Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 35
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Cthalin » 8. Nov 2019, 08:53

Ich bin neugierig auf das Spiel und die Langzeiteindrücke. Ob es sich für mich lohnen würde, mal wieder ein PS4 Spiel zu kaufen weiß ich wirklich nicht. Bis auf die Switch hänge ich eigentlich nur am PC rum. Alleine der Lüfter der Playstation hat mich irgendwann so dermaßen genervt... :|

Dieses Video hat Kotaku verlinkt und es ist so schön, dass ich es gerne mit euch teilen wollte :lol: :
https://youtu.be/aluD5CDZ6Zk

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1497
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Nachtfischer » 8. Nov 2019, 09:22

philoponus hat geschrieben:
8. Nov 2019, 07:32
Die sehr lange und lesenswerte Kotaku-Review:

https://kotaku.com/death-stranding-the- ... 1839618643
Und da wir ja ein differenziertes Spieleforum sind, hier das Kontrastprogramm vom guten Rainer Sigl: https://www.derstandard.at/story/200011 ... hr-gemocht
Toll, dass eine Zeit anbricht, in der auch im Medium Games die Vision einzelner Künstler wichtiger ist als das Abhaken von Must-have-Spielelementen. Großartig, dass Spiele nicht nur "Spaß" machen sollen, sondern ihrem Publikum auch andere Emotionen ermöglichen. Wunderbar, dass eine so sperrige Vision mit zugleich riesigem Budget existieren kann. Das alles finde ich super – nur Death Stranding leider nicht.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Axel » 8. Nov 2019, 09:30

Nachtfischer hat geschrieben:
8. Nov 2019, 09:22
Und da wir ja ein differenziertes Spieleforum sind, hier das Kontrastprogramm vom guten Rainer Sigl: https://www.derstandard.at/story/200011 ... hr-gemocht
Das hier finde ich sehr interessant:
Außerdem unüblich – und zwar sehr – war folgende Passage in der vertraglichen Vereinbarung zu dieser Überlassung eines Rezensionsexemplars: Finale Test-Urteile oder Rezensionen dürfe man erst veröffentlichen, wenn der/die Tester/in das komplette Spiel "bis zum Abspann" gesehen hat.

DER STANDARD verzichtet im Fall dieses Titels nach längerer Überlegung wegen dieser Klausel auf eine Rezension.
National Wrestling Alliance
Best wrestling today, believe it!

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 750
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Guthwulf » 8. Nov 2019, 09:46

Nachtfischer hat geschrieben:
8. Nov 2019, 09:22
philoponus hat geschrieben:
8. Nov 2019, 07:32
Die sehr lange und lesenswerte Kotaku-Review:

https://kotaku.com/death-stranding-the- ... 1839618643
Und da wir ja ein differenziertes Spieleforum sind, hier das Kontrastprogramm vom guten Rainer Sigl: https://www.derstandard.at/story/200011 ... hr-gemocht
Toll, dass eine Zeit anbricht, in der auch im Medium Games die Vision einzelner Künstler wichtiger ist als das Abhaken von Must-have-Spielelementen. Großartig, dass Spiele nicht nur "Spaß" machen sollen, sondern ihrem Publikum auch andere Emotionen ermöglichen. Wunderbar, dass eine so sperrige Vision mit zugleich riesigem Budget existieren kann. Das alles finde ich super – nur Death Stranding leider nicht.
Der Anfang des Reviews war... naja... Erstmal 6 Absätze rumjammern, dass der Hersteller darum gebeten hat, das man für das Review bitte bis zum Abspann spielt und nun verteidigen, warum man das hier als Tester nicht gemacht hat (den Text deshalb nicht Review nennt) und als Tester auch gar nicht müsste. Oookay... aber eine Menge verschwendeter Text den man besser hätte für das "Nicht Review" nutzen können *hüstel* Bei dem Stichwort: Der Rest der Kritik lässt sich auf "[Das Spiel] verschwendet meine Zeit und ist zu prätentiös" zusammenfassen. Kann nachvollziehen, wie man zu dieser Meinung kommt. Beides aber ziemlich subjektiv. Was der eine als Zeitverschwendung oder prätentiös empfindet ist für den zweiten vielleicht genau der Grund es großartig zu finden (ach nach über 50 Stunden noch). Insofern... Alles eine Frage der Perspektive und des Geschmackes. Das Spiel scheint wirklich nicht für jeden zu sein und das respektiere ich irgendwie schon wieder fast.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1171
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Sebastian Solidwork » 8. Nov 2019, 10:06

