E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut sich was zusammen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3846
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Andre Peschke » 16. Jun 2019, 12:09

Rince81 hat geschrieben:
16. Jun 2019, 11:58
Bei Andres Aussage zum Vertrauen in Abodienste was die Fortführung von Serien angeht musste ich schmunzeln - ich empfinde das als völlig anders.
Das war eher auf das amerikanische Pay-TV-Modell bezogen. Ich bring es nicht mehr exakt zusammen, aber AFAIK verdienen HBO & Co. ihr Geld, indem sie von den Kabelanbietern in Bundles gepackt werden und dann eine prozentuale Beteiligung bekommen. Deswegen lohnt es sich dort mehr, eine Serie fortzuführen die vielleicht an und für sich keine Top-Ratings mehr erzielen würde, aber Menschen im entsprechenden Bundle hält... irgendwo im Netz gibt es eine tolle Erklärung des Modells, die ich damals gelesen habe. Aber ich finde es gerade nicht. Hier ist doch bestimmt jemand mit Ahnung... ^^

Andre

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2291
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Vinter » 16. Jun 2019, 12:11

Nö. Ich gebe Jochen vollkommen recht: In guter Näherung interessiert sich niemand für Konsolenhardware. Es spielt auch keine Rolle: Die Kisten sind, wie sie sind, die sind sich idR sehr ähnlich und bestimmen die Hardwarebasis für Videospiele für die nächsten 6 bis 8 Jahre. Darüber nun zu diskutieren, ist wie darüber zu sprechen, ob auf Sommer der Herbst folgt.

Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe. Wer bei Kicker.de über Fußball spricht, ist Hardcore-Fan, der zur Minderheit gehört. Eine Milliarde Fussballfans tun das nicht: Sie gucken die Spiele und sind damit zufrieden. Das selbe gilt auch für Videospiele und Videospielforen. Aus so einem Forum auf die Interessen der Mehrheit zu schließen, ist ein Fehlurteil.

Ich behaupte sogar, selbst hier im Forum sind diejenigen, die das ernsthaft im Detail interessiert, in der Minderheit.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3846
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Andre Peschke » 16. Jun 2019, 12:12

Sakesleg hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:03
Ich wüsste ja gerne mal was los wäre wenn einer der anderen Podcaster Jochen so über den Mund fahren und seine Ausführungen als unbedeutendes Nischeninteresse abtun würde... Obwohl das vermutlich viel eher der Wahrheit entspricht, als seine Aussagen über das Interesse der Allgemeinheit an Hardware.
Kinners, bitte. Wir haben auch schon halbe Podcasts (oder Live-Shows ;)) damit zugebracht Jochen zu dissen. Und da er gerade ja nicht im Forum ist, seid doch so gut: Schreibt ihm eine freundliche (!) Email wenn es euch ein Anliegen ist und diskutiert hier inhaltlich über die Folge.

Andre

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 670
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von HerrReineke » 16. Jun 2019, 12:46

Vinter hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:11
Nö. Ich gebe Jochen vollkommen recht: In guter Näherung interessiert sich niemand für Konsolenhardware. Es spielt auch keine Rolle: Die Kisten sind, wie sie sind, die sind sich idR sehr ähnlich und bestimmen die Hardwarebasis für Videospiele für die nächsten 6 bis 8 Jahre. Darüber nun zu diskutieren, ist wie darüber zu sprechen, ob auf Sommer der Herbst folgt.

Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe. Wer bei Kicker.de über Fußball spricht, ist Hardcore-Fan, der zur Minderheit gehört. Eine Milliarde Fussballfans tun das nicht: Sie gucken die Spiele und sind damit zufrieden. Das selbe gilt auch für Videospiele und Videospielforen. Aus so einem Forum auf die Interessen der Mehrheit zu schließen, ist ein Fehlurteil.

