Skandal um THQ

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter »

HobGoblin42 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 12:37

4players und natürlich Gamespodcast.de sind hier wirklich die einzigen, die das Thema hierzulande unabhängig und journalistisch sauber aufgegriffen haben (der Eurogamer Artikel war ja eine 1:1 Übersetzung). Bei den anderen deutschen Gamesmedien muss man leider davon ausgehen, dass die journalistische Unabhängigkeit und Sorgfaltspflicht nur eingeschränkt gegeben ist.
Also ich persönlich reg mich vor allem meistens auf, dass zuviele Journalisten/Presseorgane zu schnell zu unfundierte Meldungen raushauen. Insofern find ich es erstmal erfreulich, dass das bei diesem Thema jetzt nicht passiert.

Die Begebenheit bzw. das Berichten darüber hat keinerlei Dringlichkeit. Es ist letztlich unerheblich, ob ein Artikel dazu heute oder am Montag erscheint. Und auch, wenn die reine Faktenlage absolut eindeutig ist ("THQ macht AMA bei 8chan") - so ist das Thema doch sehr sensibel. Da werden Karrieren davon abhängen. Auch deshalb - ich finde es erfreulich, dass die Spielepresse diesmal keinen Schnellschuss macht.

Und letztlich - ich hab natürlich keinen Einblick in die Struktur bei der Gamestar und Co. Aber als Fachmagazin dürfte deren Redaktion hauptsächlich aus Menschen bestehen, die feste Termine, Arbeitsvorgaben, Abgabetermine etc. für bestimmte langfristig geplante Projekte haben. Da wird im Gegensatz zu einer Tageszeitung keine Redaktion dasitzen und warten, "dass was passiert", um dann drüber zu berichten. Was ein wesentlicher Unterschied zur beispielsweise Washington Post darstellt.

Aufgrund der oben genannten Sensibilität würde ich mir im übrigen wünschen, dass da ein erfahrener Journalist an die Sache rangeht, nicht der Praktikant, der täglich irgendwelche News auf die Seite haut. Allein schon deshalb, weil der erfahrene Journalist die entsprechenden Kontakte hat, um Statements zu bekommen, die über das reine PR-Gewäsch rausgehen.

Schlussendlich - speziell die Gamestar kennt ihre Community. Das Thema wird bestens geeignet sein, mal wieder widerlichste Grabenkämpfe auszulösen. Ich habe Verständnis dafür, dass die Gamestar dafür vermutlich a) einen wenigstens wirklich hieb- und stichfesten Artikel vorlegen will. Und b) - dass sie das nicht grade direkt vorm Wochenende machen will. Da hat die Gamestar durchaus schon Erfahrung bei harmloseren Themen, wie die Kommentare bei ihnen wochenends mal komplett eskalieren können.

Kurz und gut - wenn bis Dienstag nichts bei ihnen auftaucht, sind Verschwörungstheorien evtl. angemessen. Davor aber eigentlich nicht.

The Pod zeigt natürlich, wie man das in kürzester Zeit gut machen kann. Ich gehe aber mal davon aus (auch hier kenne ich natürlich die Arbeitsstrukturen nicht), dass grade Jochen und André wesentlich freier mit ihrer Zeit umgehen können. Die können sich vermutlich tatsächlich erlauben, mal 48 Stunden einem aktuellen Thema zu widmen - dann kommt irgend ein Format halt später als geplant, juckt letztlich niemand. (Und bevor das irgend jemand in den falschen Hals bekommt - ich bin sehr froh darüber, dass die so arbeiten können.)

Benutzeravatar
HobGoblin42
Beiträge: 14
Registriert: 5. Jan 2017, 20:33

Re: Skandal um THQ

Beitrag von HobGoblin42 »

Naja, eine Verschwörungstheorie war das nicht sondern vielmehr eine Erklärung warum wirlich alle relevanten internationalen Gaming Seiten sofort ausführlich darüber berichtet haben, hingegen in deutschen Medien bis auf ganz wenige Ausnahmen absolut nichts zum Thema zu hören war.

