Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 11:18

Pan Sartre hat geschrieben:
31. Jan 2019, 10:25
lolaldanee hat geschrieben:
31. Jan 2019, 10:20
Meine kleine Faustregel beim PC-Kauf:
Grafikkarte + Mainboard + CPU + RAM darf zusammen nicht mehr kosten als die aktuell beste Konsole bei Erscheinen. Alles was darüber hinaus geht, ist vom Preisleistungsverhältnis in der Regel zu schlecht. Das ist dann meistens so um die 400€

Die ganzen Beispiele zur FPS Zahl zeigen mir persönlich vor allem, dass ich auch mit 20 FPS die meisten Spiele wohl noch problemlos spielen könnte.
Auch wenn es böse klingt, das ist eine sehr merkwürdige Herangehensweise. Die ist auf dem Niveau: "Hohe Spritpreise? Mir doch egal! Ich tanke immer nur für 20€!" Schon alleine wenn man die massive Subventionierung von Konsolen durch die Hersteller bedenkt und das ein PC - wie oben schon mal ausgeführt - in der Regel zu viel mehr als nur zum Spielen zu gebrauchen ist.
Wenn letzteres keine Rolle spielt, wüsste ich nicht, warum man sich nicht einfach eine Konsole holt.
Den Vergleich hast du falsch gezogen. Richtig würde er lauten: Ich tanke nur Super, und kein Super+, denn mit Super für 20€ kann ich weiter fahren, als mit Super+ für 20€. Theoretisch hat mein Auto mit Super+ in jedem isoliert betrachteten Moment minimal mehr Leistung, aber was bringt mir das?

Auch für Arbeitsgerät muss man nicht sinnlos Geld verschwenden, so nebenbei. Ich bin ja selbst Spieleentwickler, und selbst unsere Rechner im Büro haben nur Hardware in etwa im Preissegment 500€, und ich hätte damit jetzt noch nie Probleme festgestellt. So ungefähr bei 400 bis 500€ ist einfach der Punkt ab dem man erheblich mehr zahlt, und nur noch relativ wenig Leistungszuwachs erhält, "Law of diminishing returns" und so

Konsolen sind sowieso IMMER ein schlechter Deal ;) Ich lass mir doch nicht von irgendeinem Hersteller vorschreiben, wofür ich meinen PC benutzen darf.

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 11:24

Alienloeffel hat geschrieben:
31. Jan 2019, 11:07
Bei einem 400 Euro Rechner würde ich erwarten, dass der Rechner aktuelle Spiele deutlich schlechter stemmt als jede Konsole.
Wenn du jetzt 400€ für für RAM+Mainboard+Grafikkarte+CPU ausgibt, ist das deutlich schneller als jede auf dem Markt befindliche Konsole
Wenn du dir von dem Geld auch noch den ganzen Rest wie Netzteil+Gehäuse+Soundkarte kaufst, dann schauts vieleicht anders aus, aber diese Komponenten lassen sich in der Regel deutlich länger verwenden.

Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Pan Sartre » 31. Jan 2019, 11:36

lolaldanee hat geschrieben:
31. Jan 2019, 11:24
Alienloeffel hat geschrieben:
31. Jan 2019, 11:07
Bei einem 400 Euro Rechner würde ich erwarten, dass der Rechner aktuelle Spiele deutlich schlechter stemmt als jede Konsole.
Wenn du jetzt 400€ für für RAM+Mainboard+Grafikkarte+CPU ausgibt, ist das deutlich schneller als jede auf dem Markt befindliche Konsole
Wenn du dir von dem Geld auch noch den ganzen Rest wie Netzteil+Gehäuse+Soundkarte kaufst, dann schauts vieleicht anders aus, aber diese Komponenten lassen sich in der Regel deutlich länger verwenden.
Sry, aber dann machen deine Ausführungen noch weniger Sinn. Du nimmst eine Konsole als Maßstab, die jetzt 5 Jahre aufn Buckel hat, aber nimmst wiederum deren Startpreis als Fixpunkt. Bei der PS4~ waren das 400€. Natürlich kannst du damit HEUTE einen Rechner kaufen, der möglicherweise schneller als eine PS4 ist. Aber Anno 2013 hätte man dich zurecht ausgelacht, wenn du glaubst für 400€ einen vergleichsweise schnellen PC zusammenstellen zu können.

