Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2279
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von bluttrinker13 »

DexterKane hat geschrieben:
4. Okt 2019, 11:15

Ich bin grad ein bißchen schockiert, dass dieses Ding aus irgendeinem Grund VÖLLIG an mir vorbeigegangen ist.
Ich hör von dem Ding hier zum ersten Mal und ich hab in der Zeit eigentlich alles gespielt, wo Weltraumspiel dran stand.

Ich bin jetzt nicht wirklich ein Trekkie, aber davon hätte ich eigentlich hören müssen.
Ich das damals so gefloppt?
Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Genau wie du suchte ich damals ständig nach neuem Joystickfutter und so kam das gleich auf den Wunschzettel für meinen Geburtstag.
Ich erinnere mich auch noch, dass es bei PCG ne guter 80er kassiert hatte. Flop würde ich also nicht annehmen.

Es war dann halt gut, solide Kost, aber kein echter Konkurrent zu Freespace, Tie Fighter, oder Wing Commander. Halt eher so Interplays Versuch, auf den damals noch aktuellen SpaceCombat / RealActor-Zwischensequenzen aufzuspringen. ;)

Edit: Es hatte glaube ich sogar noch nen Nachfolger, wo du dann Klingonen spielst. Habe ich aber nie gespielt.

JanTenner
Beiträge: 312
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von JanTenner »

Ich bin überhaupt kein Freund von Synchros allgemein und konsumiere eigentlich alle Medien immer im Original-Ton (zur Not halt mit Untertiteln). Insbesondere bei TV-Serien fällt mir oft auf, wie die deutsche Synchro Charaktere ganz anders wirken lässt. Es ist ja nicht nur der Inhalt des gesagten, der teilweise vom Original abweicht sondern gerade auch durch die andere Betonung, Klang der Stimme usw eine ganz eigene Interpretation des Charakters durch den Synchronsprecher und diese gefällt mir meistens nicht sehr gut. Neben den unnatürlichen Formulierungen (die ja oft der Lippensynchronität geschuldet sind) wird häufig overactet. Ich weiß, wie versnobbt das klingt und wenn man alles immer nur synchronisiert konsumiert merkt man von den Unterschieden ja nichts - wenn man aber einmal mit OV angefangen hat gibt es aber kein zurück mehr.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Schlagerfreund »

Vielleicht etwas zur Ehrenrettung von Metal Gear Solid.

Ich finde das der deutsche Sprecher von Snake okay war. Er hat sich auch recht stark an der originalen Stimme orientiert. Ich habe die deutsche Version nie gespielt und mir jetzt erst die Synchro angehört und der Charakter war für mich direkt klar als Snake zu erkennen. Das hat der Sprecher von Liquid auch getan, nur ist er da etwas über das Ziel hinaus geschossen. Im Original spricht er auch ziemlich "over the top".

Oblivion ist ja auch im Original legendär für seine Dialoge. Da mischen sich auch besonders oft schlechte Sprecher, die in jeweiligen Situationen auch noch kuriose und unpassende Dinge von sich geben. Das dann auch noch sehr oft sehr hölzern gesprochen. Gibt im Netz auch ziemlich viele Persiflagen darauf.

Oblivion NPC Dialouge in a Nutshell.
Have you heard of the high elves?

lolaldanee
Beiträge: 1099
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von lolaldanee »

Schlagerfreund hat geschrieben:
4. Okt 2019, 11:37
Heretic hat geschrieben:
4. Okt 2019, 11:33
lolaldanee hat geschrieben:
4. Okt 2019, 10:59
Damit triffst du den Problem-Nagel auf den Kopf - die deutschen Sprecher klingen immer so krass gekünstelt
Was darauf schließen lässt, dass die Sprecher meist weder die komplette Story noch den Kontext ihrer Sätze kannten und auch keine bewegten Bilder vor Augen hatten. Da bleibt selbst Profi-Sprechern nichts anderes übrig, als die Texte möglichst neutral runterzulesen, damit es am Ende irgendwie passt. Sollte man eher dem Geld sparenden Entwickler/Publisher ankreiden.

