Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 31. Jan 2019, 19:09

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
31. Jan 2019, 17:58
Und weiter gehts: Offenbar muss da so viel Geld im Spiel sein, dass sogar eigene Launcher abgeschafft werden: https://www.gamestar.de/artikel/dauntle ... 40024.html

Die Crossplay-Begründung ist vollkommener Unfug. Crossplay hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem verwendeten Launcher zu tun
Doch, wenn du das Crossplay nur mit dem Launcher bekommst. Steamworks kriegst du ja auch nur mit Steam.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 31. Jan 2019, 19:25

Lurtz hat geschrieben:
31. Jan 2019, 19:09
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
31. Jan 2019, 17:58
Und weiter gehts: Offenbar muss da so viel Geld im Spiel sein, dass sogar eigene Launcher abgeschafft werden: https://www.gamestar.de/artikel/dauntle ... 40024.html

Die Crossplay-Begründung ist vollkommener Unfug. Crossplay hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem verwendeten Launcher zu tun
Doch, wenn du das Crossplay nur mit dem Launcher bekommst. Steamworks kriegst du ja auch nur mit Steam.
Ist zwar schon eine weile her, als ich zuletzt mit UE4 gearbeitet habe, aber ich kann dir mit sicherheit sagen dass Crossplay nichts mit dem Epic Launcher zu tun hat. Wenn überhaupt macht die Argumentation nur Sinn, wenn die das auf die Unreal Engine beziehen (Dauntless läuft damit).

Rocket League läuft unter Steam ja auch problemlos mit Crossplay. Gibt ja auch einige Spiele die Crossplay unter Win10 (Microsoft Store / UWP) und Steam laufen. Die Aussage, man "muss" für Crossplay bei Epic sein, ist absoluter Käse. Schon alleine deswegen, weil Epic angekündigt hat das man das Crossplay-System ausweiten möchte, egal auf welcher Plattform / Launcher man sich befindet.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 31. Jan 2019, 19:31

Ok, dachte die hätten das vielleicht eingeschränkt. Aber ich lese in der Gamestar News auch nichts über den Launcher, sondern dass sie mit Epic eine Partnerschaft eingehen um Crossplay anbieten zu können. Vielleicht unterstützt Epic da auch noch anderweitig?

HerrMannelig
Beiträge: 15
Registriert: 8. Jan 2019, 21:42
Kontaktdaten:

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von HerrMannelig » 31. Jan 2019, 23:43

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:52
Nun ja, wo sollen sie denn aktuell ihren Unmut sonst kundtun? Klar, hat das mit dem Spiel an sich nichts zu tun, ganz falsch ist der Hinweis, dass man Teil 1 und 2 auf Steam spielen kann, Teil 3 aber (erstmal) nicht, ja aus Review-Sicht auch nicht. Als Kunde muss man ja auch irgendwo die Möglichkeiten nutzen, die einem gegeben werden - und ein Review Opt-In (siehe https://twitter.com/TimSweeneyEpic/stat ... 0520657920) halte ich für den falschen Weg.
Ist doch eigentlich einfach. Die Möglichkeit die man hat und die definitiv gehört wird, ist der Boykott. Jetzt schreien alle rum und bewerten die alten Spiele schlecht. Exodus kaufen sie dann trotzdem und installieren brav den Epic Launcher. Das weiß Epic ganz genau und das weiß auch DeepSilver. Man muss nur das kurzfristige Geschrei aushalten.

Genau so wurde Steam doch groß - HL2, Counter-Strike und co. haben nur mit Steam funktioniert und schon hat es jeder installiert. Nach einiger Zeit wurde aus dem anfänglichen Hass dann Akzeptanz, später sogar oft Liebe. Jetzt bomben die Leute ein Spiel in den Abgrund, weil es auf der einst gehassten Plattform nicht erscheint. Etwas absurd...

Lange Rede, kurzer Sinn: Nur eine Abstimmung mit dem Geldbeutel bringt wirklich was. Alles andere kann man aussitzen, wenn das Produkt überzeugend genug ist. Da es aber immernoch Leute gibt die Spiele vorbestellen, bevor das Testembargo gefallen ist, habe ich da wenig Hoffnung, dass die Spieler sich diesbezüglich mal aufraffen werden.

