En Detail: Assassin's Creed

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Ukaschek
Beiträge: 10
Registriert: 16. Aug 2017, 20:26

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von Ukaschek »

Deswegen habe ich ja auch Inspiration geschrieben und nicht "Tatsache", was ja eh ein schwieriger Begriff ist. Und ja Münchhausen kann ebenso eine Inspiration sein, auch wenn die Figur nur ein Topos ist.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 646
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von DickHorner »

Literarisch vielleicht, historisch wohl kaum...

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von Stuttgarter »

Wenn ein historischer Mythos aufgegriffen wird, handelt es sich um eine historische Inspiration, oder?

Ukaschek
Beiträge: 10
Registriert: 16. Aug 2017, 20:26

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von Ukaschek »

Würde ich auch so sehen, aber Leute, lasst uns nicht in Details verlieren. Ich wollte ja nur darauf hinweisen, woher das Gameplay-Element des Leap of Faith seine Inspiration hatte.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 669
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von Filusi »

Nette Besprechung.

Ich hatte damals AC aufgrund der stylischen Trailer gekauft.
Und ein Aspekt, den ihr aufgrund eurer GOG Version leider gar nicht angesprochen habt, hat mich hierbei noch vor dem Start des Spiels auch sehr stark beeindruckt.

Das Handbuch ...
Das war, wenn ich mich recht erinnere, wie eine Bedienungsanleitung für den Animus und hat sich bzw mich als Spieler respektive später Desmond so schon vorher so wunderbar in diese spielbare Fantasie eines Assassinen bzw. die übergreifende Metaebene des Animus eingebettet, großartig meiner bescheidenen Meinung nach.

Da ihr sowas sonst immer mit in En Detail einfliessen lasst (u.a. Menüs, welche das Spielerlebnis in gewisseer Weise unterstützen/-mauern bzw. schon Bestandteil der Fantasie/Geschichte sind), wollte ich diesen Aspekt hiermit einfach mal schnell nachliefern.
:)




Zum Spiel selber ... tolles Abbild einer bis dahin mir noch nicht oft in Spieleform verabreichten Fantasie, stylisch und endlich mal ein geschichtliches Setting ...
Aber eben leider auf Dauer repetitiv...

Ich hab so deshalb eine sehr große Pause zwischendurch eingelegt.
Auch wenn ich es dann irgendwann fertig gespielt habe, hat es mich ewig und 3 Tage von weiteren ACs abgehalten. Ich mag absolut keine Schematas, die man schnell durchblickt und dann abklappert, da muss die Inzenierung, die Charaktere und die Geschichte schon echt übertopp sein und bei AC war's ja im Mittelteil nur ein assassinieren, wobei die Hintergründe nicht sonderlich gut und auch nicht aufwendig inszeniert vermittelt wurden.
Die Geschichte an sich zog ja dann leider erst wieder gegen Ende an.

Erst als ich in Onlineshootern wie BF immer wieder Leute kennen lernte (und in "Totzeiten" auch offtopic schwatzte), die davon schwärmten, kam ich zurück und spielte dann innerhalb kurzer Zeit fast alles mit Genuß nach.

Bis mich die Berichte vom verbuggten Unity wieder bis Origin aussetzen liessen, wobei ich dann nach Origin auch Unity nachholte und damit viel Spaß hatte.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3022
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von derFuchsi »

Mal eine Frage zu den letzten beiden Teilen. Origins wurde ja damals gut aufgenommen, Ägypten ein frisches Szenario, die Welt sehr hübsch etc. Gamestar Wertung 89. Nach dem Release wurde es gefühlt aber schnell still um das Spiel. Ganz anders nun bei Odyssey, ebenfalls alles toll und wieder eine 89 aber gefühlt wird und wird es nicht ruhig um das Spiel. Noch immer stolpere ich ständig irgendwo über Schlagzeilen und Artikel zum Spiel. Um mein Gefühl mit Fakten zu unterfüttern hab ich mal Google bemüht und siehe da, es ist noch "schlimmer" als ich dachte.

Bild

Kann mir jemand erklären woran der vergleichsweise extreme Hype um Odyssey liegt bzw warum Origins so schnell in der Versenkung verschwand? Im Grunde ist es das gleiche Spiel in grün und mit dem antiken Ägypten und Griechenland nehmen sich die Szenarios nun auch nichts.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1146
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: En Detail: Assassin's Creed

Beitrag von DexterKane »

Das ist jetzt nur meine sehr subjektive Meinung, aber als Geschichtsnerd finde ich das antike Griechenland DEUTLICH interessanter als Ägypten.
Vom „Forrest Gump Aspekt“ her, hab ich Sokrates, Hippokrates, Pythagoras, Alkibiades, Perikles, Leonidas, und, und, und…
Origins hatte eigentlich „nur“ Cleopatra und Julius Caesar.

Außerdem kann man sich an Odyssey identitätspolitisch viel besser abarbeiten. Man beachte alleine mal die Debatte um den „Skandal“ mit dem letzten DLC.
(Was dazu ja noch von Ubi maximal unglücklich kommuniziert wurde, da guckt anscheinend auch vorher keiner von der PR drüber. :) )
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Antworten