Und ob du mit deinem 500€ Rechner Spiele entwickelst, ist ja nicht ausgeschlossen. Es kommt auf die Spiele an und welche Rolle der Rechner in der Entwicklung hat. Nimmst du aktuelle Unity/Unreal Engine, und möchstes ein grafisch anspruchsvolles Spiel entwicklen (und damit auch testen können), mit der Schaffung entsprechner 3D Modelle und Grafiken (Texturen), glaube ich dir wiederum kein Wort.

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 11:59

Meine Grafikkarte ist von 2014, meine CPU von 2012, ich spiele aktuelle Spiele auf mittleren bis hohen Einstellungen, also ungefähr PS4 Qualität, vlt minimal drunter, der Rechner hatte 2014 so nur 300€ gekostet, meine Erfahrung mit der Realität sagt also was anderes
Einzig mein RAM fällt ein bisschen aus dem Raster, weil ich da aus recht speziellen Gründen einer Anwendung einfach mehr brauche, aber den habe ich später mal aufgestockt, für Spiele würden die 8 GB von 2014 auch heute locker noch reichen

Stimmt schon, die Kiste kommt so langsam in die Jahre, es wird mal langsam Zeit für was aktuelleres, aber das gilt für die PS4 ja auch ;) Und wenn ich jetzt gerade 400€ ausgebe, dann bin ich schon wieder deutlich über einer PS4 Pro, und überlebe mit der Hardware normalerweise die komplette nächste Konsolengeneration. Warte ich noch ein Jahr mit der Investition, dann gilt das sogar ganz sicher.

Stuttgarter
Beiträge: 1432
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Stuttgarter » 31. Jan 2019, 12:20

So unrealistisch finde ich die Preise von lolaldanee gar nicht - es dürfte maßgeblich davon abhängen, wieviel Details/welche Einstellungen man halt will. Aber ich habs weiter vorn ja auch schon geschrieben - mein PC ist ein gebrauchter für 399 Euro, dazu letztes Jahr ne 1050 Ti rein für 170,- Euro. Und auf dem Ding läuft für mich wunderbar AC:Od. Natürlich nicht in höchsten Details, sondern grad mal Mittel. Aber mir reicht das.

(Klar, "gebraucht" kann man jetzt nicht 1 : 1 umrechnen. Zum Hintergrund: Es ist ein PC, der ein Jahr lang in nem Büro lief und dann durch die neuere Variante ersetzt wurde. In dem Jahr dürfte er nicht so viel Wert verloren haben, denk ich mal, zumal er bei der Grafik wirklich nur das absolute Minimum hatte - und der Gebrauchthändler will ja auch was dran verdienen. Aber zumindest komm ich so mit nem Komplett-PC, also auch Netzteil, Gehäuse etc. auf 570,- Euro. Der aktuelle AAA-Spiele für mich spielbar darstellt.)
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 31. Jan 2019, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 809
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Alienloeffel » 31. Jan 2019, 12:32

Stuttgarter hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:20
So unrealistisch finde ich die Preise von lolaldanee gar nicht - es dürfte maßgeblich davon abhängen, wieviel Details/welche Einstellungen man halt will. Aber ich habs weiter vorn ja auch schon geschrieben - mein PC ist ein gebrauchter für 399 Euro, dazu letztes Jahr ne 1500 Ti rein für 170,- Euro. Und auf dem Ding läuft für mich wunderbar AC:Od. Natürlich nicht in höchsten Details, sondern grad mal Mittel. Aber mir reicht das.

(Klar, "gebraucht" kann man jetzt nicht 1 : 1 umrechnen. Zum Hintergrund: Es ist ein PC, der ein Jahr lang in nem Büro lief und dann durch die neuere Variante ersetzt wurde. In dem Jahr dürfte er nicht so viel Wert verloren haben, denk ich mal, zumal er bei der Grafik wirklich nur das absolute Minimum hatte - und der Gebrauchthändler will ja auch was dran verdienen. Aber zumindest komm ich so mit nem Komplett-PC, also auch Netzteil, Gehäuse etc. auf 570,- Euro. Der aktuelle AAA-Spiele für mich spielbar darstellt.)
Meinst du ne 1050ti? Die habe ich auch, habe aber ehrlich gesagt immer gedacht, sachen wei AC:Odyssey laufen da nicht mehr flüssig. Vielleicht muss ich meiner Hardware da mehr zutrauen. Monsterhunter World läuft auf mittleren Settings auf 30-40 fps und meine restliche Hardware stemmt da alles, da ist die GPU der Flaschenhals. Das Spiel ist aber recht mager von den Anforderungen dachte ich. Hm!

