Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1796
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von echtschlecht165 »

ich schmeisse noch Trials Fusion in die Runde:

Im grunde ein Jump and Run, nur statt Herumzulaufen hast du Mopeds.
Meiner Meinung nach das perfekteste Gameplay, das auf purem Skill und Beherrschung der Mechanik ausgelegt ist. Kein Grind, keine Skillpoints, keine Updgrades,
Nur Hindernisse :-D
In Stein gemeißelt

BigBB
Beiträge: 246
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von BigBB »

Daviel hat geschrieben:
11. Dez 2018, 08:54
Das wars fürs erste. Ich werde wohl mit the Last of Us und Yakuza Zero von den aktuelleren TIteln beginnen. (ja ich hab alle gegoogelt)
Ah, gute Idee. :-)
Aber tue dir einen Gefallen und spiele The last of us in Englisch. Die Sprecher / Schauspieler sind einsame Klasse.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2827
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Heretic »

Daviel hat geschrieben:
11. Dez 2018, 08:54
  • von Legoli12 habe ich mir erstmal Star Wars Knights of the Old Republic 2 The Sith Lords mit dem Restored Content Mod und Jade Empire rausgepickt.
Falls du KotOR 2 nicht bereits eingetütet hast: Hier gibt's ein nettes Bundle, in dem auch der Vorgänger und andere nette Spielchen drin sind:
https://www.fanatical.com/en/bundle/kingslayer-bundle

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Phazonis »

Ich finde es teilweise sehr interessant, was hier teilweise an Vorschlägen kommt, denn gerade bei mir würde es sehr schwer fallen solche Empfehlungen zu machen mit so wenig Informationen.
Zum Beispiel Nier:Automata gefiel mir gerade sehr gut, weil es eine willkommene Abwechslung vom sonstigen Openworld Brei der Industrie ist, sodass ich eben dank den 15+ Openworldspielen die ich hinter mir hatte gut über die auch durchaus vorhandenen Schwächen des Spieles hinwegsehen konnte. Ich weiß aber nicht ob jemand der diese Erfahrung eben nicht hat, dieses Spiel ähnlich gut finden würde. (Denn überrascht kann man ja nur werden wenn man eine Erwartung hat)

Ebenso Witcher 1: Ja schlecht ist das Spiel definitiv nicht, aber ich könnte vor mir selbst gleichzeitig nur schwierig rechtfertigen jemanden per Empfehlung dahin zurückzuschicken. Die Nachfolger sind nunmal wesentlich besser, weil sie spielerisch einfach mehr und Besseres bieten und Narrativ immer noch mindestens auf dem selben Niveau sind. Ich habe die Witcherreihe auch vor einiger Zeit mal nachgeholt und es ist durchaus nett zu sehen wie sich CD-Projekt entwickelt hat, aber dieses rhytmische nach Baldursgate aussehende Geklicke will ich eigentlich niemanden antun.

Und dann noch dieser "muss man erlebt haben"/Nostalgie-Faktor: Ich habe zum Beispiel mal versucht in Zelda Ocarina of Time reinzukommen und bin daran kläglichst gescheitert. Die frühen 3D-Spiele altern halt leider so graziös wie Schwerlasttransporter und auch diese extremst leere Welt drum rum haben mir den Rest gegeben. Da kehre ich lieber zu A Link to the Past zurück, was ich heute noch regelmäßig gerne spiele.
Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.

Persönlich könnte ich nur Empfehlungen geben, wenn ich so ein bisschen ein Profil des Spielers und der Spiele die er gerne mag geben. Wer zum Beispiel Echtzeitstrategie mag sollte in Warcraft 3 oder Starcraft 2 definitv reinschauen, allein weil sie so bedeutend für das Genre waren/sind, aber ich würde es jemanden der dieses Genre nicht mag auch nicht übel nehmen sie dann auszulassen. Ist halt doch etwas schwierig :think:

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1307
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Alienloeffel »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Ich finde es teilweise sehr interessant, was hier teilweise an Vorschlägen kommt, denn gerade bei mir würde es sehr schwer fallen solche Empfehlungen zu machen mit so wenig Informationen.
Zum Beispiel Nier:Automata gefiel mir gerade sehr gut, weil es eine willkommene Abwechslung vom sonstigen Openworld Brei der Industrie ist, sodass ich eben dank den 15+ Openworldspielen die ich hinter mir hatte gut über die auch durchaus vorhandenen Schwächen des Spieles hinwegsehen konnte. Ich weiß aber nicht ob jemand der diese Erfahrung eben nicht hat, dieses Spiel ähnlich gut finden würde. (Denn überrascht kann man ja nur werden wenn man eine Erwartung hat)

Ebenso Witcher 1: Ja schlecht ist das Spiel definitiv nicht, aber ich könnte vor mir selbst gleichzeitig nur schwierig rechtfertigen jemanden per Empfehlung dahin zurückzuschicken. Die Nachfolger sind nunmal wesentlich besser, weil sie spielerisch einfach mehr und Besseres bieten und Narrativ immer noch mindestens auf dem selben Niveau sind. Ich habe die Witcherreihe auch vor einiger Zeit mal nachgeholt und es ist durchaus nett zu sehen wie sich CD-Projekt entwickelt hat, aber dieses rhytmische nach Baldursgate aussehende Geklicke will ich eigentlich niemanden antun.

Und dann noch dieser "muss man erlebt haben"/Nostalgie-Faktor: Ich habe zum Beispiel mal versucht in Zelda Ocarina of Time reinzukommen und bin daran kläglichst gescheitert. Die frühen 3D-Spiele altern halt leider so graziös wie Schwerlasttransporter und auch diese extremst leere Welt drum rum haben mir den Rest gegeben. Da kehre ich lieber zu A Link to the Past zurück, was ich heute noch regelmäßig gerne spiele.
Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.

Persönlich könnte ich nur Empfehlungen geben, wenn ich so ein bisschen ein Profil des Spielers und der Spiele die er gerne mag geben. Wer zum Beispiel Echtzeitstrategie mag sollte in Warcraft 3 oder Starcraft 2 definitv reinschauen, allein weil sie so bedeutend für das Genre waren/sind, aber ich würde es jemanden der dieses Genre nicht mag auch nicht übel nehmen sie dann auszulassen. Ist halt doch etwas schwierig :think:

Am Ende gibt man ja eh Empfehlungen die einem selber (auch rückwirkend) taugen. Das hat ja auch was mit der Situation zu tun in der man dieses oder jenes Spiel gespielt hat usw.
Einige ältere Spiele altern wirklich nicht so gut, siehe OoT. Aber öfter gibt es ja mittlerweile Remakes oder Remastered Versionen, die zumindest die Optik deutlich verbessern. Ich würde zum beispiel argumentieren, dass Ocarina of Time abgesehen von der Optik super gealtert ist. Ja, die Steppe ist verdammt leer, aber da läuft man ja eh nur durch und gut. Der Rest ist nach wie vor grandios. Aber durch meine Erfahrungen mit dem Spiel kann es natürlich durchaus sein, dass meine Wahrnehmung da völlig verzogen ist :D
Man kann sich gegen den eigenen Bias an der Stelle nur schlecht wehren würde ich vermuten, von daher kann man auch einfach drauf los empfehlen ;)

Daviel
Beiträge: 9
Registriert: 9. Dez 2016, 16:18

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Daviel »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Ich finde es teilweise sehr interessant, was hier teilweise an Vorschlägen kommt, denn gerade bei mir würde es sehr schwer fallen solche Empfehlungen zu machen mit so wenig Informationen.
Zum Beispiel Nier:Automata gefiel mir gerade sehr gut, weil es eine willkommene Abwechslung vom sonstigen Openworld Brei der Industrie ist, sodass ich eben dank den 15+ Openworldspielen die ich hinter mir hatte gut über die auch durchaus vorhandenen Schwächen des Spieles hinwegsehen konnte. Ich weiß aber nicht ob jemand der diese Erfahrung eben nicht hat, dieses Spiel ähnlich gut finden würde. (Denn überrascht kann man ja nur werden wenn man eine Erwartung hat)

