Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Stuttgarter »

Phazonis hat geschrieben:
12. Dez 2018, 10:22

Und genau da finde ich deinen ersten Satz halt sehr interessant. Woher willst du wissen was diese Person kennt? Er hat keinen Anhaltspunkt gegeben, an dem man sich ein Bild machen könnte. Wie kann ich jemanden etwas Neues und Innovatives empfehlen, wenn ich nicht weiß was für ihn Routine ist? Vielleicht ist er in seiner Jugend mit CRPGs aufgewachsen, dann wäre Baldurs Gate für ihn wahrscheinlich weder neu, noch innovativ, oder mit Spielen aus Japan, dann würde das auf Yakuza zutreffen... Deswegen bräuchte ich halt mehr Informationen um überhaupt jemanden etwas zu empfehlen, was nicht bedeutet, das eure deswegen falsch oder schlechter wären.
Wo man aber dann mal böse nachbohren kann ist eben die Frage: Warum braucht ihr das nicht? Seid ihr einfach von eurem Erlebnis ausgegangen? Oder von irgendeinem gefühltem Standard, was ein Spieler im Westen spielt/ nicht spielt? Dort steckt halt wie ich finde ein interessanter Punkt. Das soll euch nicht als schlechte Menschen dastehen lassen, aber man könnte mal drüber nachdenken.
Ich weiß nicht, was er kennt/nicht kennt. Ich meinte das so, dass es ja möglich wäre, dass er bewusst so offen gefragt hat, damit er auch Empfehlungen außerhalb seiner "Komfortzone" bekommt. Für mich als Antwortenden waren letztlich nur zwei Dinge maßgeblich: a) er kennt schon Spiele, also muss ich nicht übermäßig auf "einsteigerfreundlich" achten. Und b), er ist neugierig auf das Medium, also kann ich ihm wirklich alles empfehlen. Da ich ja nicht der einzige bin, der ihm empfiehlt, bin ich auch davon ausgegangen, dass er schon irgendwas in allen Antworten finden wird, was er noch nicht kennt und ihn reizt.

Ehrlich - grade dadurch, dass er es so offen gefragt hat, fiel es mir viel leichter, darauf zu antworten. Je mehr Einschränkungen er vorgenommen hätte, umso mehr hätte ich grübeln müssen, ob meine Empfehlung zu leicht/zu schwer, grade noch so in seinem Interessengebiet, zu alt/zu neu, zu innovativ/zu unoriginell etc wäre. Und das heißt nicht, dass ich meine Empfehlungen für das absolute Nonplusultra halte - wie vorher schon geschrieben, gehe ich davon aus, dass der Fragende in der Lage sein wird, Steambeschreibungen, Amazon-Reviews und Wikipedia zu lesen. Ich hatte einfach den Eindruck, er wollte Anregungen, "Hey was gibt es denn noch für Spiele, die Spaß machen?". Diese Anregung hab ich versucht zu geben. Aufgrund der ganz subjektiven Erfahrung, womit ich viel Spaß hatte und habe. :)

Legoli12
Beiträge: 166
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Legoli12 »

