Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
ZiggyStardust
Beiträge: 206
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ZiggyStardust » 21. Jan 2019, 14:50

Ca. 10 Jahre nach Dragon Age erscheint dieses Jahr mal wieder eine neue IP von BioWare. Am 22. Februar wird es soweit sein. Ich weiß noch nicht so recht was ich davon halten soll. Bin mehr der Solospieler, allerdings hat es bei Mass Effect 3 durchaus Spaß gemacht mit anderen Leuten die Wellen abzuwehren. Hat auch ohne Kommunikation super geklappt. Und außerhalb der Missionen ist man ja alleine unterwegs soweit ich weiß.


Die Grafik ist sehr hübsch, BioWare hat die Frostbite-Engine endlich im Griff.

Vom Erfolg des Spiels dürfte wohl die Zukunft BioWares abhängen. Dass nur wenige Wochen später mit The Division 2 ein anderer Loot-Shooter erscheint, der im Februar eine offene Beta haben dürfte, macht die Situation nicht unbedingt leichter für EA. Die sowieso bisher kein gutes Marketing für das Spiel machen. Warum wurde das Spiel nicht groß auf der E3 und gamescom präsentiert? Stattdessen hat EA nur Battlefield 5 gezeigt. Schon Titanfall 2 ist damals baden gegangen, weil EA nur das aktuelle Battlefield beworben hat.

Werdet Ihr Euch den Titel am Launchtag kaufen oder wartet ihr erstmal ab bis zur ersten Preissenkung?

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 761
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Alienloeffel » 21. Jan 2019, 15:15

Es wird ja recht bald eine Open Beta geben. Ein Freund und ich suchen gerade wieder nach einem TItel den wir zusammen gut spielen können. Die Beta schauen wir uns mal an und dann sieht man weiter. Destiny 2 lief erst ganz gut bei uns, aber dann wurde der Content sehr dünn und die freche DLC Politik hat uns dann davon abgebracht. Ich würde mir wünschen, dass Anthem das Destiny 2 wird das man nie bekommen hat, dann hätte man wieder anständiges Coop Futter. Man wird ja noch träumen dürfen.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2542
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 21. Jan 2019, 15:19

ZiggyStardust hat geschrieben:
21. Jan 2019, 14:50
Die sowieso bisher kein gutes Marketing für das Spiel machen. Warum wurde das Spiel nicht groß auf der E3 und gamescom präsentiert? Stattdessen hat EA nur Battlefield 5 gezeigt. Schon Titanfall 2 ist damals baden gegangen, weil EA nur das aktuelle Battlefield beworben hat.
Ich glaube, das Spiel war da noch nicht soweit. Selbst im Pressebereich konnte man sich das Spiel nur mit Termin anschauen und spontan einen Termin zu bekommen war quasi unmöglich (zumindest hat es bei mir nicht geklappt).

Gemessen daran, dass es aber im Pressebereich vor allem bei den Battlefield 5 Stationen mehrstündige Blöcke gab, die nur für Influencer reserviert waren, scheint mir EAs vorherrschende Vermarktungsstrategie momenten "auf Influencer setzen" zu sein - was natürlich bei einem Servicespiel womöglich deutlich besser funktionieren dürfte als mit sowas wie Titanfall 2

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 21. Jan 2019, 15:31

Ich finde Anthem interessant. Ich glaube nicht, dass ich so was länger als 20h spielen würde, wenn überhaupt, weil mich Servicegames generell nicht langfristig interessieren, aber die Prämisse ist allemal spannender als von The Division 2.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 761
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Alienloeffel » 21. Jan 2019, 16:13

Vinter hat geschrieben:
21. Jan 2019, 15:31
Ich finde Anthem interessant. Ich glaube nicht, dass ich so was länger als 20h spielen würde, wenn überhaupt, weil mich Servicegames generell nicht langfristig interessieren, aber die Prämisse ist allemal spannender als von The Division 2.
GaaS wirken auf dem Papier gefühlt immer lästig. Wenn aber die Optik stimmt und man wen zum spielen hat ist gerade die Struktur echt super.´für entspannten Feierabend Coop. Dann hält das auch gerne länger.
Ich habe recht viel Zeit in die beiden Battlefronts gesteckt und das eigentlich nur weil man das super zusammen spielen und nebenbei quatschen konnte. :oops:

