Runde 212: Anno dazumal?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 675
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von HerrReineke » 29. Apr 2019, 08:51

Flo hat geschrieben:
29. Apr 2019, 01:10
Ich dachte mir nur, dass die DLCs ja nicht ausschließen, dass später zusätzlich noch ein AddOn kommt. Und die Aussagen der Devs könnten sich ja auf's Hauptspiel beziehen. Oder nicht?
Den Fehler, einen DLC /AddOn einzeln außerhalb des Season Pass verkaufen zu wollen haben die ja schon bei 2205 versucht und anschließend zurückgerudert. Fände es sehr befremdlich, wenn die diesen Versuch wiederholen würden. Zumal die angekündigte Anzahl an DLC ja auch im Vergleich zum letzten Anno passen würde. Erwarte daher kein weiteres großes addon - und falls doch einen dicken shitstorm, dass das nicht im season Pass drin ist :ugly:
Quis leget haec?

Phazonis
Beiträge: 206
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 29. Apr 2019, 09:09

Agrargorn hat geschrieben:
28. Apr 2019, 20:22
Das ist mir bei der Viertelstunde schon aufgefallen und mit welcher Beharrlichkeit er davon sprach, dass man den Mars besiedelt. Mein innerer Klugscheißer konnte schon gar nicht mehr ans sicht halten.

Abseits davon kann ich das Bashing der beiden Zukunftsteile so gar nicht nachvollziehen, gerade wenn es um Immersion geht, machen die Inselsettings weitaus mehr Sinn, dem steigenden Meeresspiegel sei dank, als in den historischen Teilen. Hoffentlich waren die beiden Vorgänger damit nicht die letzten Teile in der Zukunft, damit hatte ich bisher wesentlich mehr Spaß, als mit 1404 und 1800. Würde der Mapwechseln in 2205 nur ebenso gut wie in 1800 gehen, ohne nervige Ladezeiten, ich wäre schon längst wieder bei 2205 gelandet.
Tja ich konnte mich da halt nicht zurückhalten. Das wäre so als ob ich fest der Überzeugung bin in Doom ist das Ziel Ponys niederzuschiessen. :ugly:

Ich würde nur 2205 neben dem Szenario auch deshalb interessant finden, weil es der Teil der Reihe ist, der sich am meisten Neues getraut hat und es deswegen sehr gut für die Reihe ist, den auch mal zu spielen. Dabei möchte ich ja noch nicht mal behaupten, dass es alles besser macht, aber eben anders und da sollte man dann vielleicht mal ein Blick drauf werfen, was davon gut funktioniert hat, damit man es vielleicht in späteren Teilen wieder einbauen kann. Anno 1800 ist halt sehr back to 1404 und das war nach dem Fanfeedback zu erwarten, ist aber dennoch etwas enttäuschend.
Der Mapwechsel In Anno2205 ist natürlich auch so ein zwiespältiges Ding. Klar er dauert länger, aber dafür mss man ihn auch weit seltener machen als in 1800. Wenn man einmal die Wirtschaft und die Handelsrouten austariert hat, dann kann halt auc nix mehr passieren während man auf einer anderen Map baut, außer ein Event tritt auf und das wird ja dann angekündigt. Und da ist die Frequenz halt weit niedriger als jetzt in Anno 1800 mit da wird ein Schiff angegriffen, hier ist die Arbeitskraft niedrig,...
Ebenso fand ich die Implementierung der Forschungsbasis die einem Boni wie jetzt die Items/Persönlichkeiten geben auch besser. Klar war es aufwändiger die Boni erstmal freizuschalten, aber dann galten sie für alle Sektoren.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3865
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Andre Peschke » 29. Apr 2019, 09:27