Ich behaupte sogar, selbst hier im Forum sind diejenigen, die das ernsthaft im Detail interessiert, in der Minderheit.
Bin da ganz bei dir (und Jochen). Klar könnte man eine Speicherverkleinerung als Rückschritt ansehen, aber aus meiner Warte würde ich eher damit rechnen, dass der absolute Großteil der Käufer sieht, dass da Konsole X steht und die ist halt genau so, wie sie ist; der Rest ist egal. Vielleicht gibt es ein Modell mit mehr Speicher und eines mit weniger, aber bei Konsolen ist doch gerade der Witz, dass die Dinger im Handel halt so stehen, wie sie sind und man nicht tausende Konfigurationsmöglichkeiten hat. Und so werden sie dann gekauft oder halt nicht. Und die exakte Hardware da drin ist nicht das Verkaufsargument. Das Verkaufsargument sind die Spiele, (die aufgrund der Hardware) geil und spannend aussehen. Was genau drin steckt dürfte den meisten Zockern scheiß egal sein, solange die Spiele stimmen. That's it :whistle:
Quis leget haec?

Rince81
Beiträge: 1465
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rince81 » 16. Jun 2019, 13:04

Vinter hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:11
Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe. Wer bei Kicker.de über Fußball spricht, ist Hardcore-Fan, der zur Minderheit gehört. Eine Milliarde Fussballfans tun das nicht: Sie gucken die Spiele und sind damit zufrieden. Das selbe gilt auch für Videospiele und Videospielforen. Aus so einem Forum auf die Interessen der Mehrheit zu schließen, ist ein Fehlurteil.
Ich glaube, dass gerade der Speicherplatz eine der wesentlichen Größen wird und ich glaube auch, dass ihr den Herrn Otto Normal gerade dümmer darstellt als er ist. Denn der liest im Netz, der liest in den Foren, wo sich die Hardcorefans unterhalten und der nimmt natürlich ein paar Stichpunkte mit. 2013 werden 500GB noch ok gewesen sein, 2020 sind sie es nicht mehr. Auch bei den Konsolen vollzieht sich der Schritt von Retail zu digital und z.B. ein Read Dead Redeamption schluckt bei einer zwingenden Installation der Retailversion 99GB Speicherplatz bei der PS4 Version. Bei der PS4 sind effektiv nur 400GB bei der kleinen Version nutzbar. Wenn die Konsolen nun tatsächlich in die 4K Richtung gehen werden, wird sich der Platzbedarf weiter erhöhen, weil man bessere Texturen verwenden kann und will. Das wird schnell voll.
Ich habe im PC eine schnelle 500GB SSD und kopiere Spiele da hin, die ich aktuell regelmäßig zocke und das ist quasi laufend voll. Ich habe aber auch noch ne klassische Festplatte.
Ich tippe daher auch auf eine Hybridlösung, bei der mit einer entsprechenden SSD ein schneller Cache geschaffen wird und die Spiele selbst nach wie vor auf einer größeren Festplatte liegen. Nur 500GB wäre imho zu klein, 1TB und mehr zu teuer.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 915
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von IpsilonZ » 16. Jun 2019, 13:10

Vinter hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:11
Nö. Ich gebe Jochen vollkommen recht: In guter Näherung interessiert sich niemand für Konsolenhardware. Es spielt auch keine Rolle: Die Kisten sind, wie sie sind, die sind sich idR sehr ähnlich und bestimmen die Hardwarebasis für Videospiele für die nächsten 6 bis 8 Jahre. Darüber nun zu diskutieren, ist wie darüber zu sprechen, ob auf Sommer der Herbst folgt.

Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe. Wer bei Kicker.de über Fußball spricht, ist Hardcore-Fan, der zur Minderheit gehört. Eine Milliarde Fussballfans tun das nicht: Sie gucken die Spiele und sind damit zufrieden. Das selbe gilt auch für Videospiele und Videospielforen. Aus so einem Forum auf die Interessen der Mehrheit zu schließen, ist ein Fehlurteil.

