Wie war euer VR-Jahr 2018?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
AmigaPSX
Beiträge: 35
Registriert: 26. Okt 2017, 20:11

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von AmigaPSX »

Also ich habe mir die PlayStation VR Version 2 dieses Jahr gekauft (nutze eine PS4 Pro). Ich habe VR vorher nicht getestet. Für mich ist VR als ein Spieler der schon sehr lange als Gamer (erster Computer Atari 600XL) unterwegs ist. Ein Silberstreif am Himmel. Es ist so, als wenn ich als Spieler nach langer langer Zeit nun endlich den heiligen Gral der Gamer gefunden habe. Das VR hier bei The Pod ein so kümmerlichen und eher stiefmütterlichen Stellenwert hat, finde ich als Gamer eher traurig.
Vielleicht kommt ja später, noch hier, ein VR Format dazu. :violin: --"Es ist mal wieder VRiday"-- :violin: - Träumen ist erlaubt!
Natürlich ist VR etwas umständlich in der Handhabung und man kann auch nicht so viel Zeit in die Spiele abtauchen, wie in normalen Spiele.
Aber Ich kann euch sagen, setzt die Brille auf , erlebt neue Welten...Skyrim VR ist unglaublich.
Am Anfang des Jahres habe ich mir auch einen 4k TV gekauft. Mein Fazit dieses Jahr dazu: VR schlägt 4k
Ein Freund hatte letztens, die Brille bei mir ausprobiert, nach einer halben Stunden war der am schwitzen wie Hölle, zusätzlich drückte die Brille am Kopf. Für Ihn ist VR leider nicht so geeignet. Bei Hitze bzw im Sommer beschlägt die Brille doch sehr schnell. Wir hatten ja dieses Jahr einen sehr heißen Sommer gehabt. Da läßt man die VR Brille, doch eher liegen.

Benutzeravatar
hightower
Beiträge: 137
Registriert: 7. Feb 2017, 12:55

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von hightower »

Das Jahr ist ja noch nicht vorüber. Gestern habe ich dann doch mal Transference ausprobiert. Das Cover ist so nichtssagend, ich habe damit Techno und Psychedelikum assoziiert und die Beschreibung fand ich auch nicht so interessant. Was völlig falsch ist. Die Uplay-Kontobindung hatte mich auch abgeschreckt. Das Spiel erzeugt eine schaurige und mysteriöse Atmosphäre. Sieht fantastisch aus, ist hervorragend lokalisiert und bietet interessante Rätsel. Ich bin noch nicht durch, aber möchte jetzt schon sagen, dass dieses Spiel das Highlight des Jahres ist bzw. war.

Das Spiel bekommt ihr aktuell zum hallben Preis bei Steam. Leider muss noch zusätzlich der Uplay-Client, was für ein Irrsinn, installiert werden.

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 163
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von Sakesleg »

Seit ca einer Woche bin ich wieder ziemlich gehypet und das allein wegen Beat Saber. Meiner Meinung nach das perfekte Spiel für VR.
Ach und ich habe außerdem Littlstar Cinema VR entdeckt und welche Möglichkeiten das bietet ;)

unblacksmith
Beiträge: 16
Registriert: 5. Mai 2017, 21:33

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von unblacksmith »

Bin jetzt seit einem reichlichen Jahr PSVR-Besitzer.
Mein grobes Fazit: VR ist das beste was Videospielen passiert ist seit Videospielen.

Ich würde mich ja auch freuen, wenn das Thema mehr im Podcast vorkäme. Hatte da voll auf den Herrn Stange gehofft, was das angeht. Wenn du keinen zum Schnacken hast darüber Sebastian, würde ich mich ganz selbstlos anbieten.

Meine Highlights Ende 2017 bis Anfang 19 (habe mehr gespielt, aber da wird man nicht fertig):

DOOM VFR:
Kurz, aber mit dem Aim-Controller (generell eine tolle Peripherie) ein höllischer Spaß. Ich kam aus dem Grinsen kaum raus und habe wegen(!) der VR-Version auch mal in die Flache reingespielt, welche auch unterhält, aber selbst mitten im blutigen Regen aus Dämonenfleischbrocken zu stehen, ist einfach noch viel spaßiger.

Farpoint:
Must-Have für den Aim-Controller. Netter Einstieg für alle denen Doom zu schnell ist. Dackelgroße Weltraumspinnen, die einem in VR sprichwörtlich ins Gesicht springen, haben meine Phobie aber teils hart getriggert.

Firewall: Zero Hour
Letzes Spiel für den Aim für's Erste. Ist halt RB6 light in VR. Auch wenn's hier und da noch knackt und knirscht, ist es erstaunlich, was ein Indyteam da auf die Beine gestellt hat. Nach intensiven Sessions zwischen den Jahren hab ich dann mal wieder Shooter am PC gespielt und es fühlte sich einfach falsch an, so indirekt über die Maus mit der Waffe zu zielen... Leider ist das Spiel sehr grindlastig und so manches Wunsch-Ingame-Equipement noch nicht in meinem Besitz.

Astrobot
Einfach todesniedlich. Die Welt sieht aus wie lebendiges Spielzeug, Grafik und Auflösung sind superb und die kreativen Ideen für den Umgang mit VR als Medium sprudeln einem förmlich entgegen.

Moss
Ähnlich putzig wie Astrobot, verfügt aber über seinen ganz eigenen Charme. Außerdem ebenfalls ein Fest für Grafikhuren.