philoponus hat geschrieben:
8. Nov 2019, 07:32
Die sehr lange und lesenswerte Kotaku-Review:

https://kotaku.com/death-stranding-the- ... 1839618643
Für wen und warum lesenswert?
Ich fand den Text sehr schwammig und habe kaum was über das Spiel erfahren.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Textsortenlinguistik
Beiträge: 236
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Textsortenlinguistik » 8. Nov 2019, 10:15

Ich hab keine Ahnung, ob ich das Spiel spielen möchte, aber wenn ja, möchte ich absolut nichts darüber wissen. wwyd?
Bild

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 861
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von DexterKane » 8. Nov 2019, 10:16

Guthwulf hat geschrieben:
8. Nov 2019, 09:46
Nachtfischer hat geschrieben:
8. Nov 2019, 09:22
philoponus hat geschrieben:
8. Nov 2019, 07:32
Die sehr lange und lesenswerte Kotaku-Review:

https://kotaku.com/death-stranding-the- ... 1839618643
Und da wir ja ein differenziertes Spieleforum sind, hier das Kontrastprogramm vom guten Rainer Sigl: https://www.derstandard.at/story/200011 ... hr-gemocht
Toll, dass eine Zeit anbricht, in der auch im Medium Games die Vision einzelner Künstler wichtiger ist als das Abhaken von Must-have-Spielelementen. Großartig, dass Spiele nicht nur "Spaß" machen sollen, sondern ihrem Publikum auch andere Emotionen ermöglichen. Wunderbar, dass eine so sperrige Vision mit zugleich riesigem Budget existieren kann. Das alles finde ich super – nur Death Stranding leider nicht.
Der Anfang des Reviews war... naja... Erstmal 6 Absätze rumjammern, dass der Hersteller darum gebeten hat, das man für das Review bitte bis zum Abspann spielt und nun verteidigen, warum man das hier als Tester nicht gemacht hat (den Text deshalb nicht Review nennt) und als Tester auch gar nicht müsste. Oookay... aber eine Menge verschwendeter Text den man besser hätte für das "Nicht Review" nutzen können *hüstel* Bei dem Stichwort: Der Rest der Kritik lässt sich auf "[Das Spiel] verschwendet meine Zeit und ist zu prätentiös" zusammenfassen. Kann nachvollziehen, wie man zu dieser Meinung kommt. Beides aber ziemlich subjektiv. Was der eine als Zeitverschwendung oder prätentiös empfindet ist für den zweiten vielleicht genau der Grund es großartig zu finden (ach nach über 50 Stunden noch). Insofern... Alles eine Frage der Perspektive und des Geschmackes. Das Spiel scheint wirklich nicht für jeden zu sein und das respektiere ich irgendwie schon wieder fast.
Na ja, zumindest meinen Eindruck vom Spiel (Ich habe es nicht gespielt) gibt es 1:1 wieder.
Und ja, natürlich ist eine (nicht)-Rezension immer subjektiv, aber ich finde es sehr erfrischend, dass da auch mal eine Perspektive, die wohl eher der meinen entspräche, dargestellt wird.