Möglicherweise fehlt manch einem Sprecher aber auch die Motivation, und es wird Dienst nach Vorschrift gemacht und schnell was hingerotzt. Wird auch gelegentlich vorkommen...
Ich glaube es ist eine Mischung aus Sprechern die für sich genommen schon nicht sehr gut sind und dann auch keine Regie bekommen. Ein Kollege ist Übersetzer und er hat mal kurz bei einer Firma gearbeitet, die Spiele für EA übersetzt und auch vertont hat. Er meinte das die meisten Sprecher die jetzt keine bekannten Schauspieler sind auch nicht gerade gut bezahlt werden.
es gibt im im Radio doch einige toll produzierte Hörspiele, es ginge eindeutig, wenn man nur den Willen hätte. Ist halt wie immer eine Budgetfrage, ich würde aber tendenziell eher den Produzierenden als den Schauspielern die Schuld geben, unerfahrenere Schauspieler brauchen halt immer noch mehr Regie als Vollprofies...

Generell gilt: Oft ist halt die Übersetzung schon so holprig, dass man so einen Satz auch einfach nicht natürlich sagen kann

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1085
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Feamorn »

Mal kurz das gewünschte Feedback zur Folge, habe sie gerade durch gehört und hatte viel Spaß! Gerne mehr davon! :)

Ich möchte auch noch die hier bereits geäusserte Anregung aufnehmen und sagen, dass ich auch den Gegenpart, nämlich eine Folge zu besonders guten Synchronisationen, ganz spannend fände.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Schlagerfreund »

lolaldanee hat geschrieben:
4. Okt 2019, 13:14
Schlagerfreund hat geschrieben:
4. Okt 2019, 11:37
Heretic hat geschrieben:
4. Okt 2019, 11:33


Was darauf schließen lässt, dass die Sprecher meist weder die komplette Story noch den Kontext ihrer Sätze kannten und auch keine bewegten Bilder vor Augen hatten. Da bleibt selbst Profi-Sprechern nichts anderes übrig, als die Texte möglichst neutral runterzulesen, damit es am Ende irgendwie passt. Sollte man eher dem Geld sparenden Entwickler/Publisher ankreiden.

Möglicherweise fehlt manch einem Sprecher aber auch die Motivation, und es wird Dienst nach Vorschrift gemacht und schnell was hingerotzt. Wird auch gelegentlich vorkommen...
Ich glaube es ist eine Mischung aus Sprechern die für sich genommen schon nicht sehr gut sind und dann auch keine Regie bekommen. Ein Kollege ist Übersetzer und er hat mal kurz bei einer Firma gearbeitet, die Spiele für EA übersetzt und auch vertont hat. Er meinte das die meisten Sprecher die jetzt keine bekannten Schauspieler sind auch nicht gerade gut bezahlt werden.
es gibt im im Radio doch einige toll produzierte Hörspiele, es ginge eindeutig, wenn man nur den Willen hätte. Ist halt wie immer eine Budgetfrage, ich würde aber tendenziell eher den Produzierenden als den Schauspielern die Schuld geben, unerfahrenere Schauspieler brauchen halt immer noch mehr Regie als Vollprofies...

Generell gilt: Oft ist halt die Übersetzung schon so holprig, dass man so einen Satz auch einfach nicht natürlich sagen kann
Seit 2-3 Jahren höre ich auch aktiv viele Hörspiele/Bücher. Da gibt es wirklich viele hervorragende Sprecher. Ich hatte ja hier schon David Nathan und Simon Jäger erwähnt. Beides Sprecher die ich wirklich sehr gerne höre. Bei reinen Audio-Produktionen ist aber halt auch klar wo da der Fokus liegt. Bei vielen Spielen ist das definitiv nicht der Fall, auch wenn die Qualität in den letzten Jahren glaube ich schon stark gewachsen ist.

