Kinnladenklappmomente

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1049
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Kinnladenklappmomente

Beitrag von Blaight » 27. Mai 2019, 17:32

In Anlehnung an das aktuelle Mailbag:
Was sind denn Eure Kinnladenklappmomente der Spielegeschichte?
Aus der hohlen Hand gegriffen:

Max Payne 1, die Inszenierung der Feuergefechte, Bullettime, sichtbar-fliegende Kugeln, komplett zerschossende Wände in Noir. Das hat mich echt weggehauen.

AC1: Ich kann da wirklich überall hinklettern? ÜBERALL? Jede Knubbel an jedem Turm ist real im Raum und kann gegriffen werden? WOAAH

Kotor 1 Plot Reveal...jaja nicht wirklich technisch aber für mich als 15 Jährigen ein krasses Ding.

Meine erste LAN mit Half-Life 1 im Multiplayer..ich habe hier meinen PC, bewege mich für mich und meine Freunde auch und wir schießen aufeinander in einer 3-D Welt...das war für mich noch immer bedeutend krasser als N64 Goldeneye Multiplayer...und naja die Spiele vorher kannte ich nicht im Multiplayer, war zu jung und ohne Internet.

Voigt
Beiträge: 1219
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Voigt » 27. Mai 2019, 17:37

Ich weiß nichtmehr bei welchem Podcaster, glaube Sebastian, aber bei mir genauso: Nix, einfach nix.

Crysis war schon echt hübsch, aber auch das war weit von Kinnlade runter weg. Weiß nichtmal ob ich es zum Release spielte, aber da ich eh schwachen PC hatte, sah Crysis zwar immernoch echt in Ordnung aus, aber nicht überragend. Glaube hatte Crysis auch erst bissel nach Release gesehen

Am ehsten war noch dieser Trailer ein: "oho" https://www.youtube.com/watch?v=kLrcdnzzjEA

Gab ansonsten in einigen Spielen den Moment: "oh cool" so in mich reingedacht, aber nie was extremes.

Und ja, manchmal vermisse ich meine Begeisterungsfähigkeit. ^^
Finde es aber auch manchma befremdlich wie starke Emotionen Menschen für Technik von Computerspielen zeigen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 11
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Ron_Swanson » 27. Mai 2019, 17:45

Max Payne 1 würde ich auch unterschreiben, die Partikeleffekte und Zeitlupenfunktion haben mich echt beeindruckt.
Im selben Jahr erschien GTA 3, was für mich auch einige WOW-Momente parat hatte. Vor allem die 'riesige' lebendige Spielwelt und die Soundkulisse.
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 345
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von sleepnt » 27. Mai 2019, 18:53

Tomb Raider (2013)... so ziemlich alles!
Ich habe mein Lebtag bisher immer auf veralteten PCs/Laptops gespielt. In der Zeit von 2011 bis 2015 hatte ich sogar nur ein Netbook, womit außer mein SNES Zocken für mich erst Mal tot war... 2015 hab ich mir nen großen klassischen Dell-Laptop gehol, womit der auch nichts aktuelles auf hohen Einstellungen abspielen konnte... Aber Tomb Raider war das erste Spiel, dass ich auf ihm gespielt habe und mir so etwas wie Grafikpracht präsentierte. Die (u.a. filmische) Inszenierung empfand ich als umwerfend. Heute (gleicher Laptop + PS4) haut mich der Titel nicht mehr vom Hocker. Aber ich erinnere mich, wie meine Frau da saß und sagte, dass wäre besser als Serien schauen :)
Vor allem die ersten Level, Panoramen, Animation etc. haben meine Kinnlade mehrere Stunden auf dem Schoß gebucht.

Ähnlich verhält es sich mit Witcher 3 - mit extra Mod für minimale Einstellungen und frisch Neugestartet - hat mich das Panorama vom Galgenhügel umgeworfen. Heute auf der PS4 nerven mich sogar die ganzen post-processes (Tropfen auf Kamera, Schatten um die Linse etc.).

Und Dark Souls 2 (SotfS), wenn man das erste Mal nach Majula kommt und die ersten paar Male danach. Die Musik (höre ich heute noch im Loop zum schreiben), der Ausblick, die Wärme und Atmosphäre... Toll! Auch heute noch!