Stew_TM
Beiträge: 80
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Stew_TM » 2. Feb 2019, 11:54

Hier wurden schon viele interessante Aspekte genannt. Gerade die Gemeinsamkeiten mit Steams Anfangszeiten finde ich auch sehr spannend. Aus meiner Sicht ist der Epic Store ein zweischneidiges Schwert. Was mir allerdings auch aufstößt ist, dass Epic so schamlos mit schmutzigen Methoden kämpft, siehe diverse Ankündigungen kurz vor Release.

Zwei Punkte finde ich aber noch erwähnenswert:

1. Kann man bei einer kostenlosen Plattform auf dem PC überhaupt von klassischer Exklusivität sprechen? Ich würde argumentieren: Nein. Was für mich einen "Exklusivtitel" ausmacht ist, dass ich - noch vor dem Kauf des eigentlichen Spiels - etwas dafür zahlen muss, um es spielen zu können. Beispiele dafür sind natürlich die Exklusivtitel auf den Konsolen: Zugriff auf ein Spiel, was lediglich im Playstation Store oder dem Nintendo Store (und vor Play Anywhere auch dem Microsoft Store) erscheint erhalte ich erst, wenn ich die entsprechende Konsole des Herstellers erworben habe.
Bei offenen Plattformen auf dem PC fällt diese Anfangsinvestition weg (natürlich muss ich einen PC besitzen, aber auf dem kann ich mir dann jeglichen konstenlosen Launcher installieren). Ob ich das Spiel nun auf Steam oder im Epic Store kaufe, ist finanziell ganz grundsätzlich erstmal irrelevant. Die Registrierung bezahle ich nicht mit Geld, nur mit meinen Daten - und ob die nun Steam oder Epic sammelt...

2.
imanzuel hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:59
- "Review-Bombings" (was für ein grässliches Wort...) haben verhindert, dass Bethesda / Valve Paid Mods bei Skyrim einführen
- Die haben verhindert, dass Rainbow Six Siege weltweit für China zensiert wird
- Haben dafür gesorgt, dass Entwickler endlich aufwachen und chinesische Untertitel einführen (Nier Automata, was übrigens von der Presse gelobt wurde, dass man dafür "review bombing" macht)
- Die haben dafür gesorgt, dass Modden in GTA 5 erlaubt ist bzw. funktioniert
... und z.B. dafür gesorgt, dass Firewatch mit schlechten Reviews bombadiert wurde, weil sich der Chef von Campo Santo kritisch gegenüber Pewdiepie geäußert hat. Bei Steam kann man solche Entwicklungen heute zwar relativ gut nachvollziehen, geschäftsschädigend ist es trotzdem.
Mir persönlich geben die Steam-Reviews mittlerweile gar nichts mehr. Ich schaue dort nur noch rein, wenn ich eine Bewertung zu einem Spiel hinterlassen möchte, was mir sehr gut gefallen hat und wo ich mir sympathische Entwickler damit unterstützen möchte.


Ganz grundsätzlich stehe ich dem Krieg zwischen Steam und Epic relativ unbeteiligt gegenüber. Es war letztendlich nur eine Frage der Zeit, bis Steam irgendwann ernstzunehmende Konkurrenz bekommen würde. Das ist prinzipiell auch gut so, denn so erwacht Valve vielleicht etwas aus dem Dörnröschenschlaf der letzten Zeit. Denn die ersten Schlachten gingen bisher eindeutig an Epic. Meine Hoffnung ist, dass Valve dadurch längerfristig dazu genötigt wird, mal wieder ihre stärkste Waffe auszupacken: Ein Videospiel zu entwickeln (Artifact zählt für mich nicht), welches die Leute an ihre Plattform bindet. Heutzutage hat man ja fast schon vergessen, dass Valve mal als Spieleentwickler gestartet ist, bevor sie sich nur noch im Geldregen von Steam gebadet und jegliche kreative Ambitionen aufgegeben haben. Vielleicht sagen wir ja in ein paar Jahren, dass uns der Epic Store Half Life 3 gebracht hat. :lol:

Meine einzige Sorge ist diesbezüglich, dass kleinere Stores darunter leiden könnten. Meine sporadischen Neukäufe tätige ich mittlerweile fast ausschließlich bei GOG - und die sind für mich auch ganz klar "die guten" in dieser Geschichte. Ich hoffe nur, dass die Schockwellen des Krieges der großen Plattformen das kleine Schiffchen GOG nicht in Seenot bringen.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 2. Feb 2019, 12:19

Stew_TM hat geschrieben:
2. Feb 2019, 11:54
... und z.B. dafür gesorgt, dass Firewatch mit schlechten Reviews bombadiert wurde, weil sich der Chef von Campo Santo kritisch gegenüber Pewdiepie geäußert hat. Bei Steam kann man solche Entwicklungen heute zwar relativ gut nachvollziehen, geschäftsschädigend ist es trotzdem.
Mir persönlich geben die Steam-Reviews mittlerweile gar nichts mehr. Ich schaue dort nur noch rein, wenn ich eine Bewertung zu einem Spiel hinterlassen möchte, was mir sehr gut gefallen hat und wo ich mir sympathische Entwickler damit unterstützen möchte.

