Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Gurkenlord
Beiträge: 9
Registriert: 18. Sep 2019, 20:52

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Gurkenlord » 18. Sep 2019, 21:10

Ich nutze jetzt seid einigen Wochen die neue Xbox (Beta) App am PC die man auch für den PC Gamepass benötigt und bin sehr zufrieden. Nicht nur ist der Download deutlich schneller und ich kann meine ganzen 30mb/s auch erreichen sondern auch die Spiele sind alle gut geordnet gelistet. Deutlich besser wie noch die Xbox Konsolen-Begleiter App die man vorher nutzen musste.

Bild

Rince81
Beiträge: 1699
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 » 20. Sep 2019, 18:03

https://twitter.com/ZhugeEX/status/1175025884056756225
Digital Bros, parent company of 505 Games, has disclosed that they received a payment of 9.49 million euro from Epic Games for Control.

Which I would imagine is for exclusivity.

55% of that payment going to 505 Games.
Damit kennt man jetzt die Summen...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 20. Sep 2019, 18:12

Rince81 hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:03
https://twitter.com/ZhugeEX/status/1175025884056756225
Digital Bros, parent company of 505 Games, has disclosed that they received a payment of 9.49 million euro from Epic Games for Control.

Which I would imagine is for exclusivity.

55% of that payment going to 505 Games.
Damit kennt man jetzt die Summen...
Na ja, ich denke schon das ist von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Gab ja auch schon zu anderen Spielen die sich in einer ähnlichen Größenordnung bewegen ähnliche Schätzungen.

Benutzeravatar
Corvus
Beiträge: 43
Registriert: 28. Mär 2019, 16:08

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Corvus » 20. Sep 2019, 18:58

Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:12
Na ja, ich denke schon das ist von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Gab ja auch schon zu anderen Spielen die sich in einer ähnlichen Größenordnung bewegen ähnliche Schätzungen.
Ich denke auch Control wird mit Borderslands 3, Outerworlds und Metro vermutlich eines der teuersten Spiele gewesen sein die Epic sich gekauft hat. Den Publisher/Entwickler kann man natürlich verstehen, ich habe ernsthafte Zweifel ob Control jetzt wirklich so viel alleine auf dem PC eingespielt hätte, um so einen Deal abzulehnen.
Classical lurker ... not anymore :ugly:
Bild

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 20. Sep 2019, 19:21

Corvus hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:58
Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:12
Na ja, ich denke schon das ist von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Gab ja auch schon zu anderen Spielen die sich in einer ähnlichen Größenordnung bewegen ähnliche Schätzungen.
Ich denke auch Control wird mit Borderslands 3, Outerworlds und Metro vermutlich eines der teuersten Spiele gewesen sein die Epic sich gekauft hat. Den Publisher/Entwickler kann man natürlich verstehen, ich habe ernsthafte Zweifel ob Control jetzt wirklich so viel alleine auf dem PC eingespielt hätte, um so einen Deal abzulehnen.
Ich glaube das Control schon zu den teureren Spielen gehört. Ich glaube aber ehrlich, dass es da noch ein Stück unter Metro und Borderlands steht. Beides sind Spiele bei denen ich glaube das sie ein höheres Budget hatten. Ebenfalls sind beide Spiele auch aus bereits etablierten und beliebten Serien.

Wenn man da jetzt mal eine Milchmädchen Rechnung macht und die 9,5 Mille mal durch 60€ teilen würde, dann kommt man auf so 158.000 Kopien des Spiels. Das wäre zumindest als Launch für ein Spiel dieser Größenordnung und Budgets halt ein ganz guter Start.