Ich fand aber auch RDR2 ziemlich mittelmäßig und nicht ansatzweise so gut, wie gefühlt alle anderen, also was weiß ich schon. ;)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1497
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Nachtfischer » 8. Nov 2019, 10:18

Alles eine Frage der Perspektive und des Geschmackes.
Das gilt aber nun wirklich für jede Meinung und Rezension. ;)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4348
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Andre Peschke » 8. Nov 2019, 11:12

Also, die ersten 3 Stunden fand ich unterm Strich sehr cool. Erstaunlich, dass das als politische Metapher angelegt zu sein scheint? o.O
Aber ich hab keine Ahnung, wie das die angeblichen 60 Std. tragen soll. Befürchte das Schlimmste und hoffe das Beste. ^^

qxtc
Beiträge: 47
Registriert: 16. Jan 2017, 11:38

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von qxtc » 8. Nov 2019, 11:26

Giant Bombs Review ist bei Reddit noch recht groß rumgegangen (Warnung: negativ): https://www.giantbomb.com/reviews/death ... /1900-795/

Einige Magazine wie z.B. Edge werden das Review wohl skippen weil die Reviewer das Spiel nicht zuende spielen wollten und das wohl Pflicht laut der NDA wäre: https://twitter.com/nathan_brown/status ... 4530991104

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2103
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Heretic » 8. Nov 2019, 11:46

Ich habe gestern Abend mal via Twitch in das Spiel reingeschaut. Mein erster Eindruck: Die wohl aufwendigste und komplizierteste Walking Sim ever! :mrgreen:

Ich würde das schon gern spielen wollen, aber die Herumhangelei in Inventar- und Menümonstern schreckt mich doch sehr ab. Zudem scheinen die Kämpfe irgendwie egal zu sein. Die Fahrphysik des Motorrads fand ich auch eher seltsam.

Naja, bis die PC-Version erscheint, dauert's ja noch einige Zeit. Mal schauen, wie die so ausfällt. Oder ich warte auf den Nachfolger: "King of Postapocalyptic Queens". Mit Kevin James statt Norman Reedus... :D

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1106
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Soulaire » 8. Nov 2019, 11:48

finds immer ein bisschen komisch wenn die selben Leute die generischsten Spiele mit Ubisoft-Formel mit Traum-Wertungen überhäufen. Anscheinend hat man keinen Bock auf Spiele, die mal was Neues probieren.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Axel » 8. Nov 2019, 11:50

Was ich mich frage: Wieso lassen sich Medien auf NDAs ein? Bei Büchern, Musik und dergleichen gibt es ja auch keine NDAs soweit ich weiß.

Andererseits trennt sich jetzt die Spreu vom Weizen: Wenn viele Medien jetzt ein Review überspringen, heißt das ja, dass sie sonst solche Spiele auch nicht durchspielen - und Traumwertungen verteilen.
Zuletzt geändert von Axel am 8. Nov 2019, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
National Wrestling Alliance
Best wrestling today, believe it!

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1106
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Soulaire » 8. Nov 2019, 11:51

Axel hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:50
Was ich mich frage: Wieso lassen sich Medien auf NDAs ein? Bei Büchern, Musik und dergleichen gibt es ja auch keine NDAs soweit ich weiß.
ist halt ne "Hype-Industrie", die so bei Büchern nicht existiert.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Axel » 8. Nov 2019, 11:56

Soulaire hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:51
Axel hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:50
Was ich mich frage: Wieso lassen sich Medien auf NDAs ein? Bei Büchern, Musik und dergleichen gibt es ja auch keine NDAs soweit ich weiß.
ist halt ne "Hype-Industrie", die so bei Büchern nicht existiert.
Wieso müssen Spielejournalisten den Hype transportieren? In der Musik oder im Büchermarkt wird auch versucht Hypes, beispielsweise für Genres, zu generieren. Und das funktioniert auch. Aber da würde jetzt niemand der darüber berichtet den Hype mitmachen. Gerade Bücherblogs sind dateilweise arg kritisch solchen Themen gegenüber. Warum ist das bei Games anders? Weil die so teuer sind und man auf Exemplare angewiesen ist, während man ein Buch durch die Preisbindung zu Not auch selbst kaufen könnte?
National Wrestling Alliance
Best wrestling today, believe it!

