Runde #233: Astral Chain

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 1431
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Runde #233: Astral Chain

Beitrag von imanzuel »

Ich war am Ende beim Fazit ein bisschen irritiert. Jochen hat gesagt, dass er eine mittlere / hohe 80 (und alles was darüber hinaus geht) als völlig überwertet findet. Ich meine Jochen hat selbst keine Zahl am Ende genannt (allerdings eine Vollpreisempfehlung, wenn man auf so was steht), was hätte er gegeben? Eine 60? Fand ich merkwürdig, weil er es gleichzeitig als "extrem geilen Scheiß" (oder so ähnlich) bezeichnet hat. (Fiktive) Zahl und Wertung passt da irgendwie nicht zusammen :ugly:

Meiner Meinung nach passt der Metascore durchaus zum Spiel. Eine 10/10 ist das nicht für mich, mit 9/10 könnte ich mich "noch" anfreunden, für mich persönlich ist es irgendwas zwischen einer mittleren und hohen 80. Und das kommt von jemand, der Nier: Automata für überbewertet haltet und mit Abstriche Astral Chain über N:A stellen würde.

Weil folgender Punkt: Die Nebenquests (natürlich kann man da argumentieren, ob die Sinn machen, aber man spielt ein Bulle, der da Detektivarbeit leistet, warum nicht solche Fälle auch nachgehen?) fand ich durch die Bank weg so viel besser als in N:A. Mag vielleicht daran liegen, dass ich in N:A wirklich alle gemacht habe, weil die ja bei jedem Durchgang eventuell wegfallen (anderer Char usw.) und man hier die ja aktiv verpassen kann, wenn man die nicht findet. Ich fand die aber großartig. Das Eis jonglieren, dieses Tetris-Spiel mit den Autos, die Mini-Games an Sich. Hat für mich die perfekte Abwechslung zum Hauptspiel gegeben, während in Nier Automata die ja eigentlich nur aus kämpfen und noch mehr kämpfen in den selben langweiligen Gebieten (noch so ein Punkt: Die Gebiete in Astral Chain sind so viel interessanter und besser als in N:A) bestehen. Was meiner Meinung nach auch noch für die hohen Wertungen spricht und im Podcast wenig bis gar nicht angesprochen wurde: Die Technik und die Musik. Musik = Großartig, abwechslungsreich. Sicherlich Geschmackssache, aber der Mix aus rockigen, Electro und epischen Klängen trifft halt zumindest meinen Geschmack perfekt. Alle anderen technischen Aspekte sind gerade im Bezug dass es auf der Switch läuft nicht zu unterschätzen. Über den Stil des Spiels kann man natürlich streiten, ich persönlich finde das Spiel unfassbar viel schöner als z.B. ein Nier Automata mit seinen hässlichen Gebieten (ausgenommen der Park).

Zur Story, okay, ich fand das für so ein Spiel absolut ausreichend. Vielleicht sind da die Ansprüche nach Nier einfach zu hoch, aber im Großen und Ganzen hatten die ja auch gute Ideen. Wirklich gestört hat mich nur der stumme Protagonist und das es zu einfach war.

Ich denke, die Wertungen passen schon. Und gerade in dem Genre (wozu ich Nier nicht rechnen würde) hat das Spiel genau die neue Anstriche gegeben, die es braucht. Ein DMC5 hat das Genre ins Jahr 2019 gehoben, Astral Chain hat es ins nächste Jahrhundert gebracht. Gerade der Mix aus lineare Kämpfe, ruhige Passagen (das Kapitel hinter der Mauer, man das fand ich großartig und verwirrend zu gleich, hätte ich in einem Platinum Spiel nicht erwartet) und Rätsel - nach dem (sehr guten) 10 Stunden Dauergekloppe in DMC5 genau die richtige Abwechslung.
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 621
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von tsch »

Ich habe die Folge noch nicht gehört, weil ich "erst" in Kapitel 9 bin und es vorher noch zu Ende spielen will. Aber für mich ist es jetzt schon eins der besten Platinum Games Spiele und das beste Spiel des Jahres bisher.

