The Last of Us 2

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Dee'N'bee
Beiträge: 314
Registriert: 3. Sep 2016, 21:03

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Dee'N'bee »

Zum Transgender Charackter im Spiel und wer es überhaupt ist (Ist das schon ein Spoiler?) Nur schauen wenn Spiel beendet
SpoilerShow
Bevor es im Podcast angesprochen wurde, war mir gar nicht bewusst dass es überhaupt einen Transgender Charackter gibt. Ich hab mir die ganze Zeit den Kopf zermartert wer es sein könnte.

Dass es am Ende Lev ist, hat mir nur Zweifel über meine Auffassungsgabe gebracht. Wurde das explizit im Spiel so gesagt? Wurde erwähnt dass Lev eigentlich ein Mädchen ist?

Klar wurde erwähnt dass er getötet werden soll, weil er sich die Haare geschoren hat. Aber ich dachte es wäre nur den Männern vorbehalten dies zu tun und Jungs dürfen das nicht.

Ich hab auch auf Deutsch gespielt und dort hat Lev eindeutig eine Jungenstimme. Hört man die weibliche Stimme im englischen besser raus?

Ich spiel es gerade zum zweiten Mal und dieses Mal achte ich besser darauf, ob es thematisiert wird

imanzuel
Beiträge: 1694
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: The Last of Us 2

Beitrag von imanzuel »

Dee'N'bee hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:16
Zum Transgender Charackter im Spiel und wer es überhaupt ist (Ist das schon ein Spoiler?) Nur schauen wenn Spiel beendet
SpoilerShow
Ja, wurde gesagt, sie heißt Lily. Sie fragt ja auch Abby, ob die darüber reden wollen (die Seraphs nennnen sie ja auch so).
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. LN2 7/10 3. Valheim 5/10 4. Medium 1/10

Dee'N'bee
Beiträge: 314
Registriert: 3. Sep 2016, 21:03

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Dee'N'bee »

imanzuel hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:21
Dee'N'bee hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:16
Zum Transgender Charackter im Spiel und wer es überhaupt ist (Ist das schon ein Spoiler?) Nur schauen wenn Spiel beendet
SpoilerShow
Ja, wurde gesagt, sie heißt Lily. Sie fragt ja auch Abby, ob die darüber reden wollen (die Seraphs nennnen sie ja auch so).
Ok...Danke. Da muss ich wohl während des spielens nicht bei Bewusstsein gewesen sein :lol:

lnhh
Beiträge: 1942
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: The Last of Us 2

Beitrag von lnhh »

SpoilerShow
Lev/Lily flieht ja auch nur, weil sie an die Chefin verheiratet werden soll, obwohl sie eigentlich Soldatin werden wollte/moechte.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1297
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: The Last of Us 2

Beitrag von mrz »

Dee'N'bee hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:16
Zum Transgender Charackter im Spiel und wer es überhaupt ist (Ist das schon ein Spoiler?) Nur schauen wenn Spiel beendet
SpoilerShow
Bevor es im Podcast angesprochen wurde, war mir gar nicht bewusst dass es überhaupt einen Transgender Charackter gibt. Ich hab mir die ganze Zeit den Kopf zermartert wer es sein könnte.

Dass es am Ende Lev ist, hat mir nur Zweifel über meine Auffassungsgabe gebracht. Wurde das explizit im Spiel so gesagt? Wurde erwähnt dass Lev eigentlich ein Mädchen ist?

Klar wurde erwähnt dass er getötet werden soll, weil er sich die Haare geschoren hat. Aber ich dachte es wäre nur den Männern vorbehalten dies zu tun und Jungs dürfen das nicht.

Ich hab auch auf Deutsch gespielt und dort hat Lev eindeutig eine Jungenstimme. Hört man die weibliche Stimme im englischen besser raus?

Ich spiel es gerade zum zweiten Mal und dieses Mal achte ich besser darauf, ob es thematisiert wird
SpoilerShow

Naja, Yara sagt schon dass sich Lev ihr gegenüber geöffnet hat und sie ihm sagte "don't tell anybody. Push down your feelings" - blabla. Und die Kahlrasur der Haare war ja nur eine "Trotzreaktion" darauf, dass er verheiratet werden sollte als "wife of one of the elders"
Zuletzt geändert von mrz am 28. Jun 2020, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.

real Troll
Beiträge: 10
Registriert: 25. Dez 2019, 20:16

Re: The Last of Us 2

Beitrag von real Troll »

Nur zehn Minuten zur politischen Kontroverse? Bin doch etwas enttäuscht über die Gewichtung im Podcast. "The Last of Us 2" scheint geradezu das Spiel der letzten Jahre zu sein, das sowohl als Vehikel wie auch als Werk einen der derzeit interessantesten Kommentaraggregatoren zu den identitätspolitischen Streitfragen unserer Zeit darstellt. Das Medium Videospiel hat ordentlich an Relevanz zugelegt, möchte ich da meinen.