Rick Wertz
Beiträge: 262
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Rick Wertz » 8. Nov 2019, 11:57

Die Preisbindung hält die Preise künstlich hoch, nicht niedrig - das ist genau der Zweck der Sache, höhere Preise zum Schaden der Konsumenten als Schutz für das Gewerbe/die Verlage.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 750
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Guthwulf » 8. Nov 2019, 13:18

Axel hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:50
Was ich mich frage: Wieso lassen sich Medien auf NDAs ein? Bei Büchern, Musik und dergleichen gibt es ja auch keine NDAs soweit ich weiß.
Naja... ganz einfach... will ich kostenlos bzw. früh vor Release ein (Review-)Exemplar bekommen, werd ich vermutlich im Gegenzug ne NDA unterschreiben müssen. Ist bei Pressescreenings von Filmen vor Kinostart nicht anders. Wenn mir die Bedingungen der NDA zum Spiel nicht gefallen, dann muss ich halt auf den Release warten und mir das Spiel dann selber kaufen. Sobald es auch der "allgemeinen Öffentlichkeit" zugänglich ist, ist jede NDA sinnlos. Die meisten Buch und Musikreviews erfolgen meines Wissens nach deren Release und deshalb gibts da so nen Unsinn nicht.
Axel hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:50
Andererseits trennt sich jetzt die Spreu vom Weizen: Wenn viele Medien jetzt ein Review überspringen, heißt das ja, dass sie sonst solche Spiele auch nicht durchspielen - und Traumwertungen verteilen.
Ja, das is schon extrem lustig. Wobei ich natürlich nicht der Meinung bin, dass man für ein Review das Spiel komplett durchgespielt haben muss (was abhängig vom Spiel ggf. auch gar nicht geht) Man sollte nur immer in seinem Test angeben, was und wie lange man vom Spiel gespielt hat. Das is dann völlig ok für mich. Kotaku hatte das vorbildlicher Weise auch mal als festen Teil ihrer Wertungskästen. Und wenn ein Spiel wirklich grottig ist, ist die Aussage "habe ich nach einer Stunde genervt abgebrochen, weil...." als Review auch schon ein Wert in sich. Insofern ist hier die Forderung in der NDA "Review nur wenn bis Abspann gespielt" auch reichlich absurd. Aber man muss so ein NDA ja nicht unterschreiben. Kommt der Test halt später...
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 861
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von DexterKane » 8. Nov 2019, 13:21

Rick Wertz hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:57
Die Preisbindung hält die Preise künstlich hoch, nicht niedrig - das ist genau der Zweck der Sache, höhere Preise zum Schaden der Konsumenten als Schutz für das Gewerbe/die Verlage.
Deswegen sind gerade englische E-Books i.d.R. massiv günstiger als die deutschen Exemplare.
Hab mir gestern das von Jochen im Buchpodcast vorgestellte The collapsing Empire von John Scalzi gekauft.
Deutsches Ebook: 12,99 €
Englisches Ebook: 1,49 €

Das ich LIteratur inzwischen nahezu ausschließlich auf Englisch lese ist vor allem eine ökonomische Entscheidung, bei 50-70 Büchern im Jahr spart man da echt viel Geld.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1162
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von IpsilonZ » 8. Nov 2019, 13:33

Andre Peschke hat geschrieben:
8. Nov 2019, 11:12
Also, die ersten 3 Stunden fand ich unterm Strich sehr cool. Erstaunlich, dass das als politische Metapher angelegt zu sein scheint? o.O
Aber ich hab keine Ahnung, wie das die angeblichen 60 Std. tragen soll. Befürchte das Schlimmste und hoffe das Beste. ^^
Das spiegelt ziemlich komplett meine Meinung wieder (als jemand der eher gehypt war). Ich hab großen Spaß. Die Dialoge sind, wohl typisch Kojima, teilweise völlig absurd und übererklärend aber ich finde trotzdem alles noch interessant. Ich finde die Botschaft sogar ziemlich schön, auch wenn der Amerika-Pathos etwas ironisch wirkt (ich kann da Kojima noch nicht gut einschätzen).

