Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1110
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von DexterKane »

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die schöne Folge. Euer Timing ist echt perfekt, ich befinde mich nämlich just dabei KCD nochmal durchzuspielen, wo jetzt alle DLCs raus sind. :)
(Das Spiel hab ich damals wegen einiger Questbugs nicht beendet, was mal wieder zeigt, dass man Spiele nicht zu Release kaufen sollte…)

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:
1) Das Alter von Heinrich und Hans:
Bei Heinrich habt ihr ja gesagt, dass es da nur den einen Entwicklerkommentar gibt, aber wurde irgendwo im Spiel gesagt, dass Hans Capon erst 15 ist?

Das hat mich doch sehr verwundert, denn so wie er aussieht und sich benimmt hätte ich den (wie auch Heinrich) irgendwo zwischen 17 und 20 verortet.
Gut, man erfährt, dass er Herrn Hanuschs Mündel (und damit nicht „volljährig“) ist, aber das hab ich eher so verstanden er sei zwar vielleicht nominell erwachsen, aber Hanusch hält (noch) ihn nicht für fähig Rattay zu regieren und hat deswegen das Lehen noch nicht offiziell übergeben.

2) Die Quest mit dem Priester:

Der Priester wird ja sehr deutlich an Anhänger von Jan Hus identifiziert.
Erst hält er abends eine seiner Predigten und als Heinrich muss man diese dann am nächsten Morgen in der Kirche nacherzählen.
In dieser geht er dann explizit darauf ein, dass das Saufen und, nun ja, Ficken zwar sündhaft ist, wird aber in gewissem Maß als menschlich entschuldigt, solange man Buße tut.
Man führt dann als Beispiel die Hochzeit zu Kanaan an, wo Jesus Wasser in Wein verwandelt, damit die Feier weiter gehen kann.
Das viel schlimmere Laster sei der Ablasshandel und die Prunksucht des Klerus, insofern solle man nachsichtig mit Godwin sein.
Er sei schließlich einer von Ihnen.

Ich bin jetzt allenfalls ein historisch interessierter Laie und daher meine Frage hauptsächlich an Dom:
Geben die historischen Quellen eine solche Darstellung her?
Ich hab mir die Hussiten, die ja eine reformatorische Bewegung waren, während meines Prag Urlaubs vor 2-3 Jahren mal etwas genauer angesehen, aber trotzdem bin ich da maximal oberflächlich informiert.
Aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass die zwar gegen den Katholizismus waren, aber bei weltlichen Gelüsten eher strenger, was ja auch nicht ungewöhnlich ist.
Da es die Hussiten ja auch nicht mehr gibt, würde mich interessieren, ob Du bei Deiner Recherche da was gefunden hast.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Andreas29
Beiträge: 335
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Andreas29 »

DexterKane hat geschrieben:
19. Sep 2019, 14:31
Das hat mich doch sehr verwundert, denn so wie er aussieht und sich benimmt hätte ich den (wie auch Heinrich) irgendwo zwischen 17 und 20 verortet.
Na was glaubst Du, warum da so ist? Der Shitsorm wäre doch riesig gewesen, wenn er jünger aussehen würde.

Erinnert mich an Game of Thrones, wo in der Serie einfach alle 5 Jahre älter sind :mrgreen: . Daenerys ist bei der berühmten Vergewaltigungsszene im Buch erst 14 (!). Und Jon Snow in der Eishöhle 16.

zwometer
Beiträge: 20
Registriert: 22. Jun 2017, 13:19

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von zwometer »

Drei Punkte von mir:
1. Vielen Dank für die Folge! Auch für mich ist das Timing perfekt, da ich gerade KCD spiele, wann immer ich Zeit habe. Meinetwegen könnte Dom eine ganze Serie zu seiner geschichtlichen Aufarbeitung von KCD aufnehmen und ich würde es mir alles anhören. Oder wie wäre es mit einer Reportage, in der du dich mit den Entwicklern triffst? Vielleicht gibt es hier spannende Antworten auf eure spannenden Fragen.