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 631
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Wudan » 27. Mai 2019, 19:19

Als ich bei nem Jugendfreund zum ersten mal Metal Gear Solid (1999) gesehen hab. Und eigentlich alles daran:

- wie, man kann nicht nur rumlaufen und mit der Pistole/Gewehr schiessen sondern auch mit dem Snipergewehr von weitem schiessen, oh wow sogar mit einem Raktenwerfer? Und für jedes einen extra Kameramodus! (vorher wäre jeder Modus ein eigenes Spiel gewesen).

- Hey dieser Panzer da ist nicht nur Dekoration, da kann ich echt drunter krabbeln und mich verstecken? (wieder eigener Kameramodus!). ist das hier mit allen Objekten so? Das Eröffnet ja unzählige Möglichkeiten!

- Tolle Videosequenz! Warum dreht sich mein Freund erstmal ne Kippe? Es geht doch bestimmt in paar Sekunden weiter.. moment... ja wann denn? .. boah geht das lang, das ist ja ein halber Film, und alles gevoiced und animiert, krass! Und das war nicht nur eine, da kommen ja ganz viele toll gemachte Cutscenes! :o

- Ich kann echt vorgehen wie immer ich will! Schleichen, kämpfen, von weitem Snipern, durch Schächte krabbeln, Raketen ballern, unendliche Freiheit! (war´s nicht ganz, aber in dem Moment kam mir das so vor).

- Überhaupt die ganze Stimmung, die krassen Endgegner, die Inszenierung, die Freiheiten, Die Funksprüche, die Cutscenes, das sind ja quasi 5 Spiele in einem!


Dieses Spiel war für mich ein absoluter Wendepunkt meiner bisherigen Erfahrung mit Videospielen. In dem Moment ist das ganze Medium für mich auf eine neue Stufe gehoben worden. Das war einfach 3 Stufen über allem was ich vorher gesehen hatte.

Und tatsächlich war Metal Gear Solid dann der einzige Grund warum ich dann nächsten Monat zum Saturn gegangen bin und mir eine Playstation gekauft habe (die ich mir eigentlich gar nicht leisten konnte, aber hey! Wofür gibts Dispo!) - weil ich dieses Spiel auch zuhause spielen wollte und alles ausprobieren wollte ohne auf den Gutwillen meines Kumpels angewiesen zu sein :D Und ich habs dann auch wirklich über Wochen oder gar Monate immer wieder geradezu obsessiv durchgespielt.

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Charlie » 27. Mai 2019, 19:26

FFX, als Yuna zum ersten mal die Toten bestattet. Die Musik, die Bilder, die Stimmung.

Ach,und als ich das erste mal WoW bei einem Freund ausprobiert habe. Das war sehr eindrücklich. Ich hatte Spass daran, Erze abzubauen und einfsch rum zu laufen. Das war sehr faszinierend. Leider hätten meine Eltern nie das Abo bezahlt, und so musste ich noch iwie fast 2 Jahre warten, bis ichs selber spielen konnte.

Ansonsten mag ich mich an kaum irgendwelche Spiele oder Momente erinnern, die ähnliches ausgelöst hötten. Am ehesten vllt noch Trailer (Skyrim und Witcher 3).

Phazonis
Beiträge: 200
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Phazonis » 27. Mai 2019, 19:34

Nun ich werde das wohl etwas in eine andere Richtung führen, aber hey man hat ja nicht definiert, welche Art Kinnladenklappmomente gemeint sind:

Furi für den schlicht besten Twist in einem Videospiel, denn er wird leicht vorshadowt, aber vor allen, weil er sich logisch in die Handlung einfügt und alles dadurch eine Erklärung bekommt, sogar der Game Over-Screen.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain für das Spiel mit dem treffensten Titel aller Zeiten. Denn genau dieses Gefühl stellt sich gegen Ende des Spiels ein. Ein Phantom Schmerz für all das was es nicht ins Spiel geschafft hat und nicht da ist. Und trotz allem ist dieses unfertige Spiel mit das Beste was das Genre zu bieten hat. Da ist er also der Phatom Schmerz für das Spiel was hätte sein können und nie wurde, nun muss wohl die Geschichte entscheiden wie viel davon bewusst war. :lol:

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1049
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Blaight » 27. Mai 2019, 19:44

Charlie hat geschrieben:
27. Mai 2019, 19:26
FFX, als Yuna zum ersten mal die Toten bestattet. Die Musik, die Bilder, die Stimmung.