Phazonis hat geschrieben:
29. Apr 2019, 09:09
Ich würde nur 2205 neben dem Szenario auch deshalb interessant finden, weil es der Teil der Reihe ist, der sich am meisten Neues getraut hat und es deswegen sehr gut für die Reihe ist, den auch mal zu spielen. Dabei möchte ich ja noch nicht mal behaupten, dass es alles besser macht, aber eben anders und da sollte man dann vielleicht mal ein Blick drauf werfen, was davon gut funktioniert hat, damit man es vielleicht in späteren Teilen wieder einbauen kann.
Meinem Verständnis nach hat man in Anno 1800 doch bereits eine Fusion aus 2205 und einem der klassischen Annos wie 1404 unternommen?
Agrargorn hat geschrieben:
28. Apr 2019, 20:22
Das ist mir bei der Viertelstunde schon aufgefallen und mit welcher Beharrlichkeit er davon sprach, dass man den Mars besiedelt. Mein innerer Klugscheißer konnte schon gar nicht mehr ans sicht halten.
:D Wenn sich so ein Versprecher erstmal eingeschlichen hat. Die beiden Herren haben ja auch ständig 1404 gesagt, wo 1800 gemeint war, als es um die Kampagne ging. Passiert.

Andre

Phazonis
Beiträge: 206
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 29. Apr 2019, 10:28

Andre Peschke hat geschrieben:
29. Apr 2019, 09:27
Meinem Verständnis nach hat man in Anno 1800 doch bereits eine Fusion aus 2205 und einem der klassischen Annos wie 1404 unternommen?
Klar nur ist es wohl Definitionssache was man unter einer Fusion versteht oder eher wie viel von den beiden Zutaten im fusionierten Produkt enthalten sein muss, um es eine Fusion nennen zu dürfen.
Persönlich finde ich merkt man aber immer, dass die Fusion fast immer zu Gunsten von Anno 1404 ausfiel. Wie setzen wir die Logistik um? so wie Anno 1404 Wie setzen wir das Militär um? so wie in Anno 1404 Wollen wir wieder Items mehr ins Spiel einabuen? Ja, weil es in anno 1404 so war. Das einzige was den Sprung aus 2205 geschafft hat ist die Arbeitskraft und das konsequente Weglassen von Einflusskreisen von Gebäuden (wie den Marktplatz). Deswegen wirkt das Ganze für mich nicht wie eine Fusion, sondern eher wir bauen ein neues 1404 und nehmen nur die paar Features aus 2205 raus, bei dennen wir keinerlei Kritik erwarten müssen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3865
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Andre Peschke » 29. Apr 2019, 11:01

Phazonis hat geschrieben:
29. Apr 2019, 10:28
Das einzige was den Sprung aus 2205 geschafft hat ist die Arbeitskraft und das konsequente Weglassen von Einflusskreisen von Gebäuden (wie den Marktplatz). Deswegen wirkt das Ganze für mich nicht wie eine Fusion, sondern eher wir bauen ein neues 1404 und nehmen nur die paar Features aus 2205 raus, bei dennen wir keinerlei Kritik erwarten müssen.
Ist nicht auch dieses Wechseln zwischen den Kolonien ein 2205-Merkmal, diesmal nur besser umgesetzt da keine Ladezeiten? Hatte die Herren so verstanden, dass da auch ein 2205-Feature in verbesserter Form Eingang gefunden hat. Und das wäre dann in der Menge immer noch nicht wahnsinnig viel, klar, aber vielleicht dann eben doch erheblich? Ich weiß ja auch nicht, wie viele andere wirklich gute und nur dort vorhandene Features 2205 hätte, die noch implementiert werden könnten.

Andre

Phazonis
Beiträge: 206
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 29. Apr 2019, 12:28

Andre Peschke hat geschrieben:
29. Apr 2019, 11:01
Ist nicht auch dieses Wechseln zwischen den Kolonien ein 2205-Merkmal, diesmal nur besser umgesetzt da keine Ladezeiten? Hatte die Herren so verstanden, dass da auch ein 2205-Feature in verbesserter Form Eingang gefunden hat. Und das wäre dann in der Menge immer noch nicht wahnsinnig viel, klar, aber vielleicht dann eben doch erheblich? Ich weiß ja auch nicht, wie viele andere wirklich gute und nur dort vorhandene Features 2205 hätte, die noch implementiert werden könnten.

