Git Gud #1: The Lost Levels

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Sir Horny Headcrab
Beiträge: 50
Registriert: 15. Feb 2018, 13:32

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Sir Horny Headcrab »

Peter hat geschrieben:
26. Mär 2019, 18:13
Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
26. Mär 2019, 16:41
Wenn Andre das Wort Auto-Heal, oder Grind oder Loot sagt, dann werden solche Begriffe ja auch nicht jedes mal erklärt.
Du vergleichst hier aber nun wirklich Äpfel mit Birnen ;) Auf der einen Seite allgemeine Begrifflichkeiten, die in unzähligen Spielen vorkommen, auf der anderen Seite die spezielle Mechanik eines einzelnen Spiels (oder einer Reihe).
Geht doch einfach um "Grundwissen" oder "Gaming-Allgemeinwissen". Das beinhaltet doch grundlegende Begrifflichkeiten genauso wie grundsätzliche Spielmechaniken.

Und ja es ist das Spielprinzip einer Spielereihe. Aber das ist halt auch nicht irgendeine sondern die bekannteste Jump n Run Reihe der Welt. Als Sebastian den Beitrag über Tetris Effekt gemacht hat , da hat er doch auch nicht Tetris in aller Ausführlichkeit erklärt. Also wo ist denn da dann mal die Grenze?

grinfoxx
Beiträge: 30
Registriert: 26. Aug 2018, 17:27

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von grinfoxx »

Varus hat geschrieben:
26. Mär 2019, 19:16
Hmm bin bisher etwas zwiegespalten bei diesem Format. Die anschließende Analyse darüber was das Spiel schwer macht und wie das auf den Spieler wirkt/wirken könnte fand ich sehr interessant. Auch die Ausführungen zu Frust fand ich super.

Aber die ganze Einführung fand ich persönlich seeeeehr anstrengend. Nicht zur Geschichte des Spiels, sondern euer Gekabbel mit Kack-Noob etc. Das wirkte auf mich derart gekünstelt und gezwungen, dass ich mich regelrecht fremdgeschämt habe. :? Einerseits bin ich generell kein Fan von diesem Gehabe, aber wenn man eure bisherigen Casts im Hinterkopf hat (oder auch die zweite Hälfte von diesem) wirkte das auf mich wirklich unpassend. Vielleicht könnte man versuchen das in Zukunft ein wenig herunterzufahren?

Und die Tagebücher fand ich in dieser Form eigentlich relativ belanglos...
Ach das Gekabbel war doch passend und da jedem bewusst sein sollte, dass es eben diese "gaming" Umgangssprache von den beiden ironisch gemeint war, ist das doch alles fein. Mir jedenfalls hat es Spaß gemacht.


Schließe mich den Rest übrigens an, tolles Format, mehr Tagebucheinträge bitte :)

Dirk
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jan 2019, 17:25

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Dirk »

Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
26. Mär 2019, 23:08
Und ja es ist das Spielprinzip einer Spielereihe. Aber das ist halt auch nicht irgendeine sondern die bekannteste Jump n Run Reihe der Welt. Als Sebastian den Beitrag über Tetris Effekt gemacht hat , da hat er doch auch nicht Tetris in aller Ausführlichkeit erklärt. Also wo ist denn da dann mal die Grenze?
Meine ersten Spiele waren Horace and the Spiders und Jet Set Willy auf dem ZX Spectrum. Ich habe danach durchgehend auf Heimcomputern, später auf PCs gespielt und mir erst vor wenigen Jahren die erste Konsole gekauft. Ich habe bis jetzt kein Mario gespielt. Die kurze Erklärung über Pilze und Mario hat mir also durchaus geholfen :)

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 318
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Mir gefällt die Pilotfolge bzw. mein erste Eindruck vom Format nicht gut. Ich wusste die ganze Zeit nicht, was der Podcast von mir will, da ich ihn nicht wirklich unterhaltend fand und er mich sonst auch nicht abgeholt hat.

Schwierige Mario-Spiele sind schwierig, weil die Sprünge schwierig sind? Hmm..

