Auto Chess was ist das?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 254
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Auto Chess was ist das?

Beitrag von Tagro » 25. Jun 2019, 19:57

Im Grunde sagt der Titel schon alles.
Was ich bisher mitbekommen ist, das Auto Chess wohl das neue Hype Genre nach Battel Royal ist.
Sebastian hatte über die Dota Mod Auto Chess schon mal berichtet.(Wertschätzung)
Aus dem Mod wurde nun mit "Dota Underlords" (Ableger von Dota) und Teamfight Tactics (Ableger von League of Legends) eigene Spiele. Hinzu kommen noch viele Mobile Varianten und andere Ableger.
Ich selbst habe davon bisher noch nicht viel mitbekommen außer ein paar LetsPlays auf Youtube.

Meine Fragen nun.
1. Was sind aktuell die beliebtesten/bekanntesten Versionen von Auto Chess?
2. Wie unterscheiden sich diese Versionen?
3. Gibt es Pay to Win Elemente oder wie kann/soll der Spieler bezahlen?
3. Welche würdet ihr einem totalen Anfänger in diesem Gebiet empfehlen?
4. Muss ich das Grundspiel z.B. Dota kennen um die Auto Chess Version z.B. Dota Underlords spielen/verstehen zu können?


5. Kommt bei The Pod nochmal etwas zu dem neuen Genre oder einem Spiel daraus, wenn das aktuell so durch die Decke geht? :eusa-pray:

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Nachtfischer » 25. Jun 2019, 20:44

Was sind aktuell die beliebtesten/bekanntesten Versionen von Auto Chess?
Momentan läuft es da auf einen Dreikampf hinaus:
- Auto Chess von Drodo (den Entwicklern der ursprünglichen Mod) gibt es aktuell für Mobile, bald auch für PC.
- Dota Underlods von Valve ist auf Mobile und PC in der Open Beta.
- Teamfight Tactics von Riot geht diese Woche auf PC in die offene Beta (zunächst als Modus im Client von League of Legends).

Alle drei sind momentan ziemlich groß. Riot hat natürlich die größte initiale Basis und den Twitch-Zuschauerzahlen nach könnten sie auch das Rennen machen. Es bleibt aber abzuwarten. Letztlich kommt viel darauf an, wer langfristig und kontinuierlich den besten Support liefert. Balancing-Updates, zusätzlichen Content, Set-Rotationen etc.
Wie unterscheiden sich diese Versionen?
Oberflächlich: Underlords arbeitet mit Dota-Helden, TFT mit LoL-Helden, Auto Chess mit Pseudo-Dota-Helden.

Polishing: Auto Chess ist die weiteste Version. Die Entwickler haben Monate lang an der Mod gefeilt, bevor sie ihre Standalone-Variante veröffentlicht haben. Dementsprechend ist das Balancing dort aktuell am rundesten. Das werden Valve und Riot vermutlich schnell aufholen. Aktuell bringen sie fast täglich Balancing-Updates. Auch in Sachen Metagame (Battle Pass, Progress, Cosmetics) ist Auto Chess klar vorne. Bei Underlords und TFT geht es noch um die Arbeit am Kernspiel (deshalb "Beta").

Spielerisch:
Underlords ist sehr nah an der Original-Mod (bzw. an Auto Chess). Gerüchteweise hat Valve noch originelle Pläne (beispielsweise existieren die namensgebenden "Underlords" im Spiel noch nicht, sollen aber wohl später eine zentrale Rolle spielen), bislang hält man sich aber sehr nah an der Vorlage. Ein paar Helden unterscheiden sich hier und da. Größte Abweichung gegenüber dem Vorbild ist das Item-System, das weniger zufällig ist und stärker durch Spieler-Entscheidungen getrieben. Man wählt nach jeder Creep-Runde ein Item aus statt zufällig 0 bis X Items aus den Creeps zu bekommen. Jeder Held kann auch nur eines (statt 6) Items tragen. Einerseits erhöht das die Konsistenz, andererseits verfällt es meines Erachtens etwas zu weit ins simplifizierte andere Extrem, was oft in recht flachen, eindeutigen Entscheidungen endet.

