Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 26. Mai 2019, 19:10

Heretic hat geschrieben:
26. Mai 2019, 19:04
Soulaire hat geschrieben:
26. Mai 2019, 14:46
hätte auch von Piranha Bytes kommen können bei dem Humor :duckundweg:
Nachdem was ich von "Rage 2" bisher gesehen habe: Nein. Einfach nur nein.
Ich habe jetzt nix von Piranha Bytes seit Gothic 3 gespielt. Klar war der Humor damals recht flach, aber es gab immer wieder mal Sprüche die Bud Spencer mäßig waren. Stichwort: Du hast wohl lange nichts mehr auf die Fresse bekommen. Das waren Sprüche die dann total trocken waren und deshalb in der Situation unglaublich lustig. Was ich bei Rage 2 gesehen habe ist einfach nur ziemlich peinlich und ich war positiv überrascht das Jochen, André und Sebastian das in der Folge auch folgerichtig als durchaus ekelhaft bezeichnet haben.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1923
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Heretic » 26. Mai 2019, 19:24

Schlagerfreund hat geschrieben:
26. Mai 2019, 19:10
Ich habe jetzt nix von Piranha Bytes seit Gothic 3 gespielt. Klar war der Humor damals recht flach, aber es gab immer wieder mal Sprüche die Bud Spencer mäßig waren. Stichwort: Du hast wohl lange nichts mehr auf die Fresse bekommen. Das waren Sprüche die dann total trocken waren und deshalb in der Situation unglaublich lustig. Was ich bei Rage 2 gesehen habe ist einfach nur ziemlich peinlich und ich war positiv überrascht das Jochen, André und Sebastian das in der Folge auch folgerichtig als durchaus ekelhaft bezeichnet haben.
Genau so sieht's aus. Der PB-Humor mag nicht sonderlich subtil sein und es sitzt wahrlich nicht jede Pointe, aber das Augenzwinkern dahinter ist jederzeit erkennbar. "Rage 2" wirkt dagegen auf mich gezwungen lustig und seelenlos vertont trotz (oder gerade wegen?) der professionelleren Sprecher. Da kann auch die deutsche Bart Simpson-Stimme nichts mehr rausreißen.

Benutzeravatar
W8JcyyU
Beiträge: 518
Registriert: 4. Sep 2016, 10:47

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von W8JcyyU » 26. Mai 2019, 20:36

Andre Peschke hat geschrieben:
26. Mai 2019, 19:03
Also, vorher eigentlich noch Wolfenstein 1&2. Und das Bulletstorm-Remake, falls das technisch ok geworden ist. Und dann vorher auch noch Doom 3 BFG Edition. Und Dusk, wenn man mit der Grafik klar kommt... :D
Von Wolfenstein rate ich wegen der Hitscan-Waffen ab. Hab' das im Nachgang zu Doom angepackt und es dann sehr schnell (angewidert) aufgegeben. Ist mir in den Test-Videos gar nicht aufgefallen, wie die Kiste gerade auf höheren Schwierigkeitsgraden in ziemlich statische Fässerschießereien ausartet.

Joschel
Beiträge: 308
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Joschel » 26. Mai 2019, 20:58

Was sind denn Hitscan-Waffen? Wolfenstein 2 fand ich großartig. Das Gameplay ist ähnlich flüssig wie bei DOOM und die völlig abgedrehte Story mag ich auch sehr.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 26. Mai 2019, 21:59

Hitscan ist eine Methode der Trefferabfrage in First Person Shootern (oder anderen Spielen).

Konkret berechnet Hitscan ob z.B. dein Fadenkreuz auf einem Gegner ist wenn du abdrückst. Wenn die Werte stimmen (Schussgeschwindigkeit und ob der Gegner sich bewegt) dann rechnet das Spiel das in Schaden um. Sehr oft sind "normale" Waffen wie Assault Rifles und Pistolen in Spielen Hitscan basiert.

Ansonsten gibt es auch Projektilwaffen. Das wäre z.B. ein Raketenwerfer wo du beim abdrücken quasi ein Projektil spawnst das sich dann in die gewünschte Richtung bewegt

Phazonis
Beiträge: 380
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Phazonis » 26. Mai 2019, 22:52

Joschel hat geschrieben:
26. Mai 2019, 20:58
Was sind denn Hitscan-Waffen? Wolfenstein 2 fand ich großartig. Das Gameplay ist ähnlich flüssig wie bei DOOM und die völlig abgedrehte Story mag ich auch sehr.
Schlagerfreund hat geschrieben:
26. Mai 2019, 21:59
Hitscan ist eine Methode der Trefferabfrage in First Person Shootern (oder anderen Spielen).

