Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3708
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Andre Peschke » 29. Jan 2019, 14:51

Indii hat geschrieben:
29. Jan 2019, 13:20
Aber der Eindruck in der Demo war eindeutig, dass alle Spielteile sehr stark getrennt sind. Daher kommt auch die Skepsis bezüglich der tatsächlichen Offenheit der eigentlichen Spielwelt.
Ja, das war bei Destiny ja auch so. Aber dort hatten sie dann wenigstens direkt den Social-Hub. Diese Trennung zwischen einem (angeblich erst nach Feedback erstellten) Social-Hub und dieser (scheinbar) zentralen Hub-Basis... das ist es, was ich seltsam finde. Es gibt also quasi einen 3D-Chat in dem ich dann aber nichts kaufen kann und Fort Tarsis, als begehbares Shop- und Missionsmenü? Komische Konstruktion und komisch, wenn sie das wirklich für eine gute Idee hielten, das so zu machen.

Andre

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2250
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Desotho » 29. Jan 2019, 16:20

Was ich dem Podcast entnommen habe: Es ist noch schlimmer als angenommen
Da ich es wegen Gruppenzwang dennoch spielen werde ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen zum Origin Abo zu greifen, da die Luft vermutlich ganz fix raus sein wird.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von limericks » 29. Jan 2019, 16:31

Mich hat bei Spielen immer schon die Geschichte und die Immersion mehr gereizt als das tatsächliche Gameplay, daher bin ich auch Fan des alten Bioware. Was mit Anthem gemacht wird entspricht überhaupt nicht meinem Geschmack, und das Gameplay wirkt auf mich sehr repetitiv. Bulletsponges die sich kaum bewegen und in die man Magazin um Magazin reinpumpen muss, nein Danke.

lnhh
Beiträge: 1080
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von lnhh » 29. Jan 2019, 17:22

Die Bulletsponges sind auch bei weitem! nicht so schlimm wie von Jochen im Cast erwaehnt. Oftmals muss man nur entsprechend den Weakpunkt treffen. Dann gibt fast alles schnell um.

Selbst der Boss ist mitm Sniper (7k+ dmg pro Hit) recht schnell gelegt.

Achja und bzgl des Schalterraetsels:

Die richtigen Symbole waren jeweils maximal 10m an den Waenden versteckt. Man musste immer nur kurz schauen.
Fand ich gut, nicht super simpel, aber auhc nicht zuu komplex fuer nen MP Spiel.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 474
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Guthwulf » 29. Jan 2019, 18:34

Andre Peschke hat geschrieben:
29. Jan 2019, 14:51
Es gibt also quasi einen 3D-Chat in dem ich dann aber nichts kaufen kann und Fort Tarsis, als begehbares Shop- und Missionsmenü? Komische Konstruktion und komisch, wenn sie das wirklich für eine gute Idee hielten, das so zu machen.
Meine Vermutung wäre: Das liegt daran, dass man in Tarsis in First Person Perspektive ohne seinen Anzug unterwegs ist. Würde man dort anderen Spielern begegnen, dürfen die Charaktere der Mitspieler nicht alle gleich aussehen und die gleichen Klamotten anhaben. Ergo bräuchte man neben der Individualisierung des Javelin auch einen Charaktereditor und Kleidungsoptionen für den Social Hub. Das ist meines Wissens nach bisher nicht geplant. Der Javelin soll der "Avatar" sein, nicht der tatsächliche Charakter / Pilot des Javelin, den man nie zu sehen bekommt. Deshalb darf man auch niemals anderen Spielern ohne Anzug begegnen. Ihre neue "Launch Bay" (der nu geplante Social Hub) soll das umgehen. Dort rennen alle Spieler in ihren Javelins rum. Und Tarsis bleibt für die Storysequenzen / -Dialoge sowie Shops übrig. Alles ziemlich unsinnig, es zerstört jede Illusion einer "lebendigen Welt", limitiert die Möglichkeiten der Cutscenes und verhindert das Gefühl einer echten Community.

