E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut sich was zusammen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 711
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Darkcloud » 18. Jun 2019, 00:19

sleepnt hat geschrieben:
17. Jun 2019, 19:55
Ich finde die Debatte um die Festplattengröße echt interessant, aber auch, das Problem einer kleinen Gruppe - pflichte Jochen also bei:
Ich selbst bin ja Vielspieler, trotz zweier Kinder und Job. Aber ich schmeiße unrelevant Spiele halt runter und lade relevante halt (wieder) drauf. Warum alle Spiele immer installiert lassen - als ob man so viele Spiele gleichzeitig spielt.
Also ich kann nicht sagen, wie es bei der PS4 und Xbox One ist, da ich die Konsolen nicht habe. Aber zumindest auf PS3, Xbox 360 und der Vita ist Sachen erneut runterladen eine absolute Zumutung. Man muss in den Store gehen und dann aus einer Liste von allem was man je downgeloaded hat, inklusive Demos und jedem furz DLC raussuchen. Der Höhepunkt dann bei Sony welches da auch noch Titel der anderen Platformen anzeigt, zumindest auf der PS3 weil die kann man ja zum übertragen auf die anderen Platformen nutzen.

Als Gelegenheitsspieler kann da durch Demos oder irgendwelche Spiele die alles in verschiedene winz DLCs packen schnell voll werden. 20 Waffen dlcs? Complete Edition gekauft und die waren da drin? Zack gleich mal 20 Einträge in der Liste. Außerdem haben die ganze Systeme auch nicht die schnellste Downloadgeschwindigkeit gehabt, egal wie schnell man ans Internet angebunden ist. Auf der PS3 dann noch die freunde die Spiele nach dem Download noch mal installieren zu müssen, das dauerte halt selbst bei 10gb spielen Stunden. Ich denke mal letzeres wird es zumindest hoffentlich nicht mehr geben.

Auf der Switch ist es etwas besser, immerhin zeigt der dann in der Liste nur die Spiele an, die NICHT schon installiert sind. Das ist schon ein großer Fortschritt. Trotzdem sind da die ganzen dummen Demos die man mal hatte mit drin.
Bei Spielegrößen die wohl immer mehr über 100gb gehen werden wird man zumindest 1TB brauchen. Ich denke das 4-5 Spiele die gleichzeitig genutzt werden, gerade wenn die Konsole nicht nur von einer Person im Haushalt genutzt wird jetzt auch nicht ungewöhnlich sind. Gerade wenn man irgendwelche Partyspiele zum schnell spielen hat.

Die Frage ist auch, ob man sich echt nur auf die Casualzielgruppe konzentrieren will nur weil das die meisten sind. Die Core Gruppe wird auch nicht gerade die kleinste sein und bringt entsprechend mehr Geld, da da mehr Spiele gekauft werden. Jetzt entscheidet der Speicher vielleicht auch nicht darüber ob die Konsole jetzt gekauft wird aber wenn man vom Speichermanagement genervt ist vielleicht darüber wie bereitwillig man die Konsole aktiv nutzt und entsprechend neue Spiele kauft.

Das der Casual sich nicht mit Technischem rumschlagen will spricht ja auch eher dafür zumindest nicht ganz knausrig mit dem Speicher zu sein. So lange der Speicher reicht muss man sich damit nicht rumärgern. Wird er zu wenig schon weil man dann eben Platz machen muss.

Ich hab übrigens mit 50 Mbit trotzdem lieber die Spiele geladen als die Disc zu kaufen. Schließlich kann man die, wenn man genug Platz hat problemlos vorladen das sie wenn man sie mal spielen will da hat. Das mach ich auch jetzt mit 400 Mbit immer noch (ich könnt auch auf 1 Gbit hochgehen, werd ich wohl auch sobald der Tarif jetzt den Günstigeren Preis für die ersten 6 Monate nicht mehr hat).

So dinger sind halt jetzt schon mit ein Grund warum ich sag, lieber PC Konsolen sind für mich sogar mehr Aufwand. Aber hey bei der Switch gab es auch erst Bedenken, dass der Speicher da nicht reichen wird. Jetzt bekommt man 400gb SD-Karten recht Günstig und bis die Voll sind wird noch ein paar Monate brauchen. Ob ich dann einfach 2 SD Karten Nutz muss ich mal sehen. Das geht bei der Switch immerhin prima ohne erst die SD irgendwie bei jedem Wechsel erst mal Initialisieren zu müssen (Hallo Sony).

Netzwerkgeschwindigkeit, Discgröße, wie viel Installiert werden muss wird da auch noch interessant. Wird man Blueray Discs mit mehr Layern nehmen? Installationsdiscs? Die Ganz blöde Variante, das man 50GB auf der Disc hat und erst mal einen 80Gb "Patch" laden muss um alle Daten zu haben?