2. Dom hat anfangs betont, dass sämtliche Überlieferungen stark gefärbt sind, z. b. von Männern die in Klöstern sitzen. In der abschließenden Bewertung, z. b. im Bezug auf den wilden Priester habt ihr dieses Argument nach meinem Gefühl aber nicht mehr miteinbezogen. Natürlich war ein solches Verhalten nicht die Norm, aber warum sollte es völlig ausgeschlossen sein? Auch heute ist es nicht die Norm, dass Leute nachts, allein, laut schreiend durch die Straßen stolpern und in kirchlichen Aufzeichnungen, Gesetzes- oder Liedtexten taucht sowas auch nicht auf. Trotzdem gibt es diese Menschen, die entgegen der gesellschaftlichen Norm ab und zu anzutreffen sind. Kann man die Geschichte des Priesters nicht als verrückte Anekdote sehen, aus einer Zeit in der so etwas nicht normal war? Die Bürger und der Vogt haben im Spiel ja durchaus ihren Unmut über den Priester geäußert und auch in anderen Dialogoptionen gibt Heinrich an, dass der Priester da nicht normal ist. Vielleicht wurde der Kirche schon berichtet und beim nächsten Fehltritt kommt einer aus Rom und löst ihn ab? Ist es aus eurer Sicht so unmöglich, dass es trotz anders lautender Normen starke Ausreißer geben kann?

3. Ein Argument, das ihr meines Erachtens nach gar nicht betrachtet habt, ist die Einfachheit der Umsetzung im Videospiel. Nicht jede Entscheidung ist die des Designers, sondern auch mal die des Kassenwarts. Eine Schwarzblende bei einer Sexszene kann doch auch einfach auf Einsparung an diesem Punkt hindeuten. Wenn ich mich richtig erinnere war KCD ein Kickstarter-Projekt und eine Art Erstlingswerk. Da mussten bestimmt hier und da Kompromisse eingegangen werden, um ein solch riesiges Spiel auf die Beine zu stellen. Das zeigt sich auch in den von euch erwähnten Glitches, Bugs und schlechten Animationen.

edit: biaaas hat mich hier zu Punkt 3 korrigiert. Das wurde wohl erwähnt und ich muss gerade abgelenkt gewesen sein.
Zuletzt geändert von zwometer am 19. Sep 2019, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.

biaaas
Beiträge: 348
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von biaaas »

Ich fand den Podcast auch sehr gut, danke für vielen Infos zur Epoche.
@zwometer: 3.
Die beiden haben doch erwähnt, das sie auch glauben das die Mittel nicht dafür ausreichten.
Ich sehe darin auch einen Hauptgrund, es war nicht genügend Geld/Zeit dafür da. Deswegen gehen Heinrich und sein Freund auch nicht nackig baden.
Die haben ca. 2 Millionen USD eingenommen, was ich jetzt nicht so viel finde. Ich weiß jetzt nicht wie viel da noch aus andern Quellen kam, aber das Spiel ist weit weg von einen AAA Budget.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1110
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von DexterKane »

biaaas hat geschrieben:
19. Sep 2019, 16:48
Die beiden haben doch erwähnt, das sie auch glauben das die Mittel nicht dafür ausreichten.
Ich sehe darin auch einen Hauptgrund, es war nicht genügend Geld/Zeit dafür da. Deswegen gehen Heinrich und sein Freund auch nicht nackig baden.
Stimmt, das hatte ich im Eingangspost vergessen. Zumindest das Hemd und die Kniehose, die Heinrich trägt sind seine Standard "Nackttextur" die man im Spiel sieht wenn man sämtliche Rüstungsteile auszieht. (Ich gehe in der Regel "nackt" auf Diebestour, weil das weniger Geräusche verursacht.)
Würde daher auch annehmen, dass hier fehlendes Geld/Zeit der Grund ist, in den Cutscenes sieht man Heinrich ja teilweise nackt, daher denke ich nicht, dass es um Prüderie geht.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Voigt
Beiträge: 1809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Voigt »

Also das Kickstarter Geld war ja von Anfang an nur dafür da einen privaten tschechichen Investor davon überzeugen, dass es ein Markt für das Spiel gibt.
Laut diesem Interview: https://www.pcgamesn.com/kingdom-come-d ... ost-budget war das gesamte Budget 36 Millionen USD, das inkl. des Marketing dann. Entwicklungsbudget war damit auf jeden Fall zweistellig. Es wurde relativ viel PR gemacht, aber gefühlt nicht soviel Marketing. Also möglicherweise 30 Millionen USD Entwicklungskosten, bei Prager Studiokosten.

zwometer
Beiträge: 20
Registriert: 22. Jun 2017, 13:19

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von zwometer »

biaaas hat geschrieben:
19. Sep 2019, 16:48
@zwometer: 3.
Die beiden haben doch erwähnt, das sie auch glauben das die Mittel nicht dafür ausreichten.
oh, danke für die Korrektur, dann habe ich das wohl überhört.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 614
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Gonas »

Spiele das Spiel momentan auch, passt also sehr gut. Habe mir zwar leider eine Quest spoilern 'müssen', aber das war es wert.