Aber das dürfte der Grund sein...

Ehrlich gesagt ist das nen Riesen-Negativ-Faktor für mich. Ich möchte wissen, wie mein Charakter aussieht und ihn auch mal sehen können, damit ich mich mit ihm identifizieren kann. In Mass Effect ging das doch mit Shepard auch und selbst Destiny hat ne (seeeehr rudimentäre) Charaktererstellung, mit dem ich dann wenigstens einen Kopf mit einem Gesicht (für Cutscenes und fürs rumlaufen im Social Hub) habe sowie mich zusammen mit den Rüstungsoptionen auch in der Kleidung im Social Hub individualisieren kann. Andernfalls geht für mich jeder Bezug zu meinem Charakter verloren. Javelin individualisieren is schön und gut, aber das is am Ende nur nen Anzug. Sowieso... diese strikte Trennung zwischen "Missionen" (in der offenen Welt) und "Story" (in Tarsis) geht mir auf den Keks. Das kann doch nicht funktionieren. Da war ja selbst Destiny mit ihrer verkorksten Story und automatischen Storyinstanzen / -cutscenes besser.

Alles, was ich bisher von Anthem gesehen hab, sieht nach nem mittelprächtigen Destiny Klon mit ähnlichen Schwächen und Stärken aus. Wesentlicher Unterschied dürfte der Jetpack sein. Ich erwarte aber keine großen Änderungen mehr.

Und zur VIP Demo: Der Build mag schon 4 Wochen alt sein. Aber bis zum Release sind es auch nur noch 4 Wochen. 2 Monate vor Release eines so riesigen Spiels, sollte der Build bereits Content- und Featurecomplete sein. Bis zum Release ist das Team dann mit letzten Bugfixes (für den Day One Patch), der UI Optimierung und der Verbesserung der Netzwerkstabilität (in Folge der Erkenntnisse aus den Demos) mehr als ausgelastet. Da bleibt keine Zeit mehr, um noch groß Content oder Features reinzubauen. Ich habe noch nie ne Beta gesehen, wo es in den letzten 6-8 Wochen noch größere inhaltliche Änderungen und Ergänzungen gab. Es müsste also prinzipiell alles (vielleicht mit Ausnahme des "Endgames") bereits vorhanden sein. Wenn sie sich dann trotzdem dazu entschieden haben die VIP Demo derart unvollständig, mit derart generischen Missionen und voller fehlender Features zu veröffentlichen, so das es wie ein hastig zusammengestöpselter Flickenteppich wirkt, dann mache ich mir ernsthafte Sorgen um den Zustand des Spiels. Ich kann mir nicht vorstellen, das sie die Demo freiwillig so zusammengestellt haben. Die sind ja nicht dumm und kennen ihr Spiel am besten. Die VIP Demo ist letzten Endes eine Marketing Maßnahme. Wenn sie dann trotzdem so aussieht, dann wird es noch nicht viel mehr geben und sie hatten keine andere Wahl als sie so rauszuhaun...

Senkt lieber mal kräftig eure Erwartungen an die Releaseversion...
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2149
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 29. Jan 2019, 20:16

Ich befürchte, bei Anthem geht es mir ähnlich wie mit Destiny:

Das Moment-to-Moment-Gameplay gefällt mir ganz gut. Das Trefferfeedback macht Spaß, die Mechs sehen cool aus und fühlen sich stark an, an seinen Mechs herumschrauben wird sicher Spaß machen - aber eingebettet ist es in diese generische 08/15 Spielstruktur, die langfristig einfach öde ist.

Sie versuchen, eine Geschichte zu erzählen und werden absehbar daran scheitern, weil sich eine gute Geschichte dadurch auszeichnet, dass sie einen roten Faden besitzt und kein Gramm Fett zuviel - also das Gegenteil von GaaS, bei dem es schon konzeptionell darum geht, möglichst viel Shovelcontent abzuliefern, Qualität zweitranging. Ich sehe McGuffin über McGuffin gestapelt am Horizont, wilde Konzepte, alberne Gegenspieler und jede Menge Vorwände um neuen Loot zu sammeln......