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 12:35

Weils mir grad einfach zu viel Spaß gemacht hat:
Preisentwicklung bei Hardware im Laufe der Zeit ist im Normalfall ein natürlicher Zerfallsprozess. Es gibt also einen Punkt, ab dem sich der Preisnachlass deutlich verlangsamt, das ist der Punkt, ab dem es sich dann lohnt, Hardware zu kaufen. Vor diesem Punkt ist es immer günstiger, einfach noch ein bisschen zu warten, um die gleiche Leistung deutlich billiger zu bekommen. Für die Leistung die ich persönlich so brauche für mein Spielerdasein, liegt der Preis dann so ungefähr bei 400€

Bild

Grafikkarten über der Leistung einer 1060 z.B sind im Moment gefühlt noch deutlich vor diesem Punkt, ohne das mal wirklich ausgerechnet zu haben
*unschuldig aber leicht irre ein Liedchen pfeif*

und nein, ich nehme das ganze nicht halb so ernst, wie es sich gerade vlt darstellt :ugly:

:violin: :violin:
Zuletzt geändert von lolaldanee am 31. Jan 2019, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.

Stuttgarter
Beiträge: 1432
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Stuttgarter » 31. Jan 2019, 12:41

Alienloeffel hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:32

Meinst du ne 1050ti? Die habe ich auch, habe aber ehrlich gesagt immer gedacht, sachen wei AC:Odyssey laufen da nicht mehr flüssig. Vielleicht muss ich meiner Hardware da mehr zutrauen. Monsterhunter World läuft auf mittleren Settings auf 30-40 fps und meine restliche Hardware stemmt da alles, da ist die GPU der Flaschenhals. Das Spiel ist aber recht mager von den Anforderungen dachte ich. Hm!
Ja, Zahlendreher. Sorry.

Und wie gesagt, es hängt natürlich auch mit den eignen Erwartungen zusammen. Aber meine Freundin spielt das Ding sogar auf ner Karte der 700er Serie. Minimale Details, aber flüssig.

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 12:50

Alienloeffel hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:32
sachen wei AC:Odyssey laufen da nicht mehr flüssig.
Das ist halt das hüpfende Komma, ich meine der springende Punkt:
Wenn flüssig 30 FPS und mittlere bis niedrige Einstellungen sind, wie bei der PS4, dann reicht selbst meine 750 TI, die nochmal 30% langsamer ist als die 1050TI, eigentlich noch für ein-zwei Jahre
Für Gaming Enthusiasten wie mich ist jetzt zwar schon der Punkt erreicht wo es echt mal was neueres sein darf, aber doch keine Grafikkarte, die jetzt mehr kostet als die kompletten nächsten Konsolen, nur um diese Leistung dann in 4 Jahren für 1/3 des Preises zu bekommen, und bis dahin kein Spiel zu haben das es wirklich braucht.

Odysee als konkretes Beispiel schaffen weder PS4 und erst recht nicht XBOX1 in FullHD, bei 30 FPS, und trotzdem scheinen die Spieler auf den Konsolen grafisch damit recht zufrieden.
Zuletzt geändert von lolaldanee am 31. Jan 2019, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.

Stuttgarter
Beiträge: 1432
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Stuttgarter » 31. Jan 2019, 12:56

lolaldanee hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:50

Für Gaming Enthusiasten wie mich ist dann schon der Punkt erreicht wo es echt mal was neueres sein darf, aber doch keine Grafikkarte, die jetzt mehr kostet als die kompletten nächsten Konsolen, nur um diese Leistung dann in 4 Jahren für 1/3 des Preises zu bekommen, und bis dahin kein Spiel zu haben das es wirklich braucht.
Ja, seh ich auch so. Ich hab vor sechs Monaten die 1050 gekauft - und der Händler meinte, dass ich damit für paar Jahre gut bedient sei.