Meine einzige Sorge ist diesbezüglich, dass kleinere Stores darunter leiden könnten.
Was gleichzeitig dazu geführt hat, dass das Spiel extreme Aufmerksamkeit und fast genau so viele positiven Wertungen bekam. Jede Publicity ist gute Publicity. Abgesehen davon hat er ja sich nicht nur negativ gegen ihn geäußert sondern seine Videos copy-gestriket, was wohl (warum auch immer) legal war aber irgendwie schon eine Frechheit ist (fürs Protokoll: Pewdiepie finde ich Müll, genauso wie 99,9% seiner "Kollegen")

Man kann von den Steam-Reviews halten was man will, verstehen kann ich es nicht warum man die nicht hilfreich findet. Vielleicht habe ich auch einfach nur Glück, und lese mir diese nur bei den richtigen (?) Spiele durch, aber da werden meistens Sachen verdientermaßen kritisiert, was man so in "professionellen" Reviews (ich denke da ganz speziell an die deutsche Presse, genauer gesagt an GameStar) überhaupt nicht hört. Abgesehen davon werden die ja sinnvoll sortiert, hilfreiche nach oben usw. Ob ich mir ein Spiel schlussendlich kaufe würde ich behaupten hängt fast schon mehr davon ab, wie die Steamwertungen als großer Schnitt sind, als die Reviews. (siehe Just Cause 4, oder Shadow of the Tomb Raider, was laut GameStar wohl ein Meisterwerk ist, nach den ersten 3 Steam-Reviews eher das gegenteilige Bild zeigt, wo ich mich auch anschließen würde).

Und natürlich leidet GoG usw. doch am meisten darunter. Denen geht es doch von Haus aus schon nicht so gut. Wenn Epic weiter Exklusiv-Deals zu sich zieht (und warten wir mal ab wann die anfangen "klassische" PC-Games zu nehmen, Paradox Spiele z.B.), dann muss man schon fast das Ende von solchen Plattformen befürchten.

(mich würde es mal aber interessieren wie es Discord geht, nehmen ja noch weniger Geld als Epic, müssten also noch "beliebter" bei den Herstellern sein. Last Year (angekündigt als Dead by Daylight Killer und zu Start Top-Spiel bei den Streamern, 3 Monate exklusiv bei Discord) scheint ja keine Sau mehr zu interessieren, bei Twitch 0 Zuschauer (bei 0 Streamer). Da ging wohl der Exklusiv-Deal extrem in die Hose, sofern die keinen dicken Batzen Geld bekamen)

Stew_TM
Beiträge: 80
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Stew_TM » 2. Feb 2019, 13:27

Ich weiß nicht, ob ich die Strikes gegen Pewdiepies Videos als Freichheit einordnen würde. Ich würde auch nicht mit jemandem in Verbindung gebracht werden wollen, der mit erstaunlicher Regelmäßigkeit eine sehr kreative Vorstellung zu den Grenzen von "Humor" und "Satire" und damit zusammenhängendem Antisemitismus zu Schau stellt sowie seltsam häufig in eine ungesunde Nähe zu rechtsextremen Verschwörungstheoretikern gerät - aber das ist keine Diskussion für diesen Thread, und bezüglich Pewdiepie scheinen wir ja auch einer Meinung zu sein.

Mit dem gleichen Argument der dadurch gewonnenen Aufmerksamkeit, mit der du die Anfälligkeit des Review-Systems von Steam gegenüber Missbrauch hier "rechtfertigst" (mir ist klar, dass du das damit nicht gutheißen möchtest, mir fällt nur gerade kein besserer Begriff ein), kann man aber eben auch die (Zeit)-"Exklusivität" von Metro Exodus verargumentieren. Die GameStar-News dazu hatten beispielsweise über tausend Kommentare. Unproblematisch wird beides dadurch nicht.