Beat Saber
Workout, Partyspiel, Jeditraining und fantastische elektronische Musik in einem. Unfassbar knorke. Ich fand ja Motiongaming früher hochgradig affig und unnötig. Das lag aber hauptsächlich an dem Disconnect zwischen Bewegung vor und Spiel auf dem Fernseher. Wenn man mitten drin steht, wirkt es dagegen einfach natürlich.

Das wären so die absoluten Sahnestücke. Im Sale sind mir jetzt aber noch so einige Perlen ins Netz gegangen, die ich dringend erstmal noch wegspielen muss: Gun Club VR, Skyrim, Bow to Blood, Sprint Vector und Red Matter z.B. Außerdem habe ich bereits so einiges durchgezockt: Batman, Statik, Superhot, Raw Data, Tethered, I Expekt You To Die und No Heroes Allowed. Dazu kommt so einiges was ich schon länger habe, aber noch ausgiebig gespielt werden will: Driveclub VR, Wipeout, Megaton Rainfall, Apex Constuct, Keep Talking and Nobody Explodes und Archangel. Bisher hatte ich nur zwei Reinfälle: Thumper und Monsters of the Deep - FF XV. Verflixt und es gibt auch noch so viel, was rauskommt oder auf meiner muss-ich-noch-spielen-Liste steht: Blood and Truth, Deraciné, Borderlands 2 usw.

Äh ja sorry für den langen Post, aber so eine VR-Lobeshymne musste ich mal loswerden.

cletz
Beiträge: 23
Registriert: 16. Nov 2018, 09:26

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von cletz »

unblacksmith hat geschrieben:
9. Jan 2019, 15:12

Mein grobes Fazit: VR ist das beste was Videospielen passiert ist seit Videospielen.

Kann ich so unterstreichen. Vielleicht würd ich RDR2 noch dazugeben, das meiner Meinung nach das beste Spiel aller Zeiten ist, aber VR ist sicherlich das beste was Videospielen passieren konnte.

Wer die Möglichkeit hat, spielt Astro Bot oder Beat Saber. Ein Traum und jeder der es bis jetzt bei mir probieren konnte war Feuer und Flamme.

Joschel
Beiträge: 323
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von Joschel »

Habe mir im Sommer das VR-Set gekauft. Finde es auch total super und habe es seit dem Kauf genau zweimal benutzt! Es ist wie verhext... immer wieder nehme ich mir vor, mir mal richtig Zeit für das schöne Stück Technik zu nehmen, aber dann ziehe ich kurzfristig doch stets eine andere Betätigung vor.

ZiggyStardust
Beiträge: 281
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von ZiggyStardust »

unblacksmith hat geschrieben:
9. Jan 2019, 15:12
Bisher hatte ich nur zwei Reinfälle: Thumper und Monsters of the Deep - FF XV. Verflixt und es gibt auch noch so viel, was rauskommt oder auf meiner muss-ich-noch-spielen-Liste steht: Blood and Truth, Deraciné, Borderlands 2 usw.

Äh ja sorry für den langen Post, aber so eine VR-Lobeshymne musste ich mal loswerden.
Was gefällt Dir denn nicht an Thumper? Fand ich in der Demo-Version sehr spaßig.

Den Aim-Controller muss ich mir auch noch kaufen, leider fehlt mir das noch Must-Have und im Sale ist er leider auch nie.

unblacksmith
Beiträge: 16
Registriert: 5. Mai 2017, 21:33

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von unblacksmith »

ZiggyStardust hat geschrieben:
10. Jan 2019, 17:30
Was gefällt Dir denn nicht an Thumper? Fand ich in der Demo-Version sehr spaßig.

Den Aim-Controller muss ich mir auch noch kaufen, leider fehlt mir das noch Must-Have und im Sale ist er leider auch nie.
Naja, Firewall würde ich schon als Must-Have für den Aim bezeichnen wollen.

Die Demo von Thumper gefiel mir auch sehr gut, aber die Vollversion hat sich dann aber doch recht schnell abgenutzt und ich bin früh an eine Stelle geraten, wo ich einfach nicht mehr weiter kam. Danach konnte mich das Spiel irgendwie nicht mehr zurückholen.

Habe übrigens heute Red Matter durchgespielt. Sehr sehr großartiges Puzzle-Adventure im Stile von Escape-Rooms. Super atmosphärisch, lediglich - wie zu erwarten - mit ca. drei Stunden recht kurz. Bereue den Vollpreis (30 Tacken) jedoch keineswegs.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1528
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von Leonard Zelig »

cletz hat geschrieben:
10. Jan 2019, 10:55
Wer die Möglichkeit hat, spielt Astro Bot oder Beat Saber. Ein Traum und jeder der es bis jetzt bei mir probieren konnte war Feuer und Flamme.
Astro Bot gefällt mir auch super. Gibt es bei Beat Saber einen Easy-Modus? Bei Guitar Hero und Rock Band hab ich auch immer nur auf dem normalen Schwierigkeitsgrad gespielt, weil es mir irgendwann zu schnell wurde. ;)
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

unblacksmith
Beiträge: 16
Registriert: 5. Mai 2017, 21:33

Re: Wie war euer VR-Jahr 2018?

Beitrag von unblacksmith »

Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Jan 2019, 20:21
Astro Bot gefällt mir auch super. Gibt es bei Beat Saber einen Easy-Modus? Bei Guitar Hero und Rock Band hab ich auch immer nur auf dem normalen Schwierigkeitsgrad gespielt, weil es mir irgendwann zu schnell wurde. ;)
Gibt es (bis auf wenige Songs). Aber man wird auch vor echt schnell besser.

Antworten