Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5064
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Andre Peschke »

Meine Damen und Herren!

Wir wissen, es ist heiß. Wir wollen auch nicht nahelegen, es gäbe hier jetzt eine Verpflichtung uns Mailbag-Fragen zu liefern. Ja, Peitschen wurden online bestellt, aber das tut jetzt nichts zur Sache. Wir wollen stattdessen auch mal auf das Thema der sozialen Verantwortung hinweisen. All die anderen Hörer, die wollen ja auch einen Mailbag randvoll mit coolen Fragen. Denen geht es vielleicht gerade nicht gut und so eine Mailbag-Folge, wo wir uns vor Fragen gar nicht retten können, ist genau das, was sie brauchen. Vielleicht sogar das einzige, was ihren Tag noch retten kann. Und da muss man ja auch mal aufhören nur an sich selbst zu denken. Ist doch auch Werbung für euch!

Also: Neue, interessante Fragen und steile Thesen auf unserem Schreibtisch, morgen früh (oder in den kommenden 3-4 Wochen halt - so auf Vertrauensbasis!).

Andre

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Schlagerfreund »

Andre hat ja durchblicken lassen das er eine besondere Beziehung zu Journey hat. Von daher die Frage:

Gibt es Spiele die euch ganz besonders berühren oder die sogar im Ergebnis euer Leben verändert haben?

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 487
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von sleepnt »

Weniger eine Frage, aber eine Bitte:

Könntet ihr bitte in den neuen Folgen oder in einem solchen Mailbag-Thread interessante Fragen, die so odet so ähnlich in einer alten Folge bereits beantwortet wurden, kennzeichnen/benennen/verweisen!

Wer neu in diesem Forum ist oder neuer Abonennt ist und hier partizipieren möchte, wundert sich vielleicht (oder nimmt es hin), warum seine Fragen nicht ausgesucht wurden, um später in einer älteren Folge eine Antwort zu erhalten. Man kann neuen Hörer ja nicht abverlangen alle Folgen gehört zu haben. Mir ging es so zu teilen.

LG sleepnt


Aber ich hätte auch nochmal eine wiederholte Frage: Wie steht ihr zu den arg kritischen Diskussionen in diesem Forum über die Gamestar. Sind ja ehemalige Kollegen und mit Maurice Weber z.B. ja auch gff. Gast.

Zu meinem Hintergrund: Ich mag die Gamestar als Redaktion und finde sie sympathisch. Kann mit dem Online-Angobten zu Großteilen zunehmend weniger anfangen. Finde den (Plus-)Podcast herrlich (da hier die Personen im Vordergrund stehen) und brauche ein Print-Magazin für Tests nicht mehr. Bin da bei Jochen, was die Neuausrichtung angeht - also mehr Feuilleton denn Tests. Deswegen bin ich Dankbar für den Podcast rund im Gain und habe diese ebenso wie die WASD abonniert.

WyverTrim
Beiträge: 92
Registriert: 19. Feb 2017, 13:35

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von WyverTrim »

Während der E3 wurde ja viel über kommende Abosysteme gesprochen. So hat und bekommt Microsoft ihren, Ubisoft startet damit im September und Origin access bzw. premier gibt es schon relativ lange. Nun würde es mich interessieren was das eurer Meinung nach für den Spielejournalismus (alla GameStar) bedeuten könnte.

Ich könnte mir vorstellen, dass Reports, Hintergrundberrichtet und die Behandlung von Metathemen mehr Platz bekommen werden und dass der "klassische" Spieletest an Relevanz verlieren wird. Denn das Spiel könnte in meinem Abo oder meinen Abos sowieso vorhanden sein dann kann ich mir einfach selbst eine Meinung bilden und muss keine 60€ für das Spiel bezahlen. Sollte es nicht in meinen Abos vorhanden sein könnte ich mir dann ja auch das andere Abo für einen Monat gönnen (je nach Abosystem), komme sehr wahrscheinlich viel günstiger weg und kann noch weitere Spiele anschauen.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1303
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Soulaire »

Warum gibt es kaum Spiele-Tests, die Spiele wegen problematischen Darstellungen von Gewalt, Frauen oder Minderheiten explizit abwerten?
Und kann ein Spiel oder Film in seiner Gesamtheit überhaupt "gut" sein wenn dieser so problematische Darstellungen beinhaltet? Zum Beispiel ist Game of Thrones eine in weiten Teilen bei Publikum und Kritikern anerkannte Serie und trotzdem wird in separaten Artikeln oft von den gleichen Leuten auf die problematische Darstellung von Frauen hingewiesen. Ist es eurer Meinung nach ein Fehler dies so stark zu trennen oder doch sinnvoll?

