Feierabendbier: Print & Gewalt

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Tomek
Beiträge: 118
Registriert: 14. Feb 2019, 09:57
Wohnort: Milano

Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Tomek »

Bei dem ichnusa spricht man das "ch" als "k" aus. Für meinen Geschmack ist das "non-filtrata" (ungefiltert, naturtrüb) sehr zu empfehlen.
Schönen Gruß aus Milano :)

Decius
Beiträge: 511
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Decius »

Ich bin einer der seltenen e-Paper-Leser. Früher die GS in der aufwändigen interaktiven Version, jetzt auch in der schnöden PDF-Variante (immerhin gibt mir das Rabatt auf GS-Plus). Auf einem iPad Pro 12.9 ist die Größe so ziemlich die aktuelle Heftgröße (auch auf einem 11" sollte es gut funktionieren), und damit sehr angenehm lesebar. Auch die ganzen Kultboy-gescannten alten Hefte lassen sich so super lesen.

lnhh
Beiträge: 1485
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von lnhh »

Hatte 2 Jahre die Gamestar und MGames im Abo. Mittlerweile beides storniert. Ich kannte quasi alle Beitraege schon ausm Netz. Mehr oder weniger. Der Rest war, gerade bei der GS, teils echt Mist. Die MGames ist jedoch noch gut bzgl Nischentitel und Asiakram.

Hab jetzt nur noch die Gain abonniert und das lohnt sich wirklich. Echt genials Magazin. Die Optik und Papierqualitaet sucht seines Gleichen. Die Artikel sind auch angenehm weit weg vom klassischen Spielereview. Hier kriegt man echt noch was neues.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2769
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Desotho »

Die Computerbild Spiele habe ich mir einmal gekauft.
Wegen der Vollversion Dungeon Siege. Habe ich 5 Minuten gespielt.

Dachte mir: Und die Zeitschrift wird ja wohl für ein wenig Klolektüre reichen. Nicht mal dafür.
Ich erinnere mich an einen denkwürdigen Erklärungskasten in dem sowas auftauchte:
Laptop: ein Notebook
Notebook: ein Laptop

Wobei man dazu sagen muss, dass man am Kiosk durch eine Zeitschrift blättern kann und ich da auch einfach nicht die Zielgruppe war.

Magazin abonnieren ... neee. Damit ich zu 90% Tests und Previews habe die ich vor nem Monat auf der Webseite gelesen habe?
Retrogamer Abo hatte ich mal ne Weile, auch wenn da was Altes drinsteht ist es ja doch was Neues :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Tomek
Beiträge: 118
Registriert: 14. Feb 2019, 09:57
Wohnort: Milano

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Tomek »

Der Fall mit dem Sonderheft war doch in einer eurer Anekdotenfolgen, als die GamesAktuell (?) kein Sonderheft zu GTA 4 mit originalen Assets usw. machen durfte, da Rockstar ihren eigenen Guide in der Mache hatten.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2725
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Vinter »

WAS GIBT'S DENN BITTE BESSERES ALS SPEER UND SCHILD?!

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 937
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von DexterKane »

Da ich gerade angefangen habe AC: Odyssey DLCs zu spielen:
Der Speer macht schon Laune, ist mir aber zu unhandlich (wenn auch nicht so schlimm, wie die schweren Hämmer und Knüppel), andersrum haben die Dolche nicht genug Wucht, die Schwerter als Allrounder funktionieren da für mich tatsächlich am besten.

Davon abgesehen ist der wahre Star in dem Kampfsystem eh der Bogen!
Es gibt nichts Besseres als im Nahkampf kurz den Flick-Flack nach hinten und point blank den Headshot zu setzen.

Generell sind Bögen aufgrund der Stealth Komponente meine Lieblingsfernwaffe. Ich spiel allerdings auch nahezu ausschließlich 3rd-person-shooter/action adventures.
1st person findet bei mir inzwischen nahezu nicht mehr statt.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 90
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Laflamme »

Argl, das mit der Shotgun aus dem Rätsel hat aber gedauert... ab und zu stehe ich wirklich auf dem Schlauch.

