Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Jochen

Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Jochen » 31. Mär 2019, 10:07

Alles zur aktuellen Sonntagsfolge: Hier rein!

Rince81
Beiträge: 1677
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Rince81 » 31. Mär 2019, 10:22

Gerade noch am Hören, Ralf Adams Aussage, dass auch die USA im 4G Ausbau hinterher hängen und er teilweise in SF KEINEN Empfang hatte würde ich gerne relativieren. Solange er kein iPhone (die sind in dem Bereich super) hat, ist es bei Android Geräten für den europäischen Markt üblich, dass die nicht alle Mobilfunkfrequenzen unterstützen die in den USA üblich sind, 4G ist nicht gleich 4G. Da kann es dem europäischen Touristen mit seinem Telefon durchaus passieren, dass er in einer super ausgebauten Gegend ohne Empfang dasteht weil die dort verwendete Frequenz von seinem Telefon nicht unterstützt wird. Meiner Erfahrung nach haben die USA ein sehr gut ausgebautes Netz - selbst in der Fläche und ländlichen Gegenden, dass man daher ausgerechnet mitten in San Francisco irgendwo auf einmal ohne Empfang sein soll glaube ich nicht so ganz...
Hier kann man mal sein Telefonmodell testen, wie schon gesagt, Apple ist hier führend, Android Glücksspiel. Hier mal direkt ein Samsung A3, das kann der geneigte Tourist gleich ganz zu hause lassen...
https://www.kimovil.com/en/frequency-ch ... xy-a3-2017

Anmerkung 2:
Spotify zahlt nicht nach gespielten Minuten, sondern nach abgespielten Titeln. Das hat dort bereits bei Künstlern, die primär dort aktiv sind ganz konkrete Folgen, die Titel werden tatsächlich immer kürzer und das Album enthält mehr Titel! Hasan Minaj hat das hier gut dargestellt - geht bei Minute 5 konkret los:
https://www.youtube.com/watch?v=MEZV6EE8JMA
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Jochen

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Jochen » 31. Mär 2019, 10:34

Rince81 hat geschrieben:
31. Mär 2019, 10:22
Meiner Erfahrung nach haben die USA ein sehr gut ausgebautes Netz - selbst in der Fläche und ländlichen Gegenden, dass man daher ausgerechnet mitten in San Francisco irgendwo auf einmal ohne Empfang sein soll glaube ich nicht so ganz...
Das kommt extrem auf die Gegend an und teilweise nicht minder extrem auf den US-amerikanischen Anbieter. Wo du bei AT&T Netz und 4G hast, musst du das bei Sprint noch lange nicht haben. Mit der Verfügbarkeit in Deutschland (über die hierzulande ja gerne und ausdauernd geschimpft wird) kann man die USA höchstens anekdotisch vergleichen, wenn man das Glück hatte, sowohl die richtigen Gegenden als auch die richtigen Anbieter zu erwischen.

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 168
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von BummsGeordy » 31. Mär 2019, 11:25

eine kleine Anmerkung, da sich mir hier immer die Nackenhaare zu Berge stellen:

auch wenn ihr es teilweise korrekt erläutert hattet, aber mittendrin kamen immer wieder Aussagen wir "mit ner 50Mbit-Leitung geht das" oder "man braucht 25 Mbit dafür,..." - Die Bandbreite sollte für Gaming-Streaming-Services eher sekundär sein. Niedrige Bandbreite → schlechtere Videoqualität; geschenkt

Aber was ihr nur am Rande erwähnt habt aber absolut zentral bei dieser Diskussion ist, ist die eigene Latenz, die erstmal völlig unabhängig von der Bandbreite ist. Egal ob ihr 10, 25, 50 oder 100Mbit-Leitungen zuhause habt. Der wahrscheinlich DEUTLICH wichtigste Faktor ist die Latenz - die sich ab nicht nur durch die 60ms Laufzeit ergibt, sondern individuell massiv schwanken kann zwischen Rechner, Netzwerkkarte, Medium, Provider, Routing,... usw.