Nachdem betrüblich weiten Teilen des Netzes und auch eurem hauseigenen Forum die instruktive Diskussion zu den politischen Aspekten misslungen ist (s. Sperrungen und Threadschließung), hatte ich diesen Sonntag auf euch gesetzt. Stattdessen gebt ihr dem Aspekt nur magere 10 Minuten im ersten Podcast-Teil. Ihr habt in all den Jahren immer den Eindruck hinterlassen, die Auseinandersetzung mit dem Werk gerade auch in Bezug auf seinen gesellschaftlichen Rang sei genau eure Kragenweite, vermutlich nehme ich deshalb euren bestenfalls kursorisch zu nennenden Schwenk auf die politische Debatte so verdrießlich auf. Hoffentlich kommt beim nächsten Spiel solcher Statur etwas mehr von euch.

Benutzeravatar
Nachtfalke
Beiträge: 2
Registriert: 14. Dez 2016, 13:30

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Nachtfalke »

Dee'N'bee hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:16
Zum Transgender Charackter im Spiel und wer es überhaupt ist (Ist das schon ein Spoiler?) Nur schauen wenn Spiel beendet
SpoilerShow
Bevor es im Podcast angesprochen wurde, war mir gar nicht bewusst dass es überhaupt einen Transgender Charackter gibt. Ich hab mir die ganze Zeit den Kopf zermartert wer es sein könnte.

Dass es am Ende Lev ist, hat mir nur Zweifel über meine Auffassungsgabe gebracht. Wurde das explizit im Spiel so gesagt? Wurde erwähnt dass Lev eigentlich ein Mädchen ist?

Klar wurde erwähnt dass er getötet werden soll, weil er sich die Haare geschoren hat. Aber ich dachte es wäre nur den Männern vorbehalten dies zu tun und Jungs dürfen das nicht.

Ich hab auch auf Deutsch gespielt und dort hat Lev eindeutig eine Jungenstimme. Hört man die weibliche Stimme im englischen besser raus?

Ich spiel es gerade zum zweiten Mal und dieses Mal achte ich besser darauf, ob es thematisiert wird
SpoilerShow
Im Original wird Lev auch von einem transgender Schauspieler gespielt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Andre Peschke »

real Troll hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:37
Nur zehn Minuten zur politischen Kontroverse? Bin doch etwas enttäuscht über die Gewichtung im Podcast. "The Last of Us 2" scheint geradezu das Spiel der letzten Jahre zu sein, das sowohl als Vehikel wie auch als Werk einen der derzeit interessantesten Kommentaraggregatoren zu den identitätspolitischen Streitfragen unserer Zeit darstellt. Das Medium Videospiel hat ordentlich an Relevanz zugelegt, möchte ich da meinen.
Ich weiß nicht, was du da erwarten würdest? Ich bin darauf eingegangen, warum die ganzen "inklusiven Charaktere" meiner Meinung nach nicht reine Tokens sind, sondern zur Grundmessage passen. Das geschieht aber erst im Spoilercast, weil im Podcast Teil 1 soll es ja um die externen Kontroversen gehen - alles, wo wir direkt am Spiel selbst analysieren etc ist in den beiden weiteren Podcasts drin. Beschwerden über "politische Agenda" sind generell unlogisch - haben wir erklärt. Das braucht IMO nicht viel mehr Erläuterung, nachdem wir das im Podcast schon X mal hatten.

Das TLOU2 nun zu einem weiteren Zündfunken für identitätspolitische Aufregung geworden ist, ist nach Battlefield V eigentlich auch ein alter Hut.

Ich sah unseren Dienst da eher darin, dass ganze einfach unaufgeregt abzuhaken und dann über das Werk an sich zu sprechen und auch aufzuzeigen, dass sich alles, worüber sich die Menschen so aufregen, in der künstlerischen Vision integrieren und aus ihr heraus erklären lässt (auch Abbys Körperbau zB).