Unabhängig davon, dass ich inhaltlich nichts mit der Folge anfangen konnte, fand ich die Art des Vortragens (und so muss man es nennen) zu starr. Es klang fast als wäre Satz für Satz minutiös vorgeplant gewesen und ihr würdet euch die ganze Zeit nur die Bälle in einer extrem engen Gliederung hin- und herspielen. Da verliert sich für mich die Natürlichkeit einer Unterhaltung, für die ich Podcasts und insbesondere The Pod schätze.
Bild

Benutzeravatar
Sami
Beiträge: 31
Registriert: 29. Jun 2018, 13:41
Wohnort: Östlich von Stuttgart

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Sami »

Varus hat geschrieben:
26. Mär 2019, 19:16
Hmm bin bisher etwas zwiegespalten bei diesem Format. Die anschließende Analyse darüber was das Spiel schwer macht und wie das auf den Spieler wirkt/wirken könnte fand ich sehr interessant. Auch die Ausführungen zu Frust fand ich super.
Das kann ich nur so bestätigen.
Varus hat geschrieben:
26. Mär 2019, 19:16
Aber die ganze Einführung fand ich persönlich seeeeehr anstrengend. Nicht zur Geschichte des Spiels, sondern euer Gekabbel mit Kack-Noob etc. Das wirkte auf mich derart gekünstelt und gezwungen, dass ich mich regelrecht fremdgeschämt habe. :? Einerseits bin ich generell kein Fan von diesem Gehabe, aber wenn man eure bisherigen Casts im Hinterkopf hat (oder auch die zweite Hälfte von diesem) wirkte das auf mich wirklich unpassend. Vielleicht könnte man versuchen das in Zukunft ein wenig herunterzufahren?

Und die Tagebücher fand ich in dieser Form eigentlich relativ belanglos...
Ich fand den ersten Teil auch eher schleppend und nicht sonderlich spannend.

Bei den Tagebüchern hätte ich mir einen Trenner-Sound gewünscht, dann hätten die Einträge besser wirken können.
So war hier einfach kein Unterschied zum Zwiegespräch, was die Idee ein bisschen kaputt gemacht hat.

Der vs-Teil sollte meiner Meinung nach daher entweder aufgewertet werden (Soundschnipsel aus dem Spiel etc.) oder aber kurz und knackig sein.
Die Analyse gefällt mir wie gesagt jetzt schon gut.

Trotz allem glaube ich dass einiges an Potential in dem Format steckt.
Grundsätzlich würde ich mich auch eher über eine richtig gute Folge alle ein bis zwei Monaten freuen, als über mehrere mittelmäßige im 2 Wochen Rhythmus.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1189
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von mrz »

Klappentext hat Lust auf mehr gemacht. Wurde nicht enttäuscht. Sogar positiv überrascht.

Finde 3 Stunden fast etwas knapp bemessen, falls die fix bleiben sollten - oder hattet ihr das vor von Spiel zu Spiel in einem angemessenen Rahmen zu halten?
Bei Lost Levels funktionieren 3 Stunden gut. Bei größeren Titeln schon wieder nicht.

Freue mich tatsächlich schon auf nächsten Monat. Da könnte man ja auch so ne "Community-Challenge" oder "Buch-Klub" draus machen, dass das nächste Spiel angekündigt wird und man selber mal reinschnuppert, bevor der fertige Cast hochgeladen wird.

Letzte Mal, dass ich mich tatsächlich auf die nächste Folge gefreut habe und nicht einfach mitgenommen habe, weil sie im Feed war, war bei "En Detail".
Zuletzt geändert von mrz am 27. Mär 2019, 15:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 218
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Nina »

Wow, vielen Dank an euch alle für das viele Feedback! Ich werde nachfolgend versuchen, halbwegs geordnet darauf einzugehen:
Laflamme hat geschrieben:
26. Mär 2019, 10:35
Ich war etwas überrascht, dass es nach der Auflösung wer denn nun gewonnen hat noch eine Stunde weiter ging.
BummsGeordy hat geschrieben:
26. Mär 2019, 11:45
die Struktur der Episode hätte ich gerne etwas klarer. Erst dachte ich, dass am Ende die Auflösung kommt - die kam dann zwischendurch ohne dass mir klar wurde, wieso jetzt was warum und wie besprochen wird.

IpsilonZ hat geschrieben:
26. Mär 2019, 17:13
Dem Kritikpunkt, dass es etwas irritierend war, dass es nach der Auflösung weiter ging schließe ich mich aber an. Nicht wegen der Tatsache, dass es dann noch weiter ging. Die Stunde danach fand ich mindestens genauso spannend wie den ersten Teil der Folge. Aber die Auflösung hatte sich wirklich wie ein Abschluss angefühlt.


