Seite 9 von 10

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 16:32
von Soulaire
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:26
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:20
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:17


Dass mir nicht ganz klar ist, inwiefern Deine Google-Suche Dir Recht gibt, wenn der zweite Treffer schon das bestätigt, was Vinter weiter oben geschrieben hat. Nach was hast Du denn gesucht? Bzw, verlinke doch einfach die Dinger, die Dir Recht geben?
es sind verschiedene linksradikale Gruppen die nicht alle vernetzt sind. aber nicht alle Antifaschisten sind linksradikal und somit nicht der Antifa zugehörig.
Und woher nimmst Du, dass "Antifa" automatisch gleich "Linksradikal"?
das ist die allgemeine Definition (Wikipedia).
glaube die meisten bei der Antifa würden sich selber so bezeichnen.
linksradikal ist ja nichts grundsätzlich Schlechtes, heißt ja nicht dass man damit auch automatisch gewaltbereit etc ist, sondern nur radikale Veränderungen einfordert. Ein Lehrer, der CDU wählt und sich gegen Nazis engagiert ist aber auch ein Antifaschist. Auch wenn er sich nicht zur Antifa bekennt.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 16:39
von Stuttgarter
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:32
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:26
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:20


es sind verschiedene linksradikale Gruppen die nicht alle vernetzt sind. aber nicht alle Antifaschisten sind linksradikal und somit nicht der Antifa zugehörig.
Und woher nimmst Du, dass "Antifa" automatisch gleich "Linksradikal"?
das ist die allgemeine Definition (Wikipedia).
glaube die meisten bei der Antifa würden sich selber so bezeichnen.
linksradikal ist ja nichts grundsätzlich Schlechtes, heißt ja nicht dass man damit auch automatisch gewaltbereit etc ist, sondern nur radikale Veränderungen einfordert. Ein Lehrer, der CDU wählt und sich gegen Nazis engagiert ist aber auch ein Antifaschist. Auch wenn er sich nicht zur Antifa bekennt.
Nimms mir bitte nicht übel, aber grade bei politischen "Kampfbegriffen" halte ich ausgerechnet Wikipedia, wo jeder was reinschreiben kann wie er will, für eine sehr unzuverlässige Quelle.

Im übrigen zeigt auch der Wikipedia-Artikel, dass es "die Antifa" nicht gibt, sondern das einen Oberbegriff für alle mögliche Gruppierungen darstellt. Von extrem gewaltbereiten Chaoten bis hin zu Recherchegruppen, die vom bayrischen Verfassungsschutz gelobt werden (!).

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 16:48
von Soulaire
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:39
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:32
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:26


Und woher nimmst Du, dass "Antifa" automatisch gleich "Linksradikal"?
das ist die allgemeine Definition (Wikipedia).
glaube die meisten bei der Antifa würden sich selber so bezeichnen.
linksradikal ist ja nichts grundsätzlich Schlechtes, heißt ja nicht dass man damit auch automatisch gewaltbereit etc ist, sondern nur radikale Veränderungen einfordert. Ein Lehrer, der CDU wählt und sich gegen Nazis engagiert ist aber auch ein Antifaschist. Auch wenn er sich nicht zur Antifa bekennt.
Nimms mir bitte nicht übel, aber grade bei politischen "Kampfbegriffen" halte ich ausgerechnet Wikipedia, wo jeder was reinschreiben kann wie er will, für eine sehr unzuverlässige Quelle.

Im übrigen zeigt auch der Wikipedia-Artikel, dass es "die Antifa" nicht gibt, sondern das einen Oberbegriff für alle mögliche Gruppierungen darstellt. Von extrem gewaltbereiten Chaoten bis hin zu Recherchegruppen, die vom bayrischen Verfassungsschutz gelobt werden (!).
ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz worauf du hinaus willst. im Ausgangsartikel wird auch eine "Antifa" gefordert, die sich gezielt per Gruppe engagiert. Diese Gruppen bezeichnet man als Antifa und nicht jeden Einzelnen der sich gegen Nazis engagiert.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 16:59
von Stuttgarter
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:48

ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz worauf du hinaus willst. im Ausgangsartikel wird auch eine "Antifa" gefordert, die sich gezielt per Gruppe engagiert. Diese Gruppen bezeichnet man als Antifa und nicht jeden Einzelnen der sich gegen Nazis engagiert.