Was tatsächlich in der Demo cool war - wenn man denn mal ins Spiel kam - war, wie mächtig man sich gefühlt hat. Das lag zum einen natürlich am Fliegen, insbesondere aber daran, wie leicht und effektiv die Waffen zu bedienen waren. Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Spiel gespielt zu haben, in denen ich mit Granaten so zielsicher Horden von Gegnern weggesprengt hab. Ähnlich Raketenwerfer, Blitzwerfer und ähnliche Items, die oft eine starke Zielautomatik besessen haben.

Auch cool war der Colossus, der Tank-Mech: Der hat ein extrem starkes aktives Schild, extrem starke Bewaffnung. Mit dem Mech kann man sich in die Mitte der gegnerischen Basis setzen und Verwüstung regnen lassen, während man gleichzeitig das Feuer von den Mitspielern ablenkt - super cool.

Gleichzeitig steht aber zu befürchten, dass Anthem dadurch auf Dauer langweilig wird. Es ist natürlich reizvoll ein Spiel zu haben, in dem man sich vom ersten Moment an mächtig und kompetent fühlt, weil einen der Computer stark unter die Arme greift - gleichzeitig verliert es aber auch seinen Reiz, wenn man merkt, dass es eigentlich kaum etwas zu lernen gibt, weil das Skill-Ceiling durch die computerunterstützung sehr niedrig ist. Das kann ihnen in der Demo nur recht sein, denn da geht's darum, dem Spieler möglichst rasch den Eindruck zu vermitteln, er wäre der coole Macker, aber in der Vollversion könnte Ihnen das auf die Füße fallen.

Und zu guter Letzt, zum USP: Das Fliegen ist Gimmick. Es sieht cool aus, es ist ungewöhnlich, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es in der Demo tatsächlich Gameplayanreize gab, zu fliegen bzw. dass man während der Kämpfe kreative Entscheidungen zu fällen hatte. Bislang beschränkt es sich vollständig auf die Navigation in der Welt: Da ist ne Basis auf einer Bergspitze, flieg dort hoch und baller rum. Sie müssen ja sogar künstliche Anreize für das Fliegen schaffen, wie etwa, dass der Magier-Javelin ein stärkeres Schild hat, wenn er schwebt - daran merkt man schon, dass sich das nicht organisch aus dem Gameplay ergibt, aus der Struktur der Levels oder aus kreativen Gegnerzusammenstellungen. Hier wurde der faule Ansatz gewählt: Fliegen lohnt sich, weil die Entwickler von außen eingreifen, mit der willkürlichen Infusion eines Bonus.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2421
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 29. Jan 2019, 21:25

Vinter hat geschrieben:
29. Jan 2019, 20:16
Und zu guter Letzt, zum USP: Das Fliegen ist Gimmick. Es sieht cool aus, es ist ungewöhnlich, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es in der Demo tatsächlich Gameplayanreize gab, zu fliegen bzw. dass man während der Kämpfe kreative Entscheidungen zu fällen hatte. Bislang beschränkt es sich vollständig auf die Navigation in der Welt: Da ist ne Basis auf einer Bergspitze, flieg dort hoch und baller rum. Sie müssen ja sogar künstliche Anreize für das Fliegen schaffen, wie etwa, dass der Magier-Javelin ein stärkeres Schild hat, wenn er schwebt - daran merkt man schon, dass sich das nicht organisch aus dem Gameplay ergibt, aus der Struktur der Levels oder aus kreativen Gegnerzusammenstellungen. Hier wurde der faule Ansatz gewählt: Fliegen lohnt sich, weil die Entwickler von außen eingreifen, mit der willkürlichen Infusion eines Bonus.
Sehe ich etwas anders. Ja, in den meisten Fällen ist es einfach nur beschleunigte Bewegung, aber gerade beim Raid war ich beim Endgegner froh über das Fliegen. Das hat es nämlich erlaubt schnell zu fliehen, bevor man One-Hit zerlegt wird.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2149
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 29. Jan 2019, 21:43

Hab den Raid nicht gespielt, aber genügt dafür nicht das Ausweichmanöver?