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 21. Jan 2019, 16:46

Ich hab von 2005 bis 2011 WoW gespielt, mit Raid, mehrere Tage die Woche feste Termine usw usw. Das Thema Onlinegaming ist für mich einfach durch. War ne coole Zeit, aber ich möchte das mittlerweile nicht mehr und es kann mich auch offen gesagt nicht mehr begeistern. Ich habe lieber alle paar Wochen eine neue virtuelle Welt zum Erkunden, als ständig in der selben herumzuhüpfen.

Und ich hab auch schlicht keine Lust mehr, von anderen Spielern abhängig zu sein und mich an das Tempo anderer Leute anzupassen. Hab eine Mission Red Dead Online gespielt und hatte da schon keine Lust mehr, weil irgendwelche Randoms ohne Kommunikation durch die Mission gerast sind, ohne Links und Rechts zu gucken - das ist nichts mehr für mich.

Ich sehe es ja in Titeln wie Destiny oder Fallout 76: Ohne Gilde ist das ein wortloses nebeneinander her spielen. Man trifft Randoms und ignoriert sich, macht ein Event mit Randoms und ignoriert sich, wird in einen Dungeon gesteckt mit Randoms und ignoriert sich.... so vereinen sich dann die Nachteile von Single- und Multiplayerspielen, ohne die Vorteile zu erhalten. Dann doch lieber eine Welt, die auf mich zugeschnitten ist und in der Tatsächlich ich Dreh- und Angelpunkt der Erfahrung bin.

Aber mal in Anthem rein schauen, Artstyle bewundern, bisschen fliegen, bisschen ballern und es nach 10 oder 15 Stunden wieder weglegen könnte ich mir ggf. vorstellen.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2302
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Desotho » 21. Jan 2019, 17:22

Läuft es gut, machen sie vor allem Anthem.
Läuft es schlecht machen sie nix mehr.
Läuft :D
El Psy Kongroo

imanzuel
Beiträge: 408
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 21. Jan 2019, 17:32

ZiggyStardust hat geschrieben:
21. Jan 2019, 14:50

Die Grafik ist sehr hübsch, BioWare hat die Frostbite-Engine endlich im Griff.
Schwierig das zu verneinen, da die Performance 1a ist, allerdings war sowohl ME:A und DA:I grafisch durchaus ansehnlich, was allerdings Probleme machten waren die Animationen und allgemein das Design der menschlichen Charakter. Und keine Ahnung ob die da was bei Anthem gedowngradet haben, aber die Charaktere, so wie es die zuletzt gezeigt haben in Videos (vom Fort, etc.) sehen deutlich hässlicher aus als bei der E3-Präsentation 2017 und gehen mehr in Richtung Andromeda. (allerdings ist das hier auch in First Person, keine Ahnung warum die es gerade hier verwenden müssen...)

Da ich schon paar Stunden damit spielen konnte, aber unter NDA stehe, nur so viel: Wem das Kampfsystem aus Andromeda (schnell, Fähigkeiten, weniger Deckungshooter als noch in ME 1-3) gefallen hat, wird hier seine Freude haben, imo das stärkste am Spiel, auch wenn die Gegner - soweit ich es beurteilen kann - nicht die hellsten sind. Alles andere... sprich Missionsdesign, Story (sofern ich das beurteilen kann), Feeling der Open World, etc. fühlt sich bisher auf der Wertungsskala ganz unten an (schaut euch die Videos an, dann wisst Ihr was ich meine). Das ist jetzt eine höchst subjektive Meinung, aber mir gibt die Spielwelt auch relativ wenig. Ist halt nen Dschungelplanet, der so auch 1 zu 1 aus Mass Effect Andromeda stammen könnte, ohne wirklichen Anreiz da was erkunden zu wollen.