Rince81
Beiträge: 1699
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 » 20. Sep 2019, 19:29

Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:21
Wenn man da jetzt mal eine Milchmädchen Rechnung macht und die 9,5 Mille mal durch 60€ teilen würde, dann kommt man auf so 158.000 Kopien des Spiels. Das wäre zumindest als Launch für ein Spiel dieser Größenordnung und Budgets halt ein ganz guter Start.
Wichtig dabei ist, dass es sich vermutlich um eine Abschlagsumme handeln dürfte, sprich Epic verrechnet das mit den Verkäufen. Für den Entwickler gibt es Sicherheit und wenn das Spiel ein kommerzieller Erfolg bei Epic wird, dann holt Epic das wieder rein.
Ich denke Control und Metro dürfte da vergleichbar sein - Borderlands ist glaube ich eine andere Hausnummer.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 20. Sep 2019, 19:32

Rince81 hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:29
Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:21
Wenn man da jetzt mal eine Milchmädchen Rechnung macht und die 9,5 Mille mal durch 60€ teilen würde, dann kommt man auf so 158.000 Kopien des Spiels. Das wäre zumindest als Launch für ein Spiel dieser Größenordnung und Budgets halt ein ganz guter Start.
Wichtig dabei ist, dass es sich vermutlich um eine Abschlagsumme handeln dürfte, sprich Epic verrechnet das mit den Verkäufen. Für den Entwickler gibt es Sicherheit und wenn das Spiel ein kommerzieller Erfolg bei Epic wird, dann holt Epic das wieder rein.
Ich denke Control und Metro dürfte da vergleichbar sein - Borderlands ist glaube ich eine andere Hausnummer.
So wie ich es bis jetzt gelesen habe, gab es das immer als quasi garantierte Summe. So nach dem Motto, wir geben euch eine Summe, welche einer Menge an verkauften Kopien entspricht, auch wenn ihr kein einziges Spiel verkaufen solltet. Von den tatsächlich verkauften Spielen nehmen wir dann die besagten 20% und ihr bekommt die 80%.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 703
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Darkcloud » 21. Sep 2019, 13:53

Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:32
Rince81 hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:29
Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 19:21
Wenn man da jetzt mal eine Milchmädchen Rechnung macht und die 9,5 Mille mal durch 60€ teilen würde, dann kommt man auf so 158.000 Kopien des Spiels. Das wäre zumindest als Launch für ein Spiel dieser Größenordnung und Budgets halt ein ganz guter Start.
Wichtig dabei ist, dass es sich vermutlich um eine Abschlagsumme handeln dürfte, sprich Epic verrechnet das mit den Verkäufen. Für den Entwickler gibt es Sicherheit und wenn das Spiel ein kommerzieller Erfolg bei Epic wird, dann holt Epic das wieder rein.
Ich denke Control und Metro dürfte da vergleichbar sein - Borderlands ist glaube ich eine andere Hausnummer.
So wie ich es bis jetzt gelesen habe, gab es das immer als quasi garantierte Summe. So nach dem Motto, wir geben euch eine Summe, welche einer Menge an verkauften Kopien entspricht, auch wenn ihr kein einziges Spiel verkaufen solltet. Von den tatsächlich verkauften Spielen nehmen wir dann die besagten 20% und ihr bekommt die 80%.
Also von allem was ich weiß, ist es doch praktisch ein Vorschuss. Also bis zu den 158000 verkaufen Kopien bekommt dann Epic 100% und da wirkt das dann fast wenig oder sind die Verkaufserwartungen auf dem PC da nicht höher? Denn ab da bringt ihnen der Deal ja wieder gar nichts.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 21. Sep 2019, 14:04

Wie gesagt, so wie ich es verstanden habe gibt Epic dir einen garantierten Betrag, welcher unabhängig davon ist wie viele Kopien man tatsächlich verkauft. In dem Falle wäre es so das Epic quasi sagt:

Wir geben euch so viel Geld wie ihr mit 158.000 Kopien erwirtschaften würdet. Direkt auf die Kralle, euer Spiel muss nur mindestens ein Jahr exklusiv auf dem Epic Store sein. Alles was tatsächlich verkauft wird, sind dann die 80% für den Entwickler usw. Das ist gerade zum Launch dann ein sehr guter Deal. Denn zu den 9 Millionen, kommen dann ja auch noch die 80% dazu die man tatsächlich verkauft. Wenn wir davon ausgehen das man mindestens auch die selbe Menge (158.000) auf Epic verkauft bekommt, dann kommen da dann noch mal 7.2 Millionen dazu.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 703
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Darkcloud » 21. Sep 2019, 14:09