Damit das mit der SSD wirklich was bringt wird zumindest einiges Installiert werden müssen während Videos und Audio wohl auf der Disc bleiben kann. Damit spart man zumindest bei Physischen Versionen noch einiges.

Sadako
Beiträge: 2
Registriert: 17. Jun 2019, 08:49

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Sadako » 18. Jun 2019, 00:20

Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
Ich habe mich jetzt extra für diesen Kommentar angemeldet, weil ich die E3 Zusammenfassung von Sonntag an mehreren Stellen – mit Verlaub – für unterirdisch gehalten habe.
Warum müssen es immer gleich die großen Hämmer sein...
:shock: "stellenweise für unterirdisch" ist ein ganz größer Hammer? :shifty:
Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
Ich nehme an, das von dir genannte Video ist von VaatiVidya, wohl die „Instanz“ was Lore und Erklärvideos von FS Spielen betrifft.

Code: Alles auswählen

 [/quote]
Das ist eben eine reine Annahme. Ich vermute, Jochen bezog sich eher auf Dinge, die er in Internetforen links und rechts gelesen hat.
Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:51
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
Ich nehme an, das von dir genannte Video ist von VaatiVidya, wohl die „Instanz“ was Lore und Erklärvideos von FS Spielen betrifft
Wie André schon andeutete: Diese Annahme ist falsch. Hätte ich dir auch gerne gesagt, wenn du einfach gefragt hättest, anstatt mit der Tür, dem Türrahmen und der halben Wand ins Haus zu fallen, bloß um dann festzustellen, dass es das falsche Haus war :mrgreen:

Also hast du deine Parole einfach aus irgendwelchen Foren zusammengelesen? Die Rede war von einem Video, dass du nicht einmal gesehen hast? DAS soll eine Grundlage sein, von der du zu deinem Urteil kommst? :shifty:
Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
mit der wohl heißesten Franchise der letzten 8,9 Jahre auskennt, auch irgendwie traurig ist. Sonst hätte an dieser Stelle sicherlich jemand eingehakt.
Wir mögen Fortnite halt einfach nicht so. ;)
Diese Antwort ist ein Beweis, dass ihr hier schlicht nicht informiert seid (oder sein wollt). Und Fortnite hat schon 9 Jahre auf dem Buckel? Krass, de tid de lüpt!
Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
Soso, der „normale Konsolenspieler“interessiert sich nicht für technische Details wie die Festplattengröße?
Wurde hier im Thread schon ausreichend diskutiert. Es ist okay wenn man da anderer Meinung ist. War ich ja im Podcast auch. Aber wieder: Es ist völlig Banane so zu tun, als wäre Jochens Aussage jetzt völlig absurd. Wir sehen an allen Ecken und Enden, dass der große Mainstream - die Welt außerhalb von Foren wie diesem - sich mit sehr vielen Dingen nicht befassen will, die für Enthusiasten wie uns extrem relevant erscheinen. Und gerade Konsolenspieler suchen ja eine Hardwareplattform, die möglichst wenig technische Kompetenz erfordert. Kaufen, Spiel rein, läuft. Und im Kontext der Diskussion ging es Jochen darum zu sagen: Ob da 500GB drin sind oder 1TB und ob das für Next-Gen-Spiele am Ende vielleicht insofern "zu wenig" ist, als das man häufiger mal ein Spiel wieder löschen muss, wird nicht entscheiden ob die betreffene Konsole von diesem Massenmarkt gekauft wird.
Das war jetzt eigentlich weniger mein Anliegen, sondern Jochens überhebliche "ach komm die blöden Konsolenspieler sind hier doch eh überfordert" Art und Weise - und ENTSCHULDIGUNG - bei MIR kam das so an, ICH habe das so empfunden und da könnt ihr jetzt auch schlecht gegenargumentieren wie ICH mich fühle ;) Wenn Andre als Kritik mit Wattbäuschen beworfen werden will, kann ich doch auch Respekt für meine Gefühle erwarten?


Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:51
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
Ich nehme an, das von dir genannte Video ist von VaatiVidya, wohl die „Instanz“ was Lore und Erklärvideos von FS Spielen betrifft
Wie André schon andeutete: Diese Annahme ist falsch. Hätte ich dir auch gerne gesagt, wenn du einfach gefragt hättest, anstatt mit der Tür, dem Türrahmen und der halben Wand ins Haus zu fallen, bloß um dann festzustellen, dass es das falsche Haus war :mrgreen:
Aber das ist gar nicht mein Thema, ich fand es rotzefrech von dir, so despektierlich über „normale Konsolenspieler“ zu reden, und wollte an dieser Stelle nur mal schreiben, das dumme Konsolencasuals sich durchaus mit diesen „technischen Feinheiten“ *hust* befassen und sich dessen bewusst sind
Wenn du unsere normalen Folgen tatsächlich hörst, dann weißt du, dass a) mangelndes persönliches Interesse an technischen Themen etwas ist, das ich selbst nur zu gut nachvollziehen kann und entsprechenden Unwillen, sich damit näher zu befassen deshalb b) auch schlechterdings gar nicht despektierlich meinen kann. Denn dann würde ich mich laufend selbst beleidigen :D
Nein ,wie oben geschrieben geht es gerade darum, dass du Konsolenspielern generell (und in deiner Antwort ja schon wieder) generelles Desinteresse an so banalen Fragen wie der Festplattengröße unterstellst!


Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
„Was passiert mit dem Streaming, wenn sich Sony als Marktführer dem nicht anschließt“ Wieder: Öhm? Anscheinend kennt keiner von euch PSnow?
Ich kenne PSNow. Aber es hat nichts mit der geführten Diskussion zu tun. Die hypothetische Frage war: "Was, wenn Sony da nicht mitzieht?". Und gemeint war: Bei einer theoretischen Zukunft, in der Flatrates den Markt dominieren. Da ging es nichtmal um reines Streaming. Trotzdem haben wir auch nicht PSPlus erwähnt. Warum? Weil wir das auch nicht kennen? Nein. Sondern weil das, was wir diskutiert haben, weder mit PSNow noch mit PSPlus etwas zu tun hat (außer der technischen Basis), sondern jeweils ein viel umfassenderer Service wäre.
??? PSnow ist zwar ein Streamingdienst, aber man zahlt MONATLICH 15 Euro für xhundert Spiele, wenn das jetzt nicht schon ein Abodienst ist und damit die Frage nach " wenn Sony nicht mitzieht" obsolet werden lässt, weil sie faktisch schon dabei sind, weiß ich auch nicht :think:
Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:51
Punkt 3@alle: „Was passiert mit dem Streaming und Abo, wenn sich Sony als Marktführer dem nicht anschließt“ Wieder: Öhm? Anscheinend kennt keiner von euch PSnow? Dieser Stramingdienst ist schon seit ca. 1,5 Jahren am Start. Wird in D nur nicht so groß thematisiert (als „Videospielemagazin“ sollte man ihn aber kennen), weil es technisch selbst in Ballungsgebieten zu laggy ist. Sorry, dass ihr das nicht auf den Schirm habt, ist dann doch ein deutliches Zeichen für PC Master Race
Ist das Konsolensplaining? :mrgreen:

Siehe André: Natürlich kennen wir PSNow. Bloß ging es in diesem Kontext gar nicht um PSNow, sondern um die neue Welle der Spiele-Flatrates, wo sich Sony mit einem entsprechenden Angebot (oder Nicht-Angebot) noch bedeckt hält.


Ist das eine leicht unprofessionelle Art, auf sachliche Kritik einzugehen? :mrgreen:
Und wie oben erwähnt, Sony hat sich schon längst positioniert. Gebt doch einfach, zu dass ihr in dem Moment nicht an PSnow gedacht habt, kriegt auch keiner Haue deswegen :P Oder legt den Mantel des Schweigens drüber, wäre evtl. eleganter.
Andre Peschke hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:29
Sadako hat geschrieben:
17. Jun 2019, 08:53
du hast in einem Podcast vor wenigen Wochen behauptet, in den Stores von MS und Sony könne man maximal eine Sternebewertung sehen, richtige Rezensionen gibt es aber nur auf PC mit Steam oder GOG. FALSCH! Offensichtlich hast du keine XBOX, denn da kann man sich auf dem Reiter „Kritiken“ schön geschriebene Rezensionen (sogar auf deutsch, wenn welche vorhanden sind) anzeigen lassen.
Du hast völlig recht: Ich habe keine Xbox und das war daher Unfug. Und ich bin wirklich froh, wenn man mich auf Fehler hinweist, damit sie nicht wieder vorkommen. Aber bitte: Einfach in einem ruhigen, angemessenen Tonfall. Wir zeichnen jede Woche 7+ Stunden an Podcasts auf. Fehler werden vorkommen, Formulierungen werden ein wenig unsauber sein, Missverständnisse werden entstehen. Man übertreibt mal und behauptet, Dark Souls wäre die heißeste Franchise der letzten 8-9 Jahre. ;) Völlig legitim, wenn hier Kritik geübt wird. Wunderbar, wenn man uns Hilft Fehler auszubügeln. Nur eben: Nicht gleich die Benimmschelle links und rechts. ^^

Andre
Dann nenne mir doch mal eine neue Franchise der letzten Dekade, welche aus dem nichts ein neues Genre ("Soulslike") geschaffen hat, welche mittlerweile dutzendfach kopiert wird und die Community, wie Jochen ja selber erwähnt, komplett steil geht, wenn sie mit einem 90 Sekunden Trailer zugeworfen werden? Und wenn jetzt Battle Royal kommt: da müssen wir noch mindestens 7 Jahre warten, ob das immer noch wen interessiert.