Massenreviewsysteme sind für mich persönlich insofern uninteressant, dass ich meinen Geschmack im Massenmarkt nur selten dargestellt sehe. Bei den ausgewählten Spielen, die ich mir zulege, weiß ich vor meiner Kaufentscheidung bereits über alles Bescheid, was mir von Relevanz erscheint. Das spielejournalistische Angebot ist mittlerweile so divers, auch in Deutschland, dass es dafür weder Spielerreviews noch Massenmedien braucht. Damit möchte ich weiß Gott nicht sagen, dass es für beides keine Existenzberechtigung gibt. Du hast ja z.B. bereits Beispiele genannt, in denen negative Reviews positive Auswirkungen hatten. Diesen Kritikpunkt am Epic Store kann ich aber aus den genannten Gründen nicht so ganz nachvollziehen. Letztendlich haben es die Spieler eben selber in der Hand, ob sie die Firmenpolitik von Epic unterstützen, oder ob sie es lassen. Das ist nämlich problemlos möglich, bei dieser Fülle an guten Spielen, die auf allen anderen Plattformen bislang erschienen sind und in den nächsten Jahren unbeachtlich des aggressiven Markteintritts von Epic erscheinen werden. Wenn ich alleine an meinen Backlog denke, könnte ich wahrscheinlich die nächsten fünf bis sechs Jahre damit verbingen, bislang ungespielte aber bereits erworbene Spiele zu zocken, ohne dabei einen neuen Titel kaufen zu müssen.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 2. Feb 2019, 16:31

Metro dev: If Exodus underperforms next game won't be on PC

Wichtigste Teil aus der Übersetzung (vom Reddit Post, nicht vom Original-Link bei Steam):
... if all PC players start boycotting Metro, then if the next Metro comes out, it definitely will not be on PC. For better or for worse, decide for yourself.
(habe mal beim original russischen Link nachgelesen, scheint wohl wirklich ein Dev von 4A zu sein, wobei man ein Fake natürlich nicht ganz ausschließen kann).

Mal abgesehen davon, dass ich bezweifle dass 4A das zu entscheiden hat (wenn Deep Silver sagt, macht eine PC-Version, dann kommt auch eine. Zu Not sponsored by Epic), ist die herangehensweise mal wieder interessant. "Wenn es sich nicht verkauft, sind die Raubkopierer schuld". Hurra, wir sind wieder in den 2000er Jahre... Ich bin mir da nicht sicher, aber wurde nicht Metro 2033 gerade durch die PC-Käufe gerettet? Wäre natürlich doppelt bitter.

akill0816
Beiträge: 210
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von akill0816 » 2. Feb 2019, 16:57

imanzuel hat geschrieben:
2. Feb 2019, 16:31
Metro dev: If Exodus underperforms next game won't be on PC

Wichtigste Teil aus der Übersetzung (vom Reddit Post, nicht vom Original-Link bei Steam):
... if all PC players start boycotting Metro, then if the next Metro comes out, it definitely will not be on PC. For better or for worse, decide for yourself.
(habe mal beim original russischen Link nachgelesen, scheint wohl wirklich ein Dev von 4A zu sein, wobei man ein Fake natürlich nicht ganz ausschließen kann).

Mal abgesehen davon, dass ich bezweifle dass 4A das zu entscheiden hat (wenn Deep Silver sagt, macht eine PC-Version, dann kommt auch eine. Zu Not sponsored by Epic), ist die herangehensweise mal wieder interessant. "Wenn es sich nicht verkauft, sind die Raubkopierer schuld". Hurra, wir sind wieder in den 2000er Jahre... Ich bin mir da nicht sicher, aber wurde nicht Metro 2033 gerade durch die PC-Käufe gerettet? Wäre natürlich doppelt bitter.
Ich glaube nicht, dass sie mit dieser Art der Erpressung ihre Verkäufe verbessern.....wer bereits aufgrund der Epic-Entscheidung eine Kaufentscheidung in Frage gestellt hat, wird in dieser Entscheidung durch eine solche Erpressung nur bestärkt.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 2. Feb 2019, 20:32

imanzuel hat geschrieben:
2. Feb 2019, 12:19
Jede Publicity ist gute Publicity.
Battlefront 2 begs to differ ^^
HerrMannelig hat geschrieben:
31. Jan 2019, 23:43
Ist doch eigentlich einfach. Die Möglichkeit die man hat und die definitiv gehört wird, ist der Boykott. Jetzt schreien alle rum und bewerten die alten Spiele schlecht. Exodus kaufen sie dann trotzdem und installieren brav den Epic Launcher. Das weiß Epic ganz genau und das weiß auch DeepSilver. Man muss nur das kurzfristige Geschrei aushalten.

