Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Jochen » 18. Feb 2019, 19:45

Ich meinte es eher generell auf deine (implizite) Frage: Sollte man mit dem Test warten? Ist der Day One-Patch wichtig? Einerseits natürlich schon, wenn man z.B. gerade selbst unter Glitsches und/oder Bugs leidet. Aber für die Bewertung des eigentlichen Spiels? Hab' inzwischen oft den Eindruck, dass das eher deshalb getan wird, damit man sagen kann, man hätte ja bis dahin gewartet - und nicht, weil es an der Bewertung irgendwas nennenswertes ändern würde. Ich mag's ja selbst gerne, wenn meine Wertschätzungen auf dem aktuellen Stand sind. Ach, da kommt morgen noch ein Update? Lieber warten, am Ende heißt es sonst noch, ja aber mit dem Update ist diese und jene kritisierte Kleinigkeit doch jetzt viel besser. Dabei hätte sich am Gesamtbild meist herzlich wenig geändert.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 235
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von johnnyD » 18. Feb 2019, 22:51

@imanzuel

Grandioser Verriss, musste grad mehrmals schmunzeln. Ne, die Demo ließ mich ähnlich ratlos zurück...
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

philipp_neu
Beiträge: 72
Registriert: 24. Mai 2018, 15:24

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von philipp_neu » 19. Feb 2019, 00:58

Ich habe mir das Spiel über den Origin Access geholt und - neben der Open Demo - jetzt ein paar Stunden reingespielt, eigentlich wollte ich nur wissen ob ich die 60 € für die PS4 Version ohne schlechtes Gewissen ausgeben kann um dann mit Kumpels zocken zu können.

Nachdem die Demo von vielen Problemen begleitet wurde, muss ich ganz ehrlich sagen ich bin positiv überrascht.

Die Story ist zwar nicht auf Mass Effect 2 Niveu, aber auch nicht so uninteressant dass ich nich ab und zu mal mit NPCs quatsche, besonders das Verhältnis mit seinem Cypher scheint durchaus Potenzial zu haben. Zur Erklärung - Cypher sind die quasi Co-Piloten für die Freelancer (das sind wir) und gleichzeitig eine Art Medium für das Namensgebene Anthem of Creation - was wiederum eine Hinterlassenschaft der gottgleichen Erschaffer der Anthem Welt ist (puh, viel Lore für einen Satz). Zu diesem Zeitpunkt möchte ich auf jeden Fall mehr erfahren, außerdem gibt es noch eine Dominion genannte menschliche Fraktion die wohl in der Vergangenheit einen Krieg gegen die Freelancer geführt hat.

Das Spielgefühl hat sich auf dem PC radikal gegenüber der Demo verändert. Die Maussteuerung wird beim Fliegen jetzt von einem Nullpunkt angezogen, das erzeugt ein besseres Gefühl und man stürzt nicht mehr so oft ab - fliegt geschmeidiger durch die Welt.

Das Gunplay (oh man ich hasse dieses Wort! Genauso schrecklich wie "etwas ist gamey", furchtbar!) hat sich meiner Meinung nach auch verändert seit der Demo. Man hat ein besseres Trefferfeedback, es fliegen lustige weiße und gelbe Zahlen durch die Gegend und die getroffenen Körperteile blinken auf.

Schwerwiegende Bugs sind mir bisher noch nicht begegnet, NVidia hat gestern auch einen Treiber veröffentlicht der die Frames auf meinem PC nochmal um gute 40-50% erhöht (besonders im Kampf sind die teilweise auf 30 eingebrochen).

Die Missionen haben sich nicht besonders geändert (wie auch) aber zumindest hatte ich bisher keine 2 Ladebildschirme während einer Mission.
Ich kann nur dringend empfehlen von Anfang an auf Schwer zu spielen, der Schwierigkeitsgrad passt einfach besser zum Spiel und die anderen Spieler geben sich auch mehr Mühe als auf Normal.

