The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
ClintSchiesstGut
Beiträge: 370
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von ClintSchiesstGut »

Abschließend möchte ich dann noch davon berichten, wie ich gestern bei Gamestop das Spiel in Zahlung gegeben habe.
Da hatte ich auch - bildlich gesprochen - 4 Dialog Optionen auf meinem (geistigen) Schirm.
Auf die Frage des Gamestop Mitarbeiters, weshalb ich das Spiel verkaufen wollen würde.

(Alkohol +45) "Heyyy, ein Ouzo bitte!"
(Einschüchtern +90) Ich lass mich heute nicht über den Tisch ziehen von euch. Das Spiel ist 40 Euro wert, her damit.
(Charme +75) Hallo mein Hübscher, schon was vor heute Abend?
Meine Wahl:
(Lüge +80) Hat voll Spaß gemacht, kann ich nur weiter empfehlen. (Doof grinsen im Anschluss )

Darauf bekam ich zwar nur eine 25 Euro Gutschrift für das Star Wars Spiel, aber was erwartet man auch von der 'Konzern Abteilung'?

Adios 'The Outer Worlds', war eine nette Erfahrung...
:whistle:

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2763
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von derFuchsi »

Hatte jetzt in Byzantinum eine Quest wo mich eine hochnäsige Einwohnerin anmaulte mit deutlichen Anspielungen nach Rechts in der Art all die Fremden hier neuerdings furchtbar und was ich überhaupt hier zu suchen hätte und sie wäre stolz das Recht zu haben hier zu wohnen etc. Als ich nachfragte womit sie sich das Recht verdient hätte kam raus dass ihr Vater ein großes Tier war oder sowas. Dann kann man tatsächlich nochmal nachhaken worin genau nun ihre Leistung besteht und sie verstand die Frage nicht mal, sehr geil das alles. So ein typisches Gespräch wie man es sich mit Rechten vorstellt. Der Auftrag war dann dass ich mir das Luxusviertel mal anschauen soll wo die Leute hinkommen die in der Aussteigerlotterie gewonnen haben. Angeblich sollen die im puren Luxus wohnen und es wäre eine Frechheit was diesen Fremden alles in den Hintern geblasen wird und warum man den Bürgern hier das vorenthält. Also quasi eine Anspielung auf die Asylantendiskussion.
Hab mich mal dort umgesehen und man ahnt es schon dass da was ziemlich faul ist um nicht zu sagen ziemlich hässlich sogar. Aber als ich Bericht erstattete gab ich als Antwort das wäre alles ganz toll so dort und sie nur so "Oh geil da geh ich jetzt hin, see ya!" und weg war sie die dumme Kuh. Geschieht ihr recht. Hätte auch die Wahrheit berichten können aber ich bin mir sicher als Antwort hätte ich statt Entrüstung eher Genugtuung geerntet.
Solche kleinen Stories finde ich hier sehr nett. Wenn das dem Einen oder Anderen natürlich als Anspielung schon zu plump ist finde ich das schade aber bei mir funktioniert das noch.

Auch nett finde ich dass sich die Begleiter gerne mal untereinander kabbeln oder sich einfach unterhalten. Auch in Gesprächen mit Questgebern geben sie gerne passende Kommentare ab. Das hat vielleicht nicht die Qualität von sagen wir Dragon Age Origins damals oder so aber passt schon.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Herr Hesse
Beiträge: 89
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Herr Hesse »

Ich habe wieder richtig Spaß mit Firefly. Outer Worlds ist nicht F:NV. Viele hatten Spaß mit Outer Worlds.
Sonst noch was?

Martin8703
Beiträge: 6
Registriert: 15. Nov 2019, 18:17

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Martin8703 »

Nach dem Anhören der Folge werde ich dankbar auf das Spiel verzichten! Das war zeitlich echt knapp, ich hatte es gedanklich schon für das Wochenende vorgemerkt. ;-)

piko
Beiträge: 52
Registriert: 8. Mär 2017, 21:19

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von piko »

Ich habe das Spiel für 1€ angetestet und nach vier Stunden deinstalliert. Bin großer Fan von Rollenspielen, aber TOW war für mich einfach nur halbgarer Mist. Die Kritik, die im Podcast geäußert wurde, fand ich z.T. etwas überzogen, aber im Kern habt ihr absolut Recht: TOW ist ein Spiel, das versucht, viel mehr zu sein, als es ist. Das eigentliche Gameplay ist dröge. Die Story hat mich überhaupt nicht motiviert, da sie sich komplett beliebig anfühlte. Die Dialoge waren hölzern, das Questdesign (soweit ich es gesehen habe) langweilig. Parvati fand ich süß, aber das reichte nicht, um mich zum Weiterspielen zu motivieren.

Für mich auch so ein klassischer 70er-Titel, der viele Fans finden, aber kein Kultklassiker werden wird.