Genau so wurde Steam doch groß - HL2, Counter-Strike und co. haben nur mit Steam funktioniert und schon hat es jeder installiert. Nach einiger Zeit wurde aus dem anfänglichen Hass dann Akzeptanz, später sogar oft Liebe. Jetzt bomben die Leute ein Spiel in den Abgrund, weil es auf der einst gehassten Plattform nicht erscheint. Etwas absurd...

Lange Rede, kurzer Sinn: Nur eine Abstimmung mit dem Geldbeutel bringt wirklich was. Alles andere kann man aussitzen, wenn das Produkt überzeugend genug ist. Da es aber immernoch Leute gibt die Spiele vorbestellen, bevor das Testembargo gefallen ist, habe ich da wenig Hoffnung, dass die Spieler sich diesbezüglich mal aufraffen werden.
Der "Boykott" bei Metro Exodus war ja auch schon wieder witzig. Die meisten haben einfach noch schnell bei Steam vorbestellt und es damit zum Topseller Nr. 1 gemacht :ugly: Der Publisher nimmt das und das Geld von Epic mit und freut sich...

Ich halte die ganze Debatte sowieso für rein akademisch. In einem Jahr werden die meisten den Epic Launcher neben Steam, Origin, Uplay und Co. auf der Platte haben, wie zuvor auch immer.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 2. Feb 2019, 20:59

Seien wir doch ehrlich, die meisten haben den eh schon, sei es beruflich oder halt eben für Fortnite. Allerdings muss man auch immer bedenken, was passiert wenn Epic das durchzieht, finanziellen Erfolg hat und noch weiter geht. Das Tencent ein Monopol anpeilt ist bekannt, sind auch etliche Epic Leute damals weggegangen von der Firma, als der Tencent-Deal abgeschlossen wurde. Tencent kauft sich auch überall ein, teilweise in Firmen wo ich mich auch ehrlich frage was die damit wollen (Fatshark z.B.).

Und wenn die am Ende Erfolg haben, ja dann ist es richtig, dann hat jeder den Epic Launcher. Und nur den Epic Launcher, weil dann GoG und Konsorten obsolet werden. Ich bin ja nur froh, dass es überhaupt so was wie Widerstand dagegen gibt, die Frage ist halt wie lange hält er an und ob es am Ende was bezweckt. Spannend ist auch die Frage, ob sich da eventuell auch Epic nicht möglicherweise verzockt, auf die Fortnite-Meute zu setzten. Statistiken zeigen ja recht gut, dass Spieler die einen Launcher ausschließlich wegen einem (F2P) Spiel holen, auch nur dieses spielen. Paragon und UT hat die Masse an Spieler auch nicht geholfen. Schade, dass es kein EpicSpy gibt, mich würde die Verkaufszahlen von Genesis Alpha One schon mal interessieren. Bei Twitch interessiert das Spiel ja keine Sau (aktuell 73 Zuschauer), YouTube Videos der letzten Woche sind auch eher mäßig geklickt, usw. Wobei, das Spiel zeigt schon mal das die Kuration da drin nicht so prickelnd sein kann, sonst wäre das Spiel da gar nicht erschienen (ist imo Müll).

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2016
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Heretic » 2. Feb 2019, 21:39

imanzuel hat geschrieben:
2. Feb 2019, 20:59
Das Tencent ein Monopol anpeilt ist bekannt, sind auch etliche Epic Leute damals weggegangen von der Firma, als der Tencent-Deal abgeschlossen wurde. Tencent kauft sich auch überall ein, teilweise in Firmen wo ich mich auch ehrlich frage was die damit wollen (Fatshark z.B.).
Epic gehört nicht Tencent. Zumindest noch nicht. Ich vermute mal, die haben sich bei Epic beteiligt, um "Fortnite" (eventuell mit einigen Anpassungen) nach China zu bringen. Dann rollt der Rubel erst richtig. :mrgreen:

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 2. Feb 2019, 22:36

Epic gehört nicht Tencent sondern ist wie Valve eine Corporation die mehrheitlich Tim Sweeney gehört.

Kuratierung ist halt immer so ein Ding. GOG kuratiert ja immer noch ziemlich hart, inklusive selbst zu großen Teilen durchspielen, und selbst da sind vor allem im Early Access schon diverse Flops erschienen. IMO kann man kuratieren nicht mit es erscheinen keine schlechten Spiele (natürlich objektiv gemessen ;)) gleichsetzen.