Man soll sich da halt keine Illusionen machen, dass ist kein Bioware Rollenspiel, sondern ein Destiny Klon. Nicht mehr, und nicht weniger. Spaß kann man damit aber sicherlich haben.

lnhh
Beiträge: 1114
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von lnhh » 21. Jan 2019, 18:56

„For free“ in Origin Premiere. Da bin ich auf jeden Fall dabei. Entweder wirds geil oder nen Autounfaull. Juckt micht beides relativ wenig. Spaetestens mit Division 2 bin ich eh weg.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 761
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Alienloeffel » 21. Jan 2019, 19:25

Ich habe gerade mal in gameplay videos reingeschaut und obwohl ich das echt gern spannend finden möchte sieht das sehr generisch und langweilig aus. Und es sieht so sehr nach Destiny 3rd person Klon aus. : /

error42
Beiträge: 90
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von error42 » 21. Jan 2019, 23:12

Also ich bin sehr überrascht, daß man das über Origin Access bekommt. Und sogar mit allen Boni und Perks, keine eingeschränkte Version. D.h. für $15 kann man das die ersten 30 Tage ohne jede Einschränkung spielen (falls ich die etwas kryptische Webseite richtig verstanden habe).

Bin eignetlich nicht besonders an Shootern interessiert und habe auch Probleme mit zu viel Lichteffekten bei Kämpfen, also vermutlich nix für mich, aber für den Preis könnte ich mal die ersten 4 Wochen mitnehmen. Und wenn es nur dazu gut ist, daß ich anschließend mitschimpfen kann :twisted: .

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1108
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Leonard Zelig » 22. Jan 2019, 11:32

imanzuel hat geschrieben:
21. Jan 2019, 17:32
ZiggyStardust hat geschrieben:
21. Jan 2019, 14:50

Die Grafik ist sehr hübsch, BioWare hat die Frostbite-Engine endlich im Griff.
Schwierig das zu verneinen, da die Performance 1a ist, allerdings war sowohl ME:A und DA:I grafisch durchaus ansehnlich, was allerdings Probleme machten waren die Animationen und allgemein das Design der menschlichen Charakter. Und keine Ahnung ob die da was bei Anthem gedowngradet haben, aber die Charaktere, so wie es die zuletzt gezeigt haben in Videos (vom Fort, etc.) sehen deutlich hässlicher aus als bei der E3-Präsentation 2017 und gehen mehr in Richtung Andromeda. (allerdings ist das hier auch in First Person, keine Ahnung warum die es gerade hier verwenden müssen...)

Da ich schon paar Stunden damit spielen konnte, aber unter NDA stehe, nur so viel: Wem das Kampfsystem aus Andromeda (schnell, Fähigkeiten, weniger Deckungshooter als noch in ME 1-3) gefallen hat, wird hier seine Freude haben, imo das stärkste am Spiel, auch wenn die Gegner - soweit ich es beurteilen kann - nicht die hellsten sind. Alles andere... sprich Missionsdesign, Story (sofern ich das beurteilen kann), Feeling der Open World, etc. fühlt sich bisher auf der Wertungsskala ganz unten an (schaut euch die Videos an, dann wisst Ihr was ich meine). Das ist jetzt eine höchst subjektive Meinung, aber mir gibt die Spielwelt auch relativ wenig. Ist halt nen Dschungelplanet, der so auch 1 zu 1 aus Mass Effect Andromeda stammen könnte, ohne wirklichen Anreiz da was erkunden zu wollen.

Man soll sich da halt keine Illusionen machen, dass ist kein Bioware Rollenspiel, sondern ein Destiny Klon. Nicht mehr, und nicht weniger. Spaß kann man damit aber sicherlich haben.
Vielleicht hat BioWare ja in der Alpha nur die Nebenmissionen gezeigt, um nicht zu viel von der Story zu spoilern. Auch wenn es sehr viel Ähnlichkeit zu Destiny hat, hoffe ich trotzdem auf eine deutlich bessere Story und spannendere Charaktere als bei Destiny.