Ich behaupte sogar, selbst hier im Forum sind diejenigen, die das ernsthaft im Detail interessiert, in der Minderheit.
Als ich noch keinen PC hatte, war für mich immer eines der ersten Dinge die mich interessiert haben, wie viel Speicher die Festplatte hat. Wenn ich da Gigabyte gesehen habe, dann war das für mich n krasser PC. Der Rest war mir zu kryptisch. Kann es die Spiele die ich spielen will abspielen und passen sie auf die Festplatte? Cool.
Der Speicher ist nun mal sehr greifbar. Für jeden. Der Handybesitzer, der Digicam-Besitzer, der Festplattenrekorder-Besitzer. Alle wissen, was es bedeutet, wenn es nicht genug Speicher auf dem Gerät gibt und wahrscheinlich alle hatten schon mal den Frust gespürt, dass nicht so viel Zeug auf ihr Endgerät passt wie sie es sich wünschen.

Deswegen glaube ich, dass schon das reine Wissen darum, dass die neue Konsolen-Generation genauso wenig (oder sogar weniger) Speicher hätte, für Irritation sorgen könnte. Ganz egal wie hardcorig man ist oder nicht. Es ist das eine Ding neben "besserer Grafik" das für jeden verständlich und nachvollziehbar ist.

Es wird nicht den Untergang der Konsole verursachen, das hatte Sebastian ja auch nie gesagt. Aber ich denke auch, dass es nicht positiv aufgenommen werden würde. Das ist für mich keine 30/60 FPS Diskussion, bei der mich jeder Nicht-Gamer nur irritiert ansehen würde.

Dass das Hardware-Thema im Detail davon ab eher nischig ist, kann sein. Ich selbst hab wenig Ahnung von Hardware und mir noch nie nen PC selbst zusammengebaut. Interessieren tuts mich trotzdem. Und wenn Sebastian Lust und Ideen hat dazu ne Folge zu machen: Bitte ja. :)

ingonaut
Beiträge: 41
Registriert: 8. Okt 2017, 09:39

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von ingonaut » 16. Jun 2019, 13:23

Eine tolle Folge, drei Anmerkungen habe ich:

Spiele-Streaming/Abos:
Was mir bei der Diskussion ein bisschen fehlte war Steam/Valve. Was bedeutet die Entwicklung hin zu Abomodellen für Valve? Wann und wie wird Steam dazu umgebaut? Wie würden die Spieler reagieren, die Bibliotheken mit 100ten Spielen haben, die sie alle bezahlt haben, wenn die plötzlich für Abokunden ziemlich günstig verfügbar wären? Wie könnte Valve damit umgehen. (Klar, die Bibliotheken gibt es bei EA usw. auch, aber vermutlich mit sehr viel weniger Spielen und sehr viel weniger COre-Gamern)

Abomodelle:
Derzeit hat man ja ziemlich günstige Preise und vor allem nur einen einzigen Preis (also quasi)= bei EA, bald Ubi usw. Bei EA sind bspw. alle Addons im Abo enthalten, bei FIFA bspw. die Ultimate Edition des Spiels. Das wird sich sicherlich später auf verschiedene Aboversionen aufsplitten. Und das könnte man ja auch für Single-Player-Spiele nutzen. So ist vllt. Last of Us 5 als Base-Game nicht im Sony-Abo, dafür dann aber das Addon? Dann verkaufe ich den Vollpreis und verlocke gleichzeitig noch zum Abo...

Shitstorms:
Es gibt Unternehmen/Startups die sich ähnlich wie von Sebastian bzgl Shitstorm-Forecast/Messung angedacht, mit Börsennachrichten befassen. Die untersuchen bspw. wie relevant die Person ist, die ein entsprechendes Posting z.B., bei Twitter oder einen Artikel/Bericht in Medien lanciert. Für diese Relevanz von Menschen in Social Media gibt es ja bereits Messtools. Der Weg wäre hier also gar nicht so weit.

