Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1686
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Leonard Zelig »

Axel hat geschrieben:
2. Nov 2019, 03:38
Man mus fairerweise aber auch sagen, dass da die PCA mit diesem Humor bei weitem nicht allein da stand. Habt Ihr Euch mal alte Wochenshow, TV Total oder Bullyparade Sendungen aus heutiger Sicht angesehen? Oder alte Programme etwa von Ingo Appelt? Oder ganz übel aus heutiger Sicht: Was guckst Du?!
Oder auch die Witze über Polen in der Harald-Schmidt-Show. Gesellschaften entwickeln sich weiter. Problematisch wäre der Podcast gewesen, wenn sie die ganze Zeit darüber geschimpft hätten, dass sowas heute nicht mehr möglich wäre und daher die Meinungsfreiheit nicht mehr gegeben sei. Dem Image von Computerspielern hat die PC Action damals dennoch einen Barendienst erwiesen und ich hätte mir gewünscht, dass stattdessen die GEE einen größeren kommerziellen Erfolg gehabt hätte.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5062
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke »

Axel hat geschrieben:
2. Nov 2019, 03:38
Sie waren schlicht Kinder ihrer Zeit und beeinflusst von den großen Medien.
Klar, aber das sind ja unterschiedliche Facetten. Nur weil sie es damals noch nicht besser wussten, waren sie an der Stelle halt trotzdem Teil des Problems. Das kann man finde ich einfach nüchtern festhalten. Muss man da ein großes Fass aufmachen? Nein. Die ursprüngliche Kritik hier im Thread, bezog sich ja auch auf den heutigen Umgang im Rückblick. Da kann ich verstehen, wenn man die Tonalität zu jovial findet, auch wenn durchaus eine Distanzierung stattfindet.

Und die Kritik gab es damals auch schon. Ist nicht so, dass ein Problembewusstsein für die PCA damals unmöglich war. Da hat man sich für mein Gefühl auch viel hinter Ahmed versteckt und gesagt: "Hey, wir haben einen türkischen Mitarbeiter und der findet das alles ok!".

Andre

Rince81
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Rince81 »

Axel hat geschrieben:
2. Nov 2019, 03:38
Oder ganz übel aus heutiger Sicht: Was guckst Du?!
Das Kind möchte bitte in der Badewanne bleiben. Es ist ein himmelweiter Unterschied ob die Bedienung des Stereotyps der Witz ist oder ob Witze über das Stereotyp gemacht werden. Klar kann man sagen, dass ein paar der Sachen von Yanar rückwirkend betrachtet befremdlich wirken - das aber nun als im Vergleich zum ganzen Rest als "ganz übel" zu bezeichnen ist eher ein Fall von nicht/falsch verstanden.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

chibi
Beiträge: 12
Registriert: 5. Okt 2016, 19:44

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von chibi »

Ich kann das Verständnis für die Yerlis hier absolut nicht nachvollziehen. Ich habe mir mal eine Ausgabe der PCA reingzogen, um mal zu schauen, ob meine Erinnerungen noch richtig sind. Ausgabe 2/2007 mit einer Preview zu Crysis inkl. Entwicklerinterview. Beim durchblättern habe ich ohne Mühe Witze über Polen und Rumänen gefunden. Vom Lustobjekt des Monats will ich gar nicht anfangen.
Es kann mir keiner erzählen, dass die Yerlis die Magazine, die ihr Spiel auf dem Cover hatten, nicht gelesen haben. Entweder fanden Sie den Inhalt gut oder er war Ihnen egal.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5062
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke »

chibi hat geschrieben:
2. Nov 2019, 11:53
Entweder fanden Sie den Inhalt gut oder er war Ihnen egal.
Ich glaube, es besteht eine Chance, dass sie nicht wussten, was da so drinsteht. Ich kenne viele Entwickler, die sich für Spielepresse genau so weit interessieren, wie es für sie relevant ist (sprich: Wertung für das eigene Spiel). Und es ist ja nicht so, dass man als Entwickler irgendwie ahnen musste, dass in einer Spielezeitschrift solche Witze abgefeuert werden. Ich zB hab die PCA auch fast nie gelesen und wusste nur, dass die eben zotig sind. Bis da zum ersten Mal in einem Forum entsprechende Kritik laut wurde, wäre mir das auch in der Form nicht bewusst gewesen.