Ach,und als ich das erste mal WoW bei einem Freund ausprobiert habe. Das war sehr eindrücklich. Ich hatte Spass daran, Erze abzubauen und einfsch rum zu laufen. Das war sehr faszinierend. Leider hätten meine Eltern nie das Abo bezahlt, und so musste ich noch iwie fast 2 Jahre warten, bis ichs selber spielen konnte.

Ansonsten mag ich mich an kaum irgendwelche Spiele oder Momente erinnern, die ähnliches ausgelöst hötten. Am ehesten vllt noch Trailer (Skyrim und Witcher 3).
Oh ja FF hatte solche Momente. Das erste Mal Aufrufe in FFVII! WTF.

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Charlie » 27. Mai 2019, 19:59

Blaight hat geschrieben:
27. Mai 2019, 19:44
Charlie hat geschrieben:
27. Mai 2019, 19:26
FFX, als Yuna zum ersten mal die Toten bestattet. Die Musik, die Bilder, die Stimmung.

Ach,und als ich das erste mal WoW bei einem Freund ausprobiert habe. Das war sehr eindrücklich. Ich hatte Spass daran, Erze abzubauen und einfsch rum zu laufen. Das war sehr faszinierend. Leider hätten meine Eltern nie das Abo bezahlt, und so musste ich noch iwie fast 2 Jahre warten, bis ichs selber spielen konnte.

Ansonsten mag ich mich an kaum irgendwelche Spiele oder Momente erinnern, die ähnliches ausgelöst hötten. Am ehesten vllt noch Trailer (Skyrim und Witcher 3).
Oh ja FF hatte solche Momente. Das erste Mal Aufrufe in FFVII! WTF.
FFX ist tatsächlich das einzige FF, was ich jegespielt habe. Und nicht mal das hab ich beendet, obwohl mir die Story und die Inszenierung gut gefallen. Aber der Grind ist nervtötend^^

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2334
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Desotho » 27. Mai 2019, 20:13

Final Fantasy auf jeden Fall, bei mir war es VIII. Das fing schon beim Intro an. auch die Kombination aus Renderfilm und Spielegrafik die sie teils hatten war durchaus beeindruckend.
Ultima Online gehört definitiv auch dazu. Nicht was die Grafik angeht, aber MMORPG war damals für mich eine neue Dimension Spiel. Und die nachfolgenden MMOs haben es schlechter und nicht besser gemacht.
Outcast war damals graphisch beeindruckend, aber auch die Welt an sich hat dazu beigetragen.

Aber ich finde es gut, dass sowas auch heute noch Spiele bei mir schaffen. Das Ende von NieR Automata hat mich z.B. weggeblasen.

Oder bei einem Zero/Ao no kiseki bin ich einfach davon fasziniert wie sehr mich ein Spiel mit einer derart veralteten Grafik in seine Welt ziehen kann und Konkurrenz wie ein Witcher 3 mit einem Finger-schnippen vernichtet.
El Psy Kongroo

Tengri Lethos
Beiträge: 225
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Tengri Lethos » 27. Mai 2019, 20:34

Freespace 2
In der letzten Mission hat man unter Aufwendung aller Mittel und Opfergang des eigenen Superschlachtschiffs das große Shivaner Schiff weggebombt. Jetzt fliegt man alleine durch den Sprungpunkt um auszkundschaften, was die Shivaner denn noch so aufzubieten haben.
Und sofort als man durchkommt muss man ein hartes Ausweichmanöver fliegen, um einem shivanischen Schiff auszuweichen. Gerade so geschafft, der Blick geht zur Sonne...und dann sieht man, dass nicht ein, nicht zwei, nein dutzende dieser Super Shivaner Schiffe stehen. Panik, pure Panik...der Sieg aus der vorherigen Mission war NICHTS wert. Was für ein genialer Moment!

Fallout 3
Der Gang aus dem Bunker...ja, ich weiß, total gewöhnlich. Aber für mich war es damals dieser unglaubliche "Das alles kann ich bereisen?!?" Moment. Und später dann noch die Zündung der Atombombe. Also aus Versehen natürlich!!!!

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 209
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Gonas » 27. Mai 2019, 20:58

Bei mir löst die Grafik alleine auch eher wenig aus, ich merke hin und wieder, das mir veraltete Grafik manchmal sogar lieber ist da sie garnicht versucht wirklich realistisch zu sein. Das ist manchmal ehrlicher und hat seinen eigenen Charme.