Phazonis hat geschrieben:
12. Dez 2018, 10:22
Wo man aber dann mal böse nachbohren kann ist eben die Frage: Warum braucht ihr das nicht? Seid ihr einfach von eurem Erlebnis ausgegangen? Oder von irgendeinem gefühltem Standard, was ein Spieler im Westen spielt/ nicht spielt? Dort steckt halt wie ich finde ein interessanter Punkt. Das soll euch nicht als schlechte Menschen dastehen lassen, aber man könnte mal drüber nachdenken.
Also ich kann logischerweise nur über meine Vorgehensweise bei den Empfehlungen.
Ich hatte zwei Kriterien, wovon mindestens 1 erfüllt sein musste bzw. mit einer Ausnahme alle Spiele beide Kriterien erfüllen.
Zum einen habe ich nur Spiele genannt wo ich mindestens zwei weitere Menschen kenne, welche ähnlich viel Spaß mit den jeweiligen Spielen hatten.
Zum anderen habe sollte das Spiel etwas haben was es in meinen Augen besonders macht. Das kann auf unterschiedliche Arten sein.
Das möchte ich gerne an ein paar Beispielen verdeutlichen:
  • Sleeping Dogs zeichnet sich für mich durch mir damals unbekanntes Setting (Hongkong) und ein Kampfsystem, welches anders als GTA primär auf Martial Arts aufbaut.
  • Knights of the old Republic 2 zeichnet sich für mich dagegen durch die Fragen, welche es aufwirft aus und wie diese im Star Wars Kontext zu behandeln sind aus. (Ähnliches hat Obsidian auch im Addon Mask of the Betrayer zu Neverwinter Nights 2 gemacht nur dort sind es in erster Linie theologische und in Kotor 2 mehr philosophische.)
  • James Bond Bloodstone ist der Spiel gewordene Bond Film. Damit meine ich, dass Bloodstone als einziges Spiel mit der Bond Lizenz mir das Gefühl vermitteln konnte, dass "ich Bond bin"oder um ein abgewandeltes IGN Zitat zu verwenden: "It makes you feel like James Bond."
Tatsächlich habe ich nicht darüber nachgedacht, ob es Spiele sind die man nach dem von dir erwähnten gefühlten Standart gespielt haben muss.
Ich fand es tatsächlich sogar einfacher eine Empfehlung auszusprechen aufgrund der fehlenden Informationen insbesondere, da Daviel ja explizit fragte nach "(...) Spielen aller Art die euch am Herzen liegen (...)".

Zum Abschluss würde ich gerne eine Frage an dich zurückgeben: Inwiefern unterscheidet sich was wir hier getan haben von dem abschließenden Teil einer Wertschätzung bzw. der Wertung, die ein Magazin vergibt? Abstrakt betrachtet sind dies auch nur Kaufempfehlungen ohne, dass die Podcaster oder die Autoren den Geschmack aller ihrer Adressaten kennen.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)

Daviel
Beiträge: 9
Registriert: 9. Dez 2016, 16:18

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Daviel »

Legoli12 hat geschrieben:
12. Dez 2018, 12:00
Phazonis hat geschrieben:
12. Dez 2018, 10:22
Wo man aber dann mal böse nachbohren kann ist eben die Frage: Warum braucht ihr das nicht? Seid ihr einfach von eurem Erlebnis ausgegangen? Oder von irgendeinem gefühltem Standard, was ein Spieler im Westen spielt/ nicht spielt? Dort steckt halt wie ich finde ein interessanter Punkt. Das soll euch nicht als schlechte Menschen dastehen lassen, aber man könnte mal drüber nachdenken.
Also ich kann logischerweise nur über meine Vorgehensweise bei den Empfehlungen.
Ich hatte zwei Kriterien, wovon mindestens 1 erfüllt sein musste bzw. mit einer Ausnahme alle Spiele beide Kriterien erfüllen.
Zum einen habe ich nur Spiele genannt wo ich mindestens zwei weitere Menschen kenne, welche ähnlich viel Spaß mit den jeweiligen Spielen hatten.
Zum anderen habe sollte das Spiel etwas haben was es in meinen Augen besonders macht. Das kann auf unterschiedliche Arten sein.
Das möchte ich gerne an ein paar Beispielen verdeutlichen:
  • Sleeping Dogs zeichnet sich für mich durch mir damals unbekanntes Setting (Hongkong) und ein Kampfsystem, welches anders als GTA primär auf Martial Arts aufbaut.
  • Knights of the old Republic 2 zeichnet sich für mich dagegen durch die Fragen, welche es aufwirft aus und wie diese im Star Wars Kontext zu behandeln sind aus. (Ähnliches hat Obsidian auch im Addon Mask of the Betrayer zu Neverwinter Nights 2 gemacht nur dort sind es in erster Linie theologische und in Kotor 2 mehr philosophische.)
  • James Bond Bloodstone ist der Spiel gewordene Bond Film. Damit meine ich, dass Bloodstone als einziges Spiel mit der Bond Lizenz mir das Gefühl vermitteln konnte, dass "ich Bond bin"oder um ein abgewandeltes IGN Zitat zu verwenden: "It makes you feel like James Bond."
Tatsächlich habe ich nicht darüber nachgedacht, ob es Spiele sind die man nach dem von dir erwähnten gefühlten Standart gespielt haben muss.
Ich fand es tatsächlich sogar einfacher eine Empfehlung auszusprechen aufgrund der fehlenden Informationen insbesondere, da Daviel ja explizit fragte nach "(...) Spielen aller Art die euch am Herzen liegen (...)".

