Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 2943
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von Rince81 »

philoponus hat geschrieben:
13. Okt 2019, 10:38
Ich zitiere mal aus dem neuen Technology Newsletter der New York Times zu Thema. Im Original mit Links zu den entsprechenden Artikeln.
[...]
I should note that one American group was defiant. The television show “South Park” issued a searing mock apology last Monday after it was banned from the country: “Like the N.B.A., we welcome the Chinese censors into our homes and into our hearts. We too love money more than freedom and democracy.” Ouch.
Und das hat knallharte wirtschaftliche Folgen:
https://www.golem.de/news/streaming-app ... 44516.html
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
derblaueClaus
Beiträge: 55
Registriert: 4. Jul 2017, 18:37

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von derblaueClaus »

Phazonis hat geschrieben:
20. Okt 2019, 19:32

Eigentlich finde ich die Positionierung ja gut, aber bei einem Absatz stößt mir sehr sauer auf: " (...) you and your company must decide whether to look beyond the bottom line and promote American values—like freedom of speech and thought—or give in to Beijing's demands in order to preserve market access."

Nein liebe Poiltiker, das ist eigentlich euer Job. Ihr seid diejenigen die die Werte der Demokratie schützen müssen und im Zweifel dem Markt Regeln oder Schranken auferlegen müssen, nicht die Unternehmen. Gerade da wenn euch das stört, dann seid ihr Politiker so ziemlich diejenigen die da am meisten verändern können, also solltet gerade ihr da mehr tun als böses Ermahnen, weil das machen die Bürger schon und die haben keine anderen Möglichkeiten.
Ja und Nein. Zum einen muss auch die Politik (im übrigen auch hierzulande) mehr tun, um sich nicht von China unterbuttern zu lassen. Der wichtigste Maßstab dürfen nicht mehr Dollar bzw. EURO sein, sondern müssen in der Tat Menschen- und Freiheitsrechte sein. Das entlastet aber auch Unternehmen nicht von ihrer Verantwortung, ein menschenverachtendes System wie das chinesische nicht einfach hinzunehmen oder durch Selbstzensur zu unterstützen.

Phazonis
Beiträge: 490
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von Phazonis »

philoponus hat geschrieben:
20. Okt 2019, 20:14
Erstaunlich ist, welche sonst "verfeindeten" Politiker*innen den Brief einhellig unterschrieben haben.
Na wenn eines die amerikanischen Politiker eint, dann doch die Verteidigung von Free Speech
derblaueClaus hat geschrieben:
20. Okt 2019, 20:52
Das entlastet aber auch Unternehmen nicht von ihrer Verantwortung, ein menschenverachtendes System wie das chinesische nicht einfach hinzunehmen oder durch Selbstzensur zu unterstützen.
Welche Verantwortung? Keines dieser Unternehmen verpflichtet sich demokratische Werte hoch zu halten, vor allen wären sie schön blöd wenn sie das tun, weil es immer jemanden anderen geben wird, der sie selbst zur Seite schiebt und dann mehr Geld macht und im Kapitalismus führt das zu mehr Macht durch mehr Geld, Investitionen und so weiter.
Dafür haben wurde mal sowas wie Wirtschaftspoltik gemacht um eben die Probleme des Kapitalismus geradezubiegen, eben weil er keine Ideale hat außer der Profitgier. In einem Land, wo diesselben Unternehmen heute groß sind die zur NS-Zeit unter Hitler arbeiteten und selbst die Waffenhersteller danach einfach neue Firmen gründeten und fröhlich weiter machen durften, sollte man sowas eigentlich nicht mehr sagen müssen.

Benutzeravatar
derblaueClaus
Beiträge: 55
Registriert: 4. Jul 2017, 18:37

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von derblaueClaus »

Natürlich haben Unternehmen auch andere Verantwortungen. Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Warum wurden denn z.B. Mitarbeiter der IG Farben im Nachhinein verurteilt? Mit Sicherheit nicht, weil sie schlecht gewirtschaftet haben. Genau so wie es für den einzelnen Bürger gilt, haben auch Unternehmen Verantwortung. Es muss nicht immer alles einklagbar oder gesetzlich geregelt sein. Aber ich sollte ein Unternehmen dafür kritisieren und auch boykottieren, wenn sie sich ohne Not zum Büttel eines diktatorischen Regimes machen.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1841
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von Leonard Zelig »

https://clips.twitch.tv/DarkBlitheGrass ... oplesChamp

Lieber gar nicht entschuldigen als sich falsch entschuldigen. ;)