Ich bin in RPGs gerne mit Schwert und Schild unterwegs, oder was auch immer die höchsten plus Stats hat. Gerne auch Äxte. Bei Waffen hatte ich in Counterstrike gerne die Assaultarten, da ich das nicht wirklich konnte und mir gedacht habe, mit schneller Feuerrate in die generelle Richtung werde ich wohl ein bisserl was treffen.
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

Benutzeravatar
Craft
Beiträge: 11
Registriert: 5. Jul 2017, 09:14

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Craft »

Die Folge war echt großartig, als die Gewaltdiskussion so richtig schön eskalierte, musste ich fast laut loslachen. Was echt seltsam wirkt, wenn man Podcasts im öffentlichen Raum hört.
Zurück zum Thema: Ich kann Jochen verstehen, ich laufe eigentlich auch immer mit Schwertern rum, hat halt das beste Kosten/Nutzen-Verhältnis. Bei den Schusswaffen fehlte mir allerdings die Nagelkanone aus Fear. Im Multiplayer einfach grandios, die Freunde mit dem Ding an die nächstgelegene Wand zu nageln :lol:

tschwarz
Beiträge: 1
Registriert: 25. Sep 2019, 01:25

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von tschwarz »

Zu Andres Einwand, dass ihm nicht bekannt sei, dass irgendwo die E-Paper-Ausgabe besonders gut laufe: Verlässt man die Computerspielbranche und auch den Magazinbereich, so findet man dann doch diesbezüglich positive Entwicklungen. Schaut man sich den Zeitungsmarkt an, so wächst die E-Paper-Auflage jährlich um gut 20%, währenddessen die physische Auflage meist stark sinkt. Der Anteil am Gesamtabsatz schwankt je nach Zeitung, teils aber mit signifikantem Marktanteil. 116.800 digitale Ausgaben verkauft z.B. DIE ZEIT jede Woche, die Zahl steigt kontinuierlich. Die Gesamtauflage der ZEIT (Papier+E-Paper) liegt sehr konstant seit Jahren bei 500.000, über 20% der Ausgaben werden also digital verkauft, trotz einer fürchterlichen iPad-App.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2564
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von derFuchsi »

Zeitschriftenabos und Vollversionen... ich bin da wohl die Zielgruppe. Ich hatte in den 90ern bis zu ihrem Ende ein PC Player Abo. Mein Ritual war jeden Monat nach Erhalt des Heftes sofort die CD herauszurupfen, ins CD-Rom Laufwerk zu stopfen und mir die "Multimedia Leserbriefe" reinzuziehen. Nach Ende der Player wurde den Abonnenten die Gamestar "aufgedrängt". Diese habe ich bis heute abonniert (Schöne Pausenlektüre für die Arbeit). Mein monatliches Ritual waren nach Erhalt der Zeitschrift erst mal die CD/DVD herauszurupfen und mir "Raumschiff Gamestar" reinzuziehen. Später dann "Die Redaktion". Dieses vielleicht ein Jahrzehnt währende lieb gewonnene Ritual wurde nach Ende der Videoreihe dann zwangsläufig beendet. Mit dem gleichzeitig immer wichtiger werdenden Internet und den dortigen Plattformen (Youtube z.B.) wurde der Datenträger immer unwichtiger. Die Vollversionen waren immer eine nette Dreingabe aber eigentlich nicht wichtig, ich mochte wie gesagt die Videos lieber. Die hat man aber mittlerweile im Netz schneller und in besser verfügbar. Die Vollversionen werden mittlerweile als Key beigelegt, ist ein wenig wie ein Ü-Ei. Man ist gespannt was drin ist und das Auspacken ist immer mit Spannung verbunden aber eigentlich ist es ja doch immer unnützer Krimskrams den man sich allenfalls ins (Steam) Regal stellt aber nie wieder anfasst. Das Meiste habe ich in der Regel weggeschmissen oder mittlerweile auch mal im Forum verschenkt.