Ich kann mir auch einfach nix anderes vorstellen, denn bei ner 92 trotzdem so richtig pissig zu werden... das macht ja keiner.

Andre

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3043
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Vinter »

Ich bezweifle mal, dass die Yerlis den Deal mit der PCA selbst eingetütet haben ;) Das wird die Ansage vom Publisher gewesen sein, CryTek hat getan, was die PR wollte und erst als das Heft dann bei CryTek aufschlug, hat man die Scherzchen bemerkt. Und ich sag mal so: Wenn ich hingehe und eine teures High-Tech Unternehmen aus dem Boden stanze, in einem Land, das in der Branche sonst keinen Fuß auf den Boden kriegt, ich aber im Anschluß auf meine Herkunft reduziert werde, wäre ich auch angepisst.

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von JayTheKay »

Muss sagen, dass ich mir auch mehr Reflexion über die damalige Aktion gewünscht hätte. Ein Funken Einfühlungsvermögen, warum jemand mit Migrationshintergrund es vielleicht nicht so toll findet wenn er auf negative Stereotypen seines Herkunftslandes reduziert wird, wäre schon möglich gewesen.
So blieb es bei der einen Perspektive. Das kann man in einem Anekdotenformat schon so machen, aber man hätte eben auch mehr draus machen können.

Mein Humor war es jedenfalls (wie so vieles aus der PCA) nicht.
Bild

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 685
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von SebastianStange »

Hey Leute. Gerade erst ausm Offline-Urlaub zurückgekommen. Aber auch nochmal sorry von meiner Seite. Das war hart mit dem Extrakasten in der PCA, aber die Aufnahme war damals zeitlich sehr nah an der mit Ahmet zu seiner Zeit bei dem Magazin und im Anschluss ein Gespräch über einen Fall, wo die Niveaulosigkeit des Hefts nach hinten losging - das empfand ich als passend. Doof, dass diese eine Folge nun arg spät einen Sendeplatz fand und ja, ich hätte hier vielleicht auch klarer sagen können, dass sowas halt gar nicht geht. Aber ich hatte auch nicht das Gefühl, euch die Sache vorenthalten zu müssen, sie als "nicht sendefähig" einzustufen. Das Ding ist halt so passiert. Die PCA ist Teil der deutschen Spielepresse gewesen. Jetzt hier in der DIskussion merke ich besonders, dass ihre Existenz und ihr Konzept im Allgemeinen vielleicht das bessere Gespräch gewesen wäre, ganz allgemein und sicher auch im Rahmen der Crytek-Story. Ja sorry, den Ball hatte der Stange vor den Füßen und er hat ihn nicht verwandelt. :-/

Danke jedenfalls, wie immer, fürs Feedback!

Cheers,
Sebastian

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 308
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von screamingblood »

SebastianStange hat geschrieben:
3. Nov 2019, 20:21
Hey Leute. Gerade erst ausm Offline-Urlaub zurückgekommen. Aber auch nochmal sorry von meiner Seite. Das war hart mit dem Extrakasten in der PCA, aber die Aufnahme war damals zeitlich sehr nah an der mit Ahmet zu seiner Zeit bei dem Magazin und im Anschluss ein Gespräch über einen Fall, wo die Niveaulosigkeit des Hefts nach hinten losging - das empfand ich als passend. Doof, dass diese eine Folge nun arg spät einen Sendeplatz fand und ja, ich hätte hier vielleicht auch klarer sagen können, dass sowas halt gar nicht geht. Aber ich hatte auch nicht das Gefühl, euch die Sache vorenthalten zu müssen, sie als "nicht sendefähig" einzustufen. Das Ding ist halt so passiert. Die PCA ist Teil der deutschen Spielepresse gewesen. Jetzt hier in der DIskussion merke ich besonders, dass ihre Existenz und ihr Konzept im Allgemeinen vielleicht das bessere Gespräch gewesen wäre, ganz allgemein und sicher auch im Rahmen der Crytek-Story. Ja sorry, den Ball hatte der Stange vor den Füßen und er hat ihn nicht verwandelt. :-/

Danke jedenfalls, wie immer, fürs Feedback!