So eventuell unrealistisch und vielleicht riskant diese Aktion von Stefanie ist, ich finde innerhalb des dort gezeigten Hofes macht sie Sinn. Ihr Zimmer scheint tatsächlich ihr Reich zu sein, kein einziger anderer NPC betritt es je, zudem scheint sie mit ihrem Mann ein eher zweckmäßiges Verhältnis zu haben.
Es würde mich nicht wundern wenn beide schon länger stillschweigend akzeptieren, dass der Partner/die Partnerin diese Bedürfnisse bei anderen, unter anderem Bediensteten befriedigt. Das würde auch noch stärker erklären weshalb sie da keine Entdeckung fürchtet, wenn dieser 'Deal' existiert.
Zu ihrer starken Religiosität passt es aber tatsächlich nicht.

Den Westworld-Vergleich finde ich super, trifft es sehr gut. Allerdings stört mich dieser doch auf der Strecke bleibende Realismus kaum, vermutlich schon alleine deshalb weil die Spielwelt schon so im Bereich Realismus alles in den Schatten stellt was ich bisher in diesem Medium gesehen habe. Das reicht mir fürs erste. :D

Da das Spiel ja durchaus versucht einige Aspekte des Lebens in das Gameplay zu integrieren die eher unüblich sind, vor allem in einer solchen Art von Spiel fand ich Romanzen und Beziehungen eigentlich schon bereichernd. Für mich macht es den Charakter tatsächlich glaubwürdiger da ihm damit eine Sexualität gegeben wird. Die tatsächliche Umsetzung fand ich zwar lustig und unterhaltsam, als tatsächliche Romanze an der auch der Spieler emotional oder erotisch Anteil hat funktionieren sie allerdings nicht und sollen sie wohl leider garnicht.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Schlagerfreund »

Wie immer guter Folge. ;-)

Ich war total verwundert das Heinrich so alt sein soll. Das passt aber mal auf gar keiner Ebene. Er sieht optisch nicht so alt aus, verhält sich nicht passend und wird auch von seinen Mitmenschen auch nicht so behandelt. Hans Capon wirkt dagegen älter und ich hatte immer den Eindruck beide sind in etwa gleich alt. Der sieht im Spiel als auch in Artworks doch nen guten Tacken älter aus.
SpoilerShow
Bild
Bild
Wirklich jung sieht er nur in Fan Artworks aus:
Bild
Ansonsten allgemein auch interessant, dass die Spielwelt in Kingdom Come halt grundsätzlich von den Vorstellungen die wir von der Zeit haben gefärbt ist und das diese Vorstellungen, ja aus ganz unterschiedlichen Bereichen kommen wie Popkultur und Quellen die auch nicht gerade neutral sind.

Bei den Entwicklern kann ich mir vorstellen das sie auch bewusst keine nackten Männer zeigen wollten und das nicht nur aus Gründen des Budgets und des Aufwands. Ich glaube das es nicht in das Weltbild von Daniel Vávra passt, dsas Männer nackt zusammen in einer Badewanne sitzen, besonders wenn es zwei Figuren sind mit der man sich identifizieren soll. So von wegen #NoHomo Henry.

biaaas
Beiträge: 348
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von biaaas »

Wenn das nicht in das Weltbild der Entwickler passt warum dann überhaupt zusammen baden?

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Phazonis »

Hey ich wollte zum Thema der Romanze Stephanie und Heinrich mal etwas nachhaken.
Mir wurde es etwas zu sehr auf sie wollte sexuelle Abwechslung haben abgestempelt, denn es gibt ja durchaus später Berichte von englischen Königen, dass sie sich von Frauen scheiden ließen, wenn sie nicht in der Lage waren ihnen Kinder/ Erben zu schenken (den ganzen Ärger mit möglichst männlichen Erben mal rausgenommen). Deswegen würde ich mal etwas fragend nachstochern: Ist das für eine Frau in einer adeligen Ehe nicht vielleicht auch etwas "gefährlich", wenn sie den Gatten kein einziges Kind schenkt? Gab es damals nicht auch da schon Möglichkeiten die Ehe aufgrund von Kinderlosigkeit zu annullieren? Denn mit diesem Wissen macht ihr Verhalten dann schon mehr Sinn, dass sie als strenge Christin sich einen anderen Mann sucht, weil wenn da nicht vielleicht doch ein Kind mal kommt es vielleicht für sie problematisch wird...
Edit: Ok kam dann noch in der Folge, aber wurde dann trotzdem zu stark übergangen. Ich denke halt schon, dass dies einen enormen Druck auf Stephanie aufbaut, sodass sie sich vielleicht die Abwägung getroffen hat, dass eine Affäre die Gefahren Wert ist, gerade mit der Aussict, dass wenn sie unentdeckt bleibt und ein Kind dabei ruaskommt sie den Spannungsfeld ihrer Kinderlosigkeit entkommen kann

