Auf ein Altbier - HoMM 3

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1384
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Jon Zen »

Peter hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:10
BlackSun84 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 13:43
Jon Zen hat geschrieben:
4. Apr 2019, 19:21
Welches HoMM-like Spiel sollte man heute spielen, wenn man bisher noch keinen Titel ausgiebig gespielt hat?
HoMM 3 GoG Version? HoMM 5 Complete? Age of Wonders 3? Oder einen ganz anderen Titel?
Schade, dass Creative Assembly (Total War) keinen Ableger mit Rundenkämpfe & zeitgemäßer Grafik erstellt hat.
Ich würde eher mals Heroes 3 antesten, kostet nur wenig Geld und ist auch heute noch sehr gut zu spielen.
Jep, Heroes 3 ist nach wie vor ein exzellentes Spiel und der beste Teil der Reihe, dazu ist die 2D-Grafik ziemlich gut gealtert. Mein persönlicher Liebling aus dem Genre ist allerdings Disciples 2: Ich liebe dessen Art Design und das Kampfsystem gefällt mir besser als bei seinen Konkurrenten. Einsteiger könnten auch einen Blick auf die Heroes Chronicles werfen, das ist ein Ableger von Heroes 3 mit ziemlich einfachen Kampagnen.
Ich habe mir jetzt Heroes 3 zugelegt. Leider bringt der HD Patch genau das, was akill 0816 beschrieben hat: das HUD ist viel zu klein. Man muss quasi mit einer Lupe vor dem Bildschirm spielen, zumindest traf das bei UHD und 1920p bei mir zu. Gibts da Abhilfen? Oder sollte man mit niedrigeren Auflösungen (z.B. 720p) spielen?

Ich habe stattdessen Age of Wonders 3 angefangen zu spielen (gibt's gerade um 75% reduziert auf Steam), welches bisher auch viele Features der HoMM Reihe bietet und noch relativ hübsch aussieht.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1000
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Peter »

Jon Zen hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:56
Leider bringt der HD Patch genau das, was akill 0816 beschrieben hat: das HUD ist viel zu klein.
Ich habs immer ohne HD-Patch gespielt, ich sehe da gar keinen Grund diesen zu benutzen.

Tava_Rcala
Beiträge: 27
Registriert: 17. Mär 2019, 21:42
Wohnort: Leipzig

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Tava_Rcala »

Hallo an alle,

das war eine wirklich schöne Folge. Ich habe HOMM 3 selbst nie gespielt und prinzipiell noch keinen Ableger aber die Folge hat Lust gemacht es mal zu probieren. Daher habe ich mir mal das Testvideo von Gamestar (mit Text von Martin Deppe der ja von Jochen als ausgewiesener HOMM-Fan und Liebhaber betitelt wurde) zu HOMM 7 angeschaut und das macht mir große Lust einzusteigen. Jetzt haben hier aber viele von einem Bugfest bzgl. des siebten Teils gesprochen. Das wurde doch aber sicher nach ein paar Monaten alles raus-gepatched oder? Hierzu bitte ich um Infos falls ihr diese habt.

Ich habe mir auch HOMM 3 mal angeschaut aber ohne Nostalgiebrille erscheint mir dieses Spiel nicht so attraktiv wie Teil 7, daher würde ich lieber direkt am Ende ansetzen :D.

Danke füre eure Hilfe.

Viele Grüße
Tobi

Voigt
Beiträge: 2457
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Voigt »

HoMM3 habe ich nie gespielt, aber die Beschreibungen klangen sehr ähnlich zu einem Ableger den ich spielte: Lords of Magic.

@Jochen hast du das jemals gespielt?

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1490
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Lurtz »

HoMM hat wirklich eine wunderschöne Spielidee (Gunnar Lott würde jetzt sagen "Metapher" :D). Zudem ist die Grafik IMO zeitlos und selbst heute noch wunderschön - man bekommt immer wieder Lust diese kitschige aber irgendwie auch reizvolle Fantasywelt zu erkunden.

Allerdings muss ich leider sagen dass ich es nie wirklich lange spielen konnte, da ich meistens platt gemacht wurde. Vielleicht bin ich auch zu blöd für das Genre, in Age of Wonders fand ich die Kampagnen sogar unspielbar wenn man nicht genau dem vom Designer erdachten Plan für die Kampagne gefolgt ist.

Da Jochen die Neuauflagen von King's Bounty erwähnt hat: Sind die nachvollziehbarer designet? Welches wäre da der beste Teil, das erwähnte Armored Princess?