Andre
Klar den Kartenwechsel könnte man als solche Entwicklung begreifen, kann man aber auch als konsequente Weiterentwicklung der Zweiteilung der karte aus 1404 begreifen. Ebenso finde ich das der Ladefreie Wechsel zwischen ihnen anhand der Struktur von 1800 schlicht unabdingbar wurde. Wie ich schon schrieb liefen die Sektoren in Anno 2205 noch weit paralleler. Dort wechselte man meist nur wenn a.) eine offen angezeigtes Event den wechsel verlangte oder man b.) Die Wirtschaft in diesem Sektor ausbauen wollte/musste. Dadurch, dass man auch Logistik vereinfachte gab es dort auch weniger Rätselraten und direktes Feedback ob ich genügend von einer Ressource produziere (das berühmte +5 Fisch). Man Baute halt bis alle Regler stimmten (also genug Ressourcen/Arbeitskraft usw.) und konnte dann eben den Sektor auch bewusst hinter sich lassen und hatte die Gewissheit, dass der Sektor läuft.
Ich würde ja auch nicht widersprechen in dem Sinne, dass ich glaube 2205 hatte einen Einfluss, aber das Wort Fusion finde ich halt fragwürdig. Anno2205 hat halt sehr viele Annotypische Features komplett anders umgesetzt, viele die ich sehr begrüßenswert fand. Und es wurde sich bei Anno 1800 wann immer ein solcher Widerspruch auftrat immer für die Weise die Anno 1404 vorgab entschieden. Deswegen wäre der Blick auf Anno 2205 eben sehr spannend, um vielleicht herrauszufinden, ob man sich vielleicht öfter an die Art wie Anno 2205 die Dinge umgesetzt hat hätte halten sollen.

Beispiele: Jochen nervt das Militärsystem aus Anno 1800. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihn damit das Militärsystem aus Anno 2205 besser gefallen würde und sei es nur weil man es leichter ignorieren kann. Auch das Logistiksystem funktioniert anders und hat zum Beispiel den Vorteil, dass es dir direkt anzeigt wie viel von einer Ressource produziert wird, dafür wird der Ressourcentransport nicht mehr simuliert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3865
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Andre Peschke » 29. Apr 2019, 12:46

Phazonis hat geschrieben:
29. Apr 2019, 12:28
Beispiele: Jochen nervt das Militärsystem aus Anno 1800. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihn damit das Militärsystem aus Anno 2205 besser gefallen würde und sei es nur weil man es leichter ignorieren kann. Auch das Logistiksystem funktioniert anders und hat zum Beispiel den Vorteil, dass es dir direkt anzeigt wie viel von einer Ressource produziert wird, dafür wird der Ressourcentransport nicht mehr simuliert.
Mir war so, als hätte er das genau so auch gesagt. Er fand halt das Kernspiel von 2205 "spielt sich von alleine" und dementsprechend kam das Spiel für ihn trotz mancher Vorzüge nicht in Betracht.

Andre

Phazonis
Beiträge: 206
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 29. Apr 2019, 13:31

Andre Peschke hat geschrieben:
29. Apr 2019, 12:46
Mir war so, als hätte er das genau so auch gesagt. Er fand halt das Kernspiel von 2205 "spielt sich von alleine" und dementsprechend kam das Spiel für ihn trotz mancher Vorzüge nicht in Betracht.