Grumbledook
Beiträge: 61
Registriert: 30. Mär 2018, 12:41

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Grumbledook »

Glückwunsch zur sehr unterhaltsamen Folge, auch wenn ich noch nicht ganz durch bin. Bin auch immer sehr angetan, wenn Leute zusammenkommen, die man sonst nicht so oft in einer Folge hört. :clap:

Ich finde ja, dass Oblivion von allen genannten Spielen den absoluten Tiefpunkt darstellt. Man muss das auch in dem Kontext sehen, dass zum Erscheinen von Oblivion die richtig miesen und unprofessionellen Vertonungen der 90er nicht mehr Standard waren.

Oblivion war quasi der GAU im wörtlichen Sinne. Da treffen durchaus professionelle aber zum Teil anscheinend völlig unmotivierte Sprecher auf katastrophal übersetzte Texte, die sie vermutlich auch völlig ohne Kontext einsprechen mussten. Bei Dialogzeilen wie "Nimm das von mir, wenn Du kannst." "Dieser hier zieht das sogar vor." hätte ich auch nur noch lachend abgewunken und vom Blatt abgelesen. Man kann den groben Kontext ja oftmals nicht einmal raten, weil viele Sätze keinen Sinn ergeben.

Unvergessen bleibt auch die pedantische Übersetzung der "Arcane University" zur geheimen Universität, von der seltsamerweise jeder wusste.

An der Stelle möchte ich übrigens mal ne Lanze für die Gothic-Spiele brechen. Die Reihe kriegt oft relativ viel Flak ab, was die Vertonung und vor allem die Qualität ihrer Texte angeht. Ich glaube, auch das muss man im Kontext der Zeit sehen. Gerade 2001 war es für mich eine Offenbarung, von deutschsprachigen Autoren verfasste Dialogzeilen ohne holprige Übersetzung, die noch dazu in solider Hörspiel-Qualität eingesprochen waren, zu hören.

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 310
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von screamingblood »

Großartige Folge! Ich mochte die schönen Sound-Beispiele, da wurde mal wirklich das Format Podcast VOLL ausgeschöpft, und ich muss auch sagen, das Zweier-Gespann Nina/Jochen funktioniert extrem gut. Von mir aus gerne mehr davon!

Ich würde übrigens gerne eines einwerfen: Bitte erklärt doch keine Menschen für tot, ohne das zu prüfen, ich hab heut früh einen Schock gekriegt und musste erst mal googlen - mein Stimmidol Manfred Lehmann lebt bitteschön noch! :ugly:

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1100
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von mrz »

Habe einige Sachen (z.B. HL2 und MGS) das erste Mal gehört in DE.
MGS Intro hört sich für mich wie jede Synchro an. Luiqid is schon arg schlecht. Aber auch nich viel schlechter als sonstige DE Synchro. (Mir fällt sonst eh nur noch C&C ein.) Sonst nie synchronisiert gespielt.

Habe aber auch die elitäre, Elfenbeinturmbewohner-Meinung, dass der Deutsche froh sein kann, dass überhaupt synchronisiert wird. Auch noch Ansprüche stellen.... :F
Gibt ja Untertitel. Habe Yakuza und Tales of Vesperia auch japanisch gespielt, weil man dieses Overacted-Japanisch-Emotionale gar nicht übersetzen kann.

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 65
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Pac-man »

Sehr schöne und vor allem unterhaltsame Folge. Man merkt, dass da viel Arbeit rein geflossen ist. Die zweite Folge zu dem Thema würde mich sehr interessieren. Ich hätte nach den knapp 2 Stunden gerne noch mehr davon gehört.