Und ja, mir geht's bei Platinum Games Spielen eigentlich wie mit der Xenoblade-Serie. Wenn ich will, könnte ich da eine ganze Liste mit Kritikpunkten aufschreiben. Das Kampfsystem, Szenario und die Inszenierung sind aber so unglaublich fantastisch, dass es mich kaum stört, wenn die Detektivarbeit vielleicht etwas simpel ist, es ein paar unnötige Mechaniken gibt (dieses Bereinigen der roten Kristalle), oder die Astralwelt optisch uninteressant ist.

Was das Spiel aber wieder hat - und z.B. ein Nier Automata nicht hatte - ist der perfekte Flow. Es fühlt sich nicht gestreckt an und es werden andauernd neue Mechaniken (Legionen) eingeführt, die bis zum Ende neue Optionen im Kampf bringen und auch außerhalb des Kampfes neue Rätselmöglichkeiten etablieren. Die Legionen sind eh das absolute Highlight für mich, wenn man das Kampfsystem und die typische Inszenierung von PG mal als gegeben nimmt.

Ich bin nun wirklich kein Action-Fan, aber bei Platinum Games Spielen werde ich es dann doch irgendwie jedes Mal wieder. Man könnte es schon die PG-Formel nennen, weil ihre Spiele ja doch (fast) immer nach dem gleichen Schema funktionieren, aber dieses Schema ist perfektioniert und - anders als bei einem Ubisoft - kommen ja auch nur alle paar Jahre mal neue Titel, wodurch sich ihre einzigartigen Spiele ohnehin immer wieder frisch anfühlen.

Ich bin auf jeden Fall komplett begeistert. War super gespannt auf Bayonetta 3 und habe Astral Chain als nette Überbrückung bis dahin gesehen - jetzt muss Bayonetta 3 erst mal Astral Chain überbieten können.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1104
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von mrz »

Hab die Folge jetzt auch noch nich gehört, weil ich erst Kapitel 8 bin und die MW:Beta dazwischen kam.
Bin überrascht, dass Jochen das getestet hat und das nun wirklich nicht zu seinen Kernkompetenzen gehört.

Bin bis jetzt aber sehr begeistert von Astral Chain und ist eines meiner Higlights dieses Jahr. Außerdem hab ich jetzt auch Bock auf Bayonetta 2, das ich seit Release hier liegen,aber noch nicht 1x gestartet habe. :D

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Schlagerfreund »

Finde es etwas schade, dass quasi mit keinem Wort (inhaltlich) darauf eingegangen worden ist, dass es auch wirklich ein exklusiver Titel für die Switch ist. Das ist nämlich meiner Meinung nach ein Grund warum das Spiel überall so gut bewertet wird und in den Mündern der Leute ist. Es ist nämlich für diese Konsole, meiner Meinung nach ein absoluter (positiver) Ausnahmetitel.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 621
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von tsch »

Schlagerfreund hat geschrieben:
22. Sep 2019, 20:37
Finde es etwas schade, dass quasi mit keinem Wort (inhaltlich) darauf eingegangen worden ist, dass es auch wirklich ein exklusiver Titel für die Switch ist. Das ist nämlich meiner Meinung nach ein Grund warum das Spiel überall so gut bewertet wird und in den Mündern der Leute ist. Es ist nämlich für diese Konsole, meiner Meinung nach ein absoluter (positiver) Ausnahmetitel.
Inwiefern? Ein Spiel sollte für sich stehen können und nicht im Kontext seiner Plattform bewertet werden. Den letzten Satz verstehe ich so, dass du meinst, die Switch hätte anscheinend wenig gute Titel (?) - darfst du gerne so sehen, aber verstehe da dann die Kritik nicht, weil in der allgemeinen Meinung (wenn man mal auf sowas wie Metacritic oder so zurückgreift) die Switch eine Menge toller Titel hat. Verstehe da nicht ganz, was die "Ausnahme" sein soll.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Schlagerfreund »