Ebenso Witcher 1: Ja schlecht ist das Spiel definitiv nicht, aber ich könnte vor mir selbst gleichzeitig nur schwierig rechtfertigen jemanden per Empfehlung dahin zurückzuschicken. Die Nachfolger sind nunmal wesentlich besser, weil sie spielerisch einfach mehr und Besseres bieten und Narrativ immer noch mindestens auf dem selben Niveau sind. Ich habe die Witcherreihe auch vor einiger Zeit mal nachgeholt und es ist durchaus nett zu sehen wie sich CD-Projekt entwickelt hat, aber dieses rhytmische nach Baldursgate aussehende Geklicke will ich eigentlich niemanden antun.

Und dann noch dieser "muss man erlebt haben"/Nostalgie-Faktor: Ich habe zum Beispiel mal versucht in Zelda Ocarina of Time reinzukommen und bin daran kläglichst gescheitert. Die frühen 3D-Spiele altern halt leider so graziös wie Schwerlasttransporter und auch diese extremst leere Welt drum rum haben mir den Rest gegeben. Da kehre ich lieber zu A Link to the Past zurück, was ich heute noch regelmäßig gerne spiele.
Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.

Persönlich könnte ich nur Empfehlungen geben, wenn ich so ein bisschen ein Profil des Spielers und der Spiele die er gerne mag geben. Wer zum Beispiel Echtzeitstrategie mag sollte in Warcraft 3 oder Starcraft 2 definitv reinschauen, allein weil sie so bedeutend für das Genre waren/sind, aber ich würde es jemanden der dieses Genre nicht mag auch nicht übel nehmen sie dann auszulassen. Ist halt doch etwas schwierig :think:

Natürlich hast du da in vielen Punkten Recht, aber um mich selbst zu zitieren
Ich glaube es wird ein wenig von beidem, kommt ganz drauf an ob mich das Spiel packt, dann wird es durchgespielt, falls nicht und da bin ich ganz ehrlich, ich habe noch so viel was ich spielen kann und will, dass ich mich höchst wahrscheinlich nicht durch ein Spiel quälen werde.
Wir werden sehen wie mir einige Titel gefallen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2444
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von bluttrinker13 »

@Phazonis: Du vergisst, dass das Ganze sehr offen ist, und es hier kein Erfolgskriterium im klassischen Sinne gibt.

Insofern ist eigentlich fast egal, was genau man ihm empfiehlt für sein Vorhaben. Hauptsache, man steht da selbst hinter. Und dafür wiederum gibt es sehr wahrscheinlich einen guten Grund. Eine objektive Warte kann es jedoch nicht geben. ;)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1015
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Dicker »

Viele der Spiele, die hier genannt werden, habe ich auch nicht gespielt und es wahrscheinlich auch nie vor (Vampires, Plantscape Torment, Deus Ex), andere stehen zumindest auf meiner Liste (Nier Automata, SotC) und ich hab eigentlich schon etliche Jahre als Gamer auf dem Buckel.

Insofern, was sollte man gespielt haben? Das was einem Spaß macht, nicht das was auf irgendwelchen Listen steht.
Damit ich auch noch was konstruktives beitragen hier ein paar Empfehlungen

- Portal wurde bereits genannt aber dieses Spiel ist es wert noch mal genannt zu werden.
- Monkey Island 3, weil noch keine Adventures genannt wurden und dieses hier super gealtert ist
- Mass Effect Reihe, weil das Universum so genial designt ist und die Balance aus Shooter und RPG sehr gelungen ist
- Super Mario 64, weil es ein Klassiker ist, der heute noch gut spielbar ist und gleichzeitig prägend war und weil es solche Spiele kaum noch gibt
- Gothic 2, auch wenn es stark gealtert ist, das Spiel wird so häufig zitiert, dass man es zumindest mal angespielt haben sollte
- Mirrors Edge, weil es diese Form des 3D Jump n Run sonst fast nicht gibt und das Spiel damit einzigartig ist. Und verdammt gut ist es auch noch.