Konkret berechnet Hitscan ob z.B. dein Fadenkreuz auf einem Gegner ist wenn du abdrückst. Wenn die Werte stimmen (Schussgeschwindigkeit und ob der Gegner sich bewegt) dann rechnet das Spiel das in Schaden um. Sehr oft sind "normale" Waffen wie Assault Rifles und Pistolen in Spielen Hitscan basiert.

Ansonsten gibt es auch Projektilwaffen. Das wäre z.B. ein Raketenwerfer wo du beim abdrücken quasi ein Projektil spawnst das sich dann in die gewünschte Richtung bewegt
Hitscan lässt sich mMn am einfachsten erklären indem man sich eine Laserpistole vorstellt. Also sobald die schießt feuert ein Laser die Schussbahn lang und wenn er einen Gegner trifft nimmt er Schaden. Das Problem dabei ist (ganz im Gegenteil zur Beschreibung von Schlagerfreund), dass Flugbahn, Schussgeschwindigkeit oder auch die Bewegung des Gegners keine Rolle spielen. Wenn der Gegner zum Zeitpunkt des Schusses im Fadenkreuz ist triffst du immer. Der Gegensatz sind dann richtige Projektilwaffen, weil dort eine Waffe ein Projektil abfeuert kann man da dann auch Effekte wie eine gewisse Flugzeit (was bei großen Entfernungen wichtig wird), abfallen der Kugeln Schwerkraft und ähnliches realisieren kann.
Joschel hat geschrieben:
26. Mai 2019, 18:59
Ich liebe Doom 2016, bin kein großer Open-World-Fan und auf Story kann ich bei Shootern gut verzichten.
Wäre denn Rage 2 dann ev. was für mich??
Ich denke der Thread gibt da schon eine breite Auskunft und die Meinung aus dem Podcast kann man nur unterstreichen. Rage 2 sollte man sich kaufen, wenn man das Gameplay spaßig findet und einem das auch als alleinige Motivation ausreicht. Den Einwurf mit Doom sollte man hier auch nochmal betonen, weil man dort ein kürzeres Spiel mit einem ähnlich guten Gunplay bekommt. Es ist halt der klassische Fall von lineares Spiel vs. Openworld. Doom hat besseres Leveldesign und wie ich finde auch bessere Gegner, aber Rage unterhält natürlich dank Open World länger. Je nachdem was bei einem knapper ist Geld oder Zeit kann man mit dem anderen Spiel durchaus mehr Spaß haben.
Edit: oh Mist gerade erst gelesen,dass du Doom schon gespielt hast. Ja dann reicht es dir ein weiteres Spiel mit diesem Gunplay zu bekommen in einer durchschnittlichen Openworld? Wenn ja dann greif zu.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 26. Mai 2019, 23:33

Da liegst du falsch. Ich habe mich vielleicht nicht präzise ausgedruckt. Die Schussfrequenz spielt natürlich eine Rolle, weil sie so gesehen den Strahl unterbricht. Ebenfalls spielt die Bewegung des Gegners auch eine Rolle. Bewegt er sich nämlich wirst du auch mit Hitscan "vorhalten" müssen damit du auch den Spieler triffst. Das steht dann wieder in Kombination mit der Schussfrequenz. Gerade deshalb sind in vielen Shootern Hitscan Waffen mit einer sehr hohen Feuerrate extrem stark wenn man beim Balancing nicht aufpasst. Das wird oft dadurch ausgeglichen das sie pro Schuss sehr wenig Schaden machen. Gängig sind dann auch Nachteile wie kleine Magazine, hoher Rückstoß, schneller Damage Fall Off.

Ansonsten ist Rage 2 auch NICHT länger als DOOM 2016. Die Kampagne von DOOM geht auf mittlerem Schwierigkeitsgrad durchaus 10-12 Stunden je nach Spieler. Bei Rage 2 hast du die Kampagne in 4-6 Stunden durch. Durch die langweiligen Side Missions streckt sich das vielleicht auf 8-10 Stunden. Da hast du grundsätzlich bei DOOM sogar noch mehr Content für dein Geld. Dazu ist der Content bei DOOM auch durchgehend gut.

Die Open World ist auch meiner Meinung nach nicht durchschnittlich. Sie ist selbst für eine Open World lachhaft schlecht. Frei zitiert war zumindest das Fazit von Jochen das man sich das Spiel mit all seinen Fehlern und Einschränkungen für 10€ kaufen kann wenn es mal bei einer Grabbelkiste landet.