Ich sehe das komplett anders. Wenn eine Konsole ziemlich viele eher gleichförmige Titel hat, dann ist eine Ausnahme von dieser Mehrheit nennenswert und führt unweigerlich dazu das Leute das bemerken. Stell dir mal vor du spielst zu 90% nur Spiele auf der Switch und hast dein ein Spiel das wirklich mal anders ist als das was du sonst so bekommst.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3049
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Desotho »

Letztendlich muss das eh jeder mit sich selbst ausmachen. Es gibt viele Spiele mit ner tollen Wertung - die würde ich nicht mit der Beißzange anfassen weil sie einfach nicht mein Ding sind :)
Wichtig bei einem Test ist, dass ich mir rausziehen kann ob es was für mich ist.

Bei Astral Chain habe ich bisher nur reingeschnuppert. Ist natürlich schade, wenn die Story nix taugt aber das hatte ich auch nicht erwartet. Sowas wie ein NieR Automata ist halt echt ne Ausnahme :)
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 115
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Timberfox13 »

Aus Ermangelung einer Switch werde ich Astral Chain (leider) in nächster Zeit nicht zocken können, bin mit Games von Platinum immer gut unterhalten worden, ABER:

{MEINE HERREN!
WAS IST DENN BITTE MIT DEM BIER?
IN EINEM SONNTAGSPODCAST!
KEIN BIER!

Ich zitiere kurz den Header: "einzige[r] Games-Podcast[] mit garantiertem Bier!"

Das war wohl nix, setzen, Sekt! (logischerweise zur Strafe)

P.S. André hätte sich wenigstens über seinen Kaffee mit *******-Milch ausgelassen (die, deren Namen nicht ausgesprochen werden darf
}

Mist, 5min vor Schluss kommt wenigstens noch die Erklärung; Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Ansonsten interessanter Podcast, sollte Silk Song zu lange brauchen um auf PS4 geportet zu werden, wird's wohl in nächster Zeit noch ne Switch werden und dann steht Astral Chain mit auf der Liste...

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1104
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von mrz »

Glücksei Dank war Robin da als Character Action Game Spieler.

Jochens Kritikpunkte sind halt teilweise Fehl am Platz. Bei einem solchen Spiel mangelnde Story oder Dialoge zu kritisieren is halt so als würde man Super Meat Boy mangelndes "Character Development" kritisieren.

Quake 3 Arena is Auch ne 10/10 ohne Storymode :F

Gibt halt auch Spiele, die Spiel sein wollen und weder schlechter Film noch Groschenroman wie Jochen das immer gerne hätte 😅

Hab selber Gerad erst Chapter 8 beendet (CODMW Beta kam dazwischen)

JanTenner
Beiträge: 312
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von JanTenner »

mrz hat geschrieben:
23. Sep 2019, 15:25
Gibt halt auch Spiele, die Spiel sein wollen
+1

Gameplay > alles
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 621
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von tsch »

Schlagerfreund hat geschrieben:
22. Sep 2019, 21:31
Ich sehe das komplett anders. Wenn eine Konsole ziemlich viele eher gleichförmige Titel hat, dann ist eine Ausnahme von dieser Mehrheit nennenswert und führt unweigerlich dazu das Leute das bemerken. Stell dir mal vor du spielst zu 90% nur Spiele auf der Switch und hast dein ein Spiel das wirklich mal anders ist als das was du sonst so bekommst.
Ah ok, ja das sehen wir dann tatsächlich anders. Ich hatte es jetzt aber erst so verstanden, dass du damit implizieren willst, dass es auf der Switch keine guten Spiele gibt :ugly: . Die andere Thematik hängt natürlich auch immer von einem selbst ab, weil wenn man nur Zugriff auf die Switch hat, dann hast du natürlich recht. Weil ich aber davon ausgehe - und es für mich auch zutrifft, dass man immer irgendwelche Alternativplattformen hat (und wenn es nur Mobile ist), dann sollte sowas eigentlich keine große Rolle spielen.
mrz hat geschrieben:
23. Sep 2019, 15:25
Glücksei Dank war Robin da als Character Action Game Spieler.