Nach der Demo hatte ich ehrlich gesagt kaum Hoffnung, aber das was ich vom fertigen Spiel gesehen habe ist mir die 60 € Wert.

drgonzo
Beiträge: 50
Registriert: 23. Jan 2017, 16:19

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von drgonzo » 19. Feb 2019, 12:43

Die Demoversion, bei der in der ersten Mission nach 2 Minuten der erste Ladebildschirm beim Betreten einer Höhle (in der man ca. 3 Minuten verbrachte) aufkam, machte also doch einen ehrlichen Eindruck. Anscheinend beschreibt Neill Blomkamps Anthem Story Trailer alles, was man wissen muss.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1142
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Leonard Zelig » 19. Feb 2019, 23:25

Als Aktionär von Electronic Arts würde ich mir langsam Sorgen machen. Der Score bei OpenCritic beträgt aktuell 64 (gibt allerdings erst wenige Tests), das wird noch niemals die Verkaufserwartungen erfüllen können:
https://opencritic.com/game/7084/anthem

Das Review von Ars Technica liest sich stellenweise auch ziemlich vernichtend, auch wenn ihnen das Fliegen Spaß gemacht hat:
Fly to a destination, kill all the enemies. Fly to another destination, stand in a glowing zone, and kill all the enemies until a meter fills up. Fly to another destination, look for icons in a "puzzle" room, then tap switches until some totems match those icons. Got all that? You've just mastered Anthem Level Design 101.
...
Anthem never offers a good answer for how to marry Hollywood-caliber plot with a shared-world shooting system. You're mindlessly blasting one minute, unloading magical attacks and ammo into repetitive bullet-sponge foes the next, then muting your online comrades and slow-walking into Fort Tarsis to nibble up emerging plot bits. And once the shine fades off of the awesome jetpack gameplay, Anthem's open-world zone starts to feel downright small, since most of its beautiful architecture is wasted on flat, dumb-AI battles.
...
Verdict: Wait until EA finishes the game, if that ever happens.
https://arstechnica.com/gaming/2019/02/ ... -finished/

Es war einfach eine dumme Idee von EA BioWare mit diesem Projekt zu beauftragen. Da hätten sie lieber ein Studio aufkaufen sollen, das Erfahrung mit dem Genre hat. BioWare hätte ja stattdessen sowas wie Dragon Age: Inquisition mit der Star-War-Lizenz entwickeln können.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2292
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 19. Feb 2019, 23:51

Auch das gibt mal wieder einen Eindruck aus der Demo wieder: Vertikalität spielt nicht wirklich eine Rolle. Sie haben das Gimmick ins Spiel eingebaut, ohne darüber nachzudenken, ob und wie man das sinnvoll für das Gameplay nutzt. Schade.

imanzuel
Beiträge: 438
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 19. Feb 2019, 23:55

Ich glaube nicht das es den Aktionären großartig juckt, wie die Reviews sind, solange die Verkaufszahlen stimmen. Allerdings finde ich die geschätzten 5-6 Millionen bis Ende März relativ gering, wenn man vergleicht wie Destiny schon direkt am ersten Tag mit seinen Verkaufszahlen umher geworfen hat, bester Launch aller Zeiten, blabla. (bezogen darauf was die Anleger hören wollen, 5 Millionen in einen Monat ist schon verdammt viel, die wollen aber "Destiny-Zahlen" haben)

Und sofern die Aussagen von Schreier und seinen Quellen stimmen, dann ist Anthem 100% Biowares Idee - einzig der Zwang die Frostbyte Engine verwenden zu müssen, kam von EA. Ich würde aus der gesamten Kritik ausnahmsweise mal wirklich den Publisher weglassen, die entwickeln 7 Jahre (seit 2012 mindestens) an Anthem, und zwar das A-Team. Irgendwann mussten die ja mal was releasen, ich kann da EA verstehen, dass es denen langsam mal reicht.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2338
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Desotho » 20. Feb 2019, 00:01

Die Gamestar hat es mit "eine Anreihung von Ladebildschirmen" eigentlich ganz gut zusammengefasst.
El Psy Kongroo

ilovemondays
Beiträge: 12
Registriert: 10. Apr 2017, 18:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ilovemondays » 20. Feb 2019, 00:18