Rick Wertz
Beiträge: 147
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 16. Jun 2019, 13:29

Rince81 hat geschrieben:
16. Jun 2019, 13:04
Ich tippe daher auch auf eine Hybridlösung, bei der mit einer entsprechenden SSD ein schneller Cache geschaffen wird und die Spiele selbst nach wie vor auf einer größeren Festplatte liegen. Nur 500GB wäre imho zu klein, 1TB und mehr zu teuer.
Eine Hybridlösung ist sicher in Summe nicht günstiger als gleich eine 1 TB SSD einzubauen - Flash-Speicher ist heutzutage nicht mehr besonders teuer.

Der benötigte Speicherplatz für Spiele lässt sich noch reduzieren, etwa könnten Konsolen nicht mehr automatisch alle Sprachversionen installieren.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 635
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Darkcloud » 16. Jun 2019, 13:38

Vinter hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:11
Nö. Ich gebe Jochen vollkommen recht: In guter Näherung interessiert sich niemand für Konsolenhardware. Es spielt auch keine Rolle: Die Kisten sind, wie sie sind, die sind sich idR sehr ähnlich und bestimmen die Hardwarebasis für Videospiele für die nächsten 6 bis 8 Jahre. Darüber nun zu diskutieren, ist wie darüber zu sprechen, ob auf Sommer der Herbst folgt.

Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe. Wer bei Kicker.de über Fußball spricht, ist Hardcore-Fan, der zur Minderheit gehört. Eine Milliarde Fussballfans tun das nicht: Sie gucken die Spiele und sind damit zufrieden. Das selbe gilt auch für Videospiele und Videospielforen. Aus so einem Forum auf die Interessen der Mehrheit zu schließen, ist ein Fehlurteil.

Ich behaupte sogar, selbst hier im Forum sind diejenigen, die das ernsthaft im Detail interessiert, in der Minderheit.
Und Deshalb sollte der Fokus im Podcast nicht zu sehr auf etwas liegen, was eine Zielgruppe zu der laut dir KEINER der hörer des Podcasts gehört? Das war doch die Aussage "das interessiert doch fast keinen der Höhrer". Vor allem wenn da wirklich echt nur eine 500gb SSD drin ist: da passen keine 10 AAA spiele mit 4k Assets drauf. Microsoft hat da für die Xbox one X schon einige im Angebot und man kann sie auch auf dem PC so laden. Die sind über 100gb. Gears of Wars 4 hat 130gb. Das bekommt man da 3 mal drauf und hat dann noch etwas Restplatz.

Ich behaupte übrigens hier im Forum sind diejenigen die das im Detail nicht interessiert nicht in der Minderheit. So jetzt haben wir zwei gegenteilige Behauptungen und einer hat Recht. Davon aber abgesehen die Sonntagsfolge zur Gain hätte es unter der Argumentation auch nicht geben sollen. Die Mehrheit interessiert das gerade in dem Detailgrad einer Sonntagsfolge wohl nicht. Aber genau darum sollt es ja nicht gehen sondern eigentlich darum, dass Themen ausgesucht werden auf die die Podcaster Bock haben und bei Sebastian merkt man das er Definitiv bock auf das Thema hatte.

Jetzt kann man sagen "die meisten kaufen eh kaum spiele" und "die enthusiasten sind ne viel kleinere Zielgruppe". Jetzt ist in dem Fall aber der Unterschied das die Enthusiasten hier auch entsprechend viel mehr Geld bringen da die Konsolenheresteller Ihr Geld mit den Spielen machen und die die mehr Speicherplatz brauchen brauchen den ja wohl für mehr Spiele. Also kaufen die auch mehr. Also mag sein, dass es die Mehrheit nicht interessiert, aber die Minderheit die es interessiert bringt im Gegensatz zu den Einnahmen mit einem konkreten Spiel/Serie auch Verhältnismässig direkt mehr Geld rein.

Jetzt kann man sagen "ja aber die Casuals kaufen ja hoffentlich eh den Aboservice des Konsolenherstellers". Gut dann werden die auch wieder mehr Spiele laden weil sie ja die Freie Auswahl der Titel im Aboservice haben. Das was aber wohl für viele so geil an nem Aboservice ist, dass man problemlos einfach einen Titel von da aussuchen kann und den Spielen. Wenn ich aber ständig Spiele deinstallieren muss geht das schon mal nicht mehr einfach so.