Warum habe ich noch ein Heftabo, einerseits natürlich Angewohnheit. Andererseits ist es nett die in der Arbeitspause zu lesen und die einfachste Möglichkeit. Elektronisch wäre zu umständlich. Und das Heft selbst hat sich zum Glück weiter entwickelt und ist noch lesbar.
Mittlerweile sind die 2 physischen Datenträger auf dem Heft kein Verkaufsargument mehr sondern ein echtes Ärgernis!
Wenn sie wenigstens Plus Inhalte auf die Scheiben packen würden anstatt die ollen Testvideos :snooty:.
Die Videos schaue ich mir höchstens mal aus Langeweile an weil sie nunmal da sind und ich zu faul bin mir die auf YT oder der GS Seite rauszusuchen. Die legen übrigens neben einer DVD mit HD-Videodateien tatsächlich noch ihre Video-DVD(!) bei. Der unnötige Müll jeden Monat ist eigentlich richtig ärgerlich und ich habe tatsächlich schon überlegt mein Abo deshalb doch zu kündigen weil sie es trotz Versprechen noch immer nicht geschafft haben ein Abo ohne Datenträger anzubieten. Als Ersatz für die Datenträger hätte ich gerne ein Plus Abo gehabt aber das kommt mit der Kalkulation wahrscheinlich so nicht hin und ohne Datenträger müssten sie vermutlich mit dem Preis zu weit runter. Das mit Plus und Heft ist sowieso ein Thema für sich. Wieso soll ich nochmal Geld ausgeben um Artikel online lesen zu können die ich bereits im Heft bezahlt habe? Manchmal will man einen Artikel im Netz vielleicht doch nochmal anschauen oder so aber dazu müsste ich nochmal zahlen wtf!?
Dass die Videos auf den DVDs mittlerweile aus dem Online-Bereich recyclet werden ist allzu deutlich und bewirkt auch nicht gerade eine Aufwertung des Heftes. Wenn nämlich am Ende des Videos auf der DVD gesagt wird man möge doch bitte fleißig kommentieren und seine Meinung schreiben...

Im Heft interessieren mich die Tests und Previews eigentlich nur am Rande. Da lese ich höchstens mal selektiv die Tests zu Spielen die mich wirklich interessieren, alles andere wird überflogen. Aber die Reports die sie mittlerweile drin haben sind toll. Mit den Reports haben sie die Zeitschrift in die richtige Richtung gelenkt. Als reines Testmagazin wie früher wäre das Ding bereits ganz tot denke ich, die Tests hat man ja bereits im Netz gelesen. Ich möchte nicht unbedingt mehrseitigen Texte auf dem Bildschirm lesen, dafür finde ich Papier tatsächlich am besten geeignet.

Zum Thema "bekommen was man mal bestellt hat". Ich habe die Gamestar XL ab 18 im Abo. Diese Zeitschrift gibt es so seit 10 Jahren oder so gar nicht mehr... die "XL" Version ist die einzige verfügbare Variante, also quasi Standard. Ab 18 ist mittlerweile die einzige verfügbare Ausgabe und heißt nicht mehr so. Warum man das Thema Jugendschutz damals irgendwann hat fallen lassen wäre nebenbei mal interessant zu wissen wo das ja mal eine ganze Zeit lang so wichtig genommen wurde.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

rammmses
Beiträge: 143
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von rammmses »

Zur CBS würde ich noch sagen, dass die inhaltlich damals vor allem Kinder und junge Jugendliche als Zielgruppe hatten. Schreibstil und Inhalt, der sehr leicht verständlich sein sollte und sich an sehr uninformierte Leser richtet, dazu in den ersten Jahren komplett auf Tests zu USK 18 Spielen verzichtet. Diese Zielgruppe ist heute überhaupt nicht mehr durch Print erreichbar und vor allem bei Influencern/Let's Playern nun zu Hause. Heute kann man mit Print nur noch ein kleines Enthusiasten-Fachpublikum erreichen und da ist die CBS in ihrer Konzeption völlig ungeeignet. Dazu die Sache mit den Vollversionen, die ihr ja ansprecht.

ZiggyStardust
Beiträge: 281
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von ZiggyStardust »

Apropos Print. Matthias Schmid wechselt ablösefrei mit sofortiger Wirkung von der M!Games zu 4Players.de. ;)

Sofort in den Sonntags-Cast einladen, damit er alle Anekdoten und schmutzigen Details aus 15 Jahren M!Games/Maniac auspacken kann. :ugly:
lnhh hat geschrieben:
24. Sep 2019, 12:50
Hatte 2 Jahre die Gamestar und MGames im Abo. Mittlerweile beides storniert. Ich kannte quasi alle Beitraege schon ausm Netz. Mehr oder weniger. Der Rest war, gerade bei der GS, teils echt Mist. Die MGames ist jedoch noch gut bzgl Nischentitel und Asiakram.

