Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rigolax
Beiträge: 300
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rigolax »

XfrogX hat geschrieben:
24. Dez 2020, 16:20
Ist das nicht der Grund warum man bei Sony immer zahlen von seinem pass eingeben muss? Eben damit die eine alterskontrolle haben?
Das dürfte wieder eher auf Ebene der sog. Entwicklungsbeeinträchtigung stattfinden, also USK 16/18 und mindestens äquivalent inhaltlich. Dies ist scharf zu trennen von der Ebene der sog. Jugendgefährdung, zu der auch Hardcore-Pornografie im Sinne des § 184 StGB zählt (wobei man da sogar von schwer jugendgefährdend spricht) und Medien auf dem Index-Listenteil A oder C.

Ein Altersverifikationssystem für sog. geschlossene Benutzergruppen hat jedenfalls tendenziell ganz andere Anforderungen, siehe Link auf Website der KJM weiter oben.

Der GameStar-Artikel wurde übrigens nun etwas korrigiert in Bezug auf die Gültigkeit von JusProg als Jugendschutzlösung (auf Ebene der Entwicklungsbeeinträchtigung). Dabei wurde der Artikel aber auch etwas umgebaut, sodass der Kausalzusammenhang, der da einst aufgebaut wurde, nun nicht mehr vorhanden ist; damit auch einigermaßen fragwürdig doch, dass gemeint wird, dass man erkläre, was es mit den Steam-Sperren auf sich hat. Die vorherigen Sperrungen nach Hinweis der MA HSH wurden jedenfalls bisher nicht gewürdigt, obwohl dies viel naheliegender ist als Erklärung.

Jedenfalls dürfte eine befriedigendere journalistische Aufarbeitung noch etwas auf sich warten lassen, da durch die Feiertage die Institutionen nicht erreichbar sind. Ich weiß aber, dass da schon wer dran ist, also journalistisch.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1307
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Jon Zen »

Für die Plattform Steam wurde mit dem Winter Sale zahlreiche Optionen eingeführt, um sein eigene Profil weiter zu individualisieren. Man kann jetzt von jedem Profilaussteller eine zweite Box freischalten (über diese Art "Payback Punkte) und jede Box auf weitere Reihen ergänzen. Außerdem gibt es neue Profilrahmen, animierte Miniprofilhintergrüde und noch mehr.
Damit baut Valve seinen Vorsprung gegen die Konkurrenz aus.

Die Individualisierung von Profilen ist vor allem für Multiplayerspieler ein Pluspunkt, besonders für die chinesische Fraktion unter den Spielern, denen dies besonders wichtig ist.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

TheDome
Beiträge: 75
Registriert: 14. Apr 2020, 10:00

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von TheDome »

Ich finde die Reaktionen unter dem Gamestar Artikel etwas bedenklich. Auch wenn es hier jetzt blos um Spiele mit sexuellen Inhalten geht, würd ich das gern einfach mal auf die Altersbeschränkung ab 18 ausweiten. Meiner Meinung nach ist die Altersverifikation etwas, das im Internet eigentlich hätte längst ankommen müssen. Alleine nur um Eltern etwas Arbeit abzunehmen. Gerade durch sowas wie Paysafecards ist es ja möglich nahezu alles im Internet zu kaufen.

Sind hier zufällig Eltern mit Kindern im etwas jüngerem Alter? Wie macht ihr das mit dem Jugendschutz?

Würd mich einfach mal interessieren, weil mir jetzt nichts außer Komplettkontrolle einfällt :think:

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 527
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von XfrogX »

Ich sehe nicht das es so krass ist das sowas nicht geht. Ich bin nun 35 hatte Internet ohne Kontrolle seit ich 15 bin. Und halt die heute Anfang 20 sind quasi seit immer. Die sind nun weder besser noch schlechter als die Generationen vorher wo es kein Internet gab.

Und ab jetzt werden ja zumindest die meisten Kinder von Leuten erzogen die sich generell mit dem Problem auskennen, die also grundsätzlich besser darauf achten können.

Gefühlt ist dieses wir müssen das Internet stärker regulieren „zum Schutz der Kinder“ etwas das jetzt Leute machen wollen die selber das ganze erst sehr spät kennen gelernt haben und deren Kinder schon selber volljährig sind.