Ich weiß, dass ihr es andeutungsweise besprochen habt - aber mittendrin seid ihr häufig auf die reine Bandbreitendiskussion zurückgefallen, was sich dann bei Vielen festsetzt aber einfach irreführend ist. Sonst: ordentliche Episode. :)

Jochen

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Jochen » 31. Mär 2019, 11:29

BummsGeordy hat geschrieben:
31. Mär 2019, 11:25
Niedrige Bandbreite → schlechtere Videoqualität; geschenkt
Äh. Nein. Grundsätzlich hast du sicher recht, auf den Unterschied zwischen Latenz und Bandbreite hinzuweisen. Aber ein 720p Bild auf einem 4k Fernseher (als krasses Beispiel) ist nicht "geschenkt", sondern elementar. Ebenso schwankende Bildqualität (z.B. 1080p und 4k im Wechsel bei schwankender Bandbreite). Ich habe Freunde, bei denen ist durch die problematische Bandbreite - und das mitten im Rhein Main-Gebiet - schon das Schauen eines Netflix-Films eine Tortur, da wäre ans angenehme Spielen auch völlig ohne Latenz gar nicht zu denken.

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 168
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von BummsGeordy » 31. Mär 2019, 11:33

Jochen hat geschrieben:
31. Mär 2019, 11:29
BummsGeordy hat geschrieben:
31. Mär 2019, 11:25
Niedrige Bandbreite → schlechtere Videoqualität; geschenkt
Äh. Nein. Grundsätzlich hast du sicher recht, auf den Unterschied zwischen Latenz und Bandbreite hinzuweisen. Aber ein 720p Bild auf einem 4k Fernseher (als krasses Beispiel) ist nicht "geschenkt", sondern elementar. Ebenso schwankende Bildqualität (z.B. 1080p und 4k im Wechsel bei schwankender Bandbreite). Ich habe Freunde, bei denen ist durch die problematische Bandbreite - und das mitten im Rhein Main-Gebiet - schon das Schauen eines Netflix-Films eine Tortur, da wäre ans angenehme Spielen auch völlig ohne Latenz gar nicht zu denken.
du hast mich missverstanden. Was ich meinte war: dass eine niedrige Bandbreite eine schlechtere Videoqualität bedingt ist banal und muss nicht extra erläutert werden - daher mein Kommentar "geschenkt". Im Sinne: "das muss man nicht ausführen, da es jedem klar ist".

Dass aber bei einem Gaming-Streaming-Dienst die Bildqualität nur EIN Merkmal ist und im Zweifel nichteinmal das, was letztlich für das Spielgefühl oder die Spielbarkeit entscheidend ist wollte ich einfach nochmal deutlich gemacht und erwähnt haben.

Jochen

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Jochen » 31. Mär 2019, 11:36

BummsGeordy hat geschrieben:
31. Mär 2019, 11:33
du hast mich missverstanden. Was ich meinte war: dass eine niedrige Bandbreite eine schlechtere Videoqualität bedingt ist banal und muss nicht extra erläutert werden - daher mein Kommentar "geschenkt". Im Sinne: "das muss man nicht ausführen, da es jedem klar ist".
Das glaube ich nicht. Ich glaube sogar, dass viele Menschen unterschätzen, welche Bildqualität bei ihnen mit ihrer verfügbaren bzw. abonnierten Bandbreite überhaupt möglich ist, weil sie sich noch nie mit solchen Fragen beschäftigt haben und außer "mein Internet ist schnell, sagt der Anbieter" auch gar nicht beschäftigen wollen.

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 168
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von BummsGeordy » 31. Mär 2019, 11:43

jetzt möchtest du aber nur um jeden Preis recht behalten ;)

Ihr habt DARAUF in eurer Episode genug hingewiesen. Deshalb halte (und hielt) ich es nicht für notwendig dies hier nochmal auszubreiten, da es (aus meiner Sicht) genügend besprochen wurde und für die hiesige Zielgruppe höchstwahrscheinlich "klar" ist. Dieses Forum und eure Diskussion richtet sich ja nicht an "viele Menschen die sich nicht mit Internet beschäftigen".

Aber ja natürlich hast du im Grundsatz Recht: es gibt sicherlich viele Menschen, denen das nicht klar ist. Es sollte besprochen und erklärt werden. Dennoch bleibe ich dabei, dass eine niedrige Auflösung und/oder hohe Komprimierungsartefakte für die Spielbarkeit im Vergleich zu einer schlechten Latenz tendenziell eher zu vernachlässigen sind, da Viele mit Latenz noch weniger anzufangen wissen als mit Bandbreite, die Latenz katastrophal schlecht sein kann durch beeinflussbare und nicht-beeinflussbare Faktoren und für das Spielgefühl möglicherweise mehr beitragen als die reine objektivierbare "Bildqualität".