Ist notiert! Wir waren hier hin und hergerissen: Einerseits fürchteten wir bereits, dass die Auflösung als Abschluss wahrgenommen werden bzw. danach die Aufmerksamkeit schwinden könnte, andererseits schien es uns unpassend, nach einer eher sachlichen Detailanalyse plötzlich noch einmal Gift und Galle zu speien bzw. in Jubelschreie auszubrechen. Wir setzen uns noch einmal an die Struktur und überlegen, wie sich dieses Dilemma am besten lösen lässt.
Laflamme hat geschrieben:
26. Mär 2019, 10:35
Die Tagebücher haben mir gefallen, davon hätte ich gerne mehr gehört. Allerdings hättet ihr dann bei einer Spielzeit von drei Stunden wohl dauernd eines aufzeichnen müssen, womit sich dann wohl die Wortmeldungen wiederholt hätten. Diese Gefahr sehe ich auch, wenn ihr das weiter durchzieht.
BummsGeordy hat geschrieben:
26. Mär 2019, 11:45
die Audiotagebücher fand ich großartig - davon (oder in dieser Art) hätte ich gerne mehr gehört. Vielleicht auch etwas mehr im Detail (was genau euch Kopfzerbrechen bereitet, was ihr glaubt wo der Andere hängt,....)
Dass die Tagebucheinträge so gut ankommen, freut mich sehr! Sie etwas detaillierter zu gestalten und mehr darauf einzugehen, was uns konkret Probleme bereitet, sollte ohne Weiteres machbar sein - die Spiele-Sessions durch weitere Aufnahmen zu unterbrechen, wäre aber nicht praktikabel (da selbst mit einem bereitliegenden Aufnahmegerät der Flow zu sehr unterbrochen würde), daher sehe ich vorerst keine Möglichkeit, die O-Ton-Quote signifikant zu erhöhen.
Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
26. Mär 2019, 11:48
Mit hat es auch gut gefallen. Das einzige was ich etwas zurück fahren würde sind die (gut gemeinten) Erklärungen zu manchen Dingen. Glaube niemand aus der speziellen Zielgruppe dieser Podcast-Folge weiß nicht, dass ein Pilz Mario groß macht und dass der kleine Mario nach einem Treffer stirbt etc. Da war ich zum ersten Mal in der Geschichte dieses Podcasts am innerlich sagen "jajaja nun mach mal weiter".
Hierzu gab es ja bereits sehr unterschiedliche Wortmeldungen und die Anzahl derer, die solche Ausführungen entweder schätzen oder sich dadurch zumindest nicht groß gestört fühlen, scheint aktuell zu überwiegen. Ich verfahre grundsätzlich gerne nach dem Prinzip, lieber etwas zu viel zu erklären als zu wenig, da man nie genau weiß, welches Vorwissen die Zielgruppe mitbringt. Bestimmte, in der Szene gängige Fachbegriffe setze natürlich auch ich als bekannt voraus, aber das ist auch naheliegender, da diese plattform- und serienübergreifend verwendet werden. Nicht jede_r hat aber - ungeachtet der Popularität dieser Reihe - bereits einen "Mario"-Titel gespielt oder noch genau in Erinnerung, welche Kernmechaniken dort Verwendung finden. Und hey: Im Falle dieser Folge ergeben sich bedingt durch die Wiederholung vermeintlichen oder tatsächlichen Allgemeinwissens... 30 Sekunden Redundanz? Ich glaube, das ist zu verschmerzen.
BummsGeordy hat geschrieben:
26. Mär 2019, 11:45
3. ich würde mich auch über etwas ausführlichere Besprechung eurer Hintergründe freuen. Es ist zwar etwas angeklungen, aber wer hat jetzt welche Spiele bisher gespielt, wie ordnet ihr euch selbst ein, was motiviert euch an schweren Spielen,..?

4. in diesem Format fände ich kleine Videoschnipsel ziemlich toll.. Stellen, an denen ihr gescheitert seid oder eure unterschiedliche Herangehensweisen an den Level (sofern es unterschiedliche Herangehensweisen gibt,...)

5. den Community-Aspekt würde ich ausbauen.. vielleicht auch im Ansatz zu jeder episode. man muss ja nicht gleich das ganze Spiel spielen, aber dass man z.B. einen Teilsaspekt als "Communitherausforderung" wählt, sodass man etwas "mitzocken" kann und ihr dann über den Rest/das Drumherum/... zusätzlich redet,...
Zu 3: Gute Idee, das können wir gerne zu Beginn der nächsten Folge machen!