Teamfight Tactics geht da schon eher eigene und teils deutlich komplexeres Wege. Das Spielfeld ist in Hexagone statt in Quadrate unterteilt. Alle Items sind miteinander kombinierbar und führen zu unterschiedlichen Ergebnissen (im Original gibt es nur ganz bestimmte Rezepte, bei Underlords gar keine). Die Duelle mit den anderen Spielern sind hier tatsächliche Duelle, d.h. beide Spieler beobachten den gleichen Kampf (im Original sowie bei Underlords wird jeweils eine "NPC-Kopie" des gegnerischen Boards erzeugt, gegen die gekämpft wird, es kann also zugleich Spieler A gegen B und B gegen A gewinnen, weil sie unterschiedliche Instanzen des Duells erleben). Und dann gibt es da noch das "Carousel", bei dem Spieler aus einer sich im Kreis drehenden Auswahl an Helden wählen dürfen, in dem sie in das "Karussell" hinein laufen. Dabei wählen sie in umgekehrter Reihenfolge ihres verbleibenden Lebens, d.h. Spieler, die hinten liegen, bekommen den früheren Pick. Das ist einerseits eine nette Aufhol-Mechanik und spannend anzusehen, andererseits in seiner Anforderung an Geschwindigkeit und Geschicklichkeit seltsam losgelöst vom restlichen Spiel.
Gibt es Pay to Win Elemente oder wie kann/soll der Spieler bezahlen?
Bei Auto Chess gibt es Avatare, Emojis, Spielfelder und dergleichen. Alles rein kosmetisch und ohne spielerische Relevanz.

TFT wird auf ähnliche Aspekte setzen. Avatare gibt es auch dort bereits (denen eine etwas größere Relevanz zukommt, da meine Gegner sie ja im Duell mit mir oder auf der "Carousel-Insel" auch direkt zu Gesicht bekommen).

Über Underlords weiß man noch nichts Genaues, aber wenn Valve nicht ganz doof ist und seine Spieler (nach Artifact schon wieder) vertreiben will, werden sie sich hüten, da in irgendeiner Form Pay-To-Win einzubauen.
Welche würdet ihr einem totalen Anfänger in diesem Gebiet empfehlen?
Auto Chess ist vergleichsweise poliert und bietet einen recht behutsamen Einstieg (zu Beginn spielt man gegen Bots und lernt erstmal gemütlich die Mechanik kennen).

Wer tief in Dota steckt, wird dank der bekannten Helden wahrscheinlich in Underlords schneller reinkommen. Spielerisch ist es nah am Original, in Sachen Balancing und Polish wahrscheinlich in Kürze auf einem ähnlichen Niveau. Letztlich auch eine Geschmacksfrage (Auto Chess: bunt und grell, Underlords: gesetzt und düster).

TFT ist kompliziert und wohl nur für harte LoL-Fans der "richtige" Einstieg.
Muss ich das Grundspiel z.B. Dota kennen um die Auto Chess Version z.B. Dota Underlords spielen/verstehen zu können?
Nein. Es hilft in Nuancen, da einige mechanische Details des Kampfsystems auf Dota aufsetzen (z.B. in Aspekten wie Armor, Magic Resist). Das kriegt man aber auch über den ein oder anderen Guide mit (und die mathematischen Details sind ohnehin zunächst nicht relevant, um das Spiel zu erlernen).

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 902
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Soulaire » 25. Jun 2019, 22:31

Nachtfischer hat geschrieben:
25. Jun 2019, 20:44

TFT ist kompliziert und wohl nur für harte LoL-Fans der "richtige" Einstieg.
witzig, kenne einen Streamer der ziemlich viel von allen 3 Varianten gespielt hat (regelmäßig 10h am tag) und der sieht TFT als das deutlich Einsteiger-freundlichste und auch als das Simpelste von den 3.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Nachtfischer » 25. Jun 2019, 22:34

Soulaire hat geschrieben:
25. Jun 2019, 22:31
Nachtfischer hat geschrieben:
25. Jun 2019, 20:44

TFT ist kompliziert und wohl nur für harte LoL-Fans der "richtige" Einstieg.
witzig, kenne einen Streamer der ziemlich viel von allen 3 Varianten gespielt hat (regelmäßig 10h am tag) und der sieht TFT als das deutlich Einsteiger-freundlichste und auch als das Simpelste von den 3.
Wie gesagt, je nach Vertrautheit mit dem jeweiligen Setting wird der Eindruck da stark variieren. Die zentrale Hürde ist in allen Fällen das Kennenlernen der Spielfiguren und ihrer Fähigkeiten. Aber mal ohne Vorwissen und rein objektiv anhand der "Anzahl zu lernender Regeln" betrachtet, bin ich mir relativ sicher, dass TFT die umfangreichste Variante ist.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 422
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von mart.n » 26. Jun 2019, 12:49

Ich bin auf Underlords umgestiegen. Der Grund ist tatsächlich, dass Bubblegum Grafik nicht mag und durch ein paar Dota Spiele auch die Helden kenne. Da ist der Einstieg doch erheblich leichter. Außerdem legt Valve gerade echt einen super Start hin. Extrem gute Kommunikation mit der Fanbase, sehr häufige Patches und Verbesserungen. Einfach top.