Man muss keinen Verschwörungstheorien anhängen, um zu vermuten dass hier hinter den Kulissen ein paar Anrufe zwischen THQNordic und den Redaktionen stattfanden.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2602
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Heretic »

HobGoblin42 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 13:45
Man muss keinen Verschwörungstheorien anhängen, um zu vermuten dass hier hinter den Kulissen ein paar Anrufe zwischen THQNordic und den Redaktionen stattfanden.
Wirklich interessant und relevant wäre aber ein Gespräch mit der betroffenen Person selbst. Und wer weiß, wie es aktuell um die Kommunikationsbereitschaft dieser Person bestellt ist. Darauf hat die Gamestar wohl eher wenig Einfluss.

Benutzeravatar
HobGoblin42
Beiträge: 14
Registriert: 5. Jan 2017, 20:33

Re: Skandal um THQ

Beitrag von HobGoblin42 »

Heretic hat geschrieben:
2. Mär 2019, 13:55
Wirklich interessant und relevant wäre aber ein Gespräch mit der betroffenen Person selbst. Und wer weiß, wie es aktuell um die Kommunikationsbereitschaft dieser Person bestellt ist. Darauf hat die Gamestar wohl eher wenig Einfluss.
Daher würde ich an deren Stelle ein kurzes Video drehen und erklären wie dumm das alles war: Mea culpa. Das Teil dann auf Twitter und anderen Medien veröffentlichen und sich ein paar Wochen im Büro verstecken. Aussitzen hingegen könnte übel enden, weil sie mit der Aktion ein paar, in der Gaming Branche wirklich relevanten Persönlichkeiten vor den Kopf gestoßen haben (außerhalb Deutschlands, denn hierzulande hat natürlich niemand die Eier das zu kritisieren).

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter »

HobGoblin42 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 14:05

Aussitzen hingegen könnte übel enden, weil sie mit der Aktion ein paar, in der Gaming Branche wirklich relevanten Persönlichkeiten vor den Kopf gestoßen haben (außerhalb Deutschlands, denn hierzulande hat natürlich niemand die Eier das zu kritisieren).
Könntest Du uns an Deinem umfangreichen Wissen, was die Spiele(presse)branche aus welchen Gründen wie tut, teilhaben lassen? Also auch so mit Belegen, Beispielen und so? Denn zumindest ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, woher Du Deine pessimistisch-gehässigen Mutmaßungen nimmst.

monieu
Beiträge: 259
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Skandal um THQ

Beitrag von monieu »

Heute das erste Mal davon gehört. Ich habe jetzt grob nachvollzogen, was passiert ist. Zwar sehe ich schon, dass die Zutaten für einen Skandal da sind, aber mit Blick auf den Vorgang, nach eigener Darstellung eine fehlgelaufene Spontanaktion, muss ich sagen, ich habe da nur ein Achselzucken für übrig. Es gibt für mich auch keinen Anlass die Darstellung für unplausibel zu halten. Kurz gesagt, es ist das Nordic, oder?

Benutzeravatar
HobGoblin42
Beiträge: 14
Registriert: 5. Jan 2017, 20:33

Re: Skandal um THQ

Beitrag von HobGoblin42 »

Stuttgarter hat geschrieben:
2. Mär 2019, 14:17
Könntest Du uns an Deinem umfangreichen Wissen, was die Spiele(presse)branche aus welchen Gründen wie tut, teilhaben lassen? Also auch so mit Belegen, Beispielen und so? Denn zumindest ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, woher Du Deine pessimistisch-gehässigen Mutmaßungen nimmst.
Es sind keine "pessimistisch-gehässigen" Mutmaßungen sondern lediglich Beobachtungen. Während wirklich alle englischsprachigen Gaming Medien unmittelbar über das Thema berichteten und zudem zahlreiche (nicht-deutsche) bekannte Persönlichkeiten aus der Gamesbranche das Thema aufgriffen, hört man hierzulande bis auf wenige Ausnahmen (4players+The Pod) ... nichts.
Wenn sich aber irgendein Politiker oder Sportler kritisch über e-sports äußert, stehen plötzliche sämtliche Branchenvertreter Gewehr bei Fuß um dies ausführlich zu kommentieren.