Das ganze Spielprinzip hat mich bisher gepackt aber ich weiß nicht ob das wirklich über die volle Spielzeit anhalten wird. Aber bisher bin ich ziemlich begeistert und habe wirklich Spaß.
Nachtfischer hat geschrieben:
8. Nov 2019, 09:22
(...)
Toll, dass eine Zeit anbricht, in der auch im Medium Games die Vision einzelner Künstler wichtiger ist als das Abhaken von Must-have-Spielelementen. Großartig, dass Spiele nicht nur "Spaß" machen sollen, sondern ihrem Publikum auch andere Emotionen ermöglichen. Wunderbar, dass eine so sperrige Vision mit zugleich riesigem Budget existieren kann. Das alles finde ich super – nur Death Stranding leider nicht.
Ich kenne jetzt nur diesen Absatz aus der Kritik, weil ich versuche so wenig wie möglich über das Spiel zu lesen. Aber diesen Punkt finde ich absolut fair. Kojimas Studio hat hier wirklich was "sperriges" versucht. Etwas das spielerisch "anstrengend" sein kann. Und davor hab ich großen Respekt und mir gefällts ja auch bisher sehr.
Aber ich kann total verstehen, dass Leuten das nicht gefällt. Und dann muss man es ihnen auch nicht vorwerfen, dass sie keinen Spaß hatten. Ich finde ein "mutig aber langweilig/ereignisarm/nervig" auf jeden Fall fairer als irgendwelche zynischen "lol, Kojima!!!1"-Rezensionen.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1497
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Alle einsteigen in den Hype Train

Beitrag von Nachtfischer » 8. Nov 2019, 14:12

IpsilonZ hat geschrieben:
8. Nov 2019, 13:33
Kojimas Studio hat hier wirklich was "sperriges" versucht. Etwas das spielerisch "anstrengend" sein kann. Und davor hab ich großen Respekt und mir gefällts ja auch bisher sehr.
Aber ich kann total verstehen, dass Leuten das nicht gefällt. Und dann muss man es ihnen auch nicht vorwerfen, dass sie keinen Spaß hatten. Ich finde ein "mutig aber langweilig/ereignisarm/nervig" auf jeden Fall fairer als irgendwelche zynischen "lol, Kojima!!!1"-Rezensionen.
Sehe ich auch so und würde ich auch umgekehrt (also für Leute, die es gerade deshalb mögen) unterschreiben.

Schwieriger finde ich dann solche Zitate (ich packe es mal in Spoiler für dich, Inhalt wird aber nicht vorweg genommen):
SpoilerShow
"In den ersten vier Stunden des Spiels ist man kaum mehr als 60 Minuten aktiv mit Selberspielen beschäftigt."

"So gut wie jede Interaktion etwa an den Terminals oder im "privaten Raum" ist von einer Vielzahl an den immerselben Cutscenes begleitet, die sich über den vollständigen Spielverlauf zu einer sicher zweistelligen Stundenanzahl summieren."

"Wer Sam etwa in die Dusche schickt, wird jedes einzelne Mal nicht von einer, sondern insgesamt vier Cutscenes erfreut, bei denen sogar das – hier gottlob mögliche – einzelne Überspringen jedes Mal obszön lang dauert."

"Am Ende des Spiels [...] fast zweistündige Cutscene"
Das klingt für mich alles nicht nach "Next Step" für das Medium, sondern nach Abgesang. Beziehungsweise nach Perpetuierung des altbekannten AAA-Mantras: "Ach, was wären wir gerne Filme!"

Antworten