Vinter hat geschrieben:
19. Feb 2019, 23:51
Vertikalität spielt nicht wirklich eine Rolle.
Jein, also es kommt auch darauf an welchen Javelin man spielt. Mit dem Colossus z.B. kann man gut irgendwo weiter nach oben fliegen, einen Überblick erhalten wo Gruppen von Gegnern sind und dann mit dem Nahkampfangriff wie ein Gorilla runterhauen. Durch das Fliegen kann man im Kampf sehr schnell die Positionen wechseln. Das macht sogar spaß.

Alles in allem hat sich BioWare zu viel vom Destiny 1 Release abgeschaut: Die Welt ist wunderschön, gameplay ist cool, aber das Spiel wirkt zu schnell auf den Markt geworfen. Irgendwo versteckt soll eine tiefgehende Geschichte sein, die aber nie dem Spieler erzählt wird (immerhin ein kleines Bisschen mehr als in Destiny). Da habe ich mir von BioWare mehr erwartet, auch wenn die Charaktere im Vergleich zu Destiny besser ausgearbeitet sind (was jetzt auch nicht schwer ist, Destiny hatte schließlich keine).

Naja, ich mochte das Gameplay und bereue auch nicht einmalig die 14€ dafür ausgegeben zu haben. Falls BioWare hier in den nächsten Monaten/ Jahren nochmal nachbessert: Interessanten Loot (5% mehr Feuerschaden, yeah), Interessantere Waffen / Skills, fesselnde Geschichten und gute Gründe die (echt schöne) Welt zu erkunden, würde ich gerne nochmal reinspielen.

Aber so... wüsste nicht warum ich jetzt noch weiterspielen sollte (Story ist durch und alle "Festungen" gesehen), was alles über ein Game as a Service aussagt. Bin auf Jochens Verriss gespannt :)
Zuletzt geändert von ilovemondays am 20. Feb 2019, 01:17, insgesamt 2-mal geändert.

Tom
Beiträge: 67
Registriert: 7. Apr 2017, 00:13

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Tom » 20. Feb 2019, 00:53

Ich kann mich philipp_neu insofern anschließen, dass mir die 10 Stunden Trial bislang auch ganz ordentlichen Spaß gemacht hat.

Anders als bei der ersten Demo habe ich diesmal das Auto-Matchmaking versucht und im Team spielen sich die Missionen schon etwas flotter. Im Iron Man Suit in Hochglanzgrafik durch eine Avatar-ähnliche Welt zu fliegen und in einem Effektgewitter von übermächtigen Skills Horden von Gegnern wegzubruzzeln hat schon etwas Unterhaltsames.

Auch die Charaktere und Dialoge stehen für mich eine Stufe über dem, was z.B. Assassin's Creed so bietet. Dort finde ich fast alle Charaktere und Dialoge belanglos, in Anthem haben sie meiner Meinung nach wenigstens genug Persönlichkeit, dass ich sie mir als Charakter in einem Hollywood-Actionfilm vorstellen könnte.

Überhaupt wirkt Anthem auf mich wie ein spielgewordener Marvel-Superheldenfilm: Brachiale und effektreiche Action, der man das AAA Budget ansieht, Handlung, Dialoge und Charaktere solide bis liebevoll gemacht, aber nicht sonderlich tiefsinnig.

Es ist halt wohl alles sehr seicht: Sowohl die Spielmechanik, als auch die Story und Lore. Ich sehe noch nicht, wie Bioware die Spieler länger als ein paar Wochen an das Spiel binden möchte.

Was mir das Spiel verdirbt ist zudem die Aussicht, dass ich nach der Trial vieleicht noch ein paar Stunden in der Kampagne habe, bevor der End Game Grind losgeht. Wenn ich daran denke, wie viel Spiel es dafür in den bisherigen Bioware Spielen gab - und ich spreche nicht von irgendwelchen Open World Aktivitäten - ist das schon arg wenig.

