ein hoch auf Enderal

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Reinhard
Beiträge: 149
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Reinhard »

Ich habe damals auch nach ca 25h aufgegeben. Hatte einige quests offen, hatte aber nirgends auch nur eine kleine chance weiter zu kommen. Wurde überall verprügeln. Schade, aber hatte dann keine Lust mehr.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

Ich bin als Elementarist / Einhandkämpfer unterwegs. Aber zum Beispiel diese Irrlichter ziehen mir auf dem 2. leichtesten Schwierigkeitsgrad mit einem Angriff 20%.HP ab. Und wenn dann zwei auf dich zustürmen, die auch noch genauso schnell wie du bist, dann kann ich höchsten mit einem Schild blocken oder mit ein dickes HP Fell anziehen. Aber idR ist man schnell tot, wenn man nicht etwas Glück hat und die Levelarchitektur für sich nutzen kann.
Vielleicht bin ich auch unterlevelt, bin im Lebenden Tempel auf Level 20 aufgestiegen.

Und Tränke braue ich mir natürlich selber. Aber so viel ernten, wie ich Tränke verbrauche, kann ich auch nicht. Aber gerade beim Lebenden Tempel war es hart. Der Weg dahin ist lang, der Tempel braucht seine Zeit und dazwischen kann man seine Tränke nicht aufstocken oder Essen kochen, sondern ist darauf angewiesen, dass man welche findet.
Wie wende ich eigentlich diese Tränke an, die schädigen (Anfälligkeit für XY)? Hab da einige in meinem Inventar und weiß damit nichts anzufangen. Selber trinken wäre ja doof.

Aber seis drum, mit dem leichtesten Schwierigkeitsgrad bin ich auch zufrieden, wegen der Kämpfe spiele ich das Spiel nicht.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2426
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von bluttrinker13 »

Zur Schwierigkeit an der Stelle:
Der lebende Tempel war generell hartes Gebiet, imo. Ich habe da auch gestruggled. Whisperwood mit Lvl 20 an sich ist imo auch unterlevelt, erst mal lieber fernhalten da.

Ich würde vermuten, dass du vielleicht ein paar side quests, die relevante Erfahrungspunkte bringen, unabsichtlich liegen lässt. Das Sternchen-System bei den Quests zeigt eigentlich ganz gut an, was von dir erwartet wird, also immer erst alles mit * und ** abgrasen bevor man sich an *** macht. Ich glaube, bei den ganzen *** Quests war ich schon Lvl 30+. Und ansonsten wie immer: exploiten. :D Ich habe aber auch den typischen Schleicher/Bogenschützen gespielt, wahrscheinlich ist der einfacher. Und genau, warum nicht einfach runterdrehen und sich nicht stressen?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

Ich versuche immer die Quests auf meinem Weg zu machen. Und wenn da was aktuell weit außerhalb von Ark liegt, dann lass ich das erstmal liegen, ich komme da sicher noch vorbei. So mach ich das gerade. Aber nach deiner Rückmeldung, werde ich mal verstärkt meine Nebenquests abarbeiten. Gibt noch genug mit niedrigem Level.

Grumbledook
Beiträge: 64
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Grumbledook »

Gifte kannst Du einfach im Inventar auswählen, die werden dann auf die gerade ausgerüstete Waffe gewirkt. Upgradest Du als Magier eigentlich regelmäßig Deine Zauber? Die haben verschiedene Ränge und mit steigendem Level/Skill kann man die stärkeren Varianten bei Händlern kaufen.

Wofür benutzt ihr denn alle so viele Tränke? Ich meide die schon wegen des Fiebers. Außerhalb von Kämpfen kann man besser Nahrung benutzen. Ohne nen 20er Pack Brot ("Brooooooot!") geh ich nirgendwo hin.