Nochmal: ich halte meinen Ton nicht für unangemessen. Und wenn du meinen ursprünglichen Text gelesen hättest, den ich schon dir zuliebe schon so lieb und nett wie es sinnvolle KRITIK eben zulässt, zurechtgestutzt habe, würdest du dich heute wohl in den Schlaf weinen ;)
Und ehe ihr mich wie so viele unliebsame Gäste des Forums verweist, keine Bange, ich finde ja gut dass ihr geantwortet habt, und evtl. nach einer Nacht Schlaf stellenweise doch mal in euch geht - keine Bange, ich werde hier auch nicht weiterschreiben und wollte ein Stimme der (jetzt wieder) stillen Zuhörer sein.
Zuletzt geändert von Sadako am 18. Jun 2019, 00:30, insgesamt 2-mal geändert.

Rick Wertz
Beiträge: 204
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 18. Jun 2019, 00:21

Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 20:49
Für 250 Mbit/s würde ich theoretisch jemanden töten. Zum Beispiel André ;)
Bild

Man glaub gar nicht, wie schnell sich neue The Pod-Folgen damit laden lassen! ;)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 558
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von schneeland » 18. Jun 2019, 00:24

Rick Wertz hat geschrieben:
18. Jun 2019, 00:21
Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 20:49
Für 250 Mbit/s würde ich theoretisch jemanden töten. Zum Beispiel André ;)
Bild

Man glaub gar nicht, wie schnell sich neue The Pod-Folgen damit laden lassen! ;)
Offensichtlich würde es sich eher lohnen, andere Leute als André umzubringen :ugly:
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Andre Peschke » 18. Jun 2019, 00:48

Sadako hat geschrieben:
18. Jun 2019, 00:20
Nochmal: ich halte meinen Ton nicht für unangemessen.
Ich schon. Gesperrt.

Andre

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 711
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Darkcloud » 18. Jun 2019, 01:07

Sadako hat geschrieben:
18. Jun 2019, 00:20
Dann nenne mir doch mal eine neue Franchise der letzten Dekade, welche aus dem nichts ein neues Genre ("Soulslike") geschaffen hat, welche mittlerweile dutzendfach kopiert wird und die Community, wie Jochen ja selber erwähnt, komplett steil geht, wenn sie mit einem 90 Sekunden Trailer zugeworfen werden? Und wenn jetzt Battle Royal kommt: da müssen wir noch mindestens 7 Jahre warten, ob das immer noch wen interessiert.
Spelunky mit dem was jetzt mittlerweile als Rogue-Like läuft. Jetzt kannst du sagen "aber Roguelikes kamen ja nicht aus dem nichts, die gibt es schon lange.
Tja die Souls Likes auch nicht, Kings Field gabs von From schon viel Früher und da merkt man ziemlich klar, dass das von Spielen wie Wizardry und Dungeon Master inspiriert ist. Also schon von From war da nichts aus dem "nichts" sondern mit Kings Field und Shadow Tower zwei Serien die mit Ablegern weit über 10 Titel kommen als Vorgännger des ganzen. Überhaupt sind so einige der Elemente des "Soulslike" in früheren Dungeoncrawlern zu finden und schon das erste Castlevania ist da in vielen Elementen auch nicht so unähnlich.

Ob eine Community die jetzt jeden neuen Trailer durchanalysiert automatisch für das Spiel spricht ist die nächste Frage. Zunächst mal hat man eine Serie welche voller Bruchstücke ist welche durchanalysiert werden um (durchaus bewusst) gelassene Lücken zu füllen. Nur bestätigt ist von den allermeisten Fan Theorien durch irgendwelche Vorkommnisse in den Nachfolgern nichts. Es ist bei vielem ehrlich gesagt Wahrscheinlicher, dass Elemente oder Charaktere wieder erscheinen weil man Fanservice betreiben will und nicht weil es sich da um eine Minutiös geplante Lore handelt.

Das es gewisse Elemente gibt die sich durch die ganzen Spiele ziehen dürfte genauso schlicht daran liegen, das Miyazaki gewisse Elemente für seine Erzählungen schlicht mag. So wie Chris Avelone bei dem es bestimmte Arten von Charakteren und Elementen auch immer gibt. Was die Spiele schaffen ist eine Atmosphärische Welt zu schaffen die in Sich stimmig ist. Aber selbst innerhalb der Dark Souls teile ist eine sinnvolle Kontinuität nur recht schwer zu veragumentieren.