Wäre ja zu wünschen, wenn fliegen tatsächlich Gameplayrelevanz hätte.

lnhh
Beiträge: 1080
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von lnhh » 29. Jan 2019, 21:46

Bin in jedem Kampf staendig geflogen. Dadurch ist man einfach agiler, defensiv staeker und kann sich fuer alle Gegner schlauer positionieren. Im Kern fuer mich kein Gimmik.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3708
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Andre Peschke » 29. Jan 2019, 23:02

Guthwulf hat geschrieben:
29. Jan 2019, 18:34
Der Javelin soll der "Avatar" sein, nicht der tatsächliche Charakter / Pilot des Javelin, den man nie zu sehen bekommt. Deshalb darf man auch niemals anderen Spielern ohne Anzug begegnen. Ihre neue "Launch Bay" (der nu geplante Social Hub) soll das umgehen. Dort rennen alle Spieler in ihren Javelins rum. Und Tarsis bleibt für die Storysequenzen / -Dialoge sowie Shops übrig. Alles ziemlich unsinnig, es zerstört jede Illusion einer "lebendigen Welt", limitiert die Möglichkeiten der Cutscenes und verhindert das Gefühl einer echten Community.
Verstehe die Logik anhand der existierenden Gegebenheiten. Aber wer denkt sich das so aus? Genau wie schon sagst, das wirkt alles so zerfasert... Vielleicht hat das Spiel im Laufe seiner Entwicklung da irgendwann mal was über den Haufen geworfen und das sind Artefakte, die man noch gebrauchen konnte? Wirkt wirr. Und normalerweise machen erfahrene Designteams nix wirres, ohne Grund. Bei sowas denke ich dann immer: "Evtl irgendwelche widrigen Umstände schuld?".

Andre

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2250
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Desotho » 29. Jan 2019, 23:07

Mein erster Gedanke war da auch: Och nööö, ich will auch meinen Char selbst customizen und anpassen. Die nächste Folge ist natürlich, dass auch alle Cutscenes in First Person laufen müssen. Außer man steckt grade zufällig in seinem Anzug.

Gut Story Aspekt wird man eh in die Tonne treten können ...
El Psy Kongroo

imanzuel
Beiträge: 334
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 30. Jan 2019, 09:55

Zwar schon ein paar Tage alt, wurde hier aber noch nicht gepostet:

Microtransaktionen

Geht man davon aus, dass der "übliche" Umrechnungskurs angewendet wird (1 Euro für 100... irgendwas, hier Anthem Shards), dann dürfte so ein Set einen ähnlichen Preis haben wie ein Skin bei Fortnite, also ca. 20 Euro. Es wurde von einem Bioware-Mitarbeiter zwar geschrieben, dass die Preise noch nicht "final" sind, aber schön zu sehen welche Preisklasse die dafür normal angestrebt haben. Und das in einem Vollpreis-Spiel...

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 144
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von marduk667 » 30. Jan 2019, 10:21

Danke für den Podcast. Anthem hat mich interessiert auch wenn ich von Anfang an die selben Befürchtungen hatte.
Ich verzichte ;-)
Und ich bin ziemlich sicher, dass das der nächste Reinfall für EA wird.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 219
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von johnnyD » 1. Feb 2019, 15:18

Ohje, das fast 60minütige Viertelstündchen (:D) zeichnet ja ein sehr düsteres Bild ob der verbleibenden Zeit bis zum Release. Bin ja mal gespannt, ob das zum Sargnagel von Bioware wird. Destiny war schon nichts für mich, dann bleib ich bei Anthem noch weiter von weg. Dann lieber Anno ;).

