Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 218
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Nina »

Werte Forengemeinde!

Kürzlich baten wir euch um Vorschläge für Spiele und Herausforderungen, denen wir uns künftig in "Git Gud" zuwenden könnten – und ihr habt viele tolle Ideen geliefert! Eine weitere dieser Ideen würden wir gerne in Kürze aufgreifen, benötigen hierfür aber erneut eure Mithilfe: "Kerbal Space Program" nämlich ist offensichtlich ein spannender Kandidat für unser Format, für Außenstehende aber schwer zu durchdringen. Die Frage ist also:

Könnt ihr uns eine konkrete Herausforderung nennen, die maximal sechs Stunden beansprucht, klar zu gewinnen ist und uns in gebührendem Maße mit den Mechaniken des Spiels vertraut macht?

Die Herausforderung sollte natürlich knackig, aber grundsätzlich schaffbar sein, also kommt bloß nicht mit der Caveman Challenge an!

Es danken ganz herzlich im Voraus,
Nina und Dennis

PS: Diejenige Person, deren Vorschlag wir letztlich auswählen, wird natürlich im entsprechenden Podcast nicht nur lobend erwähnt, sondern mit Lob überschüttet! Es winken Ruhm und Ehre!*

PPS: *Also exposure!

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Ihr habt beide keine Erfahrung mit KSP?

Dann ist das einzige was ich mir in 6 Stunden Spielzeit vorstellen kann eine Landung auf Minmus und die Rückkehr und Landung auf Kerbin. (Also hin, landen, Flagge als Beweis setzen, starten, Rückkehr nach Hause, wiedereintritt und landen)

Selbst der Mun dürfte für Anfänger innerhalb von 6 Stunden nicht erreichbar sein.

Kann mir höchstens vorstellen Landung auf Mun ohne Rückkehr.

Minmus mit anschließendem Rückflug ist aber interessanter.

6 Stunden Zeitfenster halte ich bei KSP aber für zu knapp bemessen für Anfänger.

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Als Referenz: Die Kollegen von Giant Bomb haben für die erfolgreiche Mun-Landung mit Rückkehr (Kerbal Project B.E.A.S.T.) etwa 20 Stunden gebraucht.

Ich denke, das man eine Minmus-Landung inklusive Rückkehr in 6- 10 Stunden Spielzeit hinkriegen kann, weil das deutlich leichter ist.

edit: Minmus Hin- und Rückflug ist so generell das was wir Neueinsteigern als erstes größeres Ziel empfehlen. Es bringt einem alles bei was man können muss, Minmus ist aber der Himmelskörper der „am leichtesten“ zu erreichen ist.

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Alles “darunter” z.B. Orbit um Kerbin mit Landung ist im Vergleich dazu eigentlich fast schon zu leicht.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1561
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von echtschlecht165 »

Einen Asteroiden einfangen und ihn möglichst nahe an die eigene abschussbasis abschleppen.
Königsdisziplin: einen asteroidenschneemann bauen.

Wer das schafft, sollte das Spiel gut verstanden haben.
Kann man auch im sandbox Mode veranstalten.

Oder eine treibstoffchallenge.
Einmal Orbit mit möglichst wenig Sprit an board

Es gab oder gibt noch immer einen kerbal ironman, wo es genau um solche Challenges geht.

Eine witzige ist zum Beispiel gewesen, mit einem Absturz auf die Basis möglichst viele Gebäude zu zwrstören :D
In Stein gemeißelt

Xyxyx
Beiträge: 154
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Xyxyx »

Ich würde eine Reihe von Herausforderungen vorschlagen, die aufeinander aufbauen und bei denen ihr vergleichen könnt wer sie wie schnell geschafft hat und wie ihr jeweils daraus für die nächste Aufgabe gelernt habt:

1. Stabiler Orbit
2. Orbit um Mun oder Minmus und Rückkehr
3. Landung auf Mun oder Minmus
4. Landung auf Mun oder Minmus und Rückkehr

Es ist etwas einfacher zum Mun zu fliegen, aber sichere Landung und Rückkehr ist bei Minmus deutlich leichter

Die Frage ist auch welchen Modus ihr spielen wollt: Beim Sandbox-Modus hat man alles, könnte aber überfordert sein. Der Career-Modus entfernt sich vom Kerngameplay und bringt auch Wirtschaftselemente. Ich würde den Science-Modus empfehlen, da hier das Kerngameplay im Vordergrund steht und man durch das Freischalten von Parts lernst und Entscheidungen treffen muss, aber kein Wirtschaftskram kommt

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Minmus ist leichter zu erreichen als Mun. Du brauchst fast 600 m/s weniger Delta-V pro Richtung und Minmus hat die viel geringere Gravitation.