Epic nimmt doch 12% und keine 20%. Mit 20% sind sie ja schon mal nicht besser als Steam für Vielverkäufer und da bedeutet es, dass Epic mit dem Spiel erst ab 1,8 Mio verkauften Exemplaren auf 0 kommt. Jetzt kann man sagen, ja das ist ja Marketing, aber für was? Außerhalb von Exklusivtiteln und Spielen die verschenkt werden lässt Epic ja fast nichts rein. Da ist ja kaum was für das sie momentan Geld bekommen und so bliebe echt nur Marketing für ein momentan sehr entfernt wirkendes long Game.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 21. Sep 2019, 14:16

Pardon 12%. Keine Ahnung wie ich auf 20% gekommen bin. :ugly:

Epic ist das glaube ich aktuell egal. Sie haben das Geld. Epic hat 2018 3 Billionen US Dollar Gewinn (nicht Umsatz) gemacht. Davon sind wohl 2 Billionen nur von Fortnite. Das ist ein Spiel das auch mal 300 Millionen in einem Monat macht. Das ist im Verhältnis also erstmal echt quasi Geld aus der Portokasse.

Santiago Garcia
Master of Fantasy
Beiträge: 158
Registriert: 13. Feb 2016, 15:56

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Santiago Garcia » 21. Sep 2019, 17:27

Milliarden, nicht Billionen

Tom
Beiträge: 74
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Tom » 22. Sep 2019, 17:08

Schlagerfreund hat geschrieben:
21. Sep 2019, 14:04
Wie gesagt, so wie ich es verstanden habe gibt Epic dir einen garantierten Betrag, welcher unabhängig davon ist wie viele Kopien man tatsächlich verkauft.
Ooblets Devs hat geschrieben:Because Epic doesn’t yet have the same market share as their competitors, they offered us a minimum guarantee on sales that would match what we’d be wanting to earn if we were just selling Ooblets across all the stores.
Quelle

So habe ich das auch bisher verstanden und nur so macht das ganze ökonomisch Sinn. Wenn also Control mehr als 158.000 Einheiten (bzw. etwas mehr wegen Kosten und Steuern) zum Vollpreis über den Epic Game Store verkauft, zahlt Epic für die Exklusivität nichts. Der Vorteil für die Entwickler und Publisher ist die höhere Planungsicherheit und höhere Anteil an den Einnahmen im Vergleich zu Steam.

Und so macht es auch Sinn, dass Epic neben Exklusivtiteln keine anderen Spiele im Store haben will: Bis die Verkäufe eines Exklusivtitels die garantierte Menge überschreiten, bleibt 100% der Einnahmen bei Epic. Bei nicht-exklusiven Titeln wären es nur 12%.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2506
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Desotho » 23. Sep 2019, 17:57

https://kotaku.com/epic-paid-the-makers ... 1838361341
"Epic Paid The Makers Of Control A $10.5 Million Advance For Exclusivity"


Sorry, sollte es schon gepostet worden sein.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 28. Sep 2019, 23:53

Ich habe mal etwas nachgedacht und beim aktuellen Podcast von Kotaku, gab es auch eine kurze Nebendiskussion, bei der ich mich frage ob das nicht vielleicht die Strategie ist die Epic verfolgen könnte. Es ging da um Apple Acrade Spiele und dann kurz auch Subscription Services.

Ich denke das EGS aktuell wirklich in erster Linie vielleicht gar nicht mal so auf den Endkunden zielt. Ich denke das Epic vielleicht wirklich versuchen könnte das Netflix der Stores zu werden. Hier muss man aber mal gucken wie Netflix sich entwickelt hat. Netflix hat sich erstmal darauf "beschränkt" zu wachsen und das erstmal nur über Inhalte Dritter. Den wirklichen "Durchbruch" hat Netflix dann mit ihren Originals gemacht. Das sind dann Filme und Serien die nicht nur exklusiv auf der Plattform sind, sondern auch von Netflix bezahlt/published werden.