Und die Irrlichter sind echt ätzend, das stimmt.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1345
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von HerrReineke »

Dicker hat geschrieben:
24. Nov 2020, 10:22
Ich bin als Elementarist / Einhandkämpfer unterwegs.
Mh, okay. Ich bin mit den Biestern als Elementarist eigentlich recht gut fertig geworden - aber wie bluttrinker schon anmerkte: das kann auch gut mit am Level liegen. Ich hab z.B. auch echt alle Nebenquests abgegrast und insgesamt ziemlich nach Schwierigkeitsgrad der Quests priorisiert. Immer erst die Hauptquest vorangetrieben, wenn ich keine leichteren oder gleich schweren Nebenquests mehr hatte - und auf dem Weg fleißig in jedes Dungeon, dass da so rumlag; man könnte ja was verpassen... :whistle:

Als ich in den Lebenden Tempel rein bin, hatte ich aber auch "nur" Level 24 - am Ende des Spiels hingegen Level 58 :ugly:
Meine Charakterwerte Level 24 im Lebenden TempelShow
Bild
Meine Charakterwerte am SpielendeShow
Bild
Wie wende ich eigentlich diese Tränke an, die schädigen (Anfälligkeit für XY)? Hab da einige in meinem Inventar und weiß damit nichts anzufangen. Selber trinken wäre ja doof.
Die werden auf Waffen aufgetragen (quasi so ne Art Waffenöl) und wirken dann bei Treffern den zusätzlichen Effekt. Ich glaube, es könnte auch wie bei Skyrim möglich sein sich an einzelne Gegner anzuschleichen und denen per Taschendiebstahl einen Gifttrank ins Inventar zu legen, damit der wirkt... aber das habe ich nicht ausprobiert und dürfte extrem schwer sein :mrgreen:
Aber seis drum, mit dem leichtesten Schwierigkeitsgrad bin ich auch zufrieden, wegen der Kämpfe spiele ich das Spiel nicht.
That's the spirit! ;) So langsam näherst du dich auch meinen persönlichen Quest-Höhepunkten (was die Hauptquest angeht). Bin ja mal sehr gespannt ob du dann froh bist, es jedenfalls bis dahin durchgehalten zu haben :lol:
Grumbledook hat geschrieben:
24. Nov 2020, 12:27
Wofür benutzt ihr denn alle so viele Tränke? Ich meide die schon wegen des Fiebers. Außerhalb von Kämpfen kann man besser Nahrung benutzen.
Das stimmt, aber ich habe durchaus bei einigen Kämpfen die härter waren massig Tränke gebraucht im Kampf. Aber ich hatte auch Ambosia ohne Ende - konnte man auch extrem trivial herstellen und war extrem effektiv dann. Da war es kein Problem in einem Kampf mal zehn Heiltränke zu konsumieren und nen Ambrosia dazu für die bessere Magenverträglichkeit :lol:

Was ich übrigens echt krass finde: Ich hab die Welt ja schon recht ordentlich erforscht. Ich hab z.B. tatsächlich alle Mystischen Symbole (die lilanen) gefunden - "einfach so" nebenher, weil die meistens an irgendwelchen Quests mit dranhingen. Nahezu jede Quest abgeschlossen. Ich vermute einen Großteil aller markierten Orte gefunden. Aber von den Enderal-Symbolen (also den roten) habe ich nicht einmal die Hälfte :shock: :ugly:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

OK, ich glaube ich muss mir viel viel mehr Bücher kaufen, wenn ich deine Stats so sehe. Ich hab ein paar Sachen auf 30, aber keine 69 bei Elementarismus, wie bei dir. Das ist irgendwo bei 2x. Klar, dass dann die Zauber weniger können.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1345
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von HerrReineke »

Ist natürlich zusammen mit den Boni durch die Klamotten schon. Aber ja, Bücher sind da sehr hilfreich^^ Wenn es krass an Geld mangeln sollte: Die Bank ist dein Freund. Im worst case ganz langweilig mal sehr oft für 24 Stunden schlafen und währenddessen Zinsen ansammeln :ugly: Ist im Ergebnis zwar auch fast nen Exploit, aber nunja... Und wenn du Klamotten findest die als Boni die Händlerpreise verbessern: Gern anziehen. Das lohnt auf Dauer doch erheblich. In Ark kann man ja zum Glück sehr geplant shoppen gehen und auch den ganzen Plunder aus den Dungeons verticken.
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

Ich laufe immer noch mit meiner schweren Ordensrüstung rum. Hab bisher nichts besseres gefunden. Ein wenig verzaubert hab ich sie auch, aber da kam nicht viel bei rum, dafür fehlt mir dann noch das Level.
Bei Waffen genauso, hab da ein Schwert mit Feuer und eine Axt die Seelen raubt und gut Schaden macht. Das aber auch schon seit Level 10.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 702
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Gonas »

