Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 615
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von imanzuel » 15. Mai 2019, 12:27

Pac-man hat geschrieben:
15. Mai 2019, 10:50
Zu Rage 2:
Nach all den Reviews durch "professionelle" Journalisten und normale Nutzer bin ich immer noch nicht sicher ob es mir gefallen würde. Ich finde es sieht in Videos echt nett aus und ich hätte schon Lust auf einen neuen Shooter. Vor allem das Setting spricht mich an und die Action sieht cool aus. Open World hat sich für mich allerdings ausgelutscht. Ich spiel' die Dinger nie zuende, selbst wenn Sie so gut gemacht sind wie Witcher 3 oder Breath of the Wild. Meine Zockzeit pro Woche ist mittlerweile etwas begrenzt und da brauche ich was das entweder vom Gameplay / der Mechanik (Strategiespiele, Coop, MP Shooter, Souls, Hack 'n Slay etc.) lebt oder nicht länger dauert als 20 Stunden (Resident Evil 2 Remake war da perfekt).

Die Reviews gehen da extrem auseinander. Manche sprechen davon, dass das Spiel in 12 - 15 Stunden durch sei. Andere reden von 30 Stunden und mehr. Irgendwie will sich da kein richtiges Bild formen. Das Spiel scheint zu polarisieren.
Das ist total schwierig zu beantworten, ohne zu spoilern. Ich sage es mal so, man """muss""" Ruf farmen bei 3 Typen / Fraktionen, wenn man das auf ein spezielles Level hat geht die Hauptmission weiter. Wenn man die Reviews richtig deutet (ich hab nur eine Mission pro Fraktion gemacht, um die Skills freizuschalten) sollte es danach schon wieder kurz vorbei sein. Nur die Hauptmissionen gezählt könnte das Teil wirklich in unter 5 Stunden vorbei sein.

"Muss" farmen, weil das alles so nebenbei geht... ich meine man muss die auf Level 5 haben, damit man die letzte Mission (? so siehts zumindest im Missionsmenü aus), starten kann, bei einer Fraktion hatte ich das schon auf Level 5, bevor ich überhaupt die erste Mission von dem Typen gestartet habe :ugly: Was ich damit sagen möchte: Irgendeinen Zwang farmen zu müssen (für die Hauptmissionen) hat das Spiel so überhaupt nicht. Ich weiß nicht wie viele (Haupt-)Missionen da noch kommen, ich wette aber dass die angegeben 10-13 Stunden was so der durchschnittliche Konsens bei den Reviews ist zählt die Farmerei dazwischen mit rein, und wenn man sich beeilt und / oder das auf Easy spielt (was ich abraten würde, es ist auf schwer nicht wirklich schwierig) kann man das sogar in den von GameStar angegebenen 5 Stunden schaffen. Die Karte ist übrigens vollgestopft mit Sachen zu machen, und wenn ich das richtig sehe erscheinen da auch dynamische Events (Asteroiden z.B.). Es gibt ja auch noch die Arena und die Rennen. Genügend Content für ~30 Stunden hat das sicherlich, ist halt generisch ohne Ende dann wenn man die ganzen Fragezeichen abklappern möchte.

Die Open World ist aber wirklich nur dafür da, um von Fragezeichen A zu Fragezeichen B zu fahren. Ansonsten hat die so wirklich gar kein Zweck, eventuell um die Konvois plattmachen zu können, und man dafür natürlich Straßen braucht. Das Spiel lebt aber wirklich nur von seinem Shooter-Gameplay. Ohne dass hätte es imo gar keine Daseinsberechtigung, und konsequenterweise tut man in den Spiel auch zu 90% nur Ballern (und Kisten suchen, sofern man den Skill für den Radar nicht hat :mrgreen: )
Zuletzt geändert von imanzuel am 15. Mai 2019, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Mai 2019, 12:28

Ein Kollege hat es gestreamed und er ist ein durchschnittlicher FPS Spieler. Er hatte die Hauptstory mit so wenig Nebenmissionen wie nötig in knapp 5 Stunden durch

PS: Zu dem Rest darf ich mich auf bitten der Moderation hier nicht zu äußern. :)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2448
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Vinter » 15. Mai 2019, 12:34

Oha, das wäre aber tatsächlich bitter. Ich dachte noch bei mir, dass es nachdem man die drei Typen gefunden hat/ihre Mission erledigt hat sicher erstmal richtig losgeht :D

Aber okay, es ist ja völlig klar, was sie wollten: Einen Open-World-Spielplatz, in dem es viele Gelegenheiten gibt, mal fünfzehn Minuten zu ballern. Das ist die ver-GaaS-isierung der Singleplayerspiele: Viel Content, kein Kontext.

