[Sammelthread] Games in den Medien

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1963
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Leonard Zelig »

Darum warnen Mediziner vor Computerspielen wie "Fortnite"

https://www.spiegel.de/plus/darum-warne ... 0168667160
(Der Artikel befindet sich auch in der aktuellen Print-Ausgabe).
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1348
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von HerrReineke »

Der Guardian wirft einen (kurzen) Blick in die Glaskugel und schaut sich die großen Releases 2020 an:
https://www.theguardian.com/games/2020/ ... vii-remake
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 726
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Ricer »

Deutsche Wertungstradition - eine Retrospektive
https://wasd-magazin.de/wasd-16/lesepro ... rnalisten/

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1405
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von philoponus »

Podcast-Reihe: Games und Politik (DLF)

https://www.deutschlandfunk.de/corso-ku ... 07.de.html

P.S. In Podcast Apps findet man das, wenn man nach "Corso" sucht.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1405
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von philoponus »

Geschlechterbilder in Games
„Männliche Gamer wehren sich gegen progressive Gesellschaftsentwicklungen“


https://www.deutschlandfunk.de/geschlec ... 39.de.html

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1278
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Sebastian Solidwork »

The Fourteenth Annual Game Design Think Tank
Prosocial economics for game design

Multiplayer games can help build a player’s social support network. What would game design look like if our goals included reducing loneliness, decreasing toxicity and boosting a player’s positive connections with others? This paper looks at how we might use economics, an often dehumanizing and antisocial discipline, to support prosocial design goals.
https://www.projecthorseshoe.com/report ... ph19r7.htm
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von schneeland »

philoponus hat geschrieben:
10. Jan 2020, 13:35
Geschlechterbilder in Games
„Männliche Gamer wehren sich gegen progressive Gesellschaftsentwicklungen“


https://www.deutschlandfunk.de/geschlec ... 39.de.html
Der Link funktioniert leider nicht. Hier (Link) gibt es einen Anreißer, aber ansonst nicht viel.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1278
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Sebastian Solidwork hat geschrieben:
11. Jan 2020, 18:33
The Fourteenth Annual Game Design Think Tank
Prosocial economics for game design

Multiplayer games can help build a player’s social support network. What would game design look like if our goals included reducing loneliness, decreasing toxicity and boosting a player’s positive connections with others? This paper looks at how we might use economics, an often dehumanizing and antisocial discipline, to support prosocial design goals.
https://www.projecthorseshoe.com/report ... ph19r7.htm
Das ist einer aus 5 Reports: https://www.projecthorseshoe.com/reports/

Round Again We Go: Applications of Cyclical Progression
- Describes cyclical progression game systems, discusses why, when, and how to use them, and examines their pitfalls and untapped potential

Everlasting Narrative: Developing a Rulebook for the Theory and Practice for Creating Never-Ending Narrative in Games
- Presents best practices for providing great narrative experiences to players of games that never end

Architecture, Analysis, and Applications of Antici… pation in Game Design
- Proposes a formal model for anticipation, and explores its practical applications in game design

Design Leadership: Letters to the Past
- An exploration of Design Leadership Best Practices, leading to a collection of letters with the prompt: “if you could write a short letter to your younger, beginning-Lead self, what would you say?”

Prosocial economics for game design
- Explores the use of economics to support prosocial game design goals such as reducing loneliness, decreasing toxicity, and boosting a player’s positive connections with others

Zur Diskussion.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Soulaire »

"Gaming:1917" von der Filmanalyse

https://www.youtube.com/watch?v=VQtfOXjL72Q

eine interessante Analogie zum neuen Kriegsfilm von Sam Mendes 1917. unter anderem geht es darum wie unterschiedlich Spiele und Filme den Krieg darstellen. Call of Duty und Death Stranding wurden in diesem Zusammenhang genannt.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1405
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von philoponus »

schneeland hat geschrieben:
11. Jan 2020, 19:45
philoponus hat geschrieben:
10. Jan 2020, 13:35
Geschlechterbilder in Games
„Männliche Gamer wehren sich gegen progressive Gesellschaftsentwicklungen“


https://www.deutschlandfunk.de/geschlec ... 39.de.html
Der Link funktioniert leider nicht. Hier (Link) gibt es einen Anreißer, aber ansonst nicht viel.
Sehr seltsam. Hatte den Link direkt aus dem offenen Browsertab kopiert.