Könnt ihr noch Spiele auf Gameplay-Ebene genießen, auch wenn angesprochene Gruppen problematisch dargestellt werden?
Zuletzt geändert von Soulaire am 30. Jul 2019, 01:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1092
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von HerrReineke »

Stellt euch vor, die anderen Podcaster_innen lassen euch im Sommerloch hängen; machen einfach Urlaub oder haben sonst irgendwelche "dringenden Angelegenheiten" zu erledigen. Plötzlich steht ihr ganz allein da und müsst eine Woche Programm füllen. Wie sieht das Programm beim Gamespodcast aus, wenn ihr ganz alleine eine Woche mit Content füllen dürft und niemand euch von euren (famosen!) Schnapsideen abhalten kann? (Natürlich funktioniert etwaig notwendige Recherche wie von Zauberhand in kürzester Zeit, daran scheitert nichts ;) )
Quis leget haec?

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 55
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Unter Umständen wurde das bereits irgendwo mal erwähnt, aber habt ihr die Möglichkeit zu sehen, wie ‚gut‘ einzelne Folgen/Formate laufen?
Sprich so etwas wie Downloadzahlen oder sogar Informationen wie lange Folgen im Durchschnitt gehört werden? Meine Podcast-App lädt beispielsweise alles immer erst einmal runter, einiges lösche ich dann aber direkt wieder, weil mich das Format oder Thema nicht so sehr interessiert.
Oder schätzt ihr die Beliebtheit eines Formats lediglich daran ab, wie groß die Resonanz im Forum ist?

Benutzeravatar
Falconer75
Beiträge: 7
Registriert: 3. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Falconer75 »

Wegen der Weltherrschaft und so. Obwohl ich nun seit einigen Monaten zufriedener Backer bin, erschließt sich mir in dem Zusammenhang vieles noch nicht ganz. Sind eure Ziele mit The Pod im Sinne des Marxismus angelegt, also der Zerschlagung der bürgerlichen Herrschaft in allen Staaten der Erde durch eine Weltrevolution am Mikrofon und der Errichtung einer proletarischen Podcast-Diktatur? Oder verfolgt ihr ein größeres, eschatologisches Ziel, indem ihr mit The Pod als wiederkommenden Messias quasi zwangsläufig Weltenherrscher werden müsst, um den mit Hilfe von Satan herrschenden Antichristen abzulösen. Aber wer wäre dann dieser Gegner? Fest & Flauschig? The Daily? Gabor Steingarts Morning Briefing? So viele Fragen… Schafft da mal bitte Klarheit.

Legoli12
Beiträge: 127
Registriert: 26. Okt 2016, 06:12

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Legoli12 »

Viele Leute sammeln Dinge, die sie gerne mögen. Der eine Briefmarken, die nächste Postkarten von Orten wo Sie im Urlaub war, ein anderer Schallplatten. Gibt es Dinge die ihr sammelt oder mal gesammelt habt z.B. Schallplatten, Steelbooks von Spielen, exotische Biere, die ihr getruken habt?

Frage zwei für Andre: Gibt es Müllermilchsorten, welche dir nicht im Kaffe geschmeckt haben, oder welche die du noch nicht ausporbiert hast?
Frage zwei für den Rest: Wie trinkt ihr euren Kaffee? Habt ihr ihn früher anders getrunken? Und wie verhindert ihr, dass Andres Müllermilch Konsum den Podcast unterwandert?
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam. - Cato der Ältere
(Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)

Benutzeravatar
Forsta
Beiträge: 175
Registriert: 14. Sep 2018, 09:59

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Forsta »

Was ist die Hall Of Shame eurer Podcast Folgen? Welche waren eurer Meinung nach so schlimm zum anhören, dass ihr sie nicht veröffentlichen wolltet oder gar abgebrochen habt? Welche Themen wollten einfach nicht funktionieren?