Ich möchte nochmals vorsorglich konkretisieren: Latenz ist wie "Vitamine". Ab einem gewissen Schwellenwert für die Meisten völlig unsichtbar, unbemerkbar und irrelevant. Es hilft auch nicht immer "mehr" zu wollen, weil es ab einem gewissen Level keine Unterschiede mehr macht. Aber ein MANGEL kann alles andere völlig überschatten und irrelevant machen.

und dieser Faktor war mir einfach zu wenig beleuchtet :) Aber ja Jochen: ich möchte dir nicht widersprechen weil du ja Recht hast in dem was du sagst -a aber es war nicht das, worüber ICH reden oder argumentieren wollte, weil es ein Nebenkriegsschauplatz ist :)

Rick Wertz
Beiträge: 193
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Rick Wertz » 31. Mär 2019, 14:30

Lustigste Aussage des Gastes: Er wohne im privilegierten Teil Bayerns, wo Herr Söder schon Glasfaser ausgebaut habe. Er habe schon 100 Mbit :lol: :lol: :lol:

Rick Wertz
Beiträge: 193
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Rick Wertz » 31. Mär 2019, 14:37

BummsGeordy hat geschrieben:
31. Mär 2019, 11:25
Aber was ihr nur am Rande erwähnt habt aber absolut zentral bei dieser Diskussion ist, ist die eigene Latenz, die erstmal völlig unabhängig von der Bandbreite ist. Egal ob ihr 10, 25, 50 oder 100Mbit-Leitungen zuhause habt. Der wahrscheinlich DEUTLICH wichtigste Faktor ist die Latenz - die sich ab nicht nur durch die 60ms Laufzeit ergibt, sondern individuell massiv schwanken kann zwischen Rechner, Netzwerkkarte, Medium, Provider, Routing,... usw.
Nicht nur die Latenz ist wichtig, auch die Qualität der Leitung - also keinen Paketverlust, wenig Jitter (Latenzschwankung). Gerade schlechte WLAN-Verbindungen oder Modems mit schlechtem Chipsatz (der Intel Puma 6 der UPC/Unitymedia/Cablecom Connect Box etwa erzeugt immer wieder Jitter/starke Latenzspitzen) könnten die Qualität der Erfahrung hier deutlich verschlechtern.
Zuletzt geändert von Rick Wertz am 31. Mär 2019, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.

Rince81
Beiträge: 1677
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Rince81 » 31. Mär 2019, 14:43

Jochen hat geschrieben:
31. Mär 2019, 10:34
Das kommt extrem auf die Gegend an und teilweise nicht minder extrem auf den US-amerikanischen Anbieter. Wo du bei AT&T Netz und 4G hast, musst du das bei Sprint noch lange nicht haben. Mit der Verfügbarkeit in Deutschland (über die hierzulande ja gerne und ausdauernd geschimpft wird) kann man die USA höchstens anekdotisch vergleichen, wenn man das Glück hatte, sowohl die richtigen Gegenden als auch die richtigen Anbieter zu erwischen.
Klar aber auch anekdotisch ist das in den US für mein Gefühl deutlich besser ausgebaut. Ich bin erst vor ein paar Wochen mit Amtrak quer durch die USA von New York, New Orleans, Chicago nach Los Angeles und ich war sehr überrascht wie selten ich mit AT&T 4G selbst in der sprichwörtlichen Prairie den Empfang verloren habe.
Meine Primäranmerkung war aber eher das es für den tatsächlichen Empfang eben auch aufs Handy ankommt und Geräte für den europäischen Markt da teils nicht oder schlechter funktionieren als Geräte für die USA.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

AlbertRoss
Beiträge: 14
Registriert: 17. Jul 2016, 01:19

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von AlbertRoss » 31. Mär 2019, 14:52

Villeicht eine dumme Frage , aber müsste die Latenz nicht wie bei jedem anderen Online Spiel sein, +~60ms zusätzlich oder so?
Und aus Erfahrung kann ich sagen dass alles um ~100ms immer noch gut spielbar ist, ab 150ms wirds dann schon schwieriger aber immer noch möglich.