Zum Abschluss würde ich gerne eine Frage an dich zurückgeben: Inwiefern unterscheidet sich was wir hier getan haben von dem abschließenden Teil einer Wertschätzung bzw. der Wertung, die ein Magazin vergibt? Abstrakt betrachtet sind dies auch nur Kaufempfehlungen ohne, dass die Podcaster oder die Autoren den Geschmack aller ihrer Adressaten kennen.
Wollte mich hier als Thread-Ersteller auch mal zu dem Thema melden. Mir war sehr wohl bewusst das ich die Frage sehr offen gestellt habe.
Dies hatte eigentlich mehrere Gründe:
  • Ich will und wollte auch Spiele außerhalb meiner Komfortzone.
  • Natürlich habe ich einige Spiele die hier genannt wurden wie z.B. Portal, Sleeping Dogs. Allerdings ist es für mich trotzdem super interessant, dass diese Spiele hier genannt werden.
  • Ich bin mir durchaus bewusst, das hier auch Spiele genannt werden die in den Köpfen der Antwortenden "nostalgisch verklärt" werden im Hinblick auf Gameplay und/oder Grafik, allerdings bin ich der Meinung das selbst Spiele-Redakteure nicht komplett ohne Emotionen bewerten können.
Letztendlich kann ich ja im Voraus oder nach dem anspielen entscheiden ob ich ein Spiel weiterspielen möchte.

piko
Beiträge: 52
Registriert: 8. Mär 2017, 21:19

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von piko »

Noch ein paar Vorschläge:

StarCraft: Broodwar / StarCraft II
Starcraft war das Spiel, das RTS 1998 neu definiert hat. Es nicht zufällig zum E-Sport in Korea geworden. Das Original gibt es mittlerweile in einer Remastered-Version, die Kampagne erzählt noch immer eine schöne Geschichte. Das Gameplay ist relativ okay gealtert, sofern man nicht kompetitiv spielen will. Da ist es nämlich nur etwas für ganz Harte.

SC2 ist mittlerweile F2P, nur für Addon-Kampagnen und Coop-Helden muss man noch extra bezahlen. Das Spiel bietet eine unglaubliche Menge an Modi, da ist eigentlich für jeden etwas dabei. Die Story der 3,5 Kampagnen (Wings of Liberty, Heart of the Swarm, Legacy of the Void, Nova: Covert Ops) ist nicht ganz so grandios wie bei SC:BW, aber bietet solide Unterhaltung. Toll sind dagegen die Upgrade-Systeme und die Missionen in den Kampagnen. Da kommt keine Langeweile auf. Persönlich liebe ich den Multiplayer-Modus, ich müsste da mittlerweile locker 8000 Games gemacht haben. Für mich das perfekte RTS. Seit LotV auch designtechnisch endlich spaßig, Matches sind flott, abwechslungsreich und trotzdem strategisch tief. Man braucht als Anfänger auch nicht 300 APM, sondern findet schnell gleich starke Gegner dank Matchmaking-System. Seit dem F2P-Release steigen die Spielerzahlen langsam und stetig an.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3049
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Desotho »

Legoli12 hat geschrieben:
12. Dez 2018, 12:00
  • Sleeping Dogs zeichnet sich für mich durch mir damals unbekanntes Setting (Hongkong) und ein Kampfsystem, welches anders als GTA primär auf Martial Arts aufbaut.
Ich habe Sleeping Dogs nur kurz gespielt, aber ich frage mich gerade was das Spiel von Yakuza unterscheidet bzw es besser macht?
Jetzt wo ich Yakuza kenne und liebe müsste ich mir das echt nochmal ansehen.
Damals wohl vor allem der PC Release, aber da wird es ja sicher noch mehr geben.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Axel »