DaFrenz
Beiträge: 40
Registriert: 1. Mär 2017, 18:20

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von DaFrenz »

Streaming steht vor der Tür, der Battle Royal Hype lässt langsam nach und die nächsten Konsolen lassen erst mal noch auf sich warten. Also die beste Zeit für ein paar steile Prognosen: Wie sieht eurer Meinung nach der Spielemarkt in einem Jahr aus? Und wie vielleicht in zwei Jahren?

error42
Beiträge: 157
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von error42 »

Habe gerade das letzte (oder vorletzte?) Mehlback nachgelauscht und dort wurde ja gefragt wie Ihr Euch über Spiele aufregt (schreien, weinen, etc.).

Daher möchte ich mal die Frage anschließen, worüber Ihr Euch bei Spielen aufregt.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 476
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Klagsam »

@Jochen Hast du mittlerweile Divinity Original Sin 2 gespielt? Nachdem ich die Anfangshürde (direkt nach dem Tutorial sieht es so aus als müsse man eine große Stadt erkunden - was ich hasse) lange Zeit nicht überwunden hatte habe ich es jetzt nachgeholt. Ich halte es tatsächlich für das beste Rollenspiel aller Zeiten. Das Pacing ist fantastisch, das Kampfsystem ist fantastisch, die spielerische Freiheit ist super, die Charaktere und Fraktionen sind wirklich interessant und es gibt einfach irrsinnig viel zu entdecken. Wie siehst du das?
Falls du es noch nicht gespielt hast: Warum nicht?

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 476
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Klagsam »

Stand heute: Wenn ihr in der Zeit zurückreisen könntet und die Entwicklung des Internets verhindern könntet: Würdet ihr es tun? Warum?

Benutzeravatar
hundi
Beiträge: 13
Registriert: 30. Mai 2018, 21:14

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von hundi »

Könnt ihr bitter recherchieren welche Menschen ihre Freizeit aufwenden um z.b. Megadrivespiele in Javascript zu übersetzen und ein Interviewformat oderso starten?

Benutzeravatar
MBM
Beiträge: 19
Registriert: 26. Mär 2018, 04:15

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von MBM »

Guten Abend euch,

die Frage an Andre: Welche Indie-Titel würdest du neben den großen Blockbustern um Zelda und Mario für die Nintendo Switch auf jeden Fall empfehlen.

Ein paar wurden ja bereits gewertschätzt. Aber um generell mal einen Überblick über die Perlen auf der Switch zu bekommen, wäre deine Einschätzung für mich Gold wert.

Liebe Grüße
Malte
-Fand keine offene Tür auf dem Gedankengang-

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1303
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Soulaire »

Szenario: Ihr seid ein noch unbekanntes Entwickler-Team mit einem Spiel, welches sich schon sehr weit in der Entwicklung befindet. Microsoft wird auf euch aufmerksam und sichert euch einen Auftritt auf ihrer E3-PK zu und gewehrt euch jegliche kreative Freiheit für ganze 5min. Für welchen Auftritt würdet ihr euch entscheiden? :D

-Bühnenauftritt:
Würdet ihr überhaupt auf die Bühne gehen und etwas sagen oder nur den eigenen Trailer für sich sprechen lassen?
Und falls ja, wie würdet ihr euch geben; ernst, von sich selbst überzeugt, humorig, persönlich oder doch eher verhalten?
Was zieht ihr an? Anzug oder doch Alltagskleidung?

-Trailer:
was zeigt ihr; Gameplay oder doch nur CGI. wie viel von der Story gebt ihr preis? Und wird es ein "Fake"- Trailer oder würdet ihr einen daraus resultierenden möglichen Shitstorm vermeiden wollen? Wird derjenige auf der Bühne direkt auf den Trailer eingehen oder ihn sogar detailliert erklären? Oder spielt ihr sogar live vor?

-Gimmicks:
fallen euch Gimmicks ein, die euren Auftritt unvergesslich machen würden? In der Vergangenheit gab es dies zum Beispiel als
Leute auf Motorrädern oder in Panda-Kostümen auf die Bühne kamen. Oder das Bühnenbild wurde wie bei TLOU2 dem Trailer
angepasst (Lichterketten). Eine technische Innovation wäre eine weitere Idee wie damals der Augmented Reality-"Tisch" von
Minecraft oder man holt sich bekannte Schauspieler wie Keanu Reeves mit ins Boot.
Also, wie wollt ihr den Zuschauern im Gedächtnis bleiben?

