Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 3100
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Rince81 »

kami hat geschrieben:
21. Apr 2020, 10:00
Ich weiß nicht, ob es einen Zusammenhang gibt, aber seit den COVID-19-Kontaktbeschränkungen hat gamestar.de ein neues Tief erreicht. Vielleicht sind alle Redakteure auf Kurzarbeit, aber auf der Seite sind wirklich fast nur noch Klatsch- und Tratschartikel sowie recycelter Plus-Content zu finden. Ich hatte eigentlich überlegt, ein Plus-Abo abzuschließen, aber das desaströse Gratisangebot schreckt mich mit seinem unseriösen Auftritt derart ab, dass ich das Geld doch eher anderweitig investieren werde.
ich glaube das liegt weniger an kurzarbeit, sondern einfach am Fehlen von von neuen Releases und neuen News. Eigentlich sollte ein Last of us erscheinen, eigentlich sollten wir uns mit riesigen Schritten in Richtung E3 und vor allem Informationen zu den neuen Konsolen bewegen. Klassische Ankündigungssaison eben und damit wird die Gamestar geplant haben. Es gibt aktuell eben kaum interessante und der relevante Spiele News. Das nun die Entwicklerbesuche, exklusive Anspieltermine und ähnliches garantiert alles flach fallen macht es im Endeffekt nicht besser...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rick Wertz
Beiträge: 427
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Rick Wertz »

Trugschluss hat geschrieben:
21. Apr 2020, 10:35
Alles eine Frage was man abonniert und verfolgt. :naughty: Werbung sehe ich nicht dank AdBlock und so Threads wie "Was spiele ich zurzeit?" wie hier sind voller Inspiration und guter Kritik bei aktiver Community, ob nun hier oder bei Reddit oder sonst wo.
Das Problem sind nicht die Werbeeinschaltungen, sondern dass viele Youtube-Influencer ihre Videos eben genau auf das YT-Werbeformat optimieren; was dann diese Videos erzeugt in denen 10 Minuten lang dasselbe wiederholt wird um auf die erforderliche Länge zu kommen.

Reinhard
Beiträge: 151
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Reinhard »

Jon Zen hat geschrieben:
21. Apr 2020, 02:44
Was ich im Moment überhaupt nicht mag, sind die ganzen wiederverwerteten Plus Artikel: Sie stehen auf der Hauptseite, ich klicke drauf, sehe "2019", denke mir "den habe ich schon gelesen oder aus gutem Grund nicht" und muss dann wieder zurück.
Da steht aber im Newsticker doch immer (Plus-Archiv) oder so ähnlich dahinter. Finde das jetzt nicht so schlimm, habe schon einige gefunden die ich irgendwie übersehen hatte.

Und zu der effizienten Breite der eigentlichen Seite, das the Pod Forum wäre auch prädestiniert für Werbebanner auf an den Seiten :D

https://prntscr.com/s37l0i

Trugschluss
Beiträge: 214
Registriert: 5. Mär 2020, 13:29

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Trugschluss »

Rick Wertz hat geschrieben:
21. Apr 2020, 11:35
Trugschluss hat geschrieben:
21. Apr 2020, 10:35
Alles eine Frage was man abonniert und verfolgt. :naughty: Werbung sehe ich nicht dank AdBlock und so Threads wie "Was spiele ich zurzeit?" wie hier sind voller Inspiration und guter Kritik bei aktiver Community, ob nun hier oder bei Reddit oder sonst wo.
Das Problem sind nicht die Werbeeinschaltungen, sondern dass viele Youtube-Influencer ihre Videos eben genau auf das YT-Werbeformat optimieren; was dann diese Videos erzeugt in denen 10 Minuten lang dasselbe wiederholt wird um auf die erforderliche Länge zu kommen.
Ich weiß nicht was du guckst, aber in der Regel sehe ich zusammenhängendes Gameplay mit Audio-Kommentar. Da wird nichts wiederholt um auf eine bestimmte Länge zu kommen. Neue Indie-Titel entdecke ich zum Beispiel hier recht häufig:

https://www.youtube.com/channel/UC8nZUX ... thKLtOp6ng

Rick Wertz
Beiträge: 427
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Rick Wertz »