Was für mich übrigens klingt wie Fingernägel auf Kreidetafel: Wenn Jemand "-innen" unironisch in einem Gespräch verwendet. Ich finde das schon in Textform unlesbar entstellend, aber ausgesprochen lässt mich das jedes Mal innerlich zusammenzucken.

JanTenner
Beiträge: 312
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von JanTenner »

Pac-man hat geschrieben:
4. Okt 2019, 14:35
Was für mich übrigens klingt wie Fingernägel auf Kreidetafel: Wenn Jemand "-innen" unironisch in einem Gespräch verwendet. Ich finde das schon in Textform unlesbar entstellend, aber ausgesprochen lässt mich das jedes Mal innerlich zusammenzucken.
+1 aber schon oft hier im Forum angesprochen und wird sich wohl nicht ändern :D
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1222
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von HerrReineke »

JanTenner hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:08
Pac-man hat geschrieben:
4. Okt 2019, 14:35
Was für mich übrigens klingt wie Fingernägel auf Kreidetafel: Wenn Jemand "-innen" unironisch in einem Gespräch verwendet. Ich finde das schon in Textform unlesbar entstellend, aber ausgesprochen lässt mich das jedes Mal innerlich zusammenzucken.
+1 aber schon oft hier im Forum angesprochen und wird sich wohl nicht ändern :D
Das ist korrekt - weshalb ich darum bitten würde, dieses Thema hier ruhen zu lassen, da es ja auch inhaltlich nichts zur Folge selbst beiträgt. Danke ;)

Zur Folge selbst: Bin auch gerade durch und hat mir viel Spaß gemacht zuzuhören.
Ich selbst hab von den besprochenen Spielen Half-Life 2 mal angefangen, aber - wie schon Teil 1 - nach kurzer Zeit aufgehört, weil ich einfach keinen Spaß dran hatte. Darum hatte ich da keinerlei Erinnerung an die Synchro - obwohl ich diese Sachen definitiv damals gespielt habe.

Auch bei Oblivion - dem einzigen anderen Spiel der Liste, das ich selbst (ausgiebig) gespielt habe - hatte ich gar keine so schlechten Erinnerungen an die Synchronisation. Vermutlich zum einen, weil ich in meinem jugendlichen Leichtsinn damals mehr verziehen haben dürfte. Zum anderen, weil ich solche Störfaktoren in meinem Spielerlebnis meistens sehr gut ausblenden kann, wenn mich der Rest der Welt für sch einnehmen kann - was Oblivion damals gut gelungen ist.

Würde mich über weitere Folgen - gerne auch zu besonders guten Synchros - sehr freuen. Gerade die Mischung aus einordnender Erzählung und den Einspielern hat mir äußerst gut gefallen :)
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3277
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Vinter »

Gott, die englische Originalvertonung von Gabriel Knight 2 ist ja tatsächlich noch entsetzlicher als die deutsche Variante. Bei dem Gestotter kriegt man ja körperliches Unbehagen.

lolaldanee
Beiträge: 1099
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von lolaldanee »

Grumbledook hat geschrieben:
4. Okt 2019, 13:51

An der Stelle möchte ich übrigens mal ne Lanze für die Gothic-Spiele brechen. Die Reihe kriegt oft relativ viel Flak ab, was die Vertonung und vor allem die Qualität ihrer Texte angeht. Ich glaube, auch das muss man im Kontext der Zeit sehen. Gerade 2001 war es für mich eine Offenbarung, von deutschsprachigen Autoren verfasste Dialogzeilen ohne holprige Übersetzung, die noch dazu in solider Hörspiel-Qualität eingesprochen waren, zu hören.
Oh ja, und nicht nur für damalige Zeit, ich finde Gothic 1 und 2 auch aus heutiger Zeit noch extrem gut vertont. Viel besser auch als ihre aktuellen Spiele!
Feamorn hat geschrieben:
4. Okt 2019, 13:29
Ich möchte auch noch die hier bereits geäusserte Anregung aufnehmen und sagen, dass ich auch den Gegenpart, nämlich eine Folge zu besonders guten Synchronisationen, ganz spannend fände.
Ich schließe mich an, super thema
Eines hätte ich schon: Vampire the Masquerade: Redemption, bis heute eines der winigen Spiele wo ich die die deutsche Synchro besser finde als das englische Original

