Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2805
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von derFuchsi »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
23. Apr 2019, 09:28
Der wesentliche Unterschied ist, dass man auf der Switch jedes Spiel jederzeit pausieren kann, wenn man einfach nur die Power-Knopf drückt. Ansonsten gibt es erstaunlich viele Leute, die sich darüber freuen (solche) Spiele irgendwo auf dem Sofa oder sonstwo spielen zu können (an bequemen Orten, die nicht auf einen Fernseher ausgerichtet sind)
Verstehe ich nicht. Bequeme Orte die nicht auf einen Bildschirm ausgerichtet sind, das gibt es? :think:
Außer das Bett vielleicht aber da will ich dann tatsächlich auch bloß schlafen.

Der Pauseknopf klingt tatsächlich nach einem tollen Feature. Wäre mal ein wirklich sinnvolles Feature fürs nächste Android Betriebssystem.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Pestilence
Beiträge: 82
Registriert: 2. Jan 2017, 21:52

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von Pestilence »

Versteh ich nicht. Auf dem Smartphone kann man auch jederzeit pausieren indem man ins Homemenü geht und man kann damit bequem auf dem Sofa, in der Bahn und im Bett zocken. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass die Switch mittlerweile einige Ports von Spielen bekommen hat, die es schon Ewigkeiten auf Smartphones und Tablets gibt.

Übrigens kommt Tropico 3 bald für Smartphones, nachdem es das schon eine Weile für Tablets gibt. Würde mich schon sehr stark wundern, wenn dann nicht auch bald eine Version für die Switch rauskommt, so wie schon bei Civilization 6. Wenn Blades erfolgreich genug ist, kommt das sicherlich auch auf die Switch, wäre ja nicht dass erste F2P drauf.

Rince81
Beiträge: 2789
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von Rince81 »

Pestilence hat geschrieben:
22. Apr 2019, 17:26
Dann sollte man sich aber auch mal fragen, warum es Menschen gibt die epische Rollenspiele auf der Switch spielen wollen. Ich spiele durchaus gerne immer mal wieder eine Runde Exiled Kingdoms, Baldurs Gate und Planescape Torment auf dem Smartphone, ich komme a er auch sehr gut mit dem Touchscreen als Steuerelement klar und kann sogar Shooter einigermaßen gut drauf spielen. Es gibt durchaus sehr gute Spiele, die entweder fürs Smartphone umgesetzt, oder gleich bei der Entwicklung als Spiel fürs Smartphone mitbedacht worden sind.

Warum also sollte man Rollenspiele auf der Switch, aber nicht auf dem Smartphone spielen wollen? Nur weil das Ding Knöpfe hat?
Darf ich für weder noch sein? Mir ist auf dem Smartphone zum einen schlicht das Display zu klein um sowas wie Baldurs Gate und Co. da spielen zu wollen. Ich habe es probiert und finde es anstrengend, Tablett grenzwertig aber manchmal ok - Smartphone nein. Zum anderen wenn ich mobil Spiele dann ist das kurz um irgendwo Zeit zu überbrücken bis der Bus kommt, bis ich mich mit Leuten treffe, etc. Da brauche ich kein Baldurs Gate - da würde ich es nie schaffen abzutauchen. Dafür kurz ein Level Cut the Rope oder Fruit Ninja geht immer...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2805
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von derFuchsi »

Pestilence hat geschrieben:
23. Apr 2019, 10:58
Versteh ich nicht. Auf dem Smartphone kann man auch jederzeit pausieren indem man ins Homemenü geht
Ja ok kurzfristig vielleicht. Aber in der Regel geht es nicht dass man einen Status dauerhaft pausieren kann um nachdem ich was anderes gemacht habe irgendwann weiter spielen zu können. Meist nicht mal wenn man die App im Hintergrund weiterlaufen lässt (Hab keine Switch und keine Ahnung ob das da auch geht, hatte das so interpretiert).
Pestilence hat geschrieben:
23. Apr 2019, 10:58
Übrigens kommt Tropico 3 bald für Smartphones, nachdem es das schon eine Weile für Tablets gibt.
Das ist für mich persönlich auch so ein Fall für "Aber warum!?"
Wer das möchte bittesehr für mich ist das nix. Smartphones sind für mich gut für 5-Minuten-an-der-Bushaltestelle-Casual-Games. Und da passt Blades mehr oder weniger noch ins Schema. Sowas wie Tropico würde ich in Ruhe mit mehr Zeit spielen wollen und dafür finde ich Smartphones ungeeignet.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von Nachtfischer »

derFuchsi hat geschrieben:
21. Apr 2019, 11:58
Blades ist für ein Mobilspiel doch nicht übel.
Das musst du mir erklären. Ich finde es sowohl als Spiel übel als auch in seiner Steuerung ziemlich übel auf Mobile zugeschnitten (nicht, dass es bei dieser Art Spiel unbedingt viel besser ginge, aber dann macht man eine solche Art Spiel halt nicht auf Mobile).

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2805
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von derFuchsi »

Das ist halt ein Dungeon Crawler fürs Smartphone. Die Steuerung ist doch recht einfach und geht auf dem Touchscreen gut von der Hand. Die Grafik finde ich gut lesbar und generell ganz hübsch anzuschauen.
Was ich zu bemängeln habe schrieb ich ja schon.
Gruselig finde ich dagegen sowas wie Minecraft für mobile. World Of Tanks Blitz fand ich auch eher meh von der Steuerung.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von Nachtfischer »

Ein Dungeon Crawler, bei dem ich primär damit beschäftigt bin, von einem Point of Interest zum nächsten zu latschen, die Kamera auf ihn auszurichten und zu tippen. Bestenfalls führe ich ein triviales Wisch-Gefecht mit nur marginal über Bodenhöhe befindlichem Skill Ceiling. Interessant ist da nichts. (Die Grafik ist in meinen Augen auch zumeist eher braungrüner Matsch, aber gut, darin immerhin treu zum Hauptteil.)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2805
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von derFuchsi »

Was erwartest du von einem Mobilspiel? Ich erwarte da jedenfalls kein Skyrim in klein. Würde ich auch garnicht wollen.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1501
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Elder Scrolls: Blades - Vom Desinteresse, ein gutes Spiel zu machen

Beitrag von Nachtfischer »

Will ich auch nicht. (Ich will ja nicht mal Skyrim, aber das ist eine andere Geschichte.) Aber was ich will, ist interessantes, forderndes Gameplay. Und das gibt es auf Mobile sehr wohl. Warum sollte es nicht? Spontan: Auro, Solar Settlers, Outwitters, Minos Strategos, Helsing's Fire, Militia, Empire, Age of Rivals, Threes, Dunkypung, Card Crawl. Von den ganzen Brettspielumsetzungen fange ich gar nicht erst an.

Antworten