Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Graui
Beiträge: 32
Registriert: 28. Sep 2018, 08:38

Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von Graui » 18. Mär 2019, 23:11

Ich habe mir heute mal einen aufgezeichneten Livestream (vom 08.03.19) zu dem Spiel Outward angesehen und dabei bisschen den Chat verfolgt. Entweder habe ich es falsch aufgefasst oder es wurde wirklich oft nach DLC's gefragt. Nun das Spiel wird erst am 23.März veröffentlicht und die Entwickler sagten mehrfach, das es auf den Erfolg des Spieles ankommt, ob DLC's veröffentlicht werden oder nicht. Mich verwundert da einfach die Haltung der Spieler... Ist es für manche Spieler einfach eine Voraussetzung für moderne Spiele DLC's zu veröffentlichen? Persönlich bin ich eigentlich eher froh, wenn ein Spiel als ganzes erscheint und ich mir eben nicht noch 3 DLC kaufen muss, um das komplette Spiel zu besitzen...

Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 146
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von sirc0nn0r » 18. Mär 2019, 23:18

Also für mich sind DLCs nur interessant, wenn es Erweiterungen sind (Beispiele: The Witcher 3 - Blood & Wine, Hearts Of Stone; Dark Souls 3 - Ashes of Ariandel und The Ringed City, Xenoblade Chronicles 2 - Torna usw.). Solche DLCs schätze ich, was ich nicht mag sind DLCs, wie Kostüm-, spielbare Charaktere (Necromancer DLC in Diablo 3) oder Skin-DLCs, kostenpflichtige Maps usw.

Wenn es DLCs im Sinne von "Expansion" ist, find ichs okay und teilweise freue ich mich dann auch drauf.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 345
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von sleepnt » 19. Mär 2019, 06:36

Ich verstehe auch nicht diese Erwartungshaltung, dass DLCs ein Wünschenswerte Begleiterscheinung sind. Aber irgendwie finde ich DLCs eine wirtschaftlich sinnvolle Sache und für einen kleinen Zirkel an Fans super.
Zum einen ist es ressourcenschonend Inhalt mit bekannten Assets, Tool, Engine etc. einem vorhandenem Spiel beizufügen. Zum anderen gibt es immet Spieler, die von einem einzelnem Spiel nicht genug bekommen können.

Allerdings sehe ich dort nur einen kleinen Kreis an Spielern. Wenn man sich die Trophäen oder Achivments für DLCs anguckt, dass fällt auf, dass DLCs von nur einem Bruchteil ihrer Besitzer gespielt werden - nochmal kleiner als der Teil, der das Hauptspiel überhaupt erst durchspielt.

Warum mit DLCs also gerechnet wird, von Spekulationen begleitet und überhaupt erst von Spielern blind (Season Pass) gekauft werden ist mir völlig schleierhaft. Aber ich sehe einen gewissen Sinn in ihnen.

Richtige Erweiterung (z.B. Blood and Wine) sind natürlich toll, aber ein solcher wirtschaftlicher Aufwand, dafür dass im Schnitt nur eine Handvoll Spieler sich das anschauen, wird kein Entwickler machen.

Das liegt zum einen daran, dass DLCs schwer in ein Hauptspiel integriert werden können, da alle Systeme bereits final ineinandergreifen. Da etwas zu verändern könnte ein technischer Rattenschwanz sein. Daher sind viele DLCs losgelöst vom Hauptspiel, was aber bedeutet, dass man nicht die eine große Welt, den eigenen Charalter o.ä. nutzt.
z.B. Rocksteady machte DLCs bei Batman-Spielen als separate kleine Gedchichten, in separate Level mit separaten Charakteren- es war also nicht mehr vom Gleichen, was aber bestimmt viele gewollt hätten.

imanzuel
Beiträge: 431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von imanzuel » 19. Mär 2019, 09:19

Konnte man anhand des Live-Streams erahnen, warum über DLCs gefragt wurden? Gibt ja immer Spieler, die von sich aus behaupten ein Spiel erst zu kaufen wenn es "komplett" ist, sprich in der GotY-Version oder so ähnlich. Vielleicht wollten da ein paar nur mal nachfragen, wie es bei Outward aussieht. Oder einige Leute ging die Frage eher Richtung Post-Launch Content, was ja heute dank GaaS auch nichts mehr besonderes ist.