Andre

Yano
Beiträge: 237
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Yano »

Nur zum Verständnis, Teil 1 ist zu 90% komplett Spoilerfrei, nur das Ende nicht.
Teil 2 dann komplett Spoilerfrei und Teil 3 ein einziger Spoiler?

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1442
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Lurtz »

real Troll hat geschrieben:
28. Jun 2020, 09:37
Nur zehn Minuten zur politischen Kontroverse? Bin doch etwas enttäuscht über die Gewichtung im Podcast. "The Last of Us 2" scheint geradezu das Spiel der letzten Jahre zu sein, das sowohl als Vehikel wie auch als Werk einen der derzeit interessantesten Kommentaraggregatoren zu den identitätspolitischen Streitfragen unserer Zeit darstellt. Das Medium Videospiel hat ordentlich an Relevanz zugelegt, möchte ich da meinen.

Nachdem betrüblich weiten Teilen des Netzes und auch eurem hauseigenen Forum die instruktive Diskussion zu den politischen Aspekten misslungen ist (s. Sperrungen und Threadschließung), hatte ich diesen Sonntag auf euch gesetzt. Stattdessen gebt ihr dem Aspekt nur magere 10 Minuten im ersten Podcast-Teil. Ihr habt in all den Jahren immer den Eindruck hinterlassen, die Auseinandersetzung mit dem Werk gerade auch in Bezug auf seinen gesellschaftlichen Rang sei genau eure Kragenweite, vermutlich nehme ich deshalb euren bestenfalls kursorisch zu nennenden Schwenk auf die politische Debatte so verdrießlich auf. Hoffentlich kommt beim nächsten Spiel solcher Statur etwas mehr von euch.
Stellt man sich damit nicht ein Stück weit bereits in den Dienst derjenigen, die da versuchen eine Kontroverse aufzubauen? Wie die AfD, wenn sie mal wieder eine Diskussion über eines der Grundrechte vom Zaun bricht, und dann alle darüber diskutieren, so als wäre dieses Grundrecht in irgendeiner Weise verhandelbar?

Wenn man der Meinung ist, dass die Charaktere nicht übertrieben aufgesetzt ins Spiel gebaut wurden, sondern ganz natürlich vorkommen, wieso eine so große Diskussion daraus machen, statt es als natürliche Progression zu benennen, es dann aber auch nicht auszuwälzen?

Völlig misslungen empfand ich das im Gamestar-Video zum Review Bombing des Spiel.
Da vergleicht Heiko Klinge ohne Belege, sonst müsse man ja spoilern, das Level an Kontroverse mit einem Lars von Trier Film im Filmbereich und stellt die These auf, Naughty Dog hätte mit dem Shitstorm rechnen müssen bzw. ihn sogar gezielt hervorgerufen.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 373
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: The Last of Us 2

Beitrag von kami »

Mich stört in Teil 2 eures Podcasts ein wenig, dass ihr gleich zu Beginn von einer "Naughty Dog"-Formel sprecht und dabei eine gewissen Abwertung schon mitschwingt. Sebastian z.B. hat merkwürdige Deja Vus, weil er durch ein hochgelegenes Fenster klettert, in dem er zuvor einen Container o.ä. darunter schiebt und darauf steigt. Nicht nur im Kontext eines Spieles erscheint mir das einfach wie eine naheliegende Lösung, nicht wie Teil einer speziellen Formel. Natürlich impliziert dieser Begriff auch eine Parallele zur sogenannten Ubisoft-Formel. Der Unterschied ist, das Ubisoft seit Assassins Creed mehr und mehr Spiele unterschiedlichster Reihen und Thematiken in diese spezielle Open World-Formel zwingt, häufig mehrfach pro Jahr. Naughty Dog hat über einen Zeitraum von vierzehn Jahren sechs Spiele (sieben, wenn man Lost Legacy nicht als Uncharted 4-Anhängsel betrachtet) aus zwei Serien veröffentlicht, die in diesem Kontext so ähnlich nicht einmal sind. Es gibt ständige Änderungen, Erweiterungen und Verbesserungen bei jedem neuen Spiel, so auch zwischen TLOU 1 und 2. Aber es sind halt evolutionäre Veränderungen, die man aber deutlich bemerkt, wenn man nach dem neuen den älteren Titel spielt. Vielleicht sollte sich Sebastian doch mal Teil 1 zur Brust nehmen, dann wird er der gar nicht mal so kleinen Unterschiede sicher gewahr werden.