Die Souls Spiele sind super und sind so generell bei meinen Top Spielen ganz weit vorne und haben auch eine durchaus detailliert gestalltete Welt mit Geschichte welche man dann praktisch wie ein Archäologe erforscht. Deshalb werden viele der Theorien auch stimmen. Die Welt gibt durch ihre Architektur und die Plazierung der Gegenstände dazu auch genug Anhaltspunkte.

Aber der Perfekt durchgeplante mehrere Serien überspannende Plot steckt da nicht drin. Das die Spiele alle irgendwie zusammenhängen kann gut sein, da wird es dann aber eher einen einzigen alles überspannenden Plot geben über die in allen Spielen in irgend einer Form vorkommende Unsterblichkeit welche aber auch immer irgendwie korrumpierend ist und dann noch vereinzelte Elemente die wenn das wirklich so gedacht ist gezielt als Anknüpfungspunkt eingebaut sind.

Das da in alles ein tieferer Sinn hineininterpretiert wird hängt vor allem damit zusammen, dass das menschliche Gehirn nach Sinn sucht und nach Mustern sucht. Das wird durch eine Welt die auf der einen Seite voller Details ist auf der anderen aber auch voller Lücken schlicht maximal Ausgelöst. Aber durch diese Mechanismen erkennt man auch Jesus in nem Toast und hält das dann auch noch für ein göttliches Zeichen.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 728
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Jon Zen » 18. Jun 2019, 01:30

Leonard Zelig hat geschrieben:
17. Jun 2019, 10:55
Jochen hat geschrieben:
17. Jun 2019, 09:51
Bloß am Rande: Dieses ständige Installieren, neu herunterladen und Deinstallieren geht mir bei der PS4 auch tierisch auf den Zeiger. Insofern kann ich jeden diesbezüglichen Unmut nur zu gut verstehen. Gerade am Wochenende wieder viel Spaß damit gehabt. Ich glaube nur nicht, dass ich für die Mehrzahl der PS4-Nutzer in irgendeiner Weise repräsentativ bin.
Jeder PS4-Besitzer besitzt im Durchschnitt 9,6 Spiele*. Außerdem haben 34 Millionen PS4-Besitzer ein PlayStation Plus Abo**. Von daher glaube ich schon, dass auch Otto-Normalbesitzer mit 500 GB schnell an die Grenzen kommt.

Am Besten für 100€ eine externe 4-TB-Festplatte kaufen. Dann hat man erstmal Ruhe für sehr lange Zeit.

*http://www.pushsquare.com/news/2019/01/ ... _ten_games
**https://www.pcgames.de/PlayStation-Plus ... e-1255346/
Das arithmetische Mittel (also die durchschnittlichen Spiele pro Spieler) sollte man besser nicht als relavante Zahl in diesem Zusammenhang betrachten.

Sie sagt (fast) nichts über die Verteilung der Spiele aus, sowie den benötigten Festplattenspeicher. Dazu bräuchte man schon den Median und/oder Quantile (z.B. oberste 10% besitzen 90% der Spiele, unterste 20% besitzen je 1 Spiel).

Diese externe Festplatten haben leider das Problem, dass sie HDDs sind und damit ziemlich langsam und würden geraden den erlangten Fortschritt durch die internen SSDs zunichte machen. Macht für mich nur Sinn, wenn das eigene Internet langsamer als die Festplattenübertragung ist und man gleichzeitig immer nur die Spiele spielt, die auf der internen Festplatte gespeichert sind.

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 135
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von DieTomate » 18. Jun 2019, 05:41

Spielbare E3 Demos sollten öffentlich zum Download bereitgestellt werden, damit man sich selbst ein Bild davon machen kann, ohne sich alles von der Presse vorkauen lassen zu müssen.
Ändert meine Meinung!

Decius
Beiträge: 468
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Decius » 18. Jun 2019, 06:17

DieTomate hat geschrieben:
18. Jun 2019, 05:41
Spielbare E3 Demos sollten öffentlich zum Download bereitgestellt werden, damit man sich selbst ein Bild davon machen kann, ohne sich alles von der Presse vorkauen lassen zu müssen.
Ändert meine Meinung!
Keine einzige Demo würde den Kontakt zum Feind überleben. Siehe Jochens exzellente Surge-2-Doku. Entsprechend würdest du anhand der Demo gar nix mehr kaufen, einer Demo die mit der Stabilität und Inhalt des endgültigen Produkts noch nicht viel zu tun hat, sondern eine interaktive Target Render ist.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2728
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 18. Jun 2019, 07:33