Benutzeravatar
schmatzler
Beiträge: 18
Registriert: 26. Aug 2016, 15:29

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von schmatzler »

ACHTUNG SPOILER.

Ich bin nach ca. 25 Stunden endlich durch und es hat sich überhaupt nicht gelohnt, auf dieses ernüchternde Ende hinzuarbeiten. Antiklimaktischer konnte man es wirklich nicht mehr lösen.

Die ganze Zeit zieht sich durch das Spiel dieses mysteriöse "Board", das offensichtlich auf der schlechten Seite der Macht steht und unbedingt besiegt werden muss. Bis ich erstmal realisiert hatte, dass ein kleinerer Kampf gegen Ende des Spiels überhaupt ein Bosskampf sein sollte, rollte auch schon der Abspann über meinen Bildschirm. WTF? Ich hatte erwartet, vielleicht mal einen Raum voller Anzugträger in Chaos zu verwandeln wenn schon die ganze Zeit von Schlipsträgern die alles ruinieren die Rede ist, aber Pustekuchen - vom Board keine Spur, danke für den Kampf, hier sind ein paar Standbilder und ein Sprecher aus dem Off.

Das kann doch nicht deren Ernst sein. Ich will meine verschwendete Lebenszeit zurück :(

Also ich weiß, dass ich ein eventuelles Sequel definitiv nicht mehr anrühren werde. Das war bis auf ein paar witzige Nebenmissionen leider echt kein tolles Spiel. :( Und dann noch das erste, was ich mir mit meinem neuen Gaming-PC gegönnt habe. Ja schönen Dank auch! :D

Wenigstens gibt es den Euro für den Xbox Game Pass wieder zurück, wenn man nach 8 Tagen das Abo kündigt. Mich hat TOW also genau null Euro gekostet. Ein kleiner Trost.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 492
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von johnnyD »

Was ich mich frage, wie wollen sie die fehlenden Planeten noch implementieren? Mit DLCs? Hmmm.

Btw, die aktuelle Gamestar hat sowohl im Heft wie auch im Plus Abo nen Monat Xbox Ultimate ;)

*waitingforrdr2patching*
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2763
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von derFuchsi »

Soeben durch. Selbst beim Schluss bin ich anderer Meinung als diverse Vorredner. In Anbetracht dessen dass hier wohl mit relativ begrenztem Budget agiert wurde finde ich die Lösung mit dem Erzähler-Abspann nett gemacht. Ich habe schon Spiele gespielt da wird man nach Beendigung direkt in die Credits geworfen, DAS ist enttäuschend.
Wenn ich jetzt sage dass ich am besten fand dass das Spiel relativ schnell vorbei war klingt das jetzt blöd oder? :lol:
Ich meine ich mag Spiele mit übersichtlicher Spielzeit.
Also wenn der Gamepass nicht wäre und ich hätte es wie ich vorhatte irgendwann im Sale mal mitgenommen (Hatte wichtigeres auf der Liste) dann hätte ich mich auch nicht geärgert. War vielleicht nicht legendär aber ich fühlte mich gut unterhalten. Vielleicht wird durch den Erfolg ein großartiger Nachfolger möglich, wäre toll.

Keine Ahnung wie lange ich gebraucht habe Microsoft sagt mir das ja nirgendwo oder? Blöd...
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Seppel23FCB
Beiträge: 33
Registriert: 10. Jan 2019, 15:37

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Seppel23FCB »

Wann kommt hier eigentlich die folge mit dem Lob? Anders wie bei Death Stranding ist hier ja bisher nur der Verriss raus, da mus doch bestimmt was beim Hochladen Schief gegangen sein?! 8-) ;)

Ich habe die Folge jetzt erst gehört und auch wenn die ja fast kein gutes Haar am Spiel lässt und die Mehrheit hier ja inzwischen auch deutlich eher dazu tendiert das es ihnen auch nicht wirklich gefallen hat, muss ich sagen ich bleibe dabei das ich mich die 30 Stunden gute Unterhalten fühlt und meine Spaß gehabt habe.

Was ich Interessant fand ist das die beiden immer wieder auf den schlechten Humor und das es natürlich Geschmackssache ist und andere ja auch sowas wie Mario Barth lustig finden (da es solche Leute wirklich gibt halte ich aber eh für ein Gerücht) eingegangen sind. Ich muss sagen, ich fand jetzt nicht sonderlich viel sonderlich lustig, klar gab es ab und an mal hier und da einen Spruch oder eine Situation die ganz Witzig war, aber alles in allem hatte ich Persönlich jetzt gar nicht so groß das Gefühl das Spiel möchte auf Teufel komm raus Witzig sein und daher auch auf der einen Seite halt wenig gelacht, aber auch wenn es schon mal vor kam, ebenfalls eher selten gedacht, "ah was ist das den für ein schrecklicher misslungener Holzhammer Humor für sagen wir mal zum Beispiel Mario Barth Fans.