Legoli12 hat geschrieben:
12. Dez 2018, 12:00
  • Sleeping Dogs zeichnet sich für mich durch mir damals unbekanntes Setting (Hongkong) und ein Kampfsystem, welches anders als GTA primär auf Martial Arts aufbaut.
Gab es das nicht schon bei True Crime, dass eine GTA Open World mit Martial Arts verheiratet wurde? :mrgreen:
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

error42
Beiträge: 179
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von error42 »

bluttrinker13 hat geschrieben:
10. Dez 2018, 13:07
Planescape Torment - neben Baldurs Gate 2 das andere Meisterwerk in der altehrwürdigen Infinity-Engine. Hier muss man viel Text lesen, aber verdammt es lohnt sich!
Für jemanden, der sich besonders für Rollenspiele interessiert, würde ich vorher immer Baldur's Gate 1 & 2 empfehlen. Erstens sind die beiden zusammengenommen einfach der Prototyp des modernen cRPG, außerdem ist der Vergleich von Teil 1 und Teil 2, also zu beobachten was sie im zweiten gegenüber dem ersten geändert/verbessert haben, aus heutiger Sicht extrem interessant.

bluttrinker13 hat geschrieben:
10. Dez 2018, 13:07
Skyrim - wahrscheinlich überflüssig zu erwähnen, aber bisher das einzige Openworld-Rollenspiel das mich völlig gekriegt hat.
Da würde ich auf jeden Fall vorher Morrowind empfehlen. Ist meiner Meinung nach das mit Abstand stimmungsvollste Elder Scrolls und ein super Einstieg in die Reihe.

bluttrinker13 hat geschrieben:
10. Dez 2018, 13:07
Diablo 1 - meines Erachtens immernoch der beste, weil aufs Wesentliche reduzierte Teil der Reihe. Ohne KlickibuntiKranchbumm und Loot-Wahnsinn. Gibt es mE teilweise als Abandonware im Netz.
...
The Witcher 1 - immernoch mein heimlicher Liebling, mit HD TExturen immernoch sehr hübsch. Story- und World-fokussiert, mit indirektem Kampfystem (nicht actionbetont wie in Teil 2 & 3, aber imo auch nicht schlecht).
Super Tips!

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1104
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von mrz »

True Crime hat aber afaik in L.A. gespielt.

Sleeping Dogs ist tatsächlich ein GTA Klon in Hong Kong (?) Habs durchgespielt. War eher unterwältigt. Is scho ne harte B-Produktion. Und uncut ist wichtig bei dem Spiel imho. Weil Gewalt. Geil. Yakuza ist ja Story Driven + Brawler Gameplay. Bei Yakuza hast ja teilweise 40 Minuten Cutscenes.

Spiele, die man imho gespielt haben sollte und mir spontan einfallen, weil sie entweder ein Genre geprägt haben oder halt ein Must Play sind. Beachte: Dabei handelt es sich nicht um meine Lieblingsspiele, sondern die, die man imho gespielt haben sollte. Ich markiere mit "x", welche ich gespielt habe (bis zu den Credits z.B. oder einfach viel Zeit) und mit "xx", welche ich auch mag/super finde.