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Schlagerfreund »

Phazonis hat geschrieben:
20. Sep 2019, 17:17
Hey ich wollte zum Thema der Romanze Stephanie und Heinrich mal etwas nachhaken.
Mir wurde es etwas zu sehr auf sie wollte sexuelle Abwechslung haben abgestempelt, denn es gibt ja durchaus später Berichte von englischen Königen, dass sie sich von Frauen scheiden ließen, wenn sie nicht in der Lage waren ihnen Kinder/ Erben zu schenken (den ganzen Ärger mit möglichst männlichen Erben mal rausgenommen). Deswegen würde ich mal etwas fragend nachstochern: Ist das für eine Frau in einer adeligen Ehe nicht vielleicht auch etwas "gefährlich", wenn sie den Gatten kein einziges Kind schenkt? Gab es damals nicht auch da schon Möglichkeiten die Ehe aufgrund von Kinderlosigkeit zu annullieren? Denn mit diesem Wissen macht ihr Verhalten dann schon mehr Sinn, dass sie als strenge Christin sich einen anderen Mann sucht, weil wenn da nicht vielleicht doch ein Kind mal kommt es vielleicht für sie problematisch wird...
Edit: Ok kam dann noch in der Folge, aber wurde dann trotzdem zu stark übergangen. Ich denke halt schon, dass dies einen enormen Druck auf Stephanie aufbaut, sodass sie sich vielleicht die Abwägung getroffen hat, dass eine Affäre die Gefahren Wert ist, gerade mit der Aussict, dass wenn sie unentdeckt bleibt und ein Kind dabei ruaskommt sie den Spannungsfeld ihrer Kinderlosigkeit entkommen kann
Das kommt da auf die Zeit und auch die Region an. So gibt es da Fälle in denen man sozusagen die Pflicht zur Zeugung von Nachkommen beim Mann, oder bei der Frau gesehen hat. Das hatte aber auch oft etwas mit der Politik vor Ort zu tun. So gab es Situationen, in denen man z.B. einem Adeligen bewusst unterstellt hat, dass er seine "Leistung" nicht bringt und das dann eine Rechtfertigung sein konnte, andere Leute aus dem Adel in Position zu bringen.

Ein uneheliches Kind von Stephanie und Heinrich wäre auch keine gute Idee gewesen, mal ganz abgesehen davon das es auch eine Ehebruch gewesen wäre. Die christliche Kirche hatte zu dieser Zeit ja schon einen enormen Einfluss und so gibt es z.B. auch Dekret aus dem Basler Konzil aus dem Jahr 1435.

Und da jedes Vergehen der Unzucht nach göttlichem Recht verboten und als Todsünde notwendigerweise zu vermeiden ist, ergeht an alle Laien, verheiratete und ledige, die Mahnung, vom Konkubinat ebenso Abstand zu nehmen.

Lange Zeit davor, war das so genannte Konkubinat sowohl im Sinne von Sex, aber auch als Beziehungsform weder sozial verwerflich, noch rechtlich problematisch.

Voigt
Beiträge: 1809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Voigt »

Halt abhängig davon ob das Bastard Kind als solches erkannt und angesehen wird. Gab öfter mal zumindest bei kinderlosen Königsfamilien die mögliche Untreue ignoriert wird, solange es nun endlich einen (männlichen) Erben gibt.
Egal was die Kirche über Unzucht sagt.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Schlagerfreund »

Voigt hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:42
Halt abhängig davon ob das Bastard Kind als solches erkannt und angesehen wird. Gab öfter mal zumindest bei kinderlosen Königsfamilien die mögliche Untreue ignoriert wird, solange es nun endlich einen (männlichen) Erben gibt.
Egal was die Kirche über Unzucht sagt.
Mag sein. Wobei man da halt auch wieder aufpassen muss mit dem was wir glauben und dem was wirklich gewesen sein könnte. Gerade der uneheliche Sohn und der insgeheime Erbe sind ja auch durchaus in dem Zusammenhang kritisch zu hinterfragen.

Voigt
Beiträge: 1809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Voigt »

So habe jetzt auch endlich mal die Folge gehört, was ich als Anekdote noch zum Spiel anbringen kann.
Mein Heinrich war eher keusch und langweilig. Beim Priester bin ich nich länger geblieben und habe moch nich zusammen betrunken, daher habe ich da einiges verpasst. Theresa habe ich einmal zum Spaziergang ausgeführt, sonst weiter aber noch nich weiter den Quest verfolgt.