Ich meine, ich finde das prinzipiell nicht mal grundsätzlich schlecht: Man schaue sich Breath of the Wild an. Das Spiel hat auch massiv die Story und die Führung des Spielers zurückgefahren, zugunsten eines gameplay-first ansatzes: Man rennt halt rum und guckt, was die Welt zu bieten hat. Dark Souls und Co machen es prinzipiell genauso, auch wenn DS, anders als R2 und BOTW, keine Open-World im klassischen Sinne besitzt. Das ist durchaus faszinierend, nicht ständig vom Spiel an der Hand gehalten zu werden, sondern einfach nur Anreize für Gameplay zu bekommen, die man dann nach eigener Lust und Laune annimmt oder liegen lässt.

Allerdings sehe ich bei R2 da die fragmentierte Struktur der Welt ein wenig als Hindernis. Es hat viel zu viel drive-over-country. Würde man das grundsätzliche Spielprinzip in eine Welt packen, die dichter und abwechslungsreicher wäre, die das Erkunden mehr belohnen würde, würde das alles schon ganz anders wirken. Das Gameplay selbst finde ich weiterhin Top. Und nur um das mal deutlich zu sagen: BOTW hatte sogar im Kern das selbe Problem, wenn auch nicht so deutlich.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 225
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von limericks » 15. Mai 2019, 12:46

Schlagerfreund hat geschrieben:
15. Mai 2019, 10:39
Man gebe dazu:
Shooter Gameplay ala Doom
Etwas Borderlands
3 Teelöffel Mad Max
Zum Schluss noch eine Prise Franchise Relaunch (Rage)

Das verkaufe man für 60€

Wer das zum Vollpreis kauft ist in der Hinsicht ein Idiot oder hat zu viel Geld (gerne auch in Kombination).
Naja, so eine Liste schreib ich dir schnell für jedes Spiel zusammen. Im Grunde ist doch alles neue nur eine Kombination aus altbekanntem. Ich kann überall sagen, Element XY sei nicht neu weil Spiel Z hat das vor zig Jahren auch mal so ähnlich gemacht und deswegen wäre es schlecht. Dabei sagt das erstmal garnichts über die Qualität aus.

ClintSchiesstGut
Beiträge: 311
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von ClintSchiesstGut » 15. Mai 2019, 13:03

Ich kann euch verraten, für welches Spiel ich sofort 80-100 Euro ausgeben würde, käme es morgen raus... Cyberpunk 2077.

Da warte ich gar nichts ab. :D
100m Sprinter beim PS5 Release, sei dabei! :)

oscarmayer
Beiträge: 197
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von oscarmayer » 15. Mai 2019, 13:54

Ich konnte gestern nicht anders und hab's gekauft :D
Es läuft auf der PS4 (non-Pro) eig. ganz gut auf 30 FPS.
Das Spiel erinnert mich etwas an Far Cry Blood Dragon, obwohl der Stil irgendwie..besser umgesetzt wurde und icht unter zu viel chromatischer Abbaration (heißt das so?) leidet.
Die Shooter Mechaniken knallen rein, die Gegner fliegen cool auseinander, die NPCs sind statisch und nur die Haupt-NPCs sind "einzigartig", die Quests belanglos, das Fahren sehr arcadig, die Waffen sind geil, die Upgrades sind zahlreich, die Level (während einer Quest) sind bisher ganz cool designed.
Und ich habe es seit Langem nicht mehr so genossen einem Typen ins Gesicht zu schießen, wie in Rage 2 :D

Objektive Kaufempfehlung: Nicht für 60 EUR
Subjektive Kaufempfehlung: Definitiv für kurzweiligen Spaß :)

Ich glaube die Open World in Rage 2 wurde gewählt, um ein miserables Pacing zu verhindern, bzw. den Spieler selbst dafür verantwortlich zu machen (hättest ja nur die Main Quests machen müssen, der Rest ist ja optional).
Die Story Missionen sind wohl sehr kurz und der Großteil des Spiels besteht aus belanglosen Open World Stützpunkt Ballereien (die aber Spaß machen).