Super Mario Bros 3 (x)
Super Mario World (x)
Super Mario 64 (xx)
Contra
Tetris (x)
Chrono Trigger (x)
Final Fantasy VII
The Legend of Zelda: A Link to the Past (xx)
The Legend of Zelda: Ocarina of Time (xx)
Metal Gear Solid (x)
Resident Evil 2 (x)
Resident Evil 4
Doom (x)
Half-Life (xx)
Star Craft (x)
War Craft 3 (x)
World of Warcraft
Super Metroid (xx)
Age of Empires (x)
Dark Souls (xx)
GTA: Vice City (xx)
God of War (xx)
Gears of War (xx)
Devil May Cry 3 (hab 4 durchgespielt :F)
Splinter Cell: Chaos Theory (xx)
Hitman 2 (xx)
Assassins Creed 2 (x)
Call of Duty 4: Modern Warfare (xx)
Diablo 2 (xx)
Baldur's Gate 2
Batman Arkham Asylum (xx)
Halo (xx)
Super Mario Kart 8 (xx)
Need for Speed Underground (xx)
Anno 1404 (10+ Stunden)
Pokémon Red/Blue (xx)
Deus Ex
Morrorwind
Far Cry 3 (xx)
Max Payne (xx)
Portal (xx)
Secret of Monkey Island
Tomb Raider
Uncharted 2 (xx)
The Witcher 3 (x)
Commandos 2 (xx)
Counter-Strike (xx)
Quake (xx)
Lemmings
Myst
X-Com

Vergesse bestimmt wieder einige. :F
Zuletzt geändert von mrz am 15. Dez 2018, 21:23, insgesamt 4-mal geändert.

error42
Beiträge: 179
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von error42 »

Wenn Du mal eines der ältesten Spiele kennenlernen willst, das heute noch aktiv gespielt und auch noch weiterentwickelt wird, würde ich noch NetHack empfehlen. Da richtig reinzukommen kostet sehr viel Zeit, aber für einen ersten Eindruck würde zB die folgende Videoserie schon reichen:
https://www.youtube.com/watch?v=eV676Qu ... PONsztAT55

Das ist kein Spiel sondern eine Obsession. Es gibt Leute, die beschäftigen sich damit seit 30 Jahren :lol:

Guck Dir einfach mal die erste Folge an und schau ob es Dich interessiert ...

WyverTrim
Beiträge: 103
Registriert: 19. Feb 2017, 13:35

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von WyverTrim »

eigentlich nur: Gothic 1, Gothic 2 +DNDR, Gothic 3

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 230
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von DieTomate »

Daviel hat geschrieben:
11. Dez 2018, 08:54
  • von DieTomate nehme ich mir Vampire: The Maquerade mit, da ich Deus Ex auf anraten eines Kollegen sogar gespielt hab.
Das wars fürs erste. Ich werde wohl mit the Last of Us und Yakuza Zero von den aktuelleren TIteln beginnen. (ja ich hab alle gegoogelt)
Von den etwas älteren Titeln fand ich Vampire: The Masquerade und Shadow of the Colossos sehr ansprechend.
:handgestures-thumbupright: Ich bin gespannt.

Noch was zur Diskussion über Nostalgie und Auswahlkriterien. Ich habe diese beiden Spiele gewählt, weil:
- sie tatsächlich zu meinen Lieblingsspielen gehören und bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
- sie bisher noch nicht genannt wurden.
- mir wohl kaum jemand widersprechen würde.

Bei Deus Ex sehe ich mich der Nostalgie schuldig. Mich stört die alte Grafik wenig. Und die Sprachausgabe ist für mich kultig. Doch wieviel macht das tatsächlich aus? Bei Bloodlines ziehe ich mir diesen Schuh aber nicht an. Das habe ich erst vor einigen Jahren zum ersten Mal gespielt, und es gehört für mich trotzdem zur crème de la crème (wohlgemerkt mit dem von mir genannten Unofficial Patch). Wenn ich mir andere hochgelobte Klassiker anschaue, dann denke ich mir auch manchmal, dass ich sowas "heute nicht mehr" spielen könnte. Aber... Nehmen wir mal als Beispiel Monkey Island. Da muss man erst umständlich auf diese Wörter klicken, und damit alles ausprobieren. Das ist mir alles viel zu langsam und wurde seitdem auch wegmodernisiert. Jetzt muss ich aber auch zugestehen, dass ich mit dem Adventure Genre auch heute allgemein nichts anfangen kann, von sehr wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Monkey Island hat (oder hätte) mich damals auch nicht interessiert. Und so fände ich es von mir auch nicht fair zu behaupten, das Spiel sei schlecht gealtert und heute nicht mehr gut spielbar.
Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Und dann noch dieser "muss man erlebt haben"/Nostalgie-Faktor: Ich habe zum Beispiel mal versucht in Zelda Ocarina of Time reinzukommen und bin daran kläglichst gescheitert. Die frühen 3D-Spiele altern halt leider so graziös wie Schwerlasttransporter und auch diese extremst leere Welt drum rum haben mir den Rest gegeben. Da kehre ich lieber zu A Link to the Past zurück, was ich heute noch regelmäßig gerne spiele.
Frühe 3D Spiele sind nicht schlecht gealtert. Die sahen schon immer scheiße aus.
Wann hast du Ocarina of Time denn versucht? Ich weiß nicht, ob du 1998 schon alt genug warst, aber hat dich das Spiel denn damals überhaupt interessiert oder begeistert? Oder hat dich die Grafik da auch schon angeekelt? Ich muss sagen, dass mir der Sprung von der 2D SNES Generation in die 3D PS1/N64 Generation überhaupt nicht gefallen hat.