HerrReineke hat geschrieben:
24. Nov 2020, 12:30

Was ich übrigens echt krass finde: Ich hab die Welt ja schon recht ordentlich erforscht. Ich hab z.B. tatsächlich alle Mystischen Symbole (die lilanen) gefunden - "einfach so" nebenher, weil die meistens an irgendwelchen Quests mit dranhingen. Nahezu jede Quest abgeschlossen. Ich vermute einen Großteil aller markierten Orte gefunden. Aber von den Enderal-Symbolen (also den roten) habe ich nicht einmal die Hälfte :shock: :ugly:
Ich habe die Welt schon wiiirklich abgegrast (muss ja jedes kleine Geheimnis finden :D ) und hatte am Ende tatsächlich über 90 (keine Ahnung mehr wie viele genau), aber alle waren wirklich unmöglich.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1345
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von HerrReineke »

Die Ordensrüstungen sind auch erstaunlich gut. Habe zwar die meiste Zeit diverse Setrüstungen getragen, aber als es die Ordensrobe gab, war die zumindest eine Zeit lang für meinen Char trotzdem cooler. Für dich dürfte im Spielverlauf vermutlich die Rüstung des Wandermagiers zeimlich geil sein. Schwere Rüstung die auch Elementarismus mit boostet. Gibt es aber glaube ich größtenteils erst in Gebieten mit ****-Schwierigkeit zu finden.
Gonas hat geschrieben:
24. Nov 2020, 13:04
Ich habe die Welt schon wiiirklich abgegrast (muss ja jedes kleine Geheimnis finden :D ) und hatte am Ende tatsächlich über 90 (keine Ahnung mehr wie viele genau), aber alle waren wirklich unmöglich.
Du kranker Typ :ugly: :clap:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2426
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von bluttrinker13 »

@Enderal Symbole: manche sind ja auch wirklich an topografisch unmöglichen Stellen. Ich erinnere mich noch, wie ich eine ganze Zeit mal einem Flußauf gefolgt bin, also im Fluß, mit hohen Wänden an den Seiten wo man kaum/nicht hochkonnte, weil ich dachte, so eine Abkürzung zu einem Questort finden zu können. War nix, Sackgasse, auch keine Dungeoneingänge oder so, aber ein Enderal Symbol gab es in einer hinterletzten Ecke. :D

Lol, hab gerade mal 33.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 702
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Gonas »

bluttrinker13 hat geschrieben:
24. Nov 2020, 14:18
@Enderal Symbole: manche sind ja auch wirklich an topografisch unmöglichen Stellen. Ich erinnere mich noch, wie ich eine ganze Zeit mal einem Flußauf gefolgt bin, also im Fluß, mit hohen Wänden an den Seiten wo man kaum/nicht hochkonnte, weil ich dachte, so eine Abkürzung zu einem Questort finden zu können. War nix, Sackgasse, auch keine Dungeoneingänge oder so, aber ein Enderal Symbol gab es in einer hinterletzten Ecke. :D

Lol, hab gerade mal 33.
Man soll auch wirklich nur über eine Hand voll von denen 'stolpern'. Der Rest ist eine kleine Belohnung für Leute die die Spielwelt akribisch absuchen oder halt jede Ecke entdecken wollen. Ich liebe Spiele in denen ich das Gefühl habe das tun zu können und mich das Spiel dafür belohnt, Enderal macht da wie die alten Gothic Teile einen richtig guten Job.

Kann aber auch verstehen wenn das für manche etwas überfordernd ist. Wobei das angenehme ja ist, dass es nie eine Pflicht wird die Spielwelt so genau zu durchsuchen. Man kommt auch ohne locker durch alles durch.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

