Baldur's Gate III - von Larian Games

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 469
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Gonas »

meieiro hat geschrieben:
5. Mär 2020, 20:20
Mal ne Frage zu den alten Teilen. Ich hab die damals nicht gespielt. Denkt ihr dass man die heute ohne Nostalgie noch spielen kann? Ich hab überlegt, ob ich das nachholen sollte, aber hab a bisschen Angst, dass das heut zu Tage einfach viel zu sperrig ist.
Also wenn du mit dem allgemeinen Spielprinzip etwas anfangen kannst, ja. Je nachdem welcher Spielertyp du bist kann es ganz nett sein eine Komplettlösung, bzw. Tipps etc. nebenher im Internet mitzulesen, habe ich damals so gemacht.

Bei mir ist das auch erst einige Jahre her, also auch ohne Nostalgie herangegangen und BG2 ist für mich trotzdem eines der besten Rollenspiele geworden. Ist also absolut möglich. Nur den ersten Teil würde ich nur empfehlen wenn wirklich viel Interesse an der Weiterentwicklung von Rollenspielen über die Jahre besteht, das ist schon deutlich schlechter und rudimentärer.

lolaldanee
Beiträge: 1010
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von lolaldanee »

Jop, BG1 sollte man nur spielen wenn man wirklich massives Interesse hat
BG2 dagegen ist sehr viel besser gealtert, wenn auch der Einstieg knüppelhart ist, weil seeehr viele System komplexer Natur auf einmal, DnD 2 halt.
Ganz ehrlich: Ich würde Icewind Dale 1 als Einstieg in diese Art Spiele empfehlen, wenn man eher der Gameplay Typ ist, denn da steht das Gameplay stark im Vordergund. Liebt man hingegen schrullige Charaktere, dann geht in der Tat wenig über BG2

meieiro
Beiträge: 280
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von meieiro »

Naja kompletter Noob bin ich nicht, was klassiche Rollenspiele angeht. Ich hab die z.B. beiden Pillars Teile und auch Pathfinder gespielt. Ich bin aber erst später dazu gekommen. Zu der Zeit gabs bei mir nur Diablo2 als RPG.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2862
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Vinter »

Baldur's Gate 1 hat im wesentlichen zwei Probleme: Es ist der Erstling und zeigt daher noch einige Schwächen, insbesondere beim frühen Leveldesign. Hinzu kommt, dass niedrigstufige Charaktere in D&D nicht so wahnsinnig spannend zu spielen sind. BG1 ist daher nicht ganz so gut gealtert und wird imho erst ab der Hälfte etwa richtig spielenswert, davor ist es ein bißchen langatmig, aus den genannten Gründen.

BG2 hingegen ist auch heute noch genial: Bioware hat bzgl Quests, Writing, Abwechslung etc erheblich dazugelernt, dass macht BG2 auch heute noch spielenswert. Außerdem sind am Anfang von BG2 - da du die Party ja aus dem ersten Teil übernimmst - deine Charaktere schon recht mächtig und bieten viele Optionen im Kampf.

Dennoch sollte man die Serie schon mit BG1 beginnen, weil beide Spiele massiv aufeinander aufbauen. Da muss man sich leider ein klein wenig durchbeißen, bis es richtig gut wird, den ersten überspringen würde ich nicht.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 469
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Gonas »

Vinter hat geschrieben:
5. Mär 2020, 23:39

Dennoch sollte man die Serie schon mit BG1 beginnen, weil beide Spiele massiv aufeinander aufbauen. Da muss man sich leider ein klein wenig durchbeißen, bis es richtig gut wird, den ersten überspringen würde ich nicht.
Ich denke da kann man sich einfach eine kleine Zusammenfassung durchlesen. Das dürfte reichen.
Der erste ist die Zeit die man reinstecken müsste aus heutiger Perspektive halt echt nicht mehr wert wenn man nicht wirklich viel Interesse dafür hat. Da würde ich eher befürchten, dass Spieler durch den frustriert sind und den zweiten eben nicht spielen.

Karlo von Schnubbel
Beiträge: 59
Registriert: 20. Jun 2017, 01:13

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Karlo von Schnubbel »

Ich würde auf jeden Fall beim ersten Teil anfangen. Für mich ist das ein großes Spiel in drei Teilen (1, 2 + Thron des Bhaal), und der Reiz besteht gerade darin, dass man im ersten Teil ganz klein anfängt und sich erstmal nur mit gewöhnlichen Räubern, Goblins usw. rumschlägt. Wenn man diesen Teil überspringt, nimmt das dem Gesamterlebnis doch schon ein bisschen die Faszination (also zumindest mir ginge es so). Ich glaube auch, dass man in die Story nicht gut reinkommt, wenn man mit dem zweiten Teil startet, und dass einiges dann weniger cool ist, wenn man den ersten Teil nicht gespielt hat. Und persönlich finde ich den ersten Teil auch nicht schlechter als den zweiten, gerade weil dort viel mehr das Gefühl einer Abenteurergruppe aufkommt, die einen Landstrich bereist und dabei mit unterschiedlichen Gefahren und Problemen konfrontiert wird. Klar gibt es dabei auch mal ein bisschen Leerlauf und es gibt viel grüne Wildnis zu sehen, aber ich mochte das immer ganz gerne. Im zweiten Teil wird die Geschichte natürlich besser erzählt, dafür wirkt die Welt dann sehr fragmentiert und man springt nur noch zwischen einzelnen "Leveln" hin und her. Ist natürlich auch nicht schlecht, aber der Ansatz des ersten Teils gefiel mir da immer etwas besser. Außerdem: Die kultige deutsche Synchro von Teil 1 muss man einfach mal erlebt haben. ;)