Xyxyx
Beiträge: 154
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Xyxyx »

Numfuddle hat geschrieben:
7. Mai 2019, 20:31
Minmus ist leichter zu erreichen als Mun. Du brauchst fast 600 m/s weniger Delta-V pro Richtung und Minmus hat die viel geringere Gravitation.
Das ist mir vollkommen klar. Bei Erreichen ging es mir auch nicht um die Landung und wenn es nur darum geht den Anziehungsbereich zu erreichen, indem der Orbit ausgedehnt wird, ist der intuitiv einfachere Weg zum näheren Satellit zu fliegen. Ich halte Landung und Rückkehr generell in 6 Stunden für fast ausgeschlossen, auch für Minmus.

Wenn jemand keinerlei Erfahrung mit KSP hat ist die erste Hürde am Anfang überhaupt die Manöver richtig zu verstehen und hinzukriegen, um überhaupt im All zu navigieren und da ist erstmal näher=einfacher.

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Also wenn es um „hin, Orbit, zurück“ geht geb ich dir recht da ist es fast egal.

Das wäre Denke ich ein guter Kompromiss für eine challenge.

Orbit um Kerbin ist denke ich trotzdem zu einfach, aber zum Mond und zurück ohne Landung könnte klappen

Xyxyx
Beiträge: 154
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Xyxyx »

Numfuddle hat geschrieben:
7. Mai 2019, 20:54
Also wenn es um „hin, Orbit, zurück“ geht geb ich dir recht da ist es fast egal.

Das wäre Denke ich ein guter Kompromiss für eine challenge.

Orbit um Kerbin ist denke ich trotzdem zu einfach, aber zum Mond und zurück ohne Landung könnte klappen
Eben, das war die Idee bei den abgestuften Zielen und Mondorbit halte ich für gut machbar, daher ist ja meine Idee in der Challenge jeweils die Ziele von Wostok I/Apollo 8/Apollo 11 auszurufen

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

OK ich bin jetzt wieder zu Hause und kann jetzt leichter tippen.

Ich gebe euch mal eine Ranking der klassischen Herausforderungen in KSP von leicht(er) zu schwer damit ihr ein Gefühl dafür bekommt. Die Foren-Kollegen werden mich denke ich korrigieren wenn ich grob daneben liegen sollte

Umrunden = einmal rum und dann nach Hause, nennt man im fachchinesisch (free-)return trajectory. Das was Apollo 13 "aus Versehen" gemacht hat.
Orbit= hin und dann in einen echten Orbit "einschwenken" mit dem man dann auch mehrfach den Himmelskörper umrunden kann
  • Mercury Redstone 3 und 4: Überhaupt mal mit einer von Menschen gesteuerten Rakete die Atmosphäre verlassen, Rückkehr und sichere Landung
  • Wostok 1 und 2, Mercury Atlas 6: Orbit um Kerbin (der Heimatplanet der Kerbals), Rückkehr und sichere Landung
  • Flug zu einem der Monde von Kerbin (Mun oder Minmus), Mondumrundung, Rückkehr und sichere Landung
  • Apollo 8: Flug zu einem der Monde von Kerbin (Mun oder Minmus), Mondorbit, Rückkehr und sichere Landung
  • Flug zum Mond Minmus, Mondorbit, Mondlandung, Rückkehr und sichere Landung
  • Apollo 11: Flug zum Mond Mun, Mondorbit, Mondlandung, Rückkehr und sichere Landung
  • Flug nach Duna (Mars), Umrundung oder Orbit, Rückkehr und sichere Landung
Rendezvous im Orbit und docking würde ich irgendwo zwischen Mondorbit und Mondlandung einordnen, das ist komplizierter als man denkt, Allerdings geht das im Spielanfang nur über Missionen im Science oder Career-Modus, also fällt das eher aus.