Phazonis
Beiträge: 380
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Phazonis » 27. Mai 2019, 01:59

Schlagerfreund hat geschrieben:
26. Mai 2019, 23:33
Da liegst du falsch. Ich habe mich vielleicht nicht präzise ausgedruckt. Die Schussfrequenz spielt natürlich eine Rolle, weil sie so gesehen den Strahl unterbricht. Ebenfalls spielt die Bewegung des Gegners auch eine Rolle. Bewegt er sich nämlich wirst du auch mit Hitscan "vorhalten" müssen damit du auch den Spieler triffst. Das steht dann wieder in Kombination mit der Schussfrequenz. Gerade deshalb sind in vielen Shootern Hitscan Waffen mit einer sehr hohen Feuerrate extrem stark wenn man beim Balancing nicht aufpasst. Das wird oft dadurch ausgeglichen das sie pro Schuss sehr wenig Schaden machen. Gängig sind dann auch Nachteile wie kleine Magazine, hoher Rückstoß, schneller Damage Fall Off.
Ja da hast du wohl etwas undeutlich ausgedrückt, denn die "Schussgeschwindigkeit" spielt tatsächlich keine Rolle, denn jede Kugel fliegt ja quasi mit Lichtgeschwindigkeit, sofern man Hitscan verwendet. Ansonsten ja passt das. Das mit dem "vorhalten" ist natürlich schwierig, weil Du ja nicht klassisch vorhälst, also Fadenkreuz dort hin halten musst wo der Gegner sein wird, sondern es immer auf dem Gegner halten musst.
Schlagerfreund hat geschrieben:
26. Mai 2019, 23:33
Ansonsten ist Rage 2 auch NICHT länger als DOOM 2016. Die Kampagne von DOOM geht auf mittlerem Schwierigkeitsgrad durchaus 10-12 Stunden je nach Spieler. Bei Rage 2 hast du die Kampagne in 4-6 Stunden durch. Durch die langweiligen Side Missions streckt sich das vielleicht auf 8-10 Stunden. Da hast du grundsätzlich bei DOOM sogar noch mehr Content für dein Geld. Dazu ist der Content bei DOOM auch durchgehend gut.
Nope tut mir Leid, meine Statistik sagt 30h Rage 2 gespielt und für einen Durchgang Doom nur 18h und dabei bin ich bei Rage noch nicht fertig. :P Also ja so gesehen wird dich Rage 2 in der Kampagne wenn man es durchspielen will im Sinne von alles machen länger unterhalten, dass dies qualitativ die ganze Zeit auf einen ähnlichen Level wie Doom ist habe nirgendwo behauptet. Wenn man natürlich nur die Story durchspielen will unterhält Doom länger, nur sollte man dann Rage auch lieber sein lassen, weil ja schon rauskam, dass man so eine suboptimale Spielerfahrung haben wird. All das ist aber auch zweitrangig weil der OP ja schon Doom gespielt hat.
Schlagerfreund hat geschrieben:
26. Mai 2019, 23:33
Die Open World ist auch meiner Meinung nach nicht durchschnittlich. Sie ist selbst für eine Open World lachhaft schlecht. Frei zitiert war zumindest das Fazit von Jochen das man sich das Spiel mit all seinen Fehlern und Einschränkungen für 10€ kaufen kann wenn es mal bei einer Grabbelkiste landet.
Tja kommt drauf an was für einen Durchschnitt ist. Ich bleibe dabei, denn die Welt in Rage ist optisch durchaus schön und auch abwechslungsreich und ist mit relativen Standard- Aktivitäten gefüllt, mit einigen positiven Ausnahmen die auch im Podcast dran kamen.

Rick Wertz
Beiträge: 203
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Rick Wertz » 27. Mai 2019, 02:30

Joschel hat geschrieben:
26. Mai 2019, 20:58
Was sind denn Hitscan-Waffen? Wolfenstein 2 fand ich großartig. Das Gameplay ist ähnlich flüssig wie bei DOOM und die völlig abgedrehte Story mag ich auch sehr.
Für mich war Wolfenstein 2 eine riesige Enttäuschung: Das Leveldesign ist durchgehend fürchterlich, kann überhaupt nicht an die beiden direkten Vorgänger anknüpfen. Der Fokus auf Stealth in Kombination mit überhaupt nicht dafür geeigneten Levels war für mich, als großer Freund des Stealth-Genres, einfach nur schrecklich.