-"behind closed doors":
euer Bühnenauftritt inclusive Trailer war natürlich noch längst nicht alles. Ihr veranstaltet noch eine ekclusive Veranstaltung
zu eurem Spiel für nur ausgewählte Personen. Wer darf kommen? Die mit der größten Reichweite oder landet da wer auf der
Black List?
Würdet ihr generell mehr Wert auf Influencer oder Journalisten legen? Und gibt es die rar gesäten Plätze auch für
Freunde und nahe Bekannte oder geht Business da vor?
Spielt ihr selbst vor oder dürfen Gäste selbst Hand anlegen? Und wenn sie selbst spielen dürfen, lasst ihr sie für sich alleine
spielen oder wird auf sie direkt von Entwickler-Seite eingewirkt? Was macht ihr wenn ein Bug auftritt?
Auch die Location und das Essen spielen natürlich eine Rolle, was wählt ihr? Würde ein toller Ausblick auf LA mit
Sahnetorte nicht nur vom eigentlichen Spiel ablenken?

Fragen über Fragen :D

HerrVikarin
Beiträge: 17
Registriert: 28. Jul 2019, 19:46

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von HerrVikarin »

Als guter Bildungsbürger verleiht man seiner burgeoisen Attitüde Ausdruck, indem das Wohnzimmer von einem Brockhaus und vielleicht sogar noch von einem alten Meyers Konversationslexikon geziert wird. Inzwischen dürfen natürlich auch DVD-Kollektionen mit dem Prädikat „kulturell Wertvoll“, bestätigt durch eine große bürgerlich Zeitung nicht fehlen.
Das wichtigste Artefakt im wahren bürgerlichen Kabinett stellt allerdings „Der Kanon. Die deutsche Literatur. Romane“ des großen Marcel Reich-Ranicki dar. Sein Anliegen war es LehrerInnen und SchülerInnen eine Orientierung zu bieten und eine wichtige Diskussion über das kulturelle Gedächtnis anzustoßen. Im gesellschaftlichen Diskurs sei es wichtig, dass ein gemeinsam geteiltes, minimales Fundament vorausgesetzt werden kann.
Nun wissen wir - nicht nur durch Wolfgang Walk -, dass Games ohne Zweifel längst zum prägenden Kulturgut geworden sind. Zeit für eine Kanondiskussion!
Stellt euch vor ein Mäzen (alle Rechteangelegenheiten und technische Schwierigkeiten außen vor) beauftragt euch mit der Kuratierung einer Spielesammlung „Der Kanon. Internationale Video- und Computerspiele. Alle Genres“. Welches eine Spiel würdet Ihr unter allen Umständen in dieser Sammlung haben wollen und warum?
Und weiter: Was wäre das wichtigste Kriterium für die Aufnahme in diesen Kanon.

Grüße und vielen Dank für Eure tolle und bereichernden Diskussionen!
HerrVikarin

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 829
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von Brahlam »

1. Was sind eure Dauerbrenner zu denen ihr immer wieder zurückkehrt und warum? (bspw. D3 Seasons, PoE, oder wie bei Jochen HDRO)


2. Wenn ihr eine Tote Spiele Serie zurück bringen könntet ohne Rücksicht auf die Machbarkeit zu nehmen, welche wäre es und was wie würdet ihr es angehen (Änderungen am Konzept, Marketing Ideen, lebt Joseph Kucan eigentlich noch?, usw.).
Zuletzt geändert von Brahlam am 31. Jul 2019, 08:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 870
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Mailbag 27: Im Sommerloch hört dich niemand schreien

Beitrag von toxic_garden »

ich bin immer wieder verblüfft über die Zeit, die ihr in wenigen Tagen oder Wochen nach Erscheinung in einigen Spielen versenkt. Es wäre sicher mal spannend zu erfahren, wie ihr eure Arbeitstage so aufteilt. Wie viel geht tatsächlich für Spiele drauf, wie lange für Planung und Organisation und wie viel für die tatsächliche Aufnahme der Podcasts? Wenn jemand im Podcast sagt, er habe - Achtung, bewusste Übertreibung - seit dem Release vor drei Tagen schon 40 Stunden in Spiel X gesteckt, frage ich mich immer wieder: "wann isst, schläfst und sozialisierst du eigentlich???"
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Gesperrt