Flug zu einem der Monde und Umrunden/Orbit kann man in 6 Stunden hinkriegen, möglicherweise auch Landen auf Minmus und eventuell Rückkehr dazu kann es aber sein, das man das Zeitbudget über die 6 Stunden ausdehnen muss.

Alles was darüber hinaus geht benötigt viel mehr Zeitaufwand.

Ich bin aus KSP schon länger raus, deshalb bin ich mir nicht ganz sicher, aber wenn es noch so ähnlich ist wie vor ein oder zwei Jahren empfehle ich euch dringend zumindest eine Mod zu installieren.

Kerbal Engineer Redux war und ist quasi unverzichtbar. Diese Mod liefert so viele essenzielle Informationen "auf einen Blick", die einem das Spiel entweder gar nicht oder nicht so aufgeräumt präsentiert(Delta-V, Schub zu Gesamtgewicht, relative Geschwindigkeiten, relative Höhen, Orbitalparameter wie Apoapsis und Periapsis etc.) und die einem gerade als Anfänger das Leben deutlich leichter machen.

Numfuddle
Beiträge: 377
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Numfuddle »

Sorry wegen des Spams aber ich muß noch ein paar Takte zu den Spielmodi sagen:
  • Career: Man muss alle Aspekte seines Raumfahrtprogramms selbst organisieren: Geld zum Upgrade des Weltraumbahnhofs verdient man über Missionen. Reputation beeinflusst dein Vorankommen. Komponenten werden über den Research-Tree durch das Verdienen und Ausgeben von Science-Punkten freigeschaltet. Man muss jedes Teil das man an eine Rakete baut mit Geld bezahlen
  • Science: Komponenten werden über den Research-Tree durch das Verdienen und Ausgeben von Science-Punkten freigeschaltet. Geld und Reputation spielen keine Rolle.
  • Sandbox: Man hat von Anfang an Zugriff auf alle Komponenten und muss nichts freischalten. Alle Gebäude und Astronauten haben Max Level
In den ersten beiden Spielmodi startet man mit einer begrenzten Auswahl von Raketenbauteilen und muss sich die im Laufe der Kampagne freischalten durch das Durchführen von Experimenten die einem Punkte geben mit denen man Teile des Tech-Trees freischaltet. Im Career-Modus muß man zusätzlich auch noch Geld verdienen um seine Gebäude aufzurüsten und damit man überhaupt Raketen bauen kann.

Für eine Challenge würde ich den Sandbox-Modus empfehlen, der kann aber überfordern, weil man wirklich von Anfang an mit allen Optionen des Spiels konfrontiert wird, die man in den beiden anderen Modi nur nach und nach freischaltet.

Ich würde deshalb wie Xyxyx entweder den Sandbox oder den Science-Modus empfehlen. Science führt einen langsam heran ohne zu viel Management-Sim Elemente, man braucht aber auch länger, da man einige der o.g. Herausforderungen erst nach einigen Stufen auf dem Tech-Tree angehen kann.

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 295
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Fu!Bär »

Kalter Krieg zwischen Ninasien und Dennistan. Mit folgenden Missionen wollt ihr eure Überlegenheit über das feindliche System belegen. Ziel ist es, möglichst schnell die folgenden Missionen zu erledigen.

Mission 1:
Erreiche das Weltall (Höhe von 70 km) und bringe deinen Kerbonauten wieder sicher zurück nach Kerbin.

Mission 2:
Erreiche einen stabilen Orbit (niedrigste Punkt des Orbits um Kerbin ist höher als 70 km) anschließend bringe deinen Kerbonauten wieder sicher zurück.

Finale Mission 3:
Setze eine Flagge auf Minimus und finde heraus ob Minimus wirklich aus Pistazieneis besteht.
Bonus: Bringe deinen Kerbonauten wieder sicher nach Hause.