Für die Adelige habe ich die drei Geschenke besorgt, ich habe aber die *Wink, Wink* nich mitbekommen und war davon ziemloch überrumpelt. Habe dann noch bissel rumprobiert ob ich das Hemd bekommen kann, ohne die Sexszene zu triggern, weil ich wollte nich beim Ehebruch mithelfen.

War relativ aufwendig, glaube habe dann das Hemd abgelehnt oder so. So mal als Anekdote wenn jemand versucht den Sex eher zu vermeiden. (Kein grundsätzliches Problem,,mal,schaun wie es sich bei Theresa ergibt. Mochte bloß die amderen Sexmöglichkeiten nicht, insbesondere der Hexenquest)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1728
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von echtschlecht165 »

Voigt hat geschrieben:
21. Sep 2019, 22:36
So habe jetzt auch endlich mal die Folge gehört, was ich als Anekdote noch zum Spiel anbringen kann.
Mein Heinrich war eher keusch und langweilig. Beim Priester bin ich nich länger geblieben und habe moch nich zusammen betrunken, daher habe ich da einiges verpasst. Theresa habe ich einmal zum Spaziergang ausgeführt, sonst weiter aber noch nich weiter den Quest verfolgt.

Für die Adelige habe ich die drei Geschenke besorgt, ich habe aber die *Wink, Wink* nich mitbekommen und war davon ziemloch überrumpelt. Habe dann noch bissel rumprobiert ob ich das Hemd bekommen kann, ohne die Sexszene zu triggern, weil ich wollte nich beim Ehebruch mithelfen.

War relativ aufwendig, glaube habe dann das Hemd abgelehnt oder so. So mal als Anekdote wenn jemand versucht den Sex eher zu vermeiden. (Kein grundsätzliches Problem,,mal,schaun wie es sich bei Theresa ergibt. Mochte bloß die amderen Sexmöglichkeiten nicht, insbesondere der Hexenquest)
:lol: :lol:
Also die priesterquest war schon grosses Kino, die Orgie war schon cool inszeniert, auch mit der Musik und so, und wie es dann eskaliert, ist schon superlustig.
Bei witcher3 hatte ich ähnlich gelacht, als man gegen Ende mit seinen gefährten ein trinkspiel eskalieren lassen kann.

Ansonsten fand ich die Sex und erotikszenen in KCD eher hölzern inszeniert, und sicher nicht das, weswegen mir das Spiel in Erinnerung bleiben wird.
In Stein gemeißelt

ganga
Beiträge: 159
Registriert: 2. Aug 2017, 20:11

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von ganga »

Hab die Folge noch nicht ganz durch, da ich gerade zum zweiten Mal KCD spiele und auch gerade teilweise den Hans Capon DLC und den Eindruck hatte dass es doch etwas spoilern könnte.

Bisher hat es mir jedoch gut gefallen, sehr interessant was Dom da teilweise raus gefunden hat. Ich dachte (nach gespielten 150 Stunden insgesamt bisher), dass Heinrich so etwa 20 ist. Hans hatte ich immer so 1-2 Jahre jünger geschätzt. Von daher überraschen mich die Altersangaben dann doch etwas.

Ich empfand von den beiden Love Interests Theresa die deutlich besser ausgearbeitete. Da hat man sich ja wirklich ein wenig angenähert und ich fand auch Theresas Humor nett gemacht. Die blinde Kuh Szene hatte aber schon bestes "da liegt ja Stroh rum Niveau". Nina meinte ja dass man danach mit Theresa gar nicht mehr interagieren könnte. Ich bin mir nicht sicher ob mir meine Erinnerung einen Streich spielt, aber so hatte ich das von meinem ersten Durchgang auch in Erinnerung. Jetzt beim zweiten Mal hat mich Theresa beim Wiedersehen danach gerne geschenkt (Retterschnäpse) und mir auch angeboten meine Kleidung kostenlos zu reparieren (allerdings nicht jeden Tag sonst beschwert sie sich). Auch gibt es die Möglichkeit nochmal "spazieren zu gehen" was in einer (nicht gezeigten) Sexszene am Flussufer endet. Darüber hinaus kann man auch ein kurzes Gespräch über die Beziehung führen (mein Heinrich hat Theresa gesagt dass es ihm ernst sei und er sie auch heiraten würde). Entweder hab ich das alles vergessen, es war verbuggt oder das sind alles Funktionen die durch einen dlc (a woman's lot?) nachgereicht wurden. Wie auch immer, ich fand das hat das Ganze deutlich runder gemacht.