Eben. Ich würde einfach mal annehmen, dass Dom KEINE linksradikale latent gewaltbereite Gamergruppe will. Die Diskussion hat sich daran entzündet, dass der verwendete Begriff "Antifa" aber genau das quasi beinhalte, zumindest nach Lesart vieler. Wenn wir uns drauf einigen können, dass "Antifa" das eben nicht automatisch mitmeint, brauchen wir nicht zu diskutieren.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 17:26
von Soulaire
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:59
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:48

ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz worauf du hinaus willst. im Ausgangsartikel wird auch eine "Antifa" gefordert, die sich gezielt per Gruppe engagiert. Diese Gruppen bezeichnet man als Antifa und nicht jeden Einzelnen der sich gegen Nazis engagiert.



Eben. Ich würde einfach mal annehmen, dass Dom KEINE linksradikale latent gewaltbereite Gamergruppe will. Die Diskussion hat sich daran entzündet, dass der verwendete Begriff "Antifa" aber genau das quasi beinhalte, zumindest nach Lesart vieler. Wenn wir uns drauf einigen können, dass "Antifa" das eben nicht automatisch mitmeint, brauchen wir nicht zu diskutieren.
nochmal, linksradikal hat nicht unbedingt was mit Gewalt zu tun.
ob eine Gaming-Antifa nötig/sinnvoll ist muss jeder selber beurteilen. Und Nicht-Faschisten müssen nicht die Antifa unterstützen um Nicht-Faschisten bleiben zu dürfen. ^^

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 17:30
von Andre Peschke
Schaut bitte, dass ihr euch nicht im Kreis dreht und wieder zum Thema (und seinem Bezug zu Spielen) zurückfindet. Dass das kein OT-Thread wird.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 17:54
von Freitag
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:59
Eben. Ich würde einfach mal annehmen, dass Dom KEINE linksradikale latent gewaltbereite Gamergruppe will. Die Diskussion hat sich daran entzündet, dass der verwendete Begriff "Antifa" aber genau das quasi beinhalte, zumindest nach Lesart vieler. Wenn wir uns drauf einigen können, dass "Antifa" das eben nicht automatisch mitmeint, brauchen wir nicht zu diskutieren.
Natürlich ist bei dem Wort "Antifa" automatisch auch der "linksradikale latent gewaltbereite" Teil dieser Ansammlung von Gruppen mitgemeint. Nicht ausschließlich, aber sie sind mit gemeint. Ich verstehe auch überhaupt nicht, wie man das wegrelativieren kann.
Und um den Begriff Antifa als problematisch zu empfinden, muss ich mich auch nicht in einer rechten Blase befinden oder auf die Argumentation von Rechtsextremen eingehen. Ich kann einfach etwas dagegen haben, mit gewaltbereiten Vollidioten, die mit ideologischen Scheuklappen rumlaufen, assoziiert zu werden. Dafür ist es auch unerheblich, ob diese vom extrem rechten oder extrem linken Rand kommen.

In dem Kontext finde ich es auch nicht erstrebenswert, eine Gaming-Antifa zu fordern. Zum einen weiß ich nicht, ob man damit den rechtsextremen Knallköppen nicht unnötig Aufmerksamkeit liefert. Ich weiß, dass es sowas auf Steam gibt, kriege davon aber gar nichts mit.
Zum anderen wäre es zielführender, die Betreiber entsprechender Plattformen stärker in die Pflicht zu nehmen, damit Steam, Twitter und Co nicht mehr jeden geistigen Durchfall mit der Meinungsfreiheit verteidigen.

Und zum eigentlichen Thema, Rechtsextreme und Toxizität in der "Gaming Kultur": Ja, gibt es definitiv. Und weil Seehofer hier wieder daneben gegriffen hat, kann man das Thema trotzdem benennen und angehen. Andererseits sehe ich hier Spiele nicht als Ursache an. Schaut euch auf Facebook unter den Beiträgen beliebiger Nachrichtenseiten die Kommentare an. Da gehen Rassismus und Hetze durch alle Altersklassen. Das ganze ist ein gesellschaftliches Problem, befördert durch einen sehr "rohen" Umgangston im "Internet".

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 18:08
von Rince81
Merkwürdige Diskussion...