Cheers,
Sebastian
Ich sehe das etwas differenzierter: Du hast dich im Rahmen des Anekdoten-Formats gemäß der üblichen Formatgestaltung über diese Anekdote unterhalten. Daraus hat sich hier jetzt ein spannender Hook für eine weitere, kritische Aufarbeitung des Gesamtthemas PC Action ergeben, entweder als Teil von "Heft in die Hand" oder spezielle Reportage. Ist doch schön, wenn aus einer - meines Erachtens durchaus für ihr Format völlig passenden - Folge ein neues Thema entsteht. ;)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1045
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Jon Zen »

screamingblood hat geschrieben:
4. Nov 2019, 17:40
Ich sehe das etwas differenzierter: Du hast dich im Rahmen des Anekdoten-Formats gemäß der üblichen Formatgestaltung über diese Anekdote unterhalten. Daraus hat sich hier jetzt ein spannender Hook für eine weitere, kritische Aufarbeitung des Gesamtthemas PC Action ergeben, entweder als Teil von "Heft in die Hand" oder spezielle Reportage. Ist doch schön, wenn aus einer - meines Erachtens durchaus für ihr Format völlig passenden - Folge ein neues Thema entsteht. ;)
Dem kann ich nur zustimmen!
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Cantus1977
Beiträge: 39
Registriert: 20. Jul 2016, 14:33

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Cantus1977 »

Sehe ich genauso.

Ich mag sehr, wenn man ein Thema von verschiedenen Seiten betrachtet, sodass sich nach und nach ein differenziertes Bild ergibt. Dass es an der PC Action einiges zu kritisieren gibt, heißt ja nicht, dass man einem Gast das im Rahmen einer Anekdote unter die Nase reiben muss, zumal Dir, Sebastian, Dein Unbehagen anzumerken war. Die Hörerschaft merkt schon, dass das höfliches Stehenlassen ist und keine Kritiklosigkeit. Alles gut 😊

Benutzeravatar
Corvus
Beiträge: 187
Registriert: 28. Mär 2019, 16:08

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Corvus »

screamingblood hat geschrieben:
4. Nov 2019, 17:40
Daraus hat sich hier jetzt ein spannender Hook für eine weitere, kritische Aufarbeitung des Gesamtthemas PC Action ergeben, entweder als Teil von "Heft in die Hand" oder spezielle Reportage.
Ehrlich gesagt freue mich schon seit der Anekdotenfolge mit Ahmet darauf, dass Jochen und Christian irgendwann sich die PC Action vornehmen. :ugly:

Ich seh es ehrlich gesagt auch wie Jon und Cantus. Da ist nix zu entschuldigen, das Anekdotenformat war jetzt bisher nie wirklich kritisch, warum dass jetzt auf einmal fordern. Viele Anekdoten waren bisher immer auf dem Level "wir waren früher jung, dumm und bekloppt." und jedesmal einen moderator daneben zu haben, der sagt "na so geht das aber nicht" oder "schämst du dich nicht dafür?" würde das format stark beschädigen.
Classical lurker ... not anymore :ugly:
Bild

Rick Wertz
Beiträge: 370
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Rick Wertz »

Corvus hat geschrieben:
5. Nov 2019, 20:13
"na so geht das aber nicht" oder "schämst du dich nicht dafür?" würde das format stark beschädigen.
Im Grunde genommen der einzige richtige Umgang mit einem ehemaligen PC Action-Redakteur. ;)

Benutzeravatar
Gawain
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2019, 18:52

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Gawain »

Ich habe die Folge erst jetzt gehört, und uffff.

Leute.

Ernsthaft.

Es geht in der Folge noch darum, wie sowas durch die Endredaktion des Heftes gehen konnte, und dann lasst ihr solch katastrophalen Müll selbst durchgehen?

Ihr benennt Rassismus nicht ein einziges Mal mit Rassismus.

Der Kasten war schon als eindeutig rassistisch beschrieben, da kommt Sebastian damit an, Jürgen solle doch auch was davon vorlesen. Sebastian unterbricht nicht, als auffällt, welch widerliche, schreckliche Ressentiments da aufgeführt wurden. Er lacht mehrfach.

Der Ehrenmord-Witz bleibt als Witz stehen.