ClintSchiesstGut
Beiträge: 311
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von ClintSchiesstGut » 27. Mai 2019, 10:01

Wenn wir jetzt mal 2019 als Erscheinungsjahr nehmen und Rage 2 z.B. mit dem noch nicht erschienen ATOMIC HEART vergleichen, da finde ich die Kämpfe + Darstellung der Kämpfe in ATOMIC HEART sehr viel interessanter!

Was mir ein 'Shooter' mal neues zeigen kann, an Mechaniken, Witz und Kreativität.
100m Sprinter beim PS5 Release, sei dabei! :)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4107
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Andre Peschke » 27. Mai 2019, 10:25

ClintSchiesstGut hat geschrieben:
27. Mai 2019, 10:01
Wenn wir jetzt mal 2019 als Erscheinungsjahr nehmen und Rage 2 z.B. mit dem noch nicht erschienen ATOMIC HEART vergleichen, da finde ich die Kämpfe + Darstellung der Kämpfe in ATOMIC HEART sehr viel interessanter!
Vergleichen mit einem noch nicht erschienenen Shooter von einem bislang (mir?) unbekannten russischen Entwickler... gewagt. ^^

Andre

ClintSchiesstGut
Beiträge: 311
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von ClintSchiesstGut » 27. Mai 2019, 10:40

Andre Peschke hat geschrieben:
27. Mai 2019, 10:25
ClintSchiesstGut hat geschrieben:
27. Mai 2019, 10:01
Wenn wir jetzt mal 2019 als Erscheinungsjahr nehmen und Rage 2 z.B. mit dem noch nicht erschienen ATOMIC HEART vergleichen, da finde ich die Kämpfe + Darstellung der Kämpfe in ATOMIC HEART sehr viel interessanter!
Vergleichen mit einem noch nicht erschienenen Shooter von einem bislang (mir?) unbekannten russischen Entwickler... gewagt. ^^

Andre
In ca. 7 Monaten, für 2019, geht ja noch einiges. :D
Ja, es gibt Schwierigkeiten bei der Entwicklung von ATOMIC HEART, jedoch sollte man den Russen auch mal etwas zutrauen. :D

Ich freue mich schon auf einen ca. 2-3 Stunden Podcast von euch, WENN das Spiel erscheint.
;)
100m Sprinter beim PS5 Release, sei dabei! :)

Ingmar1981
Beiträge: 56
Registriert: 19. Feb 2018, 11:02

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Ingmar1981 » 27. Mai 2019, 11:38

Auch wenn ich die Folge erst heute Abend beenden kann, hat der Podcast bei mir schon jetzt den Impuls ausgelöst, endlich mal wieder Doom zu spielen! :mrgreen: In mancherlei Hinsicht klingt Doom tatsächlich - vom Shooter-Gameplay abgesehen - wie das exakte Gegenteil von Rage 2. Was ist das 2016er-Doom doch für ein wunderbar fokussiertes, schnörkelloses Spiel gewesen. Ich weiß nicht, ob ich in den letzten Jahren einen anderen Shooter als dermaßen rund empfunden habe. Sowohl Gameplay, Spielfluss als auch Waffen & Waffenfeedback waren fantastisch. Alles Überflüssige wurde ausgespart, stattdessen hat sich Doom einfach auf die Dinge konzentriert, in denen es richtig gut war. Ich kann nur hoffen, dass dieser Ansatz bei Doom Eternal weiterverfolgt und das Spiel nicht links und rechts mit Ballast überladen wird.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 27. Mai 2019, 13:01

@Phazonis
Wenn du Stunden in Rage 2 investiert hast dann treffen da wohl wahrscheinlich zwei Dinge zu die nicht so sehr mit der eigentlichen Spielzeit zu tun haben. Entweder du bist unglaublich schlecht und bist dem Spiel nicht gewachsen. Bei dem Schwierigkeitsgrad den Rage 2 hat ist das sehr unwahrscheinlich. Oder du rechnest hier alles lustig zusammen. Selbst mit Nebenquests kommst du niemals auf mehr als 15 Stunden und das ist sehr großzügig geschätzt. Bezieht das vielleicht einen zweiten Durchlauf ein oder irgendwelche Experimente?