Jochens Kritikpunkte sind halt teilweise Fehl am Platz. Bei einem solchen Spiel mangelnde Story oder Dialoge zu kritisieren is halt so als würde man Super Meat Boy mangelndes "Character Development" kritisieren.

Quake 3 Arena is Auch ne 10/10 ohne Storymode :F

Gibt halt auch Spiele, die Spiel sein wollen und weder schlechter Film noch Groschenroman wie Jochen das immer gerne hätte 😅

Hab selber Gerad erst Chapter 8 beendet (CODMW Beta kam dazwischen)
Das muss ich leider auch immer wieder feststellen, dass - vor allem bei Jochen - keine reinen Gameplay-Spiele gut ankommen. Vollkommen legitim, wenn das die eigene Präferenz ist, aber das wird einem Spiel wie Astral Chain dann nicht gerecht - und die Argumente spielen oft für mich persönlich keine Rolle, weswegen das Zuhören auch wenig interessant ist.

Ich höre mir deswegen gerne Industry-Insights usw. von The Pod an, aber wenn es um konkrete Spiele geht, dann seh ich das meistens einfach komplett anders :D .

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1409
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Soulaire »

tsch hat geschrieben:
23. Sep 2019, 17:21
Schlagerfreund hat geschrieben:
22. Sep 2019, 21:31
Ich sehe das komplett anders. Wenn eine Konsole ziemlich viele eher gleichförmige Titel hat, dann ist eine Ausnahme von dieser Mehrheit nennenswert und führt unweigerlich dazu das Leute das bemerken. Stell dir mal vor du spielst zu 90% nur Spiele auf der Switch und hast dein ein Spiel das wirklich mal anders ist als das was du sonst so bekommst.
Ah ok, ja das sehen wir dann tatsächlich anders. Ich hatte es jetzt aber erst so verstanden, dass du damit implizieren willst, dass es auf der Switch keine guten Spiele gibt :ugly: . Die andere Thematik hängt natürlich auch immer von einem selbst ab, weil wenn man nur Zugriff auf die Switch hat, dann hast du natürlich recht. Weil ich aber davon ausgehe - und es für mich auch zutrifft, dass man immer irgendwelche Alternativplattformen hat (und wenn es nur Mobile ist), dann sollte sowas eigentlich keine große Rolle spielen.
mrz hat geschrieben:
23. Sep 2019, 15:25
Glücksei Dank war Robin da als Character Action Game Spieler.

Jochens Kritikpunkte sind halt teilweise Fehl am Platz. Bei einem solchen Spiel mangelnde Story oder Dialoge zu kritisieren is halt so als würde man Super Meat Boy mangelndes "Character Development" kritisieren.

Quake 3 Arena is Auch ne 10/10 ohne Storymode :F

Gibt halt auch Spiele, die Spiel sein wollen und weder schlechter Film noch Groschenroman wie Jochen das immer gerne hätte 😅

Hab selber Gerad erst Chapter 8 beendet (CODMW Beta kam dazwischen)
Das muss ich leider auch immer wieder feststellen, dass - vor allem bei Jochen - keine reinen Gameplay-Spiele gut ankommen.
da bin ich mal gespannt was Jochen zu der Story von theSurge2 sagt. Die ist nämlich noch viel mehr cringe :D

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Schlagerfreund »

Natürlich gibt es auf der Switch auch gute Spiele, auch Abseits von Ports für die Switch. Ich denke aber das Astral Chain in seiner Form,Umfang und Qualität aktuell eines der besten Spiele ist die es je für die Switch gegeben hat. Als Vergleich ziehe ich da gerne das Golden Eye Spiel heran. Das gilt für viele Konsolen Spieler als herausragender First Person Shooter, ist für mich aber als jemand der auf eher auf dem PC aktiv ist nur besserer Durchschnitt.