Aber klar, ich hab halt noch nie ein Spiel bei Erscheinen mit maximalen Details gespielt. :) Dafür freu ich mich dann mit vierjähriger Verspätung, wie toll sowas wie "Watch Dogs" aussieht. :)

Edit: Der Flaschenhals ist mittlerweile wirklich eher die 8 GB Ram. Zumindest insofern, als ich grad bei beispielsweise AC:Od wirklich alles andere schließen muss, wie Sebastian das ja auch erklärt hat. Genauso bei Frostpunk oder Two Point Hospital. Da kommen 8 GB echt an ihre Grenzen.
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 31. Jan 2019, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2133
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von derFuchsi » 31. Jan 2019, 13:02

Spielen auf ner 1050 da gruselt es mir ;). Aber das ist ja das tolle am PC, man kann sich das Teil nach eigenen Bedürfnissen und Geldbeutel zusammenklabüstern. Wer sich nur Low-End leisten kann oder will tut eben das und wer tausende Taler in High-End Gaming stecken will kann das auch. Bei der Konsole hat man halt Stangenware, was natürlich auch seine eigenen Vorteile hat.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Stuttgarter
Beiträge: 1432
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Stuttgarter » 31. Jan 2019, 13:06

derFuchsi hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:02
Spielen auf ner 1050 da gruselt es mir ;).
Letztlich ne Sache der Gewöhnung. Ich hab immer auf "veralteter" Hardware gespielt. Was dann so nette Anekdoten verursacht hat, dass ich 2008, als ich die Graka aufgerüstet hatte, plötzlich meinen sehr verwirrten Gildenkollegen vorgeschwärmt hab, was für ne geile Grafik WoW hat. ;)

Und da ich jetzt davor auf ner "645 irgendwas" gespielt hab, war die 1050 vor nem halben Jahr halt ein echter Augenöffner. :)

Edit: Da ich gute Spiele im Lauf der Jahre immer wieder spiele, bekomm ich früher oder später auch den Genuss der hohen Details. Für mich ein guter Deal.
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 31. Jan 2019, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 13:12

derFuchsi hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:02
Spielen auf ner 1050 da gruselt es mir ;). Aber das ist ja das tolle am PC, man kann sich das Teil nach eigenen Bedürfnissen und Geldbeutel zusammenklabüstern. Wer sich nur Low-End leisten kann oder will tut eben das und wer tausende Taler in High-End Gaming stecken will kann das auch. Bei der Konsole hat man halt Stangenware, was natürlich auch seine eigenen Vorteile hat.
Alles richtig, bis auf eins: hier wird impliziert die 1050 sei low end, stimmt nicht, das ist mittlere Preisklasse
DAS HIER, ist low end :
https://www.nvidia.de/object/geforce-gt-1030-de.html

Mal zum Spaß geschaut:
eine 1070 kostet aktuell gut 440€ eine oberklasse gforce 4 damals zu release ungefähr das gleiche
Soll heißen: eine 1070 ist preislich heute ungefähr das, was 2002 das absolute Spitzenmodell war - die RX 2070 ist aus 2002 Perspektive also ungefähr eine Karte die es überhaupt erst 2005 zu kaufen gab ;) Soll heißen: braucht mindesten 3 Jahre lang nun wirklich überhaupt niemand, der nicht absolut an der Spitze der Technik leben muss
Zuletzt geändert von lolaldanee am 31. Jan 2019, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Pan Sartre » 31. Jan 2019, 13:13

Führt diese Diskussion nicht langsam ins Abseits? Ein paar der letzten Aussagen sind zwar nett (und die eine oder andere wirken mich sogar eher wie ein Trollversuch), aber im Kontext widersprüchlich. Wenn Jochen maximal sparen will, dann kann er seinen jetztigen Rechner auch weiter 5-10 Jahre nutzen. Er wollte ein Gerät, dass ihm Leistungstechnisch auch die nächsten 2-3Jahre relativ gut (grafisch) bedient und "kein Auto, was für einfachere Erledigungen reicht." :ugly:

Doch, die 1050/1050Ti zählen als Einsteigermodelle. Und Preise von 2002 kann man schlecht 1:1 mit heutigen vergleichen. 2000 hat ein guter Gaming-PC >2000DM gekostet, war aber nach einem halben Jahr tatsächlich nicht mehr zu gebrauchen. Heute kriegt man einen "Gaming-PC" immer noch >1000€, nur sind die Leistungssteigerungen für Zocker so gering geworden, dass der dann auch locker 2-3Jahre reicht.
Zuletzt geändert von Pan Sartre am 31. Jan 2019, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.