@Dr. Zoidberg

Es überrascht mich immer wieder, mit welchen betagten Bauteilen hier manche zocken - sehr interessant :)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2421
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 1. Feb 2019, 16:03

johnnyD hat geschrieben:
1. Feb 2019, 15:18
@Dr. Zoidberg

Es überrascht mich immer wieder, mit welchen betagten Bauteilen hier manche zocken - sehr interessant :)
Ich aktualisier meinen Rechner echt nur alle paar Jahre mal (meistens dann, wenn ein Kumpel neue Hardware kauft und mir seine alte überlässt ^^). Meistens ist die Hardware dann gut genug, dass ich mehrere Jahre lang fast alle Spiele auf sehr hohen Einstellungen gut spielen kann. Dieses Jahr steht das Upgrade jedenfalls wieder ins Haus, die GTX 1080 kommt z.B. im Februar ^^

imanzuel
Beiträge: 334
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 1. Feb 2019, 22:13

Mich würde mal interessieren von wann die Demo-Version ist. Gegenüber der Alpha, also vor ca. 3-6 Monaten hat sich da ja fast nichts getan. Einzig (Maus-)Steuerung beim fliegen ist deutlich besser, und eventuell die FPS (keine Framedrops, in der Alpha gab es aber keine FPS-Anzeige).

Ansonsten sind da immer noch zumindest bei mir zig alte Probleme da, extreme Grafik-Streaming Probleme bzw. allgemein Grafikbugs, extrem spät nachladende Gegner, überhaupt sind die Ladezeiten auf der gesamten Karte beim Freeroaming eine Frechheit, wenn man bedenkt wie klein eigentlich die Karte ist. Dann noch Audio-Bugs (einmal war der komplette Ton weg, was aber wohl ne Eigenart der Frostbyte-Engine ist), usw. Open World ist und bleibt generisch, hätte so 1zu1 in Mass Effect vorkommen können. Ich verstehe es halt nicht, warum die Entwickler immer eine offene Karte bauen, und das einzige womit die diese füllen sind Gegner und ein paar Sammelgegenstände. Lernen die eigentlich nichts aus z.B. Witcher 3, Breath of the Wild oder RDR 2, wo man wirklich das Gefühl hat Teil einer Welt zu sein bzw. alles herum so organisch funktioniert, dass man wirklich denkt man reist gerade durch eine Welt? Ich finde diese durchaus schönen, aber völlig belanglosen Karten so verschwendet -.- Und von so Sachen wie Interface, Menü-Navigation, überhaupt das ganze Missionsdesign fange ich erst gar nicht an...

Also mehr wie 15 Euro Premium-Pass, einen Monat spielen und dann bleiben lassen ist es meiner Meinung nach echt nicht wert. Irgendwie habe ich auch langsam das Gefühl, dass durch die ganze Gamepass'es immer mehr Spiele halbfertig oder extrem buggy auf den Markt kommen, und den fehlende Inhalte oder Patches erst danach reingepatcht werden, mit der Annahme dass die Leute eh den Jahrespass haben bzw. noch einen Monat dran setzten. Bin aber fest überzeugt dass das Spiel dennoch ein Hit wird (oder zumindest keinen Flop). Triple A Grafik mit typischen 08/15 - aber funktionierenden Triple-A Gameplay, dazu noch mit dem Iron Man Movement eigentlich etwas ziemliches uniques, und Coop/Loot-Shooter. Hat eigentlich alle Zutaten für ein massentaugliches Vollpreisspiel.