Bei Lady Stephanie war ich beim ersten Durchgang von der Sexszene völlig überrascht. Klar, als Stephanie meinte dass sie beim umziehen des Hemdes wegschaut dämmerte es mir schon, aber ich hatte trotzdem nicht damit gerechnet. Hier hat man es sich ja aber auch gespart nackte Haut zu zeigen wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, im Gegensatz zur Theresa Szene. Mit Stephanie konnte ich danach aber nicht mehr interagieren, das fand ich schade.
Bei meinem ersten Spieldurchgang ist Stephanie übrigens direkt nach dem Akt in den Speisesaal gegangen und hat sich zu Herrn Diwisch an den Tisch gesetzt. Fand ich irgendwie witzig. Beim zweiten Mal hab ich danach mit Herrn Diwisch über Pribyslawitz gesprochen. Zu meinem schicken neuen Hemd hat er nichts gesagt.

Ergänzung:
Die Ausführungen zu den Badehäusern fand ich auch spannend. Ich denke hier hat man ganz klar eine Gameplay Entscheidung getroffen. Schließlich kann man in den Häusern ja auch speichern, sich frisieren, rasieren, heilen und den Buff holen. Wäre spielerisch doof gewesen wenn es das nur in der größten Stadt gegeben hätte.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 614
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Gonas »

Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit dem Spiel, das meiste ist aber abgeschlossen. Dabei ist mir in einem DLC Inhalt ein sehr eigenartiger Dialog aufgefallen.

Im DLC geht es viel um Glauben und dabei auch um die Sünden von Heinrich.

Sollte man mit Stephanie geschlafen haben wird auch diese Sünde erwähnt. Heinrich ist dann überrascht und schockiert, man kann auch nachfragen woher die Person das weiß. Die Antwort ist, dass es sich angeblich herumgesprochen hat und so manchem bekannt ist.

Das ergibt schlicht überhaupt keinen Sinn. Sowohl, dass es bekannt ist, als auch, dass gar keine Konsequenzen für irgendjemanden drohen (außer für Heinrichs Seelenheil anscheinend).

Fand ich sehr schade weil das in der ansonsten halbwegs glaubwürdigen Welt schon ein unschöner Schnitzer ist.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 218
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von Nina »

DexterKane hat geschrieben:
19. Sep 2019, 14:31
Zwei Dinge sind mir aufgefallen:
1) Das Alter von Heinrich und Hans:
Bei Heinrich habt ihr ja gesagt, dass es da nur den einen Entwicklerkommentar gibt, aber wurde irgendwo im Spiel gesagt, dass Hans Capon erst 15 ist?

Das hat mich doch sehr verwundert, denn so wie er aussieht und sich benimmt hätte ich den (wie auch Heinrich) irgendwo zwischen 17 und 20 verortet.
Gut, man erfährt, dass er Herrn Hanuschs Mündel (und damit nicht „volljährig“) ist, aber das hab ich eher so verstanden er sei zwar vielleicht nominell erwachsen, aber Hanusch hält (noch) ihn nicht für fähig Rattay zu regieren und hat deswegen das Lehen noch nicht offiziell übergeben.
Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 11:33
Hans Capon wirkt dagegen älter und ich hatte immer den Eindruck beide sind in etwa gleich alt. Der sieht im Spiel als auch in Artworks doch nen guten Tacken älter aus.
Ich habe diese Information einem Wiki entnommen und sie über ein paar zusätzliche Quellen bestätigen können, gehe also davon aus, dass die sie korrekt ist:

https://kingdom-come-deliverance.fandom ... Hans_Capon

"He is based on the real life character of Jan Ptáček (see codex below), and going off the dates in the codex, he is approximately fifteen years old during the events of the game."

"Jan Ptáček: The underage son of Jan Ješek Ptáček and Hedvika of Dauba."

