Deutscher Computerspielpreis 2019

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 958
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Soulaire » 11. Apr 2019, 18:13

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:59
bluttrinker13 hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:41
Mir ist klar, Wudan, dass du das sehr wahrscheinlich nicht im Sinne einer Kopie gemeint hast, aber ich fand es trotzdem passend das mal anzubringen. Deutscher Stil, was ist das?
Klar, ich meinte das auch tatsächlich nicht als Kopie, sondern einfach mal als Größenordnung in technischem Sinne.
Soulaire hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:45
da muss ich die deutschen Entwickler verteidigen, da ist der Budget-Unterschied in der Tat gewaltig. Sodass sich ein Vergleich verbietet
Warum verbietet sich der Vergleich? Wir sind (eigentlich) kein Entwicklungsland. Unser direkter Nachbar Frankreich ist aber Lichtjahre weiter als wir und ich finde das lässt sich durchaus vergleichen. Ich meine natürlich nicht das sich ein Entwickler dafür schämen muss das er mit 1mio kein Spiel wie Last of Us machen kann - das ist sonnenklar. Dennoch ist es insgesamt für eine Technologienation wie Deutschland imho ein Armutszeugnis.
stimmt schon, man hat das einfach verschlafen und den Anschluss verpasst. Unter anderem wollten sich deutsche bekannte Spiele-Reihen und Entwickler nicht weiterentwickeln und machen bis heute so ziemlich das Geiche wie früher in Grün.
Siedler, Anno, Adventures, Elex- alles schon mal gesehen. Wenn das neueste und innovativste Feature in Elex das Misch-Setting sein soll, dann brauch man sich auch nicht zu wundern.
Glaube auch nicht, dass sich diese Entwickler bei mehr Geld mehr trauen würden, sondern einfach weiter machen würden wie bisher.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 672
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 18:31

Soulaire hat geschrieben:
11. Apr 2019, 18:13
Siedler, Anno, Adventures, Elex- alles schon mal gesehen. Wenn das neueste und innovativste Feature in Elex das Misch-Setting sein soll, dann brauch man sich auch nicht zu wundern.
Glaube auch nicht, dass sich diese Entwickler bei mehr Geld mehr trauen würden, sondern einfach weiter machen würden wie bisher.
Ganz genau. Und selbst beim Genre Adventures hat man den Zug abfahren lassen, eigentlich unser Haus- und Hofgenre. Ich will jetzt gar nicht so sehr auf Trüberbrook eindreschen aber so macht man doch heute keine Adventures mehr. Das Genre hat sich weiterentwickelt. Und das ist doch keine Budget-Frage, Life is Strange hat jetzt glaub ich auch kein supergroßes Budget aber noch nicht mal sowas kriegen wir ansatzweise hin. Oder gebt mir wenigstens sowas wie Telltale. (ok, bisschen besser darfs schon sein^^). Oder sowas wie Firewatch. Aber dieses klasssiche Point&Click - das kann ja auch ganz nice sein, aber damit gewinnt an doch international keinen Blumentopf mehr. Und ich geb dir völlig recht, mehr Geld alleine wird das Problem nicht grundlegend lösen denk ich.

imanzuel
Beiträge: 559
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von imanzuel » 11. Apr 2019, 18:42

The Last of Us, God of War, etc. ... ich wäre ja schon mit einem deutschen Stardew Valley oder Dead Cells zufrieden :ugly: . Nicht mal das kriegen wir hin. Stattdessen die x-ten Point & Click Adventures, die noch nicht mal gut sind geschweige das Genre verbessern.

Ich wäre ja schon hochzufrieden, wenn wir mal wenigstens ein Spiel auf dem Niveau der zwei oben genannten hätten, was sowohl Qualitativ als auch von den Verkaufszahlen hinkommen würde. Das würde uns wesentlich mehr bringen als noch ein Trüberbrook oder ein Elex 2, dass eh sein Stammklientel hat (und eben nur das).

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 702
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Jon Zen » 11. Apr 2019, 19:12

imanzuel hat geschrieben:
11. Apr 2019, 18:42
The Last of Us, God of War, etc. ... ich wäre ja schon mit einem deutschen Stardew Valley oder Dead Cells zufrieden :ugly: .
Was ist denn mit Enderal: Forgotten Stories (Release 14. Februar 2019)?

Ein vollwertiges Spiel, umsonst für alle Skyrim Besitzer.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1805
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Apr 2019, 19:23

Oh ja, stimmt, Enderal! Ich suchte es ja auch gerade und es läuft aktuell unter "Bestes RPG seit Witcher 3" bei mir.

Enderal ist ein Paradebeispiel für gute, andere Stärken. Vielleicht sogar einen deutschen Stil? Gerade die moralische & philosophische Ambivalenz an allen Ecken und Ende, vor allem aber den Quests, gefällt mir sehr gut. Grundsätzliche Probleme des Lebens werden angepackt und thematisiert. Wenn geredet wird, wird auch wirklich was gesagt. Die Umwelt verrät einiges, zusätzlich zu dem was geredet wird. Die Story ist imo ordentlich gepaced und erzeugt Interesse, die bisherigen Charaktere recht glaubwürdig. Alles das in einem großen Unterschied zu Skyrim, bei dem mich weder die Charaktere noch die Story jemals interessiert haben (Ausnahme: dunkle Bruderschaft).
Ich bin noch am Anfang, weiß daher nicht wieweit das Spiel das durchhält.