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 216
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Cthalin »

Ich bin eigentlich recht dankbar, dass für das Thema der vermeintlichen politischen Agenda lediglich 10 Minuten aufgebracht wurden. Schon damals bei anderen Spielen und Podcasts mochte ich eure Herangehensweise, dass es eben keine unpolitischen Spiele gibt. Das ist natürlich kein Grund für jede kleine Spitze die aus dem "ich bin nicht politisch!"-EInheitsbrei herausbricht, sofort eine flammende Fronten-Diskussion loszubrechen. Gerade in Hinblick auf die Diversität wiederhol ich mich da gerne aus dem Thread hier: Ich finde es gut, wenn so etwas mehr "kommt" und zeitgleich ist es nichts was großartig gelobt oder gestraft gehört. Es ist viel angenehmer als Konsument zu sehen, dass die alten Strukturen langsam aufweichen.

Bin jetzt mitten im zweiten Teil der heutigen Podcastfront und schon im ersten Teil kam mir der Gedanke, wie sehr mir - gerade bei kontroversen Themen - Jochens Meinung fehlt. :( Aber hey, André und Seb machen das trotzdem großartig. Wie immer danke für eure Mühe.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Andre Peschke »

Yano hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:24
Nur zum Verständnis, Teil 1 ist zu 90% komplett Spoilerfrei, nur das Ende nicht.
Teil 2 dann komplett Spoilerfrei und Teil 3 ein einziger Spoiler?
Genau.

Andre

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Andre Peschke »

kami hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:35
Aber es sind halt evolutionäre Veränderungen, die man aber deutlich bemerkt, wenn man nach dem neuen den älteren Titel spielt. Vielleicht sollte sich Sebastian doch mal Teil 1 zur Brust nehmen, dann wird er der gar nicht mal so kleinen Unterschiede sicher gewahr werden.
Das trifft so auch auf Ubisoft zu. Deren Assassins-Creed Erzählungen sind halt obendrauf auch noch generischer und zwischen den Teilen sehr ähnlich. Ich finde, man kann mit Berechtigung sagen, dass Naughty Dog beim Gameplay von TLOU 2 in recht bekannten Schablonen agiert. Das erschien mir beim Spielen auch so. Dass das wegen des gemächlichen Veröffentlichungsrhytmus nicht so sehr ins Gewicht fällt, haben wir ja ebenfalls notiert.
Cthalin hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:42
Bin jetzt mitten im zweiten Teil der heutigen Podcastfront und schon im ersten Teil kam mir der Gedanke, wie sehr mir - gerade bei kontroversen Themen - Jochens Meinung fehlt. :( Aber hey, André und Seb machen das trotzdem großartig. Wie immer danke für eure Mühe.
Der wäre ja beim ersten zu ermordenden Hund sowieso ausgestiegen. ;)

Andre

palle
Beiträge: 6
Registriert: 15. Dez 2016, 23:11

Re: The Last of Us 2

Beitrag von palle »

Mal eine Technik Frage zu Last of Us 2 :-)
Habt Ihr das Spiel mit der Ps4 Pro oder der normalen variante gespielt? Wie war die Performance bzw Lautstärke der Lüfter? Ist das ohne Kopfhöhrer zu ertragen?
Zum Podcast, naja aus Spoilergründen leider nur die 90% vom ersten Teil gehört. Der Rest muss noch warten bis ich selbst mal gespielt habe :/

Rince81
Beiträge: 3253
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Rince81 »

palle hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:52
Mal eine Technik Frage zu Last of Us 2 :-)
Habt Ihr das Spiel mit der Ps4 Pro oder der normalen variante gespielt? Wie war die Performance bzw Lautstärke der Lüfter? Ist das ohne Kopfhöhrer zu ertragen?
Mit der Slim, durch mein "Setup". Schreibtisch mit Ikea Kallax steht die PS4 quasi auf Kopfhöhe neben mir. Deutlich hörbar aber ok.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Grimwood
Beiträge: 22
Registriert: 14. Dez 2016, 18:22

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Grimwood »