Was ich sagen möchte ist: die deutsche Spielebranche (Industrie und Presse) ist leider nicht bereit, offen und kontrovers über (politische) Themen zu diskutieren da man Angst vor den Konsequenzen für Geschäftsbeziehungen oder Arbeitsverhältnisse hat (leider zurecht, siehe den Fall "Betriebsrat Good Games"). Wenn überhaupt, dann wird sich immer nur anonym geäußert. Neben Wolfgang Walk und Carsten Fichtelmann kenne ich im Grunde niemanden aus der Branche, der den Mut hätte sich auch über schwierige, in der Branche kontroverse, Themen offen zu äußern (wie z.B. Betriebsräte oder Praktikantenausbeute)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 989
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Skandal um THQ

Beitrag von schneeland »

HobGoblin42 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 15:12
Während wirklich alle englischsprachigen Gaming Medien unmittelbar über das Thema berichteten und zudem zahlreiche (nicht-deutsche) bekannte Persönlichkeiten aus der Gamesbranche das Thema aufgriffen, hört man hierzulande bis auf wenige Ausnahmen (4players+The Pod) ... nichts.
Das ließe sich allerdings auch dadurch erklären, dass die Auseinandersetzung zwischen links und rechts - bei allen Spannungen, die es hier mittlerweile auch geben mag - in den USA mit einer ganz anderen Heftigkeit geführt wird und auch einen anderen medialen Stellenwert hat. In diesem Sinne wäre der Verzicht auf eine sofortige Berichterstattung nicht Resultat ausgewiesener Feigheit, sondern schlicht eine Sache der kulturellen Prägung.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Rince81
Beiträge: 2868
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 »

Desotho hat geschrieben:
2. Mär 2019, 13:07
HobGoblin42 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 12:37
4players und natürlich Gamespodcast.de sind hier wirklich die einzigen, die das Thema hierzulande unabhängig und journalistisch sauber aufgegriffen haben (der Eurogamer Artikel war ja eine 1:1 Übersetzung). Bei den anderen deutschen Gamesmedien muss man leider davon ausgehen, dass die journalistische Unabhängigkeit und Sorgfaltspflicht nur eingeschränkt gegeben ist.
Würde da erstmal abwarten was nächste Woche noch kommt, bevor ich urteile.
Nö, da bin ich deutlich schneller. Es waren volle zwei Tage Zeit vom Punkt, an dem die üblichen amerikanischen Webseiten, von denen man sonst jede News sofort abschreibt massiv angesprungen sind bis man die Redaktion ins Wochenende verabschiedet hat ohne irgendwas zu veröffentlichen. Der Rechercheaufwand hält dich eigentlich in Grenzen,es steht alles frei zugänglich bei 8can, den englischen Newsquellen und Twitter. Bleibt ein offizieller und eben ein paar inoffizielle Anrufe bei THQ, wie es Jochen und Andre problemlos hinbekommen haben.

Gamersglobal halte ich noch ihre kleine personelle Besetzung zu gute, wobei sie einen externen Newsschreiber haben, der nichts anderes macht als die US Quellen zu durchforsten.

Bei der Gamestar ist das imho bereits jetzt ein journalistischer Offenbarungseid, weil hier anscheinend massiv Rücksicht genommen wird auf einen Medien- und Werbepartner. Mit solchen Aktionen können die sich jede Werbung für ihre Plus Angebote sonstwo hin stecken...

Es ist wirklich auffällig, dass bisher nur 4Players, die wirklich eh längst auf jeder schwarzen Liste bei den Publishern stehen dürften und The Pod berichten.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 560
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Skandal um THQ

Beitrag von mart.n »

Selbst auf Seiten wie Polygon, die sich sehr über den SJW Faktor (mit fiel kein anderes Wort ein, es ist nicht wertend gemeint) definieren, war das Thema vor ein paar Tagen kurz wichtig und ist jetzt nicht mehr zu finden. Jetzt ist der "Skandal" also auch hierzulande angekommen.