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Phazonis »

Dicker hat geschrieben:
11. Dez 2018, 19:08
Viele der Spiele, die hier genannt werden, habe ich auch nicht gespielt und es wahrscheinlich auch nie vor (Vampires, Plantscape Torment, Deus Ex), andere stehen zumindest auf meiner Liste (Nier Automata, SotC) und ich hab eigentlich schon etliche Jahre als Gamer auf dem Buckel.

Insofern, was sollte man gespielt haben? Das was einem Spaß macht, nicht das was auf irgendwelchen Listen steht.
Damit ich auch noch was konstruktives beitragen hier ein paar Empfehlungen

- Portal wurde bereits genannt aber dieses Spiel ist es wert noch mal genannt zu werden.
- Monkey Island 3, weil noch keine Adventures genannt wurden und dieses hier super gealtert ist
- Mass Effect Reihe, weil das Universum so genial designt ist und die Balance aus Shooter und RPG sehr gelungen ist
- Super Mario 64, weil es ein Klassiker ist, der heute noch gut spielbar ist und gleichzeitig prägend war und weil es solche Spiele kaum noch gibt
- Gothic 2, auch wenn es stark gealtert ist, das Spiel wird so häufig zitiert, dass man es zumindest mal angespielt haben sollte
- Mirrors Edge, weil es diese Form des 3D Jump n Run sonst fast nicht gibt und das Spiel damit einzigartig ist. Und verdammt gut ist es auch noch.
Hach und schon kommt der nächste der einfach ins Blaue fragt... kannst du das bei dir vielleicht etwas einschränken? GIbt es irgendwelche Genres die du sehr häufig/gerne spielst oder auch gar nicht magst? Oder Spiele die du besonders gerne magst? Wie ich schon geschrieben habe dieses "muss jeder Mensch auf der Welt gespielt haben- Spiel" gibt es glaube nicht.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2444
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von bluttrinker13 »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 19:19

... Wie ich schon geschrieben habe dieses "muss jeder Mensch auf der Welt gespielt haben- Spiel" gibt es glaube nicht.
Wie ich oben ebenfalls schon geschrieben habe, ist das meines Erachtens auch gar nicht der Sinn dieses Threads, geschweige seine Grundannahme.

"Also suche ich jetzt aus eurer breiten Masse, Vorschläge von Spielen aller Art die euch am Herzen liegen und oder Spiele die man eurer Meinung nach einfach gespielt haben sollte oder muss."
Noch mal als Zitat vom OP.
Das "muss" ist mit nicht-ausschließendem Oder gesetzt, also selbst nicht zwingend. Es geht hier nur darum, den OP für neue (alte) Spiele zu begeistern, weiter nichts. Und klar, das man dabei sich vor allem selbst auch wieder den Spielebauch krault, sind ja schließlich Herzensspiele. Doch finde ich ebenfalls interessant, was er auswählt, und wie er dann dazu stehen wird.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Stuttgarter »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58

Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.
Ich hab den Überluxus, von Rayman überhaupt nur "Rayman Origins" angespielt und "Rayman Legends" mittlerweile paar hundert Stunden (dank täglichen Challenges) gespielt zu haben. Der Rest ist mir völlig unbekannt. :)

Ernsthaft - hätte der Threadersteller die Frage nicht explizit so offen gestellt (nach persönlichen Lieblingen), hätt ich mich mit meiner bruchstückhaften Spielerkarriere gar nicht getraut, irgendwas zu antworten. So hab ich mir aber gedacht, "Der Kerl hat ja durchaus schon Spielerfahrung - über Schwierigkeitsgrad musst Du Dir also keine Gedanken machen - und er ist sicher in der Lage, anhand von Beschreibungen auf Steam, Wikipedia etc. schon rauszufinden, was ihn wirklich interessiert". :)