Meist ist es einige Mischung aus Grafik und Weltdesigne, manchmal kommt noch die Musik hinzu, die mich wirklich begeistert. Hier gab es über die Jahre viele Spiele die das geschafft haben, aber hier ein paar die mir gerade in den Sinn kommen:

MassEffect: Die Shepard Trilogie hat ein sehr gutes Händchen atemberaubende Schauplätze zu bieten. Der Reaper in der Citadel im ersten Teil hat mich stark beeindruckt, so auch das Innere des Kollektorenschiffes im zweiten. Es gab aber sehr viele beeindruckende Orte.

Spellforce1+2: Grafisch ist das Spiel eigentlich nicht besonders eindrucksvoll, aber die Karten waren teils beeindruckend umgesetzt. Hier wurde mit Größe und Architektur gespielt und das hat mich in jungen Jahren damals ziemlich beeindruckt. Hier kann allerdings auch Nostalgie, bw. eine mittlerweile verschwommene Erinnerung eine Rolle spielen. :D

Risen1: Für mich mit die schönste jemals erschaffene Spielwelt, und das so ziemlich überall. Bin immer wieder beeindruckt wie paradiesisch dieses Spiel ist, die Musik versteht dabei die technisch eigentlich mittelmäßige aber super gestaltete Spielwelt zu unterstützen und eine ganz eigene Stimmung zu erzeugen.

DeusEx(die neuen): Hier ist die Grafik ganz ok, aber das ist garnicht mein Punkt. In diesem Spiel haben mich auch wenig Schauplätze beeindruckt. Es ist eine Mischung aus dem generellen Artdesigne das ich liebe und den Details an manchen Stellen des Spiels. Mir ist es einige male passiert, dass ich mir ein zwei Minuten verzückt eine Lichtkonstruktion oder einen schön verzierten Raum angesehen habe.

ClintSchiesstGut
Beiträge: 224
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: NRW

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von ClintSchiesstGut » 27. Mai 2019, 21:25

Unreal 1: Alleine die 'Fly by' Castle Animation war schon einer dieser Momente (in Kombination mit der Musik).

Wing Commander III - Die etlichen CDs mit den Video Sequenzen.

Xbox mit Halo 1 zu starten... Der Moment von 'Wow' auf einer Konsole!
Ja, ich gehöre zu den Spielern, die Cyberpunk 2077 BESSER finden als The Witcher 3.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 425
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Schlagerfreund » 27. Mai 2019, 23:31

Ich beziehe mich da mal nur auf visuelle Momente gemäß Mailbag.

Das erste Unreal wenn du aus dem Schiff kommst und diese krasse Welt draußen siehst. Das war damals echt legendär. Vorher gab es so etwas einfach nicht.

Freespace 2 fand ich auch immer sehr krass. Da gibt es die Mission wo sich zwei gewaltige Schiffe gegeneinander bekämpfen. Die ballern dann mit sehr krassen Laserstrahlen aufeinander und das finde ich auch heute noch unerreicht.

Die Source Version von Dear Esther hat auch einen wunderschönen Moment. Man ist schon tief in der Story drinnen, man hat sich gerade durch eine schon sehr hübsche Höhle bewegt und dann kommt man aus der Höhle auf einen vom Vollmond beleuchteten Strand an dem auch kleine Kerzen und Feuer leuchten.

Etwas gepfuscht weil es eine Mischung ais Grafik und Emotion ist, aber die sehr unangenehme Szene
SpoilerShow
wenn man bei Spec Ops the Line erst weißen Phosphor einsetzt und dann die mehr als bedrückenden Ergebnisse sieht

Benutzeravatar
mfj
Beiträge: 51
Registriert: 6. Nov 2018, 19:29
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von mfj » 27. Mai 2019, 23:59

Hallo zusammen!

Bei mir auch nicht so sehr die Grafik, eh meist auf dort schwächeren Systemen gespielt.

Eher Geschichten und Stimmungen, sowas wie:

Mass Effect 3 - Ende des Mordin Solus/Genophage Storybogens. Aber auch das Ende allgemein, mich hat das kalt erwischt und ich war der eine, der es sehr gut gemacht fand.

The Last of Us - Schon das Intro und dann noch so vieles mehr, Joels Sturz z.B. und das letzte Bild, Ellies Blick.

Psychonauts - Milchmannlevel, was ein Leveldesign - WTF?

Spec Ops - The Line: Als ich hinterher feststellte ich hätte in die Luft schiessen können.