Und am Schluss bleibt auch noch unwidersprochen, dass das ja gar nicht schlimm gewesen sei und es nach einer Entschuldigung für die Menschen, die garantiert nicht zum ersten und letzten Mal Opfer von Rassismus wurden, auch gut zu sein habe.
Du kannst noch so erfolgreich sein, weiße Deutsche werden dir immer deine Herkunft oder die deiner Vorfahren in rassistischer Weise vorhalten.

Selbst wenn Jürgen und Sebastian der Meinung sein sollten, dass das doch nicht schlimm sei, dann erwarte ich von einem dezidiert journalistischen Format auch im Humorbereich, dass man zumindest das Wort "Rassismus" mal verwendet und dass solche Aussagen für viele Menschen sehr wohl schlimm sein könnten.



Ich war schon schockiert von der Magazin-Sonntagsfolge zu MeToo im Games-Bereich, bei der Jochen und Sebastian sich schier nicht darin überbieten konnten, neutral zu bleiben (Belive women, Leute!).
Ich war schockiert von der Halle-Folge, bei der Games-Journalisten es nicht auf die Reihe brachten, über das definitiv vorhandene Rechtsextremismus-Problem der Gamerszene zu sprechen, und stattdessen dem Attentäter von Halle und seinem Video noch eine Bühne gaben.
Wo sind die André und Jochen aus der Sarkeesian-Folge hin? Ihr wart mal progressiver.


Aber das hier jetzt? Offener Rassismus, über den gelacht, der nicht als solcher bezeichnet und noch verharmlost wird? Ernsthaft?
Nehmt die Folge vom Server, in der ihr rassistische Ressentiments noch befeuert, und bezieht Stellung dazu. Weltherrschaft-Sonderfolge. Solange ihr die Folge im Angebot habt, und das nicht nur in der Form des Zitats zur Einordnung in ein Gespräch darüber was da schief lief, sondern als ganz normale Folge, als Anekdote, befeuert ihr den Rassismus weiter, und ein paar Worte im Forum ändern gar nichts daran.
Nehmt diesen rassistischen Müll von euren Servern. Und hört auf, den PCA-Leuten eine Bühne zu geben, solange die ihr damaliges Verhalten noch rechtfertigen.

Ich bin so unendlich enttäuscht von euch, ich kann es euch gar nicht sagen. Ich bin seit Jahren 10€-Backer, hörte euch schon fast von Anfang an, gebe euch als Student über 10€ im Monat, empfehle euch seit Jahren wo ich nur kann, und bekomme dafür rassistischen Müll auf die Ohren?

Man soll nicht überreagieren und über Entscheidungen schlafen, und solltet ihr antworten wollen, will ich das natürlich abwarten.
Aber falls ihr hier nun keine deutlichere Reaktion als ein paar schriftliche Foren-Nachrichten (ihr seid ein Audio-Magazin!) ohne Konsequenzen folgen lasst, bin ich nach all den Jahren als Backer und Hörer raus.
Ihr könnt doch nicht wirklich solchen Rassismus so offen als Folge stehen lassen.
Wirklich.

Bitte. Bitte tut da was. Bezieht Position. Ordnet die Folge ein. Als Hörerformat. Benennt Rassismus als solchen. Erklärt das Problem an der Folge. Zeigt euch anders als Sebastian mit seinem Lachen und der fehlenden Distanzierung.
Arbeitet das journalistisch auf. Rassismus in der Gamerszene ist ein Thema, das man gut journalistisch bearbeiten kann.
Macht IRGENDWAS.

Ansonsten kann ich echt nur gehen, so weh es mir tut nach so vielen Jahren.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 277
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von limericks »

Gibts schon einen Twitter Thread dazu? So schlimm war das jetzt auch nicht.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 685
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von SebastianStange »

Hey Gawain! Boah, deine Reaktion und deine Interpretation des Podcasts empfinde ich schon als etwas hart. Mein Lachen angesichts des Extrakastens war nicht Zustimmung, war kein "Ja, genau richtig", sondern eher Fassungslosigkeit. Gepaart mit Erstaunen.