Dann ist das furchtbar nervig und es würde mich nicht wundern wenn einige dann auch gar keine Lust mehr auf das Abo haben und lieber wieder den einen AAA Titel im Jahr kaufen wenn die Konsole nicht gleich zur Netflixmaschine degradiert wird. Letzeres ist nicht unwahrscheinlich wenn man sich so Listen mit den Durschnittlichen Spielekäufen pro Konsole anschaut. Da ist einmal Call of Duty im Jahr schon fast das Maximum. Die liegt bei den Meisten Konsolen so zwischen 8 und 10 Spielen pro Konsole und der Wert wird von Leuten wie mir die dann über 100 Spiele oder noch mehr haben auch noch ziemlich nach oben gezogen wodurch der Median noch mal niedriger sein dürfte.

Man kann jetzt noch sagen, eigentlich will man ja eh das alle Streaming nutzen. Aber dafür braucht man dann auch keine next Gen Konsole mehr. Das soll ja möglichst auf jeder Kartoffel abgespielt werden können. Ob das bei den Casuals aber so funktioniert ist die nächste Frage. Unabhängig von den ganzen anderen Rahmenbedingungen gibt es da nämlich auch noch das Heimnetz und wenn das Abspielgerät nicht gerade eh passend steht wird man da viele nur schwer dazu überreden können ein Lankabel statt Wlan zu nutzen und in Häuserblöcken mit vielen Bewohnern gibts auch viele Wlan-Netze die sich gegenseitig stören. Da ist vielleicht nicht der Datendurchsatz das Problem, aber diesen stetig halten zu können schon und man braucht im Gegensatz zu Film oder Musikstreaming halt schon eine viel stabilere Verbindung.
Gesendet von meinem Gameboy Color mit Pokemon

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Jochen » 16. Jun 2019, 13:47

Sakesleg hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:03
Ich wüsste ja gerne mal was los wäre wenn einer der anderen Podcaster Jochen so über den Mund fahren
:mrgreen:

Du meinst, so wie damals als Sebastian "Haha, Trottel" erfunden hat? Oder mich als Kakerlake bezeichnete? Oder so wie in einem anderen der weit mehr als einhundert Fälle, wo mir einer der werten Kollegen über den Mund gefahren ist? Die Antwort lautet: gar nichts. Halt, das stimmt nicht! Bei Sebastian lautet sie sogar: Wir haben sein Gehalt erhöht.

Wir können übrigens gerne diskutieren, ob meine steile, subjektive Hardware-These (Oh Gott! Eine steile, subjektive These in einem Format, das von der ersten Folge seine steile Subjektivität offen kommuniziert hat?! We are all doomed!) inhaltlich korrekt ist. Oder wir können darüber diskutieren, warum du mich offenbar nicht leiden kannst und wie egal mir das ist. Ich würde ersteres vorschlagen ;)

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Jochen » 16. Jun 2019, 13:56

Darkcloud hat geschrieben:
16. Jun 2019, 13:38
Und Deshalb sollte der Fokus im Podcast nicht zu sehr auf etwas liegen, was eine Zielgruppe zu der laut dir KEINER der hörer des Podcasts gehört? Das war doch die Aussage "das interessiert doch fast keinen der Höhrer"
Mooooment. Wir haben doch sogar ziemlich ausführlich über die Hardware diskutiert. Gerade die SSD-Festplatten und die handfesten positiven Auswirkungen. Eingeschritten bin ich erst, als es zu einem Detailgrad kam, bei dem ich mir aufgrund eines mehr als 20jährigen entsprechenden Erfahrungsschatzes ziemlich sicher war, dass er den Kenntnishorizont des durchschnittlichen Hörers deutlich übersteigt und zum unverständlichen Technikkauderwelsch wird. Nun mag sich mein Erfahrungsschatz natürlich irren (ich glaube es zwar nicht, aber möglich ist es selbstverständlich) und die Nischenhaftigkeit des Themas wäre ohnehin kein Ausschlusskriterium - dann aber in einem eigenen, entsprechend vorbereiteten und sorgfältig recherchierten Hardware-Podcast, nicht in diesem Sonntagscast.