Dass Hans älter aussieht als er eigentlich ist, erscheint aus dem bereits an anderer Stelle genannten Grund (potenzieller Ärger durch die Darstellung sexueller Handlungen eines Minderjährigen) schlüssig - man ist aber mit dieser Maßnahme etwas über's Ziel hinausgeschossen, denn ich würde auch sagen, dass er dem Anschein nach mindestens 20 sein müsste.
zwometer hat geschrieben:
19. Sep 2019, 16:09
In der abschließenden Bewertung, z. b. im Bezug auf den wilden Priester habt ihr dieses Argument nach meinem Gefühl aber nicht mehr miteinbezogen. Natürlich war ein solches Verhalten nicht die Norm, aber warum sollte es völlig ausgeschlossen sein? Auch heute ist es nicht die Norm, dass Leute nachts, allein, laut schreiend durch die Straßen stolpern und in kirchlichen Aufzeichnungen, Gesetzes- oder Liedtexten taucht sowas auch nicht auf. Trotzdem gibt es diese Menschen, die entgegen der gesellschaftlichen Norm ab und zu anzutreffen sind.
Natürlich ist das grundsätzlich denkbar, aber Dein Vergleich geht nicht auf: Abgesehen davon, dass lautes Zurschaustellen von Trunkenheit so ungewöhnlich (leider) gar nicht ist, müssen einfache Bürger_innen heutzutage angesichts solchen Verhaltens kaum Konsequenzen fürchten - ganz im Gegensatz zu einem offiziellen Kirchenvertreter im Mittelalter, zumal der - wie Du ihn so schön bezeichnest - "wilde Priester" ja anscheinend nicht zum ersten Mal ein derart unchristliches Verhalten an den Tag legt. Mir erscheint also nicht zwingend unglaubwürdig, dass jemand ein solches Fehlverhalten an den Tag legt, sondern dass er es anscheinend relativ offen und folgenlos tut. Gut möglich, dass er irgendwann doch von höherer Stelle ermahnt oder gar seines Amtes enthoben wird, aber nichts dergleichen lässt sich dem Spiel auch nur andeutungsweise entnehmen.
Ein Argument, das ihr meines Erachtens nach gar nicht betrachtet habt, ist die Einfachheit der Umsetzung im Videospiel. Nicht jede Entscheidung ist die des Designers, sondern auch mal die des Kassenwarts.
Schlagerfreund hat geschrieben:
20. Sep 2019, 11:33
Bei den Entwicklern kann ich mir vorstellen das sie auch bewusst keine nackten Männer zeigen wollten und das nicht nur aus Gründen des Budgets und des Aufwands. Ich glaube das es nicht in das Weltbild von Daniel Vávra passt, dsas Männer nackt zusammen in einer Badewanne sitzen, besonders wenn es zwei Figuren sind mit der man sich identifizieren soll. So von wegen #NoHomo Henry.
Hierzu liegen mir keine Informationen vor, daher kann man wirklich nur spekulieren. Denkbar ist, dass beides eine Rolle spielte - ausschlaggebend dürfte aber vor allem das limitierte Budget bzw. der erforderliche Aufwand gewesen sein, den man in aufwändige Sexszenen hätte stecken müssen, um halbwegs präsentable Ergebnisse zu erzielen. Davon abgesehen stellt sich natürlich immer auch das Problem der Altersfreigabe: Je expliziter die Darstellungen, desto wahrscheinlicher sind höhere Alterseinstufungen und, damit verbunden, Probleme bei Verkauf und Vermarktung eines Spiels. Auch das wollte man sicher nicht riskieren.
Gonas hat geschrieben:
20. Sep 2019, 01:07
...zudem scheint sie mit ihrem Mann ein eher zweckmäßiges Verhältnis zu haben. Es würde mich nicht wundern wenn beide schon länger stillschweigend akzeptieren, dass der Partner/die Partnerin diese Bedürfnisse bei anderen, unter anderem Bediensteten befriedigt. Das würde auch noch stärker erklären weshalb sie da keine Entdeckung fürchtet, wenn dieser 'Deal' existiert.
Zu ihrer starken Religiosität passt es aber tatsächlich nicht.
Möglich ist es, erscheint mir aber nicht sonderlich glaubwürdig - insbesondere wegen des Risikos einer Schwangerschaft und somit eines unehelich gezeugten Kindes. Hinzu kommt, dass ein solcher "Deal" nicht recht ins damalige Welt- und Beziehungsbild zu passen scheint. Fremdgehen war natürlich auch damals nichts ungewöhnliches, aber eine offizielle Absprache, noch dazu unter streng gläubigen Christen? Unwahrscheinlich.
Gonas hat geschrieben:
20. Sep 2019, 01:07
Ist das für eine Frau in einer adeligen Ehe nicht vielleicht auch etwas "gefährlich", wenn sie den Gatten kein einziges Kind schenkt? Gab es damals nicht auch da schon Möglichkeiten die Ehe aufgrund von Kinderlosigkeit zu annullieren? Denn mit diesem Wissen macht ihr Verhalten dann schon mehr Sinn, dass sie als strenge Christin sich einen anderen Mann sucht, weil wenn da nicht vielleicht doch ein Kind mal kommt es vielleicht für sie problematisch wird...
Vielleicht, aber dieser Punkt kommt im Spiel selbst an keiner Stelle zur Sprache. Stephanie thematisiert ihre Kinderlosigkeit zwar, lässt jedoch - soweit ich mich entsinne - an keiner Stelle durchblicken, dass diese ihre Ehe gefährdet und sie andere Wege finden muss, eine Schwangerschaft herbeizuführen. Es ist zwar interessant, über hypothetische Beweggründe einzelner Charaktere zu spekulieren, aber wenn es darauf wenige oder keine Hinweise in den Dialogen gibt, ist es eben nur das: Spekulation. Sie ändert nichts daran, dass das Verhalten dieser Figuren auf Grundlage der im Spiel angebotenen Informationen unschlüssig erscheint.
Voigt hat geschrieben:
21. Sep 2019, 22:36
Für die Adelige habe ich die drei Geschenke besorgt, ich habe aber die *Wink, Wink* nich mitbekommen und war davon ziemloch überrumpelt. Habe dann noch bissel rumprobiert ob ich das Hemd bekommen kann, ohne die Sexszene zu triggern, weil ich wollte nich beim Ehebruch mithelfen.