Hab jetzt nur noch die Gain abonniert und das lohnt sich wirklich. Echt genials Magazin. Die Optik und Papierqualitaet sucht seines Gleichen. Die Artikel sind auch angenehm weit weg vom klassischen Spielereview. Hier kriegt man echt noch was neues.
Hab mir mal ein Abo geklickt. Das Magazin erscheint offenbar vier Mal pro Jahr. Ich bekomm also diese Woche Ausgabe 10, nächste Woche Ausgabe 11 und dann irgendwann im Januar oder Februar Ausgabe 12.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1918
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Axel »

rammmses hat geschrieben:
25. Sep 2019, 10:54
Zur CBS würde ich noch sagen, dass die inhaltlich damals vor allem Kinder und junge Jugendliche als Zielgruppe hatten.
Ne, die wurden doch damals vor allem von der Bravo Screenfun u.ä. bedient. Dafür war die Schreibe in der CBS auch viel zu nüchtern und die Wertungen zu ausufernd.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

lnhh
Beiträge: 1485
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von lnhh »

ZiggyStardust hat geschrieben:
25. Sep 2019, 11:14
Apropos Print. Matthias Schmid wechselt ablösefrei mit sofortiger Wirkung von der M!Games zu 4Players.de. ;)

Sofort in den Sonntags-Cast einladen, damit er alle Anekdoten und schmutzigen Details aus 15 Jahren M!Games/Maniac auspacken kann. :ugly:
lnhh hat geschrieben:
24. Sep 2019, 12:50
Hatte 2 Jahre die Gamestar und MGames im Abo. Mittlerweile beides storniert. Ich kannte quasi alle Beitraege schon ausm Netz. Mehr oder weniger. Der Rest war, gerade bei der GS, teils echt Mist. Die MGames ist jedoch noch gut bzgl Nischentitel und Asiakram.

Hab jetzt nur noch die Gain abonniert und das lohnt sich wirklich. Echt genials Magazin. Die Optik und Papierqualitaet sucht seines Gleichen. Die Artikel sind auch angenehm weit weg vom klassischen Spielereview. Hier kriegt man echt noch was neues.
Hab mir mal ein Abo geklickt. Das Magazin erscheint offenbar vier Mal pro Jahr. Ich bekomm also diese Woche Ausgabe 10, nächste Woche Ausgabe 11 und dann irgendwann im Januar oder Februar Ausgabe 12.
Ah. Wunderbar. Ich freue mich schon sehr auf die neue Ausgabe. Vorallem, da ich echt viel News etc im Netzlese, da sind so kreativere, nachdenklichere Artikel besser.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2195
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Heretic »

derFuchsi hat geschrieben:
25. Sep 2019, 09:14
Mittlerweile sind die 2 physischen Datenträger auf dem Heft kein Verkaufsargument mehr sondern ein echtes Ärgernis!
Wenn sie wenigstens Plus Inhalte auf die Scheiben packen würden anstatt die ollen Testvideos :snooty:.
Plus-Videos packen sie doch auf die XL-DVD. Keine Ahnung, in welchem Umfang, aber da sind definitiv nicht nur Testvideos drauf. Auch das 10 Jahre-Rückblickvideo auf der normalen DVD ist ein Plus-Inhalt.
derFuchsi hat geschrieben:
25. Sep 2019, 09:14
Das mit Plus und Heft ist sowieso ein Thema für sich. Wieso soll ich nochmal Geld ausgeben um Artikel online lesen zu können die ich bereits im Heft bezahlt habe? Manchmal will man einen Artikel im Netz vielleicht doch nochmal anschauen oder so aber dazu müsste ich nochmal zahlen wtf!?
Da stimme ich zu. 1 € Preisnachlass für Printkunden ist arg mickrig. Ich hatte gerade einen Monat Plus (wegen der Vollversion, "Doom" :mrgreen: ), aber ich habe es kaum genutzt. Lange Texte am Bildschirm lesen ist einfach nichts für mich. Ohne Printausgabe hätte mich die Gamestar als Abonnenten schon verloren.
derFuchsi hat geschrieben:
25. Sep 2019, 09:14
Dass die Videos auf den DVDs mittlerweile aus dem Online-Bereich recyclet werden ist allzu deutlich und bewirkt auch nicht gerade eine Aufwertung des Heftes. Wenn nämlich am Ende des Videos auf der DVD gesagt wird man möge doch bitte fleißig kommentieren und seine Meinung schreiben...
Das finde ich wiederum verständlich. Warum für die Heft-DVDs andere Videos produzieren, die inhaltlich mehr oder weniger gleich wären? Das würde sich wohl kaum rechnen.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von Stuttgarter »