Mir war schon bei der Aufnahme klar, dass das nicht allen gefallen würde. So war mein entsprechender Kommentar übrigens auch gemeint: Ich weiß, das werden manche nicht gut finden, aber es erscheint mir im Sinne der Allgemeinheit nötig. Ob das die richtige Entscheidung war, werden wir leider ohnehin nie erfahren, egal wie viele Menschen sich jetzt hier auf die eine oder andere Seite schlagen. Manchmal muss man halt auf seine professionelle Erfahrung hören und damit leben. In diesem Fall kann ich das ganz gut :)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2334
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Desotho » 16. Jun 2019, 14:01

Mein Eindruck dazu ist: Wenn Jochen in Fahrt ist, hat es jeder schwer gegen ihn anzukommen. Auf der anderen Seite kann er auch einstecken und nicht nur austeilen. Und sowas finde ich dann ok.
El Psy Kongroo

Rick Wertz
Beiträge: 147
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 16. Jun 2019, 14:02

Aus meiner Sicht könnt ihr ja gerne mehr Hardware-Talks einbauen und dafür die ganzen uninteressanten Indie-Games unter den Tisch fallen lassen ;)

ClintSchiesstGut
Beiträge: 224
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: NRW

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von ClintSchiesstGut » 16. Jun 2019, 14:04

Vielleicht kommt Bethesda ja noch auf die glorreiche Idee, man könnte in Fallout 76 'käufliche' Dialog-Optionen einbauen.

Der Wissenschaftler Dialog nur 4,99
Der Ödländer mit Mysterien nur 7,99
Der Berserker mit lustigen Lauten nur 3,99

Ihr wollt alles und einen rosa Fallout 76 Anzug gratis, kein Problem nur 14,99!
Ja, ich gehöre zu den Spielern, die Cyberpunk 2077 BESSER finden als The Witcher 3.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 505
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von schneeland » 16. Jun 2019, 14:05

Vinter hat geschrieben:
16. Jun 2019, 12:11
Man darf eines nicht aus dem Blick verlieren: KEINER hier ist ein Casual. Niemand, der in einem Internetforum über Videospiele spricht, gehört zur Mehrheit der Zielgruppe.
Einspruch! Ich würde mich mittlerweile als Casual-Spieler bezeichnen (auch wenn ich das ganz schön fies mir selbst gegenüber finde :ugly: ) - wenn man die Kategorie aufmachen möchte meinetwegen auch Mid-Core.

Ich hab' die Folge jetzt noch nicht ganz gehört, aber wenn ich das hier richtig rauslese, geht es um die Frage, ob ein Casual Spieler mit 512GB SSD leben könnte und wie sehr ihn die Hardware der Konsole interessiert und Jochens These war: nicht besonders. Und da würde ich sagen: ja zu beidem.
Für die ein bis drei Spiele, die ich pro Jahr auf der PS4 spiele, reichen 512GB aus. Und was die restliche Hardware angeht: ich mag die Spekulationsphase, was drin ist, wie Sebastian wirklich gern, aber praktisch gesehen interessiert mich nur, ob das Ding hübschere Spiele auf den Bildschirm pinselt und dabei leise genug ist, um mich nicht zu stören.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Jochen » 16. Jun 2019, 14:05

Rick Wertz hat geschrieben:
16. Jun 2019, 14:02
Aus meiner Sicht könnt ihr ja gerne mehr Hardware-Talks einbauen und dafür die ganzen uninteressanten Indie-Games unter den Tisch fallen lassen ;)
Fun Fact: Wir hätten gerne mehr Hardware-Talks, aber es ist geradezu absurd schwierig, unabhängige Hardware-Experten in einen Podcast zu kriegen. Fast könnte man meinen, die hätten alle ein Schweigegelübde abgelegt :mrgreen:

(Bitte hier keine Diskussion, wen man alles anschreiben könnte. Sebbe hat echt schon viel versucht. Etwaige Tipps nimmt er per PN aber bestimmt gerne entgegen)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 915
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von IpsilonZ » 16. Jun 2019, 14:21

schneeland hat geschrieben:
16. Jun 2019, 14:05
(...)
Ich hab' die Folge jetzt noch nicht ganz gehört, aber wenn ich das hier richtig rauslese, geht es um die Frage, ob ein Casual Spieler mit 512GB SSD leben könnte und wie sehr ihn die Hardware der Konsole interessiert und Jochens These war: nicht besonders. Und da würde ich sagen: ja zu beidem.
Für die ein bis drei Spiele, die ich pro Jahr auf der PS4 spiele, reichen 512GB aus. Und was die restliche Hardware angeht: ich mag die Spekulationsphase, was drin ist, wie Sebastian wirklich gern, aber praktisch gesehen interessiert mich nur, ob das Ding hübschere Spiele auf den Bildschirm pinselt und dabei leise genug ist, um mich nicht zu stören.
Ich habs nicht so verstanden, ob jemand in der Praxis damit leben könnte. Ich glaube die meisten Spieler kommen gut mit 500GB klar.
Für mich gings mehr in die Richtung, was der psychologische Effekt dabei ist, wenn es da keine Weiterentwicklung gibt (oder im Vergleich zur PS4 Pro sogar nen Rückschritt).

Aber grundsätzlich? Keine Ahnung wie groß die PS5 Spiele sein werden aber grundsätzlich würde ich sagen, dass 500GB absolut okay sind. Aber so wie ich mich kenne, wenns ne 1TB Variante gibt hol ich mir wahrscheinlich doch wieder die. :D

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 505
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von schneeland » 16. Jun 2019, 14:27

IpsilonZ hat geschrieben:
16. Jun 2019, 14:21
Ich habs nicht so verstanden, ob jemand in der Praxis damit leben könnte. Ich glaube die meisten Spieler kommen gut mit 500GB klar.
Für mich gings mehr in die Richtung, was der psychologische Effekt dabei ist, wenn es da keine Weiterentwicklung gibt (oder im Vergleich zur PS4 Pro sogar nen Rückschritt).

Aber grundsätzlich? Keine Ahnung wie groß die PS5 Spiele sein werden aber grundsätzlich würde ich sagen, dass 500GB absolut okay sind. Aber so wie ich mich kenne, wenns ne 1TB Variante gibt hol ich mir wahrscheinlich doch wieder die. :D
Ja, das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Und da ist dann in der Tat der Speicherplatz vermutlich das Einzige, was dem Durchschnittsspieler auffällt. Allein schon, weil es bei den Elektronikmärkten immer mit den großen, fetten Werbelettern steht. Aber da könnten die Konsolenhersteller im Zweifelsfall auch einfach eine zweite Variante mit 1TB anbieten, die dann halt teurer ist.

Und ja, vielleicht würde ich dann auch die 1TB-Variante kaufen - der Computerspieler neigt ja bekanntlich zum Hamstern von Heiltränken, Munition und auch aller anderen Dinge ;)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Rick Wertz
Beiträge: 147
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 16. Jun 2019, 14:31

Alle Gerüchte sprechen derzeit von 1 TB SSDs als Minimum. Kritischer auf den Preis könnten sich die neuen amerikanischen Zölle auf chinesische Waren auswirken: Andere Produktionsstandorte sind sicherlich teurer, erst recht wenn alle anderen Hersteller auch dahin flüchten. Das könnte die Konsolen auch für uns verteuern.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2291
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Vinter » 16. Jun 2019, 14:44

Angekündigte Spiele
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Keyart
Titel/Trailer
Release
Plattformen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bild
Tales of Arise
NEU: Tales-of-Festival Trailer
Trailer | E3 2019

                       
2020
Bild
Bild
Bild

Antworten