Legoli12
Beiträge: 120
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Legoli12 »

Gonas hat geschrieben:
6. Mär 2020, 08:28
Ich denke da kann man sich einfach eine kleine Zusammenfassung durchlesen. Das dürfte reichen.
Der erste ist die Zeit die man reinstecken müsste aus heutiger Perspektive halt echt nicht mehr wert wenn man nicht wirklich viel Interesse dafür hat. Da würde ich eher befürchten, dass Spieler durch den frustriert sind und den zweiten eben nicht spielen.
Naja, wenn man BG1 auslässt ist fraglich, ob man überhaupt aus dem Startdungeon rauskommt.
Kenne ein paar Leute die bereits in der ersten Ebene abgebrochen haben, weil es ihnen zu komplex war aka gefordert wurde, dass man auf dem Niveau wieder anfängt auf dem BG 1 aufhörte. Das fängt an mit Dingen wie Krankheiten im Kampf mit dem Otyag, wie gehe ich mit Dieben und Magiern als Gegner um und endet mit neuen Herausforderungen Stichwort: Vampire und Levelverlust.
Zumal die Startparty aus meiner Perspektive auch nicht gerade unkompliziert ist für jemanden ohne AD&D Verständnis insbesondere die "Zweiklassige" Imoen fand ich etwas nervig.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)

error42
Beiträge: 153
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von error42 »

meieiro hat geschrieben:
5. Mär 2020, 20:20
Mal ne Frage zu den alten Teilen. Ich hab die damals nicht gespielt. Denkt ihr dass man die heute ohne Nostalgie noch spielen kann? Ich hab überlegt, ob ich das nachholen sollte, aber hab a bisschen Angst, dass das heut zu Tage einfach viel zu sperrig ist.
Da werden die Meinungen natürlich weit auseinandergehen. Persönlich würde ich sagen, daß man beide Teile heute noch sehr gut spielen kann.

BG1 läßt sich viel Zeit das Setting und die Geschichte aufzubauen und was die Fähigkeiten des eigenen Charakters und der Begleiter angeht dauert es auch recht lange, bis man da ein größeres Arsenal hat. Das wird nicht nach jedermanns Geschmack sein, aber für mich macht es BG1 zu einem der atmosphärischsten cRPGs überhaupt, weil der Aufstieg "von ganz unten" gut zur Geschichte paßt. Technisch würde ich von der Originalversion abraten (teilweise sehr hakelig). Entweder ein Mod verwenden, das den Content von BG1 in die Engine von BG2 überführt (klingt kompliziert, ist aber ganz einfach und führt zu keinen Problemen beim Spielen) oder die Enhanced Edition nehmen.

BG2 started dagegen in jeder Beziehung gleich von Anfang an voll durch und ist insgesamt deutlich länger als BG1. Allerdings bedeutet das eben auch, daß man sozusagen nicht am wirklichen Beginn der Geschichte einsteigt. Hier kann man ohne Probleme auch die Originalversion spielen, aber die EE hat einige Annehmlichkeiten.

Hinweis zu den Enhanced Editions: die fügen einige neue Begleiter hinzu. Wenn es Dir aus historischem Interesse wichtig ist, möglichst nahe am Original zu sein, dann solltest Du Dich vorher kurz informieren, welche Begleiter neu sind und diese dann vermeiden. Ich finde die neuen Begeleiter fügen sich aber alles in allem gut in den alten Content ein (wobei ich auch kein BG-Experte bin); persönlich hätte ich kein Problem mit denen.

Insgesamt würde ich für Leute, die sich für die historische Entwicklung von cRPGs interessieren, auf jeden Fall zu BG1 raten. Ist schon interessant zu beobachten, wie Bioware im Laufen von BG1 und BG2 die "Bioware-Formel" entwickelt hat.
Zuletzt geändert von error42 am 6. Mär 2020, 12:14, insgesamt 2-mal geändert.

Coti86
Beiträge: 146
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Coti86 »

Ich will hier auch nochmal betonen, dass, wenn man BG2 heute nachholen will, ohne zuvor in Berührung mit D&D gekommen zu sein, dann sollte man sich entweder die Zeit nehmen, sich mit den Grundregeln und Klassen vertraut zu machen, oder aber das Spiel im SG "Story Mode" (den es glaube ich in der Enhanced Edition gibt) spielen. Einfach so drauf losspielen und hoffen, dass man am Weg die Regeln mitnimmt führt mEn nur zu Frust im späterem Spiel.