Eines vorneweg: Man sollte vor einer "Diskussion" immer erst sagen, was seine Lieblingsfilme oder Spiele sind, dann kann man alles weitere einordnen und redet nicht immer aneinander vorbei. Wenn jemand z.B. sagt "Gameplay in LoU2 ist scheisse", spielt aber (nur als Beispiel) gerne Control, Bioshock, AC oder was weiss ich was, weiss man, ok, nicht ernst zu nehmen.
Wenn jemand sagt "Die Story ist scheisse", findet aber... nunja, irgendein Spiel jemals gut, weiss man, ok, er/sie mochte die Story subjektiv nicht (schön für ihn/sie). Nur es gibt eben kein besser erzähltes Spiel.
Meine Lieblingsspiele sind - wie prinzipiell bei allen Kunstformen - einfach die am besten gemachten, wenn das Sinn gibt. Also ein Journey, alle ND Titel, Inside und paar wenige andere. Der Großteil ist meilenweit entfernt von der Qualität der genannten Titel.
Womit man wieder - wie so oft - bei ganz anderen grundlegenden Problemen wäre (Am Ende ist eh alles scheissegal). Subjektiv vs objektiv."Spieleredakteure" sagen ja einerseits "jaa, meine Meinung hat schon bisschen mehr wert", und wenn sie angegriffen werden "Jaa, ist doch eh alles nur Meinung, wie von jedem anderen auch".
Story, und wie sie einem persönlich gefällt, ist 100% subjektiv. Mir persönlich hat vieles nicht in LoU2 gefallen. Keine Ahnung, was es darüber zu "diskutieren" gibt.Wie eine Story erzählt ist, wie sie inszeniert ist, wie geschnitten, wie gespielt, wie mit Sound und Musik untermalt, etc. kann objektiv betrachtet werden (zumindest von Menschen, die etwas Ahnung von "hinter den Kulissen" haben und auch selbst Kunst erschaffen).
Lange Rede, kurzer Sinn. Objektiv ist TLoU2 das beste - und damit ist das best gemachte gemeint - Spiel aller Zeiten. Was an sich keine Aussage ist, irgendwann wird es (höchstwahrscheinlich wieder von ND) auch ein "noch besseres" geben. Aber darum geht es ja nicht. Es geht um lächerliche Bewertungen (von den 0 und 1 braucht man eh nicht zu reden).
Whataboutism siehe unten, aber wtf ist ein LoU2 wert, wenn nicht eine 10? (unabhängig davon, dass zehner oder überhaupt bewertungen kompletter nonsense sind, in jedem kunstbereich)Als Beispiel. Ein LoU2 ist ne "8" oder was auch immer. Ok, wtf ist dann jedes andere Spiel? Welches ist objektiv BESSER GEMACHT?
Es macht einen nur fertig, wenn über so ein Spiel wie über jedes andere Produkt gelabert wird. Wenn Menschen ernsthaft (oder trollhaft) so tun (oder nicht anders tun können), als ob das halt "ein weiteres Spiel" ist. Dazu gebe ich meine Furzmeinung ab, dann kommt das nächste.Ja..
Also, subjektiv habe ich nahezu jede Entscheidung von Ellie gehasst. Genau sowas ist ein Punkt (von vielen), weil es so grandios ist. Nicht ein Argument, dass es "schlecht" sei. Mir gefällt Abby persönlich nicht - genau wie ca. 99% aller Menschen, die ich im echten Leben treffe. Das ist keine Aussage. Trotzdem war ich sogar eher auf "ihrer Seite".
Aber sowieso, von allem abgesehen. Es geht um das Spiel. Das audiovisuelle Erlebnis inklusive Gameplay.Es hat das "realistischste Feeling" in einem großen Spiel ever.Alles fühlt sich nur scheisse "echt" an. Angefangen von den Charakteren bis hin zum "Schubladenlooten". Alles hat Sinn, wie und wo es ist. Sogenannte "Endgegner" haben Sinn, und keine leuchtenden Kugeln und "3er Phasen".Die Charaktere (ähnlich zu allen anderen ND Titeln), die mit einem laufen, fühlen sich alle nur echt an, als ob das echte Persönlichkeiten wären.Das Gameplay fühlt sich unglaublich befriedigend an, ist abwechslungs- und facettenreich wie kein anderes Spiel. Und auch wenn es nicht darum geht, das Schiessen macht so unglaublich Spaß (während es auch unglaublich betroffen macht).Die Gewalt ist durch die realistische Darstellung das erste Mal, dass ich mich tatsächlich schlecht fühle.Es ist keine "Geisterbahnfahrt" wie irgendein Horrospiel, hier ist tatsächlicher Horror und Ekel und Angst.
Zum Punkt von "just another game". Wie all die Details so komplett ausgeblendet werden (again, kann zum Großteil auch daran liegen, dass die Mehrheit nunmal wortwörtlich null Ahnung hat von Kunst, und was es bedeutet, etwas zu erschaffen).Allein das Gitarren "Minispiel". Wtf.Dass man Schläuche/Ropes für Physik"rätsel" benutzt (und das auch nich übertrieben, sondern 2 oder 3 Mal), das es so noch nie gab.Wie jeder Kampf wie ein inszenierter großartiger Kampf aus einem Hollywoodfilm aussieht, während man aber alles selber spielt (weil ND eben die einzigen sind, die sich um Animationen kümmern).