lnhh
Beiträge: 1880
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von lnhh »

In der aktuellen Form richtet die Games-Förderung definitiv mehr Schaden an als Nutzen an
https://www.gamestar.de/artikel/deutsch ... 53191.html
Fuck Tapatalk

HG_Christopher
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von HG_Christopher »

Ab Minute 28:36 ein Beitrag zu Games in der Kulturzeit auf 3Sat über Through the Darkest of Times und Svoboda 1945. Wer möchte einfach im Zusammenhang auch den Beitrag vorher sehen der beginnt bei Minute 22:30.
https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/s ... 0-100.html

korbinianix
Beiträge: 11
Registriert: 24. Okt 2017, 15:41

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von korbinianix »

Christian Huberts zur Darstellung von Computerspielsucht auf ZEIT Online (ursprünglich aus der WASD):

https://www.zeit.de/digital/games/2020- ... ng-debatte

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1963
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von Leonard Zelig »

Thomas Mahler ist Chef bei Moon Studios, die mit "Ori and the Blind Forest" einen weltweiten Hit landeten – nun steht der Release des Nachfolgers bevor

STANDARD: Sie haben sich in der Vergangenheit kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um das internationale Standing der heimischen Videospiele-Industrie ging. Sind Sie immer noch der Meinung, dass man ins Ausland gehen muss, um an einem Top-Titel mitwirken zu können?

Mahler: Gegenfrage: Wie viele hochqualitative Titel aus Österreich kennen Sie? Nach meiner ersten Kritik im STANDARD war ich einem riesigen Shitstorm ausgesetzt und traf bei einem Symposium auf die CEOs mehrerer österreichischer Spieleentwickler. Jede einzelne Firma davon ist heute bankrott. Trotzdem waren sie damals sehr erpicht darauf, wie sehr ich nicht falsch liege. Uns gibt es hingegen seit zehn Jahren und wir stehen vor dem Release des zweiten Spiels und unser erstes AAA-Game ist seit längerem in Entwicklung.

Unsere Strategie ist es, ein Studio aufzubauen, das international agiert und bei dem die besten Talente weltweit arbeiten. Ich rekrutiere Leute, die bei Blizzard, Ubisoft, Riot Games und Sony arbeiten, die passioniert sind und unglaublich viel Erfahrung mit sich bringen. Ich hatte kürzlich ein Jobinterview mit einem Entwickler, der seit 35 Jahren in der Branche ist. Die wollen auch bei uns arbeiten.

Bei uns nimmt man sich kein Blatt vor den Mund und es gibt keine blöden Hierarchien. Ich bin zwar der Creative Director, erwarte aber trotzdem, dass mich die Leute kritisieren, wenn ich Scheiße baue. Du musst dein Ego wirklich in den Schrank stellen, wenn du Kunst machst. Wir machen das so, damit man auch in 20 Jahren auf die Arbeit hier zurückschauen und sagen kann: "Das war ein Meilenstein in diesem Genre". Ich finde es ein bisschen traurig, dass in Österreich überhaupt nichts passiert.