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2444
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von bluttrinker13 »

@Stuttgarter: Sag mal, ist das das Rayman wo man in so einem Level im Rhythmus zu Eye of the Tiger durch den Level und seine krassen Widrigkeiten hopsen muss? Fand ich ne geniale Idee. Hab ich mal bei nem Kumpel auf der Wii U gespielt. :D

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Soulaire »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58

Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.

hast du Rayman 3 für den GBA gespielt? Und ich meine nicht das 3D Rayman 3, sondern den 2D-Teil für den GBA. Für mich ist der Art Style der hübscheste der ganzen Reihe und gameplaytechnisch auch wirklich befriedigend. Das Sounddesign ist ebenfalls sehr ansprechend. Für mich ein echter Geheimtipp.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Stuttgarter »

bluttrinker13 hat geschrieben:
11. Dez 2018, 20:31
@Stuttgarter: Sag mal, ist das das Rayman wo man in so einem Level im Rhythmus zu Eye of the Tiger durch den Level und seine krassen Widrigkeiten hopsen muss? Fand ich ne geniale Idee. Hab ich mal bei nem Kumpel auf der Wii U gespielt. :D
Yessir.

Am Ende jeder Welt gibt es einen Bonusmusiklevel. Und ganz am Ende eine Bonusmusikwelt mit all den Musikleveln in nochmal anderen sog. "8Bit"-Versionen. Das ist das, was ich weiter vorn mit Kreativität meinte. :)

(Kann man sich auf youtube auch alle am Stück anzeigen lassen. Ich verlink es hier aber nicht. Um den TE nicht in Versuchung zu führen. ;) )

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Axel »

Soulaire hat geschrieben:
11. Dez 2018, 20:53
hast du Rayman 3 für den GBA gespielt? Und ich meine nicht das 3D Rayman 3, sondern den 2D-Teil für den GBA. Für mich ist der Art Style der hübscheste der ganzen Reihe und gameplaytechnisch auch wirklich befriedigend. Das Sounddesign ist ebenfalls sehr ansprechend. Für mich ein echter Geheimtipp.
War das nicht nur ein N-Gage Port? :D Auf dem N-Gage war das Spiel tatsächlich noch eindrucksvoller. Wenn Dir aber dieser Stil gefällt, würde ich unbedingt noch das GBA Spiel der Raving Rabbids in den Ring stellen. Für mich das bisher beste Rayman-Spiel überhaupt. Anders als bei anderen Plattformen war es nämlich nicht nur eine Minispielsammlung mit Rayman als Nebenfigur, sondern es war ein waschechtes und wunderschönes Rayman-Abenteuer: https://www.youtube.com/watch?v=IdEQMjSrBuk
Das erschien 2006, also am Ende der GBA-Lebenszeit und ist demzufolge sehr untergegangen.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Phazonis »