Vorweg:
  • Denkt euch ein Namen für euer Raumfahrtprogramm aus.
  • Wie werden eure Raketen Kreationen heißen? Fällt euch ein schönes übergeordnetes Thema ein, nach dem ihr eure Raketen benennen könnt? Mythologie, Popkultur...?
Regeln:
  • Erledigt möglichst schnell Mission 1-3
  • Um das Spiel kennen zu lernen, dürft ihr die Trainings 1-5 spielen. (Getting Started bis Advanced Construction)
  • Töte möglichst wenig Kerbals im Verlauf deines Spiels. Getötete Kerbals werden gezählt und als Helden gefeiert. Rücksetzen eines Fluges ist trotzdem gestattet.
Hintergrund:
KSP ist letztendlich eine Sandbox um Raketen und Flugzeuge zu bauen. Generell ist das Bauen von Flugzeugen aber schwieriger, da man hier darauf achten muss, dass der Schwerpunkt vor dem Auftiebspunkt sein muss. Oder anders gesagt, es ist leichter in KSP auf gut Glück eine Rakete zu bauen, als ein Flugzeug. Von daher Klammer ich den Aspekt des Flugzeugbaus innerhalb von meiner Challange absichtlich aus.
In KSP gibt es eine Vielzahl an Bauteilen. Damit die Challenge nicht zu schwer wird, habe ich euch ein Savegame erstellt. Ihr startet im Science Modus und habt bereits die ersten beiden Knoten im Tech Tree erforscht. Damit sollte die erste Mission glücken. Des Weiteren habt ihr genug Science Punkte um euch weitere Teile für Mission 2 und 3 freizuschalten.

Empfohlene Ausbaustufe:
Bild

Savegame:
https://www.dropbox.com/s/edox42npbqd6z ... s.zip?dl=0
abspeichern in: [...]Steam\steamapps\common\Kerbal Space Program\saves\GitGud

Viel Erfolg, möge Jebadia Kerman immer die richtigen Entscheidungen treffen und Git Gud!

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 796
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Brahlam »

Eure Unterhaltung macht echt Bock auf ein "Wer macht denn so etwas?". Sebastian stalkt hier bestimmt auch schon. ;->

Xyxyx hat geschrieben:
7. Mai 2019, 19:50
1. Stabiler Orbit
2. Orbit um Mun oder Minmus und Rückkehr
3. Landung auf Mun oder Minmus
4. Landung auf Mun oder Minmus und Rückkehr
Das klingt noch am Nachvollziehbarsten, bei Git Gud muss ja ein klarer Gewinner festzustellen sein.

Tolle Idee übrigens mit Kerbal, mal etwas ganz anderes. :-)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1561
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von echtschlecht165 »

So sehr ich KSP mag, sosehr weiss ich noch nicht , wie es sich für dieses Format umsetzen lässt.
Vorallem nach dem Lesen der Vorschläge.
Da ist viel cooles Zeug dabei, aber wohl nix, dass man von null weg in 6h als anfänger erreichen kann. Da böte sich eher ein Logbuch an, in dem ihr regelmässig von euren Abenteuern berichtet.

Das zweite "problem", dass ich sehe:
Anders als eure ersten beiden spiele ist gitting gud in KSP etwas unterschiedlich, da es sehr wenig motorischen skill verlangt. Man kann es auf die harte Tour versuchen, oder man kann sich ein paar Tutorials von Scott Manley reinziehen und sich viel Anfangsschmerz ersparen.
Weiters gehört es imo zu gitting gud in KSP dazu, sich Grundlagen der Raumfahrt anzueignen.
Was ist Eine Apoapsis, Periapsis, TWR, Oberth Effekt, Orbitalmechanik, Docking
Alles Dinge die nicht so einfach zu regeln sind.