Trugschluss hat geschrieben:
21. Apr 2020, 12:09
Ich weiß nicht was du guckst, aber in der Regel sehe ich zusammenhängendes Gameplay mit Audio-Kommentar. Da wird nichts wiederholt um auf eine bestimmte Länge zu kommen. Neue Indie-Titel entdecke ich zum Beispiel hier recht häufig:

https://www.youtube.com/channel/UC8nZUX ... thKLtOp6ng
Viele "News"-Youtuber funktioniert nach dem Schema. Es ist der einfachste Weg, seine Views mit möglichst geringem Aufwand zu monetarisieren (oder war es zumindest lange Zeit). Glücklicherweise gibt es aber auch viele gute Kanäle, da hast du natürlich recht.
Zuletzt geändert von Rick Wertz am 21. Apr 2020, 13:19, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2812
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Heretic »

Auch ich finde einige News-Überschriften arg schwurbelig bis unbeholfen formuliert, aber tangieren tut mich das eigentlich nicht. Wenn doch, dann eher peripher. ;) Wenn mich die Überschrift grob über den Inhalt einer News sowie das betreffende Spiel informiert, reicht mir das völlig aus. Wenn's mich nicht interessiert, klicke ich nicht drauf - fertig. Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass ausgerechnet die Newssektion DAS große Aushängeschild eines Onlineportals mit Bezahlinhalten darstellt. Meiner Meinung nach gibt's da andere relevante Inhalte, die man sich kostenlos zu Gemüte führen kann. Zum Beispiel die Tests.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Lurtz »

Heretic hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:04
Auch ich finde einige News-Überschriften arg schwurbelig bis unbeholfen formuliert, aber tangieren tut mich das eigentlich nicht. Wenn doch, dann eher peripher. ;) Wenn mich die Überschrift grob über den Inhalt einer News sowie das betreffende Spiel informiert, reicht mir das völlig aus. Wenn's mich nicht interessiert, klicke ich nicht drauf - fertig. Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass ausgerechnet die Newssektion DAS große Aushängeschild eines Onlineportals mit Bezahlinhalten darstellt. Meiner Meinung nach gibt's da andere relevante Inhalte, die man sich kostenlos zu Gemüte führen kann. Zum Beispiel die Tests.
Mit Tests kann man ja auch kein Geld mehr verdienen, deshalb werden die entweder hinter Plus gepackt (HL Alyx) oder fallen immer häufiger ganz weg.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2812
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Heretic »

Lurtz hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:33
Mit Tests kann man ja auch kein Geld mehr verdienen, deshalb werden die entweder hinter Plus gepackt (HL Alyx) oder fallen immer häufiger ganz weg.
Das mag sein, aber aktuell findet man aber noch genug (auch ältere) Tests auf der Webseite. Komplett wegfallen werden die Tests in Zukunft wohl auch nicht. Zumindest, solange die monatliche Printausgabe noch existiert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2999
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von derFuchsi »

Ich hab das Ende der PC Player erlebt ich werde auch bis zum Ende der Gamestar Zeitschrift abonnieren :D
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Decius
Beiträge: 546
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Decius »

Heretic hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:51
Lurtz hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:33
Mit Tests kann man ja auch kein Geld mehr verdienen, deshalb werden die entweder hinter Plus gepackt (HL Alyx) oder fallen immer häufiger ganz weg.
Das mag sein, aber aktuell findet man aber noch genug (auch ältere) Tests auf der Webseite. Komplett wegfallen werden die Tests in Zukunft wohl auch nicht. Zumindest, solange die monatliche Printausgabe noch existiert.

Die Tests werden vermutlich mehr und mehr (besonders von großen Titeln) hinter der Paywall landen, und dann später im Heft und irgendwann auch im normalen Archiv verfügbar sein. So kann man einen Artikel dreimal "verwerten". Was bei Spielen funktioniert, kann auch hier funktionieren.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2812
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Heretic »

Decius hat geschrieben:
22. Apr 2020, 11:04
Die Tests werden vermutlich mehr und mehr (besonders von großen Titeln) hinter der Paywall landen, und dann später im Heft und irgendwann auch im normalen Archiv verfügbar sein. So kann man einen Artikel dreimal "verwerten". Was bei Spielen funktioniert, kann auch hier funktionieren.
Für mich als Abonnent der Printausgabe wäre das völlig ok, da ich keinen Wert mehr auf Aktualität lege und längere Texte ungern am Bildschirm lese. Wäre natürlich blöd für Releasetag-Käufer ohne Plus-Abo. Aber gerade die könnten sich einen zusätzlichen Fünfer pro Monat wohl leisten.