Benutzeravatar
Sir Horny Headcrab
Beiträge: 49
Registriert: 15. Feb 2018, 13:32

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Sir Horny Headcrab »

Wenn du Shooter magst und eben was anderes als was in den Top Listen auftaucht haben willst, dann sind hier ein paar Tips für dich:

- Timeshift
- Singularity
- Bulletstorm (OK der ist vllt manchen guten Top Listen)
- Shadow Warrior ( der erste Teil der Neuauflage)
- Hard Reset ( Neuauflage)

Alles lineare Shooter bei denen das Gameplay einfach stimmt. Gibt natürlich eine Million andere gute Geheimtipps und eine Milliarde andere gute Spiele. Aber wenn du oder wer auch immer mal Bock auf nen guten Shooter hast, und man einfach alle bekannten Dinger durch hat, dann sind das die ersten Titel dir mir einfallen .

Edit: Ach sorry, fast hätte ich es durchgehalten. Aber ich muss einfach Mafia 1 hier hin schreiben. Kein Geheimtipp aber einfach zu gut als dass ich es ertrage, dass es jemand vllt aus Unkenntnis nicht spielt.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1256
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von philoponus »

Mein Lieblingsgenre fehlt noch, soweit ich sehe:

- Ein frühes Civilization (bzw. Civ 5 falls akuteller)
- Master of Orion 2
- Starcraft 2

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Phazonis »

Tut mir Leid, dass es mit der Antwort etwas gedauert hat, aber nun will ich mich dem Antworten auch annehmen:
Stuttgarter hat geschrieben:
12. Dez 2018, 11:52
Ich weiß nicht, was er kennt/nicht kennt. Ich meinte das so, dass es ja möglich wäre, dass er bewusst so offen gefragt hat, damit er auch Empfehlungen außerhalb seiner "Komfortzone" bekommt. Für mich als Antwortenden waren letztlich nur zwei Dinge maßgeblich: a) er kennt schon Spiele, also muss ich nicht übermäßig auf "einsteigerfreundlich" achten. Und b), er ist neugierig auf das Medium, also kann ich ihm wirklich alles empfehlen. Da ich ja nicht der einzige bin, der ihm empfiehlt, bin ich auch davon ausgegangen, dass er schon irgendwas in allen Antworten finden wird, was er noch nicht kennt und ihn reizt.