Und womit man wieder beim Thema ist. Es macht mich tatsächlich so unglaublich fertig, wenn man nach dem Ende denkt "Ok, das muss ja nun wirklich jeder "kapiert" haben, wie grandios das alles war"...Oder wieder zurück zur Story. Wie fucking mutig es ist.. Ich mein, meine fucking Fresse. Der zweite Teil hätte einfach, wie man anfangs angenommen hat, eine Rachegeschichte von Ellie werden können, die sich für den Tod von ihrer Liebe Dina rächt.Wie fucking mutig ist, es in einem Triple A Blockbuster genau das nicht zu tun, sondern einen Indiearthouse (teilweise) Titel zu machen (Hat ND ja auch bei jedem ihrer Spiele geschafft), wo man plötzlich die Gegenseite versteht.
"Oooh, die Rachegeschichte hat man ja schon tausendmal gesehen". Meine Fresse, ALLES hat man schon tausendmal gesehen. Jeder Film (Die Story davon) wurde tausende Male erzählt, jedes Buch. Auch der erste Teil wurde erzählt so wie JEDES Spiel ever, es geht darum WIE er erzählt wird.
Es ist das erste Spiel, wo man etwas "hasst", wo man sich unwohl fühlt.  Man will Ellie anschreien. Und würde es (zumindest in der Theorie) selbst nie so machen
Und ja, bei schlechten Werken würde/könnte man das kritisieren.Bei guten Werken muss man das aushalten, weil das der (mutige) Punkt ist.
Und darum geht es ja, unabhängig von der Story, es gibt wortwörtlich kein besser gemachtes Spiel. Und bitte, es macht mich so fertig, es gibt ja genügend "Kritiker", die das Spiel scheisse finden. Und solange es nicht um persönlichen Geschmack geht, bitte, schreibt mir ne DM und nennt mir ein Spielerlebnis, das besser GEMACHT ist. (Mein Lieblingsspiel ist übrigens weiterhin Journey)
Und Achtung, hierzu wird wieder das übliche "whataboutism" genannt, aber es mach so fertig, wenn bei einem Projekt plötzlich Dinge Bedeutung erhalten, die bei ALLEN anderen Spielen keine Bedeutung (für den Gamer) haben.Und klar, das macht es auch nicht besser, aber (nur als Beispiel) wenn du zu denen gehörst, die "das Gameplay scheisse" finden (hä?), dann lass mich in Ruhe, wenn du Control mochtest (wie gesagt, ein Beispiel, es gibt hundert andere Beispiele).Was ist am Gameplay von The Witcher 3 toll? Was am kommenden Cyberpunk.Was an einem Dark Souls, das von der ersten Minute bis zur letzten exakt das Gleiche ist.
Warum tut in LoU2 plötzlich die Länge etwas zur Sache (Ja, ich finds mit 22 Stunden auch etwas zu lang), während es bei JEDEM ANDEREN Spiel NICHTS zur Sache tut.
Und ja, ich hab psychische Probleme. Versuche mich jeden Tag vom Internet fernzuhalten, weil man sich sekündlich aufregen muss über die Dummheit da draußen. Aber man ist süchtig.Peace out.Kanns immer noch nicht fassen, dieses epische Meisterwerk letzten Montag bis zum Ende erlebt zu haben und es nie mehr "das erste Mal" erleben werden kann.Und - wie bei jedem ND Titel - keine Ahnung, wie man jemals zu "normalen" Spiele zurückgehen kann.Klar es gibt, gerade bei Nintendo, immer mal wieder nen tollen "for fun" Titel, aber jedes "ernstzunehmende" Spiel ist halt so meilenweit entfernt von der Qualität in jeden Belangen.Vor paar Wochen meinte auch noch, dass ich mich PERSÖNLICH ja mehr auf Ghost of Tsushima freuen werde als auf LoU2 (auch wenn ich wusste, dass das besser ist), da mir eben Setting etc. persönlich mehr zusagt... Aaaber, nach dem Erlebnis jetzt.. hab ich eigentlich so überhaupt keine Lust mehr auf normal gemachte Spiele, die man zwar spielt, aber nach der ersten Minute vergessen hat. Und das wird Ghost offensichtlich sein (so wie 99% aller anderen Spiele).
PS: Jeder, der ein Spiel nur in einem Letsplay "erlebt" hat, dürfte dazu eigentlich nichts sagenPPS: Diese wirren Gedanken sind wie immer nur für mich. Dennoch wäre es toll, mit Privatchat in Kontakt mit Menschen zu kommen, die ähnlich denken (und z.B. den Unterschied zwischen subjektiver Meinung und objektivem Meisterwerk erkennen), auch wenn ich im Laufe meines Lebens immer mehr zur Erkenntnis komme, dass es da wohl leider nicht viele gibt (Es gibt genügend viele, die das Spiel toll fanden, aber halt auch meistens nur aus Story oder Charaktergründen)