Wo ich mit Bioware mitfühle ist der Druck, den der Ruf der alten Klassiker auf ihre Spiele ausübt. Einerseits fluchen seit Jahren alle über das Studio, andererseits heißt es bei neuen Releases dann oft, dass man sich von Bioware doch gerade etwas Besseres erhofft hätte, siehe z.B. die Fazits zur Story auf gamestar.de.

Asphyx
Beiträge: 84
Registriert: 25. Jan 2018, 09:46

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Asphyx » 20. Feb 2019, 08:58

Jochen hat geschrieben:
18. Feb 2019, 18:35
Die werden in den Day One-Patch keine gute KI, keine zig zusätzlichen Gegnertypen, kein neues Missionsdesign und keine bessere Geschichte reinpatchen.
Nachtigall, ick hör dir trappsen... :D

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ZiggyStardust » 20. Feb 2019, 15:24

imanzuel hat geschrieben:
19. Feb 2019, 23:55
Ich glaube nicht das es den Aktionären großartig juckt, wie die Reviews sind, solange die Verkaufszahlen stimmen. Allerdings finde ich die geschätzten 5-6 Millionen bis Ende März relativ gering, wenn man vergleicht wie Destiny schon direkt am ersten Tag mit seinen Verkaufszahlen umher geworfen hat, bester Launch aller Zeiten, blabla. (bezogen darauf was die Anleger hören wollen, 5 Millionen in einen Monat ist schon verdammt viel, die wollen aber "Destiny-Zahlen" haben)
Bei Titeln wie FIFA und Call of Duty sind die Reviews komplett irrelevant, aber bei einer neuen IP sind diese sehr wichtig. Nicht unbedingt die hier verlinkten, sondern die von bekannten YouTubern.

Ich fürchte für EA, dass Anthem das Fallout-76-Debakel nochmal locker überbieten kann. Das Spiel wurde bereits auf der E3 2014 angeteasert und ist laut Reviewern immer noch nicht fertig. Das ist einfach nur schlechte Projektplanung. Vielleicht ist das Endgame total super, aber wer unzufrieden ist dürfte deutlich früher abbrechen und seinen Unkmut kundtun bei Amazon und anderen Bewertungsportalen.

Destiny hatte bei Erscheinen keine Konkurrenz und war etwas Neues. Außerdem war es von den Halo-Machern. Dementsprechend groß war der Hype.

ilovemondays
Beiträge: 12
Registriert: 10. Apr 2017, 18:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ilovemondays » 20. Feb 2019, 16:19

ZiggyStardust hat geschrieben:
20. Feb 2019, 15:24
Vielleicht ist das Endgame total super, aber wer unzufrieden ist dürfte deutlich früher abbrechen [...]
Negativ. Man hat nach 15-20 Stunden eigentlich alles gesehen, dann kann man nur immer wieder das gleiche machen für besseren loot. Das wird sehr schnell sehr langweilig. Ich meine die EA Access Leute sind ja schon vor eigentlichem Release mit allem durch und haben alles gesehen. Innerhalb von ein paar Tagen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Destiny hatte ja immerhin noch Raids oder PvP. Sogar die Strikes in Destiny 1 waren interessanter. Einer der drei "Festungen" (das Strike Äquivalent) aus Anthem ist einfach die letzte Mission, die man nochmal Spielen kann. Hier muss BioWare echt früh mit gutem Content überraschen und continuierlich releasen. Ansonsten wird die Hymne eher ein kleiner Ohrwurm, den man schnell wieder vergisst.

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ZiggyStardust » 20. Feb 2019, 18:27

Microsoft, die einen Anthem-Marketingdeal haben und die One S mit dem Spiel bundlen, wird auch langsam nervös, oder was soll so ein Tweet?

https://twitter.com/XboxQwik/status/1098220698152034304

imanzuel
Beiträge: 438
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 20. Feb 2019, 18:45

Was soll er auch sonst anderes schreiben, nachdem die letzten Marketing-Deals von X-Box krachend gescheitert sind (BF5, Fallout 76) und man mit Ausnahme von Forza alle Exklusiv-Titel ordentlich in den Sand setzt.