War relativ aufwendig, glaube habe dann das Hemd abgelehnt oder so. So mal als Anekdote wenn jemand versucht den Sex eher zu vermeiden. (Kein grundsätzliches Problem,,mal,schaun wie es sich bei Theresa ergibt. Mochte bloß die amderen Sexmöglichkeiten nicht, insbesondere der Hexenquest)
Haha, sehr gut. Die wenigsten Menschen dürften sich wohl derart ins Zeug legen, um Sexszenen zu umgehen.
ganga hat geschrieben:
25. Sep 2019, 14:12
Jetzt beim zweiten Mal hat mich Theresa beim Wiedersehen danach gerne geschenkt (Retterschnäpse) und mir auch angeboten meine Kleidung kostenlos zu reparieren (allerdings nicht jeden Tag sonst beschwert sie sich). Auch gibt es die Möglichkeit nochmal "spazieren zu gehen" was in einer (nicht gezeigten) Sexszene am Flussufer endet. Darüber hinaus kann man auch ein kurzes Gespräch über die Beziehung führen (mein Heinrich hat Theresa gesagt dass es ihm ernst sei und er sie auch heiraten würde). Entweder hab ich das alles vergessen, es war verbuggt oder das sind alles Funktionen die durch einen dlc (a woman's lot?) nachgereicht wurden. Wie auch immer, ich fand das hat das Ganze deutlich runder gemacht.
Gut möglich, dass diese Szenen durch den "A Woman's Lot"-DLC ergänzt wurden, denn ich konnte während meiner Recherche keinerlei Hinweise auf weitere Interaktionsmöglichkeiten finden. Erfreulich ist es so oder so, dass die Beziehung nicht (mehr) nach dem Sex endet, wobei sich die weitere Beziehung ja eher als Reihe von Dienstleistungen zu präsentieren scheint und... davon bin ich alles andere als begeistert.
Beim zweiten Mal hab ich danach mit Herrn Diwisch über Pribyslawitz gesprochen. Zu meinem schicken neuen Hemd hat er nichts gesagt.
An dieser Stelle musste ich gerade laut lachen. Danke dafür!


Zu den Fragen bezüglich der historischen Einordung gewisser Ereignisse kann ich mich leider nicht weiter äußern, das überlasse ich lieber Dom.

meomeomeo
Beiträge: 38
Registriert: 9. Feb 2017, 16:57

Re: Diskussionen zu Touchscreen: Kingdom Come: Deliverance

Beitrag von meomeomeo »

Ich fand den Podcast auch sehr interessant. Als kleine Nebenbeobachtung ist mir aufgefallen, dass Nina und Dom an einer Stelle sich etwas amüsieren, dass Heinrich und eine Frau, deren Namen mir leider entfallen ist, ein Kinderspiel spielen auf ihrem Date.
Dazu fiel mir ein, dass ich in Peter Englunds "Verwüstung: Eine Geschichte des Dreißigjährigen Krieges" gelesen habe, dass zumindest im 17. Jhd. viele Spiele die wir eher als Kinderspiele sehen würden, wie zum Beispiel verstecken, fangen oder blinde Kuh, damals durchaus von Erwachsenen gespielt wurden, auch im Adel. Das klassische Zusammensitzen im Wohnzimmer, wie es heute Erwachsene meist machen, gab es damals noch nicht.
Es mag um 1400 in Böhmen anders gewesen sein als in Schweden um 1630, aber ganz abwegig finde ich den Gedanken nicht, dass auch im Mittelalter sich Erwachsene so vergnügt haben.

Antworten