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 2. Feb 2019, 22:46

Naja, 40% und 2/5 Personen im Aufsichtsrat (oder wie man das auch nennt, Board of Directors halt) stellen ist jetzt keine Kleinigkeit. Dazu kommen ja noch die ganzen anderen Investoren, die werden sicherlich auch was zu sagen haben. Sweeney wird vermutlich noch die Mehrheit haben, aber das bedeutet ja nicht dass Tencent da nicht massiven Einfluss drauf hat. Um Daten zu kriegen wirds ja wohl reichen. Und wenn ich mir so ansehe, was die nur in dem letzten Monat bezüglich Daten anstellen (Ring of Elysium / LoL und seine Datenausleserei), dann sind 40% der Firma schon zuviel. Selbst die 10% bei Fatshark hinterlassen zumindest bei mir schon ein mulmiges Gefühl, wenn ich Verminide 2 starte...

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 2. Feb 2019, 22:51

Wer kriegt denn bei Valve alles so Daten, kann man das irgendwie nachvollziehen? Ist eh ein unterschätztes Thema im Spielebereich. Möchte gar nicht wissen was die Telemetrie von Launchern, Spielen und Kopierschutz/Anticheat so alles nach Hause funkt.

Benutzeravatar
Weapi
Beiträge: 124
Registriert: 16. Apr 2016, 23:46

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Weapi » 3. Feb 2019, 12:31

akill0816 hat geschrieben:
2. Feb 2019, 16:57
Ich glaube nicht, dass sie mit dieser Art der Erpressung ihre Verkäufe verbessern.....wer bereits aufgrund der Epic-Entscheidung eine Kaufentscheidung in Frage gestellt hat, wird in dieser Entscheidung durch eine solche Erpressung nur bestärkt.
Diese Reaktion des Mitarbeiters zeigt sehr schön auf wie scheiß egal den Entwicklern & Publishern der eigentlich Kunde ist. Bis auf die Methoden wie man dem Kunden am besten das Geld aus der Tasche zieht, und sei es wie in diesem Fall Erpressung. Klar gibt es ein paar ausnahmen, aber ich bin es trotzdem leid. Der Kunde hat davon nichts außer zusätzlichen Ärger.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Lurtz » 3. Feb 2019, 12:35

Ich würde die Aussage nicht überbewerten. Schon gar nicht ist es Erpressung, weil das sowieso nicht an der Stelle entschieden wird. Da liegen die Nerven jetzt halt blank.
Wirft auch kein gutes Licht auf THQ Nordic wenn deren Zukäufe solche Stunts bringen.

Rince81
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Rince81 » 5. Feb 2019, 17:03

Für "The Outer Worlds" werden demnächst Neuigkeiten angekündigt. Nun steigt bei Reddit die Angst, dass das neue Obsidian Spiel ebenfalls exclusiv in den Epic Launcher wandert.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

imanzuel
Beiträge: 698
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von imanzuel » 5. Feb 2019, 17:14

Rince81 hat geschrieben:
5. Feb 2019, 17:03
Für "The Outer Worlds" werden demnächst Neuigkeiten angekündigt. Nun steigt bei Reddit die Angst, dass das neue Obsidian Spiel ebenfalls exclusiv in den Epic Launcher wandert.
Ein Spiel von Obsidian, welche bekannt sind die Spiele auch noch komplett drm-frei (übrigens auch auf Steam) bei GoG anzubieten. Und dann das ganze exklusiv im Epic Store als "something special" ankündigen... wäre genau mein Humor (wenn es nicht so traurig wäre...). Halte ich übrigens nichts von, bzw. das würde glaube ich noch einen Shitstorm geben als bei Metro.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4285
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Steam ändert seine Preisgestaltung ggü. Entwicklern/Publishern

Beitrag von Andre Peschke » 5. Feb 2019, 19:50

Rince81 hat geschrieben:
5. Feb 2019, 17:03
Für "The Outer Worlds" werden demnächst Neuigkeiten angekündigt. Nun steigt bei Reddit die Angst, dass das neue Obsidian Spiel ebenfalls exclusiv in den Epic Launcher wandert.
Am Ende war es dann doch noch lahmer, als ein Epic-Exclusive: Sie sind auf dem Cover von Game Informer. ^^

Andre

Antworten