Vielleicht ist das ja die Strategie von Epic. Eine gute Userbase haben sie durch Fortnite sowieso. Kostenlose Spiele und einige exklusive Titel locken auch erstmal User. Ich kann mir denken das man halt Entwickler an sich binden will und besonders Entwickler die eher oder komplett ungebunden sind. Vielleicht ist das dann auch das "Endgame" des EGS. Man möchte sicher stellen, dass quasi das nächste GoT, Narcos, Orange is the New Black, Stranger Things usw. "von" Epic kommt und dann natürlich wirklich exklusiv und auch nicht nach 6-12 Monaten auf anderen Plattformen. Vielleicht greift man dann auch sogar noch die Krümel von Retail Verkäufen mit ein.

Phazonis
Beiträge: 370
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Phazonis » 29. Sep 2019, 02:35

Schlagerfreund hat geschrieben:
28. Sep 2019, 23:53
Ich habe mal etwas nachgedacht und beim aktuellen Podcast von Kotaku, gab es auch eine kurze Nebendiskussion, bei der ich mich frage ob das nicht vielleicht die Strategie ist die Epic verfolgen könnte. Es ging da um Apple Acrade Spiele und dann kurz auch Subscription Services.

Ich denke das EGS aktuell wirklich in erster Linie vielleicht gar nicht mal so auf den Endkunden zielt. Ich denke das Epic vielleicht wirklich versuchen könnte das Netflix der Stores zu werden. Hier muss man aber mal gucken wie Netflix sich entwickelt hat. Netflix hat sich erstmal darauf "beschränkt" zu wachsen und das erstmal nur über Inhalte Dritter. Den wirklichen "Durchbruch" hat Netflix dann mit ihren Originals gemacht. Das sind dann Filme und Serien die nicht nur exklusiv auf der Plattform sind, sondern auch von Netflix bezahlt/published werden.

Vielleicht ist das ja die Strategie von Epic. Eine gute Userbase haben sie durch Fortnite sowieso. Kostenlose Spiele und einige exklusive Titel locken auch erstmal User. Ich kann mir denken das man halt Entwickler an sich binden will und besonders Entwickler die eher oder komplett ungebunden sind. Vielleicht ist das dann auch das "Endgame" des EGS. Man möchte sicher stellen, dass quasi das nächste GoT, Narcos, Orange is the New Black, Stranger Things usw. "von" Epic kommt und dann natürlich wirklich exklusiv und auch nicht nach 6-12 Monaten auf anderen Plattformen. Vielleicht greift man dann auch sogar noch die Krümel von Retail Verkäufen mit ein.
Die Idee finde ich interessant, aber ich glaube nicht wirklich daran. Kurz das Modell des unabhängigen Studios, was AAA-Spiele für einen Publisher entwickelt ist in den letzten Jahren ja ausgestorben. Sah man auch schön an Bungie, bei der Trennung von Microsoft wurden zwar kreative Gründe vorgeschützt,(immer noch einer der besten Schenkelklopfer in der Industrie) aber es ging halt um Rechte und wirtschafliche Aussichten. Im AAA-markt will halt der Publisher den Kontrolle über das Spiel und die Markenrechte haben, gleichzeitig ist es auch im Interesse des netwicklers sowas wertvolles nicht aufzugeben. Deswegen kann deine Idee eigntlich nur auf 2 Arten Realität werden: Route Microsoft Epic kauft Entwickler auf, die dann Spiele für sie machen, dann sieht man aber das Gewitter kommen durch Pressemitteilungen. Oder Epic versucht sich als AA/ Indiepublisher, da bezweifle ich aber das da solche Leuchtturmtitel bei rumkommen, die dann Leute auf die Plattfor holen.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 29. Sep 2019, 02:57

Bungie ist aber eine bekannte Größe

Um mal einen Vergleich zu ziehen der im Ansatz funktioniert. Die meisten Schauspieler von GoT kannte vorher kein Arsch. Ich kenne mich in dem Sektor nicht gut genug aus, um zu sagen das auch bei Kamera, Directors usw. ähnlich war. Aber ich kann mir halt vorstellen das Epic halt mit EGS massiv die Netze auswirft in der Hinsicht.