Uncharted 4 - Das Ende mit der Tochter der beiden. Hatte Pipi in den Augen.

Horizon - Die Robodinos .. Hä? Mit Pfeilen? Ooookay... :-)

Life is Strange - Die Wale am Strand und der Bogen mit Chloe's Dad.

Bisschen weiter zurück auch Grafik und Gameplay vom ersten (Coburger) Far Cry, trotz der miesen Story.

Die Atmo vom ersten Silent Hill (PS 1)

Elvis in Perfect Dark.

Die Androidin im Hauptmenü von Detroit (und sonst nix mehr), deren Detailgrad und visuelle Glaubwürdigkeit (eben weil hölzern Android)

Aber auch viele Stelle in Heavy Rain (da hatte mich Herr Käfig noch im Sack), sowas bis dato nie erlebt. Finger ab?

The Stanley Parable in seiner Gesamtheit.

Edith Finch von Minute 1 bis Abspann. Am meisten Baby und Fisch, klar.

Journey - Die Szene mit dem längeren Downhillslide und dann der Landung im Keller.

FEZ - Das Gameplay, der Look, so simpel, so wirkkräftig.

Max Payne 1&2 - Gritty, zynisch, Film Noir, die Comic-Strips, der Off-Erzähler...alter Finne, her damit.

Far Cry 3 - Die Hanfplantagenszene - Make it Bun Dem!

Und ach so, ja, weil ich grad X4 spiele - X3 Reunion - Da mal die Grafik, fand ich wahnsinnig schön...
:-)

Undsoweiterundsofort...
Mir fiele da noch vieles mehr ein in der langen Zeit seit dem Atari 2600.. :-)

LG-Hy

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 132
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Sakesleg » 28. Mai 2019, 10:02

Dark Souls 1 - Die Ankunft in Anor Londo

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1334
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von echtschlecht165 » 28. Mai 2019, 10:11

bei Dark Souls war es bei mir eher schon das freilegen des ersten Aufzugs zurück zum Shrine.

vielgenanntes Morrowind hat auch bei mir riesen Impact gehabt. Aber weniger des Wassers wegen, sondern wegen der Open World und den unendlichen Möglichkeiten.

Kerbal Space Program, weil es ein völlig neues Konzept von Spiel war.

AC2 als neue Referenz im nachbilden von Städten
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 425
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Schlagerfreund » 28. Mai 2019, 11:01

echtschlecht165 hat geschrieben:
28. Mai 2019, 10:11
bei Dark Souls war es bei mir eher schon das freilegen des ersten Aufzugs zurück zum Shrine.

vielgenanntes Morrowind hat auch bei mir riesen Impact gehabt. Aber weniger des Wassers wegen, sondern wegen der Open World und den unendlichen Möglichkeiten.

Kerbal Space Program, weil es ein völlig neues Konzept von Spiel war.

AC2 als neue Referenz im nachbilden von Städten
Morrowind lag damals auch einer Grafikkarte bei die ich gekauft habe. Keine Ahnung mehr welches Modell es war, aber es war eine Karte von Nvidia. Damit sah das Wasser noch mal eine Stufe besser aus. Aber die Spiegelungen und der Regeneffekt waren schon Bombe!

Bild

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 266
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von Fu!Bär » 28. Mai 2019, 11:10

Ron_Swanson hat geschrieben:
27. Mai 2019, 17:45
Im selben Jahr erschien GTA 3, was für mich auch einige WOW-Momente parat hatte. Vor allem die 'riesige' lebendige Spielwelt und die Soundkulisse.
Bei der Ankündigung von GTA 3 konnte ich mir nicht vorstellen, dass man eine ganze Stadt in 3d auf dem PC darstellen kann, da war ich skeptisch. Als das damals dann sogar auf meinem PC lief...Kinnlade komplett offen! :o

Mass Effect 1: Nie hatte mich ein Spiel mehr reingezogen in eine völlig andere Welt! :o

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 242
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Kinnladenklappmomente

Beitrag von DickHorner » 28. Mai 2019, 11:29

Das Wasser in Morrowind war einfach konsequenter Einsatz der in directx 8.1 neuen Vertex- und Pixel-Shader. War sicherlich eindrucksvoll in Morrowind, aber letztlich generisch und kam so dann auch in anderen Spielen.

Mir ist das letzte Mal so richtig die Kinnlade in GTA V geklappt.

Antworten