Also genau die, die früher sagten ein Kind hat auch einen Klaps verdient, antiautoritäre Erziehung wird die kinder kaputt machen, man muss Kinder auch mal schreien lassen ... alles Sachen von denen man mittlerweile weiß, nein sie sind sogar schädlich für die Kinder.

Wenn man nun ganz krass es sagen will, man will Jugendschutz nicht für die Kinder, sondern damit die Eltern weniger sich mit den Kindern beschäftigen und schön Vollzeit arbeiten können. Weil für die Jugend wäre es das beste sie Erfahrungen sammeln zu lassen und diese mit ihnen dann zu besprechen. Aber glaube nicht das da soviel Berechnung hinter steckt. Aber wer weiß wenn man gerade das ganze Thema corona und Schulen sieht, was da alles getan wird nur damit die Wirtschaft schön läuft.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3062
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von derFuchsi »

Unsere sind aus dem gröbsten raus als Teens aber z.B. bei YouTube hat mich der fehlende Jugendschutz massiv gestört. Typisch US Unternehmen drehen die bei jedem Stückchen freier Haut frei aber brutale Gewalt kein Problem. Bin mal beim googlen eines Liedes z.B. über ein selbst gebautes Video gestolpert da flogen plötzlich Gliedmaßen und spritzte Blut das war nicht mehr feierlich (Ausschnitte aus einem WWII Film). Ich dachte mir nur wenn die Kids da beim stöbern mal über sowas stolpern na mahlzeit.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Rigolax
Beiträge: 300
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rigolax »

TheDome hat geschrieben:
26. Dez 2020, 09:26
Ich finde die Reaktionen unter dem Gamestar Artikel etwas bedenklich. Auch wenn es hier jetzt blos um Spiele mit sexuellen Inhalten geht, würd ich das gern einfach mal auf die Altersbeschränkung ab 18 ausweiten. Meiner Meinung nach ist die Altersverifikation etwas, das im Internet eigentlich hätte längst ankommen müssen. Alleine nur um Eltern etwas Arbeit abzunehmen. Gerade durch sowas wie Paysafecards ist es ja möglich nahezu alles im Internet zu kaufen.

Sind hier zufällig Eltern mit Kindern im etwas jüngerem Alter? Wie macht ihr das mit dem Jugendschutz?

Würd mich einfach mal interessieren, weil mir jetzt nichts außer Komplettkontrolle einfällt :think:
Auch wenn viele vermutlich schon wissen werden, was ich dazu denke und das Thema etwas off-topic werden könnte, zusammengefasst meine Meinung dazu:

Altersverifikation für geschlossene Benutzergruppen ist imho maximal semi-praktikabel. Das ist imho in der Praxis zu umständlich und datenschutztechnisch tendenziell zu fragwürdig. Ich halte das für keine sinnige Lösung, auch weil es faktisch in anderen EU-Staaten wohl nicht forciert wird (siehe auch die flächendeckende Absage dazu in UK vor deren Austritt). Ich sehe die Gefahr der Ausbreitung zur ständigen Nutzeridentifikation/-Kontrolle, wenn es zu mainstreamig wäre, also wie auf Steam. Davon ab diskriminiert es ohne vielleicht wirklich sinnige Gründe bestimmte Darstellungsformen des menschlichen Miteinanders in der Kunst und Kultur unverhältnismäßig stark -- und nicht alles, was als rechtlich pornografisch gilt, ist ja nur stumpfer Hardcore-Sex.

Für den Jugendschutz lehne ich bewahrpädagogische Ansätze ab. Moderner, progressiver Jugendmedienschutz setzt statt Verbote auf Medienkompetenz und Selbstbestimmung, Empowerment für Eltern durch Jugendschutz by Design. D.h. Steam machte das imho auch schon gut mit dem Opt-In so, wobei da sicher noch mehr Tools und Aufklärung für Eltern möglich wären, auch gesamtgesellschaftlich und schulisch. Siehe auch den von mir vorher verlinkten Netzpolitik-Artikel, der auf das Thema so etwas eingeht: https://netzpolitik.org/2020/was-besser ... u-sperren/

Das mag jetzt erstmal vielleicht etwas verantwortungslos klingen. Ohnehin ist mir nicht ganz klar, warum gerade die halbversteckte Pornografie auf Steam nun das "schwer jugendgefährdende" Problem sein sollte. Auch öffentlich finden sich auf Steam fragwürdige Inhalte für jüngere Kinder, d.h. im USK-18-Kontext, was nun aber so sozialadäquat ist, dass es kaum noch hinterfragt werden wird, was imho auch okay ist. Jugendmedienschutz müsste sich jedenfalls ohnehin imho mal als Kinderschutz verstehen und den Medienschutz bei ab 14 Jährigen im Wesentlichen aufgeben; warum sollte man 16-Jährigen z.B. auch verweigern, wenn die sich wissentlich/elektiv Pornografie angucken wollten, und dann sobald die 18 sind, ziehen die sich gerne alles mit Segen der Gesellschaft rein.