Hey Leute: Ihr bekommt hier einen Deal, wir finanzieren nicht euer Studio in dem Sinne, aber wie finanzieren euer Spiel.Ihr könnt als Studio machen was ihr wollt, aber das Spiel für das wir sagen wir mal 80% der Produktionskosten zahlen und den Vertrieb machen, dass gehört uns und nur uns.

Phazonis
Beiträge: 370
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Phazonis » 29. Sep 2019, 14:14

Schlagerfreund hat geschrieben:
29. Sep 2019, 02:57
Bungie ist aber eine bekannte Größe

Um mal einen Vergleich zu ziehen der im Ansatz funktioniert. Die meisten Schauspieler von GoT kannte vorher kein Arsch. Ich kenne mich in dem Sektor nicht gut genug aus, um zu sagen das auch bei Kamera, Directors usw. ähnlich war. Aber ich kann mir halt vorstellen das Epic halt mit EGS massiv die Netze auswirft in der Hinsicht.

Hey Leute: Ihr bekommt hier einen Deal, wir finanzieren nicht euer Studio in dem Sinne, aber wie finanzieren euer Spiel.Ihr könnt als Studio machen was ihr wollt, aber das Spiel für das wir sagen wir mal 80% der Produktionskosten zahlen und den Vertrieb machen, dass gehört uns und nur uns.
Ja aber wer in der Spieleindutrie macht sowas denn bitte? Ich meine klar war Bungie eine bekannte Größe, aber man würde so einen Deal wie du ihn dir vorstellst auch nur mit einer bekannten Firma machen und dann wie gesagt der Punkt das dieses Modell ausgestorben ist. Heute gibt es entweder First party Studios oder einfache Publisher/Entwickler-Beziehungen. Und das Modell starb ja nicht ganz grundlos aus ( war ja glaube auch Thema im Podcast zur deutschen Spieleindustrie), denn die Studios wollen halt nicht ihr Franchise an den Publisher abgeben, weil sie sonst wenn der Publisher nicht weiterarbeiten will komplett ohne was dastehen und der Publisher will halt aufgrund von Risikominimierung alle Rechte haben. Deswegen glaube ich nicht das dies in irgendeiner Weise Zukunft hat.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 29. Sep 2019, 15:06

Phazonis hat geschrieben:
29. Sep 2019, 14:14
Schlagerfreund hat geschrieben:
29. Sep 2019, 02:57
Bungie ist aber eine bekannte Größe

Um mal einen Vergleich zu ziehen der im Ansatz funktioniert. Die meisten Schauspieler von GoT kannte vorher kein Arsch. Ich kenne mich in dem Sektor nicht gut genug aus, um zu sagen das auch bei Kamera, Directors usw. ähnlich war. Aber ich kann mir halt vorstellen das Epic halt mit EGS massiv die Netze auswirft in der Hinsicht.

Hey Leute: Ihr bekommt hier einen Deal, wir finanzieren nicht euer Studio in dem Sinne, aber wie finanzieren euer Spiel.Ihr könnt als Studio machen was ihr wollt, aber das Spiel für das wir sagen wir mal 80% der Produktionskosten zahlen und den Vertrieb machen, dass gehört uns und nur uns.
Ja aber wer in der Spieleindutrie macht sowas denn bitte? Ich meine klar war Bungie eine bekannte Größe, aber man würde so einen Deal wie du ihn dir vorstellst auch nur mit einer bekannten Firma machen und dann wie gesagt der Punkt das dieses Modell ausgestorben ist. Heute gibt es entweder First party Studios oder einfache Publisher/Entwickler-Beziehungen. Und das Modell starb ja nicht ganz grundlos aus ( war ja glaube auch Thema im Podcast zur deutschen Spieleindustrie), denn die Studios wollen halt nicht ihr Franchise an den Publisher abgeben, weil sie sonst wenn der Publisher nicht weiterarbeiten will komplett ohne was dastehen und der Publisher will halt aufgrund von Risikominimierung alle Rechte haben. Deswegen glaube ich nicht das dies in irgendeiner Weise Zukunft hat.
Firmen bzw. Personen die einfach aufsteigen wollen? Ansonsten hat ja Netflix auch damit gelockt, das man dort Serien und Filme produzieren kann, sie sonst nicht produziert worden wären. Ich sehe das durchaus auch gerade im EGS was diverse andere Spiele angeht.