Ehrlich - grade dadurch, dass er es so offen gefragt hat, fiel es mir viel leichter, darauf zu antworten. Je mehr Einschränkungen er vorgenommen hätte, umso mehr hätte ich grübeln müssen, ob meine Empfehlung zu leicht/zu schwer, grade noch so in seinem Interessengebiet, zu alt/zu neu, zu innovativ/zu unoriginell etc wäre. Und das heißt nicht, dass ich meine Empfehlungen für das absolute Nonplusultra halte - wie vorher schon geschrieben, gehe ich davon aus, dass der Fragende in der Lage sein wird, Steambeschreibungen, Amazon-Reviews und Wikipedia zu lesen. Ich hatte einfach den Eindruck, er wollte Anregungen, "Hey was gibt es denn noch für Spiele, die Spaß machen?". Diese Anregung hab ich versucht zu geben. Aufgrund der ganz subjektiven Erfahrung, womit ich viel Spaß hatte und habe. :)
Auch da wäre von mir dieselben Kritikpunkte: Was wäre für die Person neu, wenn ich nicht weiß was sie schon gespielt hat? Was bedeutet er kennt Spiele? Oder eher welche Spiele kennt er denn? Wenn man noch nie ein Puzzlespiel gespielt hat sollte ich vielleicht doch auf einsteigerfreundlichkeit achten, auch wenn der Spieler schon 30+ Spiele gespielt hat.
Aber ok ich mache mir da wohl mehr Gedanken als die meisten darüber.
Legoli12 hat geschrieben:
12. Dez 2018, 12:00
Also ich kann logischerweise nur über meine Vorgehensweise bei den Empfehlungen.
Ich hatte zwei Kriterien, wovon mindestens 1 erfüllt sein musste bzw. mit einer Ausnahme alle Spiele beide Kriterien erfüllen.
Zum einen habe ich nur Spiele genannt wo ich mindestens zwei weitere Menschen kenne, welche ähnlich viel Spaß mit den jeweiligen Spielen hatten.
Zum anderen habe sollte das Spiel etwas haben was es in meinen Augen besonders macht. Das kann auf unterschiedliche Arten sein.
Das möchte ich gerne an ein paar Beispielen verdeutlichen:
  • Sleeping Dogs zeichnet sich für mich durch mir damals unbekanntes Setting (Hongkong) und ein Kampfsystem, welches anders als GTA primär auf Martial Arts aufbaut.
  • Knights of the old Republic 2 zeichnet sich für mich dagegen durch die Fragen, welche es aufwirft aus und wie diese im Star Wars Kontext zu behandeln sind aus. (Ähnliches hat Obsidian auch im Addon Mask of the Betrayer zu Neverwinter Nights 2 gemacht nur dort sind es in erster Linie theologische und in Kotor 2 mehr philosophische.)
  • James Bond Bloodstone ist der Spiel gewordene Bond Film. Damit meine ich, dass Bloodstone als einziges Spiel mit der Bond Lizenz mir das Gefühl vermitteln konnte, dass "ich Bond bin"oder um ein abgewandeltes IGN Zitat zu verwenden: "It makes you feel like James Bond."
Tatsächlich habe ich nicht darüber nachgedacht, ob es Spiele sind die man nach dem von dir erwähnten gefühlten Standart gespielt haben muss.
Ich fand es tatsächlich sogar einfacher eine Empfehlung auszusprechen aufgrund der fehlenden Informationen insbesondere, da Daviel ja explizit fragte nach "(...) Spielen aller Art die euch am Herzen liegen (...)".

Zum Abschluss würde ich gerne eine Frage an dich zurückgeben: Inwiefern unterscheidet sich was wir hier getan haben von dem abschließenden Teil einer Wertschätzung bzw. der Wertung, die ein Magazin vergibt? Abstrakt betrachtet sind dies auch nur Kaufempfehlungen ohne, dass die Podcaster oder die Autoren den Geschmack aller ihrer Adressaten kennen.
Um deine Frage zu beantworten: Es gibt natürlich keinen Unterschied zu einer Review oder einer Wertschätzung, aber genau da sehe ich halt die vertane Chance. Dadurch das man im Forum persönlicher mit den Empfehlungen werden kann, als es Reviews je sein könnten. Man kann sich halt von diesem pseudo objektiven Standard entfernen und zum Beispiel auch Spiele empfehlen, die in Reviews eher schlecht wegkamen, aber vielleicht einem Genreliebhaber viel Spass machen, weil sie etwas Einzigartiges machen. Eben mehr auf die individuelle Person eingehen und derren Spielegeschmack.
Daviel hat geschrieben:
13. Dez 2018, 07:20