Man muss natürlich mit einbeziehen, dass das ganze Gerüst schon vorher da war und von anderen gemacht wurde. Das heißt die besondere Leistung liegt eher in Design und inhaltlicher Befüllung.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2703
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 11. Apr 2019, 20:18

Nachtfischer hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:26
derFuchsi hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:12
Nachtfischer hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:00
Der Teil ist dafür aber dann gleich unter aller Kanone. Straft gleich alle Cosplayer mit ab. Unter die ist Frau Bär übrigens ja auch nicht das erste Mal gegangen. Diese Empörung über das Outfit, auch in diversen Tageszeitungen, ist unnötig, oberflächlich und lenkt von den echten Problemen nur ab.
Er empört sich aber nicht über Cosplayer sondern über Politiker die sich nicht an den Dresscode halten. Das muss man nicht so sehen aber man kann.
Wohlwollend ausgelegt ist er so spezifisch. Er schreibt recht universell: "Merke: Wenn man dich im Willy-Brandt Haus (oder anderswo) in deinem Outfit schräg anguckt, solltest du damit besser nicht zu einer Preisverleihung kommen."
In den Kommentaren zum Artikel bei Facebook wirft man ihm auch völlig zurecht Spießigkeit und Sexismus vor.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Andre Peschke » 11. Apr 2019, 20:32

tobit hat geschrieben:
10. Apr 2019, 16:30
ne Moment sorry, beim Computerpreis
Fun-Fact: In ihrer ersten Moderation hat Barbara Schöneberger genau den gleichen Versprecher geliefert:

https://youtu.be/KrmrJO7zvMw?t=403

Andre

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1855
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Heretic » 11. Apr 2019, 20:36

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 18:31
Ganz genau. Und selbst beim Genre Adventures hat man den Zug abfahren lassen, eigentlich unser Haus- und Hofgenre. Ich will jetzt gar nicht so sehr auf Trüberbrook eindreschen aber so macht man doch heute keine Adventures mehr. Das Genre hat sich weiterentwickelt. Und das ist doch keine Budget-Frage, Life is Strange hat jetzt glaub ich auch kein supergroßes Budget aber noch nicht mal sowas kriegen wir ansatzweise hin. Oder gebt mir wenigstens sowas wie Telltale. (ok, bisschen besser darfs schon sein^^).
"State of Mind" geht doch in diese Richtung. Das Charakterdesign ist sicherlich Geschmacksache, aber der Rest sieht doch ganz ordentlich aus.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 672
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 21:11

Heretic hat geschrieben:
11. Apr 2019, 20:36
"State of Mind" geht doch in diese Richtung. Das Charakterdesign ist sicherlich Geschmacksache, aber der Rest sieht doch ganz ordentlich aus.
Ist das so? :think: Ich muss zugeben das mich erst die Grafik/Artdesign und dann Andres schlechte Bewertung abgeschreckt hat. Aber vielleicht schau ich mirs nochmal näher an wenns im Sale ist.
Fairerweise muss man dann auch das Black Mirror Reboot von King Art erwähnen, was aber technisch leider auch auf sehr niedrigem Niveau agiert.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1855
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Heretic » 11. Apr 2019, 21:33

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 21:11
Ist das so? :think: Ich muss zugeben das mich erst die Grafik/Artdesign und dann Andres schlechte Bewertung abgeschreckt hat. Aber vielleicht schau ich mirs nochmal näher an wenns im Sale ist.
Ich hab's noch nicht gespielt, aber Martin Ganteföhr schreibt normalerweise gute Geschichten. Und rätseltechnisch soll es mehr Telltale als Adventure sein. :D

manjo
Beiträge: 21
Registriert: 28. Jun 2017, 12:07

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von manjo » 12. Apr 2019, 08:17

Da schlägt man morgens die (österreichische) Zeitung auf und selbst hier wird darüber berichtet :clap:

https://derstandard.at/2000101226434/Ki ... zum-Fiasko

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2206
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von derFuchsi » 12. Apr 2019, 09:11

Ich nehme mal an man darf aus urheberrechtlichen Gründen nicht einfach ein "Worst of" hochladen? Auf die Idee muss doch schon jemand gekommen sein :think:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

oscarmayer
Beiträge: 192
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von oscarmayer » 12. Apr 2019, 09:40

derFuchsi hat geschrieben:
12. Apr 2019, 09:11
Ich nehme mal an man darf aus urheberrechtlichen Gründen nicht einfach ein "Worst of" hochladen? Auf die Idee muss doch schon jemand gekommen sein :think:
Das würde ich sehr begrüßen.
Obwohl ich zwischen Belustigung und Verzweiflung hin und her schwanke. Ich weiß es nicht, aber vermutlich zahlen wir Steuern für diese "Veranstaltung" :D

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 261
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von DickHorner » 12. Apr 2019, 10:15

bluttrinker13 hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:41
Ich persönlich will kein deutsches God of War oder Last of Us. Das sind typisch amerikanische Spiele mit typisch amerikanischer Narration. Gut, natürlich.