Phazonis
Beiträge: 370
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Phazonis » 29. Sep 2019, 15:51

Schlagerfreund hat geschrieben:
29. Sep 2019, 15:06
Phazonis hat geschrieben:
29. Sep 2019, 14:14
Schlagerfreund hat geschrieben:
29. Sep 2019, 02:57
Bungie ist aber eine bekannte Größe

Um mal einen Vergleich zu ziehen der im Ansatz funktioniert. Die meisten Schauspieler von GoT kannte vorher kein Arsch. Ich kenne mich in dem Sektor nicht gut genug aus, um zu sagen das auch bei Kamera, Directors usw. ähnlich war. Aber ich kann mir halt vorstellen das Epic halt mit EGS massiv die Netze auswirft in der Hinsicht.

Hey Leute: Ihr bekommt hier einen Deal, wir finanzieren nicht euer Studio in dem Sinne, aber wie finanzieren euer Spiel.Ihr könnt als Studio machen was ihr wollt, aber das Spiel für das wir sagen wir mal 80% der Produktionskosten zahlen und den Vertrieb machen, dass gehört uns und nur uns.
Ja aber wer in der Spieleindutrie macht sowas denn bitte? Ich meine klar war Bungie eine bekannte Größe, aber man würde so einen Deal wie du ihn dir vorstellst auch nur mit einer bekannten Firma machen und dann wie gesagt der Punkt das dieses Modell ausgestorben ist. Heute gibt es entweder First party Studios oder einfache Publisher/Entwickler-Beziehungen. Und das Modell starb ja nicht ganz grundlos aus ( war ja glaube auch Thema im Podcast zur deutschen Spieleindustrie), denn die Studios wollen halt nicht ihr Franchise an den Publisher abgeben, weil sie sonst wenn der Publisher nicht weiterarbeiten will komplett ohne was dastehen und der Publisher will halt aufgrund von Risikominimierung alle Rechte haben. Deswegen glaube ich nicht das dies in irgendeiner Weise Zukunft hat.
Firmen bzw. Personen die einfach aufsteigen wollen? Ansonsten hat ja Netflix auch damit gelockt, das man dort Serien und Filme produzieren kann, sie sonst nicht produziert worden wären. Ich sehe das durchaus auch gerade im EGS was diverse andere Spiele angeht.
Ja nur nicht auf die Art wie du es dir vorstellst, weil kein Entwickler einen Deal eingeht der allen Erfolg auf die Publisherseite steckt. Wie gesagt wenn das ganze Spiel dem Publisher gehört, dann kann er dich nach Erfolg des ersten Teils einfach sitzen lassen und ein anderes Studio an den nächsten Titel setzen. Das macht keiner mit. Ich verstehe halt nicht warum du nicht begreifst, dass dieses Modell was du dir vorstellst es in der Praxis gab, es eine Zeit lang hielt und heutzutage weder Publisher noch Entwickler Bock haben es wieder aufleben zu lassen. Wenn du Beispiele willst: 10 jahre klüger Id Software, Bungie, Die Reportage zu AAA-Entwicklung in Deutschland (Minute: 41:26) oder nimm dir mal die Zeit und liste mal all die unabhängigen Studios auf die für AAA arbeiten. Ich wäre schon überrascht wenn du auch nur eine Hand füllen kannst.
Das Modell ist halt ganz einfach nicht tragbar. Das heißt nicht das Epic sowas nicht trotzdem umsetzen kann, aber dann eben nur auf den 2 Wegen die ich nannte entweder als Publisher der gewisse Spieleprojekte finanziert oder indem sie sich Studios kaufen.

Antworten