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 720
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Brahlam » 15. Mai 2019, 14:57

Hohles ballern ohne großen Anspruch bisher. Dafür mit einem extrem guten Gunplay und Movement, quasi Doom in Bunt und Apokalyptischen Spinnern.

Ein solides Story Gerüst wie bei Doom hätte mir allerdings besser gefallen, dort steht die zwar auch im Hintergrund aber sie ist gut genug um die Kamapgne zusammenzuhalten, das fehlt hier leider völlig. Sie versuchen sich an Borderlands Humor scheitern aber auf ganzer Länge.

Persönlich würde ich jedem raten der Interesse hat zu warten bis der Preis sinkt oder man es irgendwo ausprobieren konnte.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2448
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Vinter » 15. Mai 2019, 15:26

Och, die schmachtend-erotische Roboterstimme von Phoenix finde ich eigentlich sogar relativ witzig.
"Komm bald wieder, Walker!" :lol:

Pac-man
Beiträge: 9
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Pac-man » 15. Mai 2019, 16:04

Klingt für mich nach einem Spiel, dass ich nicht zum Vollpreis kaufen muss, auch wenn es mich gerade in den Fingern juckt mal wieder einen guten Shooter zu spielen.
Vielleicht sollte ich mal wieder Doom (2016) installieren oder Mad Max für 'nen 10er einsacken.

MarioAhna
Beiträge: 9
Registriert: 24. Mär 2018, 15:54

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von MarioAhna » 15. Mai 2019, 16:26

Vinter hat geschrieben:
15. Mai 2019, 15:26
Och, die schmachtend-erotische Roboterstimme von Phoenix finde ich eigentlich sogar relativ witzig.
"Komm bald wieder, Walker!" :lol:
dito!
und ob es wohl Absicht ist, dass man einen "Roundhouse-kickenden" Ranger namens "Walker" spielt ?

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1273
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Leonard Zelig » 15. Mai 2019, 16:39

Schlagerfreund hat geschrieben:
15. Mai 2019, 10:39
Wer das zum Vollpreis kauft ist in der Hinsicht ein Idiot oder hat zu viel Geld (gerne auch in Kombination).
Oder ist ein Idealist, der gerne Singleplayer-Spiele unterstützt.

Nüchtern betrachtet lohnen sich aufgrund des schnellen Preisverfalls die wenigsten Spiele zum Vollpreis.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Mai 2019, 18:09

Leonard Zelig hat geschrieben:
15. Mai 2019, 16:39
Schlagerfreund hat geschrieben:
15. Mai 2019, 10:39
Wer das zum Vollpreis kauft ist in der Hinsicht ein Idiot oder hat zu viel Geld (gerne auch in Kombination).
Oder ist ein Idealist, der gerne Singleplayer-Spiele unterstützt.

Nüchtern betrachtet lohnen sich aufgrund des schnellen Preisverfalls die wenigsten Spiele zum Vollpreis.
Geht (mir) ja auch nicht nur um den schnellen Preisverfall. Habe ja auch inhaltlich Probleme bei so einem Spiel für den Preis. Da ist dann auch Idealismus nicht angebracht. Ich will nicht nur irgendein Singleplayer Spiel. Ich möchte ein gutes Spiel das sein Geld Wert ist.

Rince81
Beiträge: 1716
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Rince81 » 15. Mai 2019, 18:19

Leonard Zelig hat geschrieben:
15. Mai 2019, 16:39
Oder ist ein Idealist, der gerne Singleplayer-Spiele unterstützt.