Gerade die 2. D&D Edition auf die BG2 beruht ist in vielen Punkten unnötig kompliziert und kontraintuitiv. Guides und Tipps findet man im Internet genügend, man muss nur drauf achten, dass man auch nach der richtigen Edition sucht.

error42
Beiträge: 153
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von error42 »

Hier noch ein Modding Guide von GOG (nur relevant für die Originalversionen; nicht für die Enhanced Editions):
https://www.gog.com/news/enhance_the_ga ... rom_gogcom

error42
Beiträge: 153
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von error42 »

Zum Thema des world building in der ersten Hälfte von BG1:

Es gibt ein interessantes Interview auf Killscreen mit Jakob Tuchten über Book of Travels, in dem er auch die Wildnis in BG1 als positives Beispiel anführt.

Siehe: https://killscreen.com/jakob-tuchten/

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2033
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von bluttrinker13 »

In punkto "kontraintuitiv": der Klassiker ist ja weiterhin -> geringere, negative Rüstungsklasse = besser

Will nicht wissen wie viele arme unbedarfte Abenteurer lange mit ner Lederrüstung rumgelaufen sind, weil die "mit Plattenrüstung ja irgendwie schlechter" wurden (bzw. zu werden glaubten).
:lol:

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 991
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von DexterKane »

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich über Rüstungsklasse und THACO ein paar Seiten vorher schon mal ausgelassen hatte. :D
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 802
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von schneeland »

Auf deutsch bitte ETW0 ;)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2862
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Vinter »

Aber das schöne ist ja die Transparenz. Vieles ist total obskur, aber man kann die Regeln nachlesen und dann wird auch klar, was da passiert.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 991
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von DexterKane »

Sicher, aber das Handbuch zu BG 2 hatte 80-100 Seiten. Da ich das System kannte hab ich das nur als Nachschlagewerk benutzt, aber das macht heute ja keiner mehr.

Selbst als alter P&Pler hätte ich heute nur sehr bedingt Lust, mich in ein neues Systen komplett einzulesen.

Ich hab tiefen Respekt vor jedem/r, der sich das antut, aber gerade BG 1 ist echt nicht gut gealtert. (A)D&D auf den ersten 3-4 Lebels war damals schon ein ziemlicher Krampf, damals kannte man das halt nicht anders.

Selbst von einem Neverwinter Nights 1 wäre das ein immenser Rückschritt, was Spielbarkeit angeht...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Karlo von Schnubbel
Beiträge: 59
Registriert: 20. Jun 2017, 01:13

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Karlo von Schnubbel »

Naja, soo kompliziert ist das ja alles nun auch nicht. Klar sind so ein paar Sachen wie ETW0 nicht sofort verständlich, aber alle Regeldetails muss man jetzt ja auch nicht kennen, um es durch das Spiel zu schaffen. Ich kannte damals vor Baldur's Gate auch keine D&D-Regeln und konnte das durchspielen, ohne dass ich mich irgendwie großartig hätte einlesen müssen. Finde das persönlich ja auch immer noch super spielbar, und die 2D-Grafik kann man sich auch heute noch gut angucken. Also nicht abschrecken lassen und einfach mal anfangen (das Tutorial mit den Mönchen am Anfang ist aber zugegebenermaßen noch nicht so der Bringer, also davon lieber auch nicht abschrecken lassen :D).

Benutzeravatar
Rossy
Beiträge: 174
Registriert: 6. Feb 2016, 09:52

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Rossy »

Die Spiele hatten ja auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Auf hohen und mit Min-Maxing und so hilft Regelkenntnis ja schon. Ansonsten kann man ab der 3. Edition einfach von höher = besser ausgehen, dass das in der 2. Edition nicht ging ist imo schon ein großer Makel. Aber BG 1 ist dennoch ein schönes Spiel. Das schöne an Regeln die von P&P genommen werden ist ja auch, dass sie so designt sind, dass man sie auch ohne Computer verstehen kann. Das ist auch für CRPGs ein großer Vorteil.

Karlo von Schnubbel
Beiträge: 59
Registriert: 20. Jun 2017, 01:13

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Karlo von Schnubbel »

Regelkenntnis hilft natürlich sowieso, keine Frage. Aber ich finde, man kann gut ohne Vorkenntnisse ins Spiel starten und die Begriffe, die man nicht versteht, erstmal ignorieren oder nachschlagen, wenn man Lust drauf hat. Wie gesagt, so viele sind das jetzt ja auch nicht, das meiste ergibt sich gut aus dem Spiel heraus. Also klar, das mit der Rüstungsklasse sollte man natürlich wissen, aber das weiß man ja, wenn man den Thread hier gelesen hat. :)

Übrigens kriegt man ja in Baldur's Gate 1 glaube ich weniger Erfahrungspunkte, wenn man einen leichteren Schwierigkeitsgrad wählt. Inwiefern der dann überhaupt noch leichter ist, das ist dann die große Frage. Mich hat das jedenfalls immer davon abgehalten diesen Regler irgendwie anzurühren. :D

Yano
Beiträge: 169
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Baldur's Gate III - von Larian Games

Beitrag von Yano »

Gibt es eigentlich klassische Cheats für die Enhanced Editions?

Antworten