Rigolax
Beiträge: 300
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rigolax »

Der Artikel da wurde heute nochmal umgeworfen. Statt um die Gültigkeit von JusProg wie anfangs geht's dort nun primär um Hentai und angenommene Kinderpornografie auf Steam.

"Nach Rücksprache mit der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und genauerer Betrachtung des Jugendmedienschutzstaatsvertrags kommt allerdings auch eine konkrete Maßnahme seitens Steam gegen sogenannte Hentai-Spiele in Deutschland in Frage."

Im GS-Artikel weiterhin nicht beachtet werden die Sperren nach Hinweis der MA HSH im Frühjahr aufgrund von Pornografie im Sinne von § 184 StGB (also "Standard"-Pornografie). Ich lass das auch besser mal im Wesentlichen unkommentiert, was da nun geschrieben wird, wie auch immer. Okay, ich sag's nur: Vielleicht sollte man sich besser auf Fakten konzentrieren, ich weiß ja nicht.

(Falls nicht bekannt, Valve lässt global offenbar schon keine Spiele in den Store, bei denen sie "child exploitation" feststellen übrigens: https://www.gamesindustry.biz/articles/ ... from-steam)

Rince81
Beiträge: 3244
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 »

Epic hat Zahlen für 2020 veröffentlicht:
https://www.epicgames.com/store/en-US/n ... -in-review
Die Nutzerzahlen sind super - mehr als 160 Millionen Nutzer, dazu haben sie Leute fast 750 Millionen Exemplare der Gratisspiele mitgenommen - nur die Umsatzzahlen sind scheiße - 265 Millionen Dollar wurden für Third Party Spiele ausgegeben, weniger als 2 Dollar pro Nutzer...
Richtig übel - 2019 waren es 251 Millionen Dollar, also praktisch kaum Steigerung in 2020 - trotz Pandemie und Leuten die zu Hause sitzen und Spiele kaufen...
https://www.epicgames.com/store/en-US/n ... es-in-2020

EA hat kürzlich stolz verkündet, dass sich mehr als 19 Millionen Spieler bei Epic das kostenlose Star Wars: Battlefront 2 gesichert haben. EA wird dafür sicher gut kassiert haben, Epic scheint es aber nicht zu gelingen dieses Freebie Abgreifer in zahlende Kunden umzuwandeln...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1074
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Dicker »

Ich hab mir tatsächlich schon sehr lange kein PC Spiel mehr gekauft. Das letzte müsste Outer Wilds gewesen sein. Mein Backlog an Gratisgames ist so riesig und im Gamepass oder bei PS Plus sind immer wieder echte Perlen dabei. Da muss ich ein Spiel schon ganz dringend spielen wollen, dass ich es mir direkt kaufe (zuletzt Last of Us 2 und Hades).
Insofern, wunder mich nicht bei Epic. Wobei ich die Zahlen nicht soooo schlecht eingeschätzt hätte. Die Verbrennen ja quasi seit 2 Jahren Geld.

Crenshaw
Beiträge: 205
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Crenshaw »

das Epic so wenig mit ThirdParty Titeln macht wundert mich, alleine Borderlands 3 hat sich doch angeblich so gut verkauft und die hatten ja auch einige andere gute Exklusives

Rince81
Beiträge: 3244
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 »

Ist der Kunde nicht willig...
https://www.pcgamer.com/there-are-more- ... ed-so-far/
"We have more exclusives coming in the next two years than we have published to date," a company representative told PC Gamer when asked about its exclusivity strategy for the near future.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 3244
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 »

Heretic hat geschrieben:
24. Dez 2020, 13:02
Rince81 hat geschrieben:
24. Dez 2020, 12:02
Was für Spiele betrifft das eigentlich? Nur richtige Sexspiele oder auch Visual Novels mit expliziteren Bildern?
Keine Ahnung, ich tippe aber auf ersteres. Vielleicht ist auch die eine oder andere Visual Novel betroffen, aber bestimmt nicht alle.
Betroffen ist unter anderem Hunie Pop 2, das ist aus Deutschland kommend komplett geblockt. Was für ein Unsinn, der Vorgänger ist nach wie vor frei verfügbar...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rigolax
Beiträge: 300
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rigolax »