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1110
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von DexterKane »

lolaldanee hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:35
[Ich schließe mich an, super thema
Eines hätte ich schon: Vampire the Masquerade: Redemption, bis heute eines der winigen Spiele wo ich die die deutsche Synchro besser finde als das englische Original
War die englische da so schlecht?
Ich hab das eher so als „mixed bag“ in Erinnerung.
Klar, die Kappadozianerin (Selina?) war super, aber gerade den Christophe fand ich doch sehr chargierend und „hammy“.
„Die Sonne! Sie verbrennt mich zu Asche!!“

Unterm Strich war die für Ihre Zeit sicher ziemlich hochwertig, aber spätestens seit Mass Effect leg ich da doch andere Ansprüche an.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Schlagerfreund »

Gothic hat glaube ich nicht so sehr durch die Qualität seiner Sprecher heraus gestochen, sondern durch was die gesagt haben. ;-)

Gerade zu der Zeit war es auch echt unüblich, dass so ein großes RPG sich selbst nicht ernst nimmt. In einem Oblivion das im selben Jahr erschienen ist, wird man nie Sätze hören wie:

Du hast wohl schon lange nichts mehr auf die Fresse gekriegt?

Oder so Perlen wie:
Man nennt mich Gerbrandt. Für dich: Herr Gerbrandt! Verstanden?
Verstanden, Gerbrandt.
Du reißt ganz schön das Maul auf. Du solltest mir gegenüber ein bisschen mehr, Respekt zeigen, sonst bekommst du hier noch ganz gewaltige Probleme.

Das Spiel hat einfach oft einen trockenen Humor, gepaart mit etwas sprachlichem Ruhrpott Charme. Das wirkt dann bei den oft auch recht trockenen Sprechern noch lustiger.

lolaldanee
Beiträge: 1099
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von lolaldanee »

DexterKane hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:49
lolaldanee hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:35
[Ich schließe mich an, super thema
Eines hätte ich schon: Vampire the Masquerade: Redemption, bis heute eines der winigen Spiele wo ich die die deutsche Synchro besser finde als das englische Original
War die englische da so schlecht?
Ich hab das eher so als „mixed bag“ in Erinnerung.
Klar, die Kappadozianerin (Selina?) war super, aber gerade den Christophe fand ich doch sehr chargierend und „hammy“.
„Die Sonne! Sie verbrennt mich zu Asche!!“

Unterm Strich war die für Ihre Zeit sicher ziemlich hochwertig, aber spätestens seit Mass Effect leg ich da doch andere Ansprüche an.
ich fand die englische auch so mittel, aber die deutsche fand ich einfach besser, wahrscheinlich weil sich diese mittelalterlich angehauchte sprache für mich auf deutsch da glaubwürdiger anhörte...

aaaaaaaaah Redemption, was für ein extrem tolles Spiel, DAVON mal ein Remake, mit den ganzen Dungeons auf ein Drittel gekürzt, das würde heute noch alles wegrocken!

lolaldanee
Beiträge: 1099
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von lolaldanee »

Schlagerfreund hat geschrieben:
4. Okt 2019, 16:15
Gothic hat glaube ich nicht so sehr durch die Qualität seiner Sprecher heraus gestochen, sondern durch was die gesagt haben. ;-)

Gerade zu der Zeit war es auch echt unüblich, dass so ein großes RPG sich selbst nicht ernst nimmt. In einem Oblivion das im selben Jahr erschienen ist, wird man nie Sätze hören wie:

Du hast wohl schon lange nichts mehr auf die Fresse gekriegt?