Soulaire hat geschrieben:
11. Dez 2018, 20:53
Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.
hast du Rayman 3 für den GBA gespielt? Und ich meine nicht das 3D Rayman 3, sondern den 2D-Teil für den GBA. Für mich ist der Art Style der hübscheste der ganzen Reihe und gameplaytechnisch auch wirklich befriedigend. Das Sounddesign ist ebenfalls sehr ansprechend. Für mich ein echter Geheimtipp.
Habe ich nicht. Ich kenne da nur die Hauptreihe (also die die auf PC/ Heimkonsolen erschien). Gerade die Mobile Ports folgen da ihrer eigenen Logik sodass sie auch gerne gar nix mit dem Hauptteil zu tun haben mit dem sie ihren Titel teilen. Nach einem kurzen Blick auf Youtube kann man das bestätigen. Es sieht aus wie Rayman 1, hat die Gegner von Rayman 2 und den Namen von Rayman 3, obwohl es damit nix zu tun hat. :doh:
bluttrinker13 hat geschrieben:
11. Dez 2018, 19:29
"Also suche ich jetzt aus eurer breiten Masse, Vorschläge von Spielen aller Art die euch am Herzen liegen und oder Spiele die man eurer Meinung nach einfach gespielt haben sollte oder muss."
Noch mal als Zitat vom OP.
Das "muss" ist mit nicht-ausschließendem Oder gesetzt, also selbst nicht zwingend. Es geht hier nur darum, den OP für neue (alte) Spiele zu begeistern, weiter nichts. Und klar, das man dabei sich vor allem selbst auch wieder den Spielebauch krault, sind ja schließlich Herzensspiele. Doch finde ich ebenfalls interessant, was er auswählt, und wie er dann dazu stehen wird.
Ja es kam an, nur denoch ist es wirklich für Empfehlungen relativ praktisch ein grobes Bild vom Spielegeschmack der Person zu bekommen. Zum einen kann man so Genres die nicht gefallen gleich rausschmeißen und anhand der restlichen Titel eine präzisere Empfehlung geben.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Soulaire »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 23:19
Soulaire hat geschrieben:
11. Dez 2018, 20:53
Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 12:58
Ebenso hätte ich wahrscheinlich nachdem hier Rayman: Legends fiel vor einiger Zeit noch heftigst protestiert und mit Nostalgieverhangener Brille aus dem Brustton der Überzeugung lieber Rayman 1 empfohlen. Nach einem erneutem Reinspielen muss ich aber mir doch eingestehen,dass Legends die wahrscheinlich bessere Empfehlung ist, denn den Schwierigkeitsgrad in Rayman 1 findet man in der tiefsten Trial-and-Error-Hölle wieder.
hast du Rayman 3 für den GBA gespielt? Und ich meine nicht das 3D Rayman 3, sondern den 2D-Teil für den GBA. Für mich ist der Art Style der hübscheste der ganzen Reihe und gameplaytechnisch auch wirklich befriedigend. Das Sounddesign ist ebenfalls sehr ansprechend. Für mich ein echter Geheimtipp.
Habe ich nicht. Ich kenne da nur die Hauptreihe (also die die auf PC/ Heimkonsolen erschien). Gerade die Mobile Ports folgen da ihrer eigenen Logik sodass sie auch gerne gar nix mit dem Hauptteil zu tun haben mit dem sie ihren Titel teilen. Nach einem kurzen Blick auf Youtube kann man das bestätigen. Es sieht aus wie Rayman 1, hat die Gegner von Rayman 2 und den Namen von Rayman 3, obwohl es damit nix zu tun hat. :doh:
also ehrlich gesagt finde ich die Grafik vom ersten Rayman sehr schlecht gealtert. :oops:



Axel hat geschrieben:
11. Dez 2018, 21:04
Soulaire hat geschrieben:
11. Dez 2018, 20:53
hast du Rayman 3 für den GBA gespielt? Und ich meine nicht das 3D Rayman 3, sondern den 2D-Teil für den GBA. Für mich ist der Art Style der hübscheste der ganzen Reihe und gameplaytechnisch auch wirklich befriedigend. Das Sounddesign ist ebenfalls sehr ansprechend. Für mich ein echter Geheimtipp.
War das nicht nur ein N-Gage Port? :D Auf dem N-Gage war das Spiel tatsächlich noch eindrucksvoller. Wenn Dir aber dieser Stil gefällt, würde ich unbedingt noch das GBA Spiel der Raving Rabbids in den Ring stellen. Für mich das bisher beste Rayman-Spiel überhaupt. Anders als bei anderen Plattformen war es nämlich nicht nur eine Minispielsammlung mit Rayman als Nebenfigur, sondern es war ein waschechtes und wunderschönes Rayman-Abenteuer: https://www.youtube.com/watch?v=IdEQMjSrBuk
Das erschien 2006, also am Ende der GBA-Lebenszeit und ist demzufolge sehr untergegangen.
https://www.youtube.com/watch?v=esn6mY99Wdk

das angesprochene Raving Rabbids fand ich auch nicht schlecht, da es die Mechaniken zum großen Teil aus Rayman 3 GBA übernommen hatte. Allerdings gefielen mir einige Level nicht. Ich konnte mich mehr mit der Welt aus Rayman 3 GBA identifizieren :lol: . Und der Art Style und das Sounddesign sagt mir mehr zu, was aber wohl persönliche Präferenz ist. :D