Die Kämpfe in Mass Effect: Andromeda haben mir viel Spaß gemacht, von daher würde mich Anthem schon reizen. Schade, dass es wohl keine Solo-Missionen geben wird. Im Hub ist man ja solo in der First-Person-Perspektive unterwegs.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1773
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von bluttrinker13 » 22. Jan 2019, 11:39

Für mich sieht es in den Gameplayvideos nur nach Destiny aus, und wie eine Art Power-Ranger-Fantasy mit anspruchslosen Kämpfen. Allerdings muss es ja auch nicht meinen Geschmack treffen.

Ich frage mich jedoch: Wenn wir annehmen dass alle Jüngeren / Kiddies schon Fortnite spielen und damit nicht so bald aufhören, und das es Destiny schon gibt wobei Fans (nicht ich) behaupten es sei richtig gut nach dem Forsaken update, und das ich keine der "Stärken" des ehemaligen (!) Bioware in bisherigen Berichten und Gameplay erkennen kann, die das Spiel einzigartig machen.... Wer soll das dann kaufen, zu Stückzahlen die sich auch lohnen (also 5mio aufwärts)?

Ich lege mich fest und meine, dass ist das letzte Spiel das Bioware macht. Und persönlich finde ich das auch gut so. ;)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 645
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von HerrReineke » 22. Jan 2019, 12:50

Der Executive-Producer Mark Darrah sagt über Twitter schonmal an, dass die Anthem-Demo nicht das Spielgefühl der fertigen Version haben wird :ugly:

Also entweder wird diese "Demo" eher eine Beta als eine Demo sein (bzw. beides), oder der Sinn einer Demo wurde dort ein klein wenig verfehlt...^^
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 230
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Haferbrei » 22. Jan 2019, 13:02

Abgesehen davon, dass das GaaS-Modell nicht mit meinem Spielverhalten harmoniert, finde ich das bisher gesehene Artdesign einfach furchtbar unansprechend. Unstringentes Space-Magic-Sci-fi Gebimse, das mir auch schon jegliches Interesse an Destiny genommen hat. :D

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 761
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Alienloeffel » 22. Jan 2019, 13:10

Wenn die Demo das Spielgefühl nicht wiedergibt wäre das schon ziemlich dumm :D

Ich denke nicht, dass Fortnite da eine Konkurrenz ist. Wenn jemand so an Fortnite gebunden ist, dann ja vermutlich nicht nur wegen dem Spiel, sondern all dem Trubel drumherum. Ich mutmaße einfach mal, dass jeder, der zwar Fortnite spielt und noch anderes nebenher spielt, da "normal" empfänglich ist.

Zielgruppe könnten alle enttäuschten Destiny Spieler sein. Dazu zähle ich mich auch. Wenn in Destiny (und Destiny 2) gewisse Dinge nicht so mittelmäßig bis dreist gewesen wären, würde ich das bestimmt auch noch spielen. Da gibt es durchaus eine Lücke in die ich ein Anthem stecken könnte. Aber eben nur, wenn das Spiel gut ist. Gameplay sieht aber eher nicht so aus und wenn die Demo mir das nicht schmackhaft machen kann wird es auch nicht gekauft.
Ich möchte echt, dass das gut wird, es fällt nur sehr schwer daran zu glauben. Auch weil ich eigentlich gern hätte, dass Bioware wieder richtig gute Spiele macht. Aber wie Desotho schon sagte: "Läuft es gut, machen sie vor allem Anthem. Läuft es schlecht machen sie nix mehr." Ach man.

imanzuel
Beiträge: 408
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 22. Jan 2019, 13:30

Leonard Zelig hat geschrieben:
22. Jan 2019, 11:32

Vielleicht hat BioWare ja in der Alpha nur die Nebenmissionen gezeigt, um nicht zu viel von der Story zu spoilern. Auch wenn es sehr viel Ähnlichkeit zu Destiny hat, hoffe ich trotzdem auf eine deutlich bessere Story und spannendere Charaktere als bei Destiny.

Die Kämpfe in Mass Effect: Andromeda haben mir viel Spaß gemacht, von daher würde mich Anthem schon reizen. Schade, dass es wohl keine Solo-Missionen geben wird. Im Hub ist man ja solo in der First-Person-Perspektive unterwegs.
Also ein Teil davon waren sicherlich Story-Missionen, aber NDA...