Zu 4: Das... wird leider nicht möglich sein. Gerade, wenn wir (wie im aktuellen Fall), auf unseren Konsolen spielen, ist der mit Videoaufzeichnungen verbundene Aufwand einfach zu groß. Vorstellbar wäre aber, dass wir mal einen Live-Stream oder ähnliches als Goodie anbieten.

Zu 5: Hier kann ich nicht ganz folgen. Wie genau stellst Du Dir das vor?
rammmses hat geschrieben:
26. Mär 2019, 14:26
Mal ein bisschen negatives Feedback: Es ist ja gut, dass ihr den Podcast minutiös vorbereitet, aber ich fand das schon "too much". Ein guter Podcast lebt für mich auch von Spontanität und Gesprächscharakter mit auch mal Abschweifungen. Der hier war sehr "gekünstelt", wirkt teilweise wie gegenseitiges Stichwort geben und zu viel Erklärbär und zu stark an den Hörer gerichtet statt eben eines interessanten Gesprächs.
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
27. Mär 2019, 12:07
Unabhängig davon, dass ich inhaltlich nichts mit der Folge anfangen konnte, fand ich die Art des Vortragens (und so muss man es nennen) zu starr. Es klang fast als wäre Satz für Satz minutiös vorgeplant gewesen und ihr würdet euch die ganze Zeit nur die Bälle in einer extrem engen Gliederung hin- und herspielen. Da verliert sich für mich die Natürlichkeit einer Unterhaltung, für die ich Podcasts und insbesondere The Pod schätze.
Ja, hier müssen wir noch einen guten Mittelweg zwischen sorgfältiger Vorplanung und Spontaneität finden. Die große Herausforderung bei diesem Format besteht darin, dass wir Spiele sehr genau analysieren und im Detail über bestimmte Mechaniken sprechen wollen - daher war es uns zumindest bei dem Piloten wichtiger, wirklich alle Diskussionspunkte unterzubringen, anstatt frei von der Leber weg zu reden und dabei am Ende womöglich entscheidende Informationen zu unterschlagen. Es ist uns aber selbst ein Anliegen, das künftig etwas lockerer zu gestalten. Rechnet also in den nächsten Folgen mit mehr lockerem Austausch!
Varus hat geschrieben:
26. Mär 2019, 19:16
Aber die ganze Einführung fand ich persönlich seeeeehr anstrengend. Nicht zur Geschichte des Spiels, sondern euer Gekabbel mit Kack-Noob etc. Das wirkte auf mich derart gekünstelt und gezwungen, dass ich mich regelrecht fremdgeschämt habe. :? Einerseits bin ich generell kein Fan von diesem Gehabe, aber wenn man eure bisherigen Casts im Hinterkopf hat (oder auch die zweite Hälfte von diesem) wirkte das auf mich wirklich unpassend. Vielleicht könnte man versuchen das in Zukunft ein wenig herunterzufahren?
Haha, hier zeigt sich wahrscheinlich, dass wir uns viel zu sehr mögen, um ernsthaften Schlagabtausch zu betreiben oder uns gar zu beleidigen. Zur Erklärung: Als wir der Chefetage unser Konzept vorstellten und erläuterten, wie wir in das Thema einführen wollen, sagte Jochen sinngemäß: "Puh, das ist aber ziemlich trocken. Könnt ihr das nicht noch aufpeppen? Vielleicht den Wettbewerbsgedanken stärker einbringen?" Und daraufhin meinten Dennis und ich: "Oh nein, aber ich kann nicht scheiße zu Dir sein!" bzw. "Awww... ich will mich nicht von Dir beleidigen lassen." Dementsprechen war dieser Part tatsächlich gekünstelt und gezwungen (außer nach der Verkündung des Ergebnisses, da bin ich authentisch ausgerastet). Auch hierbei handelt es sich aber um die typischen Geburtswehen eines neuen Formats, in der nächsten Folge wird das schon ganz anders klingen. Schon deshalb, weil ich nach dem verlorenen ersten Punkt jetzt wirklich angepisst bin.
sleepnt hat geschrieben:
26. Mär 2019, 19:25
Wie würdet ihr es mit Rouge-like handhaben, wo Zufälle ein wichtiges Element sind - da fehlt doch der tatsächliche Vergleich.