Axel hat geschrieben:
17. Jun 2019, 22:33
Desotho hat geschrieben:
17. Jun 2019, 22:13
auch dein Internet kannst Du btw. ersetzen: Zieh halt um ....
Witzbold. :ugly: Ernsthaft: Ich bin froh, dass ich mittlerweile in ner bezahlbaren Genossenschaftswohnung lebe. Ich werde einen Teufel tun das in den nächsten Jahren zu ändern. Und wenn die Industrie irgendwann meint auf Menschen wie uns zu verzichten: Es gibt noch so viele unentdeckte Spiele aus den letzten 30 Jahren. Mich wird's nicht stören.

Und davon ab: Ich bezweifle es nach wie vor, ob „ausreichend“ viele Menschen schnelles Internet haben.
Ein Beispiel: Ich wohne in München, zwar am Stadtrand, aber offiziell noch München. Laut Aussage der Stadtwerke München und des lokal größten Internet-Anbieters Mnet brauche ich die nächsten 3-4 Jahre nicht damit rechnen Glasfaser zu bekommen. Notgedrungen habe ich jetzt eine 400 Mbit Kabel-Leitung, ich hätte allerdings Glasfaser aus diversen Gründen bevorzugt. Nehme ich das nicht, ist hier nur eine 16MBit Leitung mit 1MBit Up drin. Als ich vor 4 Jahren noch weniger am Stadtrand gewohnt habe, ging nicht mal Kabel und die Leitung hat nur 10Mbit geschafft mit der gleichen Aussicht auf Glasfaser erst in den nächsten 5 Jahren.

Abgesehen davon, dass es unsere Eigentumswohnung ist, werde ich sicherlich den Teufel tun und innerhalb Münchens demnächst umziehen, es sei denn jemand schenkt mir einen Goldesel.

Die Ironie ist: Das 7000-Seelen-Kaff meiner Schwiegereltern hat komplett Glasfaser verlegt bekommen - von Mnet.

Und das ist nur die deutsche Betrachtungsweise. In Ländern wie USA ist das teilweise nicht so viel besser.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1240
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Axel » 18. Jun 2019, 08:04

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33
In Ländern wie USA ist das teilweise nicht so viel besser.
Ja! Wir denken immer, das wäre Deutschland-exklusiv. Und die USA beispielsweise so viel besser ausgebaut. Dabei stimmt das dort auch nur an den beiden Küsten. Im Landesinnere gibt es echt viele nicht so dicht besiedelte Ecken, die genauso technisch abgehängt sind. Ich hatte schon mit Musikern von dort zusammengearbeitet, die da einiges darüber erzählt haben wie schwierig es ist mal nen GB Daten auf Bandcamp hochzuladen, weil dort Infrastruktur so schlecht ist. Das denkt man garnicht, weil die US-Medien immer aus der Sicht der West bzw Ostküste erzählen. Genauso wie hier in den Medien kaum eine ländlichere Sicht vorhanden ist.

Und auch deswegen denke ich, dass Streaming und Abomodelle, sollten nicht irgendwann mal alle teilhaben können, bis auf weiteres zusätzliche Angebote bleiben werden. Oder man hängt schön weiter Bevölkerungsteile ab, muss sich dann aber nicht über entsprechende Wahlergebnisse wundern.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

TheGameOli
Beiträge: 18
Registriert: 27. Mär 2019, 14:47

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von TheGameOli » 18. Jun 2019, 08:28

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33

Ein Beispiel: Ich wohne in München, zwar am Stadtrand, aber offiziell noch München. Laut Aussage der Stadtwerke München und des lokal größten Internet-Anbieters Mnet brauche ich die nächsten 3-4 Jahre nicht damit rechnen Glasfaser zu bekommen. Notgedrungen habe ich jetzt eine 400 Mbit Kabel-Leitung, ich hätte allerdings Glasfaser aus diversen Gründen bevorzugt. Nehme ich das nicht, ist hier nur eine 16MBit Leitung mit 1MBit Up drin. Als ich vor 4 Jahren noch weniger am Stadtrand gewohnt habe, ging nicht mal Kabel und die Leitung hat nur 10Mbit geschafft mit der gleichen Aussicht auf Glasfaser erst in den nächsten 5 Jahren.

Abgesehen davon, dass es unsere Eigentumswohnung ist, werde ich sicherlich den Teufel tun und innerhalb Münchens demnächst umziehen, es sei denn jemand schenkt mir einen Goldesel.

Die Ironie ist: Das 7000-Seelen-Kaff meiner Schwiegereltern hat komplett Glasfaser verlegt bekommen - von Mnet.