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 254
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Tagro » 27. Jun 2019, 21:11

Vielen Dank für die Antworten.
Besonderen Dank an dich Nachtfischer für die ausführliche Beschreibung. :handgestures-thumbupleft:

Alle Versionen hören sich interessant an. Ich denke ich werde einfach mal überall ein paar Runden rein spielen und schauen welches mir zusagt.

Habt ihr euch schon für eines Entschieden welches ihr fest Spielt?

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Nachtfischer » 27. Jun 2019, 21:28

Tagro hat geschrieben:
27. Jun 2019, 21:11
Habt ihr euch schon für eines Entschieden welches ihr fest Spielt?
Werde alle drei zumindest verfolgen. Zum Entscheiden ist es noch zu früh. Wie gesagt kommt da sehr viel auf den langfristigen Support an und ob bzw. wie schnell die beiden Beta-Ableger ihr Balancing hinbekommen. Das Genre lebt sehr stark davon, dass viele Builds und Strategien valide sind.

Mein aktuelles Spaß-Rating:
1. Auto Chess
2. Teamfight Tactics
3. Dota Underlords

Übrigens hat Gbay99 jüngst ein nettes Überblicksvideo zur Enstehung des Genres veröffentlicht. Darauf geht er auch auf einen Aspekt ein, den ich ganz ähnlich empfinde. Auto Chess ist eine natürliche Evolution der Collectible Card Games in Richtung kompetitiver Fairness und verschiebt den Entscheidungsfokus weg aus dem Metagame und in die Partien selbst hinein.
While card games are about having a pre-conceived strategy that you're going for no matter what, Auto Chess games start off completely fresh with nothing pre-planned. [...] Oftentimes a Hearthstone game between two equally skilled players isn't won by who made more right decisions, but just who [...] got luckier. Auto Chess games [...] have way more room for skillful players to show off how good they are.

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Charlie » 28. Jun 2019, 07:55

Tagro hat geschrieben:
27. Jun 2019, 21:11
Vielen Dank für die Antworten.
Besonderen Dank an dich Nachtfischer für die ausführliche Beschreibung. :handgestures-thumbupleft:

Alle Versionen hören sich interessant an. Ich denke ich werde einfach mal überall ein paar Runden rein spielen und schauen welches mir zusagt.

Habt ihr euch schon für eines Entschieden welches ihr fest Spielt?
Da TFT jetzt endlich Open Beta ist, probier ich das mal aus. Finds bis jetzt sehr cool, auch mit dem Draftpick, wo der schlecheste zuerst einen Hero drafted. Nachdem ich mich aber ans Item picken und verschieben in Underlords gewöhnt habe, find ich das bei TFT mit dem RNG nicht mehr so cool.
Ausserdem hab ich bei TFT 800ms und mehr Latenz, was es schon arg mühsam macht. Mal schauen ob das noch besser wird. Bei Underlords hatte ich 500ms, woran ich mich dann auch gewöhnt habe.
Bin auch gespannt, wie die das mit Updates machen werden. Ohne neu Helden oder gar Klassen/Rassen wird mir das vermutlich bald mal langweilig.

lnhh
Beiträge: 1172
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von lnhh » 28. Jun 2019, 08:00

Zumindest Underlords ist vorbildlich in der Kommunikation und Patch Geschwindigkeit. Arbeitet hier auch eng mit der Community zusammen.
Die Entwickler verfolgen offensichtlich Reddit etc.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 254
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Tagro » 28. Jun 2019, 12:52

Habe meine Proberunde nun mit TFT angefangen. Ich würde es als gerade noch ok einordnen. :handgestures-thumbdown: :handgestures-thumbupleft:

Das größte Problem ist als nicht LoL Spieler natürlich, dass ich mit den Helden, Items usw. nix anfangen kann und das Spiel extremst unter erklärt ist.
Dabei ist die Spielmechanik nicht mal das Komplizierte. Die versteht man schon nach der ersten Runde.

Mein Problem ist da eher auf einer Ebene das Spiel auf der simpelsten Ebene zu lesen.
Ich kann die Bilder von den Helden nicht den Kreaturen auf dem Spielfeld zuordnen und weis deshalb nicht was ich kaufen muss/soll.
Items und deren Kombinationsergebnisse werden nicht erklärt.
Die Fähigkeiten der Helden, besonders die Ultis werden nicht erklärt. :think:

Sicherlich man kann dies während des Spielens alles nachlesen, hat aber dafür immer nur ein paar Sekunden Zeit.
Dieses Spiel schreit förmlich:
:angry-cussingblack: "Entweder du kannst schon alles oder du wirst die ersten 50 Matches sterben, während du dir diese zerstückelten Infos zusammensuchst."
Besonders da man diese Probleme lösen könnte, wenn man einfach ein paar Tabellen hinzugibt die Items, Helden usw. erklären. Die man dann einsehen könnte bevor man im Match ist und nur ein paar Sekunden Zeit hat.:angry-banghead:

Wenn ich in einem Spiel sterbe weil ich Mist baue oder einfach im PVP einen besseren Gegner habe ist ok.
Wenn ich sterbe weil das Spiel grundlegende Infos schwer einsehbar macht, ist das für mich einfach sehr schlechtes Gamedesigne. :eusa-snooty:

Werde wohl noch ein paar Runden rein spielen, da aber gerade mit Super Mario Maker 2 :banana-dance: eine starke Konkurrenz für meine Freizeit gestartet ist , denke ich nicht das ich mich dort durch die Lernphase durch frusten werde.
Eigentlich sehr schade da es von der Spielmechanik her ein sehr gutes Spiel ist.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Nachtfischer » 28. Jun 2019, 13:51

Tagro hat geschrieben:
28. Jun 2019, 12:52
extremst unter erklärt
Da hast du dir mit TFT auch das unzugänglichste Beispiel ausgesucht. Alles, was du bemängelst, wird mit Sicherheit noch kommen. Zu diesem frühen Entwicklungszeitpunkt geht es allerdings erstmal rein um die Kernmechanik.

Auto Chess und Underlords haben da schon wesentlich mehr Polish, erklären so ziemlich alles in-game und haben auch jeweils eine umfangreiche Wissensbibliothek mit allen Helden, Items, Synergien usw. integriert. Auch die Zuordnung der gekauften Helden zu den Modellen auf dem Spielfeld ist dort sehr viel leichter, da schon im Shop das 3D-Modell dargestellt wird (und kein separates Artwork wie bei TFT).

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 422
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von mart.n » 28. Jun 2019, 21:46

Was bei Dota Underlords wirklich nervt, ist dass zur Zeit noch die Mobile Optik für den PC Client genutzt wird. Ich hoffe INSTÄNDIG, dass das bald mal geändert wird.

- riesige Buttons
- ein riesiger Schriftzug in der Mitte des Bildschirms der ständig alles überdeckt
- Infos die hinter Buttons stecken die man bei normaler PC Auflösung auch vollständig problemlos komplett anzeigen könnte
- verdeckter Bildschirm beim Heroes kaufen damit man auch schön verpasst was die anderen Spieler gerade so machen

Ansonsten scheinen sie beim Balancing noch nicht den goldenen Mittelweg gefunden zu haben. Knights wurden jetzt per Patch kurzfristig mal zur absoluten Meta erhoben, während Mages (die vorherigen Champions Dank KotL) jetzt auf einmal nichts mehr zu melden haben. Leider fehlen mir mit IO und den beiden Göttern auch einige schlaue Verbesserungen von DAC.

Bzgl. der Sache mit dem "extremst unter erklärt": ist das nicht ein Merkmal fast aller kompetetiven Multiplayerspiele? Wenn ich losgehe und mit im Steam Sale PUBG hole, dann bin ich doch die ersten 20-30 Runden auch der komplette Loser, wenn ich mich nicht vorab über Guides informiere...

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 254
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von Tagro » 29. Jun 2019, 19:19

Nachtfischer hat geschrieben:
28. Jun 2019, 13:51
Da hast du dir mit TFT auch das unzugänglichste Beispiel ausgesucht. [...]
Ja, da hast du zweifelsfrei recht.
Aber ich habe mich nun durchgebissen und die Grundlagen kapiert. Es macht wirklich einen riesen Spass je mehr man reinkommt. :handgestures-thumbupleft:
Damit Andere sich nicht so quälen müssen habe ich einen kleinen Guide zum TFT Einstieg ins Forum geschireben. ;)
mart.n hat geschrieben:
28. Jun 2019, 21:46
[...]
Bzgl. der Sache mit dem "extremst unter erklärt": ist das nicht ein Merkmal fast aller kompetetiven Multiplayerspiele? Wenn ich losgehe und mit im Steam Sale PUBG hole, dann bin ich doch die ersten 20-30 Runden auch der komplette Loser, wenn ich mich nicht vorab über Guides informiere...
Ja, auch wieder war. Aber nur weil andere genauso einen untererklärten Einstieg haben machts das hier natürlich nicht besser. :D
Zuletzt geändert von Tagro am 29. Jun 2019, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 422
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Auto Chess was ist das?

Beitrag von mart.n » 30. Jun 2019, 08:52

Tagro hat geschrieben:
29. Jun 2019, 19:19
Ja, auch wieder war. Aber nur weil andere genauso einen untererklärten Einstieg haben machts das hier natürlich nicht besser. :D
Also wenn du Fragen hast, hau rein. ;) Bin aber erst Enforcer, da ich das ganze entspannt angehe und erst so 10+ Runden gemacht habe.

Antworten