Man kann übrigens alles Solo spielen, außer die Strongholds.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 590
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von DexterKane » 22. Jan 2019, 14:04

Alienloeffel hat geschrieben:
22. Jan 2019, 13:10
Ich möchte echt, dass das gut wird, es fällt nur sehr schwer daran zu glauben. Auch weil ich eigentlich gern hätte, dass Bioware wieder richtig gute Spiele macht. Aber wie Desotho schon sagte: "Läuft es gut, machen sie vor allem Anthem. Läuft es schlecht machen sie nix mehr." Ach man.
Genau das!
Ich fürchte aber, dass das ein ähnlicher Reinfall wie damals TOR wird.
Sollte es das dann wirklich sein, geht auch das letzte Studio, das partybasierte (westliche) Rollenspiele macht.
Bleibt also nur zu hoffen, dass die GaaS Blase, ähnlich wie die drölfzig MMOs sich irgendwann von selbst erledigt.

Vielleicht gründen ja ex Bioware Leute so Art westliches Falcom, dass solche Spiele im technisch überschaubaren Rahmen macht und daher auch mit Verkaufszahlen um 500k leben könnte. Mein Geld hätten sie...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Freitag
Beiträge: 331
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Freitag » 22. Jan 2019, 14:15

Ist BioWare nicht einer der Fälle, in denen die Leute der alten Erfolge nicht mehr beim Studio arbeiten, viele Fans aber nur den Namen lesen und das gleiche wie früher erwarten?
Will sagen: Vielleicht ist das jetzige BioWare einfach gar nicht mehr in der Lage, gute storygetriebene Rollenspiele zu entwickeln. Dazu kommt, dass EA sie mit GaaS in eine Richtung drängt, die sie einfach nicht können. Was dieses Studio am Ende noch wirklich gut kann, weiß ich auch nicht.
Ich bin in einer ähnlichen Lage wie bei Fallout 76: werde es nicht spielen, rechne nicht mit einem großen Erfolg, als Betrachter interessiert es mich aber doch etwas.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1773
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von bluttrinker13 » 22. Jan 2019, 14:44

Freitag hat geschrieben:
22. Jan 2019, 14:15
Ist BioWare nicht einer der Fälle, in denen die Leute der alten Erfolge nicht mehr beim Studio arbeiten, viele Fans aber nur den Namen lesen und das gleiche wie früher erwarten?
Will sagen: Vielleicht ist das jetzige BioWare einfach gar nicht mehr in der Lage, gute storygetriebene Rollenspiele zu entwickeln. Dazu kommt, dass EA sie mit GaaS in eine Richtung drängt, die sie einfach nicht können. Was dieses Studio am Ende noch wirklich gut kann, weiß ich auch nicht.
Na... nix! Die können nix mehr, jedenfalls nichts was irgendwie noch herausragend wäre. Wer selbst in einer starken Franchise eine Idee die auf dem Papier super klingt versemmelt (ME:Andromeda), der kann imo nix Großartiges mehr reissen. Nur noch Standardware.

Und ja ich bin ein angepisster ex-Bioware Fan der sich anno DA 2 verabschiedet hat. :D

Und nein, ich glaube nicht dass es diesen Erwartungs-Effekt noch gibt. Mittlerweile müsste jeder Fan, der dem Begriff gerecht wird, sich darüber im Klaren sein, dass diese Erwartungen keinerlei Grundlage mehr haben, dass Biofail von heute eben auch durch die Umstrukturierungen und den Weggang der eigentlichen Talente nichts mehr mit dem Bioware von damals zu tun hat. Die Verkaufszahlen von Andromeda haben das mE auch widergespiegelt.

Die machen nur noch rein marketinggetriebene Triple-A-Standardware, und schaffen es nicht mehr dabei Akzente zu setzen, geschweige denn ein Genre zu revolutionieren. Macht den Laden zu, war schön (zumindest noch so ungefähr bis DA:O und ME1), und danke für den Fisch! :twisted:

Edit: der RPGuide Typ hat das auf seinem Channel Halt and Catch Fire unlängst auch noch mal schön chronologisch verarbeitet.

Antworten