Oder so Perlen wie:
Man nennt mich Gerbrandt. Für dich: Herr Gerbrandt! Verstanden?
Verstanden, Gerbrandt.
Du reißt ganz schön das Maul auf. Du solltest mir gegenüber ein bisschen mehr, Respekt zeigen, sonst bekommst du hier noch ganz gewaltige Probleme.

Das Spiel hat einfach oft einen trockenen Humor, gepaart mit etwas sprachlichem Ruhrpott Charme. Das wirkt dann bei den oft auch recht trockenen Sprechern noch lustiger.
super Beispiele, aber ich fand schon die Sprecher selbst auch auf den Punkt getroffen. Lauter wirklich passend knarzige Stimmen, ich habe denen die Rollen zu jeder Zeit agenommen

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Axel »

Ich fande die Folge, wie im Vorschlagsthread zu den besten Synchros der damaligen Zeit, sehr schwierig zuzuhören. Ich mag ganz allgemein keine „Das sind jetzt die schlechtesten XY und wir hauen mal richtig drauf“ Sachen. Einfach weil man es sich doch zu einfach damit macht. Vor allem wenn man noch sagt „war halt damals so“. Nein, war damals nicht so. Wenn wir mal im englischsprachigen Bereich sind: Schon das erste CD-Rom-Spiel überhaupt, Sherlock Holmes Consulting Detective, hatte eine mehr als solide Synchronisation und auch die Schauspieler waren nicht so ganz schrecklich übel wie dann später zur Multimediawelle.

Aber auch so ist es natürlich immer einfach das schlechte herauszuheben, statt die guten Dinge. Weil die schlechten viel mehr in Erinnerung bleiben und man die guten Synchros nicht weiter wahrnimmt. Was ja auch Ziel einer guten Synchro sein soll, man soll sie nicht wahrnehmen, sie soll nicht vom Inhalt ablenken!

Baphomets Fluch ist so ein Paradebeispiel! Wir haben in Deutschland seit Jahrzehnten eine enorm starke Synchronisation in allen Medien. Deutschland ist zudem auch ein ausgesprochenes Hörspiel-Land, was ebenfalls echt gute Sprecher hervorbringt. Insofern fällt für uns Baphomets Fluch garnicht als gut auf, weil es sich einreiht in eine gute deutsche Hörspielqualität. Und wir solch eine Qualität von Kleinauf gewohnt sind, etwa weil wir damals Hörspielkassetten gehört haben. Oder Radiohörspiele für Kinder.
Mein Punkt ist: Die deutsche Synchro von Baphomets Fluch könnte eben auch 1:1 aus einem Hörspiel stammen - und das ist ein so großes Lob an die Sprecher und Regie: Unaufgeregt und trotzdem die Geschichte und die Charaktere hervorragend transportierend. Sowas zu erkennen und zu benennen ist, glaube ich, schwieriger als richtig schlechte Synchros zu benennen. Einfach weil richtig gute Synchros bei uns der Standard sind (nein, die Meinung der Splitterminderheit Original-Nazis zählt an dieser Stelle nicht. ;) )
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Pac-man
Beiträge: 65
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: Auf ein Altbier - Die schlechstesten Synchros

Beitrag von Pac-man »

JanTenner hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:08
+1 aber schon oft hier im Forum angesprochen und wird sich wohl nicht ändern :D
HerrReineke hat geschrieben:
4. Okt 2019, 15:19
Das ist korrekt - weshalb ich darum bitten würde, dieses Thema hier ruhen zu lassen, da es ja auch inhaltlich nichts zur Folge selbst beiträgt. Danke ;)
Tut mir leid, ich wollte hier kein totes Pferd weiter tot reiten. Ich lese hier fast überhaupt nicht mit, daher war mir nicht bewusst, dass das Thema schon mehrfach diskutiert wurde.

Antworten