Witzig ist aber, dass er damit etwas bei den Reviewern kritisiert, was man zu 100% bei dem Spiel auch kritisieren muss, nämlich das mit den Combos wird von dem Spiel so überhaupt nicht erklärt, bzw. dafür muss man schon im Internet nachschauen wie das mit den Primern etc. funktioniert. Aber seine weiteren Antworten drauf bzw. die wo er erhält sind auch nicht schlecht. Man soll lieber Streamer zuschauen, anstelle von Reviews lesen. Genau, am besten die im EA Game Changer Programm drin sind :D

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von ZiggyStardust » 20. Feb 2019, 18:57

imanzuel hat geschrieben:
20. Feb 2019, 18:45
Was soll er auch sonst anderes schreiben, nachdem die letzten Marketing-Deals von X-Box krachend gescheitert sind (BF5, Fallout 76) und man mit Ausnahme von Forza alle Exklusiv-Titel ordentlich in den Sand setzt.
Vielleicht gar nichts. :ugly:

Aber ein glückliches Händchen hat Microsoft diese Gen wirklich nicht mit ihren Exklusiv-Deals. Aber schlauerweise haben sie auch einen Marketing-Deal für The Division 2. Müssen sie nur die Anthem-Pappummantelungen vernichten und durch welche von The Division 2 ersetzen für ihre One-S-Bundles. ;)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2292
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Vinter » 20. Feb 2019, 19:25

Sorry, aber Videospiele sind echt keine Raketenwissenschaft. Wenn ein Reviewer gewisse elementare Dinge an einem Spiel übersieht, dann liegt das ausschließlich daran, dass ein Spiel es nicht kommuniziert.

philipp_neu
Beiträge: 72
Registriert: 24. Mai 2018, 15:24

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von philipp_neu » 20. Feb 2019, 20:16

Hm, also die Ladebildschirme - und von diesen gibt es mehr als genug - verraten einem schon etwas über Kombos, und mit ein bisschen rumprobieren klappt es eigentlich ganz gut. Also Kritik schön und gut, aber ansonsten beschwert man sich dann wieder, dass Spiele zu Casual sind und man alles vorgekaut bekommt. Jetzt macht es jemand anders und dann ist es auch wieder nicht Recht.

Ich persönlich werde wohl mit dem Kauf dann doch etwas warten, das Endgame ist mir wichtig und wenns nach 15-20 Stunden nichts mehr zu tun gibt, außer auf DLC 1 + 2 zu warten, kaufe ich mir das Spiel dann noch lieber in einer GotY-Fassung, oder im Sale. Mich beschleicht ein wenig das GEfühl, dass Anthem recht schnell günstiger zu haben sein wird.

Aber davon abgesehen, mittlerweile glaube ich, dass viele Anthem (oder andere Spiele) einfach nur noch scheitern sehen wollen. Es gibt ja mittlerweile schon Kanäle auf Youtube die sich mit nichts anderem beschäftigen, als jede News über Publisher xyz zu einem riesen Clickbait-Rant aufzubauschen. Reddit prügelt ebenso solange auf Spiele ein, bis wirklich niemand es mehr Spielen möchte. Woran liegt das? Sensationsgeilheit? Wäre auch mal ein Themenvorschlag für einen Sonntagscast.

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von Jochen » 20. Feb 2019, 20:41

ZiggyStardust hat geschrieben:
20. Feb 2019, 18:27
Microsoft, die einen Anthem-Marketingdeal haben und die One S mit dem Spiel bundlen, wird auch langsam nervös, oder was soll so ein Tweet?