Nüchtern betrachtet lohnen sich aufgrund des schnellen Preisverfalls die wenigsten Spiele zum Vollpreis.
Jetzt mal supernüchtern betrachtet. Das ist ein Bethesda Titel, das heißt 50% off in drei oder vier Wochen. Soviel Idealismus habe ich nicht...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 117
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von LlamaCannon » 15. Mai 2019, 19:20

Brahlam hat geschrieben:
15. Mai 2019, 14:57
Hohles ballern ohne großen Anspruch bisher. Dafür mit einem extrem guten Gunplay und Movement, quasi Doom in Bunt und Apokalyptischen Spinnern.

Ein solides Story Gerüst wie bei Doom hätte mir allerdings besser gefallen, dort steht die zwar auch im Hintergrund aber sie ist gut genug um die Kamapgne zusammenzuhalten, das fehlt hier leider völlig. Sie versuchen sich an Borderlands Humor scheitern aber auf ganzer Länge.

Persönlich würde ich jedem raten der Interesse hat zu warten bis der Preis sinkt oder man es irgendwo ausprobieren konnte.
Rage 2 hat ein solides "Storygerüst". Der einzige unterschied zu DOOM ist, dass die IP nicht diese Legacy besitz, die DOOM genießt. Erst dadurch ist DOOM so "Selfaware" geworden. Die IDsoftware hat die Kampagne genau dadrauf aufgebaut. Kein Shooter kann da mithalten. Halo vielleicht, aber selbst das desgin vom Masterchief basiert auf dem Doom-Marine. xD
RAGE versucht sich auch nicht am Borderlance humor, dafür ist das Spiel viel zu narzistisch, weil es eben viele referenzen auf sein prequel setzt. Alles was man in RAGE2 erlebt, kennt man schon aus den ersten Teil.

RAGE 2 ist ein gutes Spiel und seine 60€ in jedem Fall wert. Jeder der was anderes behauptet weiß imo nicht, was einen guten Shooter ausmacht.
@ClintSchiesstGut
Shadow Warrior 2 habe ich mir zu release geholt. Das Game hat damals nur 40€ gekostet und auch wenn es ebenfalls gut produziert ist, steckt da längst nicht der Inhalt drin, den man in RAGE2 finden kann. Das fängt schon alleine damit an, dass die Welt in Shadow Warrior 2 aus prozedural generiert leveln besteht. AA spiele können mit AAA Spielen einfach nicht mithalten, alleine schon von der Manpower her.
Wer also meint RAGE2 sei keine 60€ wert, dann liegt das vielleicht eher am Geschmack und nicht an der Qualität. Ich meine ich würde auch keine 60€ für irgend einen beliebigen Third Person Shooter wie z.B. Uncharted oder Tomb Raider ausgeben, weil der Fokus bei diesen Spielen auf der Story liegt und das Gameplay hinten anstehen muss.
Fakt ist, der gemeine Spieler(casual) weiß einfach nicht was er will. Bestes beispiel BF5. Nach dem Announcment Trailer gab es einen riesigen aufschrei über das "unrealistische Setting", woraufhin DICE übertrieben zurückgerudert ist. Als es dann released wurde, hatte BF5 dann trotzdem enorme Probleme seine Spielerzahl zu halten, weil es so einfach nur die neuste iteration einer uninspirierten Spieleserie geworden ist. DICE ist zusehr damit beschäftigt jedem zu gefallen, dumm ist nur, dass die meisten halt nicht wissen was sie überhaupt spielen wollen.
Ich weiß was ich Spielen, ich will gute Shooter spielen und ID hat mich da noch nie entäuscht. Gefühlt war ich damals auch der einzige, der dem neuen DOOM entgegengefiebert hat. Madmax hat mich übrigens auch überzeugt, aber ich fand auch den Film Fury Road ganz geil, konnte mich so also gut in die Spielwelt einfinden. Ich habe mit RAGE 2 also zu 100% das bekommen, was ich wollte. Mein Herz und meine Spielerleidenschaft gehört mit über 3k Stunden natürlich csgo <3, aber das ist eine andere Story.^^
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Mai 2019, 19:46

Ich ignoriere deine Versuche hier zu baiten (alles casuals außer miR und muddi!) mal.

DOOM fand ich ganz "nett". Wobei ich da den Hype auch nicht so ganz verstehen konnte. Ich habe das nicht auf den Konsolen gespielt. Ich glaube da hat DOOM ein sehr gutes Aim Assist das dem Spieler subtil hilft, ohne das er sich entmündigt fühlt. Sprich er glaubt zumindest das er da gerade den geilen Headshot gemacht hat.