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 168
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von BummsGeordy » 31. Mär 2019, 15:01

AlbertRoss hat geschrieben:
31. Mär 2019, 14:52
Villeicht eine dumme Frage , aber müsste die Latenz nicht wie bei jedem anderen Online Spiel sein, +~60ms zusätzlich oder so?
Und aus Erfahrung kann ich sagen dass alles um ~100ms immer noch gut spielbar ist, ab 150ms wirds dann schon schwieriger aber immer noch möglich.
Latenz ist ein Überbegriff über die Zeit zwischen einer Aktion und daraus folgenden Reaktion. Dies kann sich auf viele Dinge beziehen. bei einem Online-Spiel hast du ja folgende Faktoren:

Monitor → deine Reaktion → Controller Eingabe → Verarbeitung im Computer → Ausgabe am Monitor
Bei einem Onlinespiel heißt es dann zusätzlich noch: Senden zum Server, Verarbeitung am Server, Rückmeldung zu diesem Computer, Verarbeitung → Ausgabe am Monitor

Beim Onlinestreaming hängt nun zwischen Controller-Eingabe und Ausgabe am Monitor eine ein Roundtrip zu einem Google-Server, der nunmal einfach logisch länger ist (je nach Technik, Verbindung, Wetter,..) als die direkte Verbindung zum lokalen Rechner und zwischen "ist kaum wahrnehmbar" und "unbenutzbar" rangieren kann.

Was in der Folge angesprochen wurde ist nun aber; dass bei Multiplayer-Spielen theoretisch ein Abschnitt besser funktionieren könnte, in dem alles lokal miteinander verarbeitet wird und man so durch lokal bessere Bandbreite, Latenz und Verarbeitungskapazität etwas bisher nicht Gekanntes ermöglichen kann.

dr.denton
Beiträge: 26
Registriert: 15. Sep 2016, 21:14

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von dr.denton » 31. Mär 2019, 16:41

Ich finde, "kaum wahrnehmbar" ist bereits unspielbar. Eine Steuerung, die sich bemerkbar macht, egal wie subtil, setzt mir eine riesige Immersionshürde vor, die ich heutzutage nicht mehr akzeptiere.
Vor allem ist es fast ein bisschen pervers, sich die Mühe zu machen, dass Grafik mit konstant 60fps ausgegeben wird, aber auf Eingaben prinzipbedingt so langsam reagiert wird, dass die Erfahrung an Schwammigkeit 20fps entspricht. Bei 60fps will ich Frametimes maximal um 20ms, ein Streamingdienst wird das Vielfache dessen erreichen.

Selbst bei einem relativ langsamen und für die Netzwerke der frühen 2000er entwickelten Spiel wie WoW finde ich es eine furchtbare Spielerfahrung, wenn mir jede Eingabe mit einer leichten Verzögerung sagt "hey, du bist nicht der Orckrieger, der du gerne wärst, du bist nur ein dicker, haariger Affe, der mit einem elektronischen Messgerät über eine Tischfläche schubbert, um kleine Pixel in verschiedenen Farben leuchten zu lassen".

Vielleicht bin ich einfach nur ein zynischer alter Sack, aber ich hoffe inständig, dass das Streamingkonzept für Spiele entweder komplett scheitert (unwahrscheinlich) oder einen Markt bedient, der mir egal ist - ansonsten bin ich mit diesem Medium fertig, und das wäre wirklich schade.

Pestilence
Beiträge: 82
Registriert: 2. Jan 2017, 21:52

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Pestilence » 31. Mär 2019, 16:45

Also ich war ja von Stadia, bis zu dieser Folge, tatsächlich etwas gehypt, aber wenn nun sogar Walmart in das Streaming-Geachäft einsteigen möchte, dann ist es nicht weit bis es etliche weitere Anbieter geben wird, da alle darin einen großen, noch unerschlossenen, Markt entdecken. Allerdings sehe ich es nicht so kommen, dass man 10 Abos abschließen muss um alles spielen zu können, ich merke ja an meinem Konsumverhalten wie es bei Filmen und Serien aussieht. Ich habe Netflix dauerhaft abonniert, weil ich ihre exklusiven Inhalte mag und gucke tatsächlich in meiner „Wer streamt es“ App nach, welcher Anbieter einen Inhalt anbietet den ich sehen möchte, um diesen dann für meist 1-2 Monate zu abonnieren.