Ansonsten habe ich mich auch gerade wieder in DOOM (2016) gewagt und es ist halt wie gesagt echt zum Teil das genaue Gegenteil von Rage obwohl beide sehr ähnliche Kernmechaniken und Kompetenzen haben.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4107
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Andre Peschke » 27. Mai 2019, 13:09

Schlagerfreund hat geschrieben:
27. Mai 2019, 13:01
Selbst mit Nebenquests kommst du niemals auf mehr als 15 Stunden und das ist sehr großzügig geschätzt. Bezieht das vielleicht einen zweiten Durchlauf ein oder irgendwelche Experimente?
Howlongtobeat sagt im Schnitt 24 Std für "Completionist" und ich kann mir 15-20 Std mit allem Nebengedrösel sehr gut vorstellen. Ich hab selbst vermutlich locker 10-12Std auf der Uhr gehabt und ich hatte auch noch einiges offen.

Andre

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 295
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von XfrogX » 27. Mai 2019, 13:55

Ich finde dieses es braucht xx Stunden schon schlimm aber wenn dann herablassend das auf andere Spieler angewendet wird stellen sich mir die Fußnägel hoch.

Wenn einer halt 25 Stunden braucht und einer nur 10 warum ist das eine besser als das andere? Warum muss man ein schlechter Spieler sein wenn man langsamer ist?

Wenn es doch wohl einen Punkt im Leben gibt wo jeder sein eigenes Tempo gehen kann, dann doch singleplayer spiele.

Eigentlich müsste man doch den Spieler beglückwünschen wenn er nicht nach 10 Stunden das Spiel weglegt sondern wenn er darin 25 Stunden Unterhaltung gefunden hat.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Schlagerfreund » 27. Mai 2019, 15:06

XfrogX hat geschrieben:
27. Mai 2019, 13:55
Ich finde dieses es braucht xx Stunden schon schlimm aber wenn dann herablassend das auf andere Spieler angewendet wird stellen sich mir die Fußnägel hoch.

Wenn einer halt 25 Stunden braucht und einer nur 10 warum ist das eine besser als das andere? Warum muss man ein schlechter Spieler sein wenn man langsamer ist?

Wenn es doch wohl einen Punkt im Leben gibt wo jeder sein eigenes Tempo gehen kann, dann doch singleplayer spiele.

Eigentlich müsste man doch den Spieler beglückwünschen wenn er nicht nach 10 Stunden das Spiel weglegt sondern wenn er darin 25 Stunden Unterhaltung gefunden hat.
Habe jetzt nicht gesehen das hier das jemand herablassend gemeint hat. Fakt ist das unterschiedliche Spieler unterschiedlich schnell sind. Entweder weil sie andere Kompetenzen haben, oder weil sie z.B. auch andere Spielweisen haben. Es ist aber halt einfach Fakt das nicht alle Menschen in allen Dingen "gleich gut" sind. Ich spiele z.B. glaube ich wesentlich flotter ein FPS wie DOOM durch als ein Grand Strategy Game oder ein klassisches RTS. Da ist meine Veranlagung einfach anders gelagert. Trotzdem gibt es aber auch immer einen Durchschnittswert und der ist nicht immer unerheblich.

Für mich sind 10 "gute" Stunden auch mehr Wert als ein Spiel das eigentlich auch 6-8 Stunden hat, aber dann beschließt seine Spielzeit zu strecken um seinen Preis zu rechtfertigen. Da begeht gerade DOOM dieses Verbrechen (für mich ist es eins) eigentlich nicht und das steht im krassen Gegensatz zu einem Rage 2.

Phazonis
Beiträge: 380
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Phazonis » 27. Mai 2019, 15:57

Schlagerfreund hat geschrieben:
27. Mai 2019, 13:01
@Phazonis
Wenn du Stunden in Rage 2 investiert hast dann treffen da wohl wahrscheinlich zwei Dinge zu die nicht so sehr mit der eigentlichen Spielzeit zu tun haben. Entweder du bist unglaublich schlecht und bist dem Spiel nicht gewachsen. Bei dem Schwierigkeitsgrad den Rage 2 hat ist das sehr unwahrscheinlich. Oder du rechnest hier alles lustig zusammen. Selbst mit Nebenquests kommst du niemals auf mehr als 15 Stunden und das ist sehr großzügig geschätzt. Bezieht das vielleicht einen zweiten Durchlauf ein oder irgendwelche Experimente?