Hier übrigens der Artikel, meinte ich zu dem Thema der Adult-Only-Sperrungen für die dt. Storeregion einige Posts zuvor, dass da wer dran war: https://www.spiegel.de/netzwelt/games/s ... fb567c338a Steht nicht viel neues drin, geht aber auf die Nachbesserungsanregungen der Medienanstalt von Hamburg/Schleswig-Holstein von Anfang letzten Jahres ein. Weiß grad gar nicht, ob's noch neuere Infos zum Thema gibt, glaub nicht.

Rince81
Beiträge: 3244
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 »

Ein interessanter Artikel, mit einem heftigen Schnitzer.
»Gal*Gun 2« wurde in Deutschland zunächst wegen seiner jungen Anime-Protagonistinnen indiziert. Mittlerweile ist das Spiel ab 18 Jahren freigegeben. Auf Steam ist es weiter erhältlich.
Nö. Die USK hat dem Titel zuerst eine Freigabe verweigert, Begründung es sei "unsittlich" und einige Charaktere wirken minderjährig. Das bedeutet aber nicht, dass der damit indiziert ist. Die BPjM hat später eine Indizierung abgelehnt und es gab dann eine Neuprüfung der USK mit entsprechender Freigabe.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 3244
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rince81 »

Rigolax hat geschrieben:
9. Feb 2021, 00:48
Hier übrigens der Artikel, meinte ich zu dem Thema der Adult-Only-Sperrungen für die dt. Storeregion einige Posts zuvor, dass da wer dran war: https://www.spiegel.de/netzwelt/games/s ... fb567c338a Steht nicht viel neues drin, geht aber auf die Nachbesserungsanregungen der Medienanstalt von Hamburg/Schleswig-Holstein von Anfang letzten Jahres ein. Weiß grad gar nicht, ob's noch neuere Infos zum Thema gibt, glaub nicht.
Nina Kiel arbeitet anscheinend gerade an dem Thema
https://twitter.com/Beurkeek/status/1364177546263289856
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rigolax
Beiträge: 300
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Rigolax »

Rince81 hat geschrieben:
24. Feb 2021, 19:24
Rigolax hat geschrieben:
9. Feb 2021, 00:48
Hier übrigens der Artikel, meinte ich zu dem Thema der Adult-Only-Sperrungen für die dt. Storeregion einige Posts zuvor, dass da wer dran war: https://www.spiegel.de/netzwelt/games/s ... fb567c338a Steht nicht viel neues drin, geht aber auf die Nachbesserungsanregungen der Medienanstalt von Hamburg/Schleswig-Holstein von Anfang letzten Jahres ein. Weiß grad gar nicht, ob's noch neuere Infos zum Thema gibt, glaub nicht.
Nina Kiel arbeitet anscheinend gerade an dem Thema
https://twitter.com/Beurkeek/status/1364177546263289856
Danke für den Hinweis. Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die bestehenden 'Workarounds' zum Kauf durch Deutschland zugeordnete Nutzer behoben werden und auch die Community-Inhalte (User generated Screenshots und Artworks) für Deutschland zugeordnete Nutzer gesperrt werden.

Das wirklich Interessante ist aber imho, dass im Grunde auch der Zugang zu bereits erworbenen Titeln gesperrt werden könnte bzw. ganz strenggenommen aus rechtlicher Sicht werden müsste, weil das ja wohl auch eine Form der Zugänglichmachung im Sinne des § 4 JMStV und § 184 StGB ist. Da will ich im Grunde nicht einmal dran denken, denn das wäre verbraucherrechtlich ja ein unfassbares Chaos, also das wäre ein Shitstorm sondergleichen, wenn die ganzen Käufe rückerstattet werden müssten (falls das überhaupt ginge) bzw. den Leuten die bereits im Besitz (per Lizenz) befindlichen Titel entzogen würden -- grundsätzlich natürlich auch für allerhand indizierte Spiele denkbar. (EDIT: Wobei bevor Valve das macht, bauen sie tatsächlich "geschlossene Benutzergruppen" mittels Altersverifikation ein, I guess.)

Antworten