Das muss doch jemanden bei Blizzard aufgefallen sein, dass so eine Entschuldigung im Internet auseinander genommen wird. Da wäre es mir lieber gewesen, wenn Bobby Kotick einfach mal auf der Bühne vorgerechnet hätte, wie viel Geld Blizzard in China verdienen kann und wenn das jemanden nicht passt, könnte er gerne nach Hause gehen. :ugly:
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1405
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von Soulaire »

ich finde es einfach nur noch peinlich was die großen Spiele-Unternehmen abziehen. Diese Außendarstellung hält die zahlenden Kunden wirklich nur noch für dumm...

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1841
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von Leonard Zelig »

Blizzard's Hong Kong Non-Apology Is Pathetic, Cowardly, And Worthless

https://youtu.be/-T2_PU8rHtk

Blizzard President's Awful Apology (BlizzCon 2019 Live Reaction)

https://www.youtube.com/watch?v=9GS1x7BjUoo

Die Gamestar sieht das irgendwie anders:
Zum Beginn der Blizzcon 2019 nahm J. Allen Brack klar Stellung zur China-Kontroverse und gestand Fehlverhalten ein.
...
Er nahm direkt Bezug zur Kontroverse, die in den Wochen vor der Blizzcon große Wellen unter Spielern aus aller Welt geschlagen hatte. Es ging um die Reaktion Blizzards auf die Protestaktion des -Spielers Blitzchung, der in einem Interview Solidarität mit den freiheitlichen Demonstranten in Hong Kong genommen hatte. Blizzard hatte den Spieler zunächst für ein Jahr von allen Heartstone-Turnieren ausgeschlossen und ihm sein bereits gewonnenes Preisgeld aberkannt. Dies geschah mit Verweis auf die Turnier-Richtlinien. Im Anschluss hatte es einen massiven Shitstorm gegeben.

Hier zeigte sich der Blizzard-Chef reumütig und erklärte, dass man sich nicht richtig verhalten habe. Es habe ihn persönlich geschmerzt, dass »Blizzard die eigenen Standards missachtet« habe. Weiter sprach er lobende Worte über die Fähigkeit der Videospielkultur, Menschen verschiedener Nationen zusammenzubringen: »Das ist die Macht von Videospielen«, so Brack.
https://www.gamestar.de/artikel/blizzar ... 50774.html
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

imanzuel
Beiträge: 1422
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Der aktuelle Shitstorm: Folge Blizzard

Beitrag von imanzuel »

Was, GameStar ist von der "Entschuldigung" überzeugt? Ganz was Neues :ugly: Ich dachte das haben die schon in ihrem ersten Video klar gemacht, als die offen dargelegt haben das Blizzard ein Werbepartner von denen ist (bzw. Webedia) und man nicht daran denkt, irgendwelche Konsequenzen daraus zu ziehen. Money rules the World :dance:

Das von den Mainstream-Gaming-Medien da keine Reaktion mehr kommt war zu erwarten. Das aber der "angekündigte" Protest vor der Halle gefühlt aus 20 Leuten bestand - jap, das zeigt mal wieder was für eine jämmerlicher Haufen die sogenannte "Gamer-Szene" ist. Erst jammern, aber nach der Ankündigung von Overwatch 2 und Diablo 4 war das alles ganz schnell vergessen. Selbst Hardcore-Foren wie ResetEra geben da gar kein gutes Bild ab. Der Shitstorm, der dieses Jahr bei der Blizzcon erwartet wurde - da war nichts. Wie zu erwarten. Gamer halt.
Notiz für mich
2020: 1. HL:A (10) 2. Ori 2 (9)3. GR (9) 4. WL3 (9) 5. Doom Eternal (8) 6. RE3R (8) 7. Hades (8) 8. Nioh 2 (8) 9. P5R (7) 10. SOR 4 (7) 11. TLoU 2 (7) 12. DBZ: Kakarot (6) 13. GoT (6) 14. FF VII Remake (5)

Antworten