Andre
Das bezog sich ja auf die Releaseversion. Mittlerweile wurde da ja auch nachgebessert und das Spiel ist mit den DlCs auch merklich anders geworden. Deswegen fände ich gerade jetzt einen erneuten Blick auf den viel gescholtenen Teil der Reihe interessant. Wie sieht er den Teil heute, nach all den Verbesserungen? Plus mit Jochens Eingeständnis das selbst Anno 1404 erst mit den DlCs richtig gut wurde sollte man dieselbe Möglichkeit nicht auch 2205 geben? ;) Bleibt natürlich nur ein Vorschlag, aber ich muss halt sagen heute spielt sich Anno 2205 nicht mehr von alleine, da funkt dir die KI dazwischen.

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 58
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Laflamme » 29. Apr 2019, 17:57

Als jemand der die Anno-Reihe nur von ferne, aber dennoch wohlwollend betrachtet und noch keinen einzigen Teil gespielt habe hatte ich trotzdem meinen Spaß. Habe eine Freundin die Einleitung hören lassen und wir konnten beide nicht mehr vor Lachen.

Conclusio kann nur sein: Wir brauchen ein Maurice Weber Stretch Goal!
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

Lobo1980
Beiträge: 62
Registriert: 11. Nov 2016, 01:40

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Lobo1980 » 29. Apr 2019, 19:59

Also Anno hat mich immer gereizt, aber habe mich nie überwunden, es mal anzufangen. Welchen Teil ist eigentlich der Einsteigerfreundlichste, wenn ich mit der Serie doch mal beginnen möchte?

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 424
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Filusi » 29. Apr 2019, 20:18

Hmm, ich habe mittlerweile meinen Spass mit dem Seekrieg.
Allerdings musste ich vorher einige bittere Pillen schlucken und mich anpassen.

Ich habe die leichte Kampagne angefangen, allerdings ist die alte Lady so forsch und bügelte relativ schnell die beiden anderen KI's von ihren Hauptinseln und hörte auch nicht auf.

Da ich allerdings die durch die KI lebendigere Welt mag, musste ich notgedrungen einschreiten und versuchen wieder das Gleichgewicht zurück zu erlangen.

War zu diesem Zeitpunkt noch voll in der Kampagne und bei der 3. Bevölkerungsstufe, während die alte Lady bestimmt schon 3/4 der Landmasse der alten Welt besaß.

Mein Problem war dann das Einflusssystem.
Zwar konnte ich eine Flotte aufbauen, mit der man arbeiten konnte, dann jedoch keine weiteren Inseln ausser ihrer Hauptinsel erobern. Zudem leidet die KI anscheinend keineswegs unter der Massgabe von Einflusspunkten.

Ich beschränkte mich dann darauf, die Insel, wo diese Lady immer wieder einen Hafen nachbaute, anzugreifen und eben nur jenen zu zerstören, was mir aber wiederum immer wieder schlechte Presse einbrachte, die ich aufgrund fehlender Einflusspunkte ebenfalls nicht mehr korrigieren konnte.

Anfangs war ich da echt angefressen über das System bzw. die ungerechte Verteilung der Einfluss-Mechanismen. (Schade, ich dachte ihr geht auch ein wenig darauf ein.)

Nun aber musste ich mir was einfallen lassen und ja darin fand ich Gefallen und probierte rum. Nun bin ich erstmal stolz, das Ganze über eine weit umfassende Seeblockade gelöst zu haben und kann mich mit dem System arrangieren.

Nun müssen nur noch die beiden anderen eher schüchternen KI's ebdlich mal in die Puschen kommen. Die chinesische Dame hat nun zumindest schon einen, leider aber erfolglosen Versuch unternommen, eine Karibikinsel zu erobern.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 153
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Flo » 30. Apr 2019, 00:51