Es fehlt hierzulande an den Talenten und es fehlt das Budget. Videospiele machen ist superteuer. Unser Action-RPG ist ein Triple-A-Spiel – Sie können sich vorstellen, wie viel Geld dafür nötig ist. Das hast du in Österreich einfach nicht. Und es gibt hierzulande auch keine Leute, die bei internationalen Entwicklern gearbeitet haben, wo sie wirklich Erfahrungen sammeln konnten. In Österreich sind nur Leute, die irgendeinen Mobile-Shit gemacht und vielleicht ein bisschen Geld verdient haben. Es gibt aber einen Unterschied zwischen "Ich kann meine Firma halten" und "Ich mache ein Meisterwerk".
https://www.derstandard.at/story/200011 ... -bis-3-uhr
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

lovecraftFTW
Beiträge: 52
Registriert: 26. Jun 2017, 20:23

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von lovecraftFTW »

Leonard Zelig hat geschrieben:
19. Jan 2020, 22:17
Thomas Mahler ist Chef bei Moon Studios, die mit "Ori and the Blind Forest" einen weltweiten Hit landeten – nun steht der Release des Nachfolgers bevor

STANDARD: Sie haben sich in der Vergangenheit kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um das internationale Standing der heimischen Videospiele-Industrie ging. Sind Sie immer noch der Meinung, dass man ins Ausland gehen muss, um an einem Top-Titel mitwirken zu können?

Mahler: Gegenfrage: Wie viele hochqualitative Titel aus Österreich kennen Sie? Nach meiner ersten Kritik im STANDARD war ich einem riesigen Shitstorm ausgesetzt und traf bei einem Symposium auf die CEOs mehrerer österreichischer Spieleentwickler. Jede einzelne Firma davon ist heute bankrott. Trotzdem waren sie damals sehr erpicht darauf, wie sehr ich nicht falsch liege. Uns gibt es hingegen seit zehn Jahren und wir stehen vor dem Release des zweiten Spiels und unser erstes AAA-Game ist seit längerem in Entwicklung.

Unsere Strategie ist es, ein Studio aufzubauen, das international agiert und bei dem die besten Talente weltweit arbeiten. Ich rekrutiere Leute, die bei Blizzard, Ubisoft, Riot Games und Sony arbeiten, die passioniert sind und unglaublich viel Erfahrung mit sich bringen. Ich hatte kürzlich ein Jobinterview mit einem Entwickler, der seit 35 Jahren in der Branche ist. Die wollen auch bei uns arbeiten.

Bei uns nimmt man sich kein Blatt vor den Mund und es gibt keine blöden Hierarchien. Ich bin zwar der Creative Director, erwarte aber trotzdem, dass mich die Leute kritisieren, wenn ich Scheiße baue. Du musst dein Ego wirklich in den Schrank stellen, wenn du Kunst machst. Wir machen das so, damit man auch in 20 Jahren auf die Arbeit hier zurückschauen und sagen kann: "Das war ein Meilenstein in diesem Genre". Ich finde es ein bisschen traurig, dass in Österreich überhaupt nichts passiert.


Es fehlt hierzulande an den Talenten und es fehlt das Budget. Videospiele machen ist superteuer. Unser Action-RPG ist ein Triple-A-Spiel – Sie können sich vorstellen, wie viel Geld dafür nötig ist. Das hast du in Österreich einfach nicht. Und es gibt hierzulande auch keine Leute, die bei internationalen Entwicklern gearbeitet haben, wo sie wirklich Erfahrungen sammeln konnten. In Österreich sind nur Leute, die irgendeinen Mobile-Shit gemacht und vielleicht ein bisschen Geld verdient haben. Es gibt aber einen Unterschied zwischen "Ich kann meine Firma halten" und "Ich mache ein Meisterwerk".
https://www.derstandard.at/story/200011 ... -bis-3-uhr
wäre auch mal jemand für diesen Podcast hier :)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1348
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von HerrReineke »

Lernen mit „Assassin’s Creed": Ging es so bei den alten Griechen zu?
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 93637.html
Quis leget haec?

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1405
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von philoponus »

The simple beauty of video games that confront difficult conversations

https://www.latimes.com/entertainment-a ... big-jacket


Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1348
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: [Sammelthread] Games in den Medien

Beitrag von HerrReineke »

25 best video games to help you socialise while self-isolating
https://www.theguardian.com/games/2020/ ... -isolating
Quis leget haec?

Antworten