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Axel »

Wie auch immer: Gerade bei solchen Spielen gilt universell: 2D > 3D. Mir haben auch die GBA Spiele von Crash Bandicoot um einiges mehr gefallen als die damaligen Playstation Titel. Überhaupt hat der GBA eine sehr beeindruckende Bibliothek, wie ich finde. Da sind selbst die Film- und Cartoonversoftungen ziemlich nett (Eragon, King Kong, Kim Possible, Scorpion King usw.)
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Stuttgarter »

Phazonis hat geschrieben:
11. Dez 2018, 23:19

Ja es kam an, nur denoch ist es wirklich für Empfehlungen relativ praktisch ein grobes Bild vom Spielegeschmack der Person zu bekommen. Zum einen kann man so Genres die nicht gefallen gleich rausschmeißen und anhand der restlichen Titel eine präzisere Empfehlung geben.
Es wäre aber ja auch möglich, dass der Fragende eben grade nicht nur das empfohlen bekommen möchte, was er eh schon kennt. ;)

Ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum Du scheinbar ums Verrecken drauf beharrst, dass der Threadersteller und die Antwortenden alles falsch gemacht haben. :)

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Spielevorschläge - Was muss ich gespielt haben?

Beitrag von Phazonis »

Stuttgarter hat geschrieben:
11. Dez 2018, 23:50

Es wäre aber ja auch möglich, dass der Fragende eben grade nicht nur das empfohlen bekommen möchte, was er eh schon kennt. ;)

Ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum Du scheinbar ums Verrecken drauf beharrst, dass der Threadersteller und die Antwortenden alles falsch gemacht haben. :)
Oh es ging gar nicht darum, dasshier irgendwer irgendwas flasch macht oder die Vorschläge als falsch und schlecht darstellen, aber ich fühle mich halt in keinster Weise in der Lage jemanden eine Empfehlung zu geben, wenn mir als Informationen nur das Alter( erst auf Nachfrage dann Genreabneigungen) oder die Menge an Zeit die man in das Hobby versenkt hat gibt.

Ebenso muss ich zugeben, dass es natürlich möglich ist jemanden Empfehlungen gegen den eigenen Geschmack zu geben. Dementsprechend hier als Korrektur von meinem Beitrag von früher. Ja man kann natürlich jemanden auch ein Spiel empfehlen, was in einem Genre liegt, was er nicht mag, nur muss ich dafür erstmal wissen was jemand mag/ nicht mag.
Und genau da finde ich deinen ersten Satz halt sehr interessant. Woher willst du wissen was diese Person kennt? Er hat keinen Anhaltspunkt gegeben, an dem man sich ein Bild machen könnte. Wie kann ich jemanden etwas Neues und Innovatives empfehlen, wenn ich nicht weiß was für ihn Routine ist? Vielleicht ist er in seiner Jugend mit CRPGs aufgewachsen, dann wäre Baldurs Gate für ihn wahrscheinlich weder neu, noch innovativ, oder mit Spielen aus Japan, dann würde das auf Yakuza zutreffen... Deswegen bräuchte ich halt mehr Informationen um überhaupt jemanden etwas zu empfehlen, was nicht bedeutet, das eure deswegen falsch oder schlechter wären.
Wo man aber dann mal böse nachbohren kann ist eben die Frage: Warum braucht ihr das nicht? Seid ihr einfach von eurem Erlebnis ausgegangen? Oder von irgendeinem gefühltem Standard, was ein Spieler im Westen spielt/ nicht spielt? Dort steckt halt wie ich finde ein interessanter Punkt. Das soll euch nicht als schlechte Menschen dastehen lassen, aber man könnte mal drüber nachdenken.

Antworten