Ansonsten mal zu der Kritik an Jochens Kritik. ;-)

Ich finde Jochens Kritik zu 100% valide und das nicht nur weil sie transparent ist. Jochen hat immer kommuniziert was sein Hintergrund in dem Fall ist und wie er das Spiel gespielt hat. Ansonsten denke ich, dass es gerade bei Reviews oft ein großer Fehler ist, so zu tun als würde viele Aspekte eines Spiels getrennt sein. Ein Spiel das gutes Kampfmechaniken, aber eine langweilige Story hat, kann absolut abschreckend sein und ich finde es absolut legitim und auch richtig das zu kritisieren.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 614
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Gonas »

Ich finde die Kritik an der Story auch völlig in Ordnung. Es wurde ja durchaus betont, dass das Spiel andere Qualitäten hat und gar keine gute Story haben möchte. Ob man das nun trotzdem in die Bewertung einfließen lässt ist eine Geschmacksfrage.

Ich bin allerdings froh über solche Hinweise. Als jemand der Nier Automate zu 95% wegen der Story gespielt hat reizt mich Astral Chain nach diese Beschreibung überhaupt nicht.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 621
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von tsch »

Noch mal, nur damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Natürlich ist seine Kritik valide und größtenteils werden die meisten Spieler dagegen auch nichts sagen. Ein Spiel mit einer fantastischen Story, super Gameplay, einer tollen Inszenierung ist natürlich der optimale Fall.

Mir ging es darum, dass ich - anders als Jochen, wie es mir häufig vorkommt - einem Spiel aber deshalb nicht "Punkte" abziehe, wenn manche Aspekte nicht überzeugen, sondern einzelne Aspekte so fantastisch und überragend sein können, dass ich es trotzdem für ein grandioses Spiel halte.

Ein gutes Beispiel ist da vielleicht der altmodische Wertungskasten, wo es unterschiedliche Kategorien mit Gewichtungen gibt und ein gut bewertetes Spiel in allen Kategorien hoch punkten muss. Damit kann ich mich aber überhaupt nicht anfreunden, weil mich z.B. trotzdem ein Spiel begeistern kann, das spielerisch vielleicht simpel ist, aber so inszeniert, wie ich es bisher noch nicht erlebt habe (Sayonara Wild Hearts). Oder ein Spiel, das eine zweckmässige Erzählung hat, aber dafür ein cooles Szenario und super smoothes Kampfsystem (Astral Chain). Das sind für mich bessere Spiele als solche, die in allem ganz ok sind (viel im AAA-Bereich aktuell).

Das ist aber natürlich etwas ganz Subjektives, weswegen ich persönlich mich immer häufiger im Indie-Bereich bewege, die meistens auch eindeutige Schwächen haben (weil Budget), aber dann eine Idee so ausreizen, dass es mich dennoch begeistert. Ich verstehe deshalb auch total, dass Platinum Games Spiele polarisieren - entweder man liebt sie, oder man mag's überhaupt nicht.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3278
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Vinter »

Ich hadere beim schreiben für Zockwork Orange genau mit diesem Problem und habe darauf immer noch keine eindeutige Antwort gefunden bzw einen Stil, mit dem ich zufrieden bin.

Muss man bei einer Kritik mit dem Skalpell vorgehen und jede Unebenheit herausarbeiten? Oder sollte man einen Schritt zurück gehen, dass Spiel als ganzes Betrachten und mit dem groben Pinsel zeichnen? Muss man, wenn das Spiel als solches gut ist, jedem Minuspunkt Platz einräumen?

Derzeit tendiere ich dazu, diese Frage eher mit "Nein" zu beantworten, auch weil ich zB im "echten" Journalismus beobachte, dass die angebliche journalistische Neutralität, die zwanghaft dazu führt, immer auch die Gegenposition/Gegenpunkte abzubilden, um ja nicht als Voreingenommen zu gelten, nicht zielführend ist.