Und das ist nur die deutsche Betrachtungsweise. In Ländern wie USA ist das teilweise nicht so viel besser.
Das ist echt schon krass das es in der großen Stadt München (und die schönste Deutschlands) noch kein vernünftiges Internet gibt. Das bei ca. 1.5mio Einwohner wenn ich mich nicht irre?
Und wir auf dem Dorf (3000 Einwohner) haben in den letzten 2 Jahren komplett Glasfaser verlegt bekommen. Ich will mich nicht beschweren aber normalerweise läuft das ganze anders herum.

Aber vllt denkt die Politik ja auch, auf dem Dorf haben sie nix anderes als ihren Internetzugang *gg*

Rick Wertz
Beiträge: 204
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 18. Jun 2019, 08:34

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33
Die Ironie ist: Das 7000-Seelen-Kaff meiner Schwiegereltern hat komplett Glasfaser verlegt bekommen - von Mnet.
Verlegt denn Mnet mittlerweile echtes Glasfaser (also bis zur Anschlussdose des Kunden), oder weiterhin nur die eher schlechte Zwischenlösung FTTB oder FTTC mit DSL für die letzten Meter zum Kunden? Denn die Geschwindigkeiten, welche dort über "Glasfaser" angeboten werden sind nicht eben berauschend und sprechen weiterhin für DSL-basierte Konnektivität. Da scheinst du mit deinem DOCSIS-Anschluss mehr zu kriegen.

Währenddessen kriegt man in der Schweiz 10 Gbit up/down zu bezahlbaren Preisen.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2728
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 18. Jun 2019, 08:38

TheGameOli hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:28
Das ist echt schon krass das es in der großen Stadt München (und die schönste Deutschlands) noch kein vernünftiges Internet gibt. Das bei ca. 1.5mio Einwohner wenn ich mich nicht irre?
Und wir auf dem Dorf (3000 Einwohner) haben in den letzten 2 Jahren komplett Glasfaser verlegt bekommen. Ich will mich nicht beschweren aber normalerweise läuft das ganze anders herum.

Aber vllt denkt die Politik ja auch, auf dem Dorf haben sie nix anderes als ihren Internetzugang *gg*
Dein letzter Gedanke ist gar nicht falsch und der grundlegende Unterschied ist: Eine Stadt wie München ist nicht im Internet abhängig, die Leute kommen auch so und somit wird der Ausbau den Firmen überlassen.

Für Dörfer entwickelt sich schlechtes Internet zum Standortnachteil. Nicht nur, weil die Leute fernbleiben, sondern auch weil es ein wirtschaftlicher Standort-Nachteil ist. Die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn (so 40-50km von München entfernt) hat genau aus diesem Grund ebenfalls komplett Glasfaser verlegt, bezahlt aus Steuern. Der Glasfaser-Ausbau in oben genanntem 7000-Seelen-Kaff wurde ebenfalls aus Steuern finanziert, weshalb Mnet auch überhaupt erst das dort verlegen konnte, weil sie an der notwendigen öffentlichen Ausschreibung teilgenommen haben.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2728
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 18. Jun 2019, 08:40

Rick Wertz hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:34
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33
Die Ironie ist: Das 7000-Seelen-Kaff meiner Schwiegereltern hat komplett Glasfaser verlegt bekommen - von Mnet.
Verlegt denn Mnet mittlerweile echtes Glasfaser (also bis zur Anschlussdose des Kunden), oder weiterhin nur die eher schlechte Zwischenlösung FTTB oder FTTC mit DSL für die letzten Meter zum Kunden? Denn die Geschwindigkeiten, welche dort über "Glasfaser" angeboten werden sind nicht eben berauschend und sprechen weiterhin für DSL-basierte Konnektivität. Da scheinst du mit deinem DOCSIS-Anschluss mehr zu kriegen.

Währenddessen kriegt man in der Schweiz 10 Gbit up/down zu bezahlbaren Preisen.
Ich glaube das hängt vom Gebiet ab. Viele Gebiete wurden ja auch nur erschlossen, weil die Knotenpunkte ja schon in der Nähe waren und sie einfach mit Straßenbauarbeiten verbunden werden konnten oder man sehr einfach durch das Verlegen unter den Bürgersteigen Strecke machen konnte. Wenn das nicht gewesen wäre, wäre hier vermutlich nach wie vor vor allem nur der Bereich innerhalb des Mittleren Rings ausgebaut (denn, wie man als Münchner weiß, existiert München ja nur innerhalb des Rings)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2728
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 18. Jun 2019, 08:41

Axel hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:04
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33
In Ländern wie USA ist das teilweise nicht so viel besser.
Ja! Wir denken immer, das wäre Deutschland-exklusiv. Und die USA beispielsweise so viel besser ausgebaut. Dabei stimmt das dort auch nur an den beiden Küsten. Im Landesinnere gibt es echt viele nicht so dicht besiedelte Ecken, die genauso technisch abgehängt sind. Ich hatte schon mit Musikern von dort zusammengearbeitet, die da einiges darüber erzählt haben wie schwierig es ist mal nen GB Daten auf Bandcamp hochzuladen, weil dort Infrastruktur so schlecht ist. Das denkt man garnicht, weil die US-Medien immer aus der Sicht der West bzw Ostküste erzählen. Genauso wie hier in den Medien kaum eine ländlichere Sicht vorhanden ist.