Ansonsten habe ich mich auch gerade wieder in DOOM (2016) gewagt und es ist halt wie gesagt echt zum Teil das genaue Gegenteil von Rage obwohl beide sehr ähnliche Kernmechaniken und Kompetenzen haben.
Ich kann dir zwar nicht mehr sagen, auf welchen Schwierigkeitsgrad ich Doom gespielt habe, aber ich habe Rage 2 auf Schwer gespielt, was ich jedem auch nur empfehlen kann es mindestens auf diesem Schwierigkeitsgrad zu spielen. Ansonsten nein es ist mein 1. Durchgang durch das Spiel und welche Experimente ich machen sollte Fällen mir nicht ein... Ich meine ich mache einfach die Open World Aufgaben, da Gibt's wenig zu experimentieren.
Schlagerfreund hat geschrieben:
27. Mai 2019, 15:06
Für mich sind 10 "gute" Stunden auch mehr Wert als ein Spiel das eigentlich auch 6-8 Stunden hat, aber dann beschließt seine Spielzeit zu strecken um seinen Preis zu rechtfertigen. Da begeht gerade DOOM dieses Verbrechen (für mich ist es eins) eigentlich nicht und das steht im krassen Gegensatz zu einem Rage 2.
Dem würde ich zwar zustimmen, aber man kriegt ja regelmäßig mit, dass es immer noch die Einstellung gibt: längeres Spiel ist besser. Und das habe ich nur mal als solches angesprochen ja Rage 2 unterhält im Singleplayer länger. Qualität ist dabei schwer zu bewerten, manchen Leuten reicht es halt einfach ein paar Außenposten aufzuräumen und wenn dich das stört und man mehr will sollte man allgemein Abstand von Rage 2 nehmen. Wie schon geschrieben man spielt Rage 2 für das Gunplay und wenn man sich am Anfang dazu durchringen konnte es nur dafür zu tun, denke ich es halt nicht unwahrscheinlich, dass man auch versucht das Spiel auf 100% zu spielen, denn da ändert sich ja nix.

Xalloc
Beiträge: 39
Registriert: 18. Dez 2016, 10:22

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Xalloc » 29. Mai 2019, 08:48

Also die Gefechte in Rage 2 will ich auf jeden Fall mal spielen, also werde ich es mir auf jeden Fall irgendwann kaufen. Ich war erst bereit, so 30 - 40 € auszugeben, aber je mehr ich lese, desto mehr sinkt dieser Wert. :lol:
Shops wie Greenmangaming dürfen ja leider nur Bethesda.net Keys verkaufen, also bin ich dann auch noch auf den Preis bei Steam angewiesen. Das finde ich ziemlich unschön, aber wir können wohl froh sein, dass es das Spiel überhaupt auf Steam gibt.
Andre Peschke hat geschrieben:
26. Mai 2019, 19:03
Und das Bulletstorm-Remake, falls das technisch ok geworden ist.
Ich habe Bulletstorm mit dem Remaster erstmals auf PC gespielt (damals PS3 UK Import) und ja, das ist technisch alles in Ordnung. Mir ist nur aufgefallen, dass man gerade bei der Bewegungssteuerung merkt, dass das Spiel hauptsächlich für Konsolen entwickelt wurde. Was das Zielen und Schießen angeht ist aber alles in Ordnung.
Andre Peschke hat geschrieben:
26. Mai 2019, 19:03
Und Dusk, wenn man mit der Grafik klar kommt... :D
DUSK :dance:

Also du kennst es immerhin schon, hast du es auch schon durchgespielt? Ich fand das super gut. Ich wünsche mir dazu auch eine Wertschätzung (oder gab es dazu schon irgendwas?). Nicht für mich, sondern damit das Spiel mehr Aufmerksamkeit bekommt. Aber nein, der Andre testet ja lieber irgendwelche Shooter auf der Switch :P
Was DUSK nämlich gut macht und was viele Retro-Shooter leider vergessen ist gutes Leveldesign. Das hat besonders ein Spiel STRAFElichst vergeigt. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4107
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Rage 2 - Ein Kessel Buntes aus vielen Spielen

Beitrag von Andre Peschke » 29. Mai 2019, 09:22

Xalloc hat geschrieben:
29. Mai 2019, 08:48
Also du kennst es immerhin schon, hast du es auch schon durchgespielt?
Ich hatte das nach einer Empfehlung aus dem Discord angefangen. Das war erkennbar cool, aber ich muss in der richtigen Stimmung sein, für diese Art Grafik. Ich hasse die frühe 3D-Optik, wie Quake 1 etc. Das empfinde ich als kotzhässlich. Es braucht den Moment, wo ich so richtig Bock auf das Spielgefühl von DUSK habe, dann ist mir das wieder egal. ^^

Also: Irgendwann.

Andre

Antworten