Genauso wird es im Endeffekt mit den Spielen laufen, ich habe hier meine Xbox als Entertainment-Center, habe den Game Pass und Gold dauerhaft abonniert, wenn ich etwas von EA spielen möchte, dann abonniere ich für den Zeitraum halt EA Access. Wenn Google, Walmart, Sony und was weiß ich alles noch mich als Kunden für ihren Streaming-Dienst haben wollen, dann bin ich gerne bereit ihnen ab und zu für ein exklusives Spiel mein Geld zu geben, aber wenn es diesen Streaming-Dienst nicht auf der Xbox, dem Chromecast oder meinem iPhone 6S gibt, dann werde ich mich nicht aus meinem Schaukelstuhl vor dem 4K-Fernseher erheben, um ein Spiel auf meinem ollen Linux-Laptop, nur um darauf festzustellen das ich sowieso Windows bräuchte oder extra noch Chrome neben dem Firefox installieren muss.

Also ja, ich bin immer nocn, ähnlich wie Sebastian, gehypt vom Streaming und was da an Abo-Modellen und exklusiven Spielen auf uns zu kommt, aber nicht wenn es sich außerhalb meiner persönlichen Komfortzone abspielt. Die Anbieter wollen schließlich mich als zahlenden Kunden, nicht umgekehrt.

Naja, erstmal muss die Telekom hier eh ausbauen, mit melnen maximalen 18 MBit komme ich derzeit nicht allzuweit und die Spiele müssen dann nebenbei noch auch gut spielbar sein.

Voigt
Beiträge: 1249
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Voigt » 31. Mär 2019, 18:31

Eine Sache die mich doch gewundert habt. Ihr habt von 60 licht-milisekunden für den halben Umfang der Erde geredet. Was prinizipell ja stimmt. Darauf habt ihr aber abgeleitet dass immer diese 60ms Latenz zu Stadia hinzukommen würden, und das unumrückbar aufgrund physikalischer Gesetze wäre.

Nun sind wir bloß nicht immer einen halben Erdumfang von den Googlen Servern weg, zumindest jeder Kontinent wird einen Stadia Server haben, wahrscheinlich sogar mehrere pro Region, und wenn es gut läuft, dann sogar National.

Und die Entfernung zum Knotenpunkt in Frankfurt ist dann plötzlich vieeeel vieel geringer. 1000km sind 3,3 licht-milisekunden. Und alles in Deutschland ist dicke in unter 1000km Entfernung von Frankfurt, (eigentlich eher so unter 500km).

Daher die Physik, im Sinne der Lichtgeschwindigkeit hat eher geringeres Problem.

Die reine Netzwerklatenz kann man ja einfach testen, und im cmd.exe auf windows ping google.de, oder ping 8.8.8.8 eingeben. Ich bin da so bei 30ms. Das sind halt auch schon ~2 60FPS Frames (16,7 ms pro Frame), und beileibe nicht optimal (Glasfaser würde helfen) aber das würde schon gehen für alle nicht e-Sportler.

Bloß ist ein Ping halt winzig klein, und schon fast so optimalfall an Geschwindigkeit. Der Frame muss im Server wie auch am lokalen PC berechnet werden, aber in den 16ms den Frame wieder zu komprimieren ist halt schwierig. YouTube ist halt schon alles vorkomprimiert, bei Netflix weiß ich garnicht genau, werden aber wahrscheinlich auch 5 Komprimierungsprofile pro Film haben oder sowas, und dann einfach live wechseln. Und falls gerade falsches Profil für die verfügbare Bandbreite ausgewählt wurde, wird halt kurz gebuffert, und potentiell auf eine Qualitätsstufe runter geschaltet.

Auch kriegt man ein deutlich besseres Qualität/Datengröße Verhältnis hin, desto langsamer man encodiert. Daher encodiert man ja 30min Filme doch durchaus mal mehrere Stunden lang.
Damit ist halt Datenmenge von Netflix mit Stadia schwer zu vergleichen. Mit der Netflix Bitrate kriegt man auf Netflix ein saubereres Bild, aber ein livestream von Stadia kann dann schön verpixelt und breiig sein. Dazu noch 60FPS statt bei Netflix 24FPS oder 30FPS, was auch nochmal eine immense Mehrbelastung ist (Halbe Zeit zum rendern!) macht es einfach technisch doch schwierig

Aber ich sag mal so, wir haben ja schon Twitchstreams, die buffern zwar auch ein bissel manchmal, aber naja. Twitch limitiert ja quasi auf 6MBit/s um ihre Server nicht zu sehr zu belasten, wenn Google hingegen mit 50 MBit/s streamt, und deutlich bessere Encodierungsmaschinen nutzt, als der lokale Twitchstreamer, kann schon ordentliche Bildqualität durchkommen. Halt für 1080p/60FPS
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Raptor 2101 » 31. Mär 2019, 18:55