Als Ostdeutscher, der das Glück hat, in einem linksalternativen Viertel zu leben ist mein Verhältnis zur "Antifa" herzlich entspannt.
Dieser Artikel fast es im Kern hervorragend zusammen:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/chao ... 82378.html

Das ist je nach soziokultureller Herkunft für den einzelnen nun mehr oder weniger nachvollziehbar - ich weiß aber wie es hier in der Gegend sonst aussieht und bin froh, dass es hier eine aktive linksautonome Szene gibt.

Von daher finde ich die Idee auch im Netz interessant - einfach als Nichtwillkommensgruß an Leute mit eindeutigen Nicks, Profilen oder Chats.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 18:23
von Axel
DexterKane hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:10
Das Unvermögen der deutschen Linken, sich klar von den randalierenden Nassbirnen, die gerne Revoluzzer spielen wollen, abzugrenzen, hat schon vor 20 Jahren dazu geführt, dass ich mich nicht mehr guten Gewissens als Linker bezeichnen will.

Ich bin Antifaschist, das heißt aber noch lange nicht, das ich die geringste Sympathie für die Antifa habe.
Soviel Nuancierung muss auch die heutige „wir gegen die“ Debattenkultur noch zulassen, sonst kann man es auch gleich lassen.
DANKE!!!

Genau das ist seit einigen Jahren auch meine Ansicht. Das Problem bei Linksextremisten ist einfach, dass die kein Deut besser sind als Nazis. Die versuchen einem massiv ihre Ideologie aufzuzwingen und ich habe gegen jede Form von Zwang eine große Abneigung. Und das ist es, was die Gesellschaft auch spaltet.

Nicht jeder der Lokalpatriot ist, ist ein Nazi. Nicht jeder, der deutsche Literatur und Romantik mag, ist ein Nazi. Aber da wird man von diversen Linksextremisten bereits einsortiert.

Was wohl passieren würde, würden sich Antifa-Gruppen unter Gamern formieren? Dann viel Spaß mit denen, wenn Du öffentlich sagst, dass Du mit Kingdom Come Deinen Spaß hast...

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:03
von Rince81
Axel hat geschrieben:
22. Okt 2019, 18:23
Genau das ist seit einigen Jahren auch meine Ansicht. Das Problem bei Linksextremisten ist einfach, dass die kein Deut besser sind als Nazis. Die versuchen einem massiv ihre Ideologie aufzuzwingen und ich habe gegen jede Form von Zwang eine große Abneigung.
Und Nazis wollen alle ermorden, die ihrer Meinung nicht dazu gehören. Egal ob Juden, Homosexuelle, Sinti. Jeder, der sich hinstellt und sagt, dass deutsche Linksextremisten kein Deut besser sind als Nazis schießt sich in meinen Augen in hohem Bogen aus jeder Diskussion.

Nochmal, Nazis das waren die Typen mit dem Holocaust - welche Ideologie zwingen Dir denn die Linksextremisten auf?

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:05
von Peninsula
Sehe ich das richtig, dass einige hier "die" Antifa in einen Topf werfen, weil "die" Antifa sie oder andere angeblich in einen Topf wirft? :think:

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:32
von Axel
Rince81 hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:03
Jeder, der sich hinstellt und sagt, dass deutsche Linksextremisten kein Deut besser sind als Nazis schießt sich in meinen Augen in hohem Bogen aus jeder Diskussion.
Ach, dann findest Du es also richtig, wenn Linksextremisten beispielsweise Locations zertrümmern, nur weil dort ne Band spielt, die deren Ideologie nicht passt? Einer guten Freundin von mir wurde wegen solchen Idioten beinahe ihr Lebenstraum zerstört.
Mir ist es scheiß egal wer Gewalt anwendet. Gewalt bleibt Gewalt. Linke Gewalt ist nicht besser als rechte Gewalt.

Aber gut, dann bin ich eben in euren Augen auch ein Nazi. :ugly:

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:35
von Stuttgarter
“Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”
“Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

Marc-Uwe Kling


Axel, ehrlich - Dir ist schon klar, dass Du mit Deiner Krankheitsgeschichte in den 40ern ziemlich sicher direkt im Gas gelandet wärst, oder? (Edit: Das soll weder eine Beleidigung noch eine Herabsetzung und schon gar nicht eine Drohung sein. Aber da Axel selbst mit seiner Krankheitsgeschichte so offen hier im Forum umgeht, hoffe ich, dass dieser Hinweis als Denkanstoß erlaubt ist.)