Heretic hat geschrieben:
25. Sep 2019, 14:07


Plus-Videos packen sie doch auf die XL-DVD. Keine Ahnung, in welchem Umfang, aber da sind definitiv nicht nur Testvideos drauf. Auch das 10 Jahre-Rückblickvideo auf der normalen DVD ist ein Plus-Inhalt.
Was aber nicht drauf ist - und das ärgert mich in der Tat ziemlich: Die Plus-Podcasts. Und das versteh ich auch nicht wirklich. Dass sie für die Dinger Geld wollen, absolut okay. Aber die sind paar MB groß, es wär wirklich fair, die auf die DVDs mit draufzumachen. Tun sie aber nicht, warum auch immer.

lnhh
Beiträge: 1485
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von lnhh »

An meinem Gamestarabo haben mich die Disks immer genervt. Flogen sowieso ungesehen in den Muell und durch die Struktur der Pappumschlaege laesst sich das Heft schlechter blaettern.

Nen Dvdlaufwerk hab ich sowieso nicht :dance:
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2564
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von derFuchsi »

Heretic hat geschrieben:
25. Sep 2019, 14:07
derFuchsi hat geschrieben:
25. Sep 2019, 09:14
Dass die Videos auf den DVDs mittlerweile aus dem Online-Bereich recyclet werden ist allzu deutlich und bewirkt auch nicht gerade eine Aufwertung des Heftes. Wenn nämlich am Ende des Videos auf der DVD gesagt wird man möge doch bitte fleißig kommentieren und seine Meinung schreiben...
Das finde ich wiederum verständlich. Warum für die Heft-DVDs andere Videos produzieren, die inhaltlich mehr oder weniger gleich wären? Das würde sich wohl kaum rechnen.
Natürlich ist das nachvollziehbar und logisch. Trotzdem ist die Wahrheit irgendwie unschön. Früher war Print #1 und dann kam Web. Irgendwann hat sich das gedreht. An irgendeinem Zeitpunkt war dann auch das erste mal ein Video auf der DVD in der die Worte "Schreibt eure Kommentare" fielen. Nun so ist das halt, Zeiten ändern sich.

Das auf der XL-DVD sind Plus-Videos? :oops:
Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

rammmses
Beiträge: 143
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Feierabendbier: Print & Gewalt

Beitrag von rammmses »

Axel hat geschrieben:
25. Sep 2019, 12:12
rammmses hat geschrieben:
25. Sep 2019, 10:54
Zur CBS würde ich noch sagen, dass die inhaltlich damals vor allem Kinder und junge Jugendliche als Zielgruppe hatten.
Ne, die wurden doch damals vor allem von der Bravo Screenfun u.ä. bedient. Dafür war die Schreibe in der CBS auch viel zu nüchtern und die Wertungen zu ausufernd.
Stimmt, die gab es ja auch noch. Zumindest hat die CBS auch Schulnoten, die ausufernden Tests sind sicher der Verwandtschaft zur Computerbild geschuldet und dass man damals allgemein versucht hat, Spielspaß in irgendwelche Formeln zu pressen und Spiele als "Produkte" objektiv zu bewerten. Ich würde aber dabei bleiben, dass sich die CBS nie an ein erwachsenes Publikum gerichtet hat, die haben meiner Erinnerung nach auch nicht gesiezt.

Antworten