Zudem empfinde ich Zeitdruck als unnötige Gleichmacherei. Natürlich benötigt man einen gemeinsamen Nenner, den man vergleichen kann, wenn man ein kompetetives Format wählt. Aber warum ist man besser als der andere wenn man weiter kommt. Wer alle erschwerten Boni in einem Level findet könnte ebenso einfach sehr/besser sein. Zeit als Indikator wäre eher etwas für ein Speedrun-Format.
Ganz klar: Eine solche Zeitvorgabe wird nicht nicht bei jedem Titel und erst recht nicht in Kombination mit beliebigen anderen Herausforderungen funktionieren, für "The Lost Levels" erschien uns diese Option aber sehr passend, schließlich gibt es in diesem Spiel kaum nennenswerte Sammelobjekte bzw. Boni. Und dass wir auf dem Weg durch das Spiel nicht den Fokus darauf legen würden, sämtliche Münzen zu sammeln, haben wir beide als selbstverständlich vorausgesetzt, daher war das kein Problem.
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
27. Mär 2019, 12:07
Mir gefällt die Pilotfolge bzw. mein erste Eindruck vom Format nicht gut. Ich wusste die ganze Zeit nicht, was der Podcast von mir will, da ich ihn nicht wirklich unterhaltend fand und er mich sonst auch nicht abgeholt hat.

Schwierige Mario-Spiele sind schwierig, weil die Sprünge schwierig sind? Hmm..
Na komm, unser wirklich ausführliches Gespräch über Mechaniken auf diesen kleinsten Nenner herunterzubrechen, ist nicht fair. Wir sprechen schließlich auch im Detail über die übrigen Herausforderungen im Spiel (Gegnerplatzierung, andere Hindernisse), über Feedback Loops, das Iterationsprinzip und vieles mehr.
Tagro hat geschrieben:
26. Mär 2019, 20:49
Ein wirklich hervorragendes Format, mit dem Potenzial mein neues Lieblingsformat bei The Pod zu werden. Nochmal mein ganz großes Lob an euch beide.
:handgestures-thumbupleft:
Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Folge.
:happy-wavemulticolor:
Hurrah, danke! Das freut uns ungemein!
Leider habt ihr euch mit der Wahl der Version selbst um einen Teil der Spielerfahrung betrogen. Diese Version ist wirklich nur dazu gedacht dem „normalen“ Spieler auch einmal Zugang zu diesem Spiel zu gewähren.
Doch das Aushebeln des harten Game Over verwehrt teils den tieferen Einblick hinter das Spiel. Bei The Lost Levels geht es weniger darum ins Ziel zu kommen, sondern mehr darum durch eine ewige Wiederholung einen Tanz zu lernen und diesen zu perfektionieren.
Vergleicht man dies mit dem wirklichen Tanzen so lernt man dort auch zuerst die Schritte, um später einfach z.B. im Takt der Musik oder rein aus dem Muskelgedächtnis dies abzurufen.
Das sehen wir anders und thematisieren das ja auch im Podcast. Natürlich ist die Spielerfahrung in der "Super Mario All Stars"-Version eine andere, aber nur im Hinblick auf die Rahmung bzw. den Umfang. Genau der von Dir beschriebene Lerneffekt setzt schließlich trotz Speicherfunktion ein, aber eben im Kleinen: So haben wir den Tanz nicht durch das ständige Wiederholen des Spiels in seiner Gesamtheit, sondern durch das erneute Spielen einzelner Level erlernt. Wie gesagt: Nach etlichen Versuchen hatte ich irgendwann das Gefühl, ziemlich elegant durch den vermaledeiten vierten Palast zu gleiten, bin dann aber wiederholt an der letzten großen Herausforderung gescheitert. Umso lauter schallte dann der Jubel durch's Wohnzimmer, als diese Hürde endlich genommen war.

(Und im Ernst: Durchschnittlich kompetente bzw. "normale" Spieler_innen werden trotz der Zugeständnisse nicht weit kommen. Das haben in dem "Iwata Asks"-Interview ja sogar die Entwickler selbst eingeräumt.)

Vielen Dank übrigens auch an alle, die YouTube-/Twitch-Kanäle oder konkrete Spiele empfohlen haben! Wir schauen uns nach Möglichkeit alles an bzw. nehmen es in unser stetig wachsendes Recherchedokument mit auf.
mrz hat geschrieben:
27. Mär 2019, 15:11
Klappentext hat Lust auf mehr gemacht. Wurde nicht enttäuscht. Sogar positiv überrascht.