Und auch deswegen denke ich, dass Streaming und Abomodelle, sollten nicht irgendwann mal alle teilhaben können, bis auf weiteres zusätzliche Angebote bleiben werden. Oder man hängt schön weiter Bevölkerungsteile ab, muss sich dann aber nicht über entsprechende Wahlergebnisse wundern.
Mein Bruder wohnt ja am Stadtrand von Austin und das ist es zwar etwas besser aber auch nicht erheblich. Er hat auch erzählt, dass es seine guten Gründe hat, weshalb man von Projekten wie Google Fiber nicht mehr so viel hört

Rick Wertz
Beiträge: 204
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut sich was zusammen

Beitrag von Rick Wertz » 18. Jun 2019, 08:43

In den USA scheinen zusätzlich noch beschränkte Datenvolumina sehr üblich, das könnte durchaus auch die Verbreitung von Streaming einschränken - wenn plötzlich auch noch ein Aufpreis für unbeschränktes Volumen nötig wird verschlechtert sich das Preis/Leistungsverhältnis schnell.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 722
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Feamorn » 18. Jun 2019, 08:47

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:41
Axel hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:04
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
18. Jun 2019, 07:33
In Ländern wie USA ist das teilweise nicht so viel besser.
Ja! Wir denken immer, das wäre Deutschland-exklusiv. Und die USA beispielsweise so viel besser ausgebaut. Dabei stimmt das dort auch nur an den beiden Küsten. Im Landesinnere gibt es echt viele nicht so dicht besiedelte Ecken, die genauso technisch abgehängt sind. Ich hatte schon mit Musikern von dort zusammengearbeitet, die da einiges darüber erzählt haben wie schwierig es ist mal nen GB Daten auf Bandcamp hochzuladen, weil dort Infrastruktur so schlecht ist. Das denkt man garnicht, weil die US-Medien immer aus der Sicht der West bzw Ostküste erzählen. Genauso wie hier in den Medien kaum eine ländlichere Sicht vorhanden ist.

Und auch deswegen denke ich, dass Streaming und Abomodelle, sollten nicht irgendwann mal alle teilhaben können, bis auf weiteres zusätzliche Angebote bleiben werden. Oder man hängt schön weiter Bevölkerungsteile ab, muss sich dann aber nicht über entsprechende Wahlergebnisse wundern.
Mein Bruder wohnt ja am Stadtrand von Austin und das ist es zwar etwas besser aber auch nicht erheblich. Er hat auch erzählt, dass es seine guten Gründe hat, weshalb man von Projekten wie Google Fiber nicht mehr so viel hört
Schon total OT, aber Hasan Minhaj hatte da vorgestern auch eine Folge seines Patriot Act zu (also zum schlechten Ausbau in den USA):
https://www.youtube.com/watch?v=xw87-zP2VNA ("Why Your Internet Sucks | Patriot Act with Hasan Minhaj ", 22:13 min, sollte es auch bei Netflix geben).

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1240
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut ich was zusammen

Beitrag von Axel » 18. Jun 2019, 08:53

Feamorn hat geschrieben:
18. Jun 2019, 08:47
Schon total OT
So OT ist das nicht! Denn wenn wenn wir A sagen, also Streaming und Abomodelle, müssen wir zwangsläufig auch über B reden: Wieviele Menschen haben überhaupt Zugang dazu?
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Voigt
Beiträge: 1265
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: E3 2019 und die Aufwärmphase + Diskussion zu Runde 219: E3 - Da braut sich was zusammen

Beitrag von Voigt » 18. Jun 2019, 08:57

In Jena hatten meine Eltern sehr lange nur 1,6 MBit/s, dann mal 3 MBit/s aber bissel instabil. Vor jetzt 3 Jahren glaube, war es endlich möglich auf VDSL 50 zu upgraden, was aber auch erst im zweiten Anlauf klappte. Beim ersten mal wae kein Platz in der Verteilerbox frei.

Die leben zienlich Innenstadtnah in Jena, also auch 100k Großstadt, mit guter Uni und eigentlich sonst modern.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Antworten