Nach über 50h im Spiel, Level 35, hier mal ein kleines Update. Mittlerweile bin ich gut im Spiel angekommen. Der schwankende Schwierigkeitsgrad nervt nicht mehr so, ich bewege mich sicherer durch die Welt und die Geschichte hat sich auch schön entwickelt.
Nur das zu kleine Inventar nervt mich des öfteren. Ich habe mittlerweile eine Traglast von 470 und trage immer eine Grundlast von ca. 300 mit mir rum, sprich Tränke, Rüstung, Zutaten, ect. Bestimmt kann man da noch mehr abspecken, aber da ist mir zu viel Organisationsaufwand. Allein, bis ich gemerkt hatte, dass jedes (!) Zauberbuch 1 kg wiegt, hat es über 40h gedauert.
Mittlerweile habe ich ein paar Sets komplett, was durch den höheren Rüstungswert das Spiel auch wieder einfacher macht. Wobei das auch daran liegen kann, dass sich so einige einfachere Quests aufgestaut haben. Zuletzt habe ich eine Hexe im Wald besiegt. Das war eine coole Quest, nette Geschichte, eine kleine Wendung und ein interessantes Gebiet zum erforschen.

Aber was haben sie sich bei der letzten Quest für die Gilde gedachte? Der Bosskampf war mal mega hart. Ich musste im Internet nachlesen, wie er zu gewinnen ist, sonst hätte ich da noch ewig verbracht. Imo unglücklich gelöst, da die - nennen wir sie Siegbedingung - nicht wirklich transparent ist. Entweder man schafft es aus Zufall, oder wie ich eben nicht. Ich habe mich übrigens auf die Seite von Dijaam geschlagen.
Und danach durfte ich in einer Quest schleichen. Wobei ich das gar nicht geskillt hatte. War aber auch egal, da einen die Wachen bei ersten Sichtstrahl entdecken. Zum Glück hab ich einen Zauber gefunden (unter den 30, die ich mittlerweile besitze, gar nicht so einfach^^), der einen Personen durch Wände sehen lässt. Ohne den, ich hätte das Spiel verflucht.

Leider muss ich sagen, dass das Erkunden irgendwie nicht so viel Spaß wie sonst macht. Die Höhlen und Dungeons sind zwar alle unterschiedlich und abwechlungsreich, aber man ist im Spiel viel zu viel damit beschäftigt jede Kleinigkeit aufzuheben, weil so viel Kleinkram fürs Tränke brauen oder Verkaufen benötigt wird. Vielleicht mach ich mir das Leben auch selbst schwer. Aber was war ich froh, als ich in einer Erinnerung einfach durch Level konnte, ohne mich um den Kram am Wegesrand kümmern zu müssen.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1345
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von HerrReineke »

Dicker hat geschrieben:
7. Dez 2020, 22:03
Aber was haben sie sich bei der letzten Quest für die Gilde gedachte? Der Bosskampf war mal mega hart.
Ja, der war echt heftig. Fand einen früheren Kampf in dieser Questreihe
SpoilerShow
Also: Der erste Kampf gegen die beiden Assassinen
schon sehr schwer - zu dem Zeitpunkt sogar noch erheblich schwerer für mich. Die zwei Kämpfe empfand ich aber insgesamt im Spiel als die schwersten. Habe es glücklicherweise (nach ein paar Anläufen) von allein geschafft. Wenn ich raten muss würde ich vermuten, dass das Balancing da deshalb so kaputt wirkt, weil die nachträglich mit den Forgotten Stories hinzukamen und daher ursprünglich vielleicht häufiger von Spielern mit ohnehin hohen Leveln und viel Erfahrung getestet wurden :think:

Aber freut mich, dass du dich nun gut in Enderal angekommen fühlst :) Die Traglast hat mich aber auch bis zuletzt ein wenig genervt. Hab mir angewöhnt, in Ark quasi mein gesamtes Inventar auszusortieren, bevor es wieder auf in die Welt ging :mrgreen:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2426
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von bluttrinker13 »

Der Bosskampf am Ende der Sickle-Gilde Quest ist meines Erachtens verbuggt. Oder hoffnungslos unbalanced.
Ich habe da beschissen... :D

Dijaam hab ich auch klargemacht, da fiel die Wahl nicht schwer. ;)

Was mich persönlich letztens wieder erst begeistert hat: wie gut die Level aussehen, vor allem so einige Dungeons, Marke versunkener Tempel etc. Einfach tolle Raum und Lichtstimmungen, teilweise bidlhübsch. Das hatte ich so in Skyrim nicht, da hat mich immer nur die Außenwelt optisch gekriegt.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 999
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Dicker »

Ich bin mir bei Bosskampf gar nicht so sicher, ob er vebuggt ist. So wie ich es verstanden habe, muss man beide zu gleichen Zeit am Boden haben und weiter auf sie einschlagen, um den Schild zu reduzieren. Dieses "beide gleichzeitig" habe ich aber nicht gecheckt, denn am Anfang reduziert man den Schild auch.
Egal, mit den Assassinen bei der Karawane hatte ich keine Probleme.

Und was bin ich froh endlich das Gegenstück zum Markieren Zaber gefunden zu haben. Als ich ihn das erste mal eingesetzt habe, hab ich vielleicht blöd geschaut. Ist aber auch sehr dämlich gelöst mit 2 Zaubern. Jetzt kann ich immer zurück nach Ark und Zeug verkaufen, egal wo ich bin.

@bluttrinker ich meine, dass Skyrim auch sehr schöne Innenräume hat. Ich such bei Gelegenheit mal ein paar meiner Fotos von damals raus. Imo hat Skyrim insgesamt die bessere Lichtstimmung.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 702
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von Gonas »

Also ich bin mir seeeehr sicher, dass der Bosskampf verbuggt ist. Als Bogenschütze zählte bei mir vielleicht jeder vierte Pfeil überhaupt als Schaden an dem Schild, wenn überhaupt. Vermutlich war es sogar eher jeder zehnte ...

Und bei den Innenräumen muss ich bluttrinker13 Recht geben. Erkundet habe ich in Enderal nicht wegen dem Loot, sondern wegen des Ausblicks. Es gibt einige lange Dungeons die so atemberaubend aussehen, dass ich da kaum etwas vergleichbares aus anderen Rollenspielen kenne. Klar, nicht jeder Innenraum ist krass, aber genug. Alleine schon die Unterstadt...

beim Loot kann ich empfehlen sich einen Richtwert zu überlegen. Ab wie viel Wert zu Gewicht Verhältnis nehme ich etwas mit, das für sich zu finden und dabei zu bleiben. Und dann halt nur für Sachen die man unbedingt will, ne besondere Waffe oder so, Ausnahmen zu machen.
Auch muss man sich nicht zu sehr mit Tränken etc. beschweren. Es ist super wenn ich 150 Gesundheitstränke habe, aber werde ich wirklich 150 auf meiner nächsten Erkundung brauchen? Eher nicht, da reichen 30 oder so.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2426
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von bluttrinker13 »

Dicker hat geschrieben:
7. Dez 2020, 23:56
@bluttrinker ich meine, dass Skyrim auch sehr schöne Innenräume hat. Ich such bei Gelegenheit mal ein paar meiner Fotos von damals raus. Imo hat Skyrim insgesamt die bessere Lichtstimmung.
Gerne, schau ich mir an. Eventuell ist Skyrim einfach auch schon zu lange her...

Aber ich mag wirklich, wie sie in Enderal Atmosphäre schaffen. In den Außenbereichen dazu dann auch durch die tolle, passende Musik. Das erste mal in Fogville, Gänsehaut. :D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2426
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: ein hoch auf Enderal

Beitrag von bluttrinker13 »

Gonas hat geschrieben:
8. Dez 2020, 08:30
Erkundet habe ich in Enderal nicht wegen dem Loot, sondern wegen des Ausblicks. Es gibt einige lange Dungeons die so atemberaubend aussehen, dass ich da kaum etwas vergleichbares aus anderen Rollenspielen kenne. Klar, nicht jeder Innenraum ist krass, aber genug. Alleine schon die Unterstadt...
Jaaaa...!! Genau so empfinde ich das auch. Jetzt gerade erst wieder in einen Dungeon in Thalgard gestolpert, völlig questirrelevant, und nach ein wenig Banditen öffnet sich dann so ein altes Tempelsystem mit grandiosen großen Räumen, Altären, Grabstätten, aber alles irgendwie liebevoll von Hand gemacht und mit tollen Beleuchtungseffekten. Ich sitze da immer wieder staunend, weil in diesen Momenten das Spiel definitiv nicht wie von 2011 aussieht. Famos. Unterstadt sowieso! Der Baum mit den Zetteln, und gleich wenn man reinkommt, der Hintergrund. :dance:

Antworten