Stuttgarter
Beiträge: 1432
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Stuttgarter » 31. Jan 2019, 13:16

Ja, wurde etwas OT. Sorry.

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 141
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Sakesleg » 31. Jan 2019, 13:20

Stuttgarter hat geschrieben:
31. Jan 2019, 12:56
Aber klar, ich hab halt noch nie ein Spiel bei Erscheinen mit maximalen Details gespielt. :) Dafür freu ich mich dann mit vierjähriger Verspätung, wie toll sowas wie "Watch Dogs" aussieht. :)
Ja cool, dann kommen Wertschätzungen und Sonntags-Podcasts zu PC-Spielen in Zukunft halt auch erst ca 4 Jahre nach Release. Dann braucht Jochen nur nen 400€ PC und die Spiele gibt’s alle gepatcht und super günstig im Sale.

lolaldanee
Beiträge: 839
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lolaldanee » 31. Jan 2019, 13:31

Fände ich absolut großartig, ganz ohne jegliche Ironie, genu diese Art von Review fehlt dem Spielejournalismus komplett. Reviews zu Release sind für das Kaufverhalten eines Teils der Spieler komplett irreführend, weil sich die Spiele heute oft 2 Jahre später komplett verändert haben.

Unbeachtet dessen, braucht ein Journalist natürlich einen PC der deutlich über dem Durchschnitt liegt, aber ab 1000€ aufwärts irgendwann wirds einfach nur lächerlich, wenn man sich nicht gerade auf 4k oder VR Reviews spezialisiert hat

Benutzeravatar
Pan Sartre
Beiträge: 201
Registriert: 1. Aug 2017, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Pan Sartre » 31. Jan 2019, 13:38

lolaldanee hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:31
Fände ich absolut großartig, ganz ohne jegliche Ironie, genu diese Art von Review fehlt dem Spielejournalismus komplett. Reviews zu Release sind für das Kaufverhalten eines Teils der Spieler komplett irreführend, weil sich die Spiele heute oft 2 Jahre später komplett verändert haben.

Unbeachtet dessen, braucht ein Journalist natürlich einen PC der deutlich über dem Durchschnitt liegt, aber ab 1000€ aufwärts irgendwann wirds einfach nur lächerlich, wenn man sich nicht gerade auf 4k oder VR Reviews spezialisiert hat
Begründung? In der Folge wurden doch Argumente genannt, die Preise jenseits der 1000€ rechtfertigen. So bestätigst du gerade meinen Eindruck, dass es dir eher um eine "Alle Sportwagenfahrer sind Idioten, denn mir reicht ein günstiger Kombi locker um von A nach B kommen"-Diskussion geht.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 696
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von HerrReineke » 31. Jan 2019, 13:43

Bitte kommt zum Thema dieses Threads, nämlich der Podcast-Folge, zurück. Über konkrete Konfigurationsmöglichkeiten und die Vor- und Nachteile verschiedener Preiskategorien kann in zugehörigen Hardware-Thread (oder anderen passenden Hardware-Threads) oder per PN gerne weiter diskutiert werden.
Quis leget haec?

lnhh
Beiträge: 1165
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lnhh » 31. Jan 2019, 22:26

lolaldanee hat geschrieben:
31. Jan 2019, 13:31
Fände ich absolut großartig, ganz ohne jegliche Ironie, genu diese Art von Review fehlt dem Spielejournalismus komplett. Reviews zu Release sind für das Kaufverhalten eines Teils der Spieler komplett irreführend, weil sich die Spiele heute oft 2 Jahre später komplett verändert haben.

Unbeachtet dessen, braucht ein Journalist natürlich einen PC der deutlich über dem Durchschnitt liegt, aber ab 1000€ aufwärts irgendwann wirds einfach nur lächerlich, wenn man sich nicht gerade auf 4k oder VR Reviews spezialisiert hat
Dein Ernst? Zeig mir nen PC fuer 1000€ der nicht maximal
Mittelklasse ist... Die Zeiten sind vorbei.
Fuck Tapatalk

Antworten