Edit:

Endgame

Hört sich gar nicht gut an.

akill0816
Beiträge: 196
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von akill0816 » 2. Feb 2019, 01:11

Mein Gott ist der Einstieg in die Demo abschreckend.....hab heute die ersten zwei Missionen gespielt und glaube kaum, dass ich morgen und am Sonntag nochmal reinschauen werde. Das Spiel fühlt sich für mich echt nicht gut an. Die Idee mich mitten in eine Story zu setzen von der ich nur Bahnhof verstehe ist schräg. Das PC Interface ist tatsächlich fast noch schlimmer als bei Bethesta und es ist überdeutlich, dass da keinerlei Ressource reingegangen sind. Ich hatte ebenfalls Soundaussetzer. Die Laufgeschwindigkeit im Hub ist grausam. Der Hub absolut unbelebt.
Die Missionen leiden sehr stark unter den Unterschiedlichen Ladezeiten von SSD Spieler und Plebs wie mir. Mein Team war zum Teil schon weit entfernt bevor ich gespawnt bin. Die Storyschnipsel in der Mission bekommt man nur mit wenn man sich als Team koordiniert bewegt, was mit Randoms nicht so ist. Das Gegner sind Bulletsponges, die Fähigkeiten fühlen sich generisch an und selbst die Optik finde ich nicht beeindruckend. Das Szenario mit seinem Techno-Gebabbel spricht mich ebenfalls nicht an.

Mir war vorher klar, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre aber selbst bei The Division hat mir die damalige Beta/Demo besser gefallen als das hier. Das Spiel ist nur mit Stammgruppe spielbar und selbst dann dürften zumindestens am PC die alten Borderlangs Teile immernoch die bessere Wahl sein.

Ich bin gespannt ob sich das Spiel verkauft. Für mich scheint es absolut nichts zu sein. Da hat mir der MP-Modus von Mass Effect deutlich besser gefallen.
Mal schauen ob ich mein Urteil morgen nochmal überprüfe....kaufen werde ich es sicher nicht aber irgentwo muss doch ein winziges bisschen Spielspass versteckt sein....

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 721
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Alienloeffel » 2. Feb 2019, 13:15

Fand die Demo auch nicht gut. Zumindest auf der PS4 gab es ziemlich deftige Verbindungsprobleme. Außerdem gefühlt viel zu viele Ladebildschirme die dann zu lange brauchen und das Gameplay war jetzt nicht so überragend. Solide auf jeden Fall. Aber ich habe nicht verstanden warum mich irgend etwas in dieser Welt interessieren sollte. Der Hub wurde ja schon angesprochen - gruselig. Ich weiß nicht wieviele davon Demo Probleme waren aber die Performance fand ich generell sehr stockend (habe auf einer vanilla PS4 gespielt).

Ich hatte erwartet zumindest soliden Spaß damit zu haben oder ein wirklich cooles FLuggefühlt zu bekommen. Hat sich aber nicht eingestellt. Schade. Tschüß Bioware?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2250
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Desotho » 2. Feb 2019, 14:00

Ich hatte mir die Demo am PC gestern angeschaut. Zumindest technische Probleme hatte ich gar keine. Letztendlich blieb aber der Eindruck eines doch recht generischen Spiels.
Steuerung (Controller und Maus/Tastatur) probiert ließ mich auch etwas unschlüssig zurück. Möglich, dass sich das mit Gewöhnung und einem Tutorial bessert.
El Psy Kongroo

Tom
Beiträge: 57
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Tom » 3. Feb 2019, 00:26

Die Demo hat mich leider ziemlich abgeschreckt. Mich hätte an Anthem evtl. die Kampagne als Einzelspieler-Erlebnis gereizt, aber dafür scheint das Spiel beim besten Willen nicht gemacht zu sein. Beide Missionen enden mit Bulletsponge-Gegnern, die man mit einem Team vieleicht umzingeln und die Schwachpunkte ins Visier nehmen könnte, als Einzelspieler aber heißt es Angriff / in Deckung gehen / Nachladen / Angriff ... ad infinitum. Gibt es überhaupt ein Scaling zwischen Einzel- und Mehrspielermodus? Zumindest fehlen ein paar Tweaks, um die Missionen für Einzelspieler spaßig zu machen.

Antworten