Aber CD Projekt hat doch gezeigt, dass es auch anders und erfrischend geht, der Witcher hat eine ganz andere Narration, was ich bereichernd finde. Ähnliches für die Geheimtipps von Icepick Lodge oder auch ein Metro.

Will sagen, der deutsche Entwickler müsste erst mal im Kleinen seine Stimme, seinen Stil finden. Und nicht die Großen im Großen imitieren.
Piranha Bytes hatte (hat?) ja sowas ähnliches wie einen deutschen Stil, obwohl ich damit heute nichts mehr anfangen kann (liegt mE aber auch eher darin dass der Stil seit Gothic 1 derselbe geblieben ist)

Mir ist klar, Wudan, dass du das sehr wahrscheinlich nicht im Sinne einer Kopie gemeint hast, aber ich fand es trotzdem passend das mal anzubringen. Deutscher Stil, was ist das?
Ok, Narration können "wir" aber auch nicht, beweist ja der Deutsche Film Mal um Mal.
Und was dabei rauskommt, wenn wir den deutschen Film seine Narration auf Computerspiele übertragen lassen, haben wir ja bei Trüberbrook gesehen.
Mir schwant schon das nächste deutsche Spiel, auf das die Welt gewartet hat: ein Tschiller-Shooter. :geek: :ugly: :roll: :violence-rapidfire: :puke-huge: :violence-smack:

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2703
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 12. Apr 2019, 10:26

DickHorner hat geschrieben:
12. Apr 2019, 10:15
Mir schwant schon das nächste deutsche Spiel, auf das die Welt gewartet hat: ein Tschiller-Shooter. :geek: :ugly: :roll: :violence-rapidfire: :puke-huge: :violence-smack:
Wenn Crytek den macht, dann wird der bestimmt super :D Außerdem hat Schweiger ja auch schon im Far Cry Film mitgespielt, würde also passen ^^

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 261
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von DickHorner » 12. Apr 2019, 10:44

Pssst, nicht das "S"-Wort sagen, der ist bestimmt wie Beetlejuice und taucht hier auf, wenn dreimal sein Name fällt!

oscarmayer
Beiträge: 192
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von oscarmayer » 12. Apr 2019, 10:56

DickHorner hat geschrieben:
12. Apr 2019, 10:44
Pssst, nicht das "S"-Wort sagen, der ist bestimmt wie Beetlejuice und taucht hier auf, wenn dreimal sein Name fällt!
Till Schweiger, Till Schweiger, Till...neein ich mach's doch nicht :D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1805
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 12. Apr 2019, 11:03

DickHorner hat geschrieben:
12. Apr 2019, 10:15

Ok, Narration können "wir" aber auch nicht, beweist ja der Deutsche Film Mal um Mal.
Und was dabei rauskommt, wenn wir den deutschen Film seine Narration auf Computerspiele übertragen lassen, haben wir ja bei Trüberbrook gesehen.
Mir schwant schon das nächste deutsche Spiel, auf das die Welt gewartet hat: ein Tschiller-Shooter. :geek: :ugly: :roll: :violence-rapidfire: :puke-huge: :violence-smack:
Ich meinte ja auch, dass eine andere, gute "typisch-deutsche" Narration oder eben auch Designsprache erst mal gefunden werden muss. CDProjekt hat einen unverkennbaren Stil, zumindest in den Witcher Spielen, entwickelt, der sich eben stark von bspw Bethesda's oder Bioware's Stil unterscheidet.
Zum Teil liegt das natürlich an der Vorlage eines nationalen Bestsellers, der sich wiederum auf osteuropäische Märchen beruft, und auf Tolkien pfeift.

So was ähnliches brauchen wir auch.Btw, wie oben erwähnt, SureAI zeigen das Deutsche durchaus gute Narration zustandebringen. ;)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1463
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Nachtfischer » 12. Apr 2019, 11:13

bluttrinker13 hat geschrieben:
12. Apr 2019, 11:03
Ich meinte ja auch, dass eine andere, gute "typisch-deutsche" Narration oder eben auch Designsprache erst mal gefunden werden muss.
Bei Brettspielen haben wir eine solche Designsprache übrigens durchaus. Da wird eines der größten Genres moderner Designer-Spiele gerne mal als "German Game" bezeichnet.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1805
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 12. Apr 2019, 11:29

Interessant!

Das wäre doch mal einen Themenvorschlag wert: Brettspiele in Deutschland und Bezüge zur Entwickler/Indieszene bei digitalen Spielen.
Hast du den schon mal vorgebracht?

4Players macht ja auch manchmal noch klassische Brettspieltests, finde ich immer wieder interessant, obwohl ich sowas kaum spiele.

Antworten