Denn ich selbst zähle ja indirekt zu den PCA-Leuten, denen wir hier deiner Meinung nach keine Bühne gegeben sollen, die allermeisten Mitglieder der Games-Redaktionen im Verlag haben damals hin und wieder Artikel für die PCA verfasst oder umgeschrieben. Ich saß auch bei den Gag-Meetings drin, in denen wir uns gegenseitig mit "lustigen" Bildunterschriften unterboten haben. Und herrje... es ist sogar schonmal der Begriff "Schlitzaugen" in der Subheadline eines N-ZONE-Artikels gelandet. Dazu kommt ein sattes Maß Misogynie in den PCA-Gags - einfach weil. Das war so. Das kann ich nicht leugnen. Und es heute scharf zu verurteilen, das wäre doch auch irgendwie Heuchelei. Ich hab schließlich mitgemacht. Und mir, wie alle anderen auch, damals nix dabei gedacht. Da waren Frauen- oder Fremdenhass nicht die Triebfeder dahinter. Motiviert hat uns lediglich der möglichst krasse Effekt, die Grenzüberschreitung. Das ganze Phänomen PC Action - wie dieses Magazin überhaupt existieren konnte, warum und wann es erfolgreich war und wieso dann irgendwann nicht mehr - das ist ein Kapitel für sich.

Wie oben schon beschrieben, habe ich hier als Moderator keinen guten Job gemacht. Aber ich lasse die Folge live. Weil sie imho ein gutes Zeitzeugnis ist. Und sie vermittelt, so beschissen Du das findest (was völlig in Ordnung ist.), auch den Spriit, die Naivität, die Unbekümmertheit, mit der diese "Gags" damals gemacht wurden. Aber danke für die Anregung, hierzu irgendwie Stellung zu beziehen. Ich habe eben mal ein Update in die Beschreibung der Folge gepackt. Ich weiß, du wünschst Dir mehr. Aber ich hoffe, wenigstens dadurch nicht noch weitere Hörer ganz aus der Kalten zu verärgern. Die sollen da schon vorgewarnt werden.

Viele Grüße,
Sebastian

Peninsula
Beiträge: 570
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Peninsula »

Gawain hat geschrieben:
8. Nov 2019, 14:09
[viele schlaue Sachen]
:clap: :clap: :clap:
Toller Beitrag! Danke!
Ich möchte in dem Zusammenhang noch an die Vavra-Diskussion erinnern: Der (iirc recht medienunerfahrene) Blogger, der Vavra in seinem Blogbeitrag kritisiert hatte, wurde in einem Podcast schulmeisterlich vorgeführt wurde, wofür es hier im Forum viel Applaus gab. Dass Vavra unabhängig von der Richtigkeit des Blogbeitrags öffentlich mit Alt-Right-Positionen kokettierte, und dass Spielejournalismus da verdammt nochmal zu Stellung beziehen sollte (und das vor besagtem Blogbeitrag zumindest im deutschprachigen Raum versäumt hatte), ging dabei ziemlich unter. War offenbar wichtiger einem Blogger seine Fehler vorzuhalten als dem Chefentwickler eines sehr erfolgreichen Spiels seine (mindestens!) rechtsoffenen Äußerungen.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1686
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Leonard Zelig »

Gawain hat geschrieben:
8. Nov 2019, 14:09
Aber das hier jetzt? Offener Rassismus, über den gelacht, der nicht als solcher bezeichnet und noch verharmlost wird? Ernsthaft?
Nehmt die Folge vom Server, in der ihr rassistische Ressentiments noch befeuert, und bezieht Stellung dazu. Weltherrschaft-Sonderfolge. Solange ihr die Folge im Angebot habt, und das nicht nur in der Form des Zitats zur Einordnung in ein Gespräch darüber was da schief lief, sondern als ganz normale Folge, als Anekdote, befeuert ihr den Rassismus weiter, und ein paar Worte im Forum ändern gar nichts daran.
Nehmt diesen rassistischen Müll von euren Servern. Und hört auf, den PCA-Leuten eine Bühne zu geben, solange die ihr damaliges Verhalten noch rechtfertigen.
Mir war die PC Action immer zu niveaulos, aber ich glaube nicht, dass die Redakteure dort Rassisten waren. Eine aktuelle Kolumne von Harald Fränkel verstärkt den Eindruck:
https://igmonline.de/magazin/story/der- ... nazi-wurde