HerrReineke hat geschrieben:
29. Apr 2019, 08:51
Flo hat geschrieben:
29. Apr 2019, 01:10
Ich dachte mir nur, dass die DLCs ja nicht ausschließen, dass später zusätzlich noch ein AddOn kommt. Und die Aussagen der Devs könnten sich ja auf's Hauptspiel beziehen. Oder nicht?
Den Fehler, einen DLC /AddOn einzeln außerhalb des Season Pass verkaufen zu wollen haben die ja schon bei 2205 versucht und anschließend zurückgerudert. Fände es sehr befremdlich, wenn die diesen Versuch wiederholen würden. Zumal die angekündigte Anzahl an DLC ja auch im Vergleich zum letzten Anno passen würde. Erwarte daher kein weiteres großes addon - und falls doch einen dicken shitstorm, dass das nicht im season Pass drin ist :ugly:
Okay, die Geschichte war mir nicht bekannt. Das wäre wahrlich keine aussichtsreiche Strategie für die PR.

Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 101
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Errorelli » 30. Apr 2019, 08:40

Lobo1980 hat geschrieben:
29. Apr 2019, 19:59
Also Anno hat mich immer gereizt, aber habe mich nie überwunden, es mal anzufangen. Welchen Teil ist eigentlich der Einsteigerfreundlichste, wenn ich mit der Serie doch mal beginnen möchte?
Definitiv Anno 2205.
War auch mein Einsteigerspiel.
Es sieht gut aus, ist einfach zu verstehen und man bekommt trotzdem ein Gefühl für die Serie

Danach habe ich (auch erst vorige Woche) mit Anno 1404 angefangen. Das ist zwar wirklich das deutlich geilere Spiel, aber eben auch viel komplexer.
Anno 2205 ist wirklich ein feel good Aufbau Spiel wo man sich einfach nur 15-25h in dem wohlen Gefühl der stetig steigenden Zahlen wälzen kann.

bimbes1984
Beiträge: 266
Registriert: 22. Aug 2018, 15:02

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von bimbes1984 » 30. Apr 2019, 09:08

Bei Anno 1602 konnte man doch noch sehr deutlich scheitern oder? ich habe das damals als durchaus "schwer" begriffen....selbst der Nachfolger war noch einigermaßen schwierig, mag aber auch daran liegen, dass ich damals noch nicht so viel Erfahrung mit Aufbau/Wirtschafts-Spielen hatte (Caesar 2 fand ich damals auch unfassbar schwer^^).

Anno 1404 empfand ich als ziemlich einfach, die anderen Teile habe ich nicht gezockt...mich reizt es schon dieses neue Anno, ich glaube ich werde zuschlagen wenn ich meinen Pile of Shame etwas abgearbeitet habe :D

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1342
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von echtschlecht165 » 30. Apr 2019, 09:23

Also entweder ich bin ziemlich blöd, oder Jochen ein Organisationsgenie.
Bei meinem Anno spielt sich irgendwie garnix mehr von allein, vorallem die Investoren und deren gelüste halten mich ganz schön auf Trab. Und das nur mit einem ki Gegner.

@ Jochen: kannst du uns vielleicht deine Strategie verraten, wie du völlig anspruchslos und nebenbei die triviale 4. Stufe der Weltausstellung baust?
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2108
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von derFuchsi » 30. Apr 2019, 12:03

Was ich aus dem Podcast mitgenommen habe:
Maurice als Gast - TOP

Kämpfe in Anno sind doof.

Es ist legitim Anno ohne KI zu spielen. Puh danke Jochen :)

Ich sollte mir vielleicht doch mal Anno 2205 angucken.

Ansonsten fände ich eine weitere Meta-Diskussion um Anno garnicht so schlecht. Sowas gab es doch auch mal um Civilization meine ich.
hier z.B..
Jochen hat doch mal ähnliches mit The Division gemacht.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 20. Okt 2017, 15:58