Benutzeravatar
v3to
Beiträge: 163
Registriert: 16. Dez 2016, 13:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von v3to »

johnnyD hat geschrieben:
4. Apr 2019, 19:52
Ich kann den VII Teil übrigens nur empfehlen!
Ich gebe dem Spiel gerade eine zweite Chance. Beim ersten Anspielen vor etwa einem Jahr hatte ich zwei Kampagnen erwischt, welche mich wie in heutigen Spielen erstmal an die Hand nehmen wollten. Bei dieser Art Spiel kann ich es absolut nicht leiden, durch Scripting an einem Storyfaden gezogen zu werden. Das scheint aber wohl nur vereinzelt vorzukommen, bzw bei dem erneuten Anlauf in einer anderen Kampagne gab es das glücklicherweise nicht.

Was mich allerdings dennoch stört, ist die Grafik. Die ist mir zu detailliert oder besser gesagt, zu verspielt. In alten Heroes-Teilen hatte das Spiel durch die gepixelte Grafik immer etwas die Anmutung eines Brettspiels. In Teil 5 war das trotz der 3D-Darstellung immer noch ein Stück weit gegeben, zumindest hat man alles auf dem ersten Blick erkennen können. In Heroes VII wollten die Entwickler der Kartenansicht offensichtlich einen etwas organischeren Anstrich verpassen und den finde ich doch unübersichtlich. Die Gebäudetypen sind auch nicht gerade ikonisch und für mich in der Totalen schlecht zuzuordnen. Man kann sich daran gewöhnen, aber mMn ist das gemäß dem Spieldesign der falsche Weg. Naja, dafür ist das Interface wirklich gelungen.

Yami4E
Beiträge: 17
Registriert: 4. Jul 2016, 00:30
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Yami4E »

Auch von mir einen großes Dankeschön für die Folge. HoMM3 gehört zu den wenigen Klassikern, die ich tatsächlich mal gespielt habe. Ich habe nur dunkle Erinnerungen daran und bin mir ziemlich sicher, dass ich so jung war dass ich einen Großteil der Zeit in den ersten paar Stunden des Spiels verbracht habe. Dafür mehrmals. Tatsächlich ist alles was meiner schwachen Erinnerung bleibt das Hochgefühl von Schatztruhen und das Erledigen der Gating-Monster.
Seit ich die Folge gehört habe stelle ich fest, dass viele meiner späteren Favoriten mich in einzelnen Teilen an HoMM3 erinnert haben, wenn auch nur unter bewusst und in ganz anderen Spielsystemen: Bzw. Mount & Blade: Warband.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1468
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von philoponus »

Kann man das Spiel heute noch spielen, auch wenn es keinen persönlichen Nostalgiefaktor gibt? Was mich etwas abschreckt ist die - laut Jochen - miese AI.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1000
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Peter »

Lurtz hat geschrieben:
6. Apr 2019, 14:45
Da Jochen die Neuauflagen von King's Bounty erwähnt hat: Sind die nachvollziehbarer designet? Welches wäre da der beste Teil, das erwähnte Armored Princess?
Wenn du schon mit Heroes Probleme hast: Vergiss es. In King's Bounty kann man sich spielend in eine Sackgasse manövrieren, wenn man in den Kämpfen nicht aufpasst. Da kann ich nur nochmal die Heroes Chronicles empfehlen, welches Heroes 3 für Anfänger darstellt.

akill0816
Beiträge: 231
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von akill0816 »

Lurtz hat geschrieben:
6. Apr 2019, 14:45
HoMM hat wirklich eine wunderschöne Spielidee (Gunnar Lott würde jetzt sagen "Metapher" :D). Zudem ist die Grafik IMO zeitlos und selbst heute noch wunderschön - man bekommt immer wieder Lust diese kitschige aber irgendwie auch reizvolle Fantasywelt zu erkunden.

Allerdings muss ich leider sagen dass ich es nie wirklich lange spielen konnte, da ich meistens platt gemacht wurde. Vielleicht bin ich auch zu blöd für das Genre, in Age of Wonders fand ich die Kampagnen sogar unspielbar wenn man nicht genau dem vom Designer erdachten Plan für die Kampagne gefolgt ist.

Da Jochen die Neuauflagen von King's Bounty erwähnt hat: Sind die nachvollziehbarer designet? Welches wäre da der beste Teil, das erwähnte Armored Princess?
Die Kings Bounty-Teile sind anders designt, weil du nicht gegen KI Gegner spielst, sondern praktisch nur gegen Monster auf der Karte. Du versuchst also eher wie in einem RPG die Karte leer zu bekommen als wie in einem Strategiespiel einen spezifischen Gegner zu besiegen. Allerdings kann man in höheren Schwierigkeitsgraden einfach pleite gehen, weil man sehr vorsichtig mit seinen Ressourcen umgehen muss und es sich nicht leisten kann ständig viele Kreaturen zu verlieren.
Ich würde sagen, dass die Kings Bounty Teile auf leicht etwas zugänglicher sind als die Heroes Teile. Aber ab Normal muss man höllisch aufpassen nicht in eine Sackgasse zu geraten.
Dafür ist das Kampfsystem meiner Meinung nach komplexer als in den Heroes Teilen und das Spiel entfaltet einen tollen groove weil man die Karte langsam aber sicher immer mehr freiräumt.
Mir persönlich gefällt das Spielprinzip etwas besser, weil es keine KI benötigt, die versagen kann.
Armored Pricess ist der beste und gleichzeitig zugänglichste Teil. Der erste Teil ist auch gut aber weniger offen designt. Die beiden Nachfolger sind schwach weil sie wenig neues bringen dafür aber bockschwer sind und erhöhtes Sackgassenrisiko haben.

vicsbier
Beiträge: 476
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von vicsbier »

Den Erfolg von HoMM 3 und der HoMM-Serie habe ich nie verstanden, denn es erschien 1995 - ein Jahr nach dem viel viel besseren 'Master of Magic' (http://masterofmagic.wikia.com).

In Master of Magic musste man viel strategischer spielen, es gibt so unzählig viele Monster, das Magiemodell ist 'Magic: The Gathering' entnommen, das Spiel hat eine unglaubliche Progression und ein Krieg im Mittelspiel erinnert an den Blutkrieg, wo - laut Programmcode - bis zu 2.000 Stacks a 9 Einheiten(!!) auf der Karte herumlaufen können und sehr abwechslungsreiche Taktikschlachten entfesselt (Stichwort: 'Minotauren vs Drachen' - und zwar mit verschiedenste Drachentypen!).

Wer MoM kennt und dann HoMM sieht, ist von HoMM enttäuscht. In HoMM blitzt und blinkt es an jeder Ecke, man läuft zu den schwächeren PoI und erobert diese, dann läuft man bereits eroberte PoI an und transportiert Güter in seine Städte. Mechanismen, die man aus Jump'n Runs kennt aber leider wenig mit Strategie zu tun haben.

Warum stehen in HoMM irgendwo Truppen herum und bewachen PoI? Wer hat die da hingestellt? Warum werden dafür Goldhaufen nicht bewacht? Warum ist die Grafik so bunt und in den Relation der Größen so unausgeglichen? Das Spiel ist in jeder Hinsicht ein Jump'n Run.

Die Kämpfe sind mehr Masse statt Klasse. Leider. 10000 Bauern auf einem Stack sind so groß wie ein einzelner Bogenschütze und die sind in zwei Zügen am anderen Ende der Karte. Dagegen MoM: Figuren und Multifigureneinheiten sind unterschiedlich in der Darstellung. Wenn man da mehrere Figuren in den Stacks verliert (die maximal 8 Einheiten enthalten), dann wird dies auch grafisch dargestellt und die Einheit verliert an Kampfstärke. Ganz toll gemacht (AoW3 ist daran gescheitert) und sehr immersiv.

MoM wird übrigens immer noch aktiv weiterentwickelt: Die Mod 'Caster of Magic' wird alle zwei Wochen aktualisiert: http://www.realmsbeyond.net/forums/foru ... hp?fid=251

AoW2:SM kann ich als MoM meets HoMM bezeichnen. AoW3 ist mMn nicht so gut wie AoW2!
Dominions 5 ist ein MoM als Multiplayerspiel (vor allem als PBEM!) und gigantischen Schlachten mit einer Fantasy abseits von Elben und Orks...
Zu allen genannten Spielen findet man viele Videos auf YouTUbe.
Zuletzt geändert von vicsbier am 7. Jan 2020, 21:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
v3to
Beiträge: 163
Registriert: 16. Dez 2016, 13:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von v3to »

vicsbier hat geschrieben:
7. Apr 2019, 12:33
Den Erfolg von HoMM 3 und der HoMM-Serie habe ich nie verstanden, denn es erschient 1995 - ein Jahr nach dem viel viel besseren 'Master of Magic' (http://masterofmagic.wikia.com).

In Master of Magic musste man viel strategischer spielen, ...
Ich glaube, da antwortest du dir gerade selbst. In meiner Wahrnehmung waren Strategiespiele immer ein Genre, welches eine recht spezielle Zielgruppe anspricht. Mich konnten die meisten Spiele dieser Art auch nicht abholen, weil sie mir entweder zu unzugänglich oder auf andere Art zu anspruchsvoll waren bzw eigentlich immer noch sind. Titel wie Nectaris, Civilization, Advance Wars oder halt auch die HOMM-Reihe öffneten das Genre einer breiteren Zielgruppe.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3126
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von derFuchsi »

Habe ich auch damals gespielt fand ich ganz unterhaltsam damals. Ich glaube durchgespielt hab ichs aber nicht (wie so vieles). Ist schon etwas langatmig das Spiel.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1000
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Peter »

vicsbier hat geschrieben:
7. Apr 2019, 12:33
Den Erfolg von HoMM 3 und der HoMM-Serie habe ich nie verstanden, denn es erschient 1995 - ein Jahr nach dem viel viel besseren 'Master of Magic' (http://masterofmagic.wikia.com).
Man kann auch beide Spiele lieben... Zudem fällt MoM für mich in eine andere Kategorie als HoMM/KB/AoW/Disciples, da es mehr oder weniger ein klassisches 4X-Spiel ist.

vicsbier
Beiträge: 476
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von vicsbier »

MoM ist in jedem Fall eine eigene Besprechung wert.

Ich bin ein wenig enttäuscht von der Folge, da diese doch mehr oder weniger ein Monolog geworden ist. Eine Folge mit Martin Deppe wäre sicherlich interessanter, würde aber wohl auch mehr oder weniger eine Echokammer sein.

Benutzeravatar
Quasar
Beiträge: 19
Registriert: 8. Sep 2016, 17:52
Wohnort: Flensburg

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von Quasar »

Im Bezug zur Steam HD-Version: Jochen meinte dass in dieser Version nur die Auflösung erhöht wurde, aber er weiß wohl nicht dass auch ein Großteil der Grafiken (Kreaturen, Rohstoffe etc.) verbessert wurde. Und man kann dann per Tastendruck (ich glaube das war F4) jederzeit zwischen der alten und der Remaster-Version wechseln. Und man kann schon einen deutlichen Unterschied erkennen.
Also nicht nur die Auflösung wurde verbessert. :dance:
Bild

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 608
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von mart.n »

Ich kann hier nur empfehlen, einmal das Fan-Addon HOTA auszuprobieren. Es ist mit Abstand das liebevollste, umfassenste, fehlerfreie und featurereiche Addon, was ich für ein Spiel gesehen habe (die großartigen Civ IV Addons und Vox Populi vielleicht mal ausgenommen).

http://heroescommunity.com/viewthread.php3?TID=39830

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 642
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Auf ein Altbier - HoMM 3

Beitrag von johnnyD »

v3to hat geschrieben:
6. Apr 2019, 14:46
johnnyD hat geschrieben:
4. Apr 2019, 19:52
Ich kann den VII Teil übrigens nur empfehlen!
Ich gebe dem Spiel gerade eine zweite Chance. Beim ersten Anspielen vor etwa einem Jahr hatte ich zwei Kampagnen erwischt, welche mich wie in heutigen Spielen erstmal an die Hand nehmen wollten. Bei dieser Art Spiel kann ich es absolut nicht leiden, durch Scripting an einem Storyfaden gezogen zu werden. Das scheint aber wohl nur vereinzelt vorzukommen, bzw bei dem erneuten Anlauf in einer anderen Kampagne gab es das glücklicherweise nicht.

Was mich allerdings dennoch stört, ist die Grafik. Die ist mir zu detailliert oder besser gesagt, zu verspielt. In alten Heroes-Teilen hatte das Spiel durch die gepixelte Grafik immer etwas die Anmutung eines Brettspiels. In Teil 5 war das trotz der 3D-Darstellung immer noch ein Stück weit gegeben, zumindest hat man alles auf dem ersten Blick erkennen können. In Heroes VII wollten die Entwickler der Kartenansicht offensichtlich einen etwas organischeren Anstrich verpassen und den finde ich doch unübersichtlich. Die Gebäudetypen sind auch nicht gerade ikonisch und für mich in der Totalen schlecht zuzuordnen. Man kann sich daran gewöhnen, aber mMn ist das gemäß dem Spieldesign der falsche Weg. Naja, dafür ist das Interface wirklich gelungen.
Ich find die Mischung aus dem Teil 3 und 5 gelungen, auch und vor allem die Grafik. Im 3. Teil wars mir persönlich manchmal zu pixelig, um zu wissen was was ist. Zudem hab ich den Teil 7 gratis aus der Gamestar Beilage aus Anfang 2018 :)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Antworten