Wollte mich hier als Thread-Ersteller auch mal zu dem Thema melden. Mir war sehr wohl bewusst das ich die Frage sehr offen gestellt habe.
Dies hatte eigentlich mehrere Gründe:
  • Ich will und wollte auch Spiele außerhalb meiner Komfortzone.
  • Natürlich habe ich einige Spiele die hier genannt wurden wie z.B. Portal, Sleeping Dogs. Allerdings ist es für mich trotzdem super interessant, dass diese Spiele hier genannt werden.
  • Ich bin mir durchaus bewusst, das hier auch Spiele genannt werden die in den Köpfen der Antwortenden "nostalgisch verklärt" werden im Hinblick auf Gameplay und/oder Grafik, allerdings bin ich der Meinung das selbst Spiele-Redakteure nicht komplett ohne Emotionen bewerten können.
Letztendlich kann ich ja im Voraus oder nach dem anspielen entscheiden ob ich ein Spiel weiterspielen möchte.
Wie ich schon geschrieben habe, man kann dir ja auch Empfehlungen gegen deinen Spielegeschmack/ außerhalb deiner Komfortzone geben. Ich kann zwar verstehen, dass man die Befürchtung hat, dass wenn man angibt was man sonst so spielt nur Empfehlungen kommen die in eine ähnliche Richtung gehen, aber man kann ja da dann genauso komplett dagegen empfehlen.
Ich werde also wohl warten bis ein Update oder ähnliches kommt, da sonst meine Liste ähnlich aussehen würde wie die von mrz. (wahrscheinlich sogar noch länger) Auch hier nicht das die per se schlecht wäre, aber ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass du damit Leute eher erschlägst und um sie einzukürzen müsste ich halt mehr über die Person wissen der ich die Empfehlung gebe.
DieTomate hat geschrieben:
15. Dez 2018, 23:01
Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Und dann noch dieser "muss man erlebt haben"/Nostalgie-Faktor: Ich habe zum Beispiel mal versucht in Zelda Ocarina of Time reinzukommen und bin daran kläglichst gescheitert. Die frühen 3D-Spiele altern halt leider so graziös wie Schwerlasttransporter und auch diese extremst leere Welt drum rum haben mir den Rest gegeben. Da kehre ich lieber zu A Link to the Past zurück, was ich heute noch regelmäßig gerne spiele.
Frühe 3D Spiele sind nicht schlecht gealtert. Die sahen schon immer scheiße aus.
Wann hast du Ocarina of Time denn versucht? Ich weiß nicht, ob du 1998 schon alt genug warst, aber hat dich das Spiel denn damals überhaupt interessiert oder begeistert? Oder hat dich die Grafik da auch schon angeekelt? Ich muss sagen, dass mir der Sprung von der 2D SNES Generation in die 3D PS1/N64 Generation überhaupt nicht gefallen hat.
Ich habe es erst vor 2-3 Jahren in Form der 3DS-version versucht nachzuholen. Und wie ich es mir damals gefallen hätte kann ich dir halt nicht sagen, weil ich 1998 zu jung war. Aber wahrscheinlich könntest du damit wohl recht haben, dass ich diese Veränderung vielleicht auch damals schon doof gefunden hätte.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Stuttgarter »

Phazonis hat geschrieben:
18. Dez 2018, 15:45
Auch da wäre von mir dieselben Kritikpunkte: Was wäre für die Person neu, wenn ich nicht weiß was sie schon gespielt hat? Was bedeutet er kennt Spiele? Oder eher welche Spiele kennt er denn? Wenn man noch nie ein Puzzlespiel gespielt hat sollte ich vielleicht doch auf einsteigerfreundlichkeit achten, auch wenn der Spieler schon 30+ Spiele gespielt hat.
Aber ok ich mache mir da wohl mehr Gedanken als die meisten darüber.
Das weiß ich alles nicht. Muss ich aber auch gar nicht. Er wollte Anregungen - die hab ich ihm gegeben, so wie andere hier auch. Civ und Siedler kannte er bereits - dafür hat er Rayman Legends durch mich "neu entdeckt".

Da das ganze hier nur ein Spiele(r)forum ist und keine wissenschaftliche Angelegenheit, halte ich die Unwägbarkeiten, die in den Vorschlägen aufgrund der Ausgangslage zwangsläufig dabei sind, für vertretbar. ;)

Antworten