Naja die Geschmäcker sind halt unterschiedlich und das Spiel hat auch ohne wenn und aber seine schwächen, aber das es bei euch so extrem Negativ weg kommt hätte ich tatsächlich nicht erwartet.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 842
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Peter »

Seppel23FCB hat geschrieben:
19. Nov 2019, 10:41
Ich habe die Folge jetzt erst gehört und auch wenn die ja fast kein gutes Haar am Spiel lässt und die Mehrheit hier ja inzwischen auch deutlich eher dazu tendiert das es ihnen auch nicht wirklich gefallen hat, muss ich sagen ich bleibe dabei das ich mich die 30 Stunden gute Unterhalten fühlt und meine Spaß gehabt habe.

Was ich Interessant fand ist das die beiden immer wieder auf den schlechten Humor und das es natürlich Geschmackssache ist und andere ja auch sowas wie Mario Barth lustig finden (da es solche Leute wirklich gibt halte ich aber eh für ein Gerücht) eingegangen sind. Ich muss sagen, ich fand jetzt nicht sonderlich viel sonderlich lustig, klar gab es ab und an mal hier und da einen Spruch oder eine Situation die ganz Witzig war, aber alles in allem hatte ich Persönlich jetzt gar nicht so groß das Gefühl das Spiel möchte auf Teufel komm raus Witzig sein und daher auch auf der einen Seite halt wenig gelacht, aber auch wenn es schon mal vor kam, ebenfalls eher selten gedacht, "ah was ist das den für ein schrecklicher misslungener Holzhammer Humor für sagen wir mal zum Beispiel Mario Barth Fans.
Das geht mir genauso. Mir gefällt Outer Worlds ziemlich gut, ich würde es zwischen New Vegas und Fallout 4 ansiedeln. Den Humor finde ich dezent und gelungen und ich kann mit Holzhammer-Humor à la Mario Barth überhaupt nichts anfangen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5064
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Andre Peschke »

Peter hat geschrieben:
21. Nov 2019, 09:34
Den Humor finde ich dezent und gelungen und ich kann mit Holzhammer-Humor à la Mario Barth überhaupt nichts anfangen.
Ich habe auch nie gesagt, dass der Humor mit dem von Mario Barth vergleichbar ist. Ich habe nur gesagt: "Ich kann über Mario Barth nicht lachen, aber viele können das". Damit wollte ich ja gerade illustrieren, dass Humor so subjektiv ist, dass man in dem Punkt sehr leicht zu einem fundamental anderen Ergebnis kommen kann und Kritik an dieser Stelle sehr wenig generealisierbar ist. Von daher ist dein anderer Blickwinkel ja nur eine Bestätigung dieser Aussage.

Andre

Herr Hesse
Beiträge: 89
Registriert: 12. Okt 2018, 11:35

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Herr Hesse »

Habe jetzt die dazugehörige Nicht-Wertschätzung abgebrochen. Ist schon komisch, normal habe ich kein Problem damit wenn ein Spiel konstruktiv zerrissen wird. TOW ist jetzt aber kein Rohrkrepierer, da kann man sich drauf einigen. Hat ja auch durchaus vielen Leuten Spaß gemacht.
Aber der Rage-Rant :mrgreen: von Jochen war schon grenzwertig. Oder die Enttäuschung zu groß das es kein F:NV war.
Whatever, kann passieren. Bei einem totale Grütze Spiel bin ich auch für jede Kaufwarung dankbar. Aber das war ja persönlich ;)
Da ich jetzt auch kein Fanboy des Games bin fühl ich mich auch nicht in meiner Fanboyehre beleidigt und muss es bis aufs Messer verteidigen.
Normal gibt es ja wenig an AoB zu kritisieren, oder wenn einem persönlich mal was nicht passt isses auch ok.
Vielleicht liegt es daran das ich kein Freund von Rage-Rants bin.
Auf jeden Fall hats dafür gelangt, das ich mich mal kritisch äußere. Ausnahmsweise. ;)

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 522
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: The Outer Worlds - Fallout: New Vegas als Science-Fiction-Comedy

Beitrag von Gonas »

Also ich habe das Spiel nicht gespielt, habe aber sehr viel als Let's Play gesehen. Würde mich der sooo harschen Kritik nicht anschließen, aber ein gutes Spiel ist es auch nicht. Aber gerade die Dialoge sind das einzige halbwegs interessante am Spiel, die unterhalten hin und weider durchaus. Alles in allem kein denkwürdiges Spiel, trotzdem bin ich dem Spiel dankbar.

Allerdings verfolge ich einige YouTuber die Songs über Computerspiele machen und da sind meiner Meinung nach zwei richtig gute dabei heraus:

https://www.youtube.com/watch?v=vvANy49Kqhw


https://www.youtube.com/watch?v=QnrKT0jNtrI

Antworten