Bezüglich DLCs im Allgemeinen, da stehe ich komplett in der Mitte. Auf der einen Seite, würde CDPR heute ein DLC für Witcher 3 inhaltlich und zum Preis auf dem Niveau von Blood and Wine ankündigen, ich würde ihnen das Geld sofort gegen meinen Monitor werfen, ich würde gar kein Trailer sehen wollen. Her damit! Was auch das gute an DLCs sein kann, wenn man ein Lieblingsspiel hat (wo man davon ausgehen kann das ein weiterer kompletter Teil eher Jahre braucht zum entwickeln) freut man sich da natürlich, wenn es neuer Content ist. Die Frage ist natürlich, stimmt das Preis/Leistungs Verhältnis und ist es auch etwas, was man gebrauchen kann. Und da ist eben die andere Seite. Irgendwelche Skin-Packs, recyclete Sachen, Maps die identisch zum Hauptspiel sind, etc. Die brauche ich alle nicht. Auch wenn diese DLCs relativ viel Lob bekommen haben, die 2 Erweiterungen von AC:Origins hätte ich so absolut gar nicht gebraucht. Bietet mir nichts neues, fühlt sich einfach nur nach "mehr vom selben" an - und das Hauptspiel war schon zu groß. Und von solchen DLCs wie Far Cry 5 hatte fang ich gar nicht erst an, auf'm Blatt Papier hören die sich großartig an, Ergebnis war durch die Bank weg miserabel. Aber es ist halt auch immer die Frage, was der Käufer möchte. Bei oben genanntes Beispiel bin ich mir sicher das auch großer Teil der Spieler damit zufrieden waren. Dementsprechend denke ich war die Entwicklung auch völlig legitim. Für mein Empfinden können die die DLC-Maschinerie aber wieder gerne zurück fahren.

(und bei DLCs, die sich so anfühlen als wurden die nur rausgeschnitten um mehr Kohle zu machen (bzw. Pre Order Missionen), da dreht sich mir regelmäßig der Magen. Sowas geht gar nicht)

Graui
Beiträge: 32
Registriert: 28. Sep 2018, 08:38

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von Graui » 19. Mär 2019, 09:40

imanzuel hat geschrieben:
19. Mär 2019, 09:19
Konnte man anhand des Live-Streams erahnen, warum über DLCs gefragt wurden? Gibt ja immer Spieler, die von sich aus behaupten ein Spiel erst zu kaufen wenn es "komplett" ist, sprich in der GotY-Version oder so ähnlich. Vielleicht wollten da ein paar nur mal nachfragen, wie es bei Outward aussieht. Oder einige Leute ging die Frage eher Richtung Post-Launch Content, was ja heute dank GaaS auch nichts mehr besonderes ist.
Ich hab da keine Ahnung, warum genau nach DLC's gefragt wurde. Es wurde ja auch nur das grobe Gameplay vorgestellt, also von den Quests und dem Zusammenhang der Spielwelt hat man nicht wirklich was mitbekommen.
Vielleicht fasse ich es aber auch falsch auf, da ich diese Release Versionen mit fest eingeplanten DLC's nicht ganz so gut finde, wie es manch einer tut. Wenn, wie der Entwickler hier sagt, ein Spiel sich als Erfolg herrausstellt und eine sinnvolle Einbindung des DLC's möglich ist.. meinetwegen. Aber gerade hier handelt es sich um ein 10Mann Team die das Spiel entwickeln, da mache ich mir eher Sorgen um den Reibungslosen Ablauf des Spieles, als um DLC's.
Mir kam im Anschluss dann noch der Gedanke, ob viele/manche Spieler (gerade jüngere) heute einfach Spiele nur noch als Service Games wahrnehmen und eine eventuelle Veröffentlichung von DLC's schlechter wahrnehmen, als von Anfang an zu Wissen das Spiel bekommt 3DLC's, dessen Inhalt mir zwar nicht bekannt sind, aber ich habe auf jedenfall immer wieder neue Inhalte.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 691
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von Peter » 19. Mär 2019, 09:56

Jep. Gerade bei jüngeren Spielern sehe ich dieses Verhalten oft. Wenn ein Entwickler sagt, dass das Spiel komplett ist, wird es als "abandoned" bezeichnet und gesagt, man würde es nicht kaufen, wenn da keine DLCs mehr kommen. Die sehen es als Normalfall an, dass ein Spiel über Jahre hinweg versorgt wird. Selbst bei kleinen Indie-Entwicklern und reinen Singleplayer-Spielen werden diese Maßstäbe inzwischen angelegt.

ClintSchiesstGut
Beiträge: 225
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: NRW

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von ClintSchiesstGut » 19. Mär 2019, 10:06

Och...ich hätte gerne noch mehr Pferderüstungen für Oblivion gehabt. :) (Ironie aus)

Ich bin für DLCs, WENN sie das Preis/Leistungsverhältnis eines "Witcher 3" erzielen (!).
Ja...ich zahle auch SOFORT für einen Staffelpass für Cyberpunk 2077. ;)

Den Staffelpass von Fallout 4 (samt Preiserhöhung am Ende!) ODER Batman - Arkham Knight empfand ich als Frechheit gegenüber Spielern.
2019 - Mal sehen was sich in Battlefield 4 (PS4) getan hat seit 2016.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 114
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von kami » 19. Mär 2019, 10:47

Peter hat geschrieben:
19. Mär 2019, 09:56
Jep. Gerade bei jüngeren Spielern sehe ich dieses Verhalten oft. Wenn ein Entwickler sagt, dass das Spiel komplett ist, wird es als "abandoned" bezeichnet und gesagt, man würde es nicht kaufen, wenn da keine DLCs mehr kommen.
Gut, dass ich solche Leute nicht kenne. Ich läge vermutlich nur im Streit mit ihnen.

Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 123
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von DieTomate » 19. Mär 2019, 11:27

Diese Begeisterung für DLC kann ich nicht verstehen. Wenn ich mich für ein Spiel interessiere, wie z. B. Kingdom Come, und dann sehe, dass es bereits 4 DLCs gibt (ein weiterer ist noch in Arbeit), vergeht mir direkt die Lust. Muss ich die alle mitnehmen, um die beste Spielerfahrung zu bekommen? Soll ich noch warten, bis der nächste DLC fertig ist? Lohnen die sich alle überhaupt, oder sind das nur weitere Nebenquests, mit denen ich jeweils 30 Minuten lang beschäftigt sein werde? Und wenn ich dann am Ende 60 Stunden mit diesem Spiel verbracht habe, werde ich es wahrscheinlich nie (oder viele Jahre nicht) wieder anrühren. Wenn dann später noch mehr DLCs kommen, bin ich doch wieder total raus aus dem Spiel.

Ross Scott hat in seinen Game Dungeon Videos mal was zu DLC gesagt, das bei mir gut hängen geblieben ist. Bei Deus Ex ist ihm aufgefallen, dass Smugglers Quest in Hell's Kitchen wie typischer DLC wirkt. Es ist eine Quest, die man leicht verpassen kann. Sie gibt mit kleinen Story Fetzen einen kleinen Vorgeschmack auf MJ12, ist aber nicht essentiell. Und sie ist hart verschlossen. Man muss dafür in die Kanalisation, zu der man nur mit einem Schlüssel von Smuggler Zugang bekommt. Kein Schlösser knacken, kein Hacken, nichts anderes geht.
Er meinte dann, das sei hier in diesem Fall einfach ein Teil der gesamten Spielerfahrung. Wäre diese Quest dagegen in Form von DLC verkauft worden, würde er bei Smuggler im Spiel sofort denken: "Oh. Das ist also der DLC, für den ich extra bezahlt habe." Und das reiße ihn aus der Immersion. Ich denke, da ist was dran.
Zuletzt geändert von DieTomate am 19. Mär 2019, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.

oscarmayer
Beiträge: 163
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von oscarmayer » 19. Mär 2019, 11:29

Jetzt muss ich mal loswerden, dass ich DLCs für SinglePlayer Spiele meistens ziemlich unangebracht finde.
Ich kaufe ein Vollpreis spiel, spiele dieses durch oder bis zur Erschöpfung, lege es weg (deinstalliere es vermutlich sogar) und spiele etwas anderes.
Nun kommt drei oder vier Monate danach ein DLC für dieses Spiel, der entweder eine andere Geschichte erzählt oder eben nach der Story ansetzt.
Oft habe ich immer noch kein Interesse am Spiel, weil das Prinzip ermüdet ist. Wenn ich mich aber doch hinreissen lasse, dann stehe ich da mit meinem Charakter und seinen 100 Skills und Items im Spiel, erinnere mich kaum noch wozu das alles diente und die Steuerung ist mir auch etwas fremd geworden.
Es fühlte sich etwa so an wie nach 3 Jahren wieder WoW zu starten und das Inventar meines Charakters zu sehen..."Was ist das Alles und brauche ich es?!" :D

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1673
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von Heretic » 19. Mär 2019, 13:38

Pro- und Contra-Bespiel "Diablo 3":

Eine Erweiterung wie "Reaper of Souls" mit neuen Inhalten und sinnvollen Anpassungen? Gerne, immer her damit!

Eine neue Klasse wie den Totenbeschwörer für 15 Euronen? Nein danke, könnt ihr behalten!

oscarmayer
Beiträge: 163
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Muss jedes Spiel DLC's besitzen?

Beitrag von oscarmayer » 20. Mär 2019, 08:14

Ein Beispiel, wo ein guter DLC nicht geholfen hat: Horizon Zero Dawn.
Ich habe das Spiel geliebt! Als der DLC dann kam, stand ich plötzlich im Endgame mit einer Steuerung und Waffen die mir nicht mehr vertraut waren. Zusätzlich hatte ich diese Superrüstung mit dem Schild, die im ursprünglichen Spiel super stark war, im Addon aber für zu 100% nutzlos erklärt wurde, weil der Schild da nicht ging. Ich hatte keine andere Rüstung dabei und auch erst nach einer Weile kapiert, dass die Rüstung nicht geht.
Die neuen Gegnertypen waren dann auch recht knackig und ich bin ständig gestorben...dann habe ich es tatsächlich sein lassen.
Das sollte ich eig. nochmal ausgraben...kommt auf die Liste! :D

Antworten