https://www.youtube.com/watch?v=VjxgrariBCE
Zuletzt geändert von Grimwood am 28. Jun 2020, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.

Grimwood
Beiträge: 22
Registriert: 14. Dez 2016, 18:22

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Grimwood »

palle hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:52
Mal eine Technik Frage zu Last of Us 2 :-)
Habt Ihr das Spiel mit der Ps4 Pro oder der normalen variante gespielt? Wie war die Performance bzw Lautstärke der Lüfter? Ist das ohne Kopfhöhrer zu ertragen?
Zum Podcast, naja aus Spoilergründen leider nur die 90% vom ersten Teil gehört. Der Rest muss noch warten bis ich selbst mal gespielt habe :/
Ich hab ne PS4 Pro, die war unerhört laut bei Dreams und Co. Für LoU2 hab ich dann endlich die Konsole geöffnet und Wärmeleitpaste ausgetauscht und sie ist jetzt flüsterleise.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5881
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: The Last of Us 2

Beitrag von Andre Peschke »

palle hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:52
Mal eine Technik Frage zu Last of Us 2 :-)
Habt Ihr das Spiel mit der Ps4 Pro oder der normalen variante gespielt? Wie war die Performance bzw Lautstärke der Lüfter? Ist das ohne Kopfhöhrer zu ertragen?
Meine Ur-PS4 wurde schon ordentlich laut. Aber Lüfter stören mich wenig, das blende ich aus. Wir wohnen ja auch in der Innenstadt. Da muss man diesen Skill lernen. ;)

Andre

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 373
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: The Last of Us 2

Beitrag von kami »

Andre Peschke hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:46
kami hat geschrieben:
28. Jun 2020, 10:35
Aber es sind halt evolutionäre Veränderungen, die man aber deutlich bemerkt, wenn man nach dem neuen den älteren Titel spielt. Vielleicht sollte sich Sebastian doch mal Teil 1 zur Brust nehmen, dann wird er der gar nicht mal so kleinen Unterschiede sicher gewahr werden.
Das trifft so auch auf Ubisoft zu. Deren Assassins-Creed Erzählungen sind halt obendrauf auch noch generischer und zwischen den Teilen sehr ähnlich. Ich finde, man kann mit Berechtigung sagen, dass Naughty Dog beim Gameplay von TLOU 2 in recht bekannten Schablonen agiert. Das erschien mir beim Spielen auch so.
Ist ja auch so, na klar baut man das bewährte Konzept aus, anstatt es komplett über den Haufen zu werfen. Und so erwarte ich es aber ehrlich gesagt auch. Ich bin kein Freund des Final Fantasy-Ansatzes, wo die verbindenden Elemente zwischen den Teilen sich seit Teil 10 nur noch auf oberflächliche Gimmicks beschränken. Und angesichts der dramatischen inhaltlichen Änderungen ist es doch auch ganz schön, bei TLOU2 zumindest spielmechanisch auf Vertrautes zu stoßen.

Antworten