Die Hauptfrage bei eurem Wettbewerb wird demnach sein:

Ist die Hilfe von scott manley erlaubt oder nicht?

https://youtu.be/NEQ0qKa4X2Y
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2555
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von derFuchsi »

Habe 40 Stunden mit dem Spiel verbracht (Zumeist Karrieremodus. Allerdings mit längeren Pausen und öfter mal nach diversen Updates öfter neu angefangen) und dabei ein paar mal Mun immerhin erreicht und einmal eine Landung geschafft... ohne Rückkehr :D.
Ich würde sagen wer da von null anfängt und eine Landung plus Rückkehr in 6h schafft hat schon was drauf.
Im Sandbox Modus gehts sicher schneller, allerdings erschlägt einen da die Vielfalt der Bauteile deren Sinn sich einem auch oft nicht spontan erschließt wenn man nicht Karriere gespielt hat wo man alles nach und nach freischaltet.
(Irgendwie bekomme ich gerade wieder Bock drauf wenn ich das hier so lese :) )
Zuletzt geändert von derFuchsi am 8. Mai 2019, 16:21, insgesamt 3-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 259
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Tagro »

Also ich finde diese gestaffelten Herausforderungen die ihr hier Vorschlagt super. Wie z.B.
Xyxyx hat geschrieben:
7. Mai 2019, 19:50
1. Stabiler Orbit
2. Orbit um Mun oder Minmus und Rückkehr
3. Landung auf Mun oder Minmus
4. Landung auf Mun oder Minmus und Rückkehr
Vieleicht kann man dies mit einem Punktesystem verbinden. So nach dem Motto
Fu!Bär hat geschrieben:
7. Mai 2019, 23:24
Erreiche das Weltall (Höhe von 70 km) und bringe deinen Kerbonauten wieder sicher zurück nach Kerbin.
50 Punkte
Fu!Bär hat geschrieben:
7. Mai 2019, 23:24
Erreiche einen stabilen Orbit (niedrigste Punkt des Orbits um Kerbin ist höher als 70 km) anschließend bringe deinen Kerbonauten wieder sicher zurück.
50 Punkte

Aber auch Minuspunkte
Kerbonaut verloren. - 10 Punkte
Rakete verloren. -5 Punkte
usw.
Höhe der Punkte kann man ja noch anpassen.

Gewinner ist dann, wer in den 6 Stunden die meisten Punkte holt (oder die wenigsten Minuspunkte :D ).

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1561
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von echtschlecht165 »

das mit dem Punktesystem gefällt mir.
Man könnte auch einfach 6h im Hardmode ohne "Revert Flight" spielen und nach 6h vergleichen wer mehr Astronauten verloren hat :-D
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 295
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von Fu!Bär »

Eine Challenge bei KSP ist auf jeden Fall eine Challenge zu erstellen die "nur" 6h dauert.

Die Idee von einem Punktesystem finde ich zu kompliziert. Da finde ich das Ziel einen Erdtrabanten (Kerbintrabanten) zu erreichen und dort eine Flagge zu platzieren deutlich eleganter.

Eine andere Idee: Spielmodus: Sandbox. Alle internen und externen Hilfestellungen sind erlaubt. Jedoch keine vorgefertigten Raketen. Challenge: Wer schaft es zuerst auf Minimus mit einer selbst gebauten Rakete zu landen?

Edit: challEnge! :)
Zuletzt geändert von Fu!Bär am 8. Mai 2019, 18:40, insgesamt 1-mal geändert.

EvilMonkey
Beiträge: 6
Registriert: 13. Dez 2018, 19:35

Re: Git Gud: Herausforderungen für "Kerbal Space Program" gesucht!

Beitrag von EvilMonkey »

Uhhh, eine Git Gud Folge zu KSP, ich bin suuuper gespannt! :)

Gefühlt sind wir hier alle schon KSP-Profis die garnicht mehr daran denken dass es seit ein paar Jahren für genau solche Zwecke eine Karriere gibt!

Also mein Votum: Nina, Dennis: Fangt einfach mit einer identisch konfigurierten Karriere (Schwierigkeitsgrad etc.) an und wer nach 6 Stunden am meisten Science hat, gewinnt.

Klar quantifizierbar, Zeitraum ist Variabel und es ist realistisch. Die beiden mit nur 6 Stunden in den X-hundert-Teile Sandbox-Modus zu schmeißen führt nur zu Verzweiflung und Zeitdruck :)

Egal wie ihr entscheidet, gaaanz viel Spaß! Das Spiel hat durchaus versteckte, ruhige, wunderschöne Momente für die 6h gerade so reichen sollten.

Antworten