Finde 3 Stunden fast etwas knapp bemessen, falls die fix bleiben sollten - oder hattet ihr das vor von Spiel zu Spiel in einem angemessenen Rahmen zu halten?
Letzteres! Wir wollen von Fall zu Fall entscheiden, welche Art der Herausforderung am besten passt - dementsprechend wird nicht nur die Spieldauer, sondern die komplette Rahmung der Challenges variieren.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1345
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von HerrReineke »

So, vorhin in einem Rutsch durchgehört und die Folge hat mich sehr gut unterhalten. Gerade die gute Strukturierung und die "Tagebücher" fand ich sehr gelungen. Vielen Dank dafür und sehr gerne mehr davon.
Quis leget haec?

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1189
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von mrz »

PS: Lustig, dass sich hier über die Art und Weise des Dialogs insb. am Anfang echauffiert wird - oder beschwert wird. (gegenseitiges Pisacken, Necken, Übertrumpfen etc)

Das Format heißt "Git gud". Das impliziert Trash-Talk.

lnhh
Beiträge: 1868
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von lnhh »

Hier die Erklaerung zu git gud

https://knowyourmeme.com/memes/git-gud
Zuletzt geändert von lnhh am 28. Mär 2019, 09:45, insgesamt 1-mal geändert.
Fuck Tapatalk

ElFabio
Beiträge: 62
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von ElFabio »

Ich fand das Format auch sehr gelungen und freue mich auf mehr!!
Denke nicht, dass die Dialoge zwischen Dennis und Nina gekünstelt waren. Es ist bereits aus den anderen Formaten bekannt, dass die beiden sich auf hohem Niveau unterhalten können ohne großes Äh und Mh und Ach.
Der Kack-N00b war voll in Ordnung, Dennis hätte mit einem Gimp kontern können :ugly:

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 875
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Varus »

Nina hat geschrieben:
27. Mär 2019, 15:19
Haha, hier zeigt sich wahrscheinlich, dass wir uns viel zu sehr mögen, um ernsthaften Schlagabtausch zu betreiben oder uns gar zu beleidigen. Zur Erklärung: Als wir der Chefetage unser Konzept vorstellten und erläuterten, wie wir in das Thema einführen wollen, sagte Jochen sinngemäß: "Puh, das ist aber ziemlich trocken. Könnt ihr das nicht noch aufpeppen? Vielleicht den Wettbewerbsgedanken stärker einbringen?" Und daraufhin meinten Dennis und ich: "Oh nein, aber ich kann nicht scheiße zu Dir sein!" bzw. "Awww... ich will mich nicht von Dir beleidigen lassen." Dementsprechen war dieser Part tatsächlich gekünstelt und gezwungen (außer nach der Verkündung des Ergebnisses, da bin ich authentisch ausgerastet). Auch hierbei handelt es sich aber um die typischen Geburtswehen eines neuen Formats, in der nächsten Folge wird das schon ganz anders klingen. Schon deshalb, weil ich nach dem verlorenen ersten Punkt jetzt wirklich angepisst bin.
Ahhhh, also ist Jochen schuld. Das kann ich so akzeptieren und kommt zum ganzen Rest auf meiner "Jochen ist Schuld"-Liste. :ugly: Jetzt wo du es erwähnst, die Emotionen bei der Auflösung haben mich gar nicht gestört und fands da sogar recht amüsant. Wenn ihr euch da eingroovt, gefällt es mir in Zukunft vielleicht richtig gut. Bin mal auf die zukünftigen Folgen gespannt.

Vielen Dank für das Feedback!
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Stuttgarter »

Hat wunderbar Spaß gemacht, danke. :)

Und bitte erklärt auch weiterhin. Vor nem halben Jahr noch hätt ich ohne Erklärung kaum ein Wort verstanden. Da ich erst in der Zwischenzeit mein allererstes Nintendo-Maschinchen überhaupt gekauft hab und dann natürlich erstmal Mario kennengelernt hab. Aber davor - ich hätt keine Ahnung gehabt, wovon Ihr redet. Heute hab ich dank Euch dann allerdings gleich die Virtual Console bemüht... Und ich schließe mich Dennis an: Ich hasse das Spiel. :ugly:
Aber zurück zum Erklären: Wenn Ihr dann an Dark Souls etc geht, werd ich wieder kein Wort verstehen. Also bitte erklärt. :)

Aber noch ne Frage ans Forum - ist es wirklich notwendig, bei jedem neuen Nina-Podcast das Thema "gendern" wieder und wieder und wieder zu thematisieren? Einerseits hat sie schon längst ausdrücklich erklärt, dass sie das nicht ändern wird, andererseits hat es mittlerweile vermutlich wirklich der allerletzte begriffen, dass einige damit nicht klarkommen...

