-EXP Wochenende, da waren es bis zu 180.000 Spieler und 15.000 in meiner Playlist, jetzt ist das Wochenende vorbei und es hat wieder seine 110.000/10.000 Spieler, wie vor der Ankündigung.

Mag daran liegen das RL ein Multiplattform-Spiel mit Crossplay auf der PS4, Xbox One, Switch und PC ist, und es den Konsoleros völlig egal ist, dass ein paar wenige Heulsusen auf Steam nun einen Shitstorm herausbeschwören wollen, der aber im Grunde genommen nur ein Sturm im Wasserglas ist, der von den Medien aufgebauscht wird. Das Spiel hat auch jetzt gerade wieder 55.000 Spieler auf Steam, ich sehe da niemanden der Aggro genug ist, um das Spiel zu boykottieren, bis auf vielleicht ein paar sehr wenige, die nicht weiter auffallen.

Und was werden die neuen Spieler auf dem PC, die es auf Steam noch nicht haben, in drei Jahren tun? Sich ganz normal EGS installieren, so wie bis heute ganz normal war sich Steam zu installieren.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2528
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 7. Mai 2019, 10:22

Tom hat geschrieben:
6. Mai 2019, 22:15
Ich gehe ja davon aus, dass es Epics Strategie ist, Publisher und Indie-Studios zu exklusiven Veröffentlichungen im EGS zu bringen, ohne selbst draufzuzahlen.
Das wird nicht funktionieren und das wäre eine wirklich unverantwortliche Geschäftsstrategie. Aus welchem Grund sollten Publisher denn bitte etwas exklusiv irgendwo veröffentlichen, ohne dass sie sich einen finanziellen Vorteil davon versprechen? Das ist ja die Krux von Exklusivität: Solange sie nicht bezahlt wird, macht sie wirtschaftlich keinen Sinn, weil sein Produkt in vielen Geschäften anzubieten einfach besser funktioniert und erheblich mehr Kunden erreicht.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 232
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von johnnyD » 7. Mai 2019, 12:28

Vielleicht als Zwischenkommentar, weil ichs grad im Podcast gehört hab zum Thema: Wenn das Spiel sowohl in EGS als auch in Steam vertrieben wird, ist der Unterschied 1:100.

Ich würde hier aus gesundem Menschenverstand heraus diese Stichprobe auf die Gesamtheit heben, ohne sich dabei wohl zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Denn welchen Anreiz hat der Endkunde (um den es beim Kauf ja letztendlich geht), hier bei Epic einzukaufen? Richtig, keinen einzigen.
Alle Feature-Vorteile des eigentlichen Shops sprechen für Steam, die Vertrautheit mit dem System an sich, Bezahlmöglichkeiten etc. pp. mit Keys, Familiy-Sharing, Workshop und Friendlist. Nichts, aber auch gar nichts spricht für Epic außer der Kundengängelung in Sachen Exklusiv-Deals und nur ein Publisher hat überhaupt darüber nachgedacht, den Preisvorteil an den Kunden weiter zu geben.

WorldWar Z war mMn nur das richtige Spiel zur richtigen Zeit als guter und funktionierender Nachfolger eines Left4Dead, der Store selbst trug entgegen von Epic überhaupt nicht zum Verkaufserfolg bei - Desinformation im engeren Kontext at its best. PR Blödsinn halt, sowohl vom Entwickler/Publisher wie Epic selbst, denn man blieb die Antwort schuldig, worin denn die sagenumwobene Unterstützung des Stores lag, die zum Verkaufserfolg geführt hätte? Es wäre mMn zu vermuten, dass die Verkaufszahlen noch höher gewesen wären, hätte man das Spiel in Steam veröffentlicht. Zudem ist mir schleierhaft, wie man Kundengängelung (aus Endkundensicht) nur irgendwie als positive Konkurrenz feiern kann, nichts anderes hat der EGS bisher auf die Beine gestellt.

Von mir schon einmal erwähnte Anekdote: Geradezu absurd dämlich wäre es, zB Anno 1800 im EGS zu kaufen, denn die 100 Coins für 20% Rabatt in uplay sollte man wohl immer übrig haben, sofern man auch nur ab und an ein Ubisoft Spiel gespielt hat. Gleichzeitig wird uplay ja sowieso benötigt, dann ohne Not nen zweiten Launcher mit nochmals Nutzerdaten? :think:

Nein, solange der EGS seine Tragfähigkeit nicht unter Beweis gestellt hat, kaufe ich meine Spiele weiterhin bei Steam (respektive uplay oder Origin Flat). :naughty:
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3798
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Andre Peschke » 7. Mai 2019, 13:27

johnnyD hat geschrieben:
7. Mai 2019, 12:28
Von mir schon einmal erwähnte Anekdote: Geradezu absurd dämlich wäre es, zB Anno 1800 im EGS zu kaufen, denn die 100 Coins für 20% Rabatt in uplay sollte man wohl immer übrig haben, sofern man auch nur ab und an ein Ubisoft Spiel gespielt hat. Gleichzeitig wird uplay ja sowieso benötigt, dann ohne Not nen zweiten Launcher mit nochmals Nutzerdaten? :think:
Das würde aber identisch für Steam gelten, oder?

Andre

Rince81
Beiträge: 1390
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 » 7. Mai 2019, 13:57

johnnyD hat geschrieben:
7. Mai 2019, 12:28
Von mir schon einmal erwähnte Anekdote: Geradezu absurd dämlich wäre es, zB Anno 1800 im EGS zu kaufen, denn die 100 Coins für 20% Rabatt in uplay sollte man wohl immer übrig haben, sofern man auch nur ab und an ein Ubisoft Spiel gespielt hat.
Unterschätz Ubisoft nicht. Nachdem man mit dem Vorwand der Exklusivität mit Epic Steam und die offiziellen Reseller mit ihren Rabatten rausgedrängt hat werden nun die Zügel angezogen.
https://www.resetera.com/threads/ubisof ... pe.115556/
Die 20% off gelten ab übermorgen nicht mehr für Vorbestellungen und erst drei Monate nach Release des Titels...

Tja, wenn die einzige Wahl zwischen Epic Store UND uPlay oder nur uPlay ist - warum das noch mit 20% Rabatt versüßen?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 629
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von HerrReineke » 7. Mai 2019, 14:06

Rince81 hat geschrieben:
7. Mai 2019, 13:57
Unterschätz Ubisoft nicht. Nachdem man mit dem Vorwand der Exklusivität mit Epic Steam und die offiziellen Reseller mit ihren Rabatten rausgedrängt hat werden nun die Zügel angezogen.
https://www.resetera.com/threads/ubisof ... pe.115556/
Die 20% off gelten ab übermorgen nicht mehr für Vorbestellungen und erst drei Monate nach Release des Titels...

Tja, wenn die einzige Wahl zwischen Epic Store UND uPlay oder nur uPlay ist - warum das noch mit 20% Rabatt versüßen?
Ich muss ja gestehen, dass ich selbst erst vor ein paar Monaten überhaupt gemerkt habe, dass man die 20% auch auf neue Spiele und sogar auf bereits rabattierte Preise anwenden konnte... Der Schritt jetzt überrascht mich daher nicht wirklich, da ich selbst so extrem überrascht war, dass es jemals anders war :ugly: aber natürlich ist es aus kundensicht sehr doof das zu ändern.
Quis leget haec?

Antworten