Mein Bruder ist seit zehn Jahren bei den Grünen, sehr progressiv eingestellt und hat mal für einige Jahre in einer WG mit einem homosexuellen Freund gelebt. Die haben sich gegenseitig immer aufgezogen und da fielen natürlich auch schmutzige Witze, die man als Außenstehender und ohne Kontext als homophob bezeichnen würde. Natürlich würde er solche Witze nie reißen, wenn er den anderen gar nicht kennt oder in der Öffentlichkeit. Vielleicht war das in der PC-Action-Redaktion ähnlich und die Redakteure haben sich einen Spaß daraus gemacht sich mit niveaulosen Witzen und Beleidigungen zu übertreffen. Natürlich wirkt das heute, wo man von den NSU-Morden weiß, Sarrazin ein Beststeller-Autor ist, eine rechtsextreme Partei in allen deutschen Landtagen sitzt und die Äußerungen des US-Präsidenten nicht von einem rassistischen Troll zu unterscheiden sind, extrem befremdlich und verstörend. Vielleicht war man da 2007 einfach zu naiv und gutgläubig, als man dachte Rassismus sei kein gesamtgesellschaftliches Problem mehr, sondern etwas über das man sich lustig machen kann.
Gawain hat geschrieben:
8. Nov 2019, 14:09
Bitte. Bitte tut da was. Bezieht Position. Ordnet die Folge ein. Als Hörerformat. Benennt Rassismus als solchen. Erklärt das Problem an der Folge. Zeigt euch anders als Sebastian mit seinem Lachen und der fehlenden Distanzierung.
Arbeitet das journalistisch auf. Rassismus in der Gamerszene ist ein Thema, das man gut journalistisch bearbeiten kann.
Macht IRGENDWAS.
Eine Sonntagsfolge zum Thema Rassismus in der Gamerszene mit beispielsweise Wolfgang als Gast wäre sicher nicht verkehrt, aber ich glaube da sollte man lieber auf die Entwicklungen der letzten Jahre schauen und jetzt hier nicht auf Sebastian und seine Folge als Sündenbock draufhauen. Gibt da einen guten Artikel aus dem Jahr 2014 zum Thema #GamerGate bei Deadspin:
The above quote, captured by The Escapist, is perfect troll logic, as pure a distillate as you'll find of the 4chan hivemind. There are notes here, too, from a hymn book that predates the internet: self-pity, self-martyrdom, an overwhelming sense of your own blamelessness, the certainty that someone else's victimhood is nothing more than a profitable pose. All culture wars strike these same chords, because all culture wars are at bottom about the same thing: the desperate efforts of the privileged, in an ever-pluralizing America, to cling by their nails to the perquisites of what they'd thought was once their exclusive domain.

What we have in Gamergate is a glimpse of how these skirmishes will unfold in the future—all the rhetorical weaponry and siegecraft of an internet comment section brought to bear on our culture, not just at the fringes but at the center. What we're seeing now is a rehearsal, where the mechanisms of a toxic and inhumane politics are being tested and improved. Tomorrow's Lee Atwater will work through sock puppets on IRC. Tomorrow's Sister Souljah will get shouted down with rape threats. Tomorrow's Tipper Gore will make an inexplicably popular YouTube video. Tomorrow's Willie Horton ad will be an image macro, tomorrow's Borking a doxing, tomorrow's Moral Majority a loose coalition of DoSers and robo-petitioners and scat-GIF trolls—all of them working feverishly in service of the old idea that nothing should ever really change.
https://deadspin.com/the-future-of-the- ... 1646145844

Anhand dessen könnte man ja besprechen welche Befürchtungen des Autors eingetreten sind und wie insgesamt die fünf Jahre seitdem verliefen.
Zuletzt geändert von Leonard Zelig am 8. Nov 2019, 19:40, insgesamt 2-mal geändert.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 869
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von toxic_garden »

Gawain hat geschrieben:
8. Nov 2019, 14:09
Man soll nicht überreagieren und über Entscheidungen schlafen
...und manchmal vielleicht auch seine eigenen Ratschläge beherzigen.
Bei 90% deines Beitrags habe ich nur müde gelächelt, aber "nehmt die Folge vom Server und entschuldigt euch öffentlich"? Srsly? Weil die Welt gefälligst deinem moralischen Imperativ zu folgen hat? Get your shit together.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2340
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Axel »

Mal was zum lesen. ;)
https://www.ipg-journal.de/interviews/a ... bris-3854/

Gibt mittlerweile übrigens einige namenhaften Politologen die sich ganz ähnlich äußern.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Gesperrt