Benutzeravatar
mfj
Beiträge: 74
Registriert: 6. Nov 2018, 19:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von mfj »

Heretic hat geschrieben:
26. Mär 2019, 17:22
Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
26. Mär 2019, 16:41
Sehe das aber auch sehr subjektiv natürlich weil ich und mein gesamtes Umfeld mit Mario aufgewachsen sind. Bei anderen war es vllt Sega und Sonic und da kenne ich die Grundregeln nicht. :think:
Mario? Sonic? Bei mir waren es Giana und ihre Schwester! :mrgreen:
Ja, Ja! Genau! Scheiss auf Mario! Giana Sisters rauf und runter gezockt, auf dem C64...
Ist ohnehin das bessere Mario!
Nintendo Elite..Pah!
:-)
Sir Horny Headcrab hat geschrieben:
26. Mär 2019, 23:08
Und ja es ist das Spielprinzip einer Spielereihe. Aber das ist halt auch nicht irgendeine sondern die bekannteste Jump n Run Reihe der Welt....
Deswegen muss man sie ja noch lange nicht gespielt haben, oder?
Also den Pilz kannte ich zugebenermassen auch, hab vieles irgendwann nachgeholt. Aber mich hat das deswegen nicht die Bohne gestört, als es erklärt wurde. Das Format wird bestimmt noch weitergehen, mit anderen, weniger verbreiteten Spielen, eventuell..
Und gerade bei bockschweren Games gibt es da sicher ein paar Leute, die sich das nicht antun und da gerne mal etwas Hintergrundwissen hören wollen.
Ich finde das nicht sooo nett, da den Profi raushängen zu lassen...
So zwei, drei Spiele, die du nicht kennst wirds ja vielleicht auch geben, nicht?
LG-Hy

Nachtrag: Hattest du ja auch weiter oben selbst gesagt...Nur quergelesen, mein Fehler! :doh:
Zuletzt geändert von mfj am 28. Mär 2019, 01:08, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
mfj
Beiträge: 74
Registriert: 6. Nov 2018, 19:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von mfj »

Also ich find das super!
Überhaupt mal neuen Wind und frische Ideen..Das schätze ich auch an den Touchscreen-Folgen, obwohl das absolut nicht mein Format/Interessensgebiet ist und ich da auch nur wenige zuende gehört habe. Stapeln sich ein wenig am Ende der Podcatcher-Liste. Aber es bringt Varianz ins Portfolio, was ja kein Minuspunkt sein kann...

Locker zu sein und auch mal Schimpfwörter zu benutzen ist mir sehr angenehm! Wieso denn nicht? Herrjemineh.
Und ja, das Gekabbel am Anfang gehört für mich da auch dazu, wenn auch die Reaktion auf die Challenge-Auflösung deutlich echter kam... (und sehr sympathisch war!)
Für nen Prototypen war das schon sehr gelungen. Und das wird sicherlich auch noch wesentlich ausgefeilter und weniger gewollt geplant werden, denke ich..Erst mal reinkommen.

Mich hätte ja sogar noch interessiert, wie es klänge, wäre ein Fieldrecorder während des Spielens mitgelaufen...
Oh, du Sch** Feuerball, verk***te Schildkröte, Aaargh! etc..
:-)
Immer locker bleiben, sag ich, immer locker bleiben...

Und wegen Kack-Noob...
Mein letztes Rage-Quit Erlebnis hatte ICH mit "Ori and the Blind Forest"!
Ja, ja lacht nur..
Bin für sowas nicht mehr gemacht!
Dadam dam dadam dam - dum.

Insofern - Hut ab, ihr zwei beiden!
Orgine!le Idee, Gutes Format, Innen, wie Aussen..
;-)
Vielen Dank dafür!