Und ist es gerade in so einem Bereich wie Videospielkritiken nicht wesentlich interessanter, eine unterhaltsame Story zu erzählen mit starken Meinungen, die auch mal fünf ne Gerade sein lässt? Wer profitiert davon, immer auch negative Aspekte zu nennen und ihnen den selben Platz einzuräumen, selbst wenn die eigentliche Spielerfahrung davon gar nicht beeinträchtigt ist.

Christian Schmidt hat im Freiraum-Podcast was interessantes gesagt: Die Leute wollen heute keine Beschreibung der Mechanik, keine Kaufberatung, denn die finden sie auch woanders: Auf Steam, Metacritic usw. Was sie wollen ist ein Urteil, nachdem sie das Spiel bereits gespielt haben - was denkt dieser oder jene Typ, den ich mag, oder vielleicht auch hasse, vom Spiel, dass ich gerade erlebt habe.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Schlagerfreund »

In Punkten zu denken ist für mich schon der erste und grundsätzlichste Fehler den man tun kann. Von Wertungskästen usw. habe ich auch ehrlich gesagt noch nie etwas gehalten. Rückblickend auch nicht in Kindheit und Jugend. Sie sind halt einfach viel zu viel Bullshit.

Was ist den ein Urteil, wenn nicht die ultimative Kaufberatung? Ich denke das sehr viele Leute auch noch vor einem Kauf da Gewissheit und Information suchen. Was sich aber glaube ich halt stark verschoben hat, ist wie schon bemerkt die Frage der Autorität. Da geht es seit Jahren halt eher in eine zumindest was die Erwartungshaltung angeht persönlichere Richtung. Das hat übrigens auch diverse Fallstricke und es ist nicht so das man da nicht schon seit geraumer Zeit die ersten Einschusslöcher sehen kann. Stichwort Influencer auf Twitch/Youtube usw.

Wichtig wäre in jedem Fall Transparenz, nicht nur was Beziehungen zu Entwicklern und Publishern angeht, sondern auch eine Begründung wie ein Urteil entstanden ist.

Ansonsten motzt Jochen halt auch gerne. Er war ja wenn ich mich nicht vertan habe, auch laut eigener Aussage wieder in "Grinch Stimmung". Manchmal frage ich mich er jemals ein Spiel gut fand. :ugly:

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3049
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Desotho »

Habe jetzt mal Kapitel 2 abgeschlossen. Ja, die Story ist hochgradiger Schwachsinn, aber solange die Kämpfe und die Inszenierung so geil bleiben nehme ich das ^^
Das Kampfsystem habe ich noch lange nicht unter Kontrolle, aber sie hatten mit der Chain und der Legion ein paar echt originelle Ideen.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1104
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von mrz »

Desotho hat geschrieben:
24. Sep 2019, 01:27
Habe jetzt mal Kapitel 2 abgeschlossen. Ja, die Story ist hochgradiger Schwachsinn, aber solange die Kämpfe und die Inszenierung so geil bleiben nehme ich das ^^
Das Kampfsystem habe ich noch lange nicht unter Kontrolle, aber sie hatten mit der Chain und der Legion ein paar echt originelle Ideen.
Kämpfe werden mit wachsendem Arsenal und Verständnis nur besser.

Salvatore2910
Beiträge: 75
Registriert: 6. Aug 2016, 18:48

Re: Runde #233: Astral Chain

Beitrag von Salvatore2910 »

Ich wollte nur kurz ein Lob für die Folge da lassen. Habe sie gerade fertig gehört und bin jetzt davon überzeugt, dass ich Astral Chain mal ne Chance geben werde sobald ich Zeit habe.

Robin hat mir als Gast super gefallen.

Die Diskussion war lebhaft und die Argumente gut mit Beispielen belegt. Die Moderation war angenehm stringent ohne das Gespräch irgendwo abzuwürgen.

Die Folge hat mit alles in allem super gefallen macht weiter so. :D

Antworten