Auf dem PC ist die Steuerung bei First Person Shootern grundsätzlich dank Maus und Tastatur immer sehr flüssig und so war für mich DOOM zwar ein guter Shooter, aber kein grandioser. Die Stärken lagen da meiner Meinung nach eher bei dem gutem Leveldesign. Das Spiel findet ja oft in Arenen statt und die waren spielerisch sehr gut gebaut. Dazu hat DOOM ein gutes Trefferfeedback. Die Kampagne von DOOM war okay und war in der Hinsicht gut das sie nie im Vordergrund war. Bei ID weiß man das man keine gute Geschichte erzählen kann und deswegen hat man es auch gar nicht erst versucht

Da gibt es wesentlich anspruchsvollere Shooter mit einem Skill Ceiling. DOOM hat praktisch keinen. Da empfehle ich dann z.B. mal einen Blick auf den Multiplayer von Titanfall 2 oder auch Spiele wo die Mechaniken etwas mehr in einen gefühlten Realismus gehen wie z.B. Rising Storm 2, Squad oder ArmA 3.


Niemand hat glaube ich bis jetzt bestritten das Rage 2 Stärken beim Ballern hat. Das sah in den Trailern schon gut aus und was ich so gesehen habe bestätigt das. Die Frage ist nur ob da mehr hinter steckt? Die Antwort ist für mich ein klares nein.

Die Missionen sind alle ziemlich langweilig und extrem einfallslos. Die Spielwelt ist leer und bis auf kleine Highlights uninspiriert. Die KI agiert auf Schießbudenniveau. Grafisch fallen auch auf guten Rechnern immer wieder schwache Texturen und viele Pop-ins auf. Das für 60€? Da lehne ich dankend ab und gucke mir das in 6 Monaten an wenn es 20€ kostet.

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 117
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von LlamaCannon » 15. Mai 2019, 20:19

Sorry aber dein post ist ziemlich ignorant was DOOM betrifft. Die ganze Story hat nur den Zweck der Powerfantasy des Doomslayers zu verhelfen. Diese powerfantasy ist erst durch die populärkultur rund um das Spiel entstanden. Ursprünglich sollte DOOM4 nämlich ein viel realistischerer Shooter werden. Dieser frühe status des spiels wurde selbst unter ID-Entwicklern als "Call of DOOM" ironisch verschrien. Erst weil IDsoftware mit der hilfe von Bethesda einen kompletten neuanfang des Spiels gewagt haben, und diese "Legacy um den DOOMGuy" vollkommen für das spiel eingenommen haben, ist DOOM so ein guter Singleplayer Shooter geworden. Es gibt massig interviews und analysen zu dem Spiel, die alle auf dieses Fazit hinauslaufen.

Der Punkt ist aber, Rage2 ist mehr als nur sinnloses rumballern, und das unterschlägst du einfach obwohl ich da jetzt 2 mal drauf hingewiesen habe.

zu den ganzen anderen anspruchsvolleren shootern:
Titanfall2 ist ein AAA spiel, der zwar skilllastig ist, keine Frage, aber dank vollen controllersupports für den PC nicht kompetitiv, weil da autoaim mit dabei ist.
Rising Storm 2, Squad und Arma 3 zum Teil, sind Nischenspiele und kosten nicht annähernd 60€(Arma 3 zu release ja, aber erst durch Altis Life, was mit dem Basegame nichts gemeinsam hat, hatte es erst den Mainstream-Erfolg bekommen)
Davon abgeshen, du hast wohl länger nicht den MP von DOOM gespielt. Dann wüsstest du, dass selbst dieses Spiel Spieler hat, gegen die du keine Sonne siehst. Mal von den cheatern abgesehen, hat DOOM nämlich eine kleine Multiplayercommunity, wo du so ohne weiteres nicht mehr anschließen kannst.