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:39
von Heretic
Extremismus bedeutet nach meinem Verständnis, stur auf der eigenen Haltung zu beharren und ignorant gegenüber Argumenten der Gegenseite zu sein. Solch eine Geisteshaltung ist nie gut, ganz egal, welche Ideologie dahintersteckt.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:42
von Stuttgarter
Heretic hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:39
Extremismus bedeutet nach meinem Verständnis, stur auf der eigenen Haltung zu beharren und ignorant gegenüber Argumenten der Gegenseite zu sein. Solch eine Geisteshaltung ist nie gut, ganz egal, welche Ideologie dahintersteckt.
Ist man also ein Extremist, wenn man stur darauf beharrt, dass jedes menschliche Wesen die gleichen unveräußerlichen Rechte besitzt, dass die Menschenwürde unantastbar ist und vor Staat und Gesetz jeder Mensch gleich zu sein hat?

Nun, dann bin ich halt Extremist.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:44
von Rince81
Andre Peschke hat geschrieben:
17. Okt 2019, 11:28
Das schon. Aber sein Tweet existiert ja nicht im luftleeren Raum. Der Kontext, in dem er den Hashtag benutzt hat, macht doch sehr deutlich wie er nicht zu lesen ist. Ich kann's selbst nicht bestätigen, aber es scheint ja auch so zu sein, dass sich Gronkh auch aktiv eben für Diversität etc. eingesetzt hat. Und dann zu sagen: "Ja, weil's da eben diese Berührungspunkte gibt, ist das problematisch" - weiß ich nicht, ob ich das unterschreibe. Vor allem bei der Begrifflichkeit "problematisch". Würden wir über "geschmacklos" reden oder "plump", wäre das was anderes.

Andre
Da es so wunderbar passt und auch ganz allgemein zum Thema Radikalisierung im Netz:

The Alt-Right Playbook hat gestern ein neues Video veröffentlicht: "How to Radicalize a Normie"
https://www.youtube.com/watch?v=P55t6er ... e=youtu.be

Wie üblich ein großartiges Video.

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:47
von Axel
Heretic hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:39
Extremismus bedeutet nach meinem Verständnis, stur auf der eigenen Haltung zu beharren und ignorant gegenüber Argumenten der Gegenseite zu sein. Solch eine Geisteshaltung ist nie gut, ganz egal, welche Ideologie dahintersteckt.
This!

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 19:53
von Rince81
Axel hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:47
This!
Nazis: Lasst uns Menschen umbringen = Extremismus
Liberale: Ihr bringt niemanden um, das ist weder Verhandelbar noch interessieren uns eure Argumente dafür. = Extremismus

Kompromiss: Wir bringen ein paar Menschen um. :roll:

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 20:06
von Mrs
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:35
Axel, ehrlich - Dir ist schon klar, dass Du mit Deiner Krankheitsgeschichte in den 40ern ziemlich sicher direkt im Gas gelandet wärst, oder? (Edit: Das soll weder eine Beleidigung noch eine Herabsetzung und schon gar nicht eine Drohung sein. Aber da Axel selbst mit seiner Krankheitsgeschichte so offen hier im Forum umgeht, hoffe ich, dass dieser Hinweis als Denkanstoß erlaubt ist.)
Auf was willst du damit hinaus?

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Verfasst: 22. Okt 2019, 20:25
von Stuttgarter
Mrs hat geschrieben:
22. Okt 2019, 20:06
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 19:35
Axel, ehrlich - Dir ist schon klar, dass Du mit Deiner Krankheitsgeschichte in den 40ern ziemlich sicher direkt im Gas gelandet wärst, oder? (Edit: Das soll weder eine Beleidigung noch eine Herabsetzung und schon gar nicht eine Drohung sein. Aber da Axel selbst mit seiner Krankheitsgeschichte so offen hier im Forum umgeht, hoffe ich, dass dieser Hinweis als Denkanstoß erlaubt ist.)
Auf was willst du damit hinaus?
Dass Axel verdammt gut wissen sollte, dass Nazis und Linke definitiv nicht dasselbe sind.