https://twitter.com/XboxQwik/status/1098220698152034304
Offen gestanden weiß ich nach 20+ Stunden auch noch nicht, wie man eine Kombo macht. Ich kann es mir denken. Und ich hab' schon häufiger die Bildschirmanzeige "Combo!" gesehen. Also hab' ich schon oft welche gemacht. Aber wie die funktionieren, erklärt Anthem ebensowenig wie z.B. die Hälfte der Item-Boni (was tut "Support X% Luck"? - ich hab' nicht die leiseste Ahnung). Und gebraucht habe ich Combos auf dem normalen Schwierigkeitsgrad bislang auch nicht. 98% der Missionen sind mit einem 4er-Team aus dem Matchmaking so anspruchsvoll wie Farbe beim Trocknen zugucken (wenngleich erheblich amüsanter). Angesichts der tatsächlich von Bioware designten Umstände also ein ziemlich idiotisches Statement :mrgreen:

imanzuel
Beiträge: 438
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Anthem - BioWares letztes Aufbäumen?

Beitrag von imanzuel » 20. Feb 2019, 20:51

philipp_neu hat geschrieben:
20. Feb 2019, 20:16
Hm, also die Ladebildschirme - und von diesen gibt es mehr als genug - verraten einem schon etwas über Kombos, und mit ein bisschen rumprobieren klappt es eigentlich ganz gut. Also Kritik schön und gut, aber ansonsten beschwert man sich dann wieder, dass Spiele zu Casual sind und man alles vorgekaut bekommt. Jetzt macht es jemand anders und dann ist es auch wieder nicht Recht.

Aber davon abgesehen, mittlerweile glaube ich, dass viele Anthem (oder andere Spiele) einfach nur noch scheitern sehen wollen. Es gibt ja mittlerweile schon Kanäle auf Youtube die sich mit nichts anderem beschäftigen, als jede News über Publisher xyz zu einem riesen Clickbait-Rant aufzubauschen. Reddit prügelt ebenso solange auf Spiele ein, bis wirklich niemand es mehr Spielen möchte.
Nun ja, ich habe mir die ersten 3 Stunden oder so die Ladebildschirme angeschaut, kann mich nicht erinnern damals irgendwas über die Combos gelesen zu haben. Danach bin ich bei jedem Ladescreen rausgetappt, ich denke das ist bei regelmäßigen Pausen von ~1 Minute legitim :D Mit Casual hat das ja im Prinzip erst mal gar nichts zu tun. Um das Spiel durchspielen zu können braucht man keine Combos. Ich denke erst auf GM+ werden die relevant, ansonsten passieren die ja auch so "unabsichtlich" regelmäßig. Es geht doch eher darum, dass das Kampfsystem eine gewisse Tiefe hat, dass Spiel aber das einen nicht vermittelt. Quasi wie ein Button-Smasher, wo man wenn man alle Tasten hämmert irgendwie schon Erfolg hat, ohne zu wissen was man da eigentlich macht. Und das es sowas nicht wirklich vermittelt muss man an dem Spiel kritisieren, bzw. man darf sich nicht wundern wenn man am Ende das Kampfsystem nicht so gut bewertet wie es eigentlich soll. Es ist immer noch ein Spiel für die breite Masse, kein Dark Souls. Tutorials wären angebracht. Und auch Stats Screen hat das Spiel bitter, bitter nötig.

Und bezüglich Youtuber, ist das wirklich neu? Ne, ich denke nicht. Ist es ungerechtfertigt? Ne, ich denke auch nicht. So hart es auf die Spiele eingeprasselt ist, ein Fallout 76 hat jegliche Kritik verdient. Und auch ein Anthem verdient seine Kritik. Abgesehen davon ist ja nicht jeder bei YouTube (ich empfehle SkillUps Review zu Anthem) reines Bashing, da steckt schon bisschen Ahnung dahinter. Auf Reddit ist das (zumindest im Anthem Reddit) eigentlich recht human. Kein reines Geschleime wie im F076 Reddit, aber durchaus eher positiv, auch wenn Kritik natürlich geäußert wird - so wie es sein sollte.

Und das einige das Spiel scheitern wollen sehen, ist das verwunderlich? Da steht Bioware drauf, die Leute hätten nun mal gerne auch ein Bioware Spiel. Anstelle kriegt man das hier. Finde es ja okay, dass die mal was anderes machen wollen. Dann bitte aber auch richtig.

Antworten