LG-Hy

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 264
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von BummsGeordy »

Nina hat geschrieben:
27. Mär 2019, 15:19

Dass die Tagebucheinträge so gut ankommen, freut mich sehr! Sie etwas detaillierter zu gestalten und mehr darauf einzugehen, was uns konkret Probleme bereitet, sollte ohne Weiteres machbar sein - die Spiele-Sessions durch weitere Aufnahmen zu unterbrechen, wäre aber nicht praktikabel (da selbst mit einem bereitliegenden Aufnahmegerät der Flow zu sehr unterbrochen würde), daher sehe ich vorerst keine Möglichkeit, die O-Ton-Quote signifikant zu erhöhen.
Wie wäre es, eine Episode zu machen und am Ende die "Tagebücher" anzuhängen? entweder Komplett einzeln - oder jeweils zu Stunde 0, 1, 2, 3 im Wechsel?
Nina hat geschrieben:
27. Mär 2019, 15:19
Zu 5: Hier kann ich nicht ganz folgen. Wie genau stellst Du Dir das vor?
damit meinte ich: falls ihr ein größeres Spiel besprecht als Community-Herausforderung nicht zu nehmen "spielt das Spiel durch" oder "wer kommt in 3 Stunden am weitesten), sondern eine Miniherausforderung innerhalb des Spieles.. z.B. NUR Boss XY, oder Nur Level YZ oder Wie viele Anläufe bis Achievment AB erfüllt ist.

So muss nicht jeder ganze Spiele, Abende,... investieren und kann trotzdem etwas "mitmachen". So eine Art kleine Hausaufgabe, damit man etwas mehr dabei ist und etwas mehr versteht wie das Spiel ist, ohne es gleich für 1-2 Wochenende komplett alles Andere ersetzen zu lassen. Da könntet ihr eure Kreativität ausleben :P

eXodus
Beiträge: 75
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von eXodus »

Ich hätte kurzes inhaltliches und formales Feedback.

Inhaltlich:
Sehr gute Idee mit den Tagebüchern. Das Format heißt ja "get good", dem wohnt ja im Wortlaut ein "werden" inne. Diesen Prozess zu verbalisieren wäre ein kleiner Goldschatz für das Format, den ihr meiner Meinung nach heben und betonen solltet.

Darüber hinaus weniger ein Feedback, als die leise Bitte nicht zu viel Fokus auf retro Konsolengames zu legen, sondern auch den Sprung auf den aktuellen Markt zu wagen. Vlt. sogar mal miteinander messen in einem E-Sport Titel (oder generell kompetetiven Game)?

Formal:
Dem Format würde ein bisschen Salz gut tun. Darunter verstehe ich zum Beispiel ein nettes Intro. Oder ein paar Sounds, bevor ihr die Tagebücher einspielt.
Es gab beim WDR (oder wars DLF?) mal eine schöne Besprechung von Frostpunk, ebenfalls in Form eines Tagebuchs von Christian Schiffer. So in dieser Art hab ich mir das vorgestellt, wenn ihr euch nicht vorstellen könnt, was ich meine.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2999
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von derFuchsi »

Fein ich habe sowieso zu viel Podcast-Backlog da bin ich fast dankbar über jede Konsolen-Folge die ich mal überspringen kann. Solange auch mal PC Spiele in der Serie dabei sind ist es schon ok.
Aber wer oder was ist ein Git Gud? Hab die Herkunft des Begriffs nicht ganz verstanden (Den Anfang der Folge habe ich gehört)

[EDIT] ups steht ja sogar ganz prominent ein Stück weiter oben :oops:
Zuletzt geändert von derFuchsi am 28. Mär 2019, 09:38, insgesamt 2-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 295
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Fu!Bär »

derFuchsi hat geschrieben:
28. Mär 2019, 08:34
Fein ich habe sowieso zu viel Podcast-Backlog da bin ich fast dankbar über jede Konsolen-Folge die ich mal überspringen kann. Solange auch mal PC Spiele in der Serie dabei sind ist es schon ok.
Aber wer oder was ist ein Git Gud? Hab die Herkunft des Begriffs nicht ganz verstanden (Den Anfang der Folge habe ich gehört)
lnhh hat geschrieben:
27. Mär 2019, 16:11
Hier die Erklaerung zu git gut

https://knowyourmeme.com/memes/git-gud

Nimlod
Beiträge: 119
Registriert: 14. Okt 2015, 14:48

Re: Git Gud #1: The Lost Levels

Beitrag von Nimlod »

mfj hat geschrieben:
28. Mär 2019, 00:45

(…)

Und wegen Kack-Noob...
Mein letztes Rage-Quit Erlebnis hatte ICH mit "Ori and the Blind Forest"!
Ja, ja lacht nur..
Bin für sowas nicht mehr gemacht!
Dadam dam dadam dam - dum.

(…)
LG-Hy
Ich fand Ori auch nicht so einfach. Hat ein paar fiese Stellen. Aber ich hoffe, du hast es trotzdem zu Ende gespielt? Es ist einfach soo schön :shock:

Antworten