Voigt hat geschrieben:
31. Mär 2019, 18:31
Die reine Netzwerklatenz kann man ja einfach testen, und im cmd.exe auf windows ping google.de, oder ping 8.8.8.8 eingeben. Ich bin da so bei 30ms. Das sind halt auch schon ~2 60FPS Frames (16,7 ms pro Frame), und beileibe nicht optimal (Glasfaser würde helfen) aber das würde schon gehen für alle nicht e-Sportler.
Also wenn du die Glasfaser nicht ganz straff ziehst, ist Glasfaser hier sogar schlechter ... Lichtgeschwindigkeit in Kupfer liegt wohl bei 225 km/s wobei in Glasfaser nur bei 200km/s ...

Die Latenz hängt maßgeblich von den Relays und der verwendeten Übertragungs-Technik ab. Dummerweise sind Paketvermittelte Protokolle gerade das, was man nicht nutzen will, wenn man "extrem" kleine Latenzen haben will. Die meisten Switches für den Heimgebrauch arbeiten zb im Langsameren aber "stabileren" Übertragungsmodus. Richtig witzig wird die Betrachtung bei den Routern, die haben so ihre Problemchen mit "vielen kleinen Paketen" :ugly:

Wobei ihr nicht Vermischen solltet, der Feedback Loop hat nichts mit der Wiederholrate zu tun. Man kann sich ohne weiteres ein Signal ausliefern lassen dass 200 FPS und mehr hat (im Zweifelsfall auf Datenträger mit Brieftaube). Das muss nicht mal zwangsweise mehr Bandbreite kosten. Solange die Bewgung/Details im Bild/s gleich bleibt, sollte sich der FPS Faktor fast rausrechnen lassen. Bei 200 FPS ist gegenüber 60 FPS die zu ändernde Information pro Frame kleiner. Nur der Encoding/Decoding Aufwand dürfte durch die Decke gehen.

Wann die Usereingabe am Server angekommen, verarbeitet und via Stream beim User wieder ankommt ist jedoch eine ganze andere Geschichte... VR mit HeadTracking ist mit der Technik wohl nicht möglich....

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2404
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von Vinter » 31. Mär 2019, 19:55

Stichwort: Latenz lässt sich nicht verhindern.

Das stimmt. Und deswegen lautet meine These, dass wir durch Gamestreaming (bei dem die Frage nicht lautet, ob es sich durchsetzt, sondern, wann es das tut) das selbe sehen werden, wie auch schon bei den Konsolen: Spiele werden um die dominante Technologie herum entwickelt und die Spielkonzepte werden mit der Technik im Hintergrund eine Evolution durchmachen.

Shooter spielen sich wegen des Gamepads heute völlig anders, als noch Ende der 90er, als der PC die dominate Plattform war: Sie sind langsamer, das Leveldesign hat sich verändert und häufig ist auch die Menge der mitgeführten Waffen erheblich geringer, um mal ein paar Beispiele zu nennen.

Gleichzeitig werden die cleveren Köpfe der Branche Mittel und Wege finden, durch Tricks den Eindruck zu erwecken, man sei noch genau so Treffsicher wie vorher. Ich könnte mir Beispielsweise größere Hitboxen vorstellen, oder Hitboxen, die ähnlich wie die Mausspur am Desktop einen Schleier hinter sich her ziehen, so dass es zb genügt, dort zu treffen, wo der Gegner vor 60ms war.

Genau das werden wir durch Gamestreaming erleben: Die Spiele werden so konzeptioniert, dass sie den höheren Input-Lag verschleiern und Genres, denen das eher gut gelingt (wie etwa third person mit Aufschaltfunktion) werden beliebter werden.

lnhh
Beiträge: 1237
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von lnhh » 31. Mär 2019, 21:18

Netflix komprimiert mittlerweile pro Frame/Szene unterschiedlich.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 274
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Runde #208: Wird in Zukunft gestreamt?

Beitrag von johnnyD » 31. Mär 2019, 22:29

Zum Thema San Francisco ein passender Artikel in der FAZ unter https://www.faz.net/aktuell/finanzen/fi ... ml?GEPC=s5

Game Streaming steh ich persönlich skeptisch gegenüber. Nicht nur aus technischen Gründen, sondern wie Google das später mit den Spielen von Drittherstellern handhabt (und zu welchem Preis).

Die Ansage von Google, es wäre sogar besser als bei lokaler Hardware schieb ich mal in Richtung Fantasie...
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Antworten