Naja, ich kenne 8Chan nicht. Sollten dort wirklich Dinge wie Kinderpornographie oder Hakenkreuze geposted werden, ist das natürlich zu 100% verabscheuungswürdig. Sollte es im großen und ganzen darum gehen, dass sich auf 8chan nur politisch anders gepolte Menschen herumtreiben, halte ich das ganze für etwas übertrieben. Oder ist es auch ein Eklat, wenn demnächst ein Publisher auf the_donald oder bei Fox News ein AMA abhält?

Rince81
Beiträge: 2868
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 »

mart.n hat geschrieben:
2. Mär 2019, 16:56
Selbst auf Seiten wie Polygon, die sich sehr über den SJW Faktor (mit fiel kein anderes Wort ein, es ist nicht wertend gemeint) definieren, war das Thema vor ein paar Tagen kurz wichtig und ist jetzt nicht mehr zu finden. Jetzt ist der "Skandal" also auch hierzulande angekommen.

Oder ist es auch ein Eklat, wenn demnächst ein Publisher auf the_donald oder bei Fox News ein AMA abhält?
Es geht ja nicht darum, alle fünf Minuten einen neuen Sensationsartikel zu posten. Wenn aber die Washington Post ein misslungenen AMA eines deutschsprachigen Publishers für berichtenswert hält und dich die deutsche Spielepresse ausschweigt sorgt das bei mir zumindest für Irritationen...

Und ja, wenn THQ ausgerechnet bei The_Donald ein AMA veranstaltet hätte, wäre ich auch irritiert...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
HobGoblin42
Beiträge: 14
Registriert: 5. Jan 2017, 20:33

Re: Skandal um THQ

Beitrag von HobGoblin42 »

mart.n hat geschrieben:
2. Mär 2019, 16:56
Oder ist es auch ein Eklat, wenn demnächst ein Publisher auf the_donald oder bei Fox News ein AMA abhält?
Nach einem AMA auf Fox News würde ich zumindest, das erste Mal überhaupt, eine Spielefirma boykottieren.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5298
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Andre Peschke »

Stuttgarter hat geschrieben:
2. Mär 2019, 14:17
Könntest Du uns an Deinem umfangreichen Wissen, was die Spiele(presse)branche aus welchen Gründen wie tut, teilhaben lassen?
Tonfall beachten, bitte

Andre

Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 148
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Skandal um THQ

Beitrag von sirc0nn0r »

Ich finde es gut, wenn sich eine Presse objektiv um Information bemüht. Das ist etwas, was ich dem "Durchschnittsmedium" über dem großen Teich mal in Abrede stelle, ohne da jetzt fundiert argumentieren zu können. Clickbait geht halt immer und gerade das Thema lädt dazu ein.

Das Magazin Spezial war für mich sehr informativ, was Abläufe angeht und wie das Ganze eingeordnet werden könnte, zudem wurden eventuelle Folgen angeschnitten. So geht Journalismus!

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter »

Ich möchte nur nochmal anmerken, dass es bei dem Thema keine große Dringlichkeit gibt. Es ist letztlich völlig egal, wann die was dazu bringen. Wenn die Gamestar sagt, dass sie dran ist, sollte das eigentlich reichen. Oder?

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1783
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Leonard Zelig »

FredFlintstone hat geschrieben:
2. Mär 2019, 12:14
Was wären die Auswirkungen wenn nicht darüber berichtet würde? Diese dubiose Webseite wäre sehr viel weniger bekannt (was ich für meinen Teil als positiv betrachten würde).
Die Auswirkung davon wäre, dass jeder sehen würde, dass man sich in der Spielebranche alles erlauben darf, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Allerdings dürften da auch ein paar negative Berichte in der Spielepresse nichts daran ändern, nächste Woche ist das Thema wieder vom Tisch. Fast noch ärgerlicher als das AMA sind die halbherzigen Entschuldigungen und Ausflüchte danach. Aber es funktioniert leider. Gibt bei Game Informer einen guten Beitrag zu dem Thema.
Over the years that I have been reporting on video game news, I have always observed the ebbs and flows of the news cycle and when you can expect dead times and when news stories come one after another. One of the worst things that can happen to your company is when you have bad news in a slow cycle, because it means you are the story of the day and sometimes even multiple days, but it will eventually become someone else. There will be a new main character of the next news cycle. Mirroring the modern news landscape outside of video games, news within the industry eventually fades into the ether, and is brought up occasionally as a joke on a subreddit or podcast.