Alles was du sagst, sagt mir eigentlich, dass du null plan von Shootern hast.
Was jetzt nicht schlimm ist, aber ich labere auch nicht über paradoxspiele, wenn es um kernfeatures und designphilosophien geht.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2448
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Vinter » 15. Mai 2019, 20:28

LlamaCannon hat geschrieben:
15. Mai 2019, 20:19

Alles was du sagst, sagt mir eigentlich, dass du null plan von Shootern hast.
Schluß jetzt! Beim nächsten Mal gibt es eine Denkpause.

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 117
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von LlamaCannon » 15. Mai 2019, 20:44

Hätte ich anders ausdrücken können, sorry. Kein Grund gleich moderierend einzugreifen. Ich hab's sogar im nächsten Satz entschärft.
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Mai 2019, 20:49

ich sehe da keine Ignoranz. Ich habe zwei Dinge geäußert.

1. Eine Vermutung was die Steuerung und das Feeling auf Konsolen angeht. Vermutung weil ich es nie auf Konsole gespielt habe. Habe aber einige Videos gesehen wo es schon nach sehr gutem Aim Assist aussieht.

2. Meine persönliche Erfahrung mit dem Spiel. DOOM war da auch ehrlich gesagt eine ziemliche Eintagsfliege für mich. Habe das 2-3 Monate nach dem ersten Durchlauf gespielt und nach 2 Stunden aufgehört weil mir zu langweilig. War dann letztendlich alles sehr gleichförmig.

ArmA 3 hat zum Release je nach Edition 40-60€ gekostet. Es ging mir aber auch nicht um den Preis. Ich habe da Beispiele gebracht wie für mich eher komplexes und anspruchsvolles Shooter Gameplay aussehen kann. Titanfall 2 hat übrigens ziemlich genau 59,99€ gekostet. Ich habe nie gesehen das jemand auf dem PC ernsthaft versucht hat mit einem Pad zu spielen. Wenn dann ist das wahrscheinlich unter einem Prozent und ich glaube da hilft dir Aim Assist nicht viel. Du wirst alleine schon beim Movement von jedem an die Wand geklatscht der 10 Stunden gespielt hat.

Altis Life hat viele Kopien verkauft aber deine These ist Unsinn. Es hat sich schon sehr gut verkauft bevor die erste Zeile für die entsprechenden Scripte und Mods auch nur geschrieben waren. Davon abgesehen ändert es nix an Shooter Mechaniken und der Ballistik.

Herzlichen Dank ich bin mit UT und Quake groß geworden. Der MP von DOOM ist praktisch tot weil anspruchslos und die Leute spielen dann lieber Quake Champions oder Quake Live. Da sind dann aber auch ganz andere Kompetenzen gefragt wie Map bzw. Pick-up control.

Deine Aussage zu meinem "Plan" von Shootern juckt mich nicht, ich weiß das bei mir das Gegenteil der Fall ist. Ich glaube du empfindest hier eher einen Drang deine Ausgabe von 60€ zu rechtfertigen. Musst du übrigens nicht.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 720
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Brahlam » 16. Mai 2019, 11:38

LlamaCannon hat geschrieben:
15. Mai 2019, 19:20
RAGE 2 ist ein gutes Spiel und seine 60€ in jedem Fall wert.
Nein.

Denn ob ein Spiel einen bestimmten Preis "wert" ist bestimmt jeder für sich selbst. Ich bin mir sicher das ich eine gute Einschätzung habe was sich die meisten von einem Shooter erwarten würden und Rage kann das nicht zur Gänze liefern. Es gibt sicher Ausnahmen in beide Richtungen aber die Große Masse wäre gut damit beraten es erst einmal auszuprobieren, Gameplay Videos zu schauen oder schlicht und einfach zu warten. Eine Hundertprozentige Kaufempfehlung muss einfach mehr bieten.
Und es ist ja nicht so das es nicht genug Alternativen gibt (wenn auch wenige die so ein gutes Gunplay haben).

Meine Einschätzung basiert übrigens auf der PC Version. Shooter auf Konsole liegen mir nicht, außer sie haben so exorbitantes Auto Aim wie bei Rockstar und Uncharted, das entfernt aber für mich dieses Flow-Gefühl das man bei Shootern wie Doom oder Rage empfindet. Menschen die da befähigter sind können das aber sicher auch auf Konsolen erreichen.

Antworten