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von newcomer » 30. Apr 2019, 13:28

echtschlecht165 hat geschrieben:
30. Apr 2019, 09:23
Also entweder ich bin ziemlich blöd, oder Jochen ein Organisationsgenie.
Bei meinem Anno spielt sich irgendwie garnix mehr von allein, vorallem die Investoren und deren gelüste halten mich ganz schön auf Trab. Und das nur mit einem ki Gegner.
Das möchte ich unterstreichen! Ich spiele komplett ohne KI-Gegner und von alleine geht bei mir, spätestens seit der Einführung der Elektrizität, gar nichts.
Entweder stelle ich mich ungeschickt an (will ich gar nicht ausschließen) oder hier gehen die Definitionen davon auseinander, was es bedeutet, dass das Spiel "von alleine läuft". Es gibt ohne KI natürlich weniger Möglichkeiten, das Spiel ganz klassisch zu verlieren. Dennoch gibt es aber, wir sind ja in einem Aufbauspiel, Unmengen zu optimieren und vor allem gibt es auch jede Menge schwerwiegende Fehler, die man begehen kann (und die durchaus auch ernste Geldschwierigkeiten bereiten können).

Was ich sagen will: Insbesondere bei Einsteigern kann ich mir nicht vorstellen, dass sie das fortgeschrittene Spiel als "easy going" empfinden werden und haben nach den Aussagen im Podcast eventuell eine falsche Vorstellung von dem Spiel.

Vielleicht liegt es bei mir aber auch eher daran, dass ich vor allem den direkten Vergleich zu Anno 1404 habe? Da gab es auch jede Menge zu optimieren und Probleme zu überwinden - dort war es aber ohne KI meinem Empfinden nach wirklich total stressfrei. Das Gefühl habe ich bei Anno 1800 nicht; ab der vierten Bevölkerungsstufe geht es ganz schön rund.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 675
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von HerrReineke » 30. Apr 2019, 13:57

newcomer hat geschrieben:
30. Apr 2019, 13:28
Vielleicht liegt es bei mir aber auch eher daran, dass ich vor allem den direkten Vergleich zu Anno 1404 habe? Da gab es auch jede Menge zu optimieren und Probleme zu überwinden - dort war es aber ohne KI meinem Empfinden nach wirklich total stressfrei. Das Gefühl habe ich bei Anno 1800 nicht; ab der vierten Bevölkerungsstufe geht es ganz schön rund.
Das Gefühl habe ich ebenfalls: In Anno 1404 fiel es mir auch mit (leichter) KI nicht sonderlich schwer den Kaiserdom und die Sultansmoschee zu errichten. Es war jetzt nicht unbedingt ein Selbstläufer, aber für mich gut machbar. Bei Anno 1800 habe ich ab der 4. Zivilisationsstufe deutlich mehr Schwierigkeiten, bzw. das Optimieren und Aufbauen fühlt sich einfach komplexer und fordernder an; sogar mit nahezu keinen KI-Gegnern :think:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 218
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Gonas » 30. Apr 2019, 14:03

derFuchsi hat geschrieben:
30. Apr 2019, 12:03
Was ich aus dem Podcast mitgenommen habe:
Maurice als Gast - TOP

Kämpfe in Anno sind doof.

Es ist legitim Anno ohne KI zu spielen. Puh danke Jochen :)

Ich sollte mir vielleicht doch mal Anno 2205 angucken.

Ansonsten fände ich eine weitere Meta-Diskussion um Anno garnicht so schlecht. Sowas gab es doch auch mal um Civilization meine ich.
hier z.B..
Jochen hat doch mal ähnliches mit The Division gemacht.
Schöner hätte ich meine Gedanken zur Folge nicht ausdrücken können. :D

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 630
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von DexterKane » 30. Apr 2019, 14:18

@ der Fuchsi

Generell find ich sowas sehr interessant, in dem speziellen Artikel les ich aber im zweiten Abschnitt: "Denn ganz so frei, wie er sich fühlt, ist der Spieler nicht. Er ist Europäer. Und dann auch noch einer, der alle anderen Völker unterjochen und beherrschen will."

Und das ist leider eine dermaßen verdummende absichtliche Falschdarstellung, dass ich keine Lust mehr habe, weiterzulesen.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Antworten