This is what people like Philipp Brock count on. It is what his boss, Reinhard Pollice, counted on when he seemingly participated in the AMA but let Brock take all the blame. It is how THQ Nordic CEO Lars Wingefors likely knew that no one would care if he avoided commenting on the subject. Eventually people will get bored, or tired, and whatever thing that went wrong will be forgotten. The video game industry is poor at self-policing and the news cycle we engage in is complicit in that lack of introspection.
https://www.gameinformer.com/opinion/20 ... -proves-it

Bild
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Zoiglbier
Beiträge: 67
Registriert: 9. Dez 2018, 12:52

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Zoiglbier »

Stuttgarter hat geschrieben:
2. Mär 2019, 19:15
Ich möchte nur nochmal anmerken, dass es bei dem Thema keine große Dringlichkeit gibt. Es ist letztlich völlig egal, wann die was dazu bringen. Wenn die Gamestar sagt, dass sie dran ist, sollte das eigentlich reichen. Oder?
Das ist schon richtig. Es ist halt nur etwas komisch, dass das nicht nur bei der Gamestar der Fall ist, sondern bei allen größeren deutschen Gamesmagazinen. Das ist der Punkt, der halt stutzig macht. Aber wir werden es im Laufe der kommenden Woche sehen, inwieweit Verschwörungstheorien angebracht sind oder ob hier tatsächlich noch eine ausführlich recherchierte Berichterstattung folgt :)

Rince81
Beiträge: 2868
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 »

Zoiglbier hat geschrieben:
2. Mär 2019, 20:16
Aber wir werden es im Laufe der kommenden Woche sehen, inwieweit Verschwörungstheorien angebracht sind oder ob hier tatsächlich noch eine ausführlich recherchierte Berichterstattung folgt :)
Was soll denn folgen? Die große Enthüllung, dass THQ keinen Kommentar abgibt? Man den Thread bei 8can entdeckt hat? Was soll gerade hier noch gründlicher recherchiert werden?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter »

Rince81 hat geschrieben:
2. Mär 2019, 20:54
Was soll denn folgen? Die große Enthüllung, dass THQ keinen Kommentar abgibt? Man den Thread bei 8can entdeckt hat? Was soll gerade hier noch gründlicher recherchiert werden?
Ich nehme an, es wird in Schriftform auf das rauslaufen, was das Spezialmagazin halt gesprochen gemacht hat: Zusammenfassung der Begebenheit, offizielle Verlautbarung von THQ, anonyme Stimmen aus der Branche.

Was neues werden die natürlich nicht aus dem Hut zaubern. Aber sie machen halt ihre eignen Recherchen.

Ernsthaft, ich versteh nicht, warum der Zeitfaktor bei dem Ding für einige so wichtig ist. Und mal noch ne andre Theorie: Vielleicht hätt die Gamestar ja gestern auch schon damit rauskommen können. Aber hätte genau gewusst, dass sie dann fürs Wochenende mal gleich vier Zusatzmods buchen kann. Warum hätte sie das tun sollen?

Merbatur
Beiträge: 81
Registriert: 10. Jun 2016, 01:08

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Merbatur »

Im Gegensatz zu anderen internationalen "Skandalen" kann Gamestar bei THQ Nordic GmbH. direkt für einen Bericht recherchieren. Ich gehe davon aus, dass sie diese Chance nutzen und entsprechend nicht, wie aktuell die internationalen Medien, einfach schon bekannte Fakten neu veröffentlichen.

Antworten