Vielleicht orientiert sich die Gamestar ja am GamersGlobal-Modell: Testvideo frei verfügbar, Text hinter die Bezahlschranke.

meieiro
Beiträge: 541
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von meieiro »

Decius hat geschrieben:
22. Apr 2020, 11:04
Heretic hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:51
Lurtz hat geschrieben:
21. Apr 2020, 13:33
Mit Tests kann man ja auch kein Geld mehr verdienen, deshalb werden die entweder hinter Plus gepackt (HL Alyx) oder fallen immer häufiger ganz weg.
Das mag sein, aber aktuell findet man aber noch genug (auch ältere) Tests auf der Webseite. Komplett wegfallen werden die Tests in Zukunft wohl auch nicht. Zumindest, solange die monatliche Printausgabe noch existiert.

Die Tests werden vermutlich mehr und mehr (besonders von großen Titeln) hinter der Paywall landen, und dann später im Heft und irgendwann auch im normalen Archiv verfügbar sein. So kann man einen Artikel dreimal "verwerten". Was bei Spielen funktioniert, kann auch hier funktionieren.
Da gabs vor kurzen ein Video auf Gamestar, in dem erklärt wurde, dass die Tests nach wie vor grundsätzlich frei verfügbar auf der Seite landen. Nur einige ausgeählte landen bei Plus.
Ich denk mal das die Tests zu den großen Spielen nach wie vor frei verfügbar sein werden. So ein Test erzeugt ja doch einiges an Zugriffen auf die Seite. Und wenn du zu Release den Test zum neuen Assassins Creed o.Ä. nicht parat hast, dann schau die Leute halt bei der Konkurenz rein.
2 Wochen später interessiert das kaum noch jmd

Decius
Beiträge: 546
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Decius »

Half-Life:Alyx ist ein großer Titel und der landete hinter der Paywall. Ich denke einfach, dass das "Ausgewählte Titel" immer und immer mehr werden dürften. Aktuell sind neben HL:A noch Mount & Blade, Panzer Corps 2, Temtem hinter der Paywall. Sind jetzt vor allem (breite) Nischentitel, aber so viel großes kam diese Jahr auch noch nicht.

Rick Wertz
Beiträge: 427
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Rick Wertz »

Decius hat geschrieben:
22. Apr 2020, 13:27
Half-Life:Alyx ist ein großer Titel und der landete hinter der Paywall. Ich denke einfach, dass das "Ausgewählte Titel" immer und immer mehr werden dürften. Aktuell sind neben HL:A noch Mount & Blade, Panzer Corps 2, Temtem hinter der Paywall. Sind jetzt vor allem (breite) Nischentitel, aber so viel großes kam diese Jahr auch noch nicht.
Im Video wird das Gegenteil gesagt, dass ein Alyx trotz des großen Namens eben wegen VR ein Nischentitel ist. Generell habe ich auch schon öfters gehört dass VR "anti-clickbait" ist im Spielejournalismus, dieses Thema interessiert nur eine sehr kleine Minderheit.

Und auch ein Mount & Blade ist sicherlich kein Assassin's Creed.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 665
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Filusi »

Nochmal zu der Frage zur Witcherwoche.

Ich habe den Podcast nun gehört und kann ihn aus Sicht eines Fans des Franchise, aber vor allem der Bücher, nur weiter empfehlen, hat mir sehr gut gefallen. :)

Sanity Assassin
Beiträge: 215
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Sanity Assassin »

Filusi hat geschrieben:
22. Apr 2020, 17:21
Nochmal zu der Frage zur Witcherwoche.

Ich habe den Podcast nun gehört und kann ihn aus Sicht eines Fans des Franchise, aber vor allem der Bücher, nur weiter empfehlen, hat mir sehr gut gefallen. :)
Absolut. Das Witcher-Dauerfeuer nervt mich schon seit einiger Zeit zunehmend, aber im Anschluss an den Podcast war ich ernsthaft versucht, Teil 3 nochmal zu installieren. Das New Game + wartet noch...

Benutzeravatar
exx
Beiträge: 296
Registriert: 10. Apr 2017, 22:07

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von exx »

Das Clickbaiting ist halt ein klassisches Race to the bottom. Möglichst Aufmerksamkeit erlangen, Klicks generieren und das um jeden Preis. Man verspielt sich dadurch halt massiv Vertrauen und ich würde deshalb auch nie etwas für die Gamestar zahlen. Es ist einfach unsympathisch. Mag zwar erfolgreich sein aber außer einem weiteren qualitätsmäßigem Negativtrend in nächster Zeit seh ich bei der Gamestar nicht viel.
Der Ansatz von ThePod ist halt das genaue Gegenteil. Qualität als Steckenpferd, Loyalität und Verbundenheit schaffen durch keine Werbung, kein Tracking, keine KPIs und auch keine, in meinen Augen, armseligen Methoden. Gefällt mir viel besser und bekommt deshalb auch eine Unterstützung. Aufmerksamkeit ist eben nicht gleich Aufmerksamkeit.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1418
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Lurtz »

Es gibt jetzt ein 38 minütiges Plus Video wie die News entstehen. Dabei geht es gefühlt mehr um Storytelling als um News.

"Die Headline ist tatsächlich etwas, was vorher entsteht [...]. Wenn die Headline steht, geht derjenige tatsächlich in die tiefere Quellenrecherche [...]"

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Axel »

Lurtz hat geschrieben:
22. Apr 2020, 23:47
"Die Headline ist tatsächlich etwas, was vorher entsteht [...]. Wenn die Headline steht, geht derjenige tatsächlich in die tiefere Quellenrecherche [...]"
Müsste das nicht eigentlich direkt andersherum sein? Zumindest ist es das, was ich in den 2000ern exzessiv gelernt und man man mir eingebläut hatte: Egal ob News, Interview oder Artikel - Die Headline ist immer der letzte Arbeitsschritt. Schlicht, damit der eigentliche Inhalt nicht verfälscht wird.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1263
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Der Gamestar-Kodex: Überfällige Selbsteinschätzung oder überflüssige PR-Maßnahme?

Beitrag von Jon Zen »

Lurtz hat geschrieben:
22. Apr 2020, 23:47
Es gibt jetzt ein 38 minütiges Plus Video wie die News entstehen. Dabei geht es gefühlt mehr um Storytelling als um News.

"Die Headline ist tatsächlich etwas, was vorher entsteht [...]. Wenn die Headline steht, geht derjenige tatsächlich in die tiefere Quellenrecherche [...]"
Wieso kann man das nicht in 5-15 Minuten erklären?
Eine vergleichbare "Informationswiedergabe" hatte die Gamestar bereits mit der "Live-Fragestunde: Half-Life: Alyx und wie es mit GameStar-Tests weitergeht", welche sagenhafte 90 Minuten lang ist. Das schaut sich doch deswegen fast keiner in voller Länge an.
So schafft man es auch Informationen hinter einem gewissen "Grind" zu verbergen.

Bei 11:30 wird es interessant.
Headlineorientierte Berichterstattung.
Das macht noch die letzte Frohnatur zum Zyniker.
Lurtz hat geschrieben:
22. Apr 2020, 23:47
"Die Headline ist tatsächlich etwas, was vorher entsteht [...]. Wenn die Headline steht, geht derjenige tatsächlich in die tiefere Quellenrecherche [...]"
Und ich dachte, du hättest das Zitat aus dem Kontext gerissen. :lol:
@Axel Bevor die Überschriften erdacht werden, recherchieren die News-Redakteure nach "interessanten" Themen, daraus werden dann 3 mögliche Headlines erdacht, dann diskutiert, welche die beste sei, und dann kommt die sogenannte "Quellenrecherche".

17:10 Clickbait-Diskussion (Es gebe dafür keine klare Definition)

Danach wird es recht belanglos. Die nächsten 3 Tage kann ich jedenfalls nicht mehr die Wörter "Reichweite" und "Storytelling" hören.

Letztlich beschreibt er den Prozess der News als einen hauptsächlich technisch getriebenen Prozess, welcher das primäre Ziel hat, dauerhaft, mittels einer konstant hohen Reichweite, Werbeerträge zu generieren. Der Journalismus kommt, meiner Auffassung des Videos nach, erst an 3. Stelle hinter dem Storytelling.

Da gefallen mir doch Formate wie Sebastians Magazin um Welten besser!
Wer aber auch Lust